Edemas

Allopurinol für Gicht - Behandlung und Dauer, Dosierung und Kontraindikationen

Der Franzose Mosheron schrieb 1739 eine Abhandlung "Über edle Gicht und ihre Tugenden", aber heute gibt es kaum jemanden, der sich mit einem solchen "Privileg" auszeichnen möchte. Mangelnde Behandlung von Gicht kann zu einer Behinderung führen. Die kombinierte Therapie für diese Erkrankung unterscheidet sich in der Dauer, aber es wird keine Zeit verschwendet, wenn Sie Allopurinol gegen Gicht trinken. Dies ist ein entzündungshemmendes Medikament, das eine große Anzahl positiver Rückmeldungen von Personen erhält, die sich einer Behandlung unterzogen haben und die Verlaufs- und Dosierungszeiträume verfolgt haben.

Was ist Allopurinol?

Die Substanz Allopurinol ist ein Inhibitor der Xanthinoxidase - ein Katalysator, der die Umwandlung von Xanthin in Harnsäure fördert. Das Medikament wird in dem Stadium verwendet, in dem Tests eine Hyperurikämie, dh einen Anstieg des Harnsäuregehalts im Blut, anzeigen. Die systemische Anwendung des Arzneimittels wird notwendig, wenn eine Hyperurikämie zu einer Komplikation wie Gicht führt.

Allopurinol wird in Tablettenform hergestellt und besteht aus 10 Stück in einer Blisterpackung. Das Arzneimittel wird in Kartons mit jeweils 3 oder 5 Blistern verkauft. Das Arzneimittel kann in Durchstechflaschen mit einer undurchsichtigen Farbe mit einem Gehalt von 50 Stück (100 mg Allopurinol pro Tablette) oder 30 Stück (300 mg des Wirkstoffs in der Tablette) angeboten werden. Die Fläschchen befinden sich in einem Karton.

Gicht Allopurinol-Behandlung

Mit einem systemisch erhöhten Harnsäurespiegel im Körper entwickelt eine Person einen pathologischen Zustand (Gicht), der mit der Ablagerung von Uraten in den Geweben ihrer Salze zusammenhängt. Symptome von Gicht werden als rezidivierende akute Arthritis, Entzündungen und Schmerzsyndrome ausgedrückt. Allopurinol wirkt depressiv auf die Bildung von Uraten. Laut Reviews ist das Medikament nicht für eine schnelle Schmerzlinderung gedacht, sondern für die allmähliche Beseitigung der eigentlichen Ursache der schmerzhaften Symptome der Gicht.

Indikationen zur Verwendung

Allopurinol wird verwendet, um Patienten zu helfen, bei denen eine Hyperurikämie diagnostiziert wurde, die durch eine Diät nicht korrigiert werden kann. Das Medikament wird für die folgenden Indikationen verwendet:

  • Urat-Urolithiasis;
  • Urat Nephropathie;
  • Harnsäureausscheidung;
  • Behandlung von primärer oder sekundärer Hyperurikämie unterschiedlicher Herkunft;
  • angeborener Enzymmangel;
  • Urolithiasis;
  • die Folgen einer Nierenerkrankung (in Form einer Steinbildung);
  • Bestrahlung, zytostatische Therapie und Behandlung mit Kortikosteroiden;
  • Prävention von Hyperurikämie.

Zusammensetzung

Das Medikament ist in Apothekenketten weit verbreitet und hat eine Zusammensetzung, die vom Wirkstoffgehalt abhängt. Eine Tablette enthält 100 mg Allopurinol, hat eine grau-weiße bis weiße Farbe und eine flache Form. Detaillierte Zusammensetzung:

  • Allopurinol - 0,1 g;
  • Lactosemonohydrat - 50 mg;
  • Kartoffelstärke - 32 mg;
  • Povidon K25 - 6,5 mg;
  • Talk - 6 mg;
  • Magnesiumstearat - 3 mg;
  • Natriumcarboxymethylstärke - 2,5 mg.

Tabletten mit Allopurinol in einem Volumen von 300 mg haben auf der einen Seite des Risikos eine grauweiße bis weiße Farbe, eine flache Form, auf der anderen Seite eine Gravur "E352". Eine Tablette enthält neben der Hauptsubstanz folgende Komponenten:

  • mikrokristalline Cellulose - 52 mg;
  • Natriumcarboxymethylstärke - 20 mg;
  • Gelatine - 12 mg;
  • Siliciumdioxid, kolloidal dehydriert - 3 mg;
  • Magnesiumstearat - 3 mg.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament hilft dabei, die Konzentration von Harnsäure im Urin und im Blut zu senken, wodurch die Intensität der Ablagerungsprozesse seiner Kristalle verringert wird. Unter dem Einfluß von Allopurinol werden bereits abgelagerte Kristalle allmählich aufgelöst. Das Medikament ermöglicht es Ihnen, die Synthese von Harnsäure (urostatische Wirkung) zu stören, was zu einer Abnahme seines Spiegels im Körper führt.

Wirksamkeit der Behandlung

Vor Beginn der Therapie müssen mögliche Kontraindikationen des Arzneimittels sorgfältig untersucht und mit dem Gesundheitszustand verglichen werden. Alle Zweifel müssen durch einen Spezialisten beseitigt werden. Bei strikter Einhaltung der Vorschriften zur Einnahme der Droge sollte die Entlastung in einigen Monaten erscheinen. Das Medikament hat eine kumulative Wirkung, daher ist es wichtig, alle Anwendungsschritte beizubehalten. Infolgedessen nimmt die Anzahl und Helligkeit der Angriffe ab, die Ablagerungsrate von Uraten wird merklich abnehmen.

Wie ist Allopurinol gegen Gicht einzunehmen?

Tabletten für Gicht werden mit dem Mund genommen und mit Wasser geschluckt, ohne die Dosis zu kauen oder zu drücken. Im Falle einer Nieren- und Leberinsuffizienz wird die Dosierung des Arzneimittels reduziert und hängt vom Zustand des Patienten und der Kreatinin-Clearance im Blutserum ab. Während der Behandlung mit Pillen ist es wichtig, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten, viel Wasser zu trinken, eine bestimmte Diät einzuhalten, um eine normale Diurese aufrechtzuerhalten und die Löslichkeit von Uraten zu erhöhen.

Dosierung

Allopurinol-Einnahme bei Gicht tritt nach einer Mahlzeit ein. Erwachsenen und Kindern über 10 Jahren wird eine tägliche Dosis von 100-300 mg / Tag verordnet. Die Anfangsdosis beträgt einmal täglich 100 mg, sie steigt schrittweise alle 1-3 Wochen auf 100 mg an. Die Erhaltungsdosis beträgt 200-600 mg / Tag, in einigen Fällen verschreiben Ärzte 600-800 mg / Tag. Wenn die tägliche Dosis 300 mg übersteigt, wird sie in regelmäßigen Abständen in 2 bis 4 Dosen aufgeteilt.

Die maximale Einzeldosis beträgt 300 mg, die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg. Kinder im Alter von 3-6 Jahren erhalten eine auf das Körpergewicht bezogene Dosis - 5 mg pro kg Körpergewicht, 6-10 Jahre - 10 mg. Die Multiplizität beträgt dreimal pro Tag, die maximale Tagesdosis sollte 400 mg nicht überschreiten. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder chronischer Niereninsuffizienz tritt eine Dosisreduktion in Höhe von 100 mg alle 1-2 Tage auf, wobei die Hämodialyse nach jeder Sitzung um 300-400 mg (2-3 Mal pro Woche) erfolgt. Es ist notwendig, das Medikament vorsichtig und nicht abrupt abzubrechen, damit die Remission länger dauert.

Verlauf und Dauer der Behandlung

Die Normalisierung der Indikatoren für den Harnsäurespiegel im Blut von Gicht wird 4-6 Monate nach Beginn von Allopurinol erreicht. Laut Reviews ist es möglich, Angriffe in 6-12 Monaten zu stoppen, die gleiche Zeit wird für die Resorption von Gichtknoten in den Gelenken benötigt. Sie können Pillen für 2-3 Jahre mit kurzen Pausen trinken. Eine unabhängige Entscheidung zum Absetzen kann zu Verschlimmerung und Zerstörung aller erzielten Therapieergebnisse führen.

Gegenanzeigen

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen - Faktoren, bei denen Allopurinol-Tabletten gegen Gicht verboten sind oder von Ärzten aufgrund der gefährlichen Folgen für den Körper nicht empfohlen werden:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • schwere Nierenfunktionsstörung, Lebererkrankung, reduzierte Kreatinin-Clearance;
  • akute Schmerzen und Gichtanfälle;
  • Schwangerschaft
  • Das Alter der Kinder bis zu drei Jahre.

Nebenwirkungen

Allopurinol kann vom Auftreten seltener Nebenwirkungen begleitet sein, die durch einen Mangel an Leber- und Nierenfunktion verursacht werden. Unerwünschte Folgen sind wie folgt:

  • Furunkulose;
  • Erkrankungen des Lymph- und Kreislaufsystems (Anämie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Leukozytose, Leukopenie, Eosinophilie und Aplasie);
  • Immunsystem: Überempfindlichkeit (Arthralgie, Fieber, Epidermis-Peeling, Lymphadenopathie);
  • Stoffwechselvorgänge (Hyperlipidämie, Diabetes);
  • Depression;
  • Benommenheit, Kopfschmerzen, Parästhesien, Neuropathie, Mobilitätsverlust;
  • Sehvermögen (Makula-Veränderungen, Verschlechterung der Sehqualität);
  • Symptome einer Angina pectoris;
  • hoher Blutdruck;
  • Durchfall, Übelkeit;
  • aus dem Gallengang und Leber - Hepatitis;
  • Hautausschlag, Stevenson-Johnson-Syndrom, epidermale Nekrolyse, Verlust der Haarfarbe;
  • Myalgie;
  • Hämaturie, Urämie, Nierenversagen;
  • erektile Dysfunktion, Gynäkomastie.

Überdosis

Die Akzeptanz von 20 g Allopurinol wird vom Körper ohne nachteilige Reaktionen toleriert. Manchmal kann eine geringere Dosis zu einer Überdosierung führen, die sich durch Übelkeit, Durchfall und Schwindel äußert. Die langfristige Einnahme von 200-400 mg Tabletten pro Tag ist durch Hautreaktionen von Intoxikationen, Fieber und Hepatitis gekennzeichnet. Um die Anzeichen einer Vergiftung zu beseitigen, werden symptomatische und unterstützende Maßnahmen ergriffen, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Hämodialyse. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel für die Ausscheidung von Allopurinol und Stoffwechselprodukten.

Verträglichkeit von Allopurinol und Alkohol

Ärzte empfehlen nicht, Allopurinol und Alkohol zu kombinieren, da Alkohol den Harnsäurespiegel im Körper erhöht, was die Krankheit nur verschlimmert. Allopurinol und Alkohol sind Antagonisten. Es ist nicht möglich, Tabletten und Ethanol gleichzeitig zu trinken. Dies kann zu Schwindel, Durchfall, Erbrechen, Apathie und Krämpfen führen. Blutungen der inneren Organe können beginnen.

Analoga der Droge

Alpurinol-Direktanaloga zum Inhalt des aktiven Enzyms sind wenig bekannt. Die meisten Medikamentenersatzstoffe haben einen anderen Wirkstoff, das Wirkprinzip bleibt jedoch gleich. Die folgenden Analoga von Allopurinol finden Sie in den Apothekenregalen:

  • Allohexal
  • Adenurik;
  • Febux-40;
  • Allupol;
  • Alopron;
  • Purinol;
  • Sanfipurol.

Das Medikament Allopurinol wird durch Apotheken auf Rezept verkauft, es kann über den Katalog bestellt werden oder den Online-Shop kaufen. Die Kosten für Medikamente werden durch die Anzahl der Tabletten pro Packung beeinflusst. Apotheken in Moskau und St. Petersburg bieten Medikamente zu folgenden Preisen an:

Die Anzahl der Tabletten ist die Konzentration des Wirkstoffs

Allopurinol - Gebrauchsanweisung

Bei der Behandlung der chronischen Nephropathie wird Allopurinol im Urogenitalsystem verschrieben - Anweisungen zur Anwendung des Medikaments geben Hinweise auf seine Wirkung auf die Harnsäuresynthese. Aufgrund der Wirkstoffzusammensetzung wirkt der Wirkstoff effektiv, wird von einem Arzt verschrieben, um Probleme beim Wasserlassen zu beseitigen. Lesen Sie seine Gebrauchsanweisung.

Allopurinol-Tabletten

Pharmakologische Einstufung bezieht sich auf das Medikament Allopurinol auf hypouricemic und Protivogudricheskim Drogen, die auf die Funktion und Funktion des Urogenitalsystems wirken. Die Wirkung des Arzneimittels basiert auf dem Wirkstoff Allopurinol. Es löst Uratverbindungen im Urin auf und erlaubt keine Bildung von Steinen in Gewebe und Nieren.

Zusammensetzung

Das Medikament ist in Form von runden Tabletten in weißer Farbe mit ebener Oberfläche, Fase und Risiko erhältlich. Ihre Zusammensetzung ist in der Tabelle angegeben:

Die Konzentration von Allopurinol in mg pro 1 Stck.

Mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Magnesiumstearat, Laktose, Hypromellose

10 Stück im Blister, 30 oder 50 Stück im Karton

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Allopurinol bezieht sich auf Mittel, die die Synthese von Harnsäure verletzen. Diese Substanz ist ein strukturelles Analogon von Hypoxanthin und hemmt das Enzym Xanthinoxidase, das am Metabolismus von Hypoxanthin zu Xanthin und Xanthin zu Harnsäure beteiligt ist. Dadurch wird eine Abnahme der Konzentration der Harnsäure und ihrer Salze im Urin und anderen Körperflüssigkeiten verursacht. Gleichzeitig lösen sich die bereits vorhandenen Uratablagerungen auf, sie bilden sich nicht in Gewebe und Nieren. Die Einnahme von Allopurinol erhöht die Sekretion von Hypoxanthin und die Ausscheidung von Xanthinen im Urin.

Einmal drinnen, werden Tabletten zu 90% aus dem Magen aufgenommen. Der Metabolismus erfolgt unter Bildung von Alloxanthin. Die maximale Konzentration im Blut des Wirkstoffs erreicht nach 1,5 Stunden Alloxanthin - nach 4,5 Stunden. Die Halbwertszeit des Arzneimittels beträgt 1-2 Stunden, die Metaboliten 15 Stunden. 20% der Dosis werden vom Darm ausgeschieden, die restlichen 80% werden von den Nieren mit Urin ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Die Gebrauchsanweisung weist auf das Vorhandensein der folgenden Indikationen hin, für die Allopurinol Patienten verschrieben werden kann:

  • Behandlung und Vorbeugung von Hyperurikämie;
  • eine Kombination von Hyperurikämie mit Nephrolithiasis, Nierenversagen, Uratnephropathie;
  • Rückfall gemischter Calciumoxalat-Nierensteine ​​auf dem Hintergrund einer Hyperurikurie;
  • erhöhte Uratbildung bei Verletzung der Funktion von Enzymen;
  • Vorbeugung von Gicht, akute Nephropathie mit Zytostatika und Bestrahlung von Tumoren, Leukämien, komplettes therapeutisches Fasten.

Wie ist Allopurinol einzunehmen?

Die Dosierung der Tabletten wird gemäß den Anweisungen individuell festgelegt. Ärzte überwachen die Konzentration von Urat und Harnsäure im Blut und Urin. Erwachsene erhalten 100-900 mg / Tag, geteilt durch 2 bis 4-mal. Tabletten müssen nach einer Mahlzeit trinken. Kinder unter 15 Jahren erhalten 10–20 mg / kg / Tag oder 100–400 mg / Tag. Die maximale tägliche Dosis von Allopurinol bei Verletzungen der renalen Clearance beträgt 100 mg / Tag. Die Erhöhung der Dosierung wird vom Arzt verschrieben, während eine hohe Konzentration von Uraten im Blut und im Urin erhalten bleibt.

Besondere Anweisungen

Der Abschnitt der speziellen Anweisungen in der Gebrauchsanweisung sollte für alle Patienten, die Allopurinol einnehmen, besonders sorgfältig untersucht werden:

  • Der Zweck des Medikaments ist mit Vorsicht in Verletzung der Funktionen der Nieren, Nieren, Schilddrüsenunterfunktion, gemacht. In der Anfangsphase der Allopurinol-Therapie wird die Leberleistung bewertet.
  • Patienten sollten während der Medikation mindestens 2 Liter Wasser pro Tag unter der Kontrolle der täglichen Diurese verbrauchen.
  • Zu Beginn der Therapie kann es zu einer Verschlimmerung der Gicht kommen, zu deren Vorbeugung nichtsteroidale Antiphlogistika oder Colchicin verwendet werden
  • Bei einer adäquaten Behandlung mit Allopurinol können sich große Uratsteine ​​im Nierenbecken auflösen und in den Harnleiter gelangen.
  • asymptomatische Hyperurikämie ist nicht indiziert;
  • bei Kindern ist die Medikation bei malignen Erkrankungen, Leukämie und Lesch-Nihena-Syndrom angezeigt;
  • Bei Patienten, die an Tumorerkrankungen leiden, wird das Mittel vor Beginn der Behandlung mit Zytostatika angewendet, um das Risiko von Xanthin-Ablagerungen im Harntrakt zu verringern. Es werden Maßnahmen ergriffen, um die Diuretika und die Reaktion des alkalischen Urins zu unterstützen.
  • Das Medikament beeinflusst die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen, so dass das Führen von Fahrzeugen und die Steuerung der Mechanismen während der Behandlung von Gicht verboten sind.

Allopurinol und Alkohol

Gemäß den Anweisungen für die Anwendung von Allopurinol sind Alkohol und alkoholhaltige Getränke während der gesamten medikamentösen Therapie verboten. Die Kombination von Ethanol und dem Wirkstoff des Arzneimittels führt zu toxischen Vergiftungen, schädlichen Auswirkungen auf Leber und Nieren, einem erhöhten Risiko einer Überdosierung von Arzneimitteln und dem Auftreten negativer Reaktionen.

Wechselwirkung

Die Gebrauchsanweisung für Allopurinol sagt über die Wechselwirkung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln:

  • verstärkt die Wirkung von Dosen von Antikoagulanzien vom Cumarin-Typ, Arabinosid-Adenin und hypoglykämischen Mitteln;
  • in Kombination mit Zytostatika verstärkt die myelotoxische Wirkung;
  • Urikosurika und hohe Dosen von Salicylaten verringern die Wirksamkeit des Arzneimittels;
  • bewirkt eine Zunahme der Kumulation von Azathioprin, Mercaptopurin.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Die Anweisungen weisen auf die folgenden Nebenwirkungen bei der Anwendung von Allopurinol hin:

  • arterieller Hypertonie, Bradykardie;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Hepatitis, Stomatitis;
  • Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit;
  • Depression, Koma, Krämpfe, verschwommenes Sehen oder Geschmack;
  • Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie;
  • Nephritis, Ödeme, Urämie, Hämaturie;
  • Unfruchtbarkeit, Impotenz, Gynäkomastie (Brustvergrößerung), Diabetes;
  • allergische Reaktionen, Hautausschlag, Hyperämie, Juckreiz, Arthralgie, Fieber, Fieber;
  • Furunkulose, Alopezie, Hypopigmentierung der Haare.

Eine Überdosis-Dosis von 20 g bei Patienten mit möglicher Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Schwindel. Bei langfristiger Verabreichung von 200-400 mg pro Tag wird eine schwere Vergiftung beobachtet - Hautreaktionen, Hepatitis, Fieber, Verschlimmerung des Nierenversagens. Die Behandlung wird durchgeführt, wenn die Symptome auftreten, die Ärzte zeigen eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, um die Diurese zu unterstützen. Bei Bedarf wird Hämodialyse verschrieben, es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Gegenanzeigen

Die Verwendung von Allopurinol gemäß diesen Anweisungen ist bei folgenden Kontraindikationen für Patienten verboten:

  • schwere Erkrankungen der Leber, der Nieren, ihres Versagens;
  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen die zusammengesetzten Bestandteile des Arzneimittels;
  • akute Gichtanfälle;
  • Alter der Kinder.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Die Haltbarkeit der Droge beträgt fünf Jahre. Das Medikament wird bei einer Temperatur von bis zu 25 Grad außerhalb der Reichweite von Licht gelagert, Kinder. Das Medikament wird auf Rezept aus Apotheken entlassen.

Analoge

In den Apothekenregalen finden Sie direkte Analoga von Allopurinol, bekannt als Allopurinol-Egis, Allopurinol Sandoz, Allohexal oder Purinol. Sie sind in der Zusammensetzung ähnlich, der Wirkstoff. Indirekte Analoga des Arzneimittels, die die gleiche therapeutische Wirkung zeigen, sind die folgenden Medikamente:

Allopurinol - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen, Analoga und Freisetzungsformen (Tabletten 100 mg und 300 mg Egis) zur Behandlung und Vorbeugung von Gicht bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung und Wechselwirkung mit Alkohol

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Allopurinol lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Fachärzten über die Verwendung von Allopurinol in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament half oder half, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Allopurinol in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Zur Behandlung und Vorbeugung von Gicht bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Zusammensetzung und Wechselwirkung des Arzneimittels mit Alkohol.

Allopurinol ist ein Wirkstoff, der die Synthese von Harnsäure verletzt. Es ist ein strukturelles Analogon von Hypoxanthin. Hemmt das Enzym Xanthinoxidase, das an der Umwandlung von Hypoxanthin in Xanthin und Xanthin in Harnsäure beteiligt ist. Dies ist auf eine Abnahme der Konzentration von Harnsäure und deren Salzen in Körperflüssigkeiten und Urin zurückzuführen, was dazu beiträgt, vorhandene Harnstoffablagerungen aufzulösen und deren Bildung in Gewebe und Nieren zu verhindern. Allopurinol erhöht die Ausscheidung von Hypoxanthin und Xanthin mit dem Urin.

Zusammensetzung

Allopurinol + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach Einnahme wird der Magen-Darm-Trakt fast vollständig (90%) absorbiert. Es wird unter Bildung von Alloxanthin metabolisiert, wodurch die Xanthinoxidase für lange Zeit gehemmt werden kann. Etwa 20% der akzeptierten Dosis werden über den Darm ausgeschieden, der Rest - über die Nieren.

Hinweise

Durch Hyperurikämie begleitete Krankheiten (Behandlung und Vorbeugung):

  • Gicht (primär und sekundär);
  • Urolithiasis (unter Bildung von Uraten).

Hyperurikämie (primäre und sekundäre) infolge von Erkrankungen, die mit einem erhöhten Zerfall von Nukleoproteinen und einem Anstieg des Harnsäuregehalts im Blut einhergehen, einschließlich mit verschiedenen Hämatoblastosen (akute Leukämie, chronische myeloische Leukämie, Lymphosarkom usw.), mit Zytostatika und Strahlentherapie von Tumoren (einschließlich Kindern), Psoriasis, ausgedehnten traumatischen Verletzungen aufgrund von enzymatischen Störungen (Lesch-Nihena-Syndrom) und bei massiver Therapie mit Glukokortikoiden, wenn durch intensiven Gewebezerfall die Menge an Purinen im Blut signifikant ansteigt.

Harn-Nephropathie mit eingeschränkter Nierenfunktion (Nierenversagen).

Wiederholte gemischte Oxalat-Calcium-Nierensteine ​​(in Gegenwart von Uricosurie).

Formen der Freigabe

Tabletten 100 mg und 300 mg (Egis).

Gebrauchsanweisung und Therapie

Innen Das Medikament sollte nach einer Mahlzeit eingenommen werden und viel Wasser trinken. Das tägliche Urinvolumen sollte mehr als 2 Liter betragen und die Reaktion des Urins neutral oder leicht alkalisch sein. Die tägliche Dosis von mehr als 300 mg sollte in mehrere Dosen aufgeteilt werden.

Um das Risiko möglicher Nebenwirkungen zu verringern, wird empfohlen, den Kurs einmal täglich mit einer Dosis von 100 mg zu beginnen. Bei Bedarf kann die Tagesdosis schrittweise erhöht werden (durch Überwachung des Harnsäurespiegels im Serum im Abstand von 1-3 Wochen) in Schritten von 100 mg, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Die übliche Erhaltungsdosis von 200-600 mg pro Tag. In einigen Fällen kann es erforderlich sein, die Tagesdosis auf 800 mg zu erhöhen.

In Bezug auf das Körpergewicht können 2-10 mg / kg pro Tag angegeben werden.

Allopurinol sollte bei onkologischen Patienten 1-2 Tage vor Beginn der Antitumor-Therapie begonnen werden.Das Medikament sollte täglich in einer Dosis von 600-800 mg für 2-3 Tage gegeben werden, danach wird weiterhin eine Erhaltungsdosis auf der Grundlage des Gehalts an Urinsäure im Blutserum verabreicht.

Bei sekundärer Hyperurikämie im Zusammenhang mit malignen Erkrankungen des Blutsystems und anderer Organe sowie bei einigen Verletzungen der Enzymfunktionen beträgt die übliche Tagesdosis 10-20 mg / kg Körpergewicht, abhängig von der Größe des Tumors, der Anzahl der peripheren Blastenzellen oder dem Ausmaß der Infiltration des Knochenmarks.

Ältere Patienten sowie bei Verletzung der Nieren und der Leber

Ältere Patienten sollten immer die niedrigstmögliche klinisch wirksame Dosis verschrieben werden. Bedenken Sie immer die Möglichkeit einer verminderten Nieren- und / oder Leberfunktion.

Je nach Ausmaß der Nieren- und Leberfunktionsstörung sollte die Dosis reduziert werden, da unter diesen Bedingungen das Risiko toxischer Wirkungen des Arzneimittels steigt.

Nebenwirkungen

  • Juckreiz;
  • makulopapulöser Ausschlag;
  • Peeling;
  • Fieber;
  • Lymphadenopathie;
  • Arthralgie;
  • Eosinophilie;
  • Vaskulitis;
  • epileptische Anfälle;
  • anaphylaktischer Schock;
  • akuter Gichtanfall;
  • Übelkeit, Erbrechen (sie können durch die Einnahme des Medikaments nach einer Mahlzeit vermieden werden);
  • Magenschmerzen;
  • Durchfall;
  • Hepatitis;
  • Thrombozytopenie, Agranulozytose und aplastische Anämie;
  • Alopezie;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Asthenie;
  • Schwindel;
  • Neuropathie;
  • Katarakt;
  • Sehbehinderung.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit;
  • schweres Leberversagen;
  • schweres Nierenversagen;
  • primäre (idiopathische) Hämochromatose (auch mit Familienanamnese);
  • asymptomatische Hyperurikämie;
  • akuter Gichtanfall;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Eigenschaft von Allopurinol zur Pathologie des menschlichen Fötus wurde nicht identifiziert. Es wurden jedoch keine ausreichenden zuverlässigen Untersuchungen zur Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit beim Menschen durchgeführt. Daher können schwangere Frauen dieses Medikament nur so einnehmen, wie es von einem Arzt verschrieben wird, und nur dann, wenn keine therapeutische Alternative vorliegt, wenn die Krankheit ein höheres Risiko für den Fötus und die Mutter darstellt als Allopurinol. Da Allopurinol und Oxypurinol in die Muttermilch übergehen, sollte man während der Stillzeit die Einnahme des Medikaments unterlassen oder entscheiden, ob das Stillen während der Behandlung unterbrochen wird.

Bei älteren Patienten anwenden

Ältere Patienten sollten immer die niedrigstmögliche klinisch wirksame Dosis verschrieben werden. Bedenken Sie immer die Möglichkeit einer verminderten Nieren- und / oder Leberfunktion.

Im Alter erfordert die Anwendung von Allopurinol eine sorgfältige ärztliche Überwachung.

Verwenden Sie bei Kindern

Kindern unter 14 Jahren darf Allopurinol nicht verschrieben werden, außer bei zytostatischen Therapien von Leukämie und anderen malignen Erkrankungen sowie bei der Behandlung von Enzymstörungen.

Besondere Anweisungen

Allopurinol sollte sofort abgesetzt werden, wenn Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion auftreten.

Allopurinol ist nicht in allen Fällen einer Hyperurikämie indiziert, die ohne klinische Manifestationen auftritt.

Kindern sollte kein Allopurinol verschrieben werden, außer in Fällen von sekundärer Hyperurikämie, die mit malignen Tumoren des Blutsystems und anderen Lokalisationen verbunden sind, sowie bei einigen Funktionsstörungen der Enzyme.

Während des Behandlungsverlaufs sollte ausreichend Flüssigkeitszufuhr bereitgestellt werden. Die tägliche Urinmenge sollte mindestens 2 Liter bei einem neutralen oder leicht alkalischen pH-Wert betragen.

Bei Vorliegen von Faktoren, die zu einer Abnahme der Nierenfunktion führen (fortgeschrittenes Alter, Verabreichung von Diuretika, Behandlung von Hypertonie oder Herzinsuffizienz mit ACE-Hemmern), erfordert die Verwendung von Allopurinol eine sorgfältige medizinische Beobachtung.

Zu Beginn der Therapie wird eine Überwachung der Leberfunktion empfohlen.

Allopurinol kann zu einem akuten Gichtanfall führen. Um diesen Angriff zu verhindern, wird empfohlen, Allopurinol mit einem nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel oder einer täglichen Verabreichung von Colchicin in einer Dosis von 0,5-1 mg für mindestens 1 Monat der Anfangsphase der Therapie zu kombinieren.

Wenn während der Einnahme von Allopurinol ein Gichtanfall auftritt, sollte das Arzneimittel in der gleichen Dosierung fortgesetzt werden, und zur Behandlung des Anfalls sollte ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Arzneimittel oder Colchicin verwendet werden.

Bei einem sehr hohen Anteil an Harnsäure (bösartige Neubildungen und deren Behandlung, Lesch-Nychen-Syndrom) kann die Verabreichung von Allopurinol Xanthin-Ablagerungen in den Geweben verursachen. Das Risiko dieses Effekts kann durch die Einnahme einer ausreichenden Flüssigkeitsmenge verringert werden. Bei Verstößen gegen die Blutbildung wird eine regelmäßige Kontrolle der Blutformeln empfohlen. Jede 100-mg-Tablette enthält 5% mg Lactose, die bei der Vorbereitung einer Diät für einen Patienten mit Laktoseintoleranz in Betracht gezogen werden sollte. 300 mg Tabletten enthalten keine Laktose.

Während der Einnahme von Allopurinol ist Alkohol nicht erlaubt.

Einfluss auf die Fähigkeit, den Motortransport und die Kontrollmechanismen zu steuern

In einigen Fällen kann das Medikament Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit, Schwindel und verminderter Konzentrationsfähigkeit verursachen. Daher sollte der Arzt den Grad der Einschränkung oder des Fahrverbots für das Führen von Fahrzeugen bestimmen und mit Mechanismen für jeden Patienten individuell arbeiten.

Wechselwirkung

Bei der Kombination mit folgenden Mitteln ist Vorsicht geboten:

  • 6-Mercaptopurin oder Azathioprin - Allopurinol hemmt den Metabolismus dieser Medikamente und erhöht deren Toxizität; Daher sollten die Dosen von 6-Mercaptopurin und Azathioprin auf 1/4 bis 1/3 des normalen Spiegels reduziert werden.
  • Vidarabin (Adenin-Arabosid) - die Halbwertzeit dieses Arzneimittels ist verlängert;
  • Zytostatika (Cyclophosphamid, Doxorubicin, Bleomycin, Procarbazin, Mechlorethamin) - das Risiko einer Schädigung der blutbildenden Organe steigt;
  • Chlorpropamid - bei Verletzung der Nierenfunktion erhöht sich das Risiko einer verlängerten Hypoglykämie;
  • Arzneimittel, die die Ausscheidung von Harnsäure im Urin, Sulfinpirazon, Probenecid oder hohen Dosen von Salicylaten erhöhen, weil Sie erhöhen die Ausscheidung von Oxypurinol und können so die therapeutische Wirkung von Allopurinol verringern.
  • Theophyllin und Aminophyllin wurden gefunden, da die Unterdrückung ihres Metabolismus durch Allopurinol, vermutlich durch Hemmung des Enzyms Xanthinoxidase vermittelt, gefunden wurde;
  • Cyclosporin - es ist möglich, die Plasmakonzentration und Toxizität zu erhöhen;
  • Cumarinderivate - in einigen Fällen ist es möglich, ihre gerinnungshemmende Wirkung zu verringern;
  • Ampicillin und Amoxicillin - Sie können das Risiko von Hautreaktionen erhöhen.

Bei Niereninsuffizienz sollte die Dosis reduziert werden, wobei die Clearance 100 mg bei einer Clearance unter 20 ml / min nicht überschreiten sollte. Sie können auch die nächste Dosis von 100 mg des Arzneimittels nicht täglich, sondern mit einem längeren Intervall verabreichen. Es wird dringend empfohlen, den Allopurinolspiegel im Blutplasma zu überwachen. Dieser Wert sollte 100 µmol / L (15,2 mg / L) nicht überschreiten.

Allopurinol und seine Metaboliten werden durch Hämodialyse ausgeschieden. Bei der Hämodialyse 2-3 mal pro Woche wird eine einmalige Injektion von 300-400 mg des Arzneimittels unmittelbar nach der Hämodialyse empfohlen, und an Tagen, an denen keine Hämodialyse durchgeführt wird, sollte das Arzneimittel nicht verabreicht werden.

Analoga des Medikaments Allopurinol

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

Gicht Allopurinol-Behandlung

Wie kann man Allopurinol gegen Gicht einnehmen? Der behandelnde Arzt wird dem Patienten diese Frage ausführlich beantworten. Um ein solches Medikament wie Allopurinol im Detail kennen zu lernen, müssen Sie ein wenig herausfinden, welche Gicht die Krankheit ist, bei der dieses Mittel eingenommen wird.

Wie zu nehmen

Über Gicht viele wissenschaftliche Abhandlungen geschrieben. Der Hauptgrund dafür ist der übermäßige Konsum bestimmter alkoholischer Getränke und bestimmter Produktarten. Gicht bezieht sich auf Krankheiten, die sehr schnell chronisch werden. Laut Statistik steigt in allen Ländern mit hohem Lebensstandard die Häufigkeit von Gicht.

Am häufigsten wird die Diagnose in späteren Stadien der Erkrankung aufgedeckt. Daher sind Statistiken zu dieser Pathologie unvollständig. Nur fünf Jahre nach Beginn der Erkrankung manifestiert sich Gicht für eine genaue Diagnose. Nur bei einer geringen Anzahl von Patienten kann Gicht früh erkannt werden, dh innerhalb eines Jahres. Verglichen mit Erkrankungen des Herzens, der Verdauung und der Atmungsorgane kann Gicht jedoch auf recht seltene Erkrankungen zurückgeführt werden.

Die Risikogruppe umfasst Männer über 40 Jahre und Frauen, die klimakterische Veränderungen beendet haben.

Eine sehr interessante Beobachtung bezüglich dieser Krankheit wurde in den Kriegsjahren gemacht, als die Bevölkerung aufgrund von Feindseligkeiten gezwungen war, den Verbrauch von Fleisch und Fisch zu reduzieren. Die Häufigkeit von Gicht ist deutlich zurückgegangen.

Die Essenz von Gicht ist, dass in den Gelenken Urate - Harnsäuresalze - abgelagert werden. Normalerweise wird Harnsäure mit dem Urin ausgeschieden. Säure lagert sich in Form von Kristallen in den Gelenken ab und verursacht Schmerzen und Entzündungen. Man kann sagen, dass Gicht eine Form der Gelenkerkrankung ist. Darüber hinaus betrifft die Krankheit alle Gelenke, einschließlich der Gliedmaßen.

Symptome von Gicht. Akute Gelenkschmerzen, die mehrere Tage oder Wochen andauern können. Starke Schwellung der Gelenke, die sich bei der geringsten Berührung heiß und schmerzhaft anfühlen.

Normalerweise wird der Angriff nach dem Gebrauch von Medikamenten innerhalb von 2 Tagen entfernt. Allopurinol gilt jedoch nicht für Arzneimittel, die sofort Erleichterung bringen.

Wie wird Gicht mit Allopurinol behandelt? Allopurinol ist eines der wirksamsten Medikamente zur Verstärkung der Gicht. Es wird angenommen, dass dieses Medikament die Hauptsymptome der Krankheit am effektivsten beseitigt. Dieses Medikament wirkt direkt auf die Nieren und zwingt sie dazu, Harnsäure besser auszuscheiden.

Der einzige Nachteil des Medikaments für die Verschlimmerung der Gicht - Allopurinol kann das Schmerzsyndrom nicht sofort aufhalten. Nach regelmäßiger Einnahme des Arzneimittels werden die Schmerzen jedoch immer noch entfernt, da der Harnsäurespiegel abnimmt.

Von der Gicht sollte Allopurinol lange Zeit genommen werden. Dieses Medikament hemmt das Enzym, das weiter in Harnsäure umgewandelt wird. Durch die Beeinflussung der Ansammlung von Säure verringert Allopurinol den Säuregehalt im Blut und löst die bereits gebildeten Urate auf.

Dieses Medikament wird sehr schnell ins Blut aufgenommen. Bei der Einnahme von Medikamenten muss die Menge der verbrauchten Flüssigkeit kontrolliert werden. Die tägliche Wasseraufnahme sollte 2 Liter überschreiten.
Wie nimmt man Pillen ein? Die Dosierung und Dosierung wird vom Arzt individuell festgelegt. Die Tagesdosis hängt vollständig von der Schwere des Zustands des Patienten und natürlich von der Konzentration der Harnsäure im Blut ab.

Das Medikament ist in Tabletten erhältlich. Und nur nach den Mahlzeiten eingenommen. Tabletten beginnen, eine minimale Tagesdosis einzunehmen, wobei sie allmählich auf das erforderliche Niveau ansteigen. Zu Beginn des Empfangs kann sich der Zustand des Patienten aufgrund der Tatsache verschlechtern, dass der Uratspiegel im Blut ansteigen kann.

Dieses Wachstum wird durch die Tatsache erklärt, dass sich Uratsteine ​​auflösen. Die maximal mögliche Dosis wird für den Fall vorgeschrieben, dass der Uratspiegel weiterhin hoch ist. Die Tagesrate des Medikaments sollte in 2-4 Dosen aufgeteilt werden. Gewöhnlich bis 900 mg pro Tag verordnet.

Die ersten Ergebnisse machen sich bereits 3 Tage nach Beginn der Verwendung von Tabletten bemerkbar. Bei regelmäßiger Einnahme kehren die Harnstoffe an Tag 10 normal zurück. Die Behandlung sollte unter der Kontrolle von Tests stehen. Nach der Normalisierung des Urats wird die Dosis des Arzneimittels überprüft und der Patient in Erhaltungsdosen versetzt. Die Zulassung kann ein Jahr dauern. Die wichtigste Regel für eine erfolgreiche Behandlung ist, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen.

Allopurinol-Ergebnisse:

  1. Der Gehalt an Harnsäure nimmt ab.
  2. Nierensteine ​​bilden sich nicht.
  3. Die Anzahl der Angriffe nimmt zunächst ab und stoppt dann.

Der Patient sollte die Einnahme des Arzneimittels nicht aus eigener Initiative abbrechen, da der Harnsäurespiegel bereits am dritten Tag nach dem Absetzen des Arzneimittels langsam und stetig ansteigt. Der Patient muss bedenken, dass Allopurinol viele Jahre brauchen wird.

Dieses Arzneimittel funktioniert nicht gut mit anderen Arzneimitteln. Bevor Sie mit der Einnahme anderer Arzneimittel beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Beispielsweise verschrieben Patienten mit hohem Blutdruck anstelle von Indapamid Enalapril.

Was sollte die Kraft von Gicht sein?

Ein weiterer wichtiger Punkt - Ernährung für Gicht. Die gesamte Wirkung der Verwendung des Arzneimittels kann auf null reduziert werden, wenn Sie verbotene Lebensmittel essen.

Bei der Einnahme kann das Medikament sein:

  • Gemüsegerichte;
  • Kaninchen- und Hühnerfleisch;
  • Milchprodukte mit einem geringen Fettanteil.

Salz in Lebensmitteln wird in eine kleine Menge gegeben. Es ist hervorzuheben, dass Allopurinol und Alkohol nicht miteinander vereinbar sind. Beim Alkoholkonsum wird die therapeutische Wirkung des Medikaments deutlich reduziert.

Gegenanzeigen für das Medikament

Das Medikament kann nicht eingenommen werden mit:

  • Nierenversagen;
  • Schwangerschaft und Stillen;
  • idiopathische Hämochromatose;
  • verschlimmerte Gichtarthritis;
  • Idiosynkrasie-Medikament.

Merkmale der Droge. Allopurinol wird während der Verschlimmerungsphase nicht verschrieben, da es nicht schnell wirkt. Die Wirkung seiner Verwendung zeigt sich erst nach einiger Zeit. Daher wird zunächst mit anderen Medikamenten ein Schmerzanfall beseitigt und erst dann Allopurinol verschrieben. Was passiert, wenn die Dosis falsch gewählt wird? In diesem Fall kann das Medikament während der Einnahme einen Angriff entwickeln. In diesem Fall muss das Medikament weiter eingenommen werden.

Überdosis und ihre Folgen. Wenn die Person, die Allopurinol einnimmt, die Dosis überschreitet, kann der Gastrointestinaltrakt ansprechen. Es wird Übelkeit, Erbrechen, Durchfall geben. Allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag und Dermatitis sind möglich. Bei Überdosierung ist der Schlaf gestört. Der Patient wird depressiv. In einigen Fällen ist Amnesie möglich. Veränderungen im Blut äußern sich in Form von Leukopenie, Leukozytose und Eosinophilie.

Welches Medikament kann Allopurinol ersetzen?

Wie Allopurinol gegen Gicht ersetzen? Es gibt verschiedene Analoga dieses Arzneimittels, die sich in Preis und Zusammensetzung unterscheiden, aber Allopurinol ist immer noch der Hauptwirkstoff. Zum Beispiel häufige Substitute:

Weniger bekannte, aber nicht weniger wirksame Medikamente, die bei der Behandlung von Gicht helfen:

Es ist unmöglich, das Arzneimittel selbst zu ersetzen. Der behandelnde Arzt muss dies tun.

Wenn Sie die Bewertungen der Patienten, die das Medikament einnehmen, sorgfältig lesen, werden Sie feststellen, dass es keine eindeutige Meinung über die Wirksamkeit des Medikaments gibt.

Das Knorpelgewebe beginnt sich zu erholen, die Schwellung nimmt ab, die Beweglichkeit und die Aktivität der Gelenke kehren zurück. Und das alles ohne Operationen und teure Medikamente. Beginnen Sie einfach.

Jemand hält es für ein Mittel gegen Gicht Nummer 1. Jemand spricht in scharfer und äußerst negativer Form über ihn. Es stellt sich heraus, dass diejenigen, die es falsch oder unabhängig eingenommen haben oder die Dosis genommen haben, ohne diese Analysen zu berücksichtigen, das Medikament missbrauchen.

Allopurinol ist für alle Patienten verfügbar, es ist jedoch obligatorisch, wie vom behandelnden Arzt verordnet. Es ist kostengünstig, da es für Patienten mit Gichtdiagnose unerlässlich ist.

Wie man Allopurinol gegen Gicht einnimmt: Anweisungen, Dosierungen, Bewertungen

Für die Behandlung von Gicht werden Xanthinoxidaseinhibitoren, ein Enzym, das durch Oxidation zu Xanthin und dann zu Harnsäure umgewandelt wird, vorgeschrieben (wenn es ansteigt, lagern sich Salze in den Gelenken ab und rufen entzündliche Prozesse hervor). Das Medikament Allopurinol für Gicht wird als entzündungshemmendes Mittel verwendet, beseitigt die Symptome der Krankheit und verhindert die Entwicklung von Komplikationen. Hauptbestandteil des Arzneimittels ist die Substanz Allopurinol, die die Aktivität der Xanthinoxidase und die Konzentration der Urate reduziert. Infolgedessen werden der Gehalt an Harnsäure und der Stoffwechsel normalisiert.

Zusammensetzung und Freigabeform

Allopurinol-Tabletten für Gicht werden in 100 und 300 mg flachzylindrischen Formen in Weiß oder Grauweiß hergestellt. Zusammen mit Allopurinol sind folgende Bestandteile in der Medikation enthalten:

  • Magnesiumstearat;
  • Poviddon K25;
  • Talkum;
  • Kartoffelstärke;
  • Natriumcarboxymethylstärke;
  • Laktosemonohydrat.

Die Tablettendosis von 300 mg auf einer der Seiten ist mit "E352" gekennzeichnet und enthält zusätzliche Komponenten: Gelatine, Siliciumdioxid, mikrokristalline Cellulose und Magnesiumstearat.

Wirkmechanismus

Verwenden Sie ein Medikament zur Behandlung von Gichtarthritis und Gicht während Remissionsperioden.

Im Körper wird Allopurinol vom Blut absorbiert und zerfällt zu Oxypurinol, das nicht oxidiert, die abgelagerten Salze löst und deren Ansammlung im Körper verhindert. Durch die Reduzierung der Harnsäure auf normale Werte wird das Wachstum von Tophi in den Gelenken verhindert, Schmerzen und Bewegungsstörungen werden vermieden.

Die maximale Konzentration an Allopurinol im Darm wird nach 1,5 Stunden erreicht, wonach es innerhalb von 48 bis 72 Stunden durch den Dünndarm ausgeschieden wird. Bei Nierenversagen wird die Ausscheidungszeit des Arzneimittels erhöht.

Dosierung

Wie viele Tabletten Sie einnehmen müssen, bestimmt der Arzt unter Berücksichtigung des Alters und der Schwere der Erkrankung:

  • Bei Kindern über 10 Jahren und Erwachsenen steigt die Tagesdosis von 100-300 mg / Tag für 1-3 Wochen um 100 mg. Als Erhaltungstherapie werden 200-600 mg / Frau vorgeschrieben, wie vom Arzt verordnet, die Dosis steigt auf 600-800 mg pro Tag;
  • Kinder von 3 bis 6 Jahren werden nach dem Schema berechnet: 5 mg pro kg Körpergewicht, im Alter von 6-10 Jahren 10 mg pro kg;
  • Die maximale Dosierung von Allopurinol für Gicht pro Tag beträgt 800 mg. Das Medikament ist in zwei bis viermal gleiche Intervalle unterteilt;
  • Es ist richtig, die Medikation schrittweise abzubrechen, um die Dauer der Remissionsperiode zu verlängern.

Indikationen und Kontraindikationen

Das Medikament wird für folgende Krankheiten verschrieben:

  • Hyperurikämie;
  • Arthritis;
  • Gicht;
  • Nierenkrankheit

Weitere Indikationen für die Verschreibung von Allopurinol sind Epilepsie bei Kindern, Krebs und eine intensive Kortikosteroidtherapie.

Allopurinol ist kontraindiziert für:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Lebererkrankung;
  • Verschlimmerung von Gicht;
  • Alter bis 3 Jahre;
  • Eingeschränkte Nierenfunktion.

Das Medikament wird bei Patienten mit Hypertonie und Herzinsuffizienz mit Vorsicht verschrieben.

Gebrauchsanweisung Allopurinol

Es wird empfohlen, das Medikament mit Colchicin oder nichtsteroidalen Antiphlogistika zu kombinieren. Der Therapieverlauf ist kontinuierlich, mit der Verschlimmerung von Begleiterkrankungen werden Arzneimittel verschrieben, die symptomatische Manifestationen beseitigen.

Die Behandlung der Gicht mit Allopurinol beginnt mit kleinen Dosen mit einer allmählichen Zunahme.

Die verordnete Dosis wird nach den Mahlzeiten eingenommen, die Tablette wird nicht gekaut, mit klarem Wasser nachgespült, um die zusätzliche Belastung des Magen-Darm-Trakts zu beseitigen.

Neben der Einnahme des Medikaments werden ein Trinkschema und eine therapeutische Diät (Reduktion von Salz- und Fettnahrungsmitteln) beobachtet.

Die Kontrolle der Diurese ist obligatorisch (die Berechnung der getrunkenen und ausgeschiedenen Flüssigkeit muss im normalen Bereich liegen, wobei das Alter und der Zustand des Patienten zu berücksichtigen sind). Die Blutkonzentration der Uratkonzentration wird überwacht.

Die Dauer der Behandlung hängt vom Krankheitsbild ab: Die ersten Veränderungen des Harnsäurespiegels im Blut werden an Tag 4 beobachtet, eine dauerhafte Wirkung wird nach 2-3 Behandlungswochen erzielt.

Um die Wirksamkeit der Therapie zu beurteilen, wird eine erneute Untersuchung durchgeführt: Der Gehalt an Uraten erreicht optimale Werte. Bei positivem Ergebnis wird eine Erhaltungsdosis vorgeschrieben - dies sind 200 bis 300 mg. Allopurinol pro Tag. Eine Dosis von 500-600 mg wird verschrieben, wenn während der Behandlung keine positive Dynamik auftritt.

Wie man Allopurinol gegen Gicht einnimmt - ein Medikament wird nach Schmerzlinderung verschrieben. Das Auftreten von Schmerzen während der Therapie hebt die Anwendung von Allopurinol nicht auf. Die Beendigung der Behandlung führt zu einer Verschlechterung, daher wird die Dosierung reduziert, die Konzentration der Urate wird überwacht.

Die Abschaffung von Allopurinol bei einem akuten Gichtanfall führt zu einem Anstieg des Natriummonouratspiegels im Blut: Die Symptome der Krankheit werden sich dramatisch verschlechtern.

Eine stabile Remission wird nach 4-6 Monaten festgestellt, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern, wird eine Erhaltungsdosis vorgeschrieben. Darf das Medikament für 2-3 Jahre mit Unterbrechungen einnehmen.

Nebenwirkungen und Verträglichkeit mit Alkohol

Die Dosierung des Medikaments 300-600 mg hat eine leichte toxische Wirkung auf die Leber. Die Intoxikation nimmt mit Alkohol zu, daher ist Allopurinol nicht mit Alkohol kompatibel. Die Verwendung von Alkohol und therapeutischer Ernährung, deren Verletzung zu einer Zunahme der Gichtverschlechterung führen wird, ist nicht vorgesehen.

Nebenwirkungen bei der Einnahme von Allopurinol sind selten und treten unter den folgenden Symptomen auf:

  • Depression;
  • Hoher Blutdruck;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Myalgie;
  • Schläfrigkeit;
  • Hautausschlag;
  • Erektile Dysfunktion;
  • Fieber;
  • Geschwollene Lymphknoten;
  • Gynäkomastie

Je nach Schwere der Nebenwirkungen sollte das Arzneimittel ersetzt oder in der Dosierung reduziert werden.

Über Analoga und Preis

Preis Allopurinol variiert je nach Hersteller, die Anzahl der Tabletten in einer Packung von 70 bis 150 Rubel. Langfristige medikamentöse Behandlung, für die der chronische Verlauf der Erkrankung auf Lebenszeit durchgeführt wird. Die Wahl eines anderen Arzneimittels ist für die Unwirksamkeit der Behandlung notwendig.

Analoga von Allopurinol für Gicht:

Die Zubereitungen in der Zusammensetzung enthalten ein anderes aktives Enzym, sind jedoch im Wirkungsprinzip ähnlich.

Bewertungen

Die Wirksamkeit des verschriebenen Medikaments wird von Patienten und Ärzten bestimmt. Die Erfahrung zeigt die Nuancen der Verwendung des Medikaments, seine Wirkung auf den Körper und das Ergebnis der Behandlung. Bewertungen von Allopurinol helfen bei der Bestimmung der Wirksamkeit des Arzneimittels.

Allopurinol wurde vom Arzt wegen verschärfter Gicht verschrieben, das Ergebnis wurde nach 3 Tagen festgestellt: Die Steifheit der Gelenke verschwand. Der Bluttest zeigte eine Abnahme der Harnsäure im Vergleich zu früheren Tests. Ich werde den Kurs zur Verhinderung von Exazerbationen fortsetzen.

Gregory, 47 Jahre alt, Moskau.

Allopurinol sollte nur entsprechend der Dosierung getrunken werden: Ich verpasste die Einnahme pünktlich und nahm eine doppelte Dosis auf. Nach 20 Minuten fühlte ich mich übel und schwindelig. Wohlbefinden in wenigen Stunden verbessert. Die Tagesdosis wird am besten in 2-3 Dosen aufgeteilt, wenn Sie das Arzneimittel nicht einnehmen, dann eine Dosis trinken und nach 3-4 Stunden eine weitere.

Christina, 38, Syzran.

Ich bestätige die Bewertungen zu Allopurinol: Ich wurde vor 6 Monaten wegen Gicht verschrieben, in dieser Zeit kein einziger Rückfall, der Harnsäurespiegel normalisierte sich wieder, ich fühle mich gesund. Die Wirkung des Arzneimittels ist bei einer Diät und einem Trinkschema höher.

Evgenia, 56 Jahre alt, Orenburg.

Die Einnahme von Allopurinol trägt zu einer stabilen Remission bei, während die Diät und die Dosierung des Arzneimittels eingehalten werden. Durch ständige Überwachung des Zustands kann das Medikament für eine wirksame Therapie der Krankheit angepasst werden.

Wie ist Allopurinol gegen Gicht einzunehmen?

Medikamente gegen Gicht: Allopurinol, Fullex, Colchicin

Allopurinol für Gicht

Allopurinol ist ein Medikament zur Behandlung von Hyperurikämie (hoher Harnsäure im Blut) und seiner Komplikationen (Gichtarthritis). Die Hauptkomponente des Arzneimittels - Allopurinol - bezieht sich auf Inhibitoren des Enzyms Xanthinoxidase, das einen Katalysator für die Oxidation von Xanthin zu Harnsäure darstellt.

Allopurinol-Tabletten werden normalerweise vom behandelnden Arzt verschrieben. Die tägliche Dosis des Arzneimittels bei der Behandlung von Gicht beträgt 100-200 mg (1-2 Tabletten), bei mäßigem Schweregrad der Erkrankung - 400-600 mg. Bei schwerer Gicht werden 900 mg des Arzneimittels pro Tag eingenommen. Die Wirksamkeit der Behandlung wird überwacht, indem der Harnsäurespiegel im Blut des Patienten vor und nach der Einnahme des Arzneimittels bestimmt wird. Eine Abnahme des Harnsäurespiegels im Blut wird in der Regel bereits 20 bis 48 Stunden nach der ersten Dosis des Arzneimittels beobachtet.

Bei Patienten mit Begleiterkrankungen ist bei der Behandlung von Allopurinol besondere Vorsicht geboten. In den ersten Tagen der Einnahme sollte der behandelnde Arzt der Leber eine regelmäßige Studie durchführen. Wenn der Patient eine Abnahme der Nierenfunktion hat, wird die Dosis des Arzneimittels halbiert. Die Urinausscheidung bei der Behandlung mit Allopurinol sollte mindestens 2 Liter pro Tag betragen. Dieses Medikament ist für schwangere und stillende Frauen kontraindiziert. Die Besonderheit der Behandlung mit Allopurinol besteht darin, dass dieses Medikament kein Anästhetikum ist und daher die Schmerzlinderung während eines Gichtanfalls nicht beeinträchtigt, aber es hilft, solche Angriffe in der Zukunft zu stoppen.

Die Hauptnebenwirkungen von Allopurinol sind:

  • Bradykardie, arterielle Hypertonie;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Stomatitis;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, allgemeine Schwäche, Depressionen, Schlafstörungen;
  • Hämaturie, Urämie, Ödem (sehr selten);
  • Urtikaria

Wenn Anzeichen einer individuellen Unverträglichkeit gegen das Medikament auftreten, sollten Sie die Behandlung abbrechen und einen Spezialisten kontaktieren, um ein anderes Medikament zu verschreiben.

Fulflex

Das Medikament Fulfex wird zur Behandlung von Gicht, Myalgie, Osteochondrose, Rheuma und Arthritis angewendet und hat eine analgetische, antirheumatische und entzündungshemmende Wirkung. Der Hauptwirkstoff dieses Arzneimittels sind duftende Martini-Extrakte, Mädesüß, Weiden- und Birkenrinde, Rosskastanie, ätherische Öle von Salbei, Eukalyptus und Wacholder. Es enthält Rutin, Vitamine PP und duftende E. Martiniia, die Teil der Creme ist und seit langem zur Behandlung von Gicht in östlichen Ländern verwendet wird. Die Pflanze wurde als abschwellendes und entzündungshemmendes Mittel verwendet. Es hilft, die Schmerzen zum Zeitpunkt des Angriffs und die Entfernung von Harnsäuresalzen aus dem Körper des Patienten zu beseitigen. Darüber hinaus senkt Martini-Extrakt den Cholesterinspiegel im Blut. das ist auch wichtig. Birkenextrakt wirkt als Diuretikum und fördert auf natürliche Weise die Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper. Alle Bestandteile der Creme sind pflanzlichen Ursprungs, so dass die Verwendung des Arzneimittels nahezu sicher ist.

Fulflex kann Patienten mit Gicht in Form von Kapseln oder in Form einer Creme zum Einreiben von außen in die schmerzenden Gelenke verschrieben werden. Die Dauer der Kapseln beträgt 1 Monat. Eine Kapsel des Medikaments wird einmal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen. Es wird empfohlen, Fulfex in Form einer Creme zweimal täglich mit kleinen kreisenden Bewegungen in die Haut einzureiben. Halten Sie die Creme außerhalb der Reichweite von Sonnenlicht bei einer Temperatur von nicht mehr als + 20 Grad. Konsultieren Sie vor der Verwendung einen Spezialisten. Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind Schwangerschaft und Stillzeit. Gegenwärtig sind Nebenwirkungen durch die Verwendung dieses Arzneimittels nicht identifiziert worden.

Colchicine

Colchicin ist pflanzlichen Ursprungs und gehört zur Gruppe der Tropolonalkaloide. Die Hauptquelle von Colchicin ist heute die Herbstkrokuspflanze. Das Medikament Colchicin hat eine starke analgetische Wirkung, die es erlaubt, akute Gicht während eines Anfalls zu behandeln.

Colchicin ist für den Körper absolut sicher. Der größte Teil davon wird aus dem Darm absorbiert, zerfällt teilweise in der Leber und wird auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden. Colchicin-Tabletten werden oral während des nächsten Gichtanfalls in einer Dosis von nicht mehr als 1 mg (eine Tablette) eingenommen. Zwei Stunden nach der ersten Dosis die Dosis wiederholen. Dies reicht in der Regel aus, um Gelenkschmerzen zu beseitigen. Die Verbesserung des Zustands des Patienten erfolgt nach 3 Stunden und dauert mindestens 12 Stunden. Nach der Untersuchung des Zustands des Patienten kann der Arzt eine große Dosis des Arzneimittels verschreiben, aber die Einnahme von mehr als 10 Tabletten pro Tag wird als inakzeptabel angesehen. Colchicin wird auch zur Vorbeugung von Gicht verschrieben.

Kontraindikationen für die medikamentöse Behandlung sind: Nieren- und Leberversagen, Überempfindlichkeit. Während der Schwangerschaft sollte Colchicin unter strenger ärztlicher Aufsicht verabreicht werden. Zu den Nebenwirkungen, die in der Regel bei einer Überdosierung auftreten, gehören:

  • Durchfall, Erbrechen, Übelkeit;
  • Urtikaria, Juckreiz und Brennen der Haut;
  • Die Entwicklung von Muskeldystrophie, Neuropathie;
  • Azoospermie bei Männern (Spermienmangel);
  • Neuropenie (Abnahme der Blutneutrophilenzahl des Patienten), Leukopenie (Abnahme der Leukozyten im Blut des Patienten).

Mit dem Auftreten ähnlicher Anzeichen einer medikamentösen Behandlung sollte aufgegeben werden.

Es gibt Gichtanfälle. Entlassen durch das Internet Colchicine. Es hilft wirklich, aber wenn Sie mehr als 4 Tabletten pro Tag trinken, können diese Nebenwirkungen - Mama weine nicht! Alles wie in den Anweisungen: Durchfall und Übelkeit. Im Allgemeinen Spaß. Übrigens gebe ich einen Rat: Während eines Gichtanfalls gebe ich eine Injektion eines Anästhetikums (Ketanof, Ketorol usw.), worauf reichlich getrunken und koscheres Essen ohne übermäßiges Essen abgegeben wird. Es dauert einen Tag.

Vielen Dank für die hilfreichen Informationen.

Mein Mann hat Prostatitis. Pechalka, ich weiß nicht, wie ich ihm helfen soll (((

Oh, schreib über meine Erfüllung. Beenden Sie einfach das 2. Getränkepaket. Ich kann bestätigen, dass das Mittel gut ist. Und mit einer Creme so generell schön.

Home / Arzneimittel gegen Gicht: Allopurinol, Fullex, Colchicin

Medikamente gegen Gicht. Wie zu wählen

Wie wird die Gichtbehandlung ausgewählt? Sein Ziel ist es, Schmerzen schnell zu beseitigen, ein erneutes Auftreten von Anfällen und langfristige Komplikationen zu verhindern. Wenn die Zeit kein Mittel gegen Gicht findet - die Zerstörung der Nieren - kommt es zu Gelenkschäden. Es basiert auf der Einnahme von Medikamenten sowie auf zu befolgenden Maßnahmen. Im besten Fall ist es möglich, Schmerzen nicht nur zu überwinden, sondern auch sicherzustellen, dass sie nicht in der Zukunft entstehen.

Wodurch wird die Krankheit verursacht? Wenn Sie dies wissen, ist es einfacher, die Behandlungsmethode zu identifizieren und ein Heilmittel zu finden. Sie können Medikamente gegen Gicht an den Beinen einnehmen. einschließlich einer Diät, die hier näher beschrieben wird.

Der schnellste und zuverlässigste Weg, um die Schmerzen der Knochen an den Beinen zu beseitigen

Der effektivste Weg, um das Wachstum dieses Beines am Bein zu verhindern, ist die Verwendung von „Valgus PRO“. Studien und Erfahrungsberichte haben gezeigt, dass mit diesem Gerät der Knochen am Bein nachlässt, die Schmerzen verschwinden und schließlich können Sie bequeme Schuhe anziehen. Link zur Produktbeschreibung: "Valgus PRO"

Die besten Heilmittel für Gicht

Für die Behandlung müssen Sie eine Kombination von Mitteln wählen. Kurzfristig brauchen wir diejenigen, die den Schmerz lindern. Dazu gehören nichtsteroidale entzündungshemmende Serien mit Ausnahme von Aspirin. Zum Beispiel erfüllende Heilmittel gegen Gicht gegen solche Angriffe. Erwähnenswert sind Colchicin sowie Kortikosteroide (z. B. Warfarin).

  • Kolkhotsin hilft bei akuten Gichtanfällen. Dieses Arzneimittel ist sehr effektiv, wenn es richtig eingenommen wird - in den ersten 24 Stunden der Krankheit oder - während einer Verschlimmerung eines Anfalls. Jede Stunde müssen Sie 0,5 mg einnehmen. Der Kurs endet, wenn Sie sichtbare Ergebnisse erhalten. Bei Kontraindikationen - Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen können beginnen.
  • Diclofenac hilft als entzündungshemmendes Mittel. Es dauert bis zu 200 mg. pro Tag Es ist wichtig, Kontraindikationen zu berücksichtigen - sie stehen im Zusammenhang mit Erkrankungen des Magens und der Darmorgane. Indomethacin wirkt ähnlich.
  • Indomethacin ist das gleiche wie Diclofenac.
  • Naproxen - beseitigt Schmerzen und wirkt fiebersenkend. Zweimal täglich einnehmen, Tabletten sollten eingenommen werden, ohne zu kauen, mit Flüssigkeit abzuspülen, Medikamenteneinnahme ist erlaubt und während der Mahlzeit. In der Zeit der Exazerbation morgens und abends 0,5-0,75 g einnehmen. Die erste Dosis beträgt 825 mg, dann alle 8 Stunden 275 mg. Es können maximal 24 Stunden verwendet werden - 1,75 g Kontraindiziert für Erosionen und ulzerative Läsionen des Gastrointestinaltrakts, Asthma bronchiale, Nierenversagen, aktive gastrointestinale Blutungen, progressive Nierenerkrankung, Schwangerschaft, Stillzeit, bei Kindern unter 1 Jahr.
  • Ibuprofen ist ein entzündungshemmendes, antipyretisches Analgetikum. Müssen Sie viermal täglich 800 mg einnehmen. Es ist besser, den ersten Tagesempfang vor dem Frühstück zu planen, Sie können Tee trinken, alles andere nach den Mahlzeiten.
  • Butadion kann drinnen und draußen genommen werden. Innen - Portionen von 0,10 bis 0,15, in Höhe von 4-6 mal in 24 Stunden, zu den Mahlzeiten oder unmittelbar danach. Salbe verschmiert Salbe - mehrmals am Tag nicht reiben.
  • Allopurinol wird verwendet, um einen akuten Anfall von Arthritis zu verhindern. Beginnen Sie die Therapie mit einer kleinen Dosis (von 100 mg bis 300 mg pro Tag). Wenn erforderlich, wird die Dosierung alle zwei Wochen schrittweise um 100 mg erhöht, bis die gewünschte Wirkung erzielt wird. Gleichzeitig wird regelmäßig einmal im Monat ein Bluttest durchgeführt, um den Harnsäuregehalt im Körper zu kontrollieren. Um die Wirkung aufrechtzuerhalten, beträgt die Dosis 200-600 mg pro Tag und kann bei Bedarf auf 800-900 mg erhöht werden.

Die tägliche Dosis von 300 mg oder mehr sollte gleichmäßig in 3 Dosen aufgeteilt werden. Die Droge wird nach einer Mahlzeit eingenommen und trinkt viel Wasser, besser als Wasser. Wenn Sie dieses Medikament einnehmen, sinkt der Harnsäuregehalt nach 2-3 Tagen. Es kann nicht für einen akuten Gichtanfall verschrieben werden. Es kommt vor, dass bei der Behandlung von Allopurinol ein Gichtanfall auftritt, es ist dringend notwendig, die Dosierung zu reduzieren, aber das Arzneimittel auf keinen Fall abzubrechen. Um diesen Effekt zu verhindern, verschreiben Sie Colchicin oder Diclofenac gleich zu Beginn der Einnahme in geringen Dosen.

  • Ketorolac ist ein gutes analgetisches, entzündungshemmendes und antipyretisches Mittel. Verfügbar für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung. Die Dosis wird individuell bestimmt.

Es bleibt zu erinnern: Mit der rechtzeitigen Medikation wird die Erleichterung innerhalb eines Tages erfolgen. Es ist unmöglich, die Aufnahme dessen, was der Arzt verschreibt, zu verschieben.

Was tun mit Gichtanfällen?

Wenn der Angriff bereits begonnen hat, müssen Sie sofort etwas unternehmen, was dazu beiträgt, den Säuregehalt in Blutzellen zu reduzieren. Sie werden akzeptiert und nach dem Auftreten von Schmerz.

Allopurinol wird verschrieben, um akute Arthritisattacken zu verhindern. Die Therapie sollte mit kleinen Portionen von 100 bis 300 mg / Tag beginnen. Das Tagesvolumen des Arzneimittels wird in 3 Dosen aufgeteilt. Das Medikament kann nach den Mahlzeiten mit Wasser eingenommen werden. Es ist nicht für akute Gichtanfälle gedacht. Es ist notwendig, rechtzeitig ein Heilmittel gegen Allopurinol zu nehmen, da sonst die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung der Schmerzen steigt. Während des Kurses müssen Sie ständig überprüfen, wie hoch der Milchsäurespiegel im Körper des Patienten ist.

Es ist wichtig, sich rechtzeitig die Anweisungen des Arztes zu nehmen. Naproxen hilft, Schmerzen zu überwinden und zu beseitigen, die Körpertemperatur zu senken. Es sollte zweimal täglich eingenommen werden, während Tabletten nicht gekaut werden und keine Flüssigkeit enthält. Während der Exazerbation wird in den Morgen- und Abendstunden eine Dosis von 0,5 - 0,75 g benötigt. Während der ersten Anwendung 825 mg einnehmen. alle folgenden 8 Stunden - 275 mg.

Es reduziert die Menge an Schadstoffen und wird bei Komplikationen nicht eingenommen. Es gibt Medikamente, die zur Beschleunigung der Sedimentbewegung durch den Blutkreislauf beitragen, und damit sich die Symptome nicht verschlimmern, werden die Medikamente nicht bei Schmerzen eingenommen.

Was ist mit Gicht genommen?

Jeder möchte, dass das Tool sofort funktioniert. Drug Approach wird in zwei Stufen behandelt:

  • Zuerst beseitigen Sie Schmerzen und Schwellungen, Rötungen und kämpfen mit einem Gefühl von Wärme. Sie kämpfen, bis die Symptome verschwinden.
  • Die zweite Stufe umfasst Arzneimittel, die den Säuregehalt reduzieren, aufgrund dessen die Krankheit gebildet wird. Dann werden zukünftige Angriffe weniger häufig auftreten. Normalerweise tritt dieses Stadium einige Zeit nach den Komplikationen auf.

Bis der Angriff abgeschlossen ist, ist es nicht möglich, ein Mittel in die Gichtbehandlung mit Medikamenten aufzunehmen, das das Volumen der Harnsäure verringert. Sie können seine Bewegung durch die Organe nicht behindern.

Der Kurs kann langfristig sein. Herausfinden, wie Medikamente gegen Gicht behandelt werden. Sie müssen wissen, wie viel Harnsäure im Körper ist. Je größer es ist, desto schwieriger wird es sein. Bei einem komplizierten Verlauf wird Colchicin oft ein Mittel gegen Gicht verschrieben - es bekämpft auch die Wiederholung der Anfälle sehr gut.

Symptome: Das Auftreten von Schmerzen im oberen Teil des Fußes (näher am äußeren Rand), Rötung, Schwellung, Temperatur - es ist nicht möglich, der Fuß zu werden! Nach 3-4 Tagen "breitet" sich alles bis zum Daumenbein aus. Der gesamte Prozess der Entzündung dauert 5-7 Tage. Ich hatte einen Rheumatologen (15. März) und habe mit einem Röntgenbild Tests durchgeführt (die Urinwahrheit wurde überschätzt - 518). Diagnose - GUN! Alle Empfehlungen durchgeführt und durchgeführt (Pillen, Schüsse, Salben, Diät) und es bleibt, dann direkt in der Falle! Hier und jetzt lüge ich - ich kann meinen rechten Fuß nicht bewegen! Vor einer Woche, mit der linken lag Temp. 37, Schüttelfrost Zweifel haben bereits begonnen zu überwinden, vielleicht nicht davon, behandelt zu werden! Bei Entzündungen und Schmerzen helfen NSAR (Celecoxib) nicht viel! Ich entschied mich für das Übersee-Colchicin! Und da schon, wenn es nicht hilft, bedeutet das, dass ich keine Gicht bin. konsultieren Sie bitte, insbesondere bei der Diagnosestellung! Vielleicht hatte jemand Patienten mit ähnlichen Symptomen. dann beginnt sich mein Optimismus bereits aufzulösen, anstatt am rechten Fuß zu schwellen!
Ich bin 44;
Höhe 190;
Gewicht-93 (bis März war 103!).

Mit einem Harnsäurespiegel von 518 und einem ähnlichen Krankheitsbild ist es unmöglich, die Diagnose einer Gicht festzustellen. Ich schlage vor, die Diagnose unverändert zu lassen, und es ist besser, die Behandlung zu besprechen. Welche Art von Drogen hast du genommen und wie?

-Revmoksib (Celebrex), 2p / Tag - 20 Tage.
-Allopurinol, 3 p / d. - ständig, wenn der Angriff - aufhören!
-Mukosat, 1 Injektion einer Stunde / Tag - 20 Tage.
-Lorista N, 1p / d. - ständig (3. Monat)
-Apizartron, 2-3 p / d - wenn Ärger.
Heute wird online eine Colchicine bestellt, weil In der Ukraine ist es kostenlos (ich meine die Apothekenkette) aus irgendeinem Grund nicht!

Oh ja Volksheilmittel:
Zwiebeln mit Honig - für die Nacht;
Kohlblatt - nachts;
Urina - für die Nacht;
Eine Abkochung von Löwenzahn - stieg 15-20 Minuten.
Salzlösung mit Soda 15 Minuten gedämpft.
Ich schrieb in der Nacht mit einem jungen Monat auf das Bein !: Ag: (Witz!)
Vom "Nicht-Volk" vergaß der Gips mit Diclofenac - für 12 Stunden.

Mit einem Harnsäurespiegel von 518 und einem ähnlichen Krankheitsbild ist es unmöglich, die Diagnose einer Gicht festzustellen. Ich schlage vor, die Diagnose unverändert zu lassen, und es ist besser, die Behandlung zu besprechen. Welche Art von Drogen hast du genommen und wie?
-Revmoksib (Celebrex), 2p / Tag - 20 Tage.
-Allopurinol, 3 p / d. - ständig, wenn der Angriff - aufhören!
-Mukosat, 1 Injektion einer Stunde / Tag - 20 Tage.
-Lorista N, 1p / d. - ständig (3. Monat)
-Apizartron, 2-3 p / d - wenn Ärger.
Heute wird online eine Colchicine bestellt, weil In der Ukraine ist es kostenlos (ich meine die Apothekenkette) aus irgendeinem Grund nicht!
Mit Zitat antworten

Was ist der Grund, warum Sie die Einnahme von Allopurinol bei Exazerbationen abbrechen? Welchen Zweck hat Lorista N?

Was ist der Grund, warum Sie die Einnahme von Allopurinol bei Exazerbationen abbrechen? Welchen Zweck hat Lorista N?

Der Arzt empfahl, Allopurinol ohne Anfälle zu trinken, d. in Perioden von "Ruhe". Ich habe Bluthochdruck und nach Aussage des Arztes Lorista H eine Doppelwirkung - und der Druck sinkt, und der Harnsäurespiegel sinkt (wenn ich mich nicht irre).

Mucosat, Apizatron wirkt sich nicht auf die Behandlung von Gicht aus (daher nicht erforderlich). Lorista H enthält Hydrochlorothiazid (Diuretikum), das den Harnsäurespiegel erhöht. Wie viel trinken Sie Allopurinol? Wurden Harnsäurekontrolltests durchgeführt?

Mucosat, Apizatron wirkt sich nicht auf die Behandlung von Gicht aus (daher nicht erforderlich). Lorista H enthält Hydrochlorothiazid (Diuretikum), das den Harnsäurespiegel erhöht. Wie viel trinken Sie Allopurinol? Wurden Harnsäurekontrolltests durchgeführt?

Apiza Retron ist eine Salbe auf Bienengift, die Schwellungen und Gelenkschmerzen lindert! Bezüglich Loristy N wiederhole ich - der Rheumatologe verschrieb nach der Diagnose Gicht. Purinol trinke ich 2,5 Monate in wiederholten Halbjahresanalysen. Hypertonie Es stört mich nicht (der Druck 150/100 habe ich schon 16 Jahre alt! Und er springt nicht). Ich mache mir Sorgen um Gicht (wenn es sie ist)!
Ja! Und ab heute trinke ich Colchicin. 1 tab. bereits betrunken - ein paar Stunden später. Ich schreibe morgen über die Action!

Ja, mir wurde klar, dass es sich bei "Apiza-Retron um eine Salbe auf der Basis von Bienengift" handelt. In meinem Bericht nur ein Ausrutscher.

Apizartron hat sicherlich keine therapeutische Wirkung, aber es lenkt mich sogar für eine Weile von Schmerzen nach dem Reiben ab (Wärme, Kribbeln). Alle Arten von Diclofenac-Gelen haben überhaupt keine Wirkung. Vielen Dank für Ihr Interesse an meinem Thema. Ich warte auf die Action von Colchicine!

Alles gute Gesundheit. Colchicine Aktion:
30.05. Abends, alle 2 Stunden, nahm er 3 Tabletten - er fühlte sich ärgerlich, und auf seinem linken Bein befand er sich auch im Bereich des Gelenks des großen Zehs; der rechte fing gerade an zu jammern, wo der Angriff am Montag begann (der obere Teil des Fußes liegt näher am kleinen Finger). Lange konnte nicht schlafen.
31.05. Am Morgen fühle ich mich viel besser, ich bewege mich viel kräftiger, mein rechter Fuß schmerzt beim Gehen ein bisschen, aber es gibt fast keine Schwellung, die Temperatur ist normal. Eine andere Pille getrunken (heute 2p / Tag). Fortsetzung folgt.

31.05. 18:00 - Ich gehe fast ohne zu hinken! Es gab einen entfernten Schmerz im rechten Fuß. Abends vor dem Schlafengehen werde ich die zweite Pille einnehmen.

01.06. 9:00 - Ich spüre kaum Gicht, aber nachts ging ich mit einer Magen-Darm-Störung (nicht schmerzhaft) zur Toilette. Frage Nehmen Sie nach dem Verschwinden der Schmerzen weiterhin Colchicin ein? (Nach der ersten Anwendungsmethode auch heute und morgen) Oder nehmen Sie es im Zusammenhang mit der Störung nicht mehr und wechseln Sie nur noch zu Allopurinol?

Stuhlgang ist eine charakteristische Nebenwirkung von Colchicin. Dieses Medikament wird nur während des Anfalls als Anästhetikum verwendet und nicht zur Kontrolle des Harnsäurespiegels verwendet. Bei häufiger Anwendung muss das komplette Blutbild überwacht werden.
Sie müssen wissen, dass Anfälle oft als Reaktion auf eine starke Veränderung des Harnsäurespiegels auftreten. Dementsprechend wird Allopurinol ständig getrunken. Außerdem sollten Sie Lorista N (das Hypothiazid enthält) durch ein anderes blutdrucksenkendes Medikament abnehmen und ersetzen, da der Arzt Ihnen bereits geschrieben hat. Bitte ignorieren Sie den Rat nicht und besprechen Sie mit dem Therapeuten andere Behandlungsmöglichkeiten.

Vielen Dank für die Beratung. Ich habe bereits mit dem Therapeuten diskutiert, da Lorista (50 mg) als blutdrucksenkendes Medikament geeignet ist. Es wurde empfohlen, Lorista ohne den „H“ -Index zu nehmen (ohne 12,5 mg Hydrochlorothiazid).

01.06. 16:00 - trotz der Einnahme von Colchicine am Morgen gab es keine Unordnung mehr im Stuhl, die Gicht "schweigt". Allopurinol einschalten. Vielen herzlichen Dank! Wenn ich einen zweiten Harnsäuretest mache, gebe ich das Ergebnis bekannt. Vielleicht hilft mein Thema jemandem, mit dieser uralten Krankheit umzugehen!

Colchicin in niedrigen Dosen (0,5-1 mg pro Tag) wird auch verwendet, um Gichtanfälle zu Beginn der Allopurinol-Therapie (in den ersten Monaten) zu verhindern, weil Eine Abnahme der Harnsäure bei der Behandlung mit Allopurinol selbst kann einen Angriff auslösen, so dass es ratsam ist, mit einem Rheumatologen zu sprechen, der niedrige Dosen von Colchicin erhalten hat (was eine viel geringere Wahrscheinlichkeit für Nebenwirkungen hat). etwa 300 µmol / l)

Weitere Artikel Über Füße