Warzen

Injections Ambene - Anweisungen, Analoga, Preise und Bewertungen

Erkrankungen des Bewegungsapparates sind heutzutage sehr häufig, die auf jeden Fall beseitigt werden müssen. Ambene wird verwendet, um unangenehme Symptome bei Erkrankungen des Nervensystems und der Gelenke zu lindern - ein Arzneimittel mit komplexer Wirkung, dessen Wirkung durch eine ausgeprägte antipyretische, entzündungshemmende Wirkung erklärt wird.

Die Bestandteile des Arzneimittels zielen auf die Bekämpfung von Mikroben, die Entfernung von Hitze, Schmerzen usw. ab. Ambene gehört zur Kategorie der kombinierten Arzneimittel und kann als Notfallversorgung für verschiedene Leiden bezeichnet werden.

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Ambien-Injektionen werden intramuskulär verabreicht. In Form einer Lösung erhältlich, in der Packung befinden sich 6 Doppelfläschchen mit einer Lösung von 1 und 2 ml. Darüber hinaus kann das Medikament zusätzlich mit einer Spritze aus farblosem Glas und einem PVC-Klebstoff ausgestattet werden. Ein einzigartiges Merkmal dieses Arzneimittels ist, dass die beiden Lösungen vor der Verabreichung kombiniert werden.

Schauen wir uns also an, welche Wirkstoffe die Basis des Medikaments Ambene sind.

  1. Dexamethason Die erste Komponente, die ein Hormon-Glucocorticoid ist. Es zeichnet sich durch eine ausgeprägte anhaltende entzündungshemmende Wirkung aus. Nebenwirkungen werden minimiert.
  2. Phenylbutazon. Bezieht sich auf die Anzahl der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente, die Schmerzen und Fieber lindern. Es ist wichtig, einen hellen diuretischen Effekt zu beachten.
  3. Salicylamid o-Natriumacetat. Es ist wichtig, die analgetischen Eigenschaften dieser Komponente hervorzuheben, die in Kombination mit anderen Komponenten zu ihrer besseren Auflösung beitragen.
  4. Vitamin B12. Ermöglicht das erfolgreiche Überwinden von Krankheiten wie Neuritis und Osteochondrose. Darüber hinaus begünstigt es die Behandlung von degenerativen Veränderungen im Nervengewebe.
  5. Lidocain Ermöglicht die Verringerung der Schmerzen, wenn das Medikament injiziert wird. Die Injektion wird somit viel leichter und vor allem schmerzlos übertragen.

Kosten von

Der Preis des Medikaments variiert je nach Region. Nicht weniger wichtig ist das Apothekennetzwerk und andere Merkmale. Es ist unglaublich schwierig, dieses Medikament zu bekommen, es ist in unserem Land selten, also erreicht der Preis fabelhafte Noten.

Ein Paket, das 10 Ampullen enthält, kostet die Bevölkerung Russlands etwa 4.000 bis 6.000 Rubel. Stimmen Sie zu, nicht so billig! Wenn Sie dieses Medikament nicht in einer Apotheke getroffen haben, wird empfohlen, sich an das Unternehmen zu wenden, das Arzneimittel in Deutschland kauft.

Injektionen Ambene - Pharmakologie und Beschreibung

Die erstaunliche Wirkung des Wundermittels beruht auf den Substanzen in Ambene. Entzündung unterdrückt Dexamethason. "Glucocorticoid-Assistent" nach der Einführung von mit Teilen der Zellmembran verknüpften Stellen. Ferner führt das Medikament den Weg in den Zellkern und beeinflusst die RNA-Synthese.

Aufgrund dessen wird die Proteinsynthese Transformationen unterzogen. Dies führt zu einer Abnahme des Proteinspiegels im Blut. Die Ausscheidungsaktivität von Entzündungsmediatoren sinkt signifikant. Der Hauptzweck nichtsteroidaler Komponenten besteht darin, den starken Schmerz zu beruhigen und die Temperatur zu senken.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament wird für Patienten mit akuter Gelenkerkrankung empfohlen. Dazu gehören auch neurologische Beschwerden, die zu akuten Nebenwirkungen führen können.

Die Verwendung von Amben-Injektionen wird für Patienten mit Patienten mit Erfolg gekrönt:

  • Gicht;
  • Osteochondrose;
  • Arthrose;
  • Arthritis;
  • Spondylitis;
  • Radikulitis

Dank der Injektionen lindern sie Schmerzen, die in der Wirbelsäule lokalisiert sind. Die Wirkung des Medikaments beruht auf der Tatsache, dass es Schmerzen in den Gelenken hemmt.

Gegenanzeigen

In einigen Fällen kann der Wirkstoff aufgrund der Anwesenheit von Corticosteroiden in der Zusammensetzung "Ambene" schädlich sein.

Daher ist das Medikament für Personen mit den folgenden Erkrankungen und Zuständen strengstens verboten:

  1. Pankreatitis
  2. Akute Gastritis
  3. Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.
  4. Fehlfunktion der Schilddrüse.
  5. Zwölffingerdarmgeschwür.
  6. Akute Erkrankungen der Nieren und der Leber.
  7. Parotitis, Polio.
  8. Die laufende Form des Herzinfarkts.
  9. Sjögren-Syndrom
  10. Glaukom

Die Verwendung des Medikaments "Ambene" für Kinder unter 14 Jahren wird nicht empfohlen. Darüber hinaus ist es strengstens untersagt, das Arzneimittel für Frauen einzusetzen, die sich in einer „interessanten“ Position befinden, sowie für stillende Mütter und ältere Menschen. Wenn Sie sich kürzlich einer Operation unterzogen haben, sollten Sie auch die Verwendung von Ambene vermeiden, indem Sie Ihre Wahl zugunsten des Gegenparts treffen.

Art der Anwendung

Es ist wichtig, dem Arzt einen Besuch abzustatten, damit er die Häufigkeit der Injektionen anhand der individuellen Merkmale des Patienten richtig vorschreibt. Einzelne Injektionen, die täglich verabreicht werden, sind die beliebtesten. In seltenen Fällen sollten Sie die Möglichkeit nutzen, jeden zweiten Tag eine Lösung einzuführen.

Die Behandlung besteht aus drei intramuskulären Injektionen. Bei Bedarf kann ein qualifizierter Arzt einen zusätzlichen Kurs vorschreiben.

Bereiten Sie vor der Injektion eine Lösung vor. Wählen Sie dazu zunächst Lösung A in der Spritze und ergänzen Sie diese anschließend mit Lösung B. Anschließend wird die Lösung in der Spritze mit einer leichten Druckbewegung auf den Kolben gemischt.

Nebenwirkungen

Es sei daran erinnert, dass das Nervensystem auf die Einführung einer "unbekannten" Substanz sehr scharf reagieren kann. Die Verwendung von Ambene ist mit dem Auftreten negativer Komplikationen verbunden, wenn das Medikament längere Zeit verwendet wurde und falsch angewendet wurde.

Aufgrund der Verwendung von Injektionen aus dem Körper können die folgenden unerwünschten Reaktionen auftreten:

  1. Die Verschlechterung des Allgemeinzustandes.
  2. Störungen im Magen-Darm-Trakt.
  3. Kopfschmerzen.
  4. Psychose
  5. Schlaflosigkeit

Darüber hinaus kann der Körper auf das verabreichte Medikament mit Erbrechen, Durchfall und Appetitlosigkeit reagieren. Im hämatopoetischen System können Veränderungen in der Zusammensetzung der Blutzellen sowie deren Verhältnis beobachtet werden. Unter dem Einfluss des Medikaments sind ein starker Blutdruckabfall und die Entwicklung einer Bradykardie möglich.

Zusätzlich bewirkt die Wirkung von "Ambene" die Aktivierung von Leberenzymen, daher steigt ihr Gehalt im venösen Blut dramatisch an. Fälle von allergischen Reaktionen und Ekzemen nach der Verwendung des Arzneimittels sind nicht selten. Über Gelatine für die Gelenke, wie man trinkt, Bewertungen von Ärzten, Kontraindikationen hier.

Überdosis

Die Verwendung von Medikamenten in großen Dosen sorgt für das Auftreten unangenehmer Symptome in Form von Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Fieber, Lungenödem, Anämie, Herzversagen, Atemdepression und sogar Koma. Befolgen Sie deshalb die Vorsichtshinweise, wenn Sie das Medikament verwenden, und befolgen Sie die Anweisungen genau.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Wenn Sie den Druck reduzieren möchten, bringt die Kombination von "Ambene" mit Medikamenten, die den Druck reduzieren, keinen strahlenden Effekt. Ambene wirkt sich nachteilig auf die Wirkung einiger Arzneimittel aus, beispielsweise auf das Sulfinpyrazon.

Es wird nicht empfohlen, Ambene zusammen mit Methotreskat zu verwenden, da Sie nur die toxische Wirkung auf Ihren Körper erhöhen.

Die Wirkung des Medikaments "Ambene" in den Kräften, um das Medikament "Rifampicin" zu schwächen. Anabole Steroide wirken anders.

Seien Sie vorsichtig bei der Kombination von Medikamenten, die eine anhaltende entzündungshemmende Wirkung haben, da dies zu irreparablen Gesundheitsschäden führen kann. Ablehnung der Verwendung von alkoholischen Getränken während der Behandlung von "Ambene".

Konsultieren Sie einen erfahrenen Arzt, bevor Sie mit der Einnahme von Ambene in Kombination mit anderen Arzneimitteln beginnen.

Besondere Anweisungen

Die Substanz Phenylbutazon in der Zusammensetzung des Arzneimittels hat die Fähigkeit, einen starken Einfluss auf die Funktion der Schilddrüse auszuüben. Daher müssen die von Ihnen geplanten Untersuchungen dieses Organs für einen bestimmten Zeitraum verschoben werden. Tests können nämlich nicht früher als 2 Wochen nach Ende der Behandlung durchgeführt werden.

Seien Sie aufmerksam auf das Medikament "Ambene", wenn Sie an Tuberkulose, psychischen Störungen, akuten Lungenerkrankungen, Epilepsie sowie Diabetes leiden.

Zunächst wird dem Patienten eine Mindestdosis des Arzneimittels verschrieben. Dies gilt insbesondere für ältere Patienten und Patienten mit geschwächtem Immunsystem. Mit der Einführung von Injektionen sollte alles rundherum sauber und steril sein, so dass Sie manchmal das Infektionsrisiko verringern.

Um Rötungen und Irritationen im Injektionsbereich zu vermeiden, führen Sie die Nadel tief, aber sehr langsam und vorsichtig ein. Die obigen Manipulationen müssen gemäß allen Regeln ausgeführt werden.

Während der Behandlung mit Ambene reichern Sie Ihre Ernährung mit Lebensmitteln an, die Strahlenquellen, Kalium, Ballaststoffe und Vitamine enthalten. Um die Gesundheit zu erhalten, ist es wichtig, dass all diese Spurenelemente in den Körper gelangen. Gleichzeitig minimieren Sie den Verbrauch von Fett, Kohlenhydraten sowie Salz.

Bewertungen

Die Meinungen über die Droge "Ambene" variieren, im Internet finden Sie sowohl positive als auch negative Bewertungen.

Wladimir, 38, Moskau: „Ich litt schon lange an Osteochondrose, wurde von unerträglichen Rückenschmerzen gequält und es kam zu dem Punkt, dass ich nicht leben wollte. Bis ich auf Ambene gestoßen bin! Ich entschied mich, es streng nach den Empfehlungen des Arztes zu durchbohren. Wissen Sie, das Ergebnis hat mich natürlich im positiven Sinne schockiert! Ich weiß, dass dieses Medikament von ausgezeichneter Qualität ist. “

Vitaly, 50 Jahre, Jekaterinburg: "Als ich in der Apotheke im Regal der Vitrine in die Apotheke ging, sah ich sofort ein einzigartiges Präparat, Ambene." Es stellt sich heraus, dass es die Wirbelsäule behandeln soll, die ich brauchte. Aber hier ist die Mühe - die Medizin ist das Geld absolut nicht wert! Es sollte eine echte Behandlung sein und nicht nur die Schmerzen beseitigen. Es wäre ratsam, die Analoga dieses Arzneimittels zu verwenden, daher empfehle ich es nicht, es sei denn, ich empfehle den Menschen, die kein Geld haben, zu picken. “

Analoge

Wenn „Ambene“ aufgrund der individuellen Merkmale nicht zu Ihnen passt, kann der Arzt Ihnen ein Analogon dieses Medikaments verschreiben. Das Medikament, das Ambien am ähnlichsten ist, ist die Kombination von Dexamethason mit Milgamma. Eine sehr erfolgreiche Kombination von Neurobion mit demselben Milgamma wird erkannt.

Bei degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule ist die ideale Lösung die Infiltrationsblockade mit Lidocain und Dexamethason.

AMBENE

Lösung für i / m-Injektion: Eine Reihe von Injektionslösungen A und B.

Die Injektionslösung A ist klar, farblos bis leicht gelblich.

Hilfsstoffe: Natriumhydroxid 49,08 mg, Wasser d / und 1675,92 mg.

Die Injektionslösung B ist klar und rot.

Hilfsstoffe: Wasser d / und 996,5 mg.

Doppelte Ampullen (6) aus dunklem Glas, die Lösung A (2 ml) und Lösung B (1 ml) enthalten - Kunststoffschalen (1) - verpackt Karton.
Auf der Ampulle von Lösung A befindet sich ein Punkt weißer Farbe und 2 Ringe hellgrüner und dunkelrosa Farben. In der Ampulle von Lösung B befindet sich ein Punkt weißer Farbe.

Lösung für die intramuskuläre Injektion: Eine Reihe von Injektionslösungen A und B.

Die Injektionslösung A ist klar, farblos bis leicht gelblich.

Hilfsstoffe: Natriumhydroxid 49,08 mg, Wasser d / und 1675,92 mg.

Injektionslösung In einem transparenten, roten.

Hilfsstoffe: Wasser d / und 996,5 mg.

Zwei-Kammer-Glasspritzen (3) mit zwei getrennten Kammern mit Lösung A (2 ml) und Lösung B (1 ml) einschließlich Einwegnadel, Serviette und Gipskarton (3) - Kartonpackungen.

Kombiniertes Medikament, dessen Wirkung auf die Eigenschaften der in seiner Zusammensetzung enthaltenen Komponenten beruht. Es hat entzündungshemmende, analgetische und antipyretische Wirkungen, verursacht eine urikosurische Wirkung.

Dexamethason - Glucocorticoid hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung; der Index seiner relativen entzündungshemmenden Aktivität beträgt 30, wobei die Mineralocorticoid-Aktivität fast vollständig fehlt.

Phenylbutazon - NPVS, ein Derivat von Pyrazolon, wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend und fiebersenkend und verursacht eine urikosurische Wirkung.

Natriumsalicylamid-o-acetat hat eine analgetische Wirkung und trägt auch zu einer besseren Löslichkeit des Arzneimittels bei.

Cyanocobalamin, das an der Synthese von Nukleinsäuren beteiligt ist, aktiviert den Lipidstoffwechsel und ist daher für die Zellregeneration wichtig. Die Bildung der Myelinschicht der Nervenfasern ist Teil des Arzneimittels in einer ausreichend hohen Dosis, um die analgetische Wirkung zu verstärken.

Aufgrund der Anwesenheit von Lidocainhydrochlorid ist die Injektion des Arzneimittels praktisch schmerzlos.

Die Wirkstoffe in Ambien verstärken die Wirkung des anderen, wodurch die Dosis von Dexamethason reduziert werden kann.

Die Aktivität des Arzneimittels bleibt aufgrund der Trennung der Lösungen A und B für eine lange Zeit (36 Monate) erhalten.

Nach i / m-Verabreichung wird Dexamethason schnell in den systemischen Kreislauf aufgenommen.

Phenylbutazon bindet stark an Plasmaproteine.

Dexamethason und Phenylbutazon durchdringen die Plazenta und werden in die Muttermilch ausgeschieden.

Aufgrund der hohen Bindung an Plasmaproteine ​​ist der Metabolismus von Phenylbutazon langsam und liefert ein langes T1/2.

T1/2 Dexamethason dauert etwa 3 Stunden.

Kurzzeitbehandlung akuter Erkrankungen mit:

- artikuläres Syndrom bei rheumatoider Arthritis, Arthrose, Spondylitis ankylosans, Gicht;

- Neuritis, Neuralgie, Radikulitis (auch bei degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule).

- Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms (auch in der Geschichte);

- Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (einschließlich akutem Myokardinfarkt, chronischer Herzinsuffizienz in der Dekompensationsphase, myokardialen Störungen mit Leitungsstörungen, ventrikulären Arrhythmien);

- ausgeprägte Nierenfunktionsstörung;

- schwere Leberfunktionsstörung;

- ausgeprägte Funktionsstörung der Schilddrüse;

- Virusinfektion (einschließlich Herpesinfektion, Windpocken, Parotitis; Polio, mit Ausnahme der bulbären Form der Krankheit);

- schwere Myopathie, Myasthenia gravis;

- systemischer Lupus erythematodes;

- Riesenzell- (temporale) Arteriitis, rheumatische Polymyalgie;

- 8 Wochen vor und 2 Wochen nach der geplanten Impfung;

- Lymphadenitis nach Einführung des BCG-Impfstoffs;

- Laktation (Stillen);

- Alter der Kinder bis 14 Jahre;

- Informationen in der Geschichte des Auftretens von Urtikaria, akuter Rhinitis, Bronchospasmus zum Erhalt von Acetylsalicylsäure oder anderen NSAIDs;

- Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffkomponenten, Pyrazolonderivate, Salicylate.

Das Medikament wird täglich oder jeden zweiten Tag mit einer Injektion verordnet. Machen Sie nicht mehr als 3 Injektionen pro Woche. Wenn wiederholte Behandlungen erforderlich sind, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens einige Wochen betragen. Injektion des Arzneimittels tief in / m langsam produziert; Der Patient muss sich in einer horizontalen Position befinden.

Regeln für die Zubereitung der Injektionslösung

Bei der Verwendung von Ambene in Form eines Satzes von 2 Ampullen wird zunächst Lösung A in die Spritze gezogen, dann Lösung B.

Wenn Sie das Medikament in Form einer fertigen Spritze verwenden, entfernen Sie die Gummikappe vom konischen Teil der Spritze. befestigte sterile Nadel, Entfernen des Schutzelements auf dem Kegel; Bewegen Sie die Kolbenstange langsam mit dem Stopfen nach vorne, bis der erste Tropfen Lösung erscheint. Mit der richtigen Zubereitungstechnik für die Injektion gelangt Lösung B durch die Verbindungsbrücke in die Vorderkammer der Spritze und mischt sich mit Lösung A. Die Zubereitung wird unmittelbar nach dem Mischen der Lösungen injiziert. Die Temperatur der fertigen Lösung sollte nahe an der Körpertemperatur des Patienten liegen.

Auf der Seite des Verdauungssystems: ulcerogene Wirkung, Anorexie, Gastralgie, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall; selten Leberfunktionsstörung; in einigen Fällen - Blutung und Perforation des Gastrointestinaltrakts, hämorrhagische Pankreatitis.

Seitens des hämatopoetischen Systems: Leukopenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Panzytopenie, aplastische Anämie.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Pruritus, Fieber; selten - Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, Lupus-like-Syndrom, Bronchospasmus.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Erregung; selten - Seh- und Hörstörungen, psychische Störungen.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: selten - arterielle Hypotonie, orthostatischer Kollaps.

Lokale Reaktionen: selten - Schmerzen im Injektionsbereich; in einigen Fällen - die Entwicklung von Abszessen und Gewebenekrose.

Andere: selten, Itsenko-Cushing-Syndrom, Mykose, beeinträchtigte Nierenfunktion, Manifestation einer immunsuppressiven Wirkung (Abnahme der Infektionsresistenz, verzögerte Wundheilung), Lymphadenopathie, Sialadenitis.

Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Magen-Darm-Blutungen, Schwindel, Kopfschmerzen, metabolische Alkalose oder Azidose, Hyperventilation, Atemdepression, Fieber, Hypotension, Leber- und Nierenversagen, Bradykardie, Schwellung des Gehirns und die Lungen, Thrombozytopenie, Leukopenie, Agranulozytose, aplastische Anämie, erhöhte Transaminase-Aktivität, Herzversagen, Anurie, Krämpfe, Koma.

Behandlung: mechanische Belüftung und andere Intensivpflege; nach Indikationen - Antikonvulsiva (zum Beispiel in / bei der Einführung von Diazepam), Hämodialyse.

Mit der gleichzeitigen Anwendung von Ambien und anderen entzündungshemmenden Medikamenten und Ethanol enthaltenden Arzneimitteln steigt das Risiko von Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien mit oralen Antidiabetika (Sulfonylharnstoffderivaten) oder Insulin ist eine Hyper- oder Hypoglykämie möglich.

Die gleichzeitige Anwendung von Ambien und indirekten Antikoagulanzien, Heparin, Dipyridamol oder Sulfinpyrazon kann eine Anpassung der Dosierung von Arzneimitteln im Zusammenhang mit dem Blutungsrisiko erforderlich machen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Amben ist es möglich, die Plasmakonzentrationen von Sulfonamiden und Lithiumzubereitungen zu erhöhen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien und Methotrexat kann die Toxizität des letzteren zunehmen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien mit Phenytoin können sich die Vergiftungssymptome zuletzt entwickeln.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien mit Barbituraten kann deren hypnotische Wirkung verstärkt werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien mit Herzglykosiden ist es möglich, die Digitalisierung von Patienten zu verlangsamen oder zu beschleunigen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien und blutdrucksenkenden Medikamenten verringert sich deren Wirkung.

Mit der gleichzeitigen Anwendung von Ambene und Diuretika können Diurese und Natriuresis sowie die Entwicklung von Hypo- oder Hyperkaliämie vermindert werden.

Mit der gleichzeitigen Anwendung von Ambien und hormonellen Kontrazeptiva kann die Wirksamkeit der letzteren verringert werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien mit Sulfinpyrazon oder Probenecid kann deren uricosurische Wirkung verringert werden.

Die Verwendung von Medikamenten, die mikrosomale Leberenzyme (z. B. Barbiturate, Promethazin, Rifampicin, Hydantoin) vor Beginn der Therapie mit Amben induzieren, verringert die Wirkung von Ambene.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Anabolika und Methylphenidat verstärken sie die Wirkung von Ambene.

Das Medikament sollte bei Nierenfunktionsstörungen, Patienten mit Diabetes, Patienten mit Tuberkulose, Epilepsie, psychischen Erkrankungen, Asthma bronchiale, Heuschnupfen, chronisch nicht spezifischen Lungenerkrankungen, akuten und chronischen bakteriellen Infektionen, Amebiasis, Hypertonie oder Hypotonie, Thrombo, schwere Osteoporose. In den oben genannten Fällen wird Ambene nur bei entsprechender Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung oder des Syndroms verwendet.

Aufgrund der langen Halbwertszeit von Phenylbutazon bei langfristiger Anwendung von Ambene in hohen Dosen sollte die Möglichkeit einer Kumulierung des Arzneimittels in Betracht gezogen werden. Dies gilt insbesondere für Patienten mit Leberfunktionsstörungen.

Vor Beginn des Ambiena-Kurses sollte eine gründliche Untersuchung des Patienten durchgeführt werden, insbesondere um Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür auszuschließen.

Um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, sollten Sie das Arzneimittel möglichst in der Mindestdosis verschreiben. Dies gilt insbesondere für geschwächte und ältere Patienten.

Um Irritationen an der Injektionsstelle zu vermeiden, die durch das Einbringen von hochkonzentrierten Lösungen des Arzneimittels möglich sind, ist es notwendig, Injektionen tief in verschiedene Bereiche zu bringen. Die Manipulation erfolgt unter absolut sterilen Bedingungen.

Während des Zeitraums der medikamentösen Therapie sollte die Nahrung der Patienten eine ausreichende Menge an Kalium, Eiweiß, Vitaminen sowie einen niedrigen Fett-, Kohlenhydrat- und Salzgehalt enthalten.

Bei Fieber, Kopfschmerzen, Haut- und Schleimhautveränderungen, bei Leukopenie, Agranulozytose, bei Färbung von Kot in dunkler Farbe wird das Arzneimittel abgebrochen.

Phenylbutazon beeinflusst die Ergebnisse von Studien zur Schilddrüsenfunktion. Daher sollten geeignete Tests frühestens 2 Wochen nach Absetzen der Ambenebehandlung durchgeführt werden.

Arzneimittel, die Cyanocobalamin enthalten, können bei Patienten mit Schienbeinmyelose und / oder perniziöser Anämie zur Verfälschung der klinischen und Laborparameter beitragen.

Kontrolle der Laborparameter

Bei Langzeitbehandlung mit Ambien ist eine systematische Überwachung des Musters der peripheren Blut-, Nieren- und Leberfunktion erforderlich.

Bei Patienten, die gleichzeitig mit Ambien Diuretika erhalten, ist eine regelmäßige Überwachung des Serumkaliumspiegels erforderlich.

Bei Patienten, die gleichzeitig mit Ambene Antikoagulanzien erhalten, sollte eine systematische Analyse der Blutgerinnungsparameter (Prothrombinzeit) durchgeführt werden.

Ambene ist kontraindiziert für die Anwendung in der Schwangerschaft.

Falls erforderlich, sollte Ambene während der Stillzeit über die Beendigung des Stillens entscheiden.

Das Medikament ist bei Kindern unter 14 Jahren kontraindiziert.

Kontraindiziert bei schwerer Niereninsuffizienz.

Kontraindiziert bei ausgeprägten Lebererkrankungen.

Das Medikament ist auf Rezept erhältlich.

Das Medikament sollte an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Ambene

Beschreibung vom 13. Februar 2015

  • Lateinischer Name: Ambene
  • ATX-Code: M01BA01
  • Wirkstoff: Dexamethason + Phenylbutazon + Natriumsalicylamid + Cyanocobalamin + Lidocainhydrochlorid (Dexamethason + Phenylbutazon + Natriumacetat-Salicylamid + Cyanocobalamin + Lidocainhydrochlorid)
  • Hersteller: Merckle (Deutschland)

Zusammensetzung Ambene

Die Zusammensetzung des Arzneimittels, hergestellt in Ampullen oder Spritzen, enthält:

  • 2 ml Lösung Nr. 1 - 3,3 mg Dexamethason, 4 mg Lidocainhydrochlorid, 50 mg Natriumhydroxid, 375 mg Phenylbutazon, Wasser für Injektion, Natriumsalicylamid;
  • 1 ml Lösung Nr. 2 - 2 mg Lidocainhydrochlorid, 2,5 mg Cyanocobalamin, gereinigtes Wasser.

Formular freigeben

Ambene wird in doppelten dunklen Glasampullen in Kartons mit 3 oder 10 Stück hergestellt.

Das Medikament wird auch in Spritzen mit zwei Kameras in Packungen mit 3 oder 10 Spritzen verkauft.

Pharmakologische Wirkung

Anästhetische, entzündungshemmende, uricosurische, fiebersenkende Wirkung.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die Wirkung des Arzneimittels aufgrund seiner Bestandteile.

Dexamethason ist ein Glucocorticoid mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung. Im Körper interagiert die Substanz mit spezifischen Rezeptoren, dringt in den Zellkern ein und beeinflusst die Bildung von mRNA.

Somit ändert sich der Prozess der Bildung von Proteinen auf den Ribosomen, insbesondere das Lipoprotein, das für die Bildung spezifischer Körperreaktionen auf Entzündungen, Allergien usw. verantwortlich ist. Die Entzündungsmediatoren hören auf, aus Mastzellen und Eosinophilen freigesetzt zu werden. Diese Substanz hat praktisch keine mineralocorticoide Aktivität.

Lidocainhydrochlorid betäubt topisch, während der Patient in den Muskel gespritzt wird, der Patient fühlt sich fast schmerzfrei.

Phenylbutazon - ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel, ist ein Derivat von Pyrazolon. Es senkt die Körpertemperatur, lindert Schmerzen und reduziert Entzündungen. Es hat eine urikozuricheskim Wirkung.

Cyanocobalamin ist ein Vitamin der Gruppe B, es hat eine hämatopoetische, metabolische und antianämische Wirkung. Die Substanz ist am Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt, die Prozesse der Regeneration von Nervenzellen sind Teil der Nukleinsäuren und können die analgetische Wirkung des Wirkstoffs verstärken.

Natriumsalicylamid betäubt und verbessert die Löslichkeit des Arzneimittels.

Aufgrund der Tatsache, dass sich die Komponenten des Werkzeugs gegenseitig verstärken, kann die Dosierung von Dexamethason erheblich reduziert werden.

Das Medikament hat eine ziemlich lange Haltbarkeit. Das Medikament kann so lange gelagert werden, dass die Lösungen Nr. 1 und Nr. 2 voneinander getrennt sind.

Nach intramuskulärer Injektion dringen die Wirkstoffe schnell in den systemischen Kreislauf ein.

Phenylbutazon bindet gut an Plasmaproteine ​​und durchquert die Plazenta, neigt dazu, mit der Muttermilch hervorzustechen. Der Stoffwechsel ist langsam. Die Halbwertszeit beträgt etwa drei Stunden.

Indikationen zur Verwendung

Gegenanzeigen

Nebenwirkungen

Die folgenden Nebenwirkungen können während der Einnahme des Medikaments auftreten:

  • Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, geistige, Hör- oder Sehstörungen;
  • Anorexie, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Gastralgie, erhöhte Leberenzymwerte, selten Blutungen und Schädigungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Juckreiz auf der Haut, Fieber, Lyell- oder Stevens-Johnson-Syndrom, Bronchospasmus;
  • Agranulozytose, Leukopenie, Panzytopenie, Senkung des Blutdrucks, Thrombozytopenie.

Selten möglich: Mykose, verminderte Immunität, Abszess und Schmerzen an der Injektionsstelle, Sialadenitis, Cushing-Syndrom, Lymphadenopathie.

Gebrauchsanweisung Ambene (Methode und Dosierung)

In der Regel wird das Medikament für eine Injektion pro Tag verordnet. Die Injektionen erfolgen jeden Tag oder jeden zweiten Tag, jedoch nicht häufiger dreimal pro Woche.

Wenn Sie einen anderen Kurs benötigen, sollten Sie einige Tage warten.

Die Injektionen werden intramuskulär, tief und langsam durchgeführt. Das Medikament in der Spritze sollte zuerst aus Ampulle A, dann aus B getippt werden.

Gebrauchsanweisung Ambene in der Spritze

  • Entfernen Sie die Schutzkappe vom Ende der Spritze und stecken Sie die Nadel in das Kit.
  • Bewegen Sie den Kolben langsam, bis der erste Tropfen am Ende der Nadel erscheint, während sich beide Kammern mit der Lösung in der Spritze mischen sollten.
  • Das Medikament sollte unmittelbar nach Durchführung der oben beschriebenen Verfahren verabreicht werden.
  • Die Temperatur der Lösung sollte etwa 36 bis 37 Grad betragen.

Überdosis

Bei einer Überdosierung können Nebenwirkungen bis zum Zustand des Komas deutlich ansteigen.

Künstliche Beatmung der Lunge, verschiedene Wiederbelebungsmaßnahmen, Antiepileptika (z. B. Diazepam), Hämodialyse werden als Therapie gezeigt.

Interaktion

Spritzen Sie das Medikament nicht 2 Monate vor oder 14 Tage nach der Impfung.

Das Medikament reduziert die Wirkung von Medikamenten, die den Blutdruck senken.

In Kombination mit anderen NSAIDs und alkoholhaltigen Produkten steigt die Wahrscheinlichkeit von Blutungen und Perforationen im Magen-Darm-Trakt.

Die kombinierte Anwendung von Amben mit Sulfonamiden und Lithiumzubereitungen kann die Plasmakonzentration der letzteren erhöhen.

Unter dem Einfluss des Mittels kann die uricosurische Wirkung von Sulfinpyrazon und Probenecid verringert werden.

In Kombination mit Sulfonylharnstoffderivaten und Insulin können sich Hyperglykämie oder Hypoglykämie entwickeln.

Das Tool erhöht die Toxizität von Methotrexat und Phenytoin signifikant.

Bei gleichzeitiger Verabreichung des Arzneimittels mit indirekten Antikoagulanzien Dipyridamol, Heparin, Sulfinpyrazon ist es erforderlich, die Dosierungen der Mittel je nach Wirkstoff anzupassen.

Das Medikament verstärkt die beruhigenden Wirkungen von Barbituraten.

Das Medikament sollte sorgfältig mit verschiedenen Herzglykosiden kombiniert werden, es kann die Digitalisierung der Patienten verlangsamen oder im Gegenteil beschleunigen.

Ambene kann in Kombination mit Diuretika zur Entwicklung von Hyperkaliämie führen, Diurese und Natriuresis reduzieren.

Die Einnahme des Medikaments mit oralen Kontrazeptiva wird nicht empfohlen, da die Wirksamkeit abnimmt.

Die Wirkung des Arzneimittels wird durch Methylphenidat und Anabolika verstärkt.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Bewahren Sie das Medikament in der Originalverpackung an einem dunklen, kühlen Ort auf. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

Wenn die Funktion der Schilddrüse untersucht werden soll, können die Tests nicht früher als 14 Tage nach Ende der Behandlung mit dem Wirkstoff durchgeführt werden.

Analoga von Ambene

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament wird nicht während der Schwangerschaft verordnet. Es wird empfohlen, während der Einnahme des Mittels das Stillen zu beenden.

Ambene Rezensionen

Im Internet werden meistens gute Bewertungen über Ambien geschrieben, das Medikament lindert schnell und dauerhaft Schmerzen und lindert Entzündungen. Nebenwirkungen, die mit dem Behandlungsschema und der Dosierung übereinstimmen, treten nicht auf.

Preis Ambene

Sie können Medikamente für ca. 600-800 Rubel für 1 Ampulle kaufen.

Wie viel kostet es, Ambene in Moskau zu kaufen?

Der Amben-Preis beträgt etwa 860 Rubel pro Ampulle.

Ambene - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen, Analoge und Formen von (Injektionen in Spritzen und Ampullen zur Injektion) zur Behandlung von Arthritis, Arthrose, Gicht und Osteochondrose bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Ambene lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Ambiens in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament half oder half, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga Ambene in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Zur Behandlung von Arthritis, Arthrose, Gicht und Osteochondrose bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung der Droge.

Ambene - ein kombiniertes Medikament, dessen Wirkung auf die Eigenschaften der in seiner Zusammensetzung enthaltenen Komponenten beruht. Es hat entzündungshemmende, analgetische und antipyretische Wirkungen, verursacht eine urikosurische Wirkung.

Dexamethason - Glucocorticoid hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung; der Index seiner relativen entzündungshemmenden Aktivität beträgt 30, wobei die Mineralocorticoid-Aktivität fast vollständig fehlt.

Phenylbutazon ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel (NSAID), ein Derivat von Pyrazolon, das entzündungshemmende, analgetische und antipyretische Wirkungen hat und eine uricosurische Wirkung verursacht.

Natriumsalicylamid-o-acetat hat eine analgetische Wirkung und trägt auch zu einer besseren Löslichkeit des Arzneimittels bei.

Cyanocobalamin, das an der Synthese von Nukleinsäuren beteiligt ist, aktiviert den Lipidstoffwechsel und ist daher für die Zellregeneration wichtig. Die Bildung der Myelinschicht der Nervenfasern ist Teil des Arzneimittels in einer ausreichend hohen Dosis, um die analgetische Wirkung zu verstärken.

Aufgrund der Anwesenheit von Lidocainhydrochlorid ist die Injektion des Arzneimittels praktisch schmerzlos.

Die Wirkstoffe in Ambien verstärken die Wirkung des anderen, wodurch die Dosis von Dexamethason reduziert werden kann.

Die Aktivität des Arzneimittels bleibt aufgrund der Trennung der Lösungen A und B für eine lange Zeit (36 Monate) erhalten.

Zusammensetzung

Dexamethason + Lidocainhydrochlorid + Natriumsalicylamid-o-acetat + Phenylbutazon + Hilfsstoffe (Lösung A).

Cyanocobalamin + Lidocainhydrochlorid + Hilfsstoffe (Lösung B).

Pharmakokinetik

Nach intramuskulärer Verabreichung wird Dexamethason schnell in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Phenylbutazon bindet stark an Plasmaproteine. Dexamethason und Phenylbutazon durchdringen die Plazenta und werden in die Muttermilch ausgeschieden. Aufgrund der hohen Bindung an Plasmaproteine ​​ist der Metabolismus von Phenylbutazon langsam (Langzeitwirkung des Arzneimittels).

Hinweise

Kurzzeitbehandlung akuter Erkrankungen mit:

  • artikuläres Syndrom bei rheumatoider Arthritis, Osteoarthritis, Spondylitis ankylosans, Gicht;
  • Neuritis, Neuralgie, Radikulitis (einschließlich bei degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule);
  • Sportverletzungen.

Formen der Freigabe

Lösung zur intramuskulären Injektion (besteht aus gebrauchsfertigen Spritzen und Ampullen der Lösungen A und B zur Injektion).

Andere Darreichungsformen, ob Tabletten oder Salben, gibt es nicht.

Gebrauchsanweisung und Verwendungsmethode

Das Medikament wird täglich oder jeden zweiten Tag mit einer Injektion verordnet. Machen Sie nicht mehr als 3 Injektionen pro Woche. Wenn wiederholte Behandlungen erforderlich sind, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens einige Wochen betragen. Die Injektionen des Medikaments werden tief intramuskulär und langsam durchgeführt; Der Patient muss sich in einer horizontalen Position befinden.

Regeln für die Zubereitung der Injektionslösung

Bei der Verwendung von Ambene in Form eines Satzes von 2 Ampullen wird zunächst Lösung A in die Spritze gezogen, dann Lösung B.

Wenn Sie das Medikament in Form einer fertigen Spritze verwenden, entfernen Sie die Gummikappe vom konischen Teil der Spritze. befestigte sterile Nadel, Entfernen des Schutzelements auf dem Kegel; Bewegen Sie die Kolbenstange langsam mit dem Stopfen nach vorne, bis der erste Tropfen Lösung erscheint. Mit der richtigen Zubereitungstechnik für die Injektion gelangt Lösung B durch die Verbindungsbrücke in die Vorderkammer der Spritze und mischt sich mit Lösung A. Die Zubereitung wird unmittelbar nach dem Mischen der Lösungen injiziert. Die Temperatur der fertigen Lösung sollte nahe an der Körpertemperatur des Patienten liegen.

Nebenwirkungen

  • ulcerogene Wirkung;
  • Anorexie;
  • Gastralgie;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Blutung und Perforation des Verdauungstraktes;
  • hämorrhagische Pankreatitis;
  • Leukopenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Panzytopenie, aplastische Anämie;
  • Exanthem;
  • Pruritus;
  • Fieber;
  • Stevens-Johnson-Syndrom;
  • Lyell-Syndrom;
  • Lupus-ähnliches Syndrom;
  • Bronchospasmus;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörungen;
  • Erregung;
  • Seh- und Hörbehinderung;
  • psychische Störungen;
  • Hypotonie;
  • orthostatischer Kollaps;
  • Schmerzen im Injektionsbereich;
  • Entwicklung von Abszessen und Gewebenekrose;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • Mykose;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Manifestation einer immunsuppressiven Wirkung (Abnahme der Infektionsresistenz, langsame Wundheilung);
  • Lymphadenopathie;
  • Sialadenitis.

Gegenanzeigen

  • akute Gastritis;
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms (einschließlich der Anamnese);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (einschließlich akutem Myokardinfarkt, chronischer Herzinsuffizienz in der Dekompensationsphase, Herzmuskelstörungen mit Leitungsstörungen, ventrikuläre Arrhythmien);
  • schwere Beeinträchtigung der Nierenfunktion;
  • schwere Leberfunktionsstörung;
  • ausgeprägte Dysfunktion der Schilddrüse;
  • Virusinfektion (einschließlich Herpesinfektion, Windpocken, Parotitis; Polio, mit Ausnahme der Bulbformen der Krankheit);
  • systemische Mykose;
  • Glaukom;
  • Myelosuppression;
  • schwere Myopathie, Myasthenia gravis;
  • Sjögren-Syndrom;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • hämorrhagische Diathese;
  • Arteriitis temporalis (Riesenzelle), rheumatische Polymyalgie;
  • Pankreatitis;
  • Stomatitis;
  • ein Zeitraum von 8 Wochen vor und 2 Wochen nach einer Routineimpfung;
  • Lymphadenitis nach BCG-Impfstoff;
  • Operationen;
  • Schwangerschaft
  • Laktation (Stillen);
  • Kinderalter bis 14 Jahre;
  • Alter;
  • Informationen in der Geschichte des Auftretens von Urtikaria, akuter Rhinitis, Bronchospasmus, um Acetylsalicylsäure oder andere NSAIDs zu erhalten;
  • Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffkomponenten, Pyrazolonderivate, Salicylate.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Ambene ist kontraindiziert für die Anwendung in der Schwangerschaft.

Falls erforderlich, sollte Ambene während der Stillzeit über die Beendigung des Stillens entscheiden.

Verwenden Sie bei Kindern

Das Medikament ist bei Kindern unter 14 Jahren kontraindiziert.

Besondere Anweisungen

Das Medikament sollte bei Nierenfunktionsstörungen, Patienten mit Diabetes, Patienten mit Tuberkulose, Epilepsie, psychischen Erkrankungen, Asthma bronchiale, Heuschnupfen, chronisch nicht spezifischen Lungenerkrankungen, akuten und chronischen bakteriellen Infektionen, Amebiasis, Hypertonie oder Hypotonie, Thrombo, schwere Osteoporose. In den oben genannten Fällen wird Ambene nur bei entsprechender Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung oder des Syndroms verwendet.

Aufgrund der langen Halbwertszeit von Phenylbutazon bei langfristiger Anwendung von Ambene in hohen Dosen sollte die Möglichkeit einer Kumulierung des Arzneimittels in Betracht gezogen werden. Dies gilt insbesondere für Patienten mit Leberfunktionsstörungen.

Vor Beginn des Ambiena-Kurses sollte eine gründliche Untersuchung des Patienten durchgeführt werden, insbesondere um Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür auszuschließen.

Um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, sollten Sie das Arzneimittel möglichst in der Mindestdosis verschreiben. Dies gilt insbesondere für geschwächte und ältere Patienten.

Um Irritationen an der Stelle der intramuskulären Injektion zu verhindern, die mit der Einführung hochkonzentrierter Lösungen des Arzneimittels möglich ist, ist es notwendig, Injektionen tief in verschiedene Bereiche zu bringen. Die Manipulation erfolgt unter absolut sterilen Bedingungen.

Während des Zeitraums der medikamentösen Therapie sollte die Nahrung der Patienten eine ausreichende Menge an Kalium, Eiweiß, Vitaminen sowie einen niedrigen Fett-, Kohlenhydrat- und Salzgehalt enthalten.

Bei Fieber, Kopfschmerzen, Haut- und Schleimhautveränderungen, bei Leukopenie, Agranulozytose, bei Färbung von Kot in dunkler Farbe wird das Arzneimittel abgebrochen.

Phenylbutazon beeinflusst die Ergebnisse von Studien zur Schilddrüsenfunktion. Daher sollten geeignete Tests frühestens 2 Wochen nach Absetzen der Ambenebehandlung durchgeführt werden.

Arzneimittel, die Cyanocobalamin enthalten, können bei Patienten mit Schienbeinmyelose und / oder perniziöser Anämie zur Verfälschung der klinischen und Laborparameter beitragen.

Kontrolle der Laborparameter

Bei Langzeitbehandlung mit Ambien ist eine systematische Überwachung des Musters der peripheren Blut-, Nieren- und Leberfunktion erforderlich.

Bei Patienten, die gleichzeitig mit Ambien Diuretika erhalten, ist eine regelmäßige Überwachung des Serumkaliumspiegels erforderlich.

Bei Patienten, die gleichzeitig mit Ambene Antikoagulanzien erhalten, sollte eine systematische Analyse der Blutgerinnungsparameter (Prothrombinzeit) durchgeführt werden.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien und anderen entzündungshemmenden Medikamenten und Ethanol (Alkohol) enthaltenden Medikamenten steigt das Blutungsrisiko aus dem Magen-Darm-Trakt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien mit oralen Antidiabetika (Sulfonylharnstoffderivaten) oder Insulin ist eine Hyper- oder Hypoglykämie möglich.

Die gleichzeitige Anwendung von Ambien und indirekten Antikoagulanzien, Heparin, Dipyridamol oder Sulfinpyrazon kann eine Anpassung der Dosierung von Arzneimitteln im Zusammenhang mit dem Blutungsrisiko erforderlich machen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Amben ist es möglich, die Plasmakonzentrationen von Sulfonamiden und Lithiumzubereitungen zu erhöhen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien und Methotrexat kann die Toxizität des letzteren zunehmen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien mit Phenytoin können sich die Vergiftungssymptome zuletzt entwickeln.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien mit Barbituraten kann deren hypnotische Wirkung verstärkt werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien mit Herzglykosiden ist es möglich, die Digitalisierung von Patienten zu verlangsamen oder zu beschleunigen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien und blutdrucksenkenden Medikamenten verringert sich deren Wirkung.

Mit der gleichzeitigen Anwendung von Ambene und Diuretika können Diurese und Natriuresis sowie die Entwicklung von Hypo- oder Hyperkaliämie vermindert werden.

Mit der gleichzeitigen Anwendung von Ambien und hormonellen Kontrazeptiva kann die Wirksamkeit der letzteren verringert werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ambien mit Sulfinpyrazon oder Probenecid kann deren uricosurische Wirkung verringert werden.

Die Verwendung von Medikamenten, die mikrosomale Leberenzyme (z. B. Barbiturate, Promethazin, Rifampicin, Hydantoin) vor Beginn der Therapie mit Amben induzieren, verringert die Wirkung von Ambene.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Anabolika und Methylphenidat verstärken sie die Wirkung von Ambene.

Analoga von Ambene Drug

Strukturanaloga des Wirkstoffs des Medikaments Ambene nicht.

Analoga zur therapeutischen Wirkung (Mittel zur Behandlung von Arthrose):

  • Aktasulid;
  • Alflutop;
  • Artra;
  • Artrovit;
  • Artrotek;
  • Aulin;
  • Betanikomilon;
  • Brufen;
  • Butadion;
  • Voltaren Emulgel;
  • Glucosaminsulfat;
  • Gumizol;
  • Dexazon;
  • Dexamethasonphosphat;
  • Diklobene;
  • Dikloberl;
  • Dicloran;
  • Diclofenac;
  • Dimexid;
  • Diprospan;
  • Diphen;
  • Don;
  • Donalgin;
  • Ibuprofen;
  • Indomethacin;
  • Calmopirol;
  • Kenalog;
  • Coxib;
  • Coenzym Compositum;
  • Miolastan;
  • Movasin;
  • Nalfon;
  • Naproxen;
  • Nikoflex;
  • Nimesulid;
  • Nifluril;
  • Ortofen;
  • Pyrabutol;
  • Piroxicam;
  • Polcortolon;
  • Profenid;
  • Revmador;
  • Revmon Gel;
  • Ronidaza;
  • Rumalon;
  • Sanaprox;
  • Triamsinolon;
  • Fastum Gel;
  • Feloran;
  • Feloran Retard;
  • Flolide;
  • Chondramin;
  • Hondrolon;
  • Hotemin;
  • Cefecon H;
  • CigaPan;
  • Elderin;
  • Unium

Ambene

Ambene: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Ambene

ATX-Code: M01BA01

Wirkstoff: Lösung A - Dexamethason (Dexamethason), Lidocainhydrochlorid (Lidocainhydrochlorid), Natriumhydroxid (Natriumhydroxid), Phenylbutazon (Phenylbutazon), Natriumsalicylamidacetat (Natriumacetat-Salicylamid); Lösung B - Cyanocobalamin (Cyanocobalamin), Lidocainhydrochlorid (Lidocainhydrochlorid)

Hersteller: Merkle GmbH (Merckle GmbH) (Deutschland)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 19.05.2014

Ambene - ein komplexes entzündungshemmendes, schmerzstillendes und fiebersenkendes Mittel.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsform - Lösung für die intramuskuläre Verabreichung in Doppelampullen (3 oder 5 Sätze auf einer Kunststoffschale, 1 Schale in einem Kartonbündel) oder Doppelkammerspritzen mit Nadel, einer Serviette und einem Pflaster (3 oder 9 Teile auf einer Kunststoffschale, 1 Schale in einem Kartonbündel). Jede Packung enthält auch Anweisungen zur Verwendung von Ambene.

Die Zusammensetzung der Lösung A (2 ml):

  • Wirkstoffe: Phenylbutazon - 375 mg; Natriumsalicylamidacetat - 150 mg; Lidocainhydrochlorid - 4 mg; Dexamethason - 3,32 mg;
  • Hilfskomponenten: Natriumhydroxid - 49,08 mg; Wasser zur Injektion - 1675,92 mg.

Die Zusammensetzung der Lösung B (1 ml):

  • Wirkstoffe: Cyanocobalamin - 2,5 mg; Lidocainhydrochlorid - 2 mg;
  • Hilfskomponente: Wasser für Injektionszwecke - 996,5 mg.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Ambene - ein kombinierter Wirkstoff, dessen pharmakologische Wirkung auf die Eigenschaften seiner Bestandteile zurückzuführen ist. Es wirkt analgetisch, entzündungshemmend und fiebersenkend, hat eine urikosurische Wirkung.

Die Komponenten der Lösung A:

  • Phenylbutazon (ein Derivat von Pyrazolon) ist ein nichtsteroidaler entzündungshemmender Wirkstoff (NSAID) mit analgetischer, antipyretischer und uricosurischer Wirkung;
  • Natriumsalicylamidacetat - analgetische Substanz, die auch zu einer besseren Löslichkeit des Arzneimittels beiträgt;
  • Lidocainhydrochlorid - Anästhetikum;
  • Dexamethason ist ein Glucocorticoid mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung, das praktisch keine Mineralocorticoid-Aktivität aufweist.

Cyanocobalamin (Vitamin B12), Teil der Lösung B, ist in der Synthese von Nukleinsäuren enthalten, aktiviert den Lipidstoffwechsel, ist an der Zellregeneration und der Bildung der Myelinschicht der Nervenfasern beteiligt. Als Teil des Arzneimittels verstärkt die analgetische Wirkung.

Wirkstoffe von Amben verstärken die Wirkung voneinander und ermöglichen es, die Dosis von Dexamethason zu reduzieren.

Pharmakokinetik

Nach intramuskulärer Verabreichung gelangt Dexamethason rasch in den systemischen Kreislauf.

Phenylbutazon zeichnet sich durch eine hohe Bindung an Plasmaproteine ​​aus. Wird langsam metabolisiert und bietet eine lange Halbwertzeit.

Phenylbutazon und Dexamethason durchdringen die Plazenta und werden in die Muttermilch ausgeschieden.

Die Halbwertszeit von Dexamethason beträgt etwa 3 Stunden.

Indikationen zur Verwendung

  • Gelenksyndrom;
  • Neuralgie;
  • Rheumatoide Arthritis;
  • Gicht;
  • Neuritis;
  • Radikulitis;
  • Osteoarthritis;
  • Ankylosierende Spondylitis und andere degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule.

Gegenanzeigen

Ambene ist bei folgenden Pathologien kontraindiziert:

  • Magen-Darm-Geschwür;
  • Gastritis im akuten Stadium;
  • Ostrom-Infarkt;
  • Chronische Herzinsuffizienz zweiten und dritten Grades;
  • Herzmuskelerkrankungen mit Leitungsstörungen;
  • Pathologie der Schilddrüse;
  • Virusinfektionen;
  • Systemische Mykose;
  • Hornhautverletzungen;
  • Glaukom;
  • Erkrankungen des Bluts und des Knochenmarks;
  • Myasthenie;
  • Myopathie;
  • Hämorrhagische Diathese;
  • Porphyrie;
  • Pankreatitis;
  • Lymphadenitis durch BCG-Impfung;
  • Stomatitis;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Ambene ist für Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit, für Kinder unter 14 Jahren und für Patienten im Alter kontraindiziert.

Ambene, Gebrauchsanweisung: Methode und Dosierung

Ambeneschüsse werden 1 Mal pro Tag, jeden Tag oder jeden zweiten Tag verschrieben, jedoch nicht mehr als 3 pro Woche. Zwischen den Kursen müssen Sie 2-3 Wochen Pause machen.

Das Medikament wird wie folgt verwendet: Lösungen aus 2 Ampullen (Lösung A und Lösung B) werden in einer Spritze gemischt und tief intramuskulär langsam injiziert. Der Patient sollte sich während der Injektion in einer horizontalen Position befinden. Es muss sichergestellt werden, dass die Temperatur des verabreichten Medikaments nicht unter der Körpertemperatur des Patienten liegt.

Zubereitungsbedingungen der Injektionslösung bei Verwendung der fertigen Spritze:

  1. Entfernen Sie die Gummikappe vom konischen Teil der Spritze.
  2. Entfernen Sie das Schutzelement von der sterilen Nadel und installieren Sie es am Spritzenkörper.
  3. Bewegen Sie die Kolbenstange langsam mit dem Stopfen nach vorne, bis der erste Tropfen Lösung erscheint.

Vorbehaltlich der Technik der Präparation des Arzneimittels gelangt Lösung B durch die Verbindungsbrücke in die Spritzenkammer und mischt sich mit Lösung A. Die Lösung muss unmittelbar vor der Injektion hergestellt werden.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Ambene kann Folgendes verursachen:

  • Krämpfe;
  • Kopfschmerzen;
  • Psychose;
  • Euphorie;
  • Schwindel;
  • Schlafstörung;
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion, Leber, Hören, Sehen;
  • Aufregung;
  • Anuria;
  • Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, Appetitlosigkeit;
  • Erosive Schäden und Blutungen aus dem Verdauungstrakt.

Bei der Anwendung von Ambiena können sich folgende Nebenwirkungen entwickeln: Aplastische Anämie, Panzytopenie, Agranulozytose, Bradykardie, orthostatischer Kollaps, Druck kann abfallen, Allergien auftreten, Fieber, Pilz, Ödem der Lunge und Gehirn, in seltenen Fällen kann der Patient in ein Koma fallen. Manchmal werden an der Injektionsstelle Schmerzen, Entzündungen oder Gewebenekrose beobachtet.

Zur Behandlung schwerer Nebenwirkungen, die sich nach der Anwendung von Ambien entwickelt haben, werden künstliche Beatmung, Hämodialyse und andere Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt. Falls erforderlich, sollte Diazepam intravenös verabreicht werden.

Überdosis

Symptome: Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, gastrointestinale Blutungen, metabolische Alkalose oder Azidose, Kopfschmerzen, Schwindel, Fieber, erhöhte Transaminase-Spiegel, Leber- und Niereninsuffizienz, Anurie, aplastische Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie, Aganulocyculitis, Angula, Aura Hypotonie, Herzdekompensation, Atemdepression, Hyperventilation, Schwellung des Gehirns und der Lunge, Krämpfe, Koma.

Symptomatische Überdosisbehandlung. Notfalls künstliche Beatmung der Lunge und andere Wiederbelebungsmaßnahmen durchführen. Bei Krämpfen werden Antikonvulsiva verschrieben (z. B. intravenöses Diazepam). Um die Entfernung von Amben zu beschleunigen, wenden Sie die Hämodialyse an.

Besondere Anweisungen

Es wird empfohlen, den Agenten mit Vorsicht zu verwenden, wenn:

  • Tuberkulose;
  • Bakterielle Infektion;
  • Bronchialasthma;
  • Amöbiasis;
  • Epilepsie;
  • Psychische Störungen;
  • Hoher und niedriger Druck;
  • Heuschnupfen;
  • Osteoporose;
  • Thromboembolie.

Um die Entwicklung von Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte ein geschwächter Patient nach Möglichkeit ein Medikament in der Mindestdosis verschreiben.

Es wird empfohlen, vor Beginn der Therapie das Vorhandensein von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren auszuschließen.

Während der Behandlung empfehlen Ärzte, Kalium, Proteine ​​und Vitamine enthaltende Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, um den Konsum von Salz, Kohlenhydraten und Fetten zu reduzieren oder zu reduzieren.

Bei einer Langzeitbehandlung muss das Bild der peripheren Blut-, Leber- und Nierenfunktion kontrolliert werden. Patienten, die Antikoagulanzien erhalten, benötigen eine Überwachung der Blutgerinnungsparameter.

Ambiens-Injektionen sollten bei Haut- und Schleimhautveränderungen, Kopfschmerzen oder Fieber, der Entwicklung einer Agranulozytose oder Leukopenie sowie einer dunklen Färbung der Fäzes abgebrochen werden.

Wenn eine Untersuchung der Funktion der Schilddrüse erforderlich ist, sollten die Analysen mindestens 2 Wochen nach der Aufhebung von Ambene durchgeführt werden.

Es sollte beachtet werden, dass das Medikament die klinischen und Laborparameter bei Patienten mit perniziöser Anämie und Myelose der Drahtseilbahnen verzerren kann.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Ambene darf nicht während der Schwangerschaft angewendet werden.

Wenn eine Behandlung während der Stillzeit erforderlich ist, sollte erwogen werden, das Stillen zu beenden.

Verwenden Sie in der Kindheit

Ambene ist bei Kindern unter 14 Jahren kontraindiziert.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Das Medikament kann nicht bei Nierenversagen verwendet werden.

Mit anormaler Leberfunktion

Das Medikament kann nicht bei Leberversagen verwendet werden.

Verwenden Sie im Alter

Ambene ist bei älteren Patienten kontraindiziert. Falls erforderlich, sollte das Arzneimittel im Alter in der Mindestdosis verabreicht werden, um die Entwicklung von Nebenwirkungen zu vermeiden.

Wechselwirkung

Achten Sie während der Behandlung darauf, dass die Kombination von Ambene mit Ethylalkohol sowie anderen entzündungshemmenden Mitteln das Blutungsrisiko im Gastrointestinaltrakt erhöht.

Hypoglykämie und Hyperglykämie können sich bei gleichzeitiger Verabreichung des Arzneimittels mit oralen Antidiabetika entwickeln.

Darüber hinaus erhöht das Tool die Toxizität von Methotrexat (Phenytoin), erhöht die Wirkung von Hypnotika, verringert die Wirksamkeit von antihypertensiven und hormonellen Kontrazeptiva, Sulfinpyrazon, Probenecid.

Die Wirkung von Amben wird durch Barbiturate, Hydantoin, Promethazin, Rifampicin und andere Induktorwirkstoffe mikrosomaler Leberenzyme reduziert, und sie werden durch Methylphenidat und anabole Steroide verstärkt.

Im Falle von Ambiena sollte ein Patient, der ein indirektes Antikoagulans, Heparin, Sulfinpirazon oder Dipyridamol erhält, auf die Prothrombinzeit überwacht werden. Kann Korrekturdosen von Medikamenten erfordern.

Amben kann die Plasmakonzentration von Medikamenten Lithium und Sulfonamiden erhöhen.

Im Fall von Herzglykosiden kann Ambene die Digitalisierung von Patienten beschleunigen oder verlangsamen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Diuretika können sich Hyper- oder Hypokaliämie entwickeln, Diurese und Natriuresis verringern.

Ambene sollte nicht innerhalb von 8 Wochen vor und 2 Wochen nach der Routineimpfung angewendet werden, da das Arzneimittel seine Wirksamkeit verringern oder sogar vollständig aufheben kann.

Analoge

Analoga von Ambene sind Dexamethason, Movalis, Milgamma, Neyrobion ua Injizierbare Verabreichung von Lidocain ist neben Medikamenten möglich.

Aufbewahrungsbedingungen

Trocken und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Haltbarkeit beträgt 3 Jahre.

Apothekenverkaufsbedingungen

Verschreibung

Ambene Rezensionen

Die Bewertungen von Amben sind überwiegend positiv. Die Patienten halten es für ein wirksames, schnell wirkendes Mittel, das Schmerzen lindert und Entzündungen lindert, fast keine Nebenwirkungen verursacht und das empfohlene Dosierungsschema beachtet.

Zu den Nachteilen vieler Medikamente gehören die hohen Kosten, eine große Anzahl von Kontraindikationen sowie die mangelnde kommerzielle Verfügbarkeit (Ambien wird in Online-Apotheken und bei offiziellen Lieferanten aus Deutschland verkauft).

Preis Amben in Apotheken

Der Preis in Amben beträgt etwa 600–800 Rubel. für 1 Ampulle.

Weitere Artikel Über Füße