Edemas

Arthralgie - was es ist - Diagnose und Symptome, Arzneimittel und traditionelle Behandlungsmethoden

Ein Symptom für einige Krankheiten ist Arthralgie. Was sie ist, ist all jenen bekannt, die Angst vor Schmerzen im Knie, in der Hüfte, im Knöchel oder in anderen großen und kleinen Gelenken haben. Dazu kann Myalgie (Muskelschmerzen), ein Gefühl der Steifheit hinzugefügt werden. Die Behandlung einer Läsion ist ein Komplex von Maßnahmen, die darauf abzielen, die Entzündung und das Leiden, das sie verursacht, zu stoppen. Die Folge einer Arthralgie kann eine Deformierung des Gelenks sein, daher ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Was ist Arthralgie?

Die Manifestation der Arthralgie ist das Schmerzsyndrom, das in einem oder mehreren Gelenken lokalisiert ist. Das Auftreten der Krankheit ist mit entzündlichen Prozessen, Intoxikationen und Immunreaktionen verbunden, bei denen die Neurorezeptoren der Synovialmembranen der Gelenkkapseln gereizt sind. Arthralgie (Arthralgie) ist nach der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) der Code M 25.5 - Gelenkschmerzen. Bildungsstörungen treten bei Autoimmunerkrankungen, rheumatischen Erkrankungen, neurologischen Erkrankungen, Infektionskrankheiten, onkologischen Erkrankungen, Verletzungen und Übergewicht auf.

Ursachen

Die Entwicklung von Arthralgie tritt sowohl in großen Gelenken (Knie und Ellbogen) als auch in kleinen Gelenken (Knöchel, Radiokarpal) auf. Die Erkrankung kann im Bereich der Bandscheiben, Schultergelenke lokalisiert werden, häufig wird Arthralgie des Hüftgelenks beobachtet. Die Ursachen der Pathologie können folgende sein:

  • akute und chronische Infektionen durch Bakterien und Viren (Influenza, Streptococcus, Chlamydia, Gonococcus usw.);
  • Gelenkschäden im Zusammenhang mit schweren Verletzungen des Bewegungsapparates;
  • Bindegewebemikroschäden durch übermäßige Belastung;
  • Arthritis psoriatischer, reaktiver, rheumatoider Natur;
  • Pathologien, die mit einem Abbau im Knorpelgelenkgewebe einhergehen (Osteochondrose, rheumatoide Arthrose);
  • akutes Fieber bei rheumatischen Erkrankungen, die durch Autoimmunprozesse verursacht werden;
  • lange in einer unbequemen Position bleiben;
  • berufliche Tätigkeit im Zusammenhang mit der Belastung der Gelenke;
  • längere Einwirkung hoher Dosen von Schwermetallen auf den Körper;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Knochengewebeschäden;
  • pathologische Tumoren;
  • übermäßiger Salzaufbau.

Es gibt Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Arthralgie erhöhen. Experten identifizieren Folgendes:

  • Übergewicht
  • Funktionsstörung des Immunsystems;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Pathologien im Zusammenhang mit der Aktivität der endokrinen Drüsen;
  • Hypodynamie oder umgekehrt übermäßige körperliche Aktivität.

Symptome

Der Schweregrad der Symptome der Erkrankung hängt von der Ursache ab, die das Fortschreiten der Krankheit verursacht. Beschwerden können schnell verschwinden oder chronisch verlaufen. Bei Arthralgie hat der Schmerz einen scharfen, stechenden, schmerzenden oder stumpfen Charakter. Ihre Manifestationen hängen von der Ursache des Auftretens ab. Das Syndrom kann in einem oder mehreren Gelenken lokalisiert sein oder wandernder Natur sein. Charakteristisch für die Infektiosität der Erkrankung sind Myalgie und Ossalgie (Schmerzen in Muskeln und Knochen). Arthralgie äußert sich neben Schmerzen durch folgende Symptome:

  • Temperaturerhöhung und Rötung der Haut über dem Gelenkbereich;
  • Schwellung von Geweben in der Nähe des Gelenks;
  • Verletzung der motorischen Aktivität der Gelenkgelenke;
  • pathologische Veränderungen (Verformung) des Gelenks.

Knie-Arthralgie

Die Niederlage der Kniegelenke ist eine der häufigsten Manifestationen des arthralgischen Syndroms. Der Entzündungsprozess in diesem Bereich wird durch eine Reihe von Symptomen bestimmt:

  • Schmerz jammern oder stumpfer Charakter;
  • vermehrtes Unbehagen während des Trainings, Abnahme des Ruhezustands;
  • Entwicklung degenerativer-dystrophischer Veränderungen;
  • verminderte Beweglichkeit des Kniegelenks;
  • das Auftreten von Ödemen.

Lendenpathologie

Ein häufiges Phänomen ist Arthralgie in bestimmten Bereichen des Rückens. Bei Patienten, die an der Lendenwirbelsäule leiden, können folgende charakteristische Symptome auftreten:

  • Rückenschmerzen;
  • das Auftreten von Ödemen im betroffenen Bereich;
  • Steifigkeitsgefühl der Wirbelsäule;
  • Fieber

Arthralgie bei Kindern

Eine häufige Ursache für die Entwicklung einer Arthralgie bei Kindern sind Infektionskrankheiten. Allmählich kommen Fieber, Schwäche, allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens und Appetitlosigkeit zum Schmerzsyndrom hinzu. Das Kind klagt über Gelenkschmerzen der unteren und oberen Extremitäten, die Beweglichkeit ändert sich nicht. Arthralgiesymptome verschwinden mit abnehmender Vergiftung durch den Erreger. Wenn die Beschwerden bestehen bleiben, kann dies ein Signal für die Bildung einer reaktiven Arthritis sein.

Rheumafaktor verursacht die Entwicklung einer Polyarthralgie und Oligoartralgie bei Kindern (Lokalisation von Schmerzen in zwei oder mehr Bereichen). Der Prozess wirkt sich auf die großen Gelenke der Beine aus und manifestiert sich als Einschränkung der Beweglichkeit und des Schmerzes intensiver Natur. Bei länger anhaltender Arthralgie kann bei Kindern eine Arthrose oder andere degenerative Veränderungen diagnostiziert werden. In diesen Fällen sind die Knie- und Hüftgelenke betroffen. Kinder haben Beschwerden über dumpfe, schmerzende Schmerzen, die sich während der Anstrengung bilden und in einem Ruhezustand abklingen, ein Knirschen beim Versuch, sich zu bewegen.

Bei schweren Erkrankungen der inneren Organe ist eine Polyarthralgie (Mehrfachschmerz) möglich, die mit einer Deformation der Fingernägel und Fingernägel einhergeht. Wenn das endokrine System krank wird, hat das Kind Schmerzen in der Wirbelsäule, im Beckenbereich, in Myalgie (schmerzhafte Empfindungen in den Muskeln). Arthralgie kann sich nach einer Gelenkentzündung als Resterscheinung manifestieren. Gleichzeitig besteht eine vorübergehende Einschränkung der Mobilität und der Schmerzen.

Klassifikation der Pathologie

Arthralgie wird nach der Anzahl der betroffenen Gelenke klassifiziert. Es gibt folgende Typen:

  • Monoarthralgie - die Pathologie ist im Bereich eines Gelenks lokalisiert;
  • Oligoarthralgie - eine Läsion verursacht sequenziellen oder gleichzeitigen Schmerz in mehreren Gelenkstrukturen;
  • Polyarthralgie - Pathologie betrifft mehr als 5 Gelenkgelenke.

Die Grundlage für die Einstufung von Arthralgie können Formen von Arthritis sein, bei denen Arthralgie auftritt. In der Rheumatologie werden folgende Arten von Krankheiten unterschieden:

  • Gichtarthralgie - Schmerzen treten bei Anfällen auf. Diese Pathologie ist an den peripheren Gelenken der Gliedmaßen lokalisiert. Es tritt bei Gichtarthritis auf.
  • Reaktive Arthralgie - entsteht durch schwere Vergiftung des Körpers, Autoimmunkrankheiten. Der Schmerz hält lange an. Oft kann die Pathologie durch Infektionskrankheiten verursacht werden.
  • Rheumatisches Schmerzsyndrom ist in den Gelenken der Beine lokalisiert. Die Krankheit tritt bei rheumatoider Arthritis auf.
  • Psoriasis - der Entzündungsprozess findet in Kombination mit äußeren Anzeichen von Psoriasis statt.

Das arthralgische Syndrom wird auch nach Herkunft klassifiziert. Es gibt verschiedene Arten von Pathologien:

  • Infektiös - entwickelt sich als Komplikation von Krankheiten, die durch Viren oder Bakterien verursacht werden.
  • Posttraumatisch - entsteht durch einige Verletzungen (Frakturen, Prellungen).
  • Degenerativ - die Ursache des Syndroms sind Krankheiten, die die Degeneration von Knorpelgewebe verursachen oder die Synovialmembranen schädigen.
  • Pseudoarthralgie - Die Entwicklung der Krankheit tritt auf, wenn pathologische Veränderungen im Knochengewebe auftreten.
  • Arthralgisches Syndrom onkologischen Ursprungs - kann das Ergebnis von durch Neoplasmen verursachten Läsionen und der Ausbreitung von Metastasen sein.

Diagnose

Das Auftreten von Arthralgie kann ein Zeichen schwerwiegender pathologischer Veränderungen im Körper sein. Daher muss bei der Diagnose zuerst die Ursache des Schmerzes festgestellt werden. In der ersten Phase führen die Ärzte eine Anamnese-Sammlung durch, Untersuchung des Patienten. Angewandte Diagnosegeräte (Radiographie, Computer, Kernspintomographie, Ultraschall (USA), Arthroskopie).

Eine Punktion der betroffenen Gelenke mit einer weiteren Laboruntersuchung des erhaltenen Materials kann erforderlich sein. Die Patienten müssen Blutuntersuchungen bestehen, um akute entzündliche Prozesse, Rheumafaktor, allgemeine und spezifische Immunglobuline sowie Antikörper gegen bakterielle und virale Infektionen zu identifizieren.

Arthralgie-Behandlung

Bei Arthralgie wird eine komplexe Therapie eingesetzt. Die medikamentöse Behandlung soll Entzündungen lindern, Schmerzen lindern und die Ursache des Auftretens beseitigen. Da das Phänomen durch verschiedene Beschwerden hervorgerufen werden kann, muss ein Arzt konsultiert werden. Anhand der Testergebnisse wird der Spezialist die entsprechende Medikation verschreiben. Zusätzlich werden physiotherapeutische Verfahren angewendet: Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Lasertherapie, Schlammtherapie.

Zur Verringerung der Medikamentenbelastung des Körpers bei Arthralgie werden Volksmedizin verwendet. Wirksam sind Infusionen auf Heilkräuter zur Einnahme oder äußerlich, Bäder mit Zusatz von Dekokt von Nadeln oder Terpentin. Während der Remission ist es hilfreich, spezielle Gelenkgymnastik durchzuführen. Übung ist langsam und reibungslos erforderlich. Wenn dabei Unbehagen auftritt, wird der Ladevorgang gestoppt.

Medikamente

Die medikamentöse Therapie ist der Hauptbestandteil der komplexen Behandlung von Manifestationen des Arthralgie-Syndroms. Je nach Ursache und Verlauf der Erkrankung verschreiben Experten folgende Medikamentengruppen:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - entwickelt, um Schmerzen zu lindern und pathologische Prozesse in der Gelenkregion zu beseitigen. Pillen, Cremes, Salben und Anwendungen werden angewendet. Diese Gruppe von Drogen umfasst:
  • Ibuprofen - Tabletten müssen oral eingenommen werden. Das Medikament wirkt analgetisch und entzündungshemmend. Wird zur symptomatischen Therapie von Gelenk- und Muskelschmerzen verwendet. Ibuprofen hat eine große Anzahl von Kontraindikationen, daher sollte es nur auf Rezept angewendet werden. Sie müssen 600-1200 mg pro Tag trinken.
  • Diclofenac Gel ist ein entzündungshemmendes, nichtsteroidales Medikament, das zur Linderung von Schmerzen bei rheumatologischen Erkrankungen eingesetzt wird. Hilft bei der Beseitigung von Myalgie, Schwellungen und Steifheit, verbessert die Funktion der Gelenke. Diclofenac hat eine Reihe von Kontraindikationen, einschließlich allergischer Hautreizungen. Konsultieren Sie daher vor der Anwendung einen Spezialisten. Das Gel muss einmal äußerlich auf die beschädigte Stelle von 2-4 g aufgetragen werden, wobei es mit sauberen Händen sanft verteilt wird.

Bei der Infektiosität des Syndroms werden Antibiotika und antivirale Medikamente verschrieben. Die Wahl der Medikamente hängt von der Art des Erregers ab. Bei Autoimmunerkrankungen werden Medikamente gegen Immunität eingesetzt. Beliebte Agenten sind:

  • Methotrexat - die Wirkung des Arzneimittels bei Arthralgie zielt auf Immunsuppression (Immunsuppression) ab und verringert Entzündungen, Schmerzen, Steifheit und Schwellungen. Das Medikament hat eine Reihe von Kontraindikationen, daher sollte es nur wie von einem Arzt verschrieben verwendet werden. Bei Arthralgie, die durch rheumatoide Arthritis verursacht wird, sollte Methotrexat einmal wöchentlich mit 7,5 mg begonnen werden. Die Dosis wird auf 20 mg erhöht, wenn dafür Grundlagen vorliegen.
  • Metodzhekt - Immunsuppressivum mit Antitumoraktivität. Es wird bei Polyarthritis, schwerer Psoriasis und Psoriasis-Arthritis angewendet. Falsche Medikamente können eine Reihe von Nebenwirkungen bei verschiedenen Körpersystemen verursachen. Es wird daher empfohlen, zuerst einen Spezialisten zu konsultieren. Die Anfangsdosis des Arzneimittels beträgt 7,5 mg, kann bei Bedarf auf 25 mg / Woche erhöht werden.

Physische Übungen

Die Intensität der Gelenkschmerzen kann durch spezielle Gymnastik reduziert werden. Das Aufladen hilft bei der Beseitigung von Myalgie, Muskelverspannungen, der Verbesserung der motorischen Fähigkeiten und der Ernährung der Gelenke. Für arthralgische Ereignisse werden folgende Übungen empfohlen:

  • Langsame Flexion und Ausdehnung der Gelenkartikulation, etwa 20 Minuten lang. Wenn ein unangenehmes Gefühl auftritt, soll die Übung aufhören.
  • Wenn Sie an Arthralgie des Knies leiden, nehmen Sie einen hohen Hocker und setzen Sie sich darauf. Heben Sie den linken Fuß so an, dass er parallel zum Boden ist. Halten Sie die Extremität 3 Sekunden lang fest und senken Sie sie dann. Wiederholen Sie mit Ihrem rechten Fuß. Machen Sie die Übung 10 Mal.
  • Wenn der Hüftbereich betroffen ist, stellen Sie sich in die Nähe der Stütze (z. B. die Rückenlehne eines Stuhls) und fassen Sie sie mit der rechten Hand. Bewegen Sie Ihr linkes Bein zurück, machen Sie 10 Züge. Dann mit dem anderen Bein wiederholen.

Folk-Methoden

Bei der komplexen Behandlung des Arthralgie-Syndroms werden gängige Methoden eingesetzt. Die folgenden sind bei natürlichen Arzneimitteln beliebt:

  • Infusionswurzel Althea. Es ist notwendig, 6-8 g des zerkleinerten Rohmaterials mit einem Glas gekühltem Wasser zu füllen. Es dauert 60 Minuten, darauf zu bestehen, dann können Sie etwas Zucker hinzufügen. Für 2-3 Teelöffel wird ein Getränk empfohlen. alle 2 Stunden
  • Infusion von Wacholder Nehmen Sie die Beeren in einer Menge von 15 g, gießen Sie 100 ml Wodka. Beharren heißt für 2-3 Wochen. Wenn Schmerzen auftreten, ist es notwendig, die betroffenen Stellen zu reiben.
  • Nadelbäder. Um es vorzubereiten, müssen Sie eine spezielle Abkochung machen, bestehend aus Ästen, Zapfen und Kiefernadeln. Die Zutaten werden mit kaltem Wasser gegossen und bei schwacher Hitze eine halbe Stunde gekocht. Der resultierende Extrakt sollte in das Bad gegeben werden: für die volle - 1,5 Liter, für den Fuß - 250 ml. Bei Arthralgie das Verfahren durchführen.

Präventionsrichtlinien

Die Entstehung von Arthralgie wird durch viele Gründe beeinflusst, so dass die Entwicklung des Schmerzsyndroms Reis nicht vollständig unterbunden werden kann. Die wichtigste Vorbeugungsregel ist die rechtzeitige Behandlung der Behandlung im Falle von Erkrankungen, die zu Erkrankungen führen können. Es gibt mehrere Empfehlungen, die Gelenkschmerzen vorbeugen können:

  • Körperliche Aktivität muss dosiert werden, da der Schaden einen sitzenden und einen zu aktiven Lebensstil verursachen kann.
  • Während der Arbeit, die mit dem Heben von Gewichten, dem Tragen von Lasten und ständig in einer statischen Haltung verbunden ist, ist es notwendig, Pausen einzulegen.
  • Wenn Sie sich aktiv mit Sport beschäftigen, nehmen Sie Vitaminkomplexe ein, deren Wirkung darauf gerichtet ist, die Gesundheit der Gelenke zu erhalten. Diese Regel gilt auch für Personen, deren Alter 50 Jahre überschreitet.
  • Bei endokrinen Erkrankungen müssen die Empfehlungen des Arztes befolgt werden, um die negativen Auswirkungen auf das motorische System zu reduzieren.
  • Bei Anzeichen eines Misserfolgs des Austauschprozesses ist eine dringende Prüfung wichtig.
  • Versuchen Sie, das Verletzungsrisiko bei der Arbeit oder zu Hause zu reduzieren. Schützen Sie Ihre Knie, Ellbogen, Kopf und Brust, wenn Sie Extremsport betreiben.
  • Morgens machen Sie Gymnastik. Unter Sportarten bevorzugen Sie Yoga, Schwimmen oder Pilates.
  • Essen Sie gesundes Essen und trinken Sie tagsüber etwa zwei Liter normales Wasser.

Video

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Arthralgie: Symptome und Behandlung

Arthralgie - Hauptsymptome:

  • Gelenkschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Gelenkdeformität
  • Knochenschmerzen
  • Schmerzen beim Berühren des betroffenen Gelenks
  • Geschwollenheit der periartikulären Gewebe
  • Rötung der Haut über dem betroffenen Gelenk

Arthralgie ist ein pathologischer Zustand, der durch das Auftreten eines ausgeprägten Schmerzsyndroms in einem Gelenk sowie in mehreren gleichzeitig gekennzeichnet ist. Diese Erkrankung tritt aufgrund einer Reizung von Nervenenden auf, die im Synovialgelenksack lokalisiert sind. Es ist zu beachten, dass in der Regel große Gelenke dieser Läsion ausgesetzt sind (meistens wird eine Arthralgie des Kniegelenks diagnostiziert).

Arthralgie ist ausgeprägter, wenn im menschlichen Körper ein Entzündungsprozess stattfindet (z. B. Arthritis). Schwächer manifestiert sich in dystrophischen Läsionen von Knochenstrukturen und Gelenken. Die Krankheit hat keine Einschränkungen hinsichtlich Alter und Geschlecht. Arthralgie wird häufig bei Kindern diagnostiziert. Dennoch ist es erwähnenswert, dass Menschen im erwerbsfähigen Alter, die unter ungünstigen Bedingungen arbeiten (Fischer, Bergleute, Bauarbeiter usw.), gefährdet sind.

Ätiologie

Es gibt viele Gründe für das Fortschreiten der Arthralgie. Die Entwicklung von Gelenkschmerzen kann auf folgende Faktoren zurückzuführen sein:

  • Autoimmunerkrankungen;
  • Übergewicht
  • rheumatische Prozesse;
  • erhöhte Belastung für bestimmte Gelenke, oft große Knie, Hüfte, Ellbogen usw.
  • Versagen des zentralen Nervensystems;
  • Störung des endokrinen Systems;
  • das Vorhandensein von Tumoren gutartiger oder bösartiger Natur;
  • Verletzungen unterschiedlicher Schwere;
  • Infektions-, Bakterien- oder Protozoenerkrankungen;
  • abrupte Änderung der Wetterbedingungen.

Krankheiten, bei denen in der Regel Symptome von Arthralgie beobachtet werden:

Bis heute werden in der Medizin eine relativ große Anzahl von Arten von Arthralgien von Knie, Ellbogen, Hüfte und anderen unterschieden. Die Einstufung basiert auf der Anzahl der betroffenen Gelenke, der Ursache des Krankheitsverlaufs.

Abhängig von der Anzahl der betroffenen Gelenke:

  • Polyarthralgie. In diesem Fall betrifft das Schmerzsyndrom gleichzeitig 5 und mehr Gelenkgelenke;
  • Oligoarthralgie. Die Läsion umfasst zwei bis vier Gelenke;
  • Monoarthralgie Das Entzündungs- und Schmerzsyndrom ist ausschließlich innerhalb derselben Gelenkartikulation lokalisiert.

Aufgrund des Fortschritts:

  • posttraumatisch;
  • ansteckend;
  • Arthralgie, die sich gegen Arthrose entwickelt;
  • Pathologie, die sich in Gegenwart von gutartigen und bösartigen Tumoren im menschlichen Körper entwickelt;
  • Pseudoarthralgie.

Kliniker schließen auch Schmerzsyndrom in den Gelenken ein, das sich durch das Vorhandensein bestimmter Formen von Arthritis manifestiert:

  • reaktive Arthralgie;
  • Psoriasis;
  • rheumatisch;
  • Gicht

Symptomatologie

Die Schwere der Symptome hängt von der Ursache des Verlaufs der Pathologie ab. In diesem Fall kann das Unbehagen sowohl schnell als auch chronisch sein. Der Schmerz ist stechend, scharf, dumpf und schmerzend. Arthralgie, die aufgrund einer Infektionskrankheit voranschreitet, manifestiert sich normalerweise in den Anfangsstadien der Entwicklung der zugrunde liegenden Pathologie. In diesem Fall gibt es zwei Symptome: Myalgie und Ossalgie.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Symptome einer Funktionsstörung der Gelenkverbindung:

  • Schwellung im Gelenkbereich;
  • Schmerz beim Fühlen;
  • Verformung ist möglich;
  • Hyperämie der Haut.

Behandlung

Wenn die Symptome eines Gelenkschadens nicht innerhalb von drei Tagen verschwinden, sollten Sie sich an einen qualifizierten Rheumatologen wenden, der eine umfassende Diagnose durchführt und die Ursache des Schmerzsyndroms bestimmt. Der Behandlungsplan wird nur nach Bestätigung der Diagnose verschrieben. Das Hauptziel der Behandlung ist die Beseitigung der Ursache von Arthralgie.

Entzündungshemmende Medikamente werden normalerweise verschrieben, um unangenehme Symptome zu lindern (symptomatische Behandlung).

  • nichtsteroidale Arzneimittel (im akuten Stadium der Krankheit);
  • entzündungshemmende Salbe;
  • wärmende Medikamente für lokale Exposition;
  • schmerzstillende Salbe.

Im Behandlungsplan sind auch normalerweise physiotherapeutische Verfahren enthalten:

Es ist nicht ausgeschlossen, die Verwendung und die Volksmedizin zur Behandlung von Krankheiten. Es ist zu beachten, dass sie nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes und in Verbindung mit den Methoden der amtlichen Medizin angewendet werden dürfen. Befreien Sie sich von der Hintergrundkrankheit, sie helfen nicht, aber mit ihrer Hilfe können Sie unangenehme Symptome beseitigen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Arthralgie und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome haben, kann Ihnen ein Rheumatologe helfen.

Wir empfehlen auch den Einsatz unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Deformierende Osteoarthritis gilt als häufige Pathologie der Gelenke, gegen die sich ein degenerativ-entzündlicher Prozess entwickelt, der zur Zerstörung ihrer Strukturen und zu deren vorzeitiger Alterung führt. Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Pathologie ist eine übermäßige körperliche Anstrengung, es gibt jedoch eine Reihe anderer prädisponierender Faktoren. Dazu gehören Übergewicht, Berufssport, sitzende Arbeitsbedingungen und viele andere Quellen.

Die hämorrhagische Vaskulitis ist eine Erkrankung, die zur primären systemischen Vaskulitis gehört. Der pathologische Prozess "greift" vor allem Kinder und Jugendliche an. Die Krankheit äußert sich in einer gestörten Magen-Darm-Funktion, Mikrothrombose, Arthralgie, Purpura (die palpiert werden kann).

Arthropathie ist eine sekundäre Erkrankung, die sich mit verschiedenen degenerativ-dystrophischen oder entzündlichen Manifestationen im betroffenen Gelenk manifestiert. In der medizinischen Literatur wird dieser Zustand auch als reaktive Arthritis bezeichnet. Am häufigsten betrifft die Erkrankung die Gelenke in Hüfte, Ellbogen und Knie. Es ist erwähnenswert, dass die Pathologie sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen voranschreiten kann. Einschränkungen bezüglich des Geschlechts hat die Krankheit nicht.

Hyperparathyreoidismus ist eine chronische Pathologie der Nebenschilddrüsen, die als Folge des Auftretens von Tumoren oder einer erhöhten Proliferation ihres Gewebes fortschreitet. Die Pathologie ist durch eine erhöhte Produktion von Parathyroidhormon gekennzeichnet, die den Calciumstoffwechsel beeinflusst. Sein übermäßiger Gehalt im Blut bewirkt, dass Kalzium aus den Knochen gespült wird, was wiederum zu schwerwiegenden Komplikationen führt.

Die rheumatoide Arthrose ist eine autoimmune Läsion der Gelenkgelenke, wenn diese fortschreitet, kommt es zu ihrer Deformität und Zerstörung. Degenerative Prozesse können sich auf Knorpel, Knochen und sogar auf Weichgewebe auswirken. Dies ist ein irreversibles Phänomen, das zu schweren Missbildungen führt. Bei einer starken Zerstörung des Gewebes bildet sich eine Osteoarthrose, die durch motorische Funktionsstörungen gekennzeichnet ist.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Was ist Arthralgie? Symptome und Behandlung

In der modernen Medizin haben die Pathologien des Bewegungsapparates lange Zeit eine separate Zelle besetzt. Dies ist auf die große Verbreitung solcher Erkrankungen zurückzuführen. Wenn Sie zum Beispiel eine Gruppe von Menschen über 30 Jahre alt nehmen, wird sich jede zweite Person irgendwie über verschiedene Probleme mit Knochen, Knorpel oder Gelenken beschweren.

Viele Menschen in ihrem Leben sehen sich verschiedenen Schmerzen in den Gelenken gegenüber. Solche Schmerzen, die oft als Symptom einer Krankheit wirken, werden in der medizinischen Praxis häufig als Arthralgien bezeichnet.

Arthralgie ist immer ein Symptom, aber niemals eine eigenständige Krankheit. Wenn Beschwerden über Schmerzen in den Gelenken auftreten, ist es unerlässlich, nach der Ursache zu suchen und nicht nur eine symptomatische Behandlung durchzuführen, die lediglich auf die Schmerzunterdrückung abzielt.
Inhalt:

Was ist das

Arthralgie in der Medizin ist ein Schmerzsymptom, das eines der vielen Gelenke im menschlichen Körper aus irgendeinem Grund beeinträchtigt. Am häufigsten betrifft die Pathologie große Gelenke, sei es Hüfte, Knie, Schulter oder Ellbogen. Seltener klagen Patienten über Schmerzen in kleineren Gelenken wie Interphalangeal, Sprunggelenk oder Handgelenk.

Viele Rheumatologen und Spezialisten auf dem Gebiet der manuellen Therapie, die sich auf Arthralgie beziehen, meinen Gelenkschäden, deren Ätiologie nicht völlig klar ist. In diesem Fall wird eine gründliche diagnostische Suche durchgeführt, um die Quelle der Läsion festzustellen.

In der Medizin wird auch das Arthralgie-Syndrom hervorgehoben. Meist handelt es sich dabei nicht um eine eigenständige Krankheit, sondern um eine Reihe von Symptomen, die den Beginn der Erkrankung des Bewegungsapparates oder der inneren Organe vorwegnehmen. Das arthralgische Syndrom geht mit vielen Arten von Krankheiten einher, da es für keine bestimmte Erkrankung gilt. Daher ist es unmöglich, eine Diagnose nur durch seine Anwesenheit zu stellen. Zusätzliche diagnostische Methoden sind erforderlich, um die Art des Schmerzes zu klären und die optimale Behandlung zu finden.

Ärzte machen Patienten oft darauf aufmerksam, dass Arthralgie keine eigenständige Krankheit ist, sondern ein Symptom einer Pathologie, die akuter oder chronischer Natur ist. Dies muss bei Reklamationen in den Fugen berücksichtigt werden. Bei einigen Krankheiten ist Arthralgie das erste und manchmal einzige Zeichen einer Pathologie, die sorgfältig untersucht werden muss.

Arten von Arthralgie

Arthralgie wird nach verschiedenen Merkmalen klassifiziert. Sie kann in verschiedene Gruppen eingeteilt werden, abhängig von der Größe der betroffenen Gelenke, der Tiefe der Läsion, den Merkmalen des Schmerzsyndroms, den Ursachen der Entwicklung usw.

Zunächst wird in der klinischen Praxis die Einteilung der Arthralgie in Klassen von Ärzten akzeptiert, abhängig davon, wie viele Gelenke am pathologischen Prozess beteiligt sind. Nach diesem Kriterium gibt es drei Hauptarten der Pathologie:

  • Monoarthralgie geht einher mit der Niederlage nur eines Gelenks ohne weitere Ausbreitung der Prozesse (meistens fungiert das Knie als das betroffene Gelenk);
  • Oligoarthralgie geht in der Regel mit einer Schädigung der Gelenke in einer Menge von 2 bis 4 Teilen einher (die Läsion kann sowohl symmetrisch als auch asymmetrisch sein);
  • Polyarthralgie wird begleitet von dem Auftreten schmerzhafter Symptome in mehr als fünf Gelenken (oft bei dieser Art von Krankheit, Schmerzen wandern in der Natur, alle fünf oder mehr Gelenke gleichzeitig verletzen sehr selten).

Die Trennung der Arthralgie nach der Art des Schmerzsyndroms basiert auf der Intensität des Schmerzes und seinen Merkmalen. Zum Beispiel können Schmerzen kurz- und langfristig, akut, dumpf, stechend usw. sein. In einigen Fällen ermöglicht es das Kennzeichen des Schmerzsyndroms einem Spezialisten, ungefähr zu verstehen, was die Ursache des Schmerzes sein kann.

Interessanterweise haben Rheumatologen ihre eigene Klassifikation der Arthralgie, die bei der Diagnose und Behandlung von Rheuma eingesetzt wird. Rheumatologie Gelenkschmerzen wird in folgende Gruppen unterteilt:

  • Schmerz, hervorgerufen durch die Entwicklung eines toxischen Syndroms vor dem Hintergrund einer akuten Infektion;
  • primäre Schmerzen oder intermittierende vor dem Hintergrund akuter Arthritis oder wiederkehrender Arthritis;
  • lang anhaltende Monoarthralgie, die eines der großen Körpergelenke betrifft;
  • multiple Läsionen der Gelenke mit Beteiligung des Prozesses ihrer Synovialmembranen oder Entwicklung vor dem Hintergrund degenerativer Veränderungen im Knorpelgewebe;
  • Arthralgie, die nach einer Entzündung oder Infektion zurückbleibt;
  • Pseudoarthralgie (Schmerzen, die Gelenkpathologie imitieren, aber nicht sind)

Es ist schwieriger, Art und Art des Schmerzes festzustellen, wenn der Patient an Arthralgie gelitten hat. In diesem Fall ist es schwierig, die Hauptursache des Schmerzes zu identifizieren und dementsprechend eine bestimmte Pathologie zu vermuten.

Gründe

Arthralgie - ein Satellit einer Vielzahl von Krankheiten. In diesem Fall stehen Infektionskrankheiten an erster Stelle. Arthralgie während einer Infektion kann in verschiedenen Stadien der Erkrankung beobachtet werden. In diesem Fall wird das Symptom meistens auch von Fieber und Schmerzen im Muskelgewebe begleitet. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Mobilität nicht eingeschränkt wird, wenn die Infektion den gesamten Körper und nicht das Gelenk selbst betrifft.

Totale Gelenkschmerzen oder Oligoarthralgie treten häufig bei rheumatischen Erkrankungen auf. In diesem Fall wird der Schmerz von einer starken Einschränkung der Mobilität sowie der Fähigkeit zur Migration begleitet. Bei rheumatischen Erkrankungen sind die unteren Gliedmaßen häufiger am pathologischen Prozess beteiligt, so dass der Patient wahrscheinlich über Schmerzen in den Beinen klagt.

Die Ursache von Arthralgie kann eine Infektion sein, die sich im menschlichen Körper befindet.

Im Gegenteil, einige systemische rheumatische Erkrankungen betreffen zunächst die kleinen Gelenke. In diesem Fall kann sich die Person für eine bestimmte Zeit nach dem Schlaf über Steifheit beklagen.

Einige degenerative Erkrankungen der Gelenke können zur Entstehung von Arthralgie als Symptom führen. In diesem Fall ist der Schmerz oft langweilig und schmerzt. Hauptsächlich betroffene Fugen mit hohen Belastungen. Dies kann beispielsweise das Knie- oder Hüftgelenk sein. Schmerzen, die mit degenerativen Erkrankungen einhergehen, sind häufig durch meteorologische Abhängigkeit sowie eine erhöhte Reaktion auf körperliche Aktivität gekennzeichnet.

Die Ursache von Arthralgie kann auch das paraneoplastische Syndrom bei Lungenkrebs oder Erkrankungen des endokrinen Systems sein. Schilddrüsenerkrankungen wie Hypothyreose, diffuse toxische Struma, Thyreotoxikose usw. führen häufig zu Arthralgie.

Zusätzliche Ursachen können verschiedene äußere Einflüsse sein, wie Vergiftungen mit Giften oder Schwermetallen, Kontakt mit Strahlung, längerer Kälteeinwirkung, Stresseffekte usw.

Symptome von Arthralgie

Symptome, die Arthralgie im einen oder anderen Fall begleiten, hängen davon ab, welche der Krankheiten sie verursacht haben. Das Leitsymptom und das Hauptsymptom einer Patientenbefragung sind Schmerzen, deren Beschreibung von Patient zu Patient variieren kann. Zu den Schmerzen kommen häufig Beschwerden wie ein Steifheitsgefühl am Morgen oder im Laufe des Tages, Verlust der Gelenkbeweglichkeit, ein Krachen, der bei bestimmten Bewegungen auftritt.

Meistens führen chronische Erkrankungen, die im Hintergrund auftreten, einen milderen Verlauf der Arthralgie, während Verletzungen durch einen schwereren Verlauf gekennzeichnet sind. Der Schmerz nach traumatischen Effekten ist stärker und die Genesung dauert länger.

Wenn Arthralgie ein Symptom einer häufigen Infektionskrankheit ist, klagt der Patient oft über ziehende, verlängerte Gelenkschmerzen. Normalerweise, wenn solche Schmerzen von Myalgie begleitet werden - Schmerzen in den Muskeln. Darüber hinaus können Fieber, Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers wie Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen auftreten.

Wenn die Ursache des Schmerzes in der Neuralgie liegt, wird der Schmerz akut, durch Bewegung verschlimmert und in der einen oder anderen Position geschwächt. Ähnliche Passionssymptome im Zusammenhang mit dem betroffenen Nervenende Das Schmerzsyndrom klingt ab, sobald eine Person den Nerv nicht mehr aktiv beeinflusst.

Wenn die Ursache von Arthralgie in der degenerativen Erkrankung des Gelenks liegt, können wir mit dumpfen Schmerzen rechnen, die sich bei aktiven Bewegungen verstärken und akut werden können. In diesem Fall ist die Steifigkeit des Gelenks typisch für Arthralgie, was seine Beweglichkeit einschränkt.

Es ist wichtig zu wissen, dass Arthralgie selbst nicht von Veränderungen des Gelenkszustandes begleitet wird. Dies bedeutet, dass die Haut über dem Gelenk eine normale Farbe hat und Änderungen in der Konfiguration auch völlig fehlen.

Arthralgie-Behandlung

Bei der Behandlung von Arthralgie ist es wichtig, die richtigen diagnostischen Maßnahmen durchzuführen. Dies liegt an der Tatsache, dass Arthralgie immer ein Symptom einer bestimmten Krankheit ist und keine unabhängige Krankheit, die eine unabhängige Behandlung erfordert. Natürlich gibt es in der medizinischen Praxis eine idiopathische Art von Pathologie (wenn die genaue Ursache nicht festgestellt werden konnte), aber im Grunde zeigt diese Diagnose einen Mangel an Diagnose.

Vor der Behandlung von Arthralgie werden eine gründliche Befragung des Patienten und die Bewertung seiner anderen Beschwerden durchgeführt. Der Arzt weist auf die Vorgeschichte dieser Krankheit hin und klärt, ob kürzlich Infektionsprozesse übertragen wurden.

Bei Arthralgie ist eine kompetente Patientenbefragung von großer diagnostischer Bedeutung. Wann und unter welchen Umständen sich die Schmerzen zum ersten Mal entwickelten, wie lange sie den Patienten gestört haben, wie und mit welcher Effizienz er zu heilen versuchte. Mithilfe dieser Kleinigkeiten können Sie das Bild der Krankheit besser einschätzen und einige Pathologien ausschließen, bei denen die daraus resultierenden Beschwerden nicht charakteristisch sind.

Die symptomatische Therapie bei Arthralgie beinhaltet die Verwendung von Mitteln wie: Apizartron, Viprosal V, Finalgon usw.

Die Auswertung weiterer Beschwerden hilft dem Arzt, den Testumfang zu bestimmen, der bei der Diagnose hilfreich ist, sowie die Auswahl der symptomatischen Therapie.

Während einer diagnostischen Suche werden Ultraschall-, CT-, Röntgen- und MRI-Techniken aktiv eingesetzt. In einigen Fällen kann eine Punktion des Gelenks erfolgen. Eine Reihe von Labortests ist ebenfalls erforderlich.

Bereits nach den Ergebnissen der Forschung kann der Arzt bei Feststellung der Diagnose seinen Patienten diagnostizieren. Basierend auf der Diagnose wird eine Therapie ausgewählt, die Gelenkschmerzen lindern soll.

Arthralgie selbst kann nur mit einer symptomatischen Therapie behandelt werden. Dazu können Patienten beispielsweise verschiedene Wärmesalben anwenden, wie:

  • Epizartron (als Teil des Bienengiftes müssen Sie auf Allergiker achten);
  • Finalgon;
  • Viprosal;
  • Kapsikam und andere.

Neben Salben im Inneren können Schmerzmittel und nicht-steroidale Antiphlogistika verwendet werden. NSAIDs in Form von Salben können auch auf den Bereich der betroffenen Gelenke aufgetragen werden.

Die Therapie der Grunderkrankung wird abhängig von der Ursache des primären Symptoms verschrieben. Handelt es sich bei dem auslösenden Faktor um einen infektiösen Prozess, werden je nach Art antivirale Medikamente oder Antibiotika verschrieben. Wird Rheuma diagnostiziert, werden Medikamente ausgewählt, die die Krankheit bekämpfen können.

Es ist wichtig zu wissen, dass nach der Verschreibung der Haupttherapie die symptomatische Schmerztherapie korrigiert werden muss. Dies geschieht, damit der gegenteilige Effekt von Medikamenten nicht auftritt, so dass einige Medikamente die Wirksamkeit anderer nicht beeinträchtigen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dem Arzt zu erklären, welche symptomatische Therapie bereits durchgeführt wurde, und die Vereinbarkeit mit der neuen Behandlung zu prüfen. Wenn der Arzt es für notwendig hält, wird er für die symptomatische Behandlung von Arthralgie alternative Medikamente verschreiben, die die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung nicht beeinträchtigen.

In einigen Fällen (zum Beispiel beim paraneoplastischen Syndrom) ist eine diagnostische Suche und folglich die Wahl der Therapie eine erhebliche Schwierigkeit. In diesem Fall wird den Patienten auch eine symptomatische Therapie empfohlen, die zur Schmerzbekämpfung beiträgt, die Ursache ihres Auftretens jedoch nicht beseitigen kann.

Viele Patienten machen den Fehler, zu Hause Arthralgie mit traditionellen medizinischen Techniken oder mit symptomatischen Mitteln behandeln zu wollen. Dieser Ansatz ermöglicht, dass die zugrunde liegende Erkrankung, die zur Entwicklung eines Symptoms geführt hat, ohne korrekte Diagnose und Behandlung frei verläuft.

Mit dem Auftreten von Schmerzen in den Gelenken (insbesondere wenn die Schmerzen langfristig sind und die symptomatische Therapie nur vorübergehend wirkt), ist es zwingend erforderlich, den Rat eines Arztes einzuholen. Ja, die Diagnose der Erkrankung kann sich in einigen Fällen verzögern, aber es ist äußerst wichtig, die Ursache der Erkrankung zu finden und mit ihrer Beseitigung zu beginnen, selbst wenn die symptomatische Behandlung die Linderung von Gelenkschmerzen erfolgreich meistert. Wachsamkeit in Bezug auf ihre eigene Gesundheit kann das Leben des Patienten retten und seine Behinderung verhindern, an die erinnert werden muss.

Arthralgie - Symptome, Diagnose und Behandlungsoptionen

Arthralgie - das periodische Auftreten von Schmerzen in den Gelenken ohne charakteristische Anzeichen und Symptome ihrer Niederlage. Normalerweise werden Menschen, die Schmerzen in den Gelenken haben, selbständig behandelt.

Sie verwenden zu diesem Zweck Salben, Schmerzmittel, Wärmungsmittel. Sie sollten jedoch wissen, dass die Entwicklung von Schmerz ein Signal für funktionelle Probleme ist. Daher ist es notwendig, die Ursache für die Schmerzentwicklung herauszufinden und die Folgen einer Weigerung, einen Arzt zu beobachten und eine Therapie durchzuführen, zu berücksichtigen.

Was ist das?

Arthralgie ist ein Gelenkschmerz, der sich als Folge einer Gelenkschädigung entwickelt. Am häufigsten betrifft die Erkrankung die Gelenke in Hüfte, Knie, Schulter und Ellenbogen, seltener das Sprunggelenk, das Interphalangealgelenk und die Handgelenke.

Spezialisten auf dem Gebiet der manuellen Therapie oder Rheumatologen verwenden häufig den Begriff "Arthralgie", wenn ein Patient eine ausgeprägte Gelenkschädigung hat, ohne objektive Gründe für das Auftreten der Erkrankung selbst zu haben.

Das arthralgische Syndrom ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Vorstufe von Pathologien des Bewegungsapparates oder der inneren Organe. Wie jede andere Erkrankung des Skelettsystems hat auch Arthralgie eigene Ursachen und prädisponierende Faktoren, die Gelenkschmerzen auslösen.

Ursachen

Krankheiten, die akute oder chronische Arthralgie hervorrufen können, sind:

  1. Ankylosierende Spondylitis
  2. Krankheiten des Blutes.
  3. Systemischer Lupus erythematodes, Vaskulitis.
  4. Autoimmuner Leberschaden.
  5. Gicht
  6. Chondrocalcinose, mikrokristalline Arthritis.
  7. Arthrose der Gelenke.
  8. Maligne Tumoren der Gelenke, Knochenmetastasen.
  9. Verletzungen an Gelenken.
  10. Drogenallergien oder Nebenwirkungen von Medikamenten.
  11. Infektionskrankheiten (Lyme-Borreliose, Brucellose, Influenza, Tuberkulose, Hepatitis, Röteln usw.). Bei normalem Funktionieren des Immunsystems verschwindet der Schmerz in den Gelenken nach der Heilung der Krankheit.
  12. Infektiöse Darm- und Urogenitalerkrankungen, bakterielle Schädigung des Herzmuskels.
  13. Arthritis (rheumatoide, reaktive, psoriatische). Der Schmerz ist in diesem Fall wiederkehrend.
  14. Der schmerzhafte Zustand der Muskeln, Bänder, Sehnen und Knochen imitiert oft Arthralgie.

Arthralgie bei Kindern wird am häufigsten in der akuten Phase einer viralen oder bakteriellen Erkrankung, beispielsweise Röteln, Salmonellose, beobachtet.

Klassifizierung

In der Rheumatologie gibt es verschiedene Arten von Arthralgie, die sich nach Art, Tiefe der Gelenksverletzung, Lokalisation, Schmerzintensität und Schmerzdauer unterscheiden.

Je nach Anzahl der verletzten Gelenke gibt es 3 Arten von Arthralgie:

Aufgrund des Auftretens von Arthralgie unterscheiden:

  • ansteckend;
  • erscheint vor dem Hintergrund von Gelenkerkrankungen: Neuralgie, Arthrose und andere;
  • aufgrund von Krebs gebildet;
  • Pseudoarthralgie - Schmerzen in den Gelenken manifestieren sich als Folge von Schäden an Bändern, Muskeln, Nervenstämmen und Knochen.

Arthralgie wird nach der Schmerzintensität klassifiziert: mild, mittelschwer, intensiv. Und auch durch typ - konstante, periodische, akute, stumpfe Schmerzen. Der charakteristischste und am häufigsten auftretende Migrationsschmerz ist chronisch.

Neben Gelenkschmerzen, die für Arthralgie charakteristisch sind, leiden die Patienten häufig an Myalgie (Muskelschmerzen). In solchen Fällen ist es für den Arzt viel schwieriger, die Ursache zu ermitteln. Es sei darauf hingewiesen, dass der Arzt auch bei sorgfältiger Untersuchung und instrumenteller Untersuchung die Ursachen der Erkrankung nicht immer erkennen kann.

Symptome von Arthralgie

Die Intensität und Art der Manifestation unangenehmer Gefühle hängt meistens von der Arthralgie ab: Die Symptome reichen von vorübergehend bis chronisch. Schmerzen können scharf, stumpf, schmerzhaft, stechend, schießend, brennend usw. sein.

Oft ist der Patient in der Lage, die Form von quälenden Empfindungen unabhängig voneinander zu unterscheiden, insbesondere wenn der Gelenkschaden auf eine mechanische Verletzung des Ligaments oder der Sehne zurückzuführen ist. Durch die Art des Schmerzes kann unter bestimmten Umständen die Krankheit diagnostiziert werden.

Arthralgie, deren Ursache eine Infektionskrankheit ist, tritt am häufigsten in der akuten Phase der Entwicklung der Haupterkrankung auf. Das Schmerzsyndrom geht einher mit unangenehmen Empfindungen in den Muskeln (Myalgie) und einem Schmerzgefühl (Ossalgie). Bei der Entstehung von Arthrose treten die Schmerzen normalerweise in der Natur auf: Sie verstärken sich mit einer starken Veränderung des Wetters nach dem Aufwachen in Richtung der Nacht.

Arthralgie ist jedoch durch das Fehlen grundlegender Anzeichen einer Funktionsstörung der Gelenke gekennzeichnet:

  • Schmerz bei Palpation;
  • Rötung im betroffenen Bereich;
  • Verformungen;
  • Schwellung

Darüber hinaus ist es im Anfangsstadium der Entstehung der Erkrankung bei der Röntgendiagnostik nicht möglich, Veränderungen im betroffenen Gelenk festzustellen. Dementsprechend werden, wie bei der Diagnose von Arthralgie und Polyarthralgie, die Symptome einer Schlüsselkrankheit, die zur Hauptursache wurde, gewöhnlich viel später erkannt.

Diagnose

Die Diagnose der Arthralgie und die Identifizierung ihrer Ursache basiert auf der Erstellung eines detaillierten klinischen Bildes. Je mehr Details dem Rheumatologen bekannt werden, desto eher wird eine genaue Diagnose gestellt und die entsprechende Behandlung verschrieben.

Der Spezialist muss herausfinden:

  • wo genau weh tut;
  • Was ist die Natur des Schmerzes (akuter, stumpfer Schmerz usw.);
  • Um welche Gelenke handelt es sich?
  • wie lange hat es weh getan?
  • wie viel Schmerz (intensiver, mäßiger, leichter Schmerz);
  • Gibt es eine Verringerung / Zunahme der Schmerzen im Laufe des Tages (intermittierende, ständige Schmerzen)?
  • Erhöht sich der Schmerz mit der Bewegung?

Außerdem wird der Rheumatologe den Patienten an Folgendes verweisen:

  • Ultraschall der Gelenke;
  • Röntgen- und Röntgenbeugung;
  • Arthroskopie (minimalinvasives chirurgisches Verfahren zur Erkennung von Gelenkstörungen);
  • Kontrastarthrographie (Röntgenbilder eines Gelenks mit Kontrastflüssigkeit);
  • Punktion des Gelenks (Flüssigkeitsaufnahme im Gelenk zur Erkennung von Anzeichen von Viren, Infektionen usw.)
  • Thermografie (Verfahren zur Aufzeichnung der Infrarotstrahlung des Körpers);
  • Computertomographie;
  • podografiyu (Studium der Beine, Aufzeichnung der Dauer der einzelnen Stufen des Schrittes);

Die Bestimmung des Ortes und der Art des Schmerzes ist der erste Schritt zur Diagnose. Beachten Sie, dass sehr oft in den frühen Stadien der Entwicklung von Krankheiten keine anderen Symptome, außer Schmerzen, eine Person fühlt. Es ist äußerst wichtig, sie nicht zu ignorieren und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern.

Arthralgie-Behandlung

Bei Erwachsenen wird die Behandlung von Arthralgie im wörtlichen Sinne nur symptomatisch durchgeführt: Gelenkschmerzen und Myalgie werden mit Hilfe von Schmerzmitteln gelindert. Die folgenden Methoden helfen, mit Beschwerden umzugehen und den Zustand des Patienten zu verbessern:

  1. Akzeptanz von NSAIDs, Chondroprotektoren, Vitaminen, Kortikosteroiden und Zytostatika (wenn der Entzündungsprozess vernachlässigt wird), Muskelrelaxanzien;
  2. Antibiotika zum Nachweis pathogener Mikroben, antivirale Medikamente zur Bestätigung der Hauptdiagnose "Hepatitis";
  3. Volksrezepte: hausgemachte Salbe, Kompressen, Lotionen, Kräuterbäder, Reiben, Abkochungen für die Einnahme;
  4. Moderne Physiotherapie: Elektrophorese, Laser- und Magnetfeldtherapie, Anwendungen mit Paraffin und Ozokerit, Akupunktur, therapeutische Bäder;
  5. Der Komplex der Übungen aus Physiotherapie, Massage und Selbstmassage ist die wesentliche Komponente bei der Behandlung vieler Gelenkerkrankungen. Nach dem Stoppen des akuten Entzündungsprozesses wird neben physiotherapeutischen Verfahren eine empfindliche Entwicklung des Problembereichs (oder einer Gelenkgruppe bei Poly- und Oligoarthralgie) durchgeführt.

Je schwerer der Grad der erkannten Krankheit ist, desto verantwortungsbewusster ist die Behandlung der Behandlung. Der Arzt wird ein Behandlungsschema zur Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung vorschlagen, um Schmerzen zu lindern, als eine der Nebenwirkungen bei der systemischen Pathologie. Außerdem warnt er vor Nebenwirkungen von Medikamenten.

Volksmedizin

Traditionelle Behandlungsmethoden sind tatsächlich symptomatisch, d.h. Beseitigen Sie nur die Manifestationen der Krankheit, nicht aber die Quelle. Deshalb wird diese Therapie normalerweise als Tonikum verwendet.

Das beliebteste hausgemachte Rezept ist Birke Knospe Infusion. Es hat entzündungshemmende Wirkungen. Für die Zubereitung reicht 2 EL. Die Knospen gießen 500 ml kochendes Wasser und lassen die Mischung 2 Stunden stehen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel zweimal täglich für 0,5 Tassen.

Es wird empfohlen, Novocain (1 Ampulle) den Volksheilmitteln zuzusetzen, wodurch die analgetische Wirkung von Dekokten, Infusionen und Salben, die im eigenen Haus zubereitet werden, deutlich verbessert wird. Es ist jedoch unter allen Umständen wichtig zu verstehen, dass die Selbstmedikation den Zustand erheblich verschlimmern kann. Daher ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren, um ein Behandlungsschema zu verschreiben.

Arthralgie - was ist das? Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Die Natur hat den Menschen mit der Fähigkeit ausgestattet, Schmerzen zu empfinden. Dies schützt ihn vor übermäßigem Schaden. Das Unbehagen als ob warnt - vorsichtig, Gefahr! Gelenkschmerzen nennt man Arthralgie. Leider wissen viele moderne Bewohner, was es ist. In der einen oder anderen Manifestation haben tatsächlich 5 von 6 Menschen über 35 Jahre Gelenkschmerzen.

Charakteristische Pathologie

Also Arthralgie - was ist das? Dieser Name hat Gelenkschmerzen bekommen. Es kann bei verschiedenen Erkrankungen auftreten:

  • rheumatisch;
  • austausch;
  • System;
  • Tumor;
  • endokrin;
  • akut ansteckend.

Die Annahme, dass Arthralgie der Gelenke notwendigerweise durch Arthritis verursacht wird, ist äußerst falsch. Besonders wenn solche Patienten sich selbst behandeln. Darüber hinaus sind Dutzende von Arthritis bekannt. Und nicht alle verursachen Schmerzen.

Beschwerden können je nach Aussehen auftreten:

  • lang oder kurzfristig;
  • intensiv oder schwach;
  • allgemein oder lokal.

Aber jeder von ihnen beeinflusst die Lebensqualität erheblich. Und führt in manchen Fällen zu einer Behinderung.

Gelenkschmerzen provozieren eine Reizung der Nervenenden. Ursachen eines unangenehmen Prozesses können Salzkristalle, Allergene, Toxine, Osteophyten und viele andere Komponenten sein. Unabhängig von der Ursache hat der Patient Gelenkschmerzen oder Arthralgie. Was ist das - eine Krankheit oder schmerzhafte Symptome? Die Pathologie wird oft zu einem Vorläufer oder Anzeichen einer schweren Krankheit. Aber manchmal ist es eine selbständige Krankheit.

Deshalb wird es für Gelenkschmerzen jeglicher Intensität empfohlen. Wenn sie lang genug sind, sollten Sie unbedingt in der Klinik untersucht werden.

Ursachen von Gelenkschmerzen

Arthralgiesyndrom resultiert häufig aus folgenden Beschwerden:

  1. Arthritis - reaktiv, rheumatoide, psoariatric, Gicht, Arthrose, septisch.
  2. Schleimbeutelentzündung - traumatisch, Brucellose, Diathese, Tuberkulose, Syphilitis, Gonorrhoe.
  3. Pathologien bei Kindern - Kawasaki-Syndrom, Morbus Still.
  4. Systemische Beschwerden - systemische Sklerodermie, ankylosierende Spondylitis, systemische Vaskulitis, Sarkoidose, Morbus Crohn, Lupus erythematodes, Influenza, Sjögren-Syndrom, wiederkehrende Polychondritis, Sharpe-Syndrom, Lyme-Borreliose, diffuse Fasiitis.
  5. Tumorpathologien - Osteomyelitis, lymphoblastische Leukämie, Myelom, Knochenmetastasen.

Eine derart umfangreiche Liste zeigt, wie unterschiedlich die Ursachen von Arthralgie sind. Daher muss ein Patient, der an starken oder längeren Gelenkschmerzen leidet, eine vollständige Untersuchung durchlaufen.

Klassifikation der Pathologie

Welche Symptome Arthralgie hervorruft, hängt von der Anzahl der verletzten Gelenke ab. Für diese Klassifizierung werden einige Begriffe verwendet:

  1. Monoarthralgie Diese Pathologie schädigt ein Gelenk.
  2. Oligoarthralgie. Der Patient hat gleichzeitige oder beständige Schmerzen in mehreren Gelenken.
  3. Polyarthralgie 5 oder mehr Gelenke sind betroffen.

Charakteristische Symptome

Das hauptsächliche klinische Zeichen sind Gelenkschmerzen. Das Unbehagen kann konstant sein oder periodisch auftreten, stumpf oder scharf sein, sich in starker oder schwacher Intensität unterscheiden.

Zusätzlich verursachen die folgenden Symptome häufig Arthralgie bei Patienten:

  • Gelenködem;
  • Rötung der Haut der periartikulären Zone;
  • Fieber;
  • die Entstehung von Ossalgie - Schmerzen;
  • erhöhte Temperatur in der periartikulären Region;
  • Muskelschmerzen - Myalgie (Arthralgie, ausgelöst durch eine Infektionskrankheit, verursacht auf dem Höhepunkt der Erkrankung ähnliche Symptome).

Gleichzeitig fehlen in der Regel die wichtigsten Anzeichen für eine Funktionsstörung des Gelenks. Palpation verursacht keine Schmerzen. Es wird keine Verformung beobachtet.

Pathologie des Kniegelenks

Das größte Risiko besteht bei großen Gelenken - Hüfte, Schulter, Knie und Ellbogen. Nicht vor der Pathologie und anderen Gelenken geschützt. Sie können auch beschädigt werden.

Kniearthralgie kann bestimmte Symptome verursachen:

  • Deformität der Artikulation (ein solches Zeichen wird bei längerem Krankheitsverlauf beobachtet);
  • Schmerzsyndrom;
  • geschwollen;
  • eingeschränkte Beweglichkeit des Knies

Lendenpathologie

Leider können starke Schmerzen nicht nur in den oben genannten Gelenken beobachtet werden. Häufig tritt Arthralgie in der Lendenwirbelsäule auf. Symptome können auf diese Pathologie hindeuten:

  • starke Schmerzen;
  • Fieber (manchmal);
  • Schwellung im betroffenen Bereich;
  • Gefühl der Steifheit der Wirbelsäule.

Diagnose der Pathologie

Arthralgie muss richtig behandelt werden. Patienten, die wiederkehrende Beschwerden haben oder lange genug, sollten einen Arzt aufsuchen. Das Ignorieren eines solchen Signals führt zur Entwicklung verschiedener Pathologien und Erkrankungen der Gelenke.

Vergessen Sie nicht, dass diese Manifestation in den meisten Fällen ein Symptom für die Entwicklung von Beschwerden ist. Nur ein Arzt kann die Krankheit richtig diagnostizieren. Arthralgie, ihre Symptome sind eng mit den Ursachen der Pathologie verbunden.

Zunächst wird der Arzt alle verwandten Erkrankungen in Bezug auf Folgendes klären:

  • Lokalisierung von Beschwerden;
  • Tiefen des Schmerzes;
  • die Anzahl der störenden Gelenke;
  • Intensität der Beschwerden;
  • die Art des Schmerzes;
  • Dauer des Syndroms;
  • täglicher Rhythmus;
  • Kommunikationsbeschwerden bei bestimmten Bewegungsarten.

Die Diagnose endet nicht dort. Patienten können zugewiesen werden:

  1. Blutbiochemie. Eine erhöhte Anzahl an weißen Blutkörperchen weist auf einen laufenden Entzündungsprozess hin.
  2. Auf Viren und Infektionen testen.
  3. Röntgen
  4. Ultraschall der Gelenke. Diese Untersuchung zeigt wie die Röntgenaufnahme eine körperliche Veränderung der Gelenke. Diese Verfahren können während der Behandlung erneut durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der vorgeschriebenen Mittel zu bewerten.
  5. Arthroskopie Forschung ist selten. Manchmal ist es notwendig, eine Biopsie von Gelenkgewebe durchzuführen.
  6. Punktion der Gelenkflüssigkeit. Dies ist eine wichtige Umfrage. In jeder Pathologie hat die Synovialflüssigkeit bestimmte immunobiochemische und histochemische Eigenschaften. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die Pathologie genauer zu diagnostizieren. Das Vorhandensein von Blut in der Punktion legt nahe, dass Arthralgie durch Verletzung oder Trauma verursacht wird.
  7. Tomographie, Myelographie. Benötigt zur Diagnose von Wirbeln. Relevante Untersuchung vor der Operation.

Pathologie bei Kindern

Moderne Kinder sind fast nicht von dynamischen Spielen abhängig. Ihre Freizeit beschränkt sich oft darauf, fernzusehen oder am Computer zu spielen. Dieser ungesunde Trend, gestützt durch eine schlechte Ökologie, führt zu einer geschwächten Immunität. Es entwickeln sich ernsthafte Pathologien, bei denen Arthralgie häufig bei Kindern beobachtet wird.

Es ist äußerst gefährlich, die Beschwerden eines Kindes über Schmerzen ohne Aufmerksamkeit zu hinterlassen. Sie sollten wissen, dass die Arthralgie des Kniegelenks, die nicht rechtzeitig behandelt wurde, zu Deformitäten führt. In der Zukunft ist die gemeinsame Mobilität erheblich eingeschränkt.

Die Hauptursachen für Pathologie bei Kindern

Arthralgie tritt bei Kindern in der Regel mit folgenden Faktoren auf:

  1. Akute Infektionen. Bei der Krankheit tritt eine Vergiftung auf. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich eine reaktive Arthralgie. Es begleitet die Krankheit bis zur vollständigen Beseitigung von Toxinen.
  2. Körperliche Aktivität Kinder, die Sport treiben, können Ihren Körper überlasten. Manchmal werden sie verletzt. Chronische Pathologie wird oft zum Start für die Entwicklung von Arthralgie. Diese Pathologie kann auch bei Kindern auftreten, die wenig mit Sport zu tun haben. Wenn Sie an der Querstange nach oben ziehen, kann das scharfe Anheben der Schmerzen manchmal Schmerzen im Ellenbogen- oder Schultergelenk verursachen.
  3. Intensives Wachstum. Das Kind wächst sehr schnell von 4 bis 14 Jahren. Gelenke und die Wirbelsäule haben manchmal einen Mangel an Kalzium. Diese Kinder haben auch Schmerzen. Besonders akut wird es nachts empfunden.

Pathologische Behandlung

Es ist wichtig, dass Sie die Selbstbehandlung nicht ohne gründliche Untersuchung beginnen. Der effektivste Umgang mit der Krankheit bietet ein Arzt. Denn eine aufkommende Arthralgie weist häufig auf eine schwere Erkrankung hin.

Die Behandlung beinhaltet die Einnahme folgender Medikamente:

  1. Schmerzmittel Empfohlen, um Geld zu erhalten: "Analgin".
  2. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie werden auch zur Schmerzlinderung verschrieben. Wirksame Medikamente sind: Diclofenac, Ibuprofen, Ketorolac, Indomethacin, Naproxen. Diese Mittel können in Tablettenform verwaltet werden. Eigentlich ihre Verwendung in Form von Salben zur lokalen Behandlung. Effektive und andere Mittel. Manchmal empfiehlt es sich, folgende Salben zu verwenden: "Finalgon", "Fastum-Gel", "Terpentin".
  3. Antioxidantien Ihre Aktion zielt auf die Wiederherstellung der Blutversorgung. Durch diesen Prozess wird die Ernährung des intraartikulären Knorpels und der Artikulation selbst verbessert. Darüber hinaus wird Stagnation beseitigt. Ein wirksames Medikament ist Dihydroquercetin Plus.
  4. Chondroprotektoren. Medikamente regen Regenerationsprozesse im Knorpel an. Sie können die Zerstörung der letzteren verlangsamen. Glucosaminsulfat- oder Chondroitinsulfatzubereitungen sind ziemlich wirksam. Nützliches Werkzeug "Dandelion P" - Chondroprotector für Pflanzen.
  5. Vitamine Zur Wiederherstellung des gestörten Mineralstoffwechsels, der häufig die Grundlage für die Entstehung einer Arthrose darstellt, kann das Medikament Osteo-Vit verordnet werden.
  6. Beruhigende Medikamente. Da Arthralgie häufig zu Schlafstörungen führt, werden Medikamente auf Basis von Mutterkraut und Baldrian in die Behandlung eingeschlossen.

Eine solche Therapie ist wirksam, wenn durch Arthritis eine Arthralgie des Kniegelenks oder eine andere Artikulation ausgelöst wird. Wenn Grippe, akute respiratorische Virusinfektionen, Brucellose, Tuberkulose, Syphilis zur Quelle der Pathologie geworden sind, wird ein anderes Schema vorgeschrieben, das Antibiotika und antivirale Wirkstoffe umfasst.

Die Behandlung von Kindern basiert auf Analgetika, entzündungshemmenden Medikamenten und Wärmesalben. Nützlich für Kinderapplikatoren mit "Dimeksidom". Bei akuten Formen der Arthralgie kann der Arzt NSAIDs verschreiben.

Wirksam bei pathologischen physiotherapeutischen Methoden. Bevorzugt ist die Elektrophorese mit Novocain.

Fazit

Und selbst wenn Sie glauben, dass Sie genau wissen, was mit Arthralgie gefährlich ist, was es ist, machen Sie keine Selbstdiagnose und eilen Sie nicht dazu, sich selbst zu behandeln. Vertrauen Sie Ihren Angehörigen der Gesundheitsberufe.

Weitere Artikel Über Füße