Einlegesohlen

Symptome und Behandlung von Sprunggelenksarthritis

Die Knöchel werden einer besonderen Belastung ausgesetzt - sie müssen dem Gewicht des ganzen Körpers standhalten und ständig in Bewegung sein. Dies ist eines der unersetzlichsten Gelenke unseres Körpers, da das geringste Unbehagen die Bewegungsfähigkeit einschränkt. Folglich kann eine chronische Entzündung in diesem Bereich nicht nur ein medizinisches, sondern auch ein soziales Problem sein. Deshalb, wenn der Verdacht besteht, dass Sie Arthritis des Sprunggelenks entwickeln - verzögern Sie nicht die Behandlung und einen Arztbesuch.

Ursachen von Krankheiten

Symptome einer Entzündung des Sprunggelenks hängen von der zugrunde liegenden Pathologie ab (die dieses Problem verursacht hat). Da die Krankheit jedoch entzündungshemmend ist, gibt es immer eine Reihe von Symptomen, die für alle Formen von Arthritis charakteristisch sind:

  • Schmerzen in einem oder beiden Knöcheln.
  • Schwellung Man kann sehen, wenn man mit dem Finger auf den Knöchelbereich drückt: Bei Ödem bleibt ein Loch an der Druckstelle.
  • Rötung und Erhöhung der Hauttemperatur im betroffenen Bereich.
  • Eingeschränkte Gelenkbeweglichkeit, Schwierigkeiten beim Gehen.
  • Häufige Entzündungssymptome: Fieber, Schwäche, Unwohlsein.

Schwierigkeiten beim Gehen verursachen bei den Patienten ein besonderes Leiden, und oft zwingen sie sie, einen Arzt aufzusuchen.

Der Beginn der Krankheit kann akut oder allmählich sein. In den frühen Stadien der Arthritis fehlen manchmal charakteristische Symptome, und Sie können eine Entzündung des Knöchels durch die folgenden zwei Anzeichen vermuten:

Schmerzen mit maximaler Amplitude der Flexion und Extension im Gelenk. Um dies zu überprüfen, nehmen Sie den Fuß in die Hände und beugen Sie ihn so weit wie möglich in Richtung des Unterschenkels. Dann strecken Sie ihn in die entgegengesetzte Richtung.

Einschnürung beim Tragen und Anziehen von Schuhen. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Stiefel oder Schuhe im Knöchelbereich zu eng geworden sind, besteht wahrscheinlich eine leichte Schwellung.

Wie bei jeder Entzündung kann Arthritis des Sprunggelenks akut oder chronisch sein. Bei chronischen Formen kann es innerhalb von 1-2 Jahren zu einer vollständigen Zerstörung des Gelenkknorpels kommen, wenn keine adäquate Behandlung erfolgt. Gleichzeitig entwickeln sich Verformungen und sichtbare Verdickungen des Fußgelenks, der Fuß nimmt eine unnatürliche Position ein, Flexion im Gelenk und selbständiges Gehen sind extrem schwierig oder unmöglich. Gut erkennbare Atrophie der Beinmuskulatur.

Auf dem Foto eines der Symptome - Rötung der Haut über dem betroffenen Bereich

Diagnose der Sprunggelenksarthritis

Für den Arzt spielt die Korrektheit der Diagnose eine entscheidende Rolle, da die Symptome der Sprunggelenksarthritis eine Reihe gemeinsamer Merkmale mit anderen Pathologien aufweisen, die sich ähnlich manifestieren. Zum Beispiel ist es nicht einfach, chronische Arthritis von Arthrose oder Arthropathie * zu unterscheiden, und oft treten diese Erkrankungen gleichzeitig auf. Wenn Sie also die oben beschriebenen Symptome feststellen, sollten Sie sich beeilen, um schnell getestet zu werden. Hier sind die diagnostischen Methoden, die üblicherweise in der arthrologischen Praxis eingesetzt werden.

* Arthropathie ist eine sekundäre Erkrankung des Gelenks. Das heißt, es ist nicht unabhängig, andere Hauptpathologien führen dazu.

  • Allgemeine Blut- und Urintests. Da der Körper auf jeden entzündlichen Prozess reagiert, kann der Arzt Änderungen in der Zusammensetzung der biologischen Flüssigkeiten feststellen, die für die eine oder andere Form der Erkrankung charakteristisch sind. Es ist jedoch unmöglich, den Bereich des Entzündungsprozesses zu bestimmen.
  • Ein immunologischer Bluttest zeigt das Vorhandensein von Antikörpern gegen einen bestimmten Erreger im Blut. Dies wird dem Arzt helfen, die richtige Taktik der medikamentösen Therapie zu wählen.
  • Eine biochemische Analyse von Blut wird durchgeführt, um die Konzentration verschiedener Chemikalien, die sich während des Lebens im Körper bilden, im Blut zu messen. Bei Arthritis hilft diese Analyse zum Beispiel dabei, spezifische Marker zu identifizieren und damit Arthritis des Sprunggelenks von Arthrose oder Arthropathie zu unterscheiden.
  • Eine Röntgenaufnahme eines Gelenks bei einer Sprunggelenksarthritis wird sich erheblich vom Bild anderer Pathologien unterscheiden. Bei dem Entzündungsprozess ist der Gelenkshohlraum mit Flüssigkeit oder Eiter gefüllt, und daher ist die Oberfläche der Gelenkknochen etwas voneinander entfernt. Dieses Verfahren hat jedoch Nachteile, da es nicht erlaubt ist, Bänder und Weichgewebe zu sehen.
  • Die Magnetresonanztomographie ist im Vergleich zu Röntgenstrahlen eine informativere Methode. Damit können Sie die geringste Abweichung von der Norm, Veränderungen der Bänder, Gelenkknorpel und andere wichtige Strukturen des Gelenks feststellen. Die Methode ist sehr informativ.
  • Die Computertomographie (CT) ist auch eine beliebte und recht informative Methode für Schicht-Röntgenaufnahmen. Wenn der Patient wegen einer MRT-Untersuchung kontraindiziert ist, ist der CT-Scan eine Alternative.
  • Ultraschall - Ultraschalluntersuchung des Sprunggelenks. Ermöglicht das Anzeigen von Veränderungen im Weichgewebe und der Gelenkhöhle. Das Ergebnis kann jedoch nur einen qualifizierten Fachmann richtig einschätzen.
  • Arthroskopie - Diagnose und Behandlung gleichzeitig. Dies ist ein chirurgischer Eingriff, der mit optischen Miniaturinstrumenten durchgeführt wird, die in die Gelenkhöhle eingeführt werden. Der Arzt kann das Gelenk von innen untersuchen, entzündliche Flüssigkeit daraus entfernen, Blutungen stoppen usw.

Behandlung

Bei jeder Form der Erkrankung Arthritis, akut oder chronisch - ihre eigene Therapie-Taktik. Wie behandelt man Sprunggelenksarthritis akut?

  • Vor allem - um schmerzenden Gelenken Ruhe und Wärme zu verleihen. Dem Patienten wird eine Bettruhe zugewiesen.
  • Infektionen und Entzündungen helfen bei der Behandlung von Antibiotika. Die Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Medikamententyp wird auf der Grundlage einer Umfrage individuell bestimmt.
  • Um das Unbehagen zu lindern, werden Schmerzmittel verschrieben, die der Patient in Form von Injektionen, Tabletten, Salben und Cremes erhält.
  • Der Arzt verschreibt, abhängig vom Allgemeinzustand und der zugrunde liegenden Erkrankung, restaurative, antipyretische und andere Medikamente, wenn das Sprunggelenk seine Manifestation oder Komplikation ist.

Chronische Arthritis des Sprunggelenks sollte systematisch und umfassend behandelt werden:

  • Eine Diät, die die Nährstoffversorgung von Knochen und Knorpelgewebe verbessert. Sehr nützliche Lebensmittel, die ungesättigte Fette (rote Fische), Vitamine (Gemüse, Obst und Gemüse) und Kollagen (Geflügel, Fisch) enthalten. Vermeiden Sie fetthaltige Fleischgerichte, Gewürze und überschüssiges Salz.
  • Chondroprotektoren für die Rezeption - Medikamente, die die Stoffwechselprozesse im Knorpelgewebe verbessern.
  • Massage und Gymnastik. Auf keinen Fall dürfen diese Werkzeuge nicht vernachlässigt werden, da sie die volle Beweglichkeit des Sprunggelenks ermöglichen.
  • Spa-Behandlungen - therapeutische Schlammtherapie, tiefe Erwärmung, therapeutische Bäder und Hydromassagen können den Beginn der nächsten Verschlimmerung dauerhaft verzögern.

Es ist notwendig zu verstehen, dass bei jeder Behandlung nichts mehr oder weniger wichtig ist. Was wirklich zählt, ist, dass die Therapie regelmäßig und unter Aufsicht eines Facharztes durchgeführt wird. Dann können schwerwiegende und nicht wiedergutzumachende Folgen vermieden werden, die sich sehr negativ auf die Lebensqualität auswirken können.

Sprunggelenk Arthritis

Die Sprunggelenkarthritis ist ein akuter oder chronischer Entzündungsprozess, der die anatomischen Strukturen beeinflusst, die die Gelenke der Bein- und Fußknochen bilden. Bei Arthritis des Sprunggelenks treten Schmerzen, Hyperämie, Hyperthermie und Schwellungen im Gelenkbereich auf, wodurch die Beweglichkeit des Fußes eingeschränkt wird. Die Diagnose einer Sprunggelenksarthritis basiert auf Daten aus einem klinischen Bild, Röntgen, Ultraschall, MRI des Gelenks, Labortests, diagnostischen Punktionen und Arthroskopie. Bei der Sprunggelenksarthritis sind Ruhe, entzündungshemmende, schmerzstillende, antibakterielle Medikamente und Physiotherapie angezeigt. je nach Indikation werden arthroskopische Synovektomien und Gelenkprothesen durchgeführt.

Sprunggelenk Arthritis

Die Sprunggelenkarthritis ist eine entzündlich-destruktive Läsion von Elementen des Sprunggelenks verschiedener Herkunft. Sprunggelenk-Arthritis kann sich in jedem Alter entwickeln; zu einem größeren Grad an für Männer anfälliger Krankheit. Diese Gelenkpathologie ist weltweit verbreitet, bestimmt weitgehend die Lebensqualität der Patienten und ist für Spezialisten auf dem Gebiet der Rheumatologie und Traumatologie von großer Bedeutung. Das Sprunggelenk wird von den Tibia-, Peroneal-, Calcaneal- und Talusknochen gebildet; Aufgrund seiner komplexen Struktur hat es eine sehr hohe Mobilität. Das blockförmige Knöchelgelenk verleiht dem Fuß die Funktionen Rotation, Biegung (Bewegung in Richtung auf die Plantaroberfläche), Streckung (Bewegung in Richtung Rückenfläche) mit einer Beweglichkeit von 90 °. Wenn Sie den Fuß beugen, kann dies zu einer Adduktion und Abduktion führen. Der Knöchel wird enormen Belastungen ausgesetzt und erhält sein eigenes Körpergewicht.

Ursachen der Sprunggelenksarthritis

Knöchelarthritis kann vor dem Hintergrund degenerativ-dystrophischer Gelenkerkrankungen (Osteoarthritis), Stoffwechselstörungen (Gicht), systemischer Pathologie (einer peripheren Form der ankylosierenden Spondylitis, systemischem Lupus erythematodes, Psoriasis) nach einer früheren Infektion auftreten. Eine Störung der Immunreaktivität bei systemischen Erkrankungen führt dazu, dass das eigene Gelenkgewebe vom Immunsystem als fremd wahrgenommen und aggressiv mit Antikörpern behandelt wird. Bei rheumatoider Arthritis kommt es zu einer Entzündung der Gelenkmembran des Sprunggelenks, begleitet von seinem Wachstum, einer Schädigung des Knorpels und des Knochengewebes, und die Gelenkoberflächen wachsen zusammen. Eine reaktive Arthritis des Sprunggelenks, die nach bakteriellen und viralen Infektionen auftritt, ist mit einer erhöhten Immunantwort auf die Antigene des Erregers verbunden. Mit ihrer Nähe zu den Gewebeantigenen der Gelenke entwickelt sich eine reaktive aseptische Entzündung.

Bei Kindern verursacht Arthritis des Sprunggelenks häufig Darm- und Atemwegsinfektionen (Dysenterie, Salmonellose, Yersiniose, Influenza, Mykoplasmen- und Chlamydieninfektionen) sowie allergische Reaktionen auf bestimmte Reizstoffe (Lebensmittel, Pflanzenpollen, Tierhaare). Prädisposition für die Entwicklung von Arthritis, ungesunde Ernährung, schlechte Gewohnheiten, Übergewicht, Stresssituationen, ungünstige Umweltbedingungen (hohe Luftfeuchtigkeit, Unterkühlung, schlechte Hygiene).

Psoriasis-Arthritis geht mit Hautveränderungen einher und entwickelt sich bei Personen mit erblicher Veranlagung. Eine anhaltende Verletzung des allgemeinen Stoffwechsels bei Gicht führt zu einem Überschuss und Ablagerung von Harnsäurekristallen in der Höhle des Sprunggelenks mit der Entwicklung einer Entzündungsreaktion darin.

Posttraumatische Arthritis des Sprunggelenks wird durch akute Verletzung des Gelenkgewebes (Gelenkkapsel, Knorpel, Bandapparat oder Muskeln und Sehnen) aufgrund von Prellungen, Luxationen, Frakturen, Verstauchungen und Bänderruptur verursacht. Anhaltende körperliche Belastung des Sprunggelenks und des Plattfußes führt zu einer chronischen Mikrotraumatisierung des Gelenks und des Bandapparates des Fußes, was ebenfalls zum Auftreten von Arthritis beiträgt. Purulente Arthritis ist selten, da eine durchdringende Wunde des Sprunggelenks mit einer pyogenen Infektion in die Höhle eindringt oder wenn sie sich vom entzündlichen Fokus auf lymphogenem und hämatogenem Weg ausbreitet.

Klassifikation der Sprunggelenksarthritis

Sprunggelenkarthritis kann akut und chronisch sein. Je nach Ursache werden primäre (mit direkter Läsion des Gelenks) und sekundäre Arthritis (entwickelt vor dem Hintergrund der extraartikulären Pathologie) unterschieden.

Aufgrund der Art des Entzündungsprozesses kann die Sprunggelenksarthritis unspezifisch (eitrig), spezifisch (tuberkulös, gonorrheal usw.) und aseptisch (reaktiv, rheumatoide etc.) sein. Die häufigsten Formen der Knöchelschädigung sind Gicht, reaktive, posttraumatische, psoriatische und rheumatoide Arthritis.

Die Sprunggelenkarthritis kann sich isoliert entwickeln (Monoarthritis), tritt jedoch häufiger gleichzeitig mit einer Entzündung in anderen Gelenken (Oligoarthritis, Polyarthritis) auf. Knöchelschäden bei Arthritis können einseitig (Trauma, Infektion), bilateral (systemische Pathologie) und migrierend (Gicht) sein.

Symptome einer Sprunggelenksarthritis

Akute Arthritis des Sprunggelenks entwickelt sich plötzlich, häufiger nachts. Stark auftretende Schmerzen werden begleitet von schnellem Auftreten von Hyperämie und Schwellung, lokaler Temperaturerhöhung im Bereich der Weichteile des Gelenks, einer erheblichen Einschränkung der Beweglichkeit des Fußes, Bewegungsschwierigkeiten. Bei eitriger Arthritis des Sprunggelenks ist eine allgemeine Intoxikation charakteristisch; Schüttelfrost, Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen.

Die chronische Form der Krankheit entwickelt sich allmählich. Hyperämie und Ödeme des Sprunggelenks sind mild; ausgeprägte Morgensteifigkeit und Schmerzen beim Bewegen, maximale Beugung und Streckung des Gelenks, beim An- und Ausziehen von Schuhen.

Es gibt mehrere Entwicklungsstadien der Sprunggelenksarthritis. Im Stadium I treten Schmerzen nur während der Bewegung auf und hören im Ruhezustand auf; Steifheit und verminderte Beweglichkeit des Fußes - unbedeutend. Stadium II der Sprunggelenksarthritis äußert sich in ständigen starken Schmerzen, die nicht in Ruhe ruhen, erhöhte Schmerzreaktion "auf das Wetter", eine merkliche Verringerung der Beweglichkeit des Fußes. Im Stadium III der Arthritis kann sich der Patient aufgrund eines starken Bewegungsmangels des Sprunggelenks nur mit einem Stock oder Krücken bewegen. Der Fuß ist stark deformiert, nimmt eine unnatürliche Position ein, eine Ankylose entwickelt sich und führt zu einer Behinderung des Patienten.

Das klinische Bild der Sprunggelenkarthritis kann je nach Ursache der Entzündung variieren. Die rheumatoide Arthritis des Sprunggelenks ist durch eine symmetrische Läsion mit anhaltendem Schmerzsyndrom gekennzeichnet. Wenn der Bandapparat an dem Entzündungsprozess beteiligt ist, kommt es zu einer Instabilität des Sprunggelenks mit häufigen Subluxationen und Luxationen. Der Entwicklung einer reaktiven Arthritis des Sprunggelenks geht immer eine übertragene urinogenitale, intestinale oder respiratorische Virusinfektion voraus. Beim Reiter-Syndrom geht die Sprunggelenksarthritis mit Augenschäden (Konjunktivitis), Harnwegsinfektionen (Urethritis, Prostatitis) einher.

Diagnose der Sprunggelenksarthritis

Die Diagnose einer Sprunggelenksarthritis basiert auf Daten einer Patientenbefragung; Krankheitsbild, Ergebnisse der Radiographie, Ultraschall, CT und MRI der Sprunggelenke, Laboruntersuchungen. Röntgenbilder bei der Sprunggelenkarthritis können Anzeichen von Osteoporose, das Vorhandensein von Flüssigkeit oder Eiter in der Gelenkhöhle erkennen. Erosion, Zysten, destruktive Veränderungen der Knochensubstanz, Abflachung der Gelenkflächen, Verringerung des Gelenkraums, Ankylose. Die MRT des Sprunggelenks ist informativer, da sie selbst geringfügige Abweichungen von der Norm zeigt, nicht nur Knochengewebe, sondern auch Gelenkknorpel, Bänder und Weichteile.

Aus Laboruntersuchungsmethoden werden eine allgemeine und biochemische Analyse von Blut und Urin, ELISA, RNAA, die Untersuchung des Rheumafaktors und die Blutkultur auf Sterilität durchgeführt. Bei Bedarf eine diagnostische Punktion mit dem Studium der Gelenkflüssigkeit oder Arthroskopie mit Biopsie des Gelenkgewebes.

Behandlung der Sprunggelenksarthritis

Die Behandlung von Arthritis des Sprunggelenks wird von einem Rheumatologen oder Traumatologen-Orthopäden durchgeführt und umfasst eine umfassende medikamentöse und nicht medikamentöse Therapie. Bei Arthritis des Sprunggelenks wird ein Regime mit einer minimalen Belastung des Fußes gezeigt: vollständige Erholung oder Immobilisierung mit einer elastischen Bandage beim Gehen - mit einem Stock; Diät mit Ausnahme von fetthaltigen, salzigen, würzigen, geräucherten Dosen.

Im Rahmen der Pharmakotherapie werden NSAIDs, Analgetika, Glucocorticosteroide (als intraartikuläre Injektionen, periartikuläre Blockaden, systemische Therapie), antibakterielle Breitbandwirkstoffe (mit infektiöser Genese) und Vitamine verwendet. Es wird empfohlen, orthopädische Einsätze in Schuhen ("Bioprothetik") oder speziell angefertigte Schuhe zu tragen. Bei Arthritis des Sprunggelenks wird ohne Exazerbation eine Physiotherapie (Ultraviolettbestrahlung, medizinische Elektrophorese, Paraffintherapie, Schlammtherapie), Massagen, therapeutische Übungen und eine Wellnessbehandlung verordnet.

Bei eitriger Arthritis wird die Arthroskopie mit Drainage der Knöchelhöhle durchgeführt. Bei einem anhaltenden, rezidivierenden Verlauf der rheumatoiden Arthritis ist eine arthroskopische Synovektomie angezeigt. Bei stark deformierenden Formen der Erkrankung ist eine arthroskopische Arthrodese des Sprunggelenks oder ein Endoprothesenersatz erforderlich.

Prognose und Prävention von Sprunggelenksarthritis

Die Sprunggelenksarthritis neigt zu einem langen Rückfall. Die Prognose wird durch die Ursache der Entstehung von Arthritis bestimmt: In der reaktiven Form ist sie günstiger; mit rheumatoiden und psoriatischen Läsionen, die zu schweren Deformitäten und zum Verlust der motorischen Aktivität des Sprunggelenks führen, schwerwiegender. Zur Vorbeugung entzündlicher und destruktiver Läsionen des Gelenks gehören die Korrektur des Lebensstils, der Ernährung und des Körpergewichts; Ablehnung schlechter Gewohnheiten, machbare körperliche Aktivität, rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten und Verletzungen.

Sprunggelenksarthritis - Symptome und Behandlung mit Medikamenten, Physiotherapie, Diät- und Volksmedizin

Der Bewegungsapparat ist ständigen Belastungen ausgesetzt und seine Einzelteile sind oft verletzt, insbesondere die unteren Gliedmaßen. Die Sprunggelenkarthritis ist eine der häufigsten Erkrankungen - die Symptome und die Behandlung der Krankheit werden durch eine Reihe von Merkmalen unterschieden, und eine innere Sprunggelenksentzündung kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Die Krankheit wird nach Arten klassifiziert, die aus bestimmten Gründen auftreten. Zur Diagnose und Therapie gibt es eine Reihe von Methoden.

Was ist Sprunggelenksarthritis?

Der Entzündungsprozess, der durch eine übermäßige Erhöhung der Gelenkbelastung ausgelöst wird und durch die Steifigkeit der Bestandteile charakterisiert wird, ist die Arthritis des Sprunggelenks (Sprunggelenks). Die Krankheit entwickelt sich schnell, begrenzt die motorische Aktivität und führt zu vorübergehender Arbeitsunfähigkeit und sogar zu Behinderung. Wenn die ersten unangenehmen Symptome auftreten, muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Er wird eine genaue Diagnose stellen und die Therapie verschreiben. Die Krankheit wird häufiger bei älteren Menschen (ab 60 Jahren) diagnostiziert, kann jedoch in jedem Alter auftreten.

Wie manifestieren sich akute und chronische Formen?

Diese Krankheit - Sprunggelenksarthritis - hat Symptome und eine spezifische Behandlung. Es kommt in zwei Formen vor, von denen jede ihre eigenen Symptome hat:

  1. Akute Entzündungen manifestieren sich stark, gekennzeichnet durch ausgeprägte Manifestationen. Schwellung tritt im Knöchelbereich auf, die lokale Temperatur steigt an. Bei akuter eitriger Arthritis rötet sich die Knöchelhaut und die Körpertemperatur ist hoch.
  2. Die chronische Form der entzündlichen Erkrankung zeichnet sich durch folgende Symptome aus: Schmerz, ein Steifheitsgefühl, das sich besonders am Morgen bemerkbar macht. Schwellungen und Rötungen der Haut können während des Tages auftreten.

Knöchelentzündung - Foto

Ursachen

Ärzte unterscheiden verschiedene Arten von schwerer Krankheit. Jeder Typ entwickelt sich aus bestimmten Gründen:

  • Posttraumatische Arthritis - entwickelt sich nach einer mechanischen Schädigung des Sprunggelenks (Sehnen, Knorpel, Gelenkbänder).
  • Die rheumatoide Form ist eine systemische Erkrankung, die sich auf den Knöchelbereich konzentriert. Entzündungen des Sprunggelenks tragen zur erblichen Veranlagung bei, Spondylitis ankylosans, Psoriasis, Lupus.
  • Traumatische Arthritis - tritt nach einem Sprung oder einer Verstauchung des Sprunggelenks, schweren Prellungen und anderen Verletzungen auf.
  • Periarthritis ist ein entzündlicher Prozess in den Geweben, die die Gelenkumhüllung umgeben. Die Krankheit kann durch übermäßige körperliche Anstrengung, regelmäßige Verletzungen des Sprunggelenks und seiner Weichteile sowie durch genetische Erkrankungen verursacht werden.
  • Reaktive Arthritis - entwickelt sich aufgrund einer früheren Infektion des Darms, der Nasopharynx- oder Harnwege.

Symptome einer Sprunggelenksarthritis

Um Arthritis schnell zu diagnostizieren und schnell zu heilen, sollten Sie über die Symptome der Krankheit Bescheid wissen. In der Regel entwickeln sie sich allmählich. Erstens hat eine Person Schmerzen im Knöchel, insbesondere bei einer starken Änderung der Amplitude der Flexion des Fußes. Dann gibt es ein schweres Unbehagen beim Beschlagen, das durch ein Ödem des Knöchels ausgelöst wird. Es gibt eine Reihe von Symptomen, die für den Entzündungsprozess charakteristisch sind.

Häufige Symptome

Die Gesamtsymptome der Krankheit bei Kindern und Erwachsenen sind fast gleich. Symptome der Sprunggelenksarthritis sind wie folgt:

  • Rötung der Haut in der Nähe des Gelenks bildet sich, die lokale Temperatur steigt an;
  • der Knöchel ist geschwollen, die Haut an diesem Ort ist stark gestreckt;
  • Schmerzen entstehen, wenn die Gelenke gebogen / gestreckt werden;
  • Freizeitschuhe verursachen Unbehagen, es wird unangenehm, beengt;
  • eine Atrophie des Sprunggelenks tritt auf;
  • der Schmerz nimmt mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses zu;
  • Begrenzung der motorischen Funktion des Gelenks;
  • Allgemeines Unwohlsein, erhebliches Fieber, Übelkeit und Kopfschmerzen können das Auftreten von eitriger Arthritis oder einer sekundären Infektionskrankheit signalisieren.

Symptome der Krankheit, abhängig von den Ursachen

Jede Art von Arthritis hat ihre eigenen spezifischen Symptome. Um die Diagnose der Erkrankung zu erleichtern und die korrekte Behandlung vorzuschreiben, müssen Sie die Manifestationen der Erkrankung im Voraus studieren, abhängig von den Ursachen ihrer Entwicklung:

  1. Typische Symptome von rheumatoider Arthritis:
    • die Krankheit entwickelt sich langsam, aber mit der Zeit beginnt sie fortzuschreiten;
    • die Läsion der beweglichen Gelenke an beiden Gliedmaßen verläuft gleichzeitig;
    • Schwäche, Müdigkeit;
    • Fieber;
    • starke Schmerzen, die durch Hypothermie oder körperliche Aktivität verstärkt werden;
    • die Bildung von rheumatoiden Knoten in der Nähe des Fußes.
  2. Arthrose hat folgende Anzeichen einer Entzündung:
    • Schmerzen in den Beinen, die am Ende des Tages oder nach längerer Anstrengung stärker werden;
    • Es kommt zu Gelenkdeformitäten, die zu einer Einschränkung der Beweglichkeit des Fußes führen und die körperliche Aktivität reduzieren.
  3. Die Gichtarthrose des Sprunggelenks wird begleitet von Symptomen wie:
    • starker unangenehmer Schmerz;
    • schmerzhafte Entzündung;
    • die Bildung von Knötchen (tophi) auf der Oberfläche der Wälzverbindung.
  4. Reaktiver Typ ist:
    • Temperaturerhöhung;
    • allgemeines Unwohlsein;
    • geschwollene Lymphknoten;
    • Schmerzen im Gelenk und in den Muskeln.

Diagnosemethoden

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um eine korrekte Diagnose zu erhalten. Die Erkennung der Krankheit ist nicht immer einfach, da die Anzeichen einer Entzündung des Sprunggelenks den Symptomen anderer Pathologien (Arthropathie, Arthrose - degenerativer Prozess usw.) ähneln. Es ist wichtig, rechtzeitig das Vorhandensein der Krankheit festzustellen, bis sie in das letzte Stadium übergegangen ist oder sich eine chronische Entzündung entwickelt hat. Die wichtigsten Diagnosemethoden lauten wie folgt:

  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin. Dies ist bei der Untersuchung des Sprunggelenks für die Erkennung des Entzündungsprozesses im Körper notwendig.
  2. Ultraschall - eine Methode, mit der festgestellt werden kann, ob Verletzungen in der Knöchelhöhle und Schäden am Gelenkgewebe vorliegen.
  3. Zur Bestimmung von Antikörpern gegen den Erreger der Krankheit (Rheumafaktor) ist ein umfangreicher immunologischer Bluttest erforderlich.
  4. Röntgen ist eine Methode zum Nachweis eitriger Flüssigkeit zwischen den Knochen.
  5. CT-Scan (Computertomographie) gilt als die effektivste Diagnosemethode. Es wird verwendet, um geschichtete Bilder zu erhalten.
  6. Die Biochemie hilft dabei, die Lokalisation der Krankheit zu finden und sie von anderen ähnlichen Pathologien zu unterscheiden.
  7. Arthroskopie ist ein chirurgischer Eingriff, der eine Symbiose aus wirksamer Behandlung und Diagnose darstellt. In die Gelenkhöhle werden spezielle optische Instrumente eingeführt, die helfen, das Innere des Fußgelenks zu sehen, die Entzündungsflüssigkeit abzupumpen und die Blutung zu stoppen.
  8. MRI (Magnetresonanztomographie) wird verwendet, um das Vorhandensein von Anomalien in der Struktur der Komponenten des beweglichen Gelenks zu bestimmen.

Sprunggelenk Arthritis Behandlung

Um die maximale Wirkung zu erzielen, müssen Sie den Empfehlungen des behandelnden Arztes folgen. Je nach Form der Erkrankung (akut, chronisch) oder Art (rheumatisch, traumatisch usw.) werden dem Patienten bestimmte Behandlungsmethoden und Medikamente verschrieben. Die Grundregeln der Therapie:

  1. Die entzündeten beweglichen Gelenke der Knochen müssen ruhig und warm sein. Dem Patienten wird Bettruhe verordnet.
  2. Die Beschwerden werden mit Hilfe von Narkosetabletten, Cremes, Injektionen, Salben und Gelen beseitigt.
  3. Eine Infektion, bei der ein Teil des Beins betroffen ist, wird mit antibakteriellen Medikamenten (Antibiotika) behandelt.
  4. Abhängig von den individuellen Merkmalen und dem Zustand des Patienten kann der Arzt auch Antipyretika, Stärkung und andere Mittel verschreiben.

Konservativ

Um den Entzündungsprozess zu blockieren und Komplikationen zu vermeiden, wird eine konservative Behandlung eingesetzt. In der Regel wird für jeden Patienten ein individuelles Schema erstellt. Der Arzt verschreibt nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Immunomodulatoren, stärkende und hormonelle Medikamente. Bei Bedarf beinhaltet die konservative Behandlung eine Massage, Osteopathie, Physiotherapie, Blockade mit der Einführung des Medikaments in die bewegliche Knochenverbindung.

Chirurgische Intervention

Wenn das Risiko irreversibler Auswirkungen besteht (z. B. Ankylose - vollständige Immobilität des Gelenks oder deformierende Arthritis), ist eine Operation erforderlich. Häufig werden solche chirurgischen Techniken eingesetzt wie:

  1. Arthroskopie mit Drainage - wird bei eitriger Arthritis durchgeführt. Dem Patienten wird eine spezielle Drainage in die Gelenkhöhle injiziert, die den Eiter durch einen mikroskopischen Schnitt entfernt.
  2. Arthrodese ist ein Verfahren, bei dem das Splicing der Knöchelknochen stattfindet und die Beweglichkeit des Knöchels beseitigt wird, um die Zerstörung von Knorpel und Knochen zu vermeiden.
  3. Synovektomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein bewegliches Gelenk durch einen kleinen Schnitt geöffnet wird. Als nächstes werden die betroffenen Gewebe herausgeschnitten und dann die Reaktionsprodukte (Eiter, Flüssigkeit) des Körpers von den Knochenfragmenten zur Entzündung entfernt.
  4. Endoprothetik - eine Operation zum Entfernen des betroffenen Knorpels und anderer Komponenten des Sprunggelenks, Gelenkersatz (Ersatz durch Implantate).

Wie behandelt man eine Krankheit?

Die Arthritis des Sprunggelenks wird umfassend beseitigt, die Prozeduren werden in einem Krankenhaus, zu Hause oder in einer Sanatorium-Resort-Behandlung durchgeführt, die von der Schwere und den Merkmalen der Krankheit abhängt. Zur Bekämpfung von Schmerzen, Entzündungen und zur Vermeidung schwerer Verformungen des Knöchels werden folgende Methoden verwendet:

  • spezielle Massage;
  • medikamentöse Behandlung;
  • Diät;
  • traditionelle Medizin;
  • Physiotherapie;
  • therapeutische Übungen.

Drogentherapie

Medikamente können nur auf Rezept eingenommen werden. Wenn Sie auf Selbstbehandlung angewiesen sind, können Sie die Krankheit verschlimmern und ernsthafte Komplikationen bekommen. Die folgenden Medikamente werden zur wirksamen Behandlung von Sprunggelenksarthritis verwendet:

  1. NSAIDs;
  2. Corticosteroide;
  3. Antibiotika;
  4. Chondroprotektoren.

NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente) werden zur Linderung der Krankheitssymptome eingesetzt:

  • Diclofenac wird in Injektionen, Salben oder Tabletten verschrieben. Es wirkt fiebersenkend, entzündungshemmend und fiebersenkend. Die Behandlung dauert 7-14 Tage. Dosierung: Tabletten - 2-3-mal täglich, Injektionen - 2-3-mal 25-50 mg, Salbe - 3-mal täglich gerieben.
  • Ibuprofen-Tabletten, Salben oder Kapseln lindern Entzündungen gut, senken die Temperatur, entfernen Ödeme und betäuben. Dosis: 2-3 Pillen dreimal täglich, Salbe - mit der gleichen Häufigkeit.

Wenn entzündliche Prozesse nicht auf eine NSAID-Therapie ansprechen, werden Corticosteroide (Hormone) verschrieben. Die beliebtesten Produkte in dieser Gruppe sind:

  • Prednisolon ist eine Pille und Injektionslösung. Das Medikament hat anti-toxische, antiallergische, entzündungshemmende Wirkung, hemmt die Immunität. Dosierung bei mittelschwerer Arthritis: 1 Tablette 5-mal täglich. Entzündung des akuten Stadiums: 40 mg intravenöse Injektionen pro Tag.
  • Medikament Betamethason wird in verschiedenen Formen hergestellt, es wird bei rheumatoider Arthritis verschrieben. Es hat eine antiallergische, glukokortikoide und juckreizlindernde Wirkung. Dosis pro Tag: innen - 0,25-8 mg, intravenös - 4-8 mg. Die Behandlungsdauer wird individuell festgelegt.

Wenn Arthritis durch Bakterien verursacht wird, werden Antibiotika verschrieben:

  • Levomycetin wird genommen, um grampositive und gramnegative Mikroben abzutöten, die Entzündungen verursachen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 1-1,5 Wochen. Dosierung: 1-2 Tabletten dreimal täglich, Injektionen - 500-1000 mg dreimal täglich.
  • Tetracyclin-Tabletten wirken überwiegend bakteriostatisch. Die Menge des Arzneimittels pro Tag wird individuell sowie die Dauer der Therapie mit einem Therapeutikum vorgeschrieben. Die ungefähre Dosierung lautet jedoch wie folgt: 0,25-0,5 g viermal täglich.

Chondroprotektoren sind ein Katalysator für die Wiedergewinnung von befallenem Knorpel. Häufig verwenden Sie diese Arzneimittel:

  • Kapseln Terafleks aktualisieren effektiv den Knorpel, stärken ihn und schützen vor weiteren Schäden. Die Therapiedauer beträgt ca. 3-6 Monate. Dosis: 1 Pille dreimal täglich (erster Monat), dann zweimal täglich.
  • Das Medikament Movex Active verlangsamt die Entwicklung einer Infektion erheblich, wirkt entzündungshemmend und mildert die Wirkung. Die durchschnittliche Dosis beträgt 1 Pille 3-mal täglich.

Die Vitamine B, C und Folsäure müssen zwingend vorgeschrieben werden. Sie sind:

  1. Stoffwechsel aktivieren und normalisieren;
  2. Starten Sie die Produktion von Kollagen.

Physiotherapie

Bei Bedarf verschreibt der Arzt eine spezielle Gymnastik. Es ist notwendig, um Schmerzen und Beschwerden zu reduzieren. Die Anzahl der Ansätze wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Der Sportkomplex wird durch solche Übungen dargestellt:

  • Gehen an einer Stelle (zuerst an den Fingern und dann innen und außen am Fuß ausgeführt);
  • Rollen Sie den Fuß von den Fingern zur Ferse von links nach rechts.
  • Springen mit den Wadenmuskeln durchführen.

Genesungsmassagen

Wenn Arthritis diagnostiziert wird, kann eine rechtzeitige Behandlung der Krankheit eine Massage umfassen. Dieses Verfahren "beschleunigt" das Blut in den Muskeln, in der Haut und im Gelenk, beseitigt effektiv Schmerzen, Verspannungen und Beschwerden und setzt die normale körperliche Aktivität fort. Vor der Behandlung der Sprunggelenksarthritis mit einer Massage müssen Sie einen Arzt konsultieren. Therapeutische Maßnahmen sind nur bei Remission der Erkrankung zulässig, die an folgenden Symptomen erkennbar sind:

  • allgemeine Verbesserung des Wohlbefindens;
  • keine Rötung der Haut, Schwellung der Gewebe;
  • Abnahme der Schmerzintensität.

Physiotherapie

Neben den oben genannten Methoden wird häufig auch Physiotherapie eingesetzt. Die Maßnahmen eines solchen Plans dehnen die Gefäße gut aus und lindern die Schmerzen auf perfekte Weise. Die häufigste Physiotherapie ist die Magnetfeldtherapie. Die Quintessenz lautet: Mit Hilfe eines Magneten führt ein Spezialist im Bereich der betroffenen Knochenkreuzung mehrere Kreisbewegungen im Uhrzeigersinn aus. Die Prozedur dauert 15 Minuten. Führen Sie auch die Auswirkungen von Ultraschall, Elektrophorese oder Strahlentherapie durch.

Diätnahrung

Neben Medikamenten und Bewegung sollte die Behandlung auch eine Diät beinhalten. Es ist notwendig, dem Tagesmenü Proteine ​​hinzuzufügen, die dabei helfen, neues Gewebe zu bilden und Knorpel zu reparieren. Es ist wichtig, Aspik zu verwenden, der in Knochenbrühe, Milch, Sauerrahm, Käse und Hüttenkäse hergestellt wird. Die Diät sollte Vitamine enthalten:

  • B1 (Vollkornbrot, Bohnen, Erbsen, Ofenkartoffeln);
  • B2 (Eier, Bananen, Tomaten, Leber, Sauermilch);
  • B6 (Nüsse, Hähnchen, Avocado, Kohl, Zitrusfrüchte, Reis, Buchweizen, Sojabohnen, Hülsenfrüchte);
  • B12 (Rindfleisch, Kaninchen, Meeresfrüchte).

Um ein positives therapeutisches Ergebnis zu erzielen, müssen Sie Lebensmittel nach einem bestimmten Schema essen. Die Regeln der therapeutischen Diäten:

  1. Es ist notwendig, 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen zu essen. Die letzte Mahlzeit ist bis 18.00 Uhr erlaubt.
  2. Die Verwendung alkoholischer Getränke muss ausgeschlossen werden.
  3. Nach dem Essen sollte ein leichtes Hungergefühl bestehen, nicht zu viel essen.

Traditionelle Medizin für Arthritis

In einigen Fällen wird eine komplexe Behandlung mit Volksheilmitteln kombiniert. Vor der Verwendung von Tinkturen und Kompressen muss ein Arzt konsultiert werden. Hier sind einige wirksame Rezepte für die traditionelle Medizin:

  • Tinktur mit Alkohol zum Abreiben der betroffenen Stelle. Es ist notwendig, mit medizinischem Alkohol (500 ml) Blumen des Pflanzenbärenohrs (50 g) zu füllen. 2 Wochen standhalten. Schmieren Sie den Knöchel morgens und abends.
  • Gehackte Holzlice (1 EL Löffel) brühen Sie kochendes Wasser (200 ml). Bestehen Sie 1 Stunde in einer Thermoskanne. Sieb durch Käsetuch. Trinken Sie Tinktur viermal am Tag, 50 Gramm vor den Mahlzeiten.
  • Gute Ergebnisse ergeben Anästhesiekompresse. In warmem Wasser (200 ml) lösen Sie 2 Esslöffel Meersalz auf. Tragen Sie die mit Medizin befeuchteten Bandagen jeden Tag auf, bis die Schmerzen nachlassen. Die Therapiedauer beträgt bis zu 20 Tage.

Verhinderung der Sprunggelenksarthritis

Um eine Verschlimmerung der Krankheit oder ihres Auftretens zu vermeiden, wird empfohlen, bestimmte Regeln zu beachten. Zur Vorbeugung des Entzündungsprozesses gehören folgende Aktivitäten:

  1. Sie müssen mehr Nahrungsmittel mit einem Proteingehalt essen, die Menge an Mehl und Süßem in der Ernährung reduzieren.
  2. Es lohnt sich, frisches Obst und Beerenkompott zu trinken. Trinken Sie keine kohlensäurehaltigen Getränke.
  3. Das Gehen an der frischen Luft ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Vorbeugung.
  4. Es wird täglich empfohlen, einfache Übungen für die Beine durchzuführen, um die Gymnastik zu stärken und einen aktiven Lebensstil zu verfolgen.
  5. Das Tragen von hochwertigen, bequemen Schuhen. Besuche beim Orthopäden - zweimal im Jahr.

Video

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Sprunggelenksarthritis: Symptome und Behandlung, Ursachen, Typen, Foto

Probleme mit dem Sprunggelenk können zu schwerwiegenden Unwohlsein am Leben führen, sich nicht bewegen oder grundlegende Arbeiten ausführen. Eine der häufigsten Erkrankungen ist die Sprunggelenksarthritis. Natürlich kann die Pathologie der letzten Entwicklungsstufe nicht vollständig geheilt werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, das Fortschreiten zu verlangsamen oder die Zerstörung des Knöchels zu stoppen.

Was ist eine Krankheit?

Wichtig zu wissen! Die Ärzte stehen unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Arthritis." Lesen Sie mehr.

Die vorgestellte Pathologie ist ein entzündlicher Prozess im Knöchel, der sich vor dem Hintergrund etwaiger systemischer Probleme im Körper entwickeln kann. Dem Auftreten des Problems geht meist eine Infektion des Sprunggelenks voraus. Außerdem dringt der Erreger dort durch die Lymphe oder Blut ein.

Die Krankheit kann sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern entwickeln. Darüber hinaus können die Symptome genau gleich sein. Das Kind ist empfindlicher. Es gibt ein Problem aus verschiedenen Gründen. Da das Gelenk jedoch sehr beweglich ist, führt die Entwicklung der Erkrankung häufig zu Verletzungen oder Verletzungen.

Ursachen der Sprunggelenksarthritis

Knöchelarthritis kann durch solche Faktoren ausgelöst werden:

  • Nicht spezifische oder spezifische Infektion.
  • Stoffwechselstörungen im Körper (dadurch entsteht Gicht). In diesem Fall ist Arthritis keine primäre, sondern eine sekundäre Erkrankung.
  • Eine Gelenkverletzung oder andere mechanische Schädigung der Knochen, Knorpel, Bänder oder Muskeln.
  • Übermäßiges Gewicht, bei dem der Knöchel eine sehr große Belastung darstellt, zerstört das Gelenkgewebe.
  • Absturz im hormonellen Hintergrund.
  • Unangemessene Arbeit des Immunsystems, bei dem der Körper seinem eigenen Gewebe feindlich gesinnt sein kann, wenn er sie als fremd betrachtet.
  • Das Tragen von unbequemen oder falschen Schuhen sowie sehr hohen Absätzen.
  • Scharfe und starke Unterkühlung.
  • Erbliche Veranlagung.
  • Berufliche oder sportliche Aktivität.
  • Andere Pathologien des Sprunggelenks, zum Beispiel: Plattfuß.
  • Allergische Reaktion
  • Schlechte Gewohnheiten

Alle diese Faktoren können viele andere Pathologien hervorrufen. Daher müssen Sie die Symptome der Pathologie beachten und sich einer gründlichen Diagnose unterziehen.

Symptome der Krankheit

Nun ist zu überlegen, wie Arthritis des Sprunggelenks aussieht. So kann der Patient die folgenden Symptome spüren:

  • Die akute Phase zeichnet sich durch eine sehr schnelle, helle und intensive Intensität der Symptome aus. Ödem tritt in dem betroffenen Bereich auf und die lokale Temperatur kann ansteigen. Wenn der Grad der Erkrankung schwerwiegend ist und er auch durch die Freisetzung von Eiter gekennzeichnet ist, wird die Haut im Bereich des betroffenen Gelenks gerötet. Die Gesamtkörpertemperatur kann ebenfalls stark ansteigen.
  • Chronische Form ist gekennzeichnet durch ein Steifigkeitsgefühl im Gelenk, Schmerzempfindungen, die sich besonders in der Nacht und am Morgen manifestieren. Es gibt jedoch kein Ödem sowie Rötung der Haut.

Es ist wichtig! Wenn die Symptome im ersten oder zweiten Grad der Erkrankung noch nicht berücksichtigt wurden, wurden keine speziellen Präparate zur Unterstützung der Artikulation verwendet, dann kann das Knorpelgewebe bereits 2 Jahre nach Beginn des destruktiven Prozesses kollabieren. Die Tatsache, dass die Pathologie der letzte Grad ist, sagte Muskelatrophie. In diesem Fall ist ein Knöchel viel dünner als der andere.

Zusätzlich zu den oben genannten Anzeichen kann der Patient auch die folgenden Symptome bemerken:

  • Schwellungen und Schmerzen, die ein deutlicher Hinweis auf eine Entzündung im Gelenk sind;
  • eingeschränkte Beweglichkeit im Knöchel;
  • schwere gesundheitliche Verschlechterung;
  • Schwäche und Lethargie.

Während die Symptome noch keine merkliche Intensität erreicht haben, können schmerzhafte Beugung und Streckung des Knöchels sowie die Unmöglichkeit, das übliche Schuhwerk anzuziehen (es wird eng), über die beginnende Entzündung sprechen. Es sollte beachtet werden, dass sich die Arthritis bei Kindern nicht von den Anzeichen von Erwachsenen unterscheidet. Darüber hinaus muss die Behandlung der Pathologie bei einem Kind mit äußerster Ernsthaftigkeit angegangen werden.

Diagnose der Krankheit

Sprunggelenksarthritis muss richtig diagnostiziert werden. Dazu werden folgende Vorgänge durchgeführt:

  • Allgemeine Blut- und Urintests. Sie helfen dabei festzustellen, ob es im Körper eines Erwachsenen oder eines Kindes zu einem Entzündungsprozess kommt.
  • Immunologische und biochemische Analyse von Blut.
  • Röntgenuntersuchung des Sprunggelenks. Es wird auch bei Kindern durchgeführt, da diese Methode sehr aufschlussreich ist.
  • MRI Mit diesem Verfahren wird nicht nur der Zustand von Knochen bestimmt, sondern auch Weichteile und Bänder.
  • Computertomographie des Sprunggelenks. Da diese Forschungsmethoden gesundheitliche Schäden verursachen können, werden sie nicht immer bei Kindern durchgeführt.
  • Ultraschall wird verwendet, um den Zustand der Gelenkhöhle des Sprunggelenks zu bestimmen. Dieses Verfahren kann bei einem Kind durchgeführt werden, da es absolut sicher ist.
  • Arthroskopie (Untersuchung des Sprunggelenks von innen).

Klassifikation der Pathologie

Vor der Behandlung der Sprunggelenksarthritis ist es notwendig, deren Varianten zu berücksichtigen. Behandlungstaktiken hängen oft davon ab. Es gibt diese Arten von Krankheiten:

  • Gouty Es entwickelt sich aufgrund der Ablagerung von Harnsäuresalzen und ist eine Manifestation von Stoffwechselstörungen im Körper.
  • Rheumatoide Arthritis des Sprunggelenks. Diese Krankheit wird als systemisch betrachtet, ist jedoch im Bereich des Sprunggelenks lokalisiert. Rheumatoide Arthritis entwickelt sich am häufigsten aufgrund der genetischen Veranlagung einer Person. Seine Markenzeichen sind geschwollene und schmerzende Natur. Diese Art von Pathologie ist nicht septisch, da die Infektion vom Körper aus in das Gelenk gelangt.
  • Periarthritis Es ist durch das Auftreten eines Entzündungsprozesses in den Geweben gekennzeichnet, die sich rund um die Artikulation befinden. Ödeme können nicht beobachtet werden.
  • Reaktive Arthritis des Sprunggelenks. Sie entwickelt sich als Folge einer Darm-, Urogenital- oder anderen Infektion. Es zeichnet sich durch eine leichte Schwellung, leichte Schmerzen und Steifheit der Bewegungen aus.
  • Traumatisch. Sie wird durch einen Schlag, eine Quetschung oder eine andere Verletzung verursacht, die von einer leichten Blutung in die Höhle des Sprunggelenks begleitet wird. Der Entzündungsprozess ist nicht septisch. Die Situation ändert sich jedoch, wenn die Verletzung offen war. In diesem Fall ist die Entzündung septischer Natur, da die Infektion von außen eintritt.
  • Posttraumatische Arthritis des Sprunggelenks. Es ist am häufigsten bei Profisportlern, die bereits Knorpelschäden, Sehnen und Bänder haben.

Behandlung der Sprunggelenksarthritis

Selbst "vernachlässigte" ARTHRITIS kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu schmieren.

Die Pathologie loszuwerden ist völlig unmöglich. Es ist jedoch möglich, seine Entwicklung durch traditionelle, traditionelle und physiotherapeutische Therapiemethoden deutlich zu verlangsamen.

Die medikamentöse Behandlung beinhaltet die Verwendung des Patienten wie folgt:

  • Antibakterielle Medikamente: "Tetracyclin", "Levomitsetin". Sie sind jedoch nur wirksam, wenn die Pathologie durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen wurde. Die Behandlung wird zu Hause durchgeführt.
  • Nichtsteroidale Antirheumatika zur Behandlung von Gelenken: Voltaren, Diclofenac. Solche Mittel können Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen lindern. Es ist wichtig! Wenn der Grad der Erkrankung schwer ist, können Hormone für die Behandlung erforderlich sein. Es erfordert einen besonderen Ansatz bei der Behandlung von Kindern.
  • Vitamintherapie.
  • Schmerzmittel
  • Chondroprotektoren: Chondroitin. Diese Medikamente stellen die Integrität und Funktionalität von Knorpelgewebe wieder her.

Ein wichtiger Bestandteil der Therapie ist die Ernährung. Es bietet eine vollständige angereicherte Diät. Die Diät beinhaltet die Beseitigung von Konserven, geräuchertem Fleisch, Alkohol und anderen schädlichen Produkten aus der Diät. Außerdem bedeutet die Diät kein Fasten.

Septische Sprunggelenksarthritis kann Antibiotika erfordern. Es können sowohl Injektionen als auch Tablettenmittel sein. In einigen Fällen wird eine spezielle Salbe ("Diclofenac") verwendet. Antibiotika haben ihre eigenen Kontraindikationen, daher sollten sie dem Kind sorgfältig verschrieben werden.

Therapeutische Übung, Massage und Physiotherapie

Injektionen, Antibiotika und Diät sind nicht die einzigen Möglichkeiten zur Heilung. Ungeachtet des Entwicklungsgrades der Sprunggelenksarthritis sowie des Vorhandenseins von Ödemen oder anderen Symptomen wirkt sich die Bewegungstherapie positiv aus. Es gibt mehrere bewährte Übungen (nützlich für Erwachsene und Kinder):

  1. Abwechselndes Gehen auf den Zehen, Absätze des äußeren und inneren Fußes an Ort und Stelle.
  2. Rollen von den Fersen bis zu den Zehen und zurück.
  3. Sprünge, an denen Wadenmuskeln beteiligt sind.

Die ersten Komplexe der Bewegungstherapie werden unter Aufsicht eines Spezialisten (insbesondere bei der Behandlung von Kindern) durchgeführt und können dann zu Hause durchgeführt werden.

Für die Physiotherapie werden Kältetherapie, Hydromassage, therapeutischer Schlamm, Ultraschall und tiefes Erwärmen verwendet. Massage ist auch für Erwachsene und Kinder gleichermaßen nützlich. Und unabhängig vom Entwicklungsgrad der Knöchelpathologie. Hier werden solche Techniken verwendet wie: Reiben, Streicheln, Kneten. Spa-Behandlungen werden nicht überflüssig.

Es ist wichtig! Insbesondere für ein Kind ist es ratsam, bequeme Schuhe zu kaufen, die den Knöchel gut fixieren.

Traditionelle Therapiemethoden

Wie bereits erwähnt, können nicht nur Injektionen und Zubereitungen zu Hause angewendet werden. Gute Wirkung kann erzielt werden und Volksheilmittel. Bevor Sie mit der Behandlung der Pathologie der Knöchelgelenke eines Kindes oder eines Erwachsenen beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Die folgenden Volksheilmittel werden nützlich sein:

Für die Behandlung und Vorbeugung von Arthritis wenden unsere Leser die Methode der schnellen und nichtoperativen Behandlung an, die von führenden Rheumatologen in Russland empfohlen wird. Sie beschlossen, sich gegen pharmazeutische Chaos zu wehren und präsentierten ein Medikament, das WIRKLICH BEHANDELT! Wir haben diese Technik kennengelernt und beschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie weiter

  • Bäder aus frisch geschnittenen Fichtenzweigen. Dieses Volksheilmittel lindert Schwellungen und Schmerzen.
  • Erhitzte trockene Leinsamen, die als Kompresse verarbeitet werden.

Wenn Sie rechtzeitig mit der Therapie beginnen, bietet die Behandlung mit Volksmedizin zu Hause eine gute Prognose. Die Pathologie des Sprunggelenks der letzten Entwicklungsstufe kann jedoch nur mit chirurgischen Eingriffen behandelt werden. Um die normale Gelenkfunktion zu unterstützen, sollten Chondroprotektoren und eine Diät eingesetzt werden. Darüber hinaus sichert die Ernährung die Gesundheit des gesamten Organismus.

Wie kann man Gelenkschmerzen und Arthritis vergessen?

  • Gelenkschmerzen begrenzen Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben...
  • Sie haben Angst vor Unbehagen, Knirschen und systematischen Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Menge Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen - sie haben Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul argumentiert jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel für ARTRITA gibt! Lesen Sie mehr >>>

Möchten Sie die gleiche Behandlung erhalten, fragen Sie uns wie?

Sprunggelenk Arthritis

Die Sprunggelenkarthritis ist ein entzündlicher Prozess, der verheerende Auswirkungen hat und zu Hyperämie, Deformität oder vollständiger Verschmelzung der Gelenkflächen führt.

Unbehandelt führt die Läsion zu irreversiblen Folgen: vollständige Bewegungsunfähigkeit des Gelenks und Behinderung des Opfers.

Ursachen der Sprunggelenksarthritis

Der Hauptgrund für die Entstehung von Arthritis ist eine Gelenksverletzung mit Zusatz pathogener Bakterienflora, die durch spezifische Pathogene (Gonokokken, Chlamydia Spirochaetes) oder unspezifisch (Pyocyanic Sticks, Streptokokken, Grippeviren) verursacht wird.

Eine Reihe von Autoimmunkrankheiten kann zur Zerstörung von Gelenkgewebe führen:

  • Rheumatoide Arthritis, ankylosierende Spondylitis und Psoriasis, wenn Antikörper produziert werden, die das Gelenk zerstörerisch beeinflussen;
  • Gicht aufgrund der Ablagerung von Salzen in Harnstoff in den Vorsprüngen der Gelenkoberfläche, wodurch das Gelenkgewebe an den Stellen seiner Lokalisation zerstört wird;
  • Infektion mit einer Infektion des Darms, des Urogenitalsystems mit nachfolgender Ausbreitung auf das Gelenk;
  • Plattfüße aufgrund starker oder ungleichmäßiger Belastung des Fußes, was zu Schmerzen führt, zu Schwierigkeiten beim Gehen und dann zur Entwicklung einer Entzündung in der Gelenkhöhle;

Lupus, gegen den Gelenkgewebe aufgrund von Durchblutungsstörungen degenerativ-dystrophische Veränderungen durchläuft, Mangel an Nährstoffen.

An der Innenseite der Gelenkknorpelrisse treten Knorpelgewebe auf.

Symptome von Arthritis in den Beinen, wie man sich manifestiert?

Zunächst beginnt der betroffene Bereich zu schmerzen und schwillt an, wobei die Palpation ein auffälliges Loch bleibt.

Außerdem werden die geröteten Bereiche heiß, was vor dem Hintergrund des laufenden Entzündungsprozesses mit einem Temperaturanstieg verbunden ist.

Aufgrund der Schmerzen des Gelenks wird es für den Patienten schwierig zu gehen, es ist schmerzhaft, auf das Bein zu treten.

Es tut dem Knöchelgelenk weh.

Der Schmerz kann akut sein, schmerzen oder schießen.

Der Patient hat eine Schwäche, ein Schmerzgefühl, erhöhte Schmerzen während der Streckung, Beugung des Gelenks.

Die Symptomatologie hängt vollständig von der zugrunde liegenden Pathologie ab, die zur Entwicklung von Arthritis führt.

Im akuten Krankheitsverlauf sind die Zeichen stärker ausgeprägt:

  • Es gibt starke nagende Schmerzen, die mit dem Gehen im Bereich der Verbindung des Fußes mit dem Schienbein zunehmen.
  • Die Haut ist geschwollen und entzündet, mit der Zeit wird es unmöglich, Ihre Lieblingsstiefel an den Füßen anzuziehen.
  • Die funktionelle Aktivität ist gestört, der Patient beginnt zu hinken;
  • Allmählich verkümmern die Knöchelmuskeln, Kontrakturen entwickeln sich, Schwäche, Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Temperaturerhöhung.

Wenn Sie die weitere Entwicklung einer Entzündung nicht verhindern, geht die Arthritis in ein chronisches Stadium über. Nach 2-3 Jahren bricht der Gelenkknorpel vollständig zusammen.

Bei der Durchführung von Diagnosemaßnahmen zeigen die Bilder deutlich eine Verdickung des Sprunggelenks am Ort der Verletzung, die Annahme einer unnatürlichen Position des Fußes, eine Sprunggelenksatrophie oder eine Gelenkversetzung, eine Verstauchung aufgrund einer Schwächung des Bandapparates unter dem Einfluss des Entzündungsprozesses.

Anzeichen von Arthritis können unabhängig und visuell festgestellt werden.

Die Schmerzen nehmen mit der Flexion und der Extension des Gelenks zu. Wenn Sie Ihren Fuß zur Seite des Schienbeins bringen und ihn dann wieder aufrichten, wird nur ein brennender Schmerz auftauchen, und ein geschwollener Knöchel erlaubt Ihnen nicht, einmal bequeme Schuhe anzuziehen.

Arten der Sprunggelenksarthritis

Es gibt 5 Arten von Sprunggelenksarthritis: Gicht, reaktiv, rheumatoide, eitrige, posttraumatische.

1) Gichtarthritis führt zu einer Anhäufung von Harnsäure-Zerfallsprodukten im Gelenk aufgrund einer Verletzung des Stoffwechsels.

Salzkristalle verstopfen die Gelenkhöhle, der pathologische Prozess beginnt.

Gelenkknorpel ist geschädigt, in der Nähe des Gelenks oder der tophi bilden sich weißliche Wucherungen, die für Gichtarthritis typisch sind. Die Entzündungsstelle ist hyperämisch, deformiert und schmerzt ständig. Bei einer Schädigung der Haut der Haut werden Zerfallsprodukte in Form einer weißen Bruchmasse freigesetzt.

2) Reaktive Arthritis führt zur Entwicklung von Entzündungen im Knorpelgewebe und zu pathologischen Veränderungen im gesamten Körper.

Der Grund - Infektion der Gelenkhöhle mit einer Infektion: Salmonellen, Chlamydien.

In Weichteilen sammelt sich Eiter an, die Unterschenkelregion schwillt an, Osteomyelitis entwickelt sich. Reaktive Arthritis führt zur Niederlage des Hyalinknorpels, es sammelt sich seröse Flüssigkeit in der Höhle und der Knöchel im Bereich des Knöchels schwillt an und schmerzt.

Der Schmerz nimmt nur mit Palpation und Bewegungen zu, die Temperatur steigt. Fugen müssen dringend mit einem Gipsverband fixiert werden.

3) Rheumatoide Arthritis ist mit Autoimmunprozessen im Körper verbunden.

Die Entwicklung der Krankheit trägt zum Versagen der Immunität bei. Wenn man seine Zellen als Alien betrachtet, kommt es zur Zerstörung und Zerstörung von Hyalinknorpel. Oft werden kleine Gelenkbewegungen an den Beinen und Armen gemeinsam betroffen.

4) Eine eitrige Arthritis entwickelt sich als Folge einer Infektion in der Gelenkhöhle, wo Eitrationen auftreten.

Allmählich beschädigte gesunde, eng aneinanderliegende Gelenke. Die Krankheit kann sich vor dem Hintergrund der HIV-Infektion, der Hämarthrose, entwickeln. Fuß und Bein schwellen an, die Temperatur steigt an, der Gelenkknorpel beginnt unter dem Einfluss des Eiters zu schmelzen und bricht schließlich vollständig zusammen.

5) Posttraumatische Arthritis ist das Ergebnis einer Degeneration von Knorpelgewebe unter dem Einfluss des Entzündungsprozesses.

Der Knorpel ist beschädigt, ein Knöchelbruch ist möglich. Das Gelenk schwillt an. Wenn Punktion von der Entzündungsstelle genommen wird, blutige Flüssigkeit durchsickern.

Wie Knöchel Arthritis behandeln, alle Behandlungen

Die Behandlung hängt vollständig von der Form der Erkrankung, ihrem Stadium, den Symptomen und Anzeichen ab. Es ist wichtig, den Entzündungsprozess zu stoppen, um die Ursache für die Entstehung von Arthritis zu beseitigen.

Zunächst müssen Sie das Gelenk vollständig ruhen lassen, um alle Arten von Lasten auf das Gelenk zu minimieren. Ärzte empfehlen beim Gehen die Verwendung eines Stocks, um die Last zu entlasten.

Empfohlene Bettruhe, Immobilisierung der Gelenkauflage einer elastischen Bandage. Die Behandlung von Arthritis ist komplex mit der Ernennung von Medikamenten, Schmerzmitteln, Chondroprotektoren und Physiotherapie.

Es wird gezeigt, Diät, Gymnastik, Massage, lokale Behandlung durch Einreiben von Salben und Gelen in das Gelenk, Anwendung von Lotionen, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern. Achtung! Die Ernennung der Behandlung ist nur ein Arzt.

Selbstbehandlung kann nicht nur unwirksam, sondern auch gefährlich werden, nur die Situation komplizieren, zu irreversiblen degenerativen Folgen führen. Beim ersten Verdacht auf Arthritis müssen Sie sich an die Notaufnahme wenden.

Es ist wichtig, Gips, eine andere Fixierbinde, aufzubringen, um die Belastung des Gelenks zu reduzieren, so dass zusätzlich zum Entzündungsprozess die Situation nicht durch die Belastung des Gelenks verschlimmert wird, sondern nur das Auftreten von Rissen begleitet wird, was die Zerstörung der Gelenkhöhle beschleunigt.

1) Arzneimittel werden nur von einem Arzt verschrieben, wenn aufgrund der Untersuchungsergebnisse eine endgültige Diagnose gestellt wird: Ultraschall, Röntgen, MRT.

Entzündungshemmende, nichtsteroidale Mittel werden zur Linderung von Entzündungen, Schmerzen und Schwellungen eingesetzt: Ibuprofen, Ketaprofen, Aspirin.

Auch nicht-hormonelle Medikamente: Pyridoksikam, Nimesulid, Diclofenac, Naproxen, Etodolac, Indomethacin, Celecoxib, Diflucinac, Flurbitsin.

Schmerzmittel, Antipyretika in Pillen, Injektionen und Salben werden verschrieben.

Zur Aufrechterhaltung der Immunität - Vitamine, Stärkungsmittel. Vielleicht die Einführung von Injektionen in die Gelenkhöhle, um unangenehme Symptome zu lindern. Glukokortikoide, Zytostatika zur Linderung von Schmerzen bei Gicht- oder Rheumatoider Arthritis.

2) Hondoprotektoren mit der Ernennung von Terraflex, Struktum zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes, normalisieren die Ernährungsprozesse in ihren Strukturen.

3) Physiotherapie zur Verbesserung der Durchblutung, Regeneration des Knorpels von Gelenkgeweben.

4) Kompressen sind nützlich: Paraffin, Ozocerit, Heilschlamm.

5) Endoprothetik bei posttraumatischer Arthritis, wenn konservative Methoden nicht mehr wirksam sind. Darüber hinaus sind bei der Physiotherapie die Chancen, die Gelenkfunktion wiederherzustellen, wesentlich höher.

6) Die Arthroskopie ist ein chirurgisches Verfahren, bei dem Werkzeuge in die Gelenkhöhle eingeführt werden, um eitrige Flüssigkeit zu entfernen, Entzündungsherde zu beseitigen und Blutungen zu stoppen.

7) Orthopädische Schuhe sollten von Ärzten mit speziellen Einlagen (Einlegesohlen) getragen werden, um den Fuß zu entlasten, die Muskeln zu entspannen und das Gelenk insgesamt zu entlasten.

Die Hauptrolle in den Schuhen spielen feste Schuhe oder konvexe Schuhe, deren Auswahl vom Arzt unter Berücksichtigung der Symptome und des Stadiums der Arthritis vorgenommen wird.

Diät

Unverzichtbar bei Erkrankungen wie Arthritis des Sprunggelenks.

Normalisiert die Trophäe des gesamten Osteoartikelsystems, das die Zufuhr von Nährstoffen und Spurenelementen zu Knorpel und Knochengewebe unterstützen soll.

Empfehlenswert sind Schweineknorpel, Gelatine, Geflügelfleisch und kollagenhaltige Fische, die Bindegewebe wiederherstellen können.

Gymnastik

Die Übungen werden vom behandelnden Arzt individuell unter Berücksichtigung der Symptome und des Stadiums der Erkrankung entwickelt.

Bei akuter, schwerwiegender Pathologie ist die (sogar unbedeutende) Belastung des Gelenks nicht akzeptabel.

Die Übungen erlauben keine Bildung von Narben und Spleißen in der Gelenkhöhle, sondern werden nur in der Zeit nach der Rehabilitation durchgeführt oder wenn der Entzündungsprozess abzunehmen beginnt.

Das:

  • Rollen, d.h. Drücken Sie den Fuß mit den Fingern an der Ferse und umgekehrt. Also 3-4 rollen, auch von Seite zu Seite. Der Prozess setzt die Knie in Bewegung;
  • Abwechselnd auf den Fersen, dann auf den inneren Füßen, ohne die Knie zu beugen;
  • Springen durch Wadenmuskeln zur Abstoßung. Bis zu 8-10 Sprünge ausführen, verzögern, wenn der Fuß maximal gedrückt wird.

Massage, Salbe

Massage, um die Beweglichkeit des Gelenks zu erhalten. Aber nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt. Jede unregelmäßige Bewegung kann die Position des Gelenks verschlechtern.

Salbe Terpentinöl (1-2 Teelöffel) Mit Eigelb und Apfelessig (1 El.) Mischen. Reiben Sie in wunden Stellen. Das Werkzeug hilft bei Lahmheit aufgrund von Verformung der Verbindung.

Feueröl Bereiten Sie eine Kompresse vor. Reiben Sie die Fuge zuerst mit Sand und dann mit Öl ein.

Als nächstes eine Schicht Sand oder Meersalz erneut auftragen und mit einer Mullbinde fixieren. Das Anbringen eines Biffits an das Magnesium-Polymineral hilft, Schmerzen zu reduzieren.

Eine Sanatorium-Resort-Behandlung ist bei Knöchel-Arthritis indiziert, um mögliche Rückfälle in der Zukunft durch die Ernennung von heilenden Schlammbädern zu verhindern.

Wenn Arthritis ausgelöst wird, das Gelenk ständig wehtut und alle oben beschriebenen Behandlungsmethoden unwirksam sind, ist ein operativer Eingriff möglich - eine Operation für die Prothetik oder die Verankerung des Sprunggelenks.

Wie kann man Volksmethoden heilen?

Heute anwendbar und von Ärzten zugelassene Nahrungsergänzungsmittel.

Beispielsweise hat Ultra-Kollagen eine Reihe von Vorteilen:

  • Wohltuende Wirkung auf das Gelenk;
  • Beseitigt Schmerzen;
  • Lindert Entzündungen
  • Reduziert geschwollenheit;
  • Beschleunigt die Regenerationsprozesse in der Gelenkhöhle;
  • Stellt den Knorpel und alle Knochenstrukturen wieder her und füttert sie mit Aminosäuren und Eiweiß in der Zusammensetzung.

Zu Hause können Sie eine Abkochung machen. Holunderblätter (3 hl trocken) mit kochendem Wasser (1 Tasse) gießen, bis zu 20 Minuten in einem Wasserbad einweichen, abkühlen, bis zu 8 Mal täglich einen Schluck trinken.

Es ist auch gut zu brauen und ständig Maisnarben, Birkenknospen und Blätter der schwarzen Johannisbeere zu sich zu nehmen.

Was ist die Prognose?

Die Prognose ist recht günstig, wenn Sie nicht mit der Behandlung solcher Erkrankungen wie Arthritis des Sprunggelenks zögern.

Die Wirksamkeit und Dauer des Rehabilitationsprozesses sowie die Rehabilitationsphase hängen davon ab, wie richtig der Arzt die Taktik der Behandlung wählt, wobei die bestehenden Symptome und Indikationen nach den durchgeführten Diagnosemethoden berücksichtigt werden.

Bei einer Krankheit wie Arthritis ist es wichtig, das Gelenk rechtzeitig zu immobilisieren, Stress abzubauen, den Entzündungsprozess zu stoppen und seine weitere Entwicklung zu verhindern.

Das Tragen geeigneter orthopädischer Schuhe mit Laschen zur Verringerung der Fußbelastung spielt bei der Behandlung eine wichtige Rolle.

Es ist wichtig, auf das Gelenk zu achten und alle Anweisungen des Arztes strikt zu befolgen. Nach den Symptomen können Verbesserungen, die Wiederherstellung der Knorpelhöhle und die Beweglichkeit des Sprunggelenks erwartet werden.

Weitere Artikel Über Füße