Gangrän

Die Essenz, Ursachen, Symptome und Behandlung von Gichtarthritis

Gichtarthritis gehört zur Gruppe der kristallinen Arthritis: Dies bedeutet, dass in den Organen und Geweben ständig Substanzen abgelagert werden - Harnsäuresalze (Uratnatrium). Diese Salze sind anorganische Kristalle und können in einem chemischen Labor gesehen werden.

Es stellt sich heraus, dass eine Person nur nicht überall, sondern in den Gelenken "ansetet" (oder kristallisiert) - da die Eigenschaften ihrer Blutversorgung und Gewebsernährung günstige Bedingungen für die Ablagerung von Uraten schaffen.

Die beliebteste und klassische Lokalisation der Gichtarthritis ist die Niederlage der Basis der großen Zehe. Dieses Bild ist so typisch, dass Sie eine blitzschnelle Diagnose durchführen können.

Harnsäure sammelt sich im Blut an und beginnt nach Überschreiten einer bestimmten Konzentration in Form von stacheligen mikroskopischen Kristallen aus dem Gewebe "herauszufallen", die, wenn sie sich ansammeln, das Gelenkgewebe zu reizen beginnen und Symptome einer Gichtarthritis verursachen.

Die Anhäufung von Harnsäure erfolgt wiederum durch einen erheblichen Abbau von Verbindungen, die als Purinbasen bezeichnet werden. Eine Person erhält diese Verbindungen als Folge des Missbrauchs spezieller Lebensmittel, die zum Fest- und Gourmet-Tisch gehören und Risikofaktoren sind (weitere Einzelheiten finden Sie im Artikel).

Bei einem Anfall der Krankheit arthritischer Gicht - die Schmerzen sind sehr stark, nur unerträglich (in vielen Ländern der Welt in den Standards der Notfallversorgung für diesen Angriff enthält Betäubungsmittel Schmerzmittel)

Aus der guten Nachricht: Die Krankheit ist schnell und einfach zu behandeln.

Als nächstes werde ich über Produkte sprechen, die eine Pathologie verursachen können, über die charakteristischen Symptome dieser Krankheit, eine sehr wichtige Nuance in der Diagnose und über Behandlungsmethoden.

Ursachen der Krankheit: schädliche Produkte

Moderation ist eine Garantie für Gesundheit. Daher besteht eigentlich kein Verbot der Verwendung aller Lebensmittel, die Gichtarthritis verursachen. Essen Sie sie nur an Feiertagen (einige Male im Jahr), in kleinen Mengen und nicht als Hauptmenü, sondern als zusätzliche Zwischenmahlzeit. Gicht - die Krankheit ist sehr anstößig, denn die leckerste ist verboten.

Die Empfehlungen in der nachstehenden Tabelle sind für diejenigen relevant, die an Gicht leiden:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - nach rechts scrollen)

Symptome eines Angriffs

Gichtarthritis ist insofern nützlich, als diejenigen, die daran gelitten haben und Zeugen wurden, dieses Schauspiel für viele Jahre nicht vergessen werden. Seine Symptome sind einfach, für die Diagnose verständlich und ganz typisch:

  • Dem Angriff geht ein weiteres Fest mit Trankopfern alkoholischer Getränke voraus.
  • Der Angriff entwickelt sich nachts ohne Vorläufer und Warnungen.
  • Meistens ist der große Zeh betroffen, viel seltener - an den Armen und noch seltener - große Gelenke.
  • Schmerz in wenigen Minuten erreicht wahnsinnige und unglaubliche Intensität, von der Sie das Bewusstsein verlieren können. Die Patienten vergleichen die Kraft des Schmerzes mit dem "Abschneiden eines Fingers", "als würden Hunde zerreißen" und so weiter. Ein solcher Schmerz (das ist das Leitsymptom) wird deutlich, wenn wir uns daran erinnern, dass im lebenden Gewebe des Gelenks spitze Kristalle gewachsen sind.
  • Das schmerzende Gelenk schwillt an und verfärbt sich. Es wird nicht nur rot, sondern auch rotviolett, bläulich.
  • Die Haut über dem Gelenk schwillt so stark an, dass sie zu glänzen beginnt, und alle Falten und Falten verschwinden darauf, es ist sehr angespannt.
  • Das Gelenk heizt sich auf und wird heiß.

Ein charakteristisches Symptom ist der Versuch des Patienten, das Gelenk in Ruhe zu halten, z. B. seinen Fuß auf das Kissen zu legen, da die geringste Berührung des Fingers einen extremen Schmerzanfall verursacht.

Oft steigt die Temperatur auf 39 bis 40 Grad.

Der Patient befindet sich für 2-3 Tage in diesem Zustand, oft aufgrund der Schmerzen, die nicht einmal die Kraft haben, auf die Toilette zu gehen, und dann verschwinden alle Symptome sehr schnell in umgekehrter Reihenfolge.

Im Laufe der Zeit nimmt die Zahl der Anfälle zu, wenn eine Person ihre Essgewohnheiten nicht ändert: Wenn die Gichtarthrose bei Beginn der Krankheit jedes Jahr besorgt ist, werden die Anfälle nach einer Weile monatlich und dann täglich. Bestimmte Qualen verursachen chronische Arthritis, bei der sich Hohlräume in den Gelenken befinden, die fast vollständig mit Salz gefüllt sind.

Eine besondere Form der Anhäufung von Mikrokristallen ist das Tophi. Dies ist das gleiche Salz, das nur mit bloßem Auge sichtbar ist, da es in Form kleiner weißer Knoten unter der Haut abgelagert wird. Wenn sich Tophus zu viel Salz angesammelt hat, werden sie geöffnet und Salze werden nach außen abgegeben.

Der Hauptschaden durch Gicht ist die Ablagerung von Kristallen in den Nierengewebe mit der Entwicklung einer Uratnephropathie, die zu Nierenversagen führt.

Diagnosetricks

Gicht ist sehr leicht zu diagnostizieren, da das führende biochemische Syndrom die Hyperurikämie ist - eine Erhöhung der Konzentration von Harnsäure im Blut. Wenn Sie in der Zeit zwischen den Anfällen Blut von Gicht zur Analyse entnehmen, wird dies bestätigt.

Wenn Sie die Analyse jedoch inmitten eines Anfalls von Gichtarthritis durchführen, stellt sich heraus, dass die Indikatoren für Harnsäure im Blut normal sind. Tatsache ist, dass Harnsäure das Blut im Gewebe hinterlassen hat. Dies verursacht viele Diagnosefehler.

Behandlungsmethoden

Gichtarthritis ist eine Stoffwechselstörung, die jedoch von Therapeuten oder Rheumatologen behandelt wird. Diese Wahl der Spezialisten beruht auf der Tatsache, dass ein Rheumatologe häufiger mit Läsionen der Gelenke behandelt wird und er ausreichend Erfahrung mit der Diagnose solcher Zustände hat.

Die Behandlung von Gichtarthritis besteht aus zwei gleichermaßen wichtigen Schritten:

Behandlung eines Angriffs von akuter Gichtarthritis zur Linderung von Symptomen (vor allem Schmerzen).

In der Zeit zwischen den Anfällen ist es notwendig, die Konzentration von Harnsäure im Blut nach einer Diät zu reduzieren. Eine Diät für Gicht ist die Basis der Therapie.

Behandlung des akuten Anfalls

Um den Zustand des Patienten zu lindern, müssen zunächst die akuten Entzündungssymptome (vor allem Schmerzen) gestoppt werden. Für diese Verwendung:

Colchicin ist ein besonderes Medikament, das kurz, aber effektiv wirkt. Es wird verwendet, um einen Angriff zu entlasten. Es wirkt auf weiße Blutkörperchen, die Entzündungen aktivieren, und das Medikament selbst gehört zur Gruppe der Zytostatika. Je früher mit der Verabreichung des Arzneimittels begonnen wird, desto größer ist die Wirkung und desto schneller verschwinden die Symptome der Krankheit. Laut Statistik hören mehr als 78% der akuten Anfälle nach der Ernennung von Colchicin auf.

NSAIDs - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie werden in Fällen angewendet, in denen die Schmerzen nicht zu stark sind, wenn die Schmerzen erträglich sind, sowie wenn Gichtarthritis zum ersten Mal auftritt (Nayz, Moval, Xefocam wird intramuskulär oder in Pillenform verwendet). Colchicin kann trotz seiner Wirksamkeit eine Reihe von Nebenwirkungen haben: vor allem Übelkeit und Erbrechen.

Therapie in Remission

Bei Gichtarthritis muss die Behandlung notwendigerweise eine Diät beinhalten - ohne sie wird die Krankheit sicherlich gedeihen. Grundlage der Behandlung von Gicht ist eine gesunde Ernährung mit einer Einschränkung der Purin-haltigen Produkte, die die Symptome dafür verursachen.

Was nicht essen kann und was in der Ernährung begrenzt sein sollte - wurde bereits gesagt. Aber was kann und soll dort sein:

  • trinke mehr klares Wasser;
  • Gemüsesuppen ohne Brühe;
  • Getreide (Buchweizen, Gerste, Reis);
  • Pasta;
  • Tier- und Pflanzenöl, Milchprodukte, Käse;
  • Eiprodukte, ganze Eier;
  • Gemüse, Obst, Trockenfrüchte.

Es ist auch notwendig, bestimmte Medikamente einzunehmen, die die Konzentration von Harnsäure reduzieren: zum Beispiel Allopurinol (der Arzt wählt die Dosierung). Es wird lange Zeit verwendet: Monate und Jahre. Aufgrund der Anwendung von Allopurinol treten seltener Anfälle auf, und die Symptome sind weniger ausgeprägt.

Zusammenfassung von

Wenn eine Person nach einem einzigen Anfall der Krankheit einen Verstand und eine Willenskraft hat, sollte die Gichtarthritis Ihren Lebensstil ändern, um die Gicht dauerhaft loszuwerden. Aber leider ist die Gewohnheit oft so groß, dass die endlosen Gelübde und Reue der Sünde der Völlerei nur vom Krankenbett des leidenden Patienten gehört werden können und die rasche Normalisierung des Wohlbefindens den unglücklichen Patienten dazu drängt, seinen Lebensstil zu verbessern.

Gichtarthritis: Behandlung, Ursachen und Symptome der Krankheit, Diagnose, Diät

Gicht ist eine chronische Erkrankung, die mit einem gestörten Stoffwechsel von Harnsäure und ihren Salzen verbunden ist. Die Pathologie betrifft hauptsächlich die Gelenke und beeinflusst auch den Zustand des Nierenparenchyms. Die Ablagerung von Harnsäuresalzkristallen in den Gelenken verursacht eine Gichtarthritis mit einer hellen spezifischen Klinik, einem anhaltenden Verlauf und einer Reihe von Komplikationen, die zu einer Behinderung führen. Die Gichtarthritis betrifft am häufigsten Männer zwischen 40 und 50 Jahren, Frauen seltener und in den Wechseljahren.

Wie Gichtarthritis auftritt und sich entwickelt

Wichtig zu wissen! Die Ärzte stehen unter Schock: "Es gibt ein wirksames und erschwingliches Mittel gegen Arthritis." Lesen Sie mehr.

Direkt kann sich Gicht vor allem dann entwickeln, wenn Vererbung und ein erhöhter Gehalt an Purinbasen in Lebensmitteln die Ursache sind (Purine tragen zur Bildung und Ablagerung von Salzen in den Gelenken bei), meist ein Fleischüberschuss in der Ernährung.

Sekundäre Gicht kann das Ergebnis einer Hyperurikämie bei einigen pathologischen Zuständen sein: Tumoren, Herzversagen, Nierenerkrankungen, Hämoblastose, andere Stoffwechselstörungen, hormonelles Ungleichgewicht, Langzeitanwendung von Diuretika und Zytostatika.

Die Gichtarthritis entwickelt sich auf folgende Weise:

  1. Ein gestörter Metabolismus der Harnsäure führt zu einer Erhöhung der Blutkonzentration.
  2. Kristallisierende Uratsalze werden auf hyalinen Gelenkknorpel abgeschieden.
  3. Salze schädigen die Elemente des Gelenks, was den Entzündungsprozess verursacht.
  4. Entzündung führt zur Zerstörung der Gelenkstrukturen.
  5. Neben den Gelenken wächst die Tumorbildung.

Parallel zur Arthritis entwickelt sich Urolithiasis, da sich im Nierenbecken und im Harnleiter Salze ablagern.

In der Regel tritt Gichtarthritis in den kleinen Gelenken der Extremitäten auf, in der Regel in den Beinen, beginnend mit dem Daumen, seltener werden Gichtphänomene von den Fingern, Knie-, Knöchelgelenken, Ellbogen- und Handgelenksgelenken beobachtet. Die gleichzeitige Niederlage mehrerer Gelenkgruppen ist eine gichtartige Polyarthritis.

Gicht wird oft als altersbedingte Arthrose bezeichnet, obwohl diese beiden Erkrankungen der Gelenke eine unterschiedliche Klinik haben und dementsprechend auch eine Behandlung. Es kommt zu hartem Gichting, bei dem mehrere große Gelenke gleichzeitig zerstört werden, was zu schweren Behinderungen und länger anhaltender Gichtarthritis führt.

Ursachen von Gichtarthritis

Es gibt keinen eindeutigen ursächlichen Faktor, der die Krankheit verursacht, es gibt jedoch eine Reihe provokativer Phänomene:

  • Vererbung;
  • Diät, beladen mit Fleischprodukten, Schokolade, Kaffee, Alkohol;
  • Fettleibigkeit;
  • Begleiterkrankungen der Nieren, des Herzens, des Blutsystems, des hormonellen Versagens;
  • Langfristiger Gebrauch bestimmter Drogen.

Weitere Informationen zu den Ursachen der Symptome sowie zu den Symptomen dieser Krankheit finden Sie im Video:

Uratskristalle können sich lange Zeit in den Gelenken ansammeln, ohne bis zum Zeitpunkt der Provokation eines akuten Gichtanfalls durch vermehrte Bewegung, Trauma, Infektion, Unterkühlung und andere Faktoren Symptome zu zeigen.

Symptome von Gichtarthritis

Die Klinik besteht aus drei Perioden:

  1. Versteckt
  2. Akut wiederkehrend.
  3. Chronisch wiederkehrend.

Versteckt

Offensichtliche Symptome fehlen, Tests zeigen eine erhöhte Konzentration von Urat im Blut.

Akut wiederkehrend

Charakterisiert durch ein typisches Bild der Gichtarthritis, anhand dessen Sie eine Diagnose stellen können:

  • Der Angriff erfolgt plötzlich, in der Regel akut - nachts.
  • Starke starke Schmerzen im Gelenk des großen Zehs - meistens fängt es bei der Gichtarthritis an; Wenn die Gliedmaße gesenkt wird, nehmen die Schmerzen zu.
  • Die Beweglichkeit im Gelenk ist durch starke Schmerzen eingeschränkt, das Gelenksegment schwillt an und wird rot.
  • Der Anstieg der Körpertemperatur auf 38 bis 39 0 C.
  • Der Angriff dauert etwa 4-5 Tage, danach sinkt er und das Gelenk nimmt wieder sein normales Aussehen an und beginnt zu funktionieren.

Chronisch wiederkehrend

Die Remissionen zwischen Gichtanfällen können zunehmen, der Anfall von Gichtarthritis kann einmal wöchentlich oder monatlich erfolgen und möglicherweise 1-2 Mal pro Jahr und darunter. Die Anfälle werden härter, systemische Manifestationen von Gicht, wie gelegentliche Schüttelfrost, Fieber, Müdigkeit, Unwohlsein. Gicht breitet sich auf das umgebende Gewebe, den Gelenkbeutel und andere Gelenke aus. Die Bildung bestimmter Gichtknoten ist weißlich in den Gelenken - tophi. Bei Patienten, die Diuretika einnehmen, kann tophi auftreten, bevor sich Anzeichen von Arthritis entwickeln. Gelegentlich wird die Haut über den Tophi Ulzeraten mit einer Auswahl des Inhalts. Allmählich führt der chronische Prozess zu einer Steifigkeit der Gelenke, es gibt Anzeichen von Knirschen und Steifheit während der Bewegungen. Die Deformität des Gelenks macht sich bemerkbar, die Remissionsperioden beginnen abzunehmen.

Die Symptome von Gicht bei Frauen sind weniger ausgeprägt als bei Männern. Aus diesem Grund kann Gichtarthritis bei Frauen leicht mit Arthrose verwechselt werden. Mit Gicht befallene Hände, Phalangealgelenke der Finger geben oft ein ähnliches Krankheitsbild bei rheumatoider Arthritis, Polyarthrose.

Diese Symptome beziehen sich auf den klassischen Verlauf der Gichtarthritis, aber Sie sollten auch die atypischen Formen der Gicht berücksichtigen:

  1. Subakut, wenn Symptome gelöscht werden, normalerweise charakteristisch für Frauen.
  2. Rheumatoide Form mit der Niederlage der kleinen Handgelenke.
  3. Pseudophlegmone Form, gekennzeichnet durch Lokalisation von Entzündungen in einem Gelenk, mit Symptomen von Periarthritis, Synovitis vom eitrigen Entzündungstyp mit Verschlechterung des Allgemeinbefindens.

Lesen Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von Gicht in diesem Programm:

Selbst "vernachlässigte" ARTHRITIS kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu schmieren.

Diagnose von Gichtarthritis

Die Krankheit wird anhand von Anamnese, Labortests und Röntgenaufnahmen diagnostiziert.

  • Blutdiagnose: Gicht ist gekennzeichnet durch erhöhte ESR, erhöhte Neutrophilenzahl, erhöhte Konzentrationen von alpha-2-Globulin und Fibrinogen sowie die Anwesenheit von C-reaktivem Protein. Diese Symptome begleiten die akute Gichtarthritis und verschwinden, wenn der Anfall nachlässt. Die Konzentration von Harnsäure steigt im Blut an - bei Männern mehr als 0,42 mmol / l und bei Frauen mehr als 0,36 mol / l. Hyperurikämie ist jedoch kein Indikator für Gicht, sondern weist nur auf Unregelmäßigkeiten im Purinstoffwechsel hin.
  • Diagnose der Gelenkflüssigkeit: Sie wird aus jedem Gelenk entnommen, nicht unbedingt entzündet, meistens dem Knie. Das Vorhandensein von Uratkristallen in der Gelenkflüssigkeit des Gelenks wird als Schlüsselmarker für Gicht angesehen.
  • Die Anamnese der Gichtarthritis berücksichtigt schmerzhafte Angriffe mit plötzlichem Auftreten, dh das Vorhandensein von Tophi im periartikulären Bereich, was die Diagnose erleichtert.
  • Das Röntgenbild zeigt Veränderungen des Gelenks und der Knochen während des langen Krankheitsverlaufs. In den frühen Stadien der Gicht gibt es sie nicht. Das Bild zeigt die abgerundeten Enden der Epiphysen mit einem sklerotischen Rand. Die kortikale Knochenschicht weist bürstenartige Defekte auf. Der Schatten der Weichteile des Gelenks wird durch Salzablagerungen erweitert. Auf dem Röntgenbild kann man auch "Schläge" feststellen - Hohlräume in der zerstörten Fuge, die mit Harnsäuresalzen gefüllt sind.

Gichtarthritis muss von Arthritis unterschieden werden, Arthrose einer anderen Ätiologie. Die altersbedingte Arthrose betrifft häufig die großen Gelenke der Gliedmaßen - das Knie, den Ellbogen und andere.

Behandlung von Gichtarthritis

Die Therapie läuft auf eine Zunahme der Remission zwischen Anfällen von Gicht, Anhalten von Arthritis, Stabilisierung des Purinstoffwechsels und Wiederherstellung der vollen Funktionsfähigkeit der Gelenke hinaus. Die Behandlung wird von einem Therapeuten, einem Rheumatologen durchgeführt, während die akuten Phänomene nachlassen, ein Rehabilitologe und ein Physiotherapeut hinzukommen.

Die Behandlung der Krankheit ist komplex und langwierig und wird in zwei Schritten durchgeführt - Entfernung eines akuten Anfalls und unterstützende Therapie während Remissionsperioden. Behandlungsmethoden umfassen Medikamente, Diät, Beseitigung der Ursachen von Stoffwechselstörungen der Harnsäure.

Medikamentöse Behandlung

In Zeiten der Verschlimmerung werden ernannt:

  1. Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs). Meistens sind es Indomethacin, Naproxen, Movalis, Ibuprofen, Revmoksikam. Empfohlene schrittweise Behandlung dieser Mittel: erstens in Form von Injektionen mit einem weiteren Ersatz für Tabletten.
  2. NSAIDs werden auch lokal als Salbe verschrieben - Dolobene, Indomethacin, Remisid und Deep Relief. Salbe NSAIDs auf die betroffene Stelle aufgetragen und lindert Entzündungen.
  3. Akzeptanz von Colchicin - einem spezifischen Wirkstoff, der zur Behandlung von Gicht verschrieben wird und Entzündungen lindert.
  4. Glukokortikoide Bei geringer Wirksamkeit von NSAIDs und Colchicin einen kurzen Verlauf ernannt. Am häufigsten werden Methylprednisolon und Betamethason verwendet.
  5. Komprimiert topisch mit einer halben Alkohollösung oder 25% Dimexid.

Grundlegende Gichtentherapie umfasst die folgenden Medikamente:

  • Allopurinol oder, analog, Purinol, Zilorik, Allupol, Remid, Milurit. Dies sind Arzneimittel, die die Synthese von Harnsäure und ihren Salzen reduzieren. Allopurinol ist das Mittel der Wahl bei der Behandlung von Gicht. Beruhigt mit einer hohen Anzahl von Harnsäuresalzen im Blut, häufigen Arthritisattacken, vorhandenen Topi und Nierenkrankheiten. Die Behandlung mit diesen Wirkstoffen verringert die Schwere der Anfälle, mildert die Topi-Knötchen und normalisiert den Uratspiegel im Blut. Beginnen Sie die Behandlung mit 300 mg pro Tag, mit einer geringen Wirksamkeit können 400 bis 600 mg pro Tag verabreicht werden. Wenn die Ergebnisse erhalten werden, wird die Dosierung auf 100 bis 300 mg pro Tag reduziert.
  • Probenecid. Regt die Ausscheidung einer übermäßigen Menge an Harnsäuresalzen mit Urin an, wodurch die Schwere der Gichtanfälle reduziert wird. Analoga sind Sulfinpirazon, Etebenecid, Nofibal, Allomaron, Anturan. Diese Gruppe von Medikamenten wird nicht bei hoher Urickämie, Nierenerkrankungen, Magengeschwür und Magen-Darm-Trakt eingesetzt. Die therapeutische Dosis von Sulfinpyrazon beträgt 200-400 mg pro Tag, üblicherweise in zwei Dosen, Probenecid 1,5-2 g pro Tag.
  • Urikozim Die Droge zerstört bereits abgelagerte Salzkristalle. Die gleiche Gruppe umfasst Uralit, Blemaren, Magurlit.

Medikamentenmedikamente können aufgrund der Verträglichkeit und der Gegenanzeigen miteinander kombiniert werden. Bei der Behandlung von Gicht mit Medikamenten muss die Wasseraufnahme auf 2,5 bis 3 Liter pro Tag erhöht werden.

Die medikamentöse Behandlung von Gicht außerhalb von Exazerbationsphasen kann durch Physiotherapie ergänzt werden: thermische Verfahren, Laser, Massage, Bewegungstherapie.

Diät für Gichtarthritis

Austauschstörungen bei Gicht sind mit Unterernährung verbunden. Daher ist es unmöglich, Gicht und Gichtarthritis zu behandeln, ohne sich an die Prinzipien der Ernährung zu halten. Die Diät sollte Nahrungsmittel mit einem hohen Gehalt an Purinen ausschließen, oft reduziert dieser Faktor bereits die Schwere der Manifestationen von Arthritis. Die Patienten empfahlen Diät Nr. 6 für Gicht. Fetthaltiges Fleisch und Fisch, Suppenbrühe, Meeresfrüchte, Fleischnebenprodukte, Wurstwaren, salzige und würzige Käsesorten, Konserven, geräuchertes Fleisch, würzige Gerichte, Kuchen und Gebäck, reichhaltiges Gebäck, Hülsenfrüchte, einige Grünpflanzen - Spinat, Sauerampfer sind von der Zusammensetzung ausgeschlossen., Salat, Gemüse - Rhabarber, Blumenkohl, Spargel, Radieschen, Beeren und Früchte - Trauben, Feigen und Himbeeren, Kaffee, starker Tee, Alkohol ist aus Getränken verboten. Auch würzige Gewürze und Salz entfernt.

Zu den für Gicht empfohlenen Produkten gehören: Brot, Gemüse, Müsli, Milchsuppen, Müsli (außer Haferflocken), gekochtes Hühnerfleisch, Kaninchen, Rindfleisch, magerer Fisch (nicht mehr als dreimal pro Woche), Milch und Milchprodukte, Getreide, Nudeln, Gemüse - Karotten, Gurken, Rüben, Zucchini, Auberginen, Kürbis, Tomaten, Weißkohl, Früchte und Beeren, ausgenommen solche, Nüsse, Pflanzenöl. Von Süßigkeiten sind Marmelade, Marshmallow, Honig, Gewürze - Zimt erlaubt. Empfohlene Getränke: Säfte, Fruchtgetränke, Grün- und Kräutertee sowie alkalisches Mineralwasser. Als solches können Sie das Wasser trinken, zu dem das Soda hinzugefügt wird. In Remissionszeiten können Sie Wein in kleinen Mengen trinken.

In akuten Gichtphasen bleiben vor allem Gemüse, Obst, Gemüse- und Getreidesuppen sowie Milchprodukte auf der Speisekarte.

Volksrezepte bei der Behandlung von Gichtarthritis

Die Therapie mit Folk-Methoden dient der Linderung der Symptome und wird nur in Verbindung mit dem verordneten Verlauf von Medikamenten und unter Aufsicht von Spezialisten angewendet. Zu den Rezepten gehören die Zubereitung und Verwendung von Heilpflanzeninfusionen zu Hause, beispielsweise:

  • 10 Schoten scharfen Pfeffer in 300 ml Wasser kochen, bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten. Die entstandene Brühe 5 Stunden ziehen lassen, abseihen und mit der gleichen Menge Honig mischen. Innen zweimal täglich auf einen Teelöffel zu nehmen.
  • Gehackter Schöllkraut (Esslöffel) gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und lassen Sie es an einem warmen Ort eine Stunde lang stehen. Abseihen, trinken Sie die Infusion nicht mehr als dreimal am Tag ein paar Esslöffel.
  • 20 g getrocknetes Gras aus Stiefmütterchen mit einem Glas Wasser gemischt und dann 15 Minuten in einem Wasserbad. Bestehen Sie 45 Minuten. Abseihen, dann mit gekochtem Wasser auf 200 ml verdünnen. Trinken Sie die Infusion dreimal täglich, einen Esslöffel.

Es ist möglich, Kompressen am betroffenen Gelenk zu machen - mit Zwiebelabkochung, Dekokt des Zuges, Jodreiben und Bädern, Salbeibädern, einer Kompresse aus zerkleinerten Leinsamen und Aktivkohltabletten lindern ebenfalls die Schmerzen.

Die Prognose für Gichtarthritis ist relativ gut, vorausgesetzt, dass alle medizinischen Empfehlungen befolgt werden, bleibt die Gelenkleistung auf einem akzeptablen Niveau. Im Falle des Eintritts von Nierenversagen ist die Prognose schlecht.

Für die Behandlung und Vorbeugung von Arthritis wenden unsere Leser die Methode der schnellen und nichtoperativen Behandlung an, die von führenden Rheumatologen in Russland empfohlen wird. Sie beschlossen, sich gegen pharmazeutische Chaos zu wehren und präsentierten ein Medikament, das WIRKLICH BEHANDELT! Wir haben diese Technik kennengelernt und beschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie weiter

Um der Entstehung von Gichtarthritis vorzubeugen, geben Ärzte Empfehlungen, um die Ernährung zu normalisieren, Gewicht zu reduzieren und auf Alkohol zu verzichten.

Wie kann man Gelenkschmerzen und Arthritis vergessen?

  • Gelenkschmerzen begrenzen Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben...
  • Sie haben Angst vor Unbehagen, Knirschen und systematischen Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Menge Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen - sie haben Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul argumentiert jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel für ARTRITA gibt! Lesen Sie mehr >>>

Möchten Sie die gleiche Behandlung erhalten, fragen Sie uns wie?

Gicht, Gichtarthritis: Symptome, Anzeichen und Behandlung

Gicht oder Gichtarthritis ist eine Erkrankung, bei der im Körper eine Stoffwechselstörung auftritt und Harnsäuresalze in den Gelenken abgelagert werden. Dies ist eine sehr unangenehme, aber leicht behandelbare Krankheit.

Gicht tritt relativ selten auf. Obwohl das Wort "Gicht" muss ich fast jeden Tag hören. Zum Beispiel bezeichnen die meisten Großmütter Arthrose des großen Zehs als "Gicht". Normalerweise sagen sie: "Gicht ist an meinem Bein gewachsen".

In der Tat, Gicht, obwohl es alle die gleichen großen Zehen betrifft, meistens die Menge der Männer. Bei Frauen tritt Gicht (echte, echte Gicht) mehrmals seltener auf.

Früher, vor etwa 100 Jahren, wurde Gicht allgemein als ausschließlich männliche Krankheit angesehen. Aber heute, da Frauen anfingen, besser zu essen, sie essen mehr Fleisch und Wurstwaren, lernten sie häufiger Gicht als beispielsweise vor einem Jahrhundert.

Darüber hinaus trat Gicht bei Frauen häufiger auf, weil bestimmte Medikamente, vor allem Medikamente gegen Bluthochdruck, eingesetzt wurden. Einige Medikamente zur Senkung des Bluthochdrucks bei längerem Gebrauch führen zu einer Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Körper.

Bei Männern manifestiert sich die Gicht jedoch viel schärfer und „aggressiver“, da männliche Sexualhormone einen signifikanten Einfluss auf die Harnsäurekonzentration haben.

Im Folgenden werde ich Sie über die Symptome, Anzeichen und die Behandlung von Gicht sowie über die Art der Ernährung bei dieser Krankheit informieren.

Anzeichen von Gicht

"Klassische" Gicht gehört zur Gruppe der Arthritis. Es entwickelt sich bei Menschen, die eine erbliche Veranlagung für die Krankheit haben. Darüber hinaus ist der potentielle Patient möglicherweise nicht einmal seiner Vererbung bewusst.

Wenn zum Beispiel seine Eltern oder Angehörigen einen gesunden Lebensstil führen, Alkohol nicht missbrauchen und nicht richtig essen, kann sich die Krankheit möglicherweise nicht manifestieren und wird sein Leben lang nur in einer latenten, verborgenen Form existieren.
Und unser potenzieller Patient, der eine Neigung zu dieser Krankheit hat, wird nur dann eine Krankheit in sich provozieren, wenn er einen nicht sehr gesunden Lebensstil führt.

So ist ein typischer Gicht häufig (aber nicht immer) ein vollwertiger Mann, der entweder Alkohol oder die sogenannten "purinen Nahrungsmittel" missbraucht: Fleisch, Fleischsuppen, geräuchertes Fleisch, Fisch und Salz, Nebenprodukte (Leber, Nieren), Bohnen, Bohnen. Schokolade, Traubenwein.

Wenn diese Produkte missbraucht werden, kommt es zu einer vermehrten Bildung von Harnsäure im Blut, die wiederum ein schlecht lösliches Natriumuratsalz bildet. Wenn die Konzentration der Harnsäure im Blut die Grenze erreicht, fallen ihre Salze in Form von Mikrokristallen in der Gelenkhöhle aus und bilden dort eine Art "Depot".

Das Vorhandensein von Natriumurat-Mikrokristallen in der Gelenkhöhle ist für ihn ein ernstes Reizmittel. Trotzdem können Kristalle im Gelenk lange Zeit asymptomatisch bleiben - solange eine Provokation (körperliche Überlastung, Stress, längeres Fasten oder im Gegenteil eine Überladung von „Purin-Produkten“ und Alkohol) keinen akuten Gichtanfall auslöst Gichtangriff Es sind regelmäßige akute Gichtanfälle - das Hauptsymptom dieser Krankheit.

Symptome von Gicht

Die ersten Anfälle von Gichtarthritis sind fast immer kurzfristig. Der Angriff beginnt normalerweise plötzlich, meistens nachts. In den meisten Fällen ist das Gelenk des großen Zehs entzündet (manchmal eins, manchmal auch beides). Seltener sind die Daumen, das Knie, das Sprunggelenk, die Ellenbogengelenke, die Sehnen des Kalzanealachs und sehr selten die Radiokarpalgelenke entzündet.

Der Schmerz ist so, dass ich nach den Geschichten meiner Patienten wörtlich "an die Wand klettern" will. Das betroffene Gelenk schwillt an, wird rot, die Haut darüber wird hellrot oder violett und fühlt sich heiß an. Schon eine leichte Berührung des entzündeten Gelenks oder die geringste Bewegung in ihm verursacht unerträgliche Schmerzen. 3-4 Tage leidet der Patient, als plötzlich der Angriff vorübergeht, als wäre nichts geschehen.

Nach einiger Zeit wiederholt sich jedoch auch der Schmerz plötzlich. Wenn zu Beginn der Krankheit die Anfallsintervalle ziemlich lang sind und zwischen einem und acht Monaten liegen und die Anfälle selbst kurz sind, ändert sich mit der Zeit alles. Die Angriffe werden länger und die Abstände zwischen ihnen sind kürzer.

Am Ende kommt es zu einer Zeit, in der der Schmerz in den Gelenken konstant wird und die Abstände zwischen den Angriffen praktisch nicht vorhanden sind. Dieser Zustand wird als "Gichtstatus" oder chronische Gichtarthritis bezeichnet. Bei chronischer Gichtarthritis tritt die Zerstörung des Gelenkknorpels auf, und in den an das Gelenk angrenzenden Knochen bilden sich spezielle Defekte - "Piercer", eine mit Natriumurat-Mikrokristallen gefüllte Höhle.

Außerdem können sich Natriumuratkristalle auch unter der Haut ablagern und bilden weißliche, harte Knoten mit einer matschigen Masse. Solche Knoten werden Topi genannt und befinden sich meistens an der Ohrmuschel oder in der Nähe der Gelenke. Manchmal durchbricht das Tophi und Harnsäurekristalle werden durch die entstandene Fistel freigesetzt. Glücklicherweise heilt die Wunde normalerweise innerhalb weniger Tage nach dem Durchbruch ohne Folgen ab.

Neben den oben genannten Beschwerden ist die vor allem vernachlässigte Gicht fast immer von der Ablagerung von Harnsäure in den Nieren begleitet, die zu Urolithiasis und manchmal zu Nierenentzündungen (Pyelonephritis) führt.

Weibliche Optionen für Gicht sind in der Regel viel milder. Bei Frauen kommt es sehr selten zu akuten Gichtanfällen, tophi und Piercer in den Knochen sind viel seltener. In den meisten Fällen äußert sich die weibliche Gicht chronisch im Knie- oder Sprunggelenk. Und um zu erraten, dass dies keine Arthrose ist, kann ein erfahrener Arzt nur wegen der starken Schwellung des entzündeten Gelenks, die nicht typisch für Arthrose ist.

Diagnose der Gicht

Vorausgesetzt, der Patient hat Gichtarthritis (und in klassischen Fällen ist das ziemlich einfach), wird ein kompetenter Rheumatologe oder Arthrologe den Patienten mit einer Röntgenaufnahme der Hände und Füße sowie einer biochemischen Blutuntersuchung überweisen.

Beim Laufen von Gicht kann der Arzt auf den Röntgenbildern der Hände und Füße charakteristische Gicht "Schläge" in den periartikulären Knochen leicht finden. Eine Blutuntersuchung zeigt einen Anstieg des Harnsäurespiegels. Wenn ein solcher Anstieg deutlich ausgedrückt und mit dem Vorhandensein von „Piercern“ in den Knochen und den charakteristischen Gichtensymptomen kombiniert wird, wird die Diagnose als zuverlässig angesehen, und wir müssen nur die richtige Behandlung finden.

Das Problem ist jedoch, dass, wenn Sie eine Analyse von Harnsäure im Moment des Angriffs durchführen (und normalerweise geht der Patient zu diesem Zeitpunkt zum Arzt), eine solche Analyse möglicherweise keine Abweichungen korrigiert. Das heißt, zum Zeitpunkt des Anfalls kann der Harnsäurespiegel im Blut normal sein (da zum Zeitpunkt des Anfalls die maximale Menge an Harnsäure in das entzündete Gelenk gelangt).

Daher ist es notwendig, den Harnsäurespiegel im Blut mehrmals zu messen, einschließlich interiktaler Perioden. Patienten mit Gicht mangelt es oft an Geduld. Sobald ein weiterer Angriff „verblasst“, hören sie oft völlig auf, über ihre Gesundheit nachzudenken.

In der Zwischenzeit kann Gicht ohne korrekte Diagnose und ohne korrekte Behandlung sehr unerwünschte Folgen für die Gelenke, aber auch für die Nieren haben.

Weiter zum Thema möchte ich festhalten, dass es trotz der häufigen Erwähnung des Begriffs "Gicht" in der Literatur und in Gesprächen tatsächlich tatsächlich der Fall ist, dass die korrekte Diagnose von Patienten mit Gicht nicht immer und oft mit großer Verzögerung erfolgt. Manchmal müssen Sie mit monströsen Diagnosefehlern umgehen.

Zum Beispiel gelang es einem meiner Patienten zum Zeitpunkt des Angriffs, die "große Zehenträne" zu diagnostizieren, und amputierte einen mit Gicht entzündeten Finger. Wörtlich nach 3 Wochen hatte sich sein Daumen am anderen Bein entzündet, und der Patient sollte auch amputiert werden! Glücklicherweise vermutete der Mann, dass diesmal ein anderer Arzt konsultiert werden musste, und bat mich um Hilfe. Bei der Untersuchung stellte sich sofort heraus, dass der Patient keine Gangrän, sondern klassische Gicht hatte. Ich verordnete dem Patienten ein Colchicin-Medikament gegen Arthritis, und der Angriff war innerhalb eines Tages beseitigt! Von der imaginären Gangrän am nächsten Tag gab es keine Spur mehr.

Ein anderer Patient wurde sieben Jahre lang wegen Arthrose behandelt, während seine Gelenke abwechselnd etwa einmal im Monat mit Anfällen entzündet wurden und die Entzündung nie länger als 5-7 Tage anhielt. Das Überraschendste an dieser Geschichte war, dass der Patient in zahlreichen Blutuntersuchungen aus einer Vene Harnsäure durch das Dach hatte. Sie war mehr als zweimal über der Norm! Aber die Ärzte schafften es immer wieder, darauf zu achten. Und sie bogen weiter ihre Linie. Bei einem der Anfälle gelang es dem Mann sogar, sich am Knie zu operieren und einen völlig gesunden Meniskus zu entfernen. Die Operation brachte dem Patienten natürlich keine Erleichterung. Das Knie entzündete sich regelmäßig zusammen mit anderen Gelenken.

Erst als der Mann an der Rezeption zu mir kam und vor mir einen Haufen Tests ablehnte, bei denen der ständige Anstieg des Harnsäurespiegels deutlich lesbar war, wurde dem Patienten schließlich eine angemessene Anti-Douche-Behandlung ausgewählt. Und einen Monat nach Beginn der Behandlung verblassten die Gichtanfälle zum ersten Mal in den vergangenen Jahren. Und dann hörten sie ganz auf.

Gicht-Behandlung

Nach der Diagnose des Patienten sage ich normalerweise ohne Ironie: "Glückwunsch, Sie haben Gicht." Ich bin wirklich nicht ironisch, wegen all der möglichen Diagnosen ist dies eine der günstigsten. Gicht ist sehr einfach zu behandeln und bereitet einem kompetenten Spezialisten keine Schwierigkeiten.

Obwohl hier, wie so oft, keine Fliege in der Salbe kommt. Ja, Gicht ist sehr gut behandelt, aber viele Patienten mit Gicht wollen die für die Genesung notwendigen Bedingungen nicht akzeptieren - denn die "Bedingungen" sind die Abstoßung derjenigen Nahrungsmittel (und Alkohol), die die Stoffwechselstörung verursacht haben. Und wenn ich den Patienten sage, dass sie, um die Krankheit loszuwerden, ihre Lieblingsspeisen und ihren Alkohol aufgeben müssen, wollen sie mich einfach nicht hören.

Daher muss ich jedes Mal geduldig erklären, dass es ohne Diät keine Erholung gibt - egal, welche „coolen“ Medikamente verwendet werden. Eine andere Sache ist, dass eine Diät in vielen Fällen eine vorübergehende Maßnahme ist und dass unter bestimmten Bedingungen nach ein oder zwei Jahren die strengen Beschränkungen aufgehoben werden können.

Die medikamentöse Therapie bei Gichtarthritis besteht aus zwei Komponenten: der Behandlung eines akuten Anfalls und der Therapie der Gicht selbst.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Voltaren, Ibuprofen, Movalis, Nimulid usw.) oder ein kurz wirkendes Mittel gegen Gicht, Colchicin, werden erfolgreich eingesetzt, um einen akuten Gichtanfall zu lindern. Vor Ort am schmerzenden Gelenk können Sie eine Wodka-Kompresse anlegen.

Vorbereitungen zur Linderung eines akuten Anfalls machen einen kurzen, kurzen Drei-Sieben-Tage-Kurs. Und direkt für die Behandlung von Gicht, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, verwenden Sie mehrere Monate oder Jahre lang ein Medikament, das die Bildung von Harnsäure im Körper reduziert - Purinol, auch Allopurinol genannt.

Die Einhaltung der Diät und die Verwendung von Purinol (Allopurinol) führt zu einer Normalisierung des Zustands der Patienten im ersten Monat der Therapie. In der ersten Woche kann es vor dem Hintergrund der Therapie mit Purinol oder Allopurinol sogar zu einer Verschlimmerung der Erkrankung kommen. Dann werden die Angriffe jedoch schwächer und treten immer seltener auf und hören schließlich ganz auf.

Und nach ungefähr einem Jahr, mit dem Wohlergehen meiner Gemeinde, erlaube ich etwas Nachsicht in seiner Mode. Ich frage den Patienten, ob er absagen möchte - eine Diät oder Medikamente, denn dann können wir uns auf etwas beschränken. Wenn der Patient bereits an die Diät gewöhnt ist, hat es keinen Sinn, diese zu brechen. In diesem Fall ist es besser, die Medikamentendosis zu reduzieren oder ganz abzusetzen.

Wenn es dem Patienten schwer fällt, Diätbeschränkungen zu tolerieren, können Sie die Diät aufgeben, aber weiterhin Medikamente einnehmen. Es wird jedoch notwendig sein, das Medikament über mehrere Jahre hinweg anzuwenden - was im Allgemeinen nicht so schlimm ist, da Purinol (Allopurinol) selten Nebenwirkungen verursacht und von den Patienten im Allgemeinen gut vertragen wird.

Artikel Dr. Evdokimenko © für das 2004 erschienene Buch "Arthritis".
2011 bearbeitet
Alle Rechte vorbehalten

Arthritis Arthritis Behandlung

Gicht ist seit der Antike bekannt. Es wurde während der Zeit von Hippokrates beschrieben. Gichtarthritis wurde als die Menge von Leuten der Adligen und der Reichen angesehen. Er litt unter vielen berühmten und prominenten Leuten. Aus diesem Grund wurde die Krankheit als die Krankheit der Könige bezeichnet und mit dem Genie in Verbindung gebracht. Unter Gichtpatienten gibt es viele Feinschmecker und Weinliebhaber. Aufgrund ihrer Neigung zu Überessen werden sie oft übergewichtig. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Krankheit ist ein erblicher Faktor. Die Früherkennung von Gichtarthritis kann die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verhindern.

Beschreibung der Krankheit

Gichtarthritis entwickelt sich bei Menschen mit gestörtem Purinstoffwechsel. Das letzte Spaltprodukt von Purinen ist Harnsäure. Es wird von den Nieren ausgeschieden.

Übermäßige Synthese und unzureichende Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper führt zu einer Ansammlung im Blut. Die Löslichkeit von Harnsäuresalzen (Uraten) im Blut ist gering. Wenn die peripheren Zonen erreicht werden, in denen die Körpertemperatur niedriger ist, werden die Urate abgekühlt und kristallisiert. Die Kristalle ähneln Stäbchen oder Nadeln mit gebrochenen Enden von etwa 10 Mikrometern Länge. Zunächst sammeln sie sich im Interzellularraum der Gelenkflüssigkeit der kleinen Gelenk- und Zehengelenke an.

Kristalle werden vom Körper als Fremdkörper wahrgenommen. Sie werden von den Zellen der Phagozyten des Immunsystems angegriffen. Sie zerstören jedoch nicht die Kristalle. Der Tod von Immunmitteln löst eine entzündliche Reaktion aus. Der Patient hat eine Arthritis des Fußes. Gelenkschäden sind eine frühe Manifestation von Gicht.

Wenn sich die Krankheit entwickelt, kommt es auch in anderen Gelenken zu Entzündungen. Es betrifft nicht nur die Gelenke der Beine, sondern auch die Gelenke der oberen Gliedmaßen. Bei einem Gichtanfall kann ein Gelenk oder mehrere gleichzeitig entzündet sein. Bei schweren Erkrankungen sind manchmal alle Gelenke der Gliedmaßen betroffen.

Entzündungen wiederholen sich in unterschiedlichen Abständen. Das Intervall zwischen Angriffen kann mehrere Monate oder Jahre betragen. Zu diesem Zeitpunkt fühlt sich Gicht gut und klagt nicht über Unwohlsein. Vor dem Hintergrund der chronischen Gichtarthritis treten Anfälle häufiger auf, sind jedoch weniger ausgeprägt.

Foto Gouty Fuß

Die vernachlässigte Form der Krankheit ist durch anhaltende Arthritisattacken in einem oder mehreren Gelenken gekennzeichnet. Sie wurden mehrere Monate hintereinander beobachtet. Moderate Entzündungsprozesse verblassen nicht. Diese Bedingung wird als Gichtstatus bezeichnet.

Entzündungsprozesse wirken sich schädlich auf die Gelenke aus. Artikulationen sind deformiert und werden steif. Ein Patient entwickelt eine Gichtarthrose. Veränderungen führen zur Verformung des Körpers. Der Bewegungsbereich wird reduziert. Die Person leidet unter ständigen Schmerzen in den Gliedern. Osteoarthritis entwickelt sich meistens an den Gelenken der Füße (dem unebenen Gichtfuss auf dem Foto).

Aussehen von tophus

Die Ausbreitung des Entzündungsprozesses in den oberen Extremitäten wird durch das Auftreten von tophi begleitet. Tofusi werden Cluster von Harnsäurekristallen genannt. Urate werden auf der Oberfläche des Gelenkknorpels, in der Synovialmembran, in den Sehnen und in den Knochen abgelagert. Gichthügel erscheinen in der Haut, unter der Haut und in den Muskeln.

Tofusa sind schmerzlose gelbliche Knoten. Normalerweise bilden sie sich in der Nähe des Gelenks (in der Regel des Ellenbogens oder des Knies) und können die Größe eines Hühnereis erreichen. Tofusa, lokalisiert im Bewegungsapparat, verursacht gichtartige Polyarthritis. Bei tophus kann ein Geschwür auftreten. Später erscheint an seiner Stelle eine Fistel, aus der Brei mit Harnsäuresalzen freigesetzt wird.

Begleiterkrankungen

Uratkristalle reichern sich im Harnleiter und im Nierenbecken an. Sie verursachen Nephritis (entzündliche Nierenerkrankung) und Urolithiasis. Aufgrund der Nierenfunktionsstörung nimmt die Harnsäureausgabe noch weiter ab und die Krankheit schreitet fort.

Stoffwechselstörungen, durch die sich Harnsäure im Blut ansammelt, verursachen Fettleibigkeit und den Verlust der Empfindlichkeit des Körpergewebes gegenüber Insulin. Insulin, das nicht durch die Nieren und die Leber zerstört wird, reichert sich im Blut an und verringert den Glukoseverbrauch der Gewebe. Daher wird Gichtarthritis häufig von Diabetes begleitet.

Stoffwechselstörungen verursachen die Ansammlung von Lipoproteinen niedriger Dichte im Blut. Sie bilden atherosklerotische Plaques an den Wänden der Blutgefäße. Gichtige Menschen haben oft einen hohen Cholesterinspiegel. Sie leiden an Arteriosklerose und arterieller Hypertonie. Mit dem Fortschreiten der Gicht entwickelt sich eine koronare Insuffizienz.

Die Pathologie erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts.

Varianten der Gichtarthritis

Milde Strömung ist durch das Auftreten von Angriffen nicht mehr als 1-2 Mal pro Jahr gekennzeichnet. Bei einem Patienten sind nur 1 oder 2 Gelenke entzündet. Nach der Verschlimmerung sind die Artikulationsfunktionen vollständig wiederhergestellt. Zwischen den Anfällen fühlt sich Gicht vollkommen gesund an. Er hat keine Nierenprobleme oder andere verwandte Krankheiten. Tofusa völlig abwesend. Bei einigen Patienten werden vereinzelte Gichthügel gefunden, deren Durchmesser 1 cm nicht überschreitet.

Bei einer mäßigen Krankheit erleidet der Patient mindestens 3-5 Mal pro Jahr Anfälle. Eine Gichtarthritis des Kniegelenks entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Entzündung des Plus-Phalangealgelenks (des Großzehengelenks). Das Entzündungszentrum kann sich im Sprunggelenk befinden. In diesem Stadium der Erkrankung ist eine moderate Deformität eines oder zweier Gelenke sichtbar. Mehrere kleine tophi gefunden. Bei Gicht-Gicht wird eine Nierensteinerkrankung diagnostiziert.

Bei schwerer Erkrankung erleidet der Patient fast alle 2 Monate Anfälle. Er hat große tophi. Die Untersuchung zeigt eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion und andere Begleiterkrankungen.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Ein Anfall von Gichtarthritis tritt plötzlich nachts oder am frühen Morgen auf. In einem frühen Stadium der Erkrankung findet der Entzündungsprozess im Plus-Phalangealgelenk statt. Manchmal kann sich beim ersten Anfall eine Gichtarthritis des Sprunggelenks entwickeln. In seltenen Fällen tritt zum ersten Mal ein Entzündungsschwerpunkt auf:

  • am Fingergelenk;
  • in der Fersensehne;
  • im Kniegelenk;
  • Ellenbogengelenk.

Der Prozess geht schnell voran. Im betroffenen Gelenk treten starke Schmerzen auf. Die Patienten betrachten den Gichtschmerz als den stärksten von allen, die sie erlebt haben. Das Bein im Bereich des Gelenks schwillt an und vergrößert sich fast um das Doppelte. Die Haut wird blaustichig, heiß und sehr empfindlich. Schon die Berührung von leichtem Gewebe erhöht das Leiden des Patienten. Während eines Angriffs kann die Körpertemperatur auf 38 - 39 ° C ansteigen. Aufgrund einer Entzündung ist die körperliche Aktivität des Patienten begrenzt. Er kann sich nicht mit einem schmerzenden Gelenk an sein Bein lehnen. Starker Schmerz erlaubt es ihm nicht einmal, ihn zu bewegen.

Symptome von Gichtarthritis verschwinden so plötzlich wie sie erscheinen. Die Entlastung erfolgt nach 3 oder 4 Tagen, auch ohne Behandlung. Das Gelenk stellt seine Funktion vollständig wieder her. Daher kann der Patient den Angriff für die Folgen einer Verletzung ergreifen.

Nachfolgende Exazerbationen können länger dauern. Eine Person, die an chronischer Gichtarthritis leidet, vermutet oft im Voraus einen bevorstehenden Angriff. Ein paar Tage vor der Verschlimmerung des Gelenks gibt es unangenehme Empfindungen. Der Patient fühlt:

  • Kribbeln;
  • milder Schmerz;
  • Schwere in Gliedmaßen.

Bei Frauen ist Gichtarthritis nicht so hell. Die Krankheit äußert sich in mäßigen Schmerzen im Knie- oder Sprunggelenk.

Symptome von Gicht werden oft mit Anzeichen einer Gonarthrose verwechselt. Die Arthrose des Kniegelenks kann nur durch ein charakteristisches Ödem von einer Entzündung unterschieden werden.

Provozierende faktoren

  1. Stress kann einen Angriff auslösen. Während der Angstreaktion werden Millionen von Zellen zerstört, wodurch große Mengen Harnsäure freigesetzt werden. Jede Form von Stress führt zur Erschöpfung der Bestände an Pantothensäure. Bei einem Mangel an Vitamin B5 verlangsamt sich die Umwandlung von Harnsäure in Harnstoff.
  2. Exazerbationen treten nach übermäßigem Essen und Trinken erheblicher Mengen alkoholischer Getränke auf. Besonders gefährlich für fettreiche Fleischgerichte und Weine. Lebensmittel aus tierischen Fetten und Alkohol verlangsamen die Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren, was zu einer Ansammlung im Blut führt.
  3. Angriffe treten vor dem Hintergrund der Dehydrierung oder der Einnahme von Diuretika auf. Die Konzentration von Harnsäure im Blut steigt nach dem Auftragen einer geringen Menge Salicylate (Acetylsalicylsäure). Hohe Dosen an Medikamenten reduzieren den Harnsäurespiegel im Blut.
  4. Akute Gichtarthritis entwickelt sich häufig unmittelbar nach einer Infektionskrankheit. Stellt eine Bedrohung für die Gicht Streptokokken-Infektion dar. Angriffe werden durch Halsschmerzen, Tonsillitis und andere Atemwegserkrankungen hervorgerufen. Es gibt Fälle, in denen nach Entfernung der Drüsen die Anfälle von Gichtarthritis gestoppt wurden.
  5. Das Gelenk ist nach Hypothermie häufig entzündet. Manchmal genügt es, die Füße bei nassem Wetter zu tränken, um einen weiteren Gichtanfall auszulösen.
  6. Verletzungen können den Entzündungsprozess im Gelenk auslösen. Ein Patient, der an chronischer Arthritis leidet, entwickelt nach dem Treten oder Fallen einen Angriff. Wenn er morgens ein Bein aufgedreht hat, kann sein Knie anschwellen.
  7. Körperliche Anstrengung (Gewichtheben, langes Gehen, Laufen) oder unbequeme Schuhe sind ein lästiger Faktor.

Behandlung von akuter Gichtarthritis

Die Behandlung der Gichtarthritis sollte unmittelbar nach dem Auftreten der ersten Symptome beginnen. Schmerzsyndrom wird durch nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente gestoppt:

Verschreibt und bedeutet den Stoffwechsel von Harnsäure beeinflussen:

Wenn der Zustand des Patienten nicht gelindert werden kann, verschreibt der Arzt Kortikosteroidpräparate:

  • Methylprednisolon;
  • Polcortolon;
  • Prednisolon;
  • Ambene.

Das wirksame Kombinationspräparat Ambene enthält Glucocorticoid Dexamethason, nichtsteroidale Antiphlogistika Phenylbutazon und Natriumsalicylamid-O-acetat sowie Cyanocobalamin und Lidocainhydrochlorid. Die Bestandteile des Medikaments verstärken sich gegenseitig, so dass Sie die Dosis von Dexamethason reduzieren können.

Wenn Sie die Behandlung innerhalb von 30–60 Minuten nach einer Verschlimmerung beginnen, verschwinden Entzündung und Schmerz nach einigen Stunden. In den ersten Stunden des Angriffs wird der Großteil der täglichen Dosis von nichtsteroidalen Antirheumatika verabreicht. Ohne Therapie kann sich der Entzündungsprozess für mehrere Wochen entwickeln.

Wenn Anzeichen einer Abschwächung des Entzündungsprozesses auftreten, wird die Colchicin-Dosierung reduziert oder abgebrochen. Der Nachteil der Behandlung mit Colchicin ist die schlechte Verträglichkeit der Patienten. Sie klagen über Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Manchmal entwickeln sich Gastroenteritis und Neuropathie. Patienten mit einer schweren Form der Erkrankung wird Colchicin intravenös verordnet.

Anti-Gicht-Therapie

Nach der Linderung eines Anfalls wird die Behandlung der Gichtarthritis durch Verhinderung der Verschlimmerung fortgesetzt. Dem Patienten werden Urikozuriki (Erhöhung der Ausscheidung von Harnsäure) und Urikostatika (Hemmung der Harnsäuresynthese) verordnet.

Urikozuriki wird nicht verschrieben für hohe Konzentrationen von Harnsäure im Blut und bei der Diagnose von Nierenversagen. In anderen Fällen wird der Patient mit Sulfinpyrazon oder Probenecid entlassen.

Urikostatika werden für alle Patienten mit Gichtarthritis empfohlen. In der Regel verschreibt der Arzt Allopurinol. Medikamente können Angriffe verhindern, die Entwicklung von Tophi umkehren und die Ausscheidungsfunktion der Nieren verbessern.

Um die Entwicklung von Nephropathie und Urolithiasis zu verhindern, nehmen Gichtige Alkalisierungsmittel (Magurlite, Uralit, Blemaren). Bei der Einnahme von Medikamenten muss der pH-Wert des Urins kontrolliert werden. Patienten profitieren von alkalischem Mineralwasser.

Bei Anzeichen einer Osteoarthrose der Hände, Knie oder anderer Gelenke wird empfohlen, entzündungshemmende Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung zu verwenden (Dolobene, Finalgon, Nimulid-Gel, Bishofit-Gel).

Behandlung von Gichtarthritis mit traditionellen Methoden

Die Behandlung mit Volksmitteln hilft, den Zustand des Patienten während eines Anfalls signifikant zu lindern.

  1. Unmittelbar nach der Entstehung einer Entzündung wird empfohlen, eine Mischung aus Aktivkohle und Leinsamen auf das betroffene Gelenk aufzutragen. Schwarze Aktivkohle (40 Tabletten) wird auf einer Kaffeemühle zu Pulver zermahlen. Separat 1 EL zermahlen. Leinsamen. Die Zutaten werden gemischt und mit warmem, gekochtem Wasser zu einer breiigen Konsistenz verdünnt. Es wird auf das entzündete Gelenk verteilt, mit Polyethylen bedeckt und mit einem Verband fixiert. Wickle einen warmen Schal von oben ein. Nach einigen Stunden wird die Kompresse entfernt. Das Tool beseitigt erfolgreich Entzündungen und Schmerzen.
  2. Kohlblätter werden auf das entzündete Gelenk aufgebracht. Weißkohl ist bekannt für seine entzündungshemmenden Eigenschaften. Kohlblätter werden sanft geknetet, an das schmerzende Gelenk gedrückt und mit einem Verband fixiert. Sie wickeln einen Wollschal oder eine Socke darüber.
  3. Sie können das Medikament durch natürlichen Honig ersetzen. Es wird leicht aufgewärmt (nicht höher als 45 ° C) und während eines Angriffs auf das schmerzende Gelenk aufgetragen. Die Wirkung der Behandlung ist stärker, wenn Sie 1 EL mischen. mit 1 EL. Salz Die Zusammensetzung wird auf Baumwollgewebe aufgetragen und auf die entzündete Verbindung aufgetragen. Nach 1 Stunde wird die Kompresse entfernt. Behandlungen mit Honig werden empfohlen, um sich mit Kompressen mit Ton und Weinessig abzuwechseln. 3 EL. roter Ton gemischt mit 2 EL. Essig und die Mischung auf den Stoff geben. Es wird 1 Stunde auf die Fuge aufgetragen.
  4. Ein guter Weg, um den Entzündungsprozess zu stoppen und Schmerzen zu lindern, ist Bäder. In einen Behälter gießen Sie 2 oder 3 Liter warmes Wasser. Dazu 5 Tropfen einer alkoholischen Lösung von Jod (5%) und 3 TL. Salz Tauchen Sie das betroffene Gelenk für 5–10 Minuten in die Lösung. Die Prozeduren werden wiederholt, bis die Symptome der Krankheit verschwinden.

Diät für Gichtarthritis

Symptome und Behandlung der Krankheit hängen von der Gichtdiät ab. Wenn es ihm gelingt, einige Produkte vollständig aus dem Menü auszuschließen oder deren Verbrauch signifikant zu reduzieren, wird er weniger über Angriffe sorgen. In manchen Fällen hilft die Diät, jahrelang Angriffe zu vermeiden.

Der Patient muss die Innereien aufgeben:

  • Nieren;
  • Leber;
  • Herz
  • Gehirne;
  • Lungen von Tieren;
  • Fleischgans, Ente, Lamm und fettes Schweinefleisch;
  • Alkohol in beliebigen Mengen, Bier und alkoholarme Getränke;
  • Fleischbrühen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Spinat;
  • Blumenkohl;
  • Sprotten, Hering.

Es ist notwendig, den Proteinverbrauch (bis zu 1 g pro Tag pro 1 kg Körper) und Salz (nicht mehr als 5 g pro Tag) zu reduzieren.

Es ist ratsam, öfter zu essen:

Sie können frisch, gefroren oder getrocknet gegessen werden. Kompotte und Säfte aus diesen Beeren sind nützlich. Es ist notwendig, Brühe Hüften zu kochen.

Weitere Artikel Über Füße