Edemas

Gicht - eine Krankheit von Liebhabern eines guten Lebens?

Keine entzündliche Erkrankung der Gelenke ist so eng mit unserem Lebensstil verbunden wie Gicht. Darüber hinaus hat diese Krankheit die einfachste und gleichzeitig komplexere Behandlung. Wenn es nicht eine große Anzahl von medizinischen Fehlern gäbe, deren Ursache darin liegt, dass einige wichtige Komponenten der biochemischen Analyse von Blut ignoriert werden, wäre die Behandlung von Gichtarthritis nicht schwierig. In den vergangenen Jahrhunderten galt die Gicht als Zeichen der Wahl, da nur bekannte Adlige gut essen konnten.

Gichtarthritis: Behandlung und Symptome

Wer ist gefährdet, krank zu werden

Heute nennt man Gicht die Krankheit fettleibiger Menschen, und Liebhaber essen gut. Hauptsächlich sind Männer krank und das ist kein Zufall:

Es sind Männer, die rotes Fleisch, geräucherten Fisch, Alkohol, vor allem Bier, bevorzugen, das Xanthin und Guanosin in ihrer Ernährung enthält - die Zerfallsprodukte dieser Verbindungen sind die unglücklichsten Purine, die zum Austausch von Harnsäure führen.

Erhöhte Harnsäure im Blut ist Hyperurikämie

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Frauen nicht an Gicht leiden: Das Alter einer älteren Frau geht in der Regel mit hormonellen Störungen einher, die Gichtarthritis auslösen können.

Hinzu kommt eine Hypodynamie, die den Stoffwechsel drastisch verlangsamt - und jetzt sammelt sich Harnsäure im Blut an.

Faktoren, die zur Entwicklung der Gicht beitragen

Die provozierenden Faktoren der Gicht können auch sein:

  • Diuretikum bei der Behandlung von Hypertonie
  • Antitumor-Therapie
  • Autoimmunkrankheiten
  • Nierenversagen
  • Glykogenose
  • Genetische Veranlagung
  • Stress

Das Vorhandensein von Vorfahren in einer geraden Linie von Patienten mit Gicht bedeutet nicht, dass die Krankheit unvermeidlich ist - Sie müssen lediglich Ihren Lebensstil überwachen:

  • Vermeiden Sie Überessen und das Vorhandensein schädlicher Produkte im Menü
  • Alkohol nicht missbrauchen
  • Vermeiden Sie Stress und Bewegung

Wie entwickelt sich Gichtarthritis?

Das Schlechte ist, dass Harnsäure weder in Wasser noch in Alkohol oder Äther unlöslich ist. Es unterliegt der Auflösung in alkalischen Lösungen, schwefelsaurer heißer Säure und Glycerin.

Das, was ständig im Blut ist, kristallisiert unvermeidlich, und dann verläuft der Prozess in Schritten:

  • Harnsäure fällt in Form von Uratsalzen aus
  • Uratsalze beginnen sich auf der hyalinen Oberfläche des Knorpels abzulagern
  • Ein Gelenk reagiert auf natürliche Weise früher oder später mit Entzündungen - diese Reaktion wird als Gichtarthritis bezeichnet
    • Eine solche Entzündungsreaktion kann nicht sofort auftreten - und Gicht äußert sich nicht lange durch äußere Anzeichen und Symptome.
    • Wenn das einzige Symptom der Gicht Hyperurikämie ist, wird dieses Stadium der Erkrankung als latent bezeichnet.

    Die erste Manifestation der Krankheit manifestiert sich in Form eines Angriffs - es beginnt eine akute Gichtarthritis

  • In einem späten Stadium beginnen Zerstörung, tumorartige Wucherungen in den Gelenken und die Ablagerung von Steinen im Harnleiter und im Nierenbecken

Die ersten Anzeichen der Krankheit

  • Akute Gichtarthritis beginnt plötzlich mit einem Anfall schwerer, manchmal unerträglicher Schmerzen: Die geringste Berührung der Stelle der Läsion, Bewegungsversuche verursachen Leiden
  • Normalerweise beginnt ein Angriff in der Nacht.
  • Das betroffene Gelenk schwillt an, die Haut darüber wird purpurrot und fühlt sich heiß an
  • In 90% der Fälle ist ein Gelenk des großen Zehs betroffen, andere Gelenke können sich jedoch auch entzünden.
    Auf dem Foto - ein Beispiel für die Gicht der Zehen:
  • Beeinflusst selten die Gelenke der Hände, Knöchel, Knie, Ellbogen, Handgelenke
  • In drei oder vier Tagen ist die Verschärfung spurlos.
  • Nach einiger Zeit wiederholt sich der Angriff.

Der Wechsel von plötzlichen Anfällen mit vorübergehender Erleichterung, die Verlängerung jedes nachfolgenden Anfalls und die Verkürzung der Abstände zwischen den akuten Phasen sind Anzeichen für die Entwicklung von Gicht.

Symptome einer chronischen Gichtarthritis

Im Endstadium lässt der Schmerz praktisch nicht nach - chronische Gichtarthritis wird angegeben.

Symptome einer chronischen Gicht manifestieren sich:

  • Bei der vollständigen Zerstörung von Hyalinknorpel
  • Kutane periartikuläre Wucherungen (Tofusah)
    Auf dem Foto - gouty tophuses:
  • Die Bildung sogenannter Schläge - Hohlräume in den Knochenepiphysen
  • Sowohl Piercer als auch subkutane Tophi sind mit Uratsalzen gefüllt - dies erklärt die weißliche Hautfarbe über den Knoten. Beim Öffnen oder Durchbrechen des Tophus wird im Inneren eine weiße Breimasse gefunden.
    Auf dem Foto - Gicht mit der Eröffnung von Tophus:

Knötchen-Tophi bilden sich nicht nur unter der Haut über dem erkrankten Gelenk, sondern auch an den Ohrmuscheln.

Die Entwicklung von Urolithiasis und Pyelonephritis sind Anzeichen dafür, dass Gicht bereits sehr weit fortgeschritten ist.

Symptome von weiblicher Gicht sind gutartiger:

  • Akute Angriffe sind selten.
  • Chronische schmerzende Schmerzen meistens im Knie oder Knöchel
  • Weniger verbreitet ist die Bildung von Topi und Schlägen.

Die Ursache für medizinische Fehler

Die Symptome von Gicht werden oft mit Arthrose verwechselt, insbesondere wenn die Krankheit bei Frauen diagnostiziert wird:

Es ist die Hälfte der Mühe, wenn Sie die falsche konservative Behandlung erhalten, gefolgt von den falschen Empfehlungen der „Collagen“ -Nahrung - einer Diät mit Gelee und reichhaltigen Fleischbrühen, die für Gicht sorgen.

Schlimmer noch, wenn man von der vollständigen Zerstörung des Gelenks spricht, bieten angehende Ärzte eine kostspielige und völlig nutzlose Arthroplastik an: Harnsäure-Urate nach dieser Operation werden von den verbleibenden gesunden Gelenken gerne akzeptiert.

Chirurgie des großen Zehs der Chirurgen kann ohne Zögern für Gangrän und, otchekryzhiv Finger, mit überraschter Zunge herausgenommen werden: Eka, der Prozess ist schnell! - hier und an einem anderen Finger ging...

Aber es war nur notwendig, den Harnsäurespiegel im Blut zu kontrollieren.

Das Erstaunlichste ist, dass selbst die verfügbare Analyse mit einem doppelten Indikator für den Gehalt an Harnsäure den Verstand einiger "Spezialisten" nicht ernsthaft verschlechtert.

Eine weitere Schwierigkeit bei der Diagnose einer Gichterkrankung ist die biochemische Analyse während eines akuten Anfalls:

  • Während der Periode der Verschlimmerung der Gicht steigt die Konzentration der Uratkristalle im wunden Gelenk an, und im Blut kann der Harnsäurespiegel im normalen Bereich liegen.
  • Um einen medizinischen Fehler auszuschließen, ist es erforderlich, die Analyse in Intervallen zwischen den Angriffen erneut durchzuführen.

Wie behandelt man Gichtarthritis?

Wenn die Behandlung korrekt durchgeführt wird, kann die Gichterkrankung vollständig geheilt werden.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung wird mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • Während eines akuten Anfalls von drei bis sieben Tagen wird Colchicin verwendet - ein Medikament, das speziell zur Behandlung von Gicht verwendet wird
  • Angenommen, auch die Aufnahme von herkömmlichen NSAIDs: Ibuprofen, Indomethacin, Movalis, Nimesila usw.
  • Seit einigen Monaten oder sogar Jahren wird eine Therapie durchgeführt, um den Harnsäuregehalt im Blut zu reduzieren - zu diesem Zweck wird Allopurinol oder Melantik verwendet.
  • Zur Entfernung von Uratsalzen mit Urin mit Probenecid, Etebenetsid, Sulfinpyrazon
  • Um die vorhandenen Monouratkristalle zu zerstören, wird der Wirkstoff Urikozim vorgeschrieben.

Es gibt schwerwiegende Kontraindikationen für Arzneimittel der Probenecid- und Uricozyme-Gruppe:

  • Nephropathie
  • Nierenversagen
  • Schwere Nierenerkrankung

Daher werden diese Arzneimittel bei der Behandlung von Gicht nicht als wesentlich angesehen.

Die Ernährung ist eine wichtige Voraussetzung für die Heilung von Gicht

Jede medikamentöse Behandlung trägt keine Früchte, wenn der Patient keinen Willen zeigt und seinen Appetit nicht (wörtlich) mildert

Leider gibt es Sklaven des Magens, die ihre Süchte nicht aufgeben können. Denn eine solche Behandlung der Gicht ist sehr schwierig: Sie werden ständig (von Angriff zu Angriff) gezwungen, Allopurinol zu sich zu nehmen, das es schafft, mit saftigen Steaks zu jammen und Bier zu trinken.

Andere Asketen in Bezug auf die Ernährung für die Heilung der Erkrankung sind ausreichend Medikamente.

Deshalb ist die Gichtbehandlung sowohl einfach als auch schwierig - es hängt alles davon ab, an eine bestimmte Person gebunden zu sein.

Die folgende Abbildung zeigt die Tabelle mit zulässigen und nicht empfohlenen Produkten:

Spezielle Diäten für Gicht - am Ende des Artikels.

Behandlung von Gichtheilmitteln

Es ist möglich, Gicht zu heilen, indem Harnsäure aus dem Körper entfernt wird und ohne Diät eine Diät durchgeführt wird. Wenn dies nicht der Fall ist, helfen keine Volksheilmittel.

Lokale Behandlungen in Form von verschiedenen Lotionen und Kompressen können Entzündungen und Schmerzen reduzieren, schließen jedoch die Möglichkeit der folgenden Anfälle nicht aus, sodass wir sie nicht in Betracht ziehen.

Die Ausnahme bilden Abkochungen und Tinkturen, die zur Entfernung von Salzen eingearbeitet werden.

Die folgenden Volksheilmittel können von Interesse sein:

  • Frisch gepresster schwarzer Rettichsaft:
    • Fangen Sie an, einen Teelöffel zu trinken und die Dosis schrittweise auf einen Esslöffel und dann auf ein halbes Glas zu bringen
    • Sie müssen mit Vorsicht trinken, da der Saft hepatische Koliken und eine erhöhte Gallensekretion verursachen kann:
      • Bei Schmerzen rechts die Dosierung reduzieren
      • Vermeiden Sie scharfe und saure Lebensmittel während der Behandlung.
  • Bestehen Sie auf rote Krappwurzel:
    • Ein Teelöffel Wurzeln gießt ein Glas kochendes Wasser und kocht 10 Minuten im Wasserbad
    • Morgens und abends eine halbe Tasse einnehmen
  • Lorbeerabguß:
    Lorbeerblatt gilt seit jeher als hervorragendes Volksheilmittel, um die Gelenke von Salzen zu reinigen.
    • Fünf Gramm Blätter gießen 300 g kochendes Wasser und kochen fünf Minuten lang in klarer Form
    • Das Geschirr mit dem Sud mit einem Handtuch einwickeln und drei Stunden ziehen lassen
    • Trinken Sie tagsüber eine Abkochung
  • Gekochter Reis:
    • Zwei Esslöffel Reis spülen und Wasser über Nacht in einen halben Liter Glas geben
    • Morgens noch einmal spülen und in Brand setzen
    • Zum Kochen bringen, nochmals abspülen und nochmals zum Kochen bringen - und so viermal wiederholen
    • Zum Schluss spülen und essen Sie erneut ohne Gewürze, Öl und Salz
    • Nach einem solchen Reisfrühstück sollten vier Stunden lang keine Mahlzeiten mehr eingenommen werden. In dieser Zeit entfernt von Stärke befreiter Reis den Darm von Toxinen
    • Abends wieder Wasser über den Reis gießen
    • Reis für 45 Tage spülen

Video: So behandeln Sie Gichtarthritis:

Effektive Behandlung von Gichtarthritis Volksheilmitteln

Gichtarthritis (Gichtarthritis) ist eine Krankheit, die direkt mit einem schlechten Stoffwechsel zusammenhängt. Die Ansammlung von Harnsäuresalzen erfolgt daher direkt in den Fugen selbst. Diese Krankheit kann eine Vielzahl unangenehmer Empfindungen hervorrufen, verschwindet jedoch mit der Behandlung vollständig.

Die Krankheit ist extrem selten. Sie wird oft mit gewöhnlicher Arthrose verwechselt, die auch den großen Zeh betrifft. In der Tat kann Gichtarthritis nicht nur an den Zehen, sondern auch an anderen Gliedmaßen auftreten. Wenn diese Krankheit früher als männlich angesehen wurde, können Frauen jetzt darunter leiden, wenn auch in geringerem Maße. Das Auftreten der Krankheit bei Frauen erklärt die Änderungen in ihrer Ernährung (eine große Anzahl von Fleischprodukten, geräuchertem Fleisch usw.) sowie den Einsatz von Medikamenten gegen Bluthochdruck.

Einige Arzneimittel mit längerer Einnahme verursachen das Auftreten und die Ansammlung von Harnsäure im Körper.

Symptome

Schmerzen bei den ersten Manifestationen der Krankheit treten plötzlich nachts auf. Grundsätzlich deckt die Erkrankung den großen Zeh oder Fuß ab, kann jedoch an den Knie-, Ellbogen- und Knöchelgelenken auftreten.

Die Stelle der Läsion beginnt zu röten und schwillt an, und die Hauttemperatur steigt allmählich an. Die Schmerzen nehmen deutlich zu, schon der geringste Kontakt des betroffenen Bereichs mit der Gewebeoberfläche kann zu starken Schmerzen führen. Darüber hinaus gibt es eine starke Vergiftung des ganzen Körpers: Schwäche, Fieber, Schüttelfrost.

Die Symptome können bis zu 5 Tage andauern und verschwinden dann spurlos. Eine solche Pause wird jedoch regelmäßig durch neue schmerzhafte Empfindungen ersetzt.

Arten

Gichtarthritis besteht aus drei Perioden der Krankheit:

  1. Akute Form;
  2. Zwischenzeit;
  3. Chronische Form

Akute Gichtarthritis beginnt plötzlich und dauert etwa eine Woche. Der Angriff kann ohne ordnungsgemäße Behandlung erfolgen, jedoch nicht für immer. In seltenen Fällen kann die Remissionsdauer bis zu 7-10 Jahre betragen. In den meisten Fällen wird der Anfall 2-3 Mal pro Jahr wiederholt, und mit jedem nachfolgenden Fall kann sich die Anzahl der entzündeten Gelenke erhöhen.

Die interiktale Periode ist der Krankheitsverlauf, wenn alle Symptome fehlen. Die Dauer dieses Zeitraums hängt von der Ernährung des Patienten, der körperlichen Anstrengung, der Alkoholverweigerung und anderen Faktoren ab.

Wenn sich an Händen, Füßen oder Ohrmuscheln Knötchen befinden, dann sind dies Anzeichen einer chronischen Gichtarthritis. Es tritt 5-7 Jahre nach den ersten Symptomen auf. In schweren Fällen können diese Knötchen sowohl unter der Haut als auch an den inneren Organen auftreten. Ultraschall und MRI können diese Veränderungen erkennen.

In den meisten Fällen ist diese Krankheit mit Diabetes, Übergewichtsproblemen und Bluthochdruck verbunden. Bei 25-40% aller Patienten mit Gicht beginnt sich die Urolithiasis zu manifestieren, und Arteriosklerose und Nierenversagen sind in der Zukunft möglich. Diese Krankheiten hängen voneinander ab und verschlimmern den Allgemeinzustand des Patienten. Manchmal manifestiert sich die Urolithiasis vor den ersten Symptomen einer Gichtarthritis.

Gründe

Es ist bekannt, dass diese Krankheit direkt von den Stoffwechselsubstanzen des Körpers abhängt. Missbrauch von Fleischnahrung während der Krankheit kann den Verlauf der Krankheit erschweren.

Die folgenden Nahrungsmittel können die Entwicklung der Krankheit anregen:

  • Geräucherte Produkte;
  • Fleisch;
  • Schokolade;
  • Gesalzener Fisch;
  • Alkoholische Getränke;
  • Leber;
  • Bohnenkulturen.

Mit dem Missbrauch dieser Nahrungsmittel im Blut einer Person erhöht sich der Gehalt an Harnsäure. Sie wiederum wird zur Ursache des Natriumsalzes, das im Körper schlecht löslich ist. Mikrokristalle sammeln sich im Gelenk und verursachen Entzündungen und Schmerzen.

Bei einer ausgewogenen Ernährung und der vollständigen Beseitigung unerwünschter Nahrungsmittel kann die Krankheit im Körper vorhanden sein, aber keine Symptome zeigen. Wenn Sie also Ihr Leben richtig korrigieren, können Sie diese Krankheit vergessen.

Faktoren

  • Übermäßiges Trinken
  • Hypertonie;
  • Nierenkrankheit;
  • Überessen;
  • Die Verwendung von Fleisch in großen Mengen;
  • Sitzender Lebensstil;
  • Hypothermie;
  • Erbliche Veranlagung.

Behandlung

Die Behandlung der Krankheit sollte von einem geeigneten Spezialisten nach bestandenem Urin- und Bluttest verordnet werden. Seine Dauer kann unter Aufsicht eines Arztes und der regelmäßigen Abgabe der erforderlichen Tests mehrere Monate dauern. Normalerweise besteht die Behandlung aus den folgenden Schritten:

  1. Mit der Verschlimmerung der Gichtarthritis muss der Patient Ruhe haben, insbesondere die entzündete Gliedmaße. Es ist unmöglich, wärmende Kompressen zu verwenden, trockene Hitze oder warme Bäder sind von Vorteil.
  2. Diät mit strenger Beschränkung der Proteinnahrung.
  3. Kälte und Ruhe sind erforderlich, um Schmerzen zu lindern. Der Arzt kann Folgendes verschreiben: Colchicin oder nichtsteroidale Antirheumatika. Colchicin hat sich bei der Behandlung von Gichtarthritis bewährt. Es ermöglicht die Verringerung der Faktoren, die den Entzündungsprozess verursachen. Der positive Effekt wird in wenigen Tagen erreicht.
  4. Während der Remission werden Physiotherapie, Gehen und Bewegung empfohlen.
  5. als behandlung oder vorbeugung verschreibt der arzt eine fototherapie sowie salzbäder.
  6. Gewichtskontrolle und Cholesterin im Körper.
  7. Einnahme von Medikamenten, die den Salzstoffwechsel normalisieren.

Behandlung von Volksheilmitteln

  1. Regelmäßiger Konsum von Karotten kann die Krankheit bekämpfen. Der Tagespreis beträgt 100 Gramm geriebene Karotten und einen Dessertlöffel Pflanzenöl.
  2. 3-mal täglich 50 ml Tinktur aus Knoblauch und Zitrone trinken. Dazu benötigen Sie 4 Zitrusfrüchte und 3 mit einem Mixer oder Fleischwolf gehackte Knoblauchknollen. Die resultierende Mischung gießt sieben Tassen kochendes Wasser und lässt es für einen Tag brauen.
  3. bitterer Pfeffer kann die Immunität gegen Krankheiten verbessern. 10 Stück werden benötigt. 350 ml Wasser einfüllen und ca. 10 Minuten kochen lassen. Zeit für die Infusion - 5 Stunden. Danach wird die Infusion filtriert und Honig im Verhältnis 1: 1 zugegeben.
  4. Abkochung hilft: 20 g Stiefmütterchen (trocken) nehmen, ein Glas mit starkem kochendem Wasser übergießen und schmoren. Nach 15 Minuten wird die Abkochung infundiert. Es wird filtriert und mit Trinkwasser verdünnt.

Alle Aufgüsse und Dekokte werden gemäß Art. 1 getrunken. l 2-3 mal am Tag.

Die Heilung von Gichtarthritis ist durchaus möglich, aber einige Pillen versagen. Eine komplexe Herangehensweise an das Problem ist sehr wichtig: Neben der medikamentösen Behandlung eine ultraviolette Bestrahlung der Gelenke, physiotherapeutische Übungen oder eine Massage durchführen. Die wichtigste Voraussetzung ist die Einhaltung der Diät.

Gichtarthritis - Ursachen, Symptome und Prinzipien der komplexen Behandlung

Eine Art von Gelenkerkrankungen chronischer Natur ist Gichtarthritis. Die Pathologie beruht auf der Ansammlung großer Mengen an Harnsäure, genauer gesagt - die Kristalle dieser Säure sind in den Gelenkstrukturen lokalisiert und beeinträchtigen das periartikuläre Gewebe und den Hyalinknorpel.

Ursachen von Gichtarthritis

Am häufigsten wird die Krankheit bei Männern im Alter von 40-50 Jahren diagnostiziert, bei Frauen ist die Gichtarthritis jedoch selten und erst nach 60 Jahren. Die Pathologie tritt häufig bei Männern im Alter von 25 bis 50 Jahren auf - ein solches "Spread" ist mit einer direkten Verbindung zwischen Gichtarthritis und männlichen Hormonen verbunden, die entweder aktiv produziert werden können oder normale Mengen aufweisen. Deshalb schließen Ärzte Frauen ein, die in den Wechseljahren ein Risiko für Gichtarthritis haben. Beachten Sie: bei Kindern wird selten eine Gichtarthritis diagnostiziert - in diesem Fall handelt es sich um eine genetische Veranlagung. Die moderne Medizin kann die spezifischen Gründe für die Entwicklung der Krankheit nicht nennen - die Ätiologie der Gichtarthritis ist nicht vollständig verstanden. Aber die Faktoren, die Gichtarthritis auslösen können, sind mit Sicherheit bekannt. Dazu gehören:

  • genetische Veranlagung;
  • Verstoß gegen die Ernährung - wir sprechen von übermäßigem Verzehr von Fleisch, Wurst, Kaffee, Schokolade. Früher wurde Gichtarthritis allgemein als die Krankheit von Aristokraten in der Liste der Produkte bezeichnet, die in begrenzten Mengen konsumiert werden müssen.
  • Eine lange Einnahme bestimmter Medikamente aus medizinischen Gründen oder in einer unabhängigen Weise - beispielsweise Diuretika, Medikamente gegen Bluthochdruck, Zytostatika und andere - können die Entwicklung der betreffenden Krankheit auslösen.

Gichtarthritis kann auch als Folgeerkrankung auftreten - sie wird häufig vor dem Hintergrund von Nierenerkrankungen, Herzversagen und hormonellen Anomalien diagnostiziert. Beachten Sie: Die Ablagerung von Harnsäurekristallen kann für lange Zeit völlig asymptomatisch sein, aber selbst bei einem leichten „Push“ manifestiert sich Gichtarthritis sehr intensiv. Ein solcher „Schub“ kann eine Infektionskrankheit sein, übertragenen Stress, schwere körperliche Ermüdung, erzwungener Hunger und vieles mehr.

Symptome von Gichtarthritis

Die betrachtete Krankheit durchläuft in ihrem Verlauf drei Perioden, von denen jede ihre eigenen Besonderheiten aufweist.

Latenzzeit

Gichtarthritis ist absolut asymptomatisch, der Patient wird durch nichts gestört, es werden keinerlei Manifestationen irgendeiner Pathologie beobachtet. Während dieser Zeit ist es nur möglich, die betreffende Krankheit bei einer Laboruntersuchung des Blutes zu identifizieren - sie zeigt einen hohen Gehalt an Harnsäure.

Akute Periode

Dies kann die primäre Manifestation des Gichtcharakters und ein weiterer Rückfall der chronischen Form der Pathologie sein.

Chronische Periode

Gichtarthritis wurde bereits diagnostiziert, sie macht einen aktiven Fortschritt, zeichnet sich jedoch durch langanhaltende Remissionen mit einer Abnahme aller für die betreffende Krankheit charakteristischen Symptome aus. Im Allgemeinen ist das klinische Bild der Gichtarthritis ausgeprägt, so dass Ärzte keine Probleme bei der Diagnose haben. Die Hauptsymptome sind:

  • akuter Schmerz im Gelenk des Daumens der unteren Extremitäten;
  • Schwellung des betroffenen Gelenks und Hauthyperämie an dieser Stelle;
  • während sich das betroffene Gelenk bewegt, ist der Schmerz stark erhöht;
  • Die Körpertemperatur steigt gegen das Fehlen von Erkältungszeichen oder chronischen entzündlichen Infektionskrankheiten.
  • Tofus treten um die Gelenke auf - dies sind subkutane Wucherungen von weißlicher Farbe;
  • intermittierender Schmerz in anderen Gelenken, klein und groß.

Es sollte klargestellt werden, dass sich die Gichtarthritis in der Manifestation des Prozesses unterscheidet - in erster Linie ist das Gelenk des großen Zehs am linken oder rechten Bein betroffen, was in 90% der Fälle beobachtet wird. Wenn in dieser Zeit keine medizinischen Maßnahmen ergriffen werden, ist der Fortschritt des betrachteten pathologischen Prozesses gewährleistet. Wenn der Entzündungsprozess lange Zeit ohne geeignete Behandlung weitergegangen ist, werden in den Knochen, die direkt an das betroffene Gelenk angrenzen, "Schläge" gebildet. Dies sind Hohlräume, die mit Natriummonouratkristallen gefüllt sind. Der nächste Schritt beim Fortschreiten der Gichtarthritis ist das tophi (subkutane Wachstum), das das Bein stark deformiert und zu einer Behinderung des Patienten führen kann. Beachten Sie: Bei Frauen ist Gichtarthritis viel leichter, die charakteristischen Hohlräume mit der Anhäufung von Natriummourouratkristallen und weißlichen Unterhautwucherungen sind äußerst selten. Übrigens sind es diese Faktoren, die eine Fehldiagnose auslösen - Ärzte können Gichtarthritis und Arthrose verwechseln. Akute Anfälle des Gichtprozesses, die immer mit starken Schmerzen in den betroffenen Gelenken einhergehen, treten sehr häufig auf - von 1 Mal pro Woche bis zu 1-2 Mal pro Monat oder pro Jahr.

Diagnosemaßnahmen

Um Gichtarthritis zu diagnostizieren, verschreiben Ärzte einem Patienten eine vollständige Untersuchung des gesamten Körpers. Zunächst wird jedoch die Gelenkflüssigkeit aus dem betroffenen Gelenk entnommen - es werden Natriumuratkristalle sichtbar. In einigen Fällen wird Synovialflüssigkeit für Labortests auch aus einem gesunden Gelenk oder aus Tophus entnommen - dies ist als Teil der Diagnose zulässig, die Ergebnisse sind genau. Parallel dazu nehmen sie Blut für Labortests - eine erhöhte Menge an Harnsäure wird darin gefunden. Aber selbst in Kombination mit dem Vorhandensein von Natriumuratkristallen in der Gelenkflüssigkeit ist dieses Ergebnis nicht berechtigt, Gichtarthritis sofort zu diagnostizieren. Für viele Menschen deuten solche Testergebnisse nur auf eine Verletzung des Purinstoffwechsels hin. Wenn die betrachtete Krankheit über einen längeren Zeitraum andauert, ist es sinnvoll, eine Röntgenuntersuchung vorzuschreiben - charakteristische Veränderungen der Gelenke werden spürbar. Dazu gehören zum Beispiel Knorpelzerstörung, "Piercer", Defekte in den Endbereichen der Knochen.

Behandlung von Gichtarthritis

Die betrachtete Krankheit wird nur mit einer komplexen Therapie behandelt - es ist unmöglich, Medikamente zu nehmen und die Diät nicht zu korrigieren, die traditionelle Medizin hat eine gute Wirkung. Natürlich nur eine Sache - zum Arzt gehen, wenn die ersten Symptome von Gichtarthritis die Chancen erhöhen, die Pathologie vollständig zu beseitigen.

Medikamentöse Behandlung

In Momenten der Verschlimmerung der chronischen Gichtarthritis ist es ratsam, sich einer medikamentösen Therapie zu unterziehen. Und Ärzte vereinbaren folgende Termine:

  1. Nichtsteroidale Antirheumatika - Ibuprofen (als Ersatzstoffe können Imet oder Nurofen sein), Indomethacin, Rhewmoxicam, wurden verschoben. Diese Arzneimittel gelten bei akuten Anfällen von Gichtarthritis als am wirksamsten. Darüber hinaus verschreiben Ärzte sie zuerst in Form von Injektionen (so ist der Effekt schneller und voller), und übertragen den Patienten dann allmählich auf die Verwendung derselben Medikamente, jedoch bereits in Form einer Pille.
  2. Ein spezifisches entzündungshemmendes Mittel, das speziell für Gicht verwendet wird, ist Colchicin.
  3. Salbe basierend auf nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten - Remisid, Dip Relief, Indomethacin. Diese Salben sind für die Anwendung auf der Haut über dem betroffenen entzündlichen Prozessgelenk vorgesehen.
  4. Kompressen / Lotionen auf der Basis von Dimexidum (25% ige Lösung) oder gewöhnliche Halbalkohollösung (Alkohol wird mit Wasser im Verhältnis 1: 1 verdünnt).
  5. Physiotherapieverfahren Sie werden vor dem Hintergrund der Linderung eines akuten Anfalls von Gichtarthritis verschrieben - Magnetfeldtherapie, Lasertherapie, Paraffinbäder und mehr.

Aber auch wenn die betreffende Erkrankung latent verläuft oder sich der chronische Prozess im Remissionsstadium befindet, sollte die Medikation auf keinen Fall gestoppt werden! Ärzte vereinbaren einfach andere Termine, passen das Behandlungsschema an - zum Beispiel verschreiben Sie Medikamente, die die Synthese von Uraten reduzieren. Um jeden pathologischen Prozess loszuwerden, muss die Ursache beseitigt werden - das gleiche gilt für Gichtarthritis. Dies bedeutet, dass Sie überschüssige Harnsäure im Körper entfernen müssen. Machen Sie dazu folgende Termine:

  • Urikozim - es wirkt direkt auf die bereits gebildeten Uratkristalle und zerstört deren Struktur;
  • Allopurinol - reduziert aktiv die vom Körper abgegebene Harnsäuremenge. Ärzte können auch ein Analogon zu diesem Medikament verschreiben - Ziloric;
  • Probenecid - entfernt überschüssige Mengen an Harnsäurekristallen.

Das wichtigste bei der Behandlung von Gichtarthritis ist Allopurinol - es wird bei hohen Harnsäurespiegeln im Blut mit Nierenversagen ernannt, bei bereits gebildetem Tophus. Sie müssen wissen, dass nach der Einnahme dieses Arzneimittels in den ersten 5 bis 7 Tagen alle charakteristischen Symptome der Gichtarthritis stark verschlimmern können. Aus diesem Grund ist es ratsam, Allopurinol gleichzeitig mit anti-nichtsteroidalen Antirheumatika einzunehmen. Beachten Sie: Allopurinol wird niemals als Schmerzmittel verwendet, wenn zum ersten Mal ein Anfall von Gichtarthritis auftritt. Während der Behandlung mit diesem Medikament kann eine allergische Reaktion in Form eines Hautausschlags auftreten. Probenecid und Urikozim ernannten nie mit fortschreitendem Nierenversagen zu hohe Harnsäurespiegel im Blut. Kontraindikation für die Ernennung dieser Arzneimittelgruppen ist ein zuvor diagnostiziertes Magengeschwür und / oder Zwölffingerdarmgeschwür. Beachten Sie: Während der Behandlung mit allen oben genannten Medikamenten ist es notwendig, eine große Menge Wasser zu konsumieren - mindestens 2,5 Liter pro Tag. Die Patienten sollten verstehen, dass die Behandlung der Gichtarthritis langfristig sein muss. Sie müssen sich jeden Monat einer Diät unterziehen und Tests durchführen, um den Harnsäurespiegel im Körper zu kontrollieren. Wenn die Dynamik der betrachteten Krankheit positiv ist, können die Patienten die Haupttherapie durch Physiotherapie, Massagen und Physiotherapie ergänzen.

Diät für Gichtarthritis

Wenn der Patient die Ernennung eines Ernährungswissenschaftlers ignoriert, die Diät unterbricht und weiterhin große Mengen an Fleischprodukten, Kaffee, Schokolade und anderen schädlichen Produkten konsumiert, wird dies auch bei einer spezialisierten Behandlung keine Ergebnisse ergeben. Es gibt klare Einschränkungen und Berechtigungen für Produkte:

  1. Für mindestens 12 Monate vollständig von der Diät ausgeschlossen:
  • Lamm- und Kalbfleisch
  • Innereien - Leber, Lunge, Herz und andere;
  • Aspik;
  • Hering, Makrele und Sardinen in jeglicher Form - geräuchert, eingelegt, gesalzen, gebraten;
  • Suppen und Brühen auf Fleisch.
  1. Es ist notwendig, die Verwendung einzuschränken:
  • Geflügelfleisch, Schinken, Leberwurst;
  • Kabeljau, Kilka, Zander, Sprotte;
  • Erbsen, Bohnen, Linsen, Bohnen;
  • Blumenkohl, Rettich, Spinat, Sauerampfer;
  • Kaffee, Bier und Kakao.
  1. Sie können sicher in das Tagesmenü einsteigen:
  • Milchprodukte einschließlich Hart- / Weichkäse;
  • Hühner- und Wachteleier, Gänse- und Enteneier;
  • absolut alle Arten von Nüssen;
  • Gelee und Gelatine;
  • Gemüsesuppen (ausgenommen zum Verzehr verboten);
  • Brei aller Sorten / Arten, ausgenommen Haferflocken;
  • Gemüse und Butter.

Fisch und Fleisch mit diagnostizierter Gichtarthritis sollten nur gekocht und nicht mehr als dreimal pro Woche gegessen werden. Es ist notwendig, die Verwendung von Salz, auch in Form von Marinaden, Salzsole zum Konservieren von Gemüse zu begrenzen. Es ist sehr nützlich, die Hüften, den Preiselbeersaft, den Linden-Tee und die Beerenkompotte während der Behandlung der entzündlichen Gelenkerkrankung zu verwenden - stellen Sie sicher, dass keine Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems auftreten. Im Allgemeinen müssen Sie bei Gichtarthritis unter einer Diät Nr. 6 essen, jedoch nur mit einigen Klarstellungen. Nachfolgend finden Sie ein Beispielmenü des Patienten:

Montag

  • Frühstück - Hüttenkäse mit Gelee aus frischen oder Dosenfrüchten, Kaffee mit viel Milch.
  • Das zweite Frühstück ist ein Glas Apfelsaft.
  • Mittagessen - Reissuppe auf Gemüsebouillon, Roggenbrot, ein Glas Trockenfruchtkompott.
  • Teezeit - schwarzer Tee (lose gebraut), Marmelade, Apfel.
  • Abendessen - ein Glas grüner Tee, Pfannkuchen aus Kartoffeln.

Dienstag

  • Frühstück - jeder Haferbrei auf Milch (außer Haferflocken!), Roggenbrot, ein Glas Ananassaft.
  • Das zweite Frühstück - Walnüsse, Birnen jeglicher Art.
  • Mittagessen - Eintopf mit Gemüse, Kaninchen, ein Glas Kompott.
  • Teezeit - ein Glas Orangensaft.
  • Abendessen - ein Glas Schwarztee mit Milch, ein Sandwich mit Hartkäse.

Mittwoch

  • Frühstück - frische Karottenkoteletts, saure Sahne, ein Glas Schwarztee.
  • Das zweite Frühstück - eine oder zwei Bananen.
  • Mittagessen - Borschtsch auf Gemüsebouillon mit saurer Sahne, ein Glas Wildrosenbrühe.
  • Abendessen - Kürbisauflauf, Kräutertee.

Donnerstag

  • Frühstück - Sandwiches aus Weizenbrot mit jeder Art Käse, schwarzer Tee.
  • Das zweite Frühstück - ein Glas Kirschsaft.
  • Mittagessen - im Ofen gebackene Kartoffeln mit Forelle, Gemüsesalat mit Pflanzenöl, ein Glas Cranberrysaft.
  • Abendessen - Müsli mit Nüssen aller Art, ein Glas grüner Tee.

Es wird nur ein beispielhaftes Menü angegeben - daraus ergibt sich, dass die Ernährung eines Patienten mit diagnostizierter Gichtarthritis trotz der Einschränkungen und Ausnahmen recht unterschiedlich ist und es unmöglich ist, ihn als fehlerhaft zu bezeichnen. Für viele Patienten ist zwar ein solches Menü zwar sehr knapp, es ist jedoch unmöglich, die Diät zu brechen - dies führt zu einer Verschlimmerung der betreffenden Krankheit. Beachten Sie: Diese Diät muss von den Patienten 12 Monate lang streng eingehalten werden. Es folgt eine gründliche Untersuchung des Körpers des Patienten und bei positiver Dynamik der Gichtarthritis kann eine gewisse Ernährungsentlastung gelindert werden.

Behandlung von Gichtarthritis mit Volksmitteln

Wichtig: In keinem Fall können Mittel aus der Kategorie der traditionellen Medizin ein Allheilmittel sein - die entzündliche Erkrankung der betroffenen Gelenke sollte von Ärzten behandelt werden. Aber selbst die offizielle Medizin erkennt und "gibt die Zustimmung", um traditionelle Heilmittel während der Therapie zu verwenden. Natürlich sollten die Patienten von ihrem Arzt die Erlaubnis erhalten, eine mögliche Überempfindlichkeit und / oder individuelle Unverträglichkeit gegenüber einigen Heilpflanzen oder Produkten auszuschließen.

Schwarzer Rettich

Der Saft dieses Gemüses gilt als am wirksamsten zum Entfernen von Salzen aus den Fugen, jedoch nur, wenn ausschließlich frisch zubereitete Produkte verwendet werden. Die Zubereitung von Rettichsaft ist ganz einfach: Das Gemüse wird durch Käsetuch geschält, gerieben und ausgepresst. Sie können jedoch auch einen Mixer zum Hacken und eine Saftpresse verwenden. Schwarzer Rettichsafteinnahme bei Gichtarthritis: Am ersten Tag nehmen wir einmal täglich 60 Minuten nach einer Mahlzeit 1 Teelöffel Saft. Dann erhöhen wir täglich die Dosierung und bringen sie zuerst auf einen Esslöffel und dann auf eine halbe Tasse. Diese Methode, Saft aus schwarzem Rettich zu nehmen, ermöglicht es Ihnen, das Fehlen / Vorhandensein von Nebenwirkungen zu bestimmen und Ihren Körper nicht zu schädigen. Beachten Sie: Wenn vor dem Hintergrund der Verwendung von Rettich im Bereich Epigastrium, Leber (rechts) Schmerzen beobachtet werden, sollte die Medikation entweder ganz eingestellt oder die Tagesdosis deutlich reduziert werden. Saure und würzige Nahrungsmittel werden während der gesamten Behandlungsdauer des in Betracht gezogenen Volksarzneimittels vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Die Dauer des Kurses ist individuell, es müssen jedoch mindestens 3 Liter schwarzer Rettichsaft verwendet werden.

Kamille

Eine Abkochung der Blüten dieser Heilbrühe hilft bei einem akuten Schmerzanfall in dem von Gichtarthritis betroffenen Gelenk, aber Sie müssen es auf nicht konventionelle Weise vorbereiten. Darüber hinaus ist die Beachtung der Technologie unerlässlich:

  • Zunächst wird eine Salzlösung hergestellt - für 10 Liter heißes Wasser 20 g Kochsalz;
  • Dann fallen 100 g Kamillenblüten hinein und kochen bei schwacher Hitze 10 Minuten.

Nachdem die Brühe fertig ist, wird sie auf eine Temperatur abgekühlt, der die Haut standhalten kann, und ein Bad wird auf die schmerzende Verbindung gelegt.

Tannenzapfen

Eine Abkochung ungeöffneter Fichtenzapfen mit Samen wird vorbereitet - ein Bommel wird mit 500 ml kochendem Wasser gegossen und 6-8 Stunden lang infundiert. Eine Abkochung wird dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Diese Abkochung reinigt effektiv die Gelenke und im Allgemeinen den Körper von überschüssiger Harnsäure. Die Dauer dieser Abkochung wird individuell festgelegt - traditionelle Heiler empfehlen, die Behandlung nicht bis zur vollständigen Genesung zu unterbrechen.

Lorbeerblätter

Ein so bekanntes Produkt beim Kochen, es stellt sich heraus, hilft perfekt bei der Reinigung der Kristalle der Monourate des Natriums. Vorbereitung des Medikaments wie folgt:

  • Nehmen Sie nicht mehr als 5 Gramm Lorbeerblatt und füllen Sie sie mit 1,5 Tassen Wasser.
  • das Produkt bei niedriger Hitze kochen, 10 Minuten lang langsam kochen;
  • Nehmen Sie die Brühe vom Herd, wickeln Sie das Geschirr mit einem Handtuch oder Schal ab und lassen Sie es 3 Stunden ruhen.

Die entstandene Brühe muss tagsüber in kleinen Portionen getrunken werden.

Ungewöhnliche Mittel

Jemand wird von ungewöhnlichen Volksmitteln überrascht, jemand verwendet sie aktiv - eine rein individuelle Angelegenheit. Laut der offiziellen Medizin sind die unten aufgeführten Mittel nicht schädlich. Trotzdem muss ein Arzt konsultiert werden. Frischer Speck Viele Menschen verwenden Darm, um Gichtarthritis zu behandeln - sie schneiden ein kleines Stück heraus und reiben es in den Bereich des betroffenen Gelenks, bis das Stück um das 2-3-fache reduziert ist. Wenn die Anfälle von Schmerzen im Gelenk zu häufig sind, sollte ein Stück Fett einfach an das schmerzende Gelenk gebunden und so für die Nacht belassen werden. Nach einer solchen Prozedur kommt es in der Regel am Morgen zu einer erheblichen Linderung - der Schmerz lässt fast nach. Traditionelle Heiler empfehlen bei der Behandlung der betrachteten Erkrankung Hirsebrei, der in Wasser gekocht wird, um Hirsebrei zu essen - er trägt zur Entfernung von Salzen aus den Gelenken bei. Butter Sie nehmen zu gleichen Teilen Butter (ungesalzen und es ist wünschenswert, ein selbstgemachtes Produkt zu finden) und Alkohol zu haben. Das Öl wird in einem Wasserbad oder bei geringer Hitze so erhitzt, dass Schaum auf seiner Oberfläche erscheint. Zu diesem Zeitpunkt wird das Öl von der Hitze entfernt, auf den vorbereiteten Alkohol gegossen und in Brand gesetzt. Erst wenn das Feuer in einer Schüssel mit Öl ausbrennt, gilt die Salbe als beendet. Es sollte in Momenten akuter Schmerzen im betroffenen Gelenk angewendet werden - es wird einfach in die Haut eingerieben, bis die Schmerzen nachlassen. Eine auf Butter basierende Salbe wird nicht länger als 5 Tage an einem warmen Ort aufbewahrt. Senf Mischen Sie in einer Schüssel 1 Teelöffel Honig, Senf (bereits zubereitet, kein Pulver) und Backpulver. Als nächstes dampfen wir das Glied aus, auf dem sich die schmerzende Verbindung befindet, und tragen dieses Produkt auf diese gedämpfte Haut auf. Wir legen Plastikfolie darauf und wickeln diesen Platz mit etwas Warmem (Schal, Schal) um - eine solche Kompresse sollte die ganze Nacht auf dem betroffenen Gelenk bleiben. Die Behandlung mit solchen Kompressen beträgt 10-15 Tage. Fisch Es werden 2 Kilogramm Fischfetzen benötigt - diese Menge muss in 10 Beutel aufgeteilt werden und alles in den Gefrierschrank gelegt werden, nachdem zuvor der First und alle Knochen vom Produkt gereinigt wurden. Holen Sie sich dann jeden Abend eine Tasche, tauen Sie sie auf und legen Sie sie mit den Fischen gerade auf das schlechte Bein und darauf eine warme Socke. Eine solche seltsame Kompresse sollte 6-8 Stunden gemacht werden, und am Morgen wird alles entfernt und weggeworfen, der Fuß wird gründlich gewaschen. Es wird angenommen, dass nach 10 Tagen solcher täglicher Fischpackungen die Schmerzen in dem von Gichtarthritis betroffenen Gelenk für eine lange Zeit verschwinden. Gichtarthritis ist eine ziemlich komplizierte Krankheit, die schwer zu behandeln ist. Bei alledem versichern die Ärzte, dass die betreffende Krankheit unter sorgfältiger Beachtung aller Empfehlungen und Vorschriften von Fachärzten entweder vollständig geheilt wird oder in eine langfristige Remission geht. Yana Alexandrovna Tsygankova, medizinische Gutachterin, Hausärztin der höchsten Qualifikationskategorie.

8,674 Gesamtansichten, 5 Ansichten heute

Gichtarthritis

Eine der Krankheiten der modernen Gesellschaft ist Gicht. Und obwohl es zu Stoffwechselkrankheiten gehört, ist seine Hauptmanifestation der Gelenkschaden.

Der Prozess ist sehr spezifisch und zeichnet sich durch einen anhaltenden und langen Kurs aus. Dies kann schwere destruktive Prozesse in den Gelenken verursachen, was die Kenntnis des wahren Gesichtes dieses Feindes der Menschheit erfordert.

Was ist Gichtarthritis?

Gichtarthritis ist eine der Arten von entzündlichen Läsionen der Gelenke, die durch die Anhäufung von Harnsäurekristallen in den Gelenkstrukturen, deren zerstörerische Wirkung auf Hyalinknorpel und periartikuläre Gewebe verursacht wird. In der obigen Definition der Krankheit sind alle Schlüsselmechanismen der Entwicklung und Manifestationen dieses Prozesses eindeutig angegeben.

Wenn Sie alles in der Reihenfolge erklären, besteht der Komplex pathologischer Veränderungen aus einer sequentiellen Kette:

Störung des Harnsäuremetabolismus in Richtung der Erhöhung der Blutmenge;

Die Ablagerung seiner Kristalle (Urats) auf der Oberfläche des hyalinen Knorpels der Gelenke;

Irritation und Schädigung der Gelenkstrukturen mit Entwicklung einer Entzündungsreaktion, die eigentlich Arthritis genannt wird;

Die Entwicklung der Auswirkungen des destruktiven Prozesses;

Periartikuläre Tumorwucherungen.

Gicht ist auch durch Nierenschäden gekennzeichnet, die mit der Entwicklung von Nephritis und Urolithiasis einhergehen, da Uratsteine ​​im Nierenbecken und Harnleiter abgelagert werden.

In den meisten Fällen betrifft Gichtarthritis die kleinen Gelenke (Zehen), seltener Knöchel- und Kniegelenke, Finger, Handgelenks- und Ellenbogengelenke.

Die Krankheit ist anfälliger für Männer im Erwachsenenalter (25-50 Jahre). Manifest der Gichtarthritis kann in der früheren Periode auftreten. Zeichnet sich durch einen langen Prozess mit ständigen Rückfällen aus. Betrifft meistens die kleinen Gelenke der Füße, selten den Knöchel.

Echte Gicht ist ziemlich selten, ältere Menschen werden oft als Gichtmanifestationen von Arthrose bezeichnet. Frauen leiden darunter fünfmal weniger als Männer. Die Risikogruppe umfasst Männer im Alter von 40 bis 50 Jahren und Frauen über 60 Jahre (postmenopausales Alter), da diese Erkrankung mit männlichen Sexualhormonen zusammenhängt.

Es gibt auch solche Formen der Gichtarthritis, wenn der Prozess fast alle großen und kleinen Gelenke der oberen und unteren Extremitäten durchläuft. In einem langsam fortschreitenden Verlauf sind nach und nach nur kleine Gelenke an Entzündungen beteiligt. Die Krankheit verursacht selten schwere systemische Reaktionen, obwohl sie auch auftreten können. Neben den Gelenksmanifestationen ist die Gicht durch renale Symptome gekennzeichnet, die auf die Bildung von Uratsteinen zurückzuführen sind.

Aus der medizinischen Praxis sind Fälle von schwerer Gicht mit schwerer Vergiftung und massiven Zerstörungsprozessen in mehreren großen Gelenken bekannt. Glücklicherweise sind solche Fälle selten. Allerdings führt eine langanhaltende Gichtarthritis früher oder später zu einer Funktionsstörung des betroffenen Gelenks mit möglichen Behinderungen der Patienten.

Symptome von Gichtarthritis

Bei der Entwicklung der Krankheit gibt es drei Perioden:

Latent, wenn keine klinischen Symptome vorliegen und der Ausbruch der Krankheit nur durch erhöhte Harnsäurespiegel im Blut (Hyperurikämie) diagnostiziert werden kann;

Akut wiederkehrend, wenn Gelenkschäden zu schweren Gichtanfällen führen;

Chronisch mit möglichen langen Remissionszeiten.

Die Häufigkeit der Angriffe kann von 1 Mal pro Woche über einen Monat bis zu 1-2 Mal pro Jahr variieren.

Das Krankheitsbild der Krankheit ist ziemlich typisch, so dass eine rechtzeitige Diagnose möglich ist.

Die ersten Manifestationen sind akut und bestehen aus:

Schmerzen im Gelenk des großen Zehs;

Hautrötung über dem entzündeten Gelenk;

Erhöhter Schmerz während der Bewegung;

Erhöhte Körpertemperatur über normalen Zahlen;

Das Aussehen um die Gelenke, die entzündet sind, weißliche subkutane Wucherungen (tophi);

Wiederholte Schmerzen in verschiedenen kleinen Gelenken.

Bei einigen dieser Manifestationen der Krankheit lohnt es sich, gesondert zu verhandeln und die wichtigsten Punkte im Detail zu beschreiben. Zunächst ist es eine Manifestation des Prozesses. Daumen leidet zuerst in 90% der Fälle. Wenn vor diesem Hintergrund keine adäquaten therapeutischen und diagnostischen Maßnahmen ergriffen werden, wird die Krankheit sicherlich einen progressiven Verlauf nehmen. Nach und nach werden sich andere kleine Gelenke entzünden und schmerzen.

Wenn Gichtarthritis durch eine hohe Aktivität gekennzeichnet ist, wird die Haut über dem betroffenen Gelenk notwendigerweise rot, was durch eine allgemeine Temperaturreaktion ergänzt wird. Der anhaltende Entzündungsverlauf bei Gicht führt zur Bildung von Topi (subkutanen Knoten) um die Gelenke. Sie werden durch Elemente des Gelenkgewebes und der Harnsäure repräsentiert.

Der Gelenkknorpel bricht allmählich zusammen und in den an das Gelenk angrenzenden Knochen bilden sich sogenannte "Piercer" - Hohlräume, die mit Natriummonowrath-Kristallen gefüllt sind. Auch können Kristalle von Harnsäuresalzen in den Geweben um das Gelenk herum und direkt unter der Haut oberhalb des Gelenks in Form von weißlichen dichten Knötchen - tophi - abgelagert werden. Knötchenablagerungen und Knochenwachstum führen zu signifikanten Veränderungen des Aussehens der Beine. Ohne Behandlung kann das Ergebnis ein vollständiger Verlust der Arbeitsfähigkeit und die Fähigkeit zur Selbstbedienung sein.

Bei Frauen ist die Krankheit viel leichter als bei Männern. Angriffe sind nicht so stark und scharf, Tophits und Schläge werden äußerst selten gebildet. Daher kann es für Frauen schwierig sein, Gichtarthritis mit Arthrose zu unterscheiden.

Ursachen von Gichtarthritis

Die Ätiologie der Krankheit ist nicht vollständig verstanden. Die Hauptrisikofaktoren für sein Auftreten sind:

Unsachgemäße Ernährung: übermäßiger Missbrauch von Fleischprodukten, Wurstwaren, Schokolade, starkem Kaffee und Tee, Alkohol. (Früher wurde Gicht "aristokratische Krankheit" genannt).

Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen wie Herzinsuffizienz, Hämoblastose, Nierenerkrankungen, hormonelle Anomalien;

Die Verwendung bestimmter Medikamente: Medikamente gegen Bluthochdruck, Diuretika, Zytostatika usw.

Es gibt auch primäre und sekundäre Gichtarthritis:

Primäre Gicht entsteht als Folge einer Kombination von genetischer Veranlagung und hohem Purinverbrauch mit den oben aufgeführten Produkten.

Sekundäre Gicht tritt aufgrund dieser Krankheiten und Medikamente auf.

Die Ansammlung von Natriumurat-Mikrokristallen in der Gelenkhöhle kann lange Zeit asymptomatisch erfolgen, bis ein Faktor einen akuten Anfall auslöst: körperliche Erschöpfung (langes Gehen), Trauma, Infektion, Stress, Hypothermie, Hunger oder die Verwendung einer großen Menge von Purinprodukten Kombination mit Alkohol.

Diagnose von Gichtarthritis

Der Schlüssel zu diagnostischen Verfahren ist der Nachweis von Natriumuratkristallen in der Gelenkflüssigkeit der Gelenke sowohl während eines Anfalls als auch während der Remission. Eine Synovialflüssigkeit zur Analyse kann aus jedem großen Gelenk entnommen werden, das noch nie einer Entzündung ausgesetzt war, beispielsweise aus dem Knie. Der Inhalt von Tofus oder anderem biologischen Material kann ebenfalls zur Untersuchung herangezogen werden.

Hyperurikämie (erhöhte Harnsäure im Blut) in Kombination mit einer periodischen Entzündung des Großzehengelenks wird nicht als Bestätigung der Gicht angesehen, sondern ist nur ein Marker für einen gestörten Purinstoffwechsel. Viele Menschen mit Hyperurikämie haben keine Gicht.

Bei einem langen Krankheitsverlauf ist es sinnvoll, eine Röntgenuntersuchung durchzuführen Im frühen Stadium der Krankheit gibt es keine charakteristischen Veränderungen. Dann tauchen auf Gicht typische Anzeichen auf der Röntgenstrahlung auf: Zerstörung des Knorpels, Defekte in den Endabschnitten der Knochen, Schläge.

Mit der Entwicklung von Gicht in den oberen Gliedmaßen ist es ziemlich schwierig, sie von anderen Erkrankungen der Gelenke zu unterscheiden: rheumatoide Arthritis, Arthrose usw.

Diät für Gichtarthritis

Da Gicht eine Folge von Mangelernährung ist, kann die vollständige Heilung nicht ohne eine klare Umsetzung der notwendigen Ernährungsempfehlungen erreicht werden. Deshalb ist die Gichtarthritis in den meisten Fällen ein progressiver Verlauf. Ich möchte jedoch die Aufmerksamkeit der Patienten genau auf die Bedeutung eines solchen medizinischen Ereignisses als Diättherapie lenken. Gemäß der medizinischen Nomenklatur bezieht es sich auf die Ernährungstabelle Nummer 6.

Das wichtigste Prinzip - der Ausschluss von Produkten, die eine Quelle für Purine sind. Denn während ihres Verfalls gibt es eine starke Freisetzung von Harnsäure, die keine Zeit hat, sich zu berühren und aus dem Körper entfernt zu werden. Ihre ungefähre Zusammensetzung ist in der Tabelle angegeben.

Weizen- und Roggenbrot;

Vegetarische, Milch- und Getreidesuppen: Suppe, Borschtsch, Okroschka, Milchnudeln;

Getreide, außer Haferflocken;

Gekochtes Rindfleisch, Hähnchen, Truthahn, Kaninchenfleisch - 2-3 mal pro Woche;

Fettarme Fischsorten - 2-3 mal pro Woche;

Eier - 1 Stck. pro Tag, auf beliebige Weise zubereitet;

Naturmilch, Hüttenkäse, Frischkäse, fermentierte Milchprodukte (Kefir, Joghurt, Sauerrahm);

Getreide und Teigwaren, die auf irgendeine Weise zubereitet werden;

Obst und Beeren, außer den in der obigen Liste aufgeführten;

Marmelade, Honig, Gelee;

Armer Tee und Kaffee mit Milch;

Gemüse- und Fruchtsäfte, Zitronen- und Cranberrysaft, Grün-, Minz- und Limetten-Tee, Hagebutten-Abkochung;

Gemüse und Butter;

Alkalisches Mineralwasser (manchmal können Sie Trinkwasser mit Soda füllen);

Wein ohne Verschlimmerung trinken dürfen.

Fleisch, Fisch, pilzreiche Brühen;

Innereien (Niere, Leber, Gehirn);

Würste (insbesondere Leber), Schinken;

Fette Fischsorten (Makrelen, Sardinen, Makrelen, Hering, Kabeljau;

Alle Konserven, geräuchertes Fleisch, salzige und würzige Gerichte;

Meeresfrüchte (Garnelen, Sardellen);

Salziger und würziger Käse, Käse;

Weiße Champignons und Champignons;

Backen von Gebäck;

Rhabarber, Rettich, Blumenkohl, Spargel, Linsen;

Kakao, Schokolade, starker Kaffee und Tee;

Alkohol (Cognac, Whisky, Bier);

Wie aus den obigen Angaben ersichtlich, ist vieles verboten, aber auch ausreichend Nahrung für eine normale gesunde Ernährung. Die Hauptsache, sich zu erinnern, ist, Überschuß zu verhindern. Selbst wenn es passieren sollte, dass eine Person nicht widerrechtlich widerrechtlich Nahrung zu sich nehmen konnte, ist es ratsam, sofort geeignete Arzneimittel einzunehmen, die die Produkte des Harnsäurestoffwechsels entfernen oder binden.

Beispielmenü für Gicht für eine Woche

Frühstück: Hüttenkäse mit Fruchtgelee, Kaffee mit Milch;

Mittagessen: Tomatensaft;

Mittagessen: Gemüsereissuppe, Brot, Kompott;

Mittagessen: Apfel, schwacher Tee mit Marmelade;

Abendessen: Kartoffelpuffer, grüner Tee.

Frühstück: Haferbrei mit Milch, Roggenbrot, Ananassaft;

Mittagessen: Birne, Walnüsse;

Mittagessen: Geschmortes Kaninchen, Gemüseeintopf, Kompott;

Mittagessen: Orangensaft;

Abendessen: ein Sandwich mit Käse, Tee mit Milch.

Frühstück: Karottenkoteletts mit Sauerrahm, mors;

Mittagessen: Vegetarischer Borschtsch mit Sauerrahm, Hagebuttenbouillon;

Sicher, Grapefruit, Tee mit Marmelade;

Abendessen: Kürbisauflauf, grüner Tee.

Frühstück: gekochtes Ei, Käsesandwich, Tee mit Zitrone;

Mittagessen: ein Glas Kirschsaft;

Mittagessen: Forelle, gebacken mit Kartoffeln, Gemüsesalat mit Butter, Saft;

Safe, Kefir, Eibisch;

Abendessen: Müsli mit Nüssen, mors.

Frühstück: in Milch gekochter Buchweizenbrei, grüner Tee;

Mittagessen: Bratäpfel mit Honig und Nüssen;

Mittagessen: Gemüsesalat, gekochter Reis, Brot, Orangensaft;

Mittagessen: Tomatensaft;

Abendessen: Gedünstete Kartoffeln, frischer Gemüsesalat, ein Glas Magermilch.

Frühstück: Rühreier, ein Stück Roggenbrot, Gelee;

Mittagessen: Pfirsichsaft, Mandeln;

Mittagessen: Suppe auf magerem Fleischbrühe, Hagebuttenbrühe;

Abendessen: Getreidesuppe, Käsestangen, Tee mit Milch.

Frühstück: Maisbrei mit Milch, Kaffee mit Milch;

Mittagessen: Kefir, Marshmallow;

Mittagessen: Salat, Brot, Fruchtgetränk;

Abendessen: gekochter Thunfisch mit frischem oder gedünstetem Gemüse.

Nach einem Jahr Behandlung, bei befriedigendem Wohlbefinden und ohne Wiederholung, können schwere Diätbeschränkungen aufgehoben werden. In diesem Fall können Sie wählen: Entweder halten Sie sich weiterhin an die Diät und reduzieren Sie die Dosierung der eingenommenen Medikamente oder stornieren Sie sie auch, oder nehmen Sie weiterhin Medikamente ein und geben Sie der Diät Erleichterung.

Wie behandelt man Gichtarthritis?

Für die Behandlung von Gicht und Gichtarthritis hat die offizielle Medizin seit vielen Jahrzehnten nichts Neues gefunden. Der gesamte therapeutische Prozess besteht ebenfalls aus zwei Schritten: der Beseitigung von Entzündungen und einer unterstützenden Anti-Rückfall-Therapie.

Wenn eine Exazerbation oder das anfängliche Auftreten von Gichtarthritis erforderlich ist:

Die Einführung von Medikamenten nichtsteroidalen entzündungshemmenden Ursprungs. Indomethacin, Ibuprofen (Imet, Nurofen), Movalis und Rhemoxicam wirken am besten für Gicht. Es ist gut, wenn Sie die Schrittzuordnung für die schrittweise Verwendung von Injektionsformen verwenden und die Tabletten ersetzen.

Die Verwendung des Medikaments Colchicin - ein spezifisches entzündungshemmendes Mittel für Gicht;

Lokale Verwendung von Salben auf der Grundlage von NSAIDs: Indomethacin, Diplilif, Dolobene, Remis;

Lotionen und Kompressen basierend auf einer halben Alkohollösung oder Dimexidum in einer Konzentration von 25%;

Physiotherapieverfahren: Paraffin- und andere thermische Verfahren, Lasertherapie, Magnetfeldtherapie, Bewegungstherapie, Massage, Gymnastik.

Die Behandlung der Krankheit selbst umfasst die folgenden Komponenten:

Diät (Normalisierung des Purinstoffwechsels);

Die Verwendung von Medikamenten, die die Synthese von Uraten reduzieren;

Beseitigung der Ursachen der Hyperurikämie.

Um das Problem vollständig zu beseitigen, müssen Sie auf seiner Grundlage handeln - einem Überschuss an Harnsäure. Dafür werden zugewiesen:

Allopurinol. Es bezieht sich auf Medikamente, die die Produktion von Harnsäure im Körper reduzieren. Sein Analogon ist Zilorik;

Probenecid. Es fördert die Ausscheidung überschüssiger Harnsäurekristalle mit Urin, was die Manifestationen von Gicht vermindert. Die Präparate dieser Gruppe umfassen Sulfinpirazon, Etebenecid, Anthurant;

Urikozim Es hat eine direkte zerstörerische Wirkung auf die bereits vorhandenen Uratkristalle im Körper.

Am meisten bevorzugt ist Allopurinol (Allupol, Purinol, Remid, Milurit), das zu den Medikamenten der ersten Gruppe gehört. Indikationen für die Anwendung sind hohe Hyperurikämie (mehr als 0,6 mmol / l), häufige akute Arthritisattacken, Vorhandensein von tophi, Nierenversagen. Die Anfangsdosis beträgt 300 mg / Tag. Im Fall einer Ineffizienz wird sie auf 400 bis 600 mg / Tag erhöht, und wenn signifikante Ergebnisse erzielt werden, werden sie allmählich reduziert. Die Erhaltungsdosis beträgt 100-300 mg / Tag, abhängig von der Höhe der Hyperurikämie.

Allopurinol reduziert Angriffe und mildert die Thihi und normalisiert den Harnsäurespiegel. In der ersten Woche der Einnahme ist eine leichte Verschlimmerung der Symptome möglich, daher wird sie in dieser Therapiestufe mit entzündungshemmenden Arzneimitteln, niedrigen Colchicin-Dosen oder NSAIDs kombiniert. Wenn ein Gichtanfall zum ersten Mal stattgefunden hat und Allopurinol noch nie zuvor eingenommen wurde, sollten Sie niemals damit beginnen, den Schmerz zu reduzieren. Wenn der Angriff während der Einnahme von Allopurinol aufgetreten ist, sollten Sie die Einnahme in der gleichen Dosierung fortsetzen. Allergische Reaktionen (Hautausschlag) sind während der Behandlung möglich.

Präparate der zweiten Gruppe sind bei der Behandlung von Gichtarthritis weniger wichtig. Sie werden nicht mit hohem Harnsäuregehalt im Blut, bei Nephropathie und Nierenversagen angewendet. Sulfinpirazon nehmen 200-400 mg / Tag in 2 Dosen mit einer großen Menge alkalischer Flüssigkeit ein. Eine zusätzliche Kontraindikation ist Magengeschwür.

Probenecid (ein Derivat der Benzoesäure) wird 1,5-2,0 g / Tag zugeordnet. Benzoesäure kommt in Preiselbeeren sowie in Preiselbeeren und deren Blättern vor. Daher sind Cranberry- und Preiselbeerbrühen und Fruchtgetränke für Patienten mit Gicht sehr nützlich.

Zubereitungen verschiedener Gruppen können miteinander kombiniert werden. Wie bereits erwähnt, sind Urikosurika bei schwerwiegenden Nierenerkrankungen jedoch kontraindiziert. Sie können auch nur nach einem vollständigen Stillstand eines akuten Arthritis-Angriffs verwendet werden, da ansonsten eine weitere Verschlimmerung hervorgerufen werden kann. Während der Behandlung mit Medikamenten dieser Gruppe sollte die tägliche Wasseraufnahme mindestens 2,5 bis 3 Liter betragen.

Die Behandlung ist lang (von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren), Behandlungsunterbrechungen führen in der Regel zu Rückfällen. Vorbehaltlich aller medizinischen Empfehlungen wird der Zustand der Patienten innerhalb des ersten Monats normalisiert. Es wird empfohlen, eine monatliche Überwachung des Harnsäurespiegels durchzuführen und abhängig von den Ergebnissen der Analysen die Dosierungen der Arzneimittel anzupassen. Die Haupttherapie kann durch Physiotherapie, Massage und Bewegungstherapie ergänzt werden.

Bei Übergewicht wird empfohlen, abzunehmen, da zwischen Übergewicht, erhöhter Uratsynthese und deren reduzierter Ausscheidung durch die Nieren ein Zusammenhang besteht. Sie sollten sich auch weigern, Thiazid-Diuretika einzunehmen, um den Blutdruck und Aspirin zu senken. Diese Medikamente erhöhen die Menge an Harnsäure im Körper und können einen Angriff auslösen.

Bei Exazerbationen sollte die Belastung des betroffenen Gelenks minimiert werden. Darüber hinaus können Sie mehrmals täglich 5-7 Minuten lang Eiskompressen herstellen.

Nur ein integrierter Behandlungsansatz, einschließlich entzündungshemmender Therapie, lokaler Wirkungen, Ernährung und Arzneimittel, die den Harnsäurestoffwechsel beeinflussen, kann zur Bekämpfung von Gichtarthritis beitragen.

Der Autor des Artikels: Kandidat der medizinischen Wissenschaften Dmitry Sergeevich Volkov, Chirurg

Weitere Artikel Über Füße