Gangrän

Osteoarthritis - Behandlung großer Zehen

Eine häufige Erkrankung ist die Arthrose des großen Zehs. Dies sind Gelenkdeformitäten und pathologische Veränderungen, durch die der Hyalinknorpel an Elastizität verliert, es kommt zu Weichteilentzündungen. Viele Faktoren sind für die Entstehung der Krankheit verantwortlich, vor allem unbequeme Schuhe, Übergewicht und Verletzungen. Die Behandlung sollte in einem frühen Stadium beginnen, sie bietet die Möglichkeit, die Krankheit vollständig zu beseitigen und die Entwicklung des chronischen Stadiums der interphalangealen Arthrose der Fußgelenke zu vermeiden.

Ursachen von Krankheiten

Der Mythos, dass die Hauptursachen für die Arthrose des großen Zehs Alter oder Salzablagerung sind, ist seit langem zerstört. Manchmal können diese Faktoren die Entwicklung der Krankheit beeinflussen, aber die Ärzte betrachten die folgenden Gründe als Hauptgründe:

  • Häufiger Einsatz von Stöckelschuhen oder überzogenen Schuhen.
  • Beschädigung des Fußes, großer Zeh.
  • Nicht standardmäßige anatomische Struktur des Fußes.
  • Die Anwesenheit von Plattfuß
  • Genetische Prädisposition für die Krankheit.
  • Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen der Gelenke, Diabetes jeglicher Art, Fettleibigkeit.

Die Stadien der Krankheit und ihre Symptome

Die Hauptsymptome, die auf das Vorliegen einer Arthrose hinweisen, sind:

  • Ermüdung der Beine.
  • Schmerzhafte Empfindungen im Fuß, Daumen.
  • Die Bildung von Wucherungen, Hühnern, prallen Knochen.
  • Die Entstehung von Crunch während der Bewegung.

Ärzte unterscheiden drei Entwicklungsstadien der Arthrose des großen Zehs mit jeweils eigenen charakteristischen Merkmalen und Symptomen:

  • Stufe 1 Es ist gekennzeichnet durch schmerzende Schmerzen in den Gelenken der Beine, das Auftreten von Schwellungen und die Schwellung der Füße. Wenn man sich in diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit an den Arzt wendet, besteht die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Beseitigung der Krankheit und aller Symptome. LFK in allen Fällen angezeigt.
  • Stufe 2 Starke Schmerzen in den Beinen, die bei einer Erhöhung der Belastung ihren Höhepunkt erreichen. Beim Bewegen gibt es einen Krach, Entzündung der Weichteile.
  • Stufe 3 Es gibt eine Verformung des Gelenks, unerträgliche Schmerzen, der große Zeh wird durch die Verdickung des Kopfes des Mittelfußknochens zur Seite verschoben, ein Wachstum tritt auf. Hilft beim Betrieb.

Behandlung der Arthrose der Zehen

Um mit der Behandlung zu beginnen, müssen Sie sich einem Orthopäden, Arthrologen oder Rheumatologen unterziehen, um sich der Studie zu unterziehen. Die folgenden Erhebungsmethoden werden häufig verwendet:

  • Sorgfältige Untersuchung durch einen Arzt.
  • Röntgenuntersuchung bestimmt den Grad der Entwicklung der Krankheit, das Bild wird deutlich sichtbare Verformung sein.
  • Durch biochemische Blutuntersuchungen wird sichergestellt, dass die Diagnose richtig ist und die Wahrscheinlichkeit von Gicht verworfen wird.
  • Die Densitometrie ist eine Studie, mit der die Dichte eines Gewebes bestimmt werden kann.

Wenn die Diagnose bestätigt ist, stellt sich eine vernünftige Frage: Wie behandelt man Arthrose, gibt es die Möglichkeit, die Therapie zu Hause durchzuführen oder wird sie stationär in Sanatorien eingesetzt? Dabei werden in der Regel komplexe Methoden eingesetzt, um das geschädigte Gelenk zu beeinflussen und die maximale Wirkung zu erzielen. Wege zur Behandlung der Krankheit:

  • Die Verwendung von Medikamenten (NSAID-Medikamente, Chondroprotektoren, gegebenenfalls Antibiotika, Wärmecremes, Wärmesalben).
  • Physiotherapieverfahren
  • Manuelle Therapie
  • Hirudotherapie bei Arthrose.
  • Operativer Eingriff
  • Orthopädische Methoden (Verwendung von Futter, Spezialschuhe).
  • Therapeutische Massage, Fußmassagegerät.
  • Diät bei Arthrose (richtige Ernährung, Verwendung von Vitaminen und Mineralien, Salz nur minimal in Lebensmitteln verwenden).

Medikamentöse Behandlung

Um die Krankheit zu bekämpfen und eine Remission zu erreichen, werden Salben und medizinische Präparate verwendet, die je nach Wirkung bedingt in mehrere Gruppen unterteilt sind:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Medikamente in dieser Gruppe lindern Entzündungen im betroffenen Bereich und reduzieren die Schmerzen. Zu diesen Medikamenten gehören: Movalis, Ortofen, Ibuprofen. Die Behandlung mit diesen Medikamenten ist kurzfristig, da das Hauptziel darin besteht, die Entzündung zu reduzieren, die in wenigen Tagen erreicht werden kann. Es ist wichtig, die Dosierung des Arzneimittels richtig zu beachten. Daher sollte "Ibuprofen" vier Tage dauern, zwei Tabletten 3-4 mal täglich nach den Mahlzeiten.
  • Chondroprotektoren bei Arthritis verhindern die Zerstörung von Knorpelgewebe. Chondroitin-Akos, Hondrolon, Teraflex gelten als gefragt. Ein wirksames Arzneimittel der inländischen Produktion ist „Elbon“, um zweimal täglich 750 mg oder dreimal 600 mg einzunehmen.
  • Schmerzmittel - eine Gruppe von Medikamenten, die zur Schmerzlinderung eingenommen werden ("Spazmalgon", "Ketarol", "Afluton"). Analgin ist 1-2 Tabletten, wenn der Schmerz besonders unerträglich wird, aber Sie können nicht mehr als 8 Stück pro Tag verwenden. Die Dauer der Behandlung hängt vom Krankheitsverlauf ab.
  • Injektionen: "Fermatron" (3-5 Mal pro Tag im Monat), "Synvisc" (3 Injektionen mit einer Häufigkeit von 1 Woche), "Ostenil" (eine Injektion pro Woche, maximal 3-5 pro Kurs bis zur vollständigen Schmerzlinderung). Hyaluronsäure enthaltende Zubereitungen.
  • Vorbereitungen für die lokale Therapie. Bishofit-Salbe sollte täglich vor dem Zubettgehen angewendet werden.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie hilft, das schmerzende Gelenk zu korrigieren. Die Behandlung verwendet zwei Techniken:

  • Mobilisierung - Dehnen, Dehnen der Verbindung. Nach dem Eingriff wird die durch Knorpel verbundene normale Bewegung zwischen den Knochen wiederhergestellt, schmerzhafte Empfindungen, Krämpfe und Unwohlsein verschwinden. Um den erreichten Effekt zu erhalten, kostet die Therapie 1 Mal pro Monat.
  • Manipulation - die Wiederherstellung der anatomisch korrekten Position des Gelenks durch eine scharfe Bewegung. Mit den richtigen Verfahren kommt sofort Erleichterung.

Arthrose, die die Zehen beeinflusst

Die Arthrose der Zehen ist eine häufige Erkrankung des Bewegungsapparates, häufig bei älteren Menschen, aber auch bei jungen Menschen.

Seine degenerativ-dystrophische Natur ist mit gestörten Stoffwechselprozessen des Knorpelgewebes der Fingergelenke verbunden.

Infolgedessen entwickelt sich nicht nur deren Zerstörung, Ausdünnung und Verlust, sondern auch die Degeneration des gesamten Bewegungsorgans.

Gleichzeitig wachsen Knochen und Weichgewebe, und nach und nach sind alle Teile davon betroffen, einschließlich des subchondralen Knochens, der Bänder und der periartikulären Muskeln. Mit dem Einsetzen degenerativer Veränderungen treten auch Störungen des oxidativen Prozesses im Knorpel auf, wobei der Flüssigkeitsverlust in seiner Zusammensetzung auftritt.

Dies erschwert die Bewegung und führt zu einer weiteren Zerstörung.

Faktoren und Ursachen der Arthrose der Zehengelenke

Die Entwicklung einer Arthrose beginnt, nachdem Faktoren ausgesetzt wurden, die den normalen Stoffwechsel des Knorpelgewebes verletzen.

Arthrose ist in zwei Arten unterteilt - primäre und sekundäre.

Der erste tritt in den zuvor gesunden Fingern des Gelenks auf, der zweite entwickelt sich in jenen, die vorhergehende Pathologien hatten.

Die Ursache der Krankheit kann sein:

  • Schmale, enge Schuhe, sehr hohe Absätze;
  • Verletzungen an den Beinen, insbesondere den Fingern;
  • Plattfüße, Klumpfuß;
  • Hypothermie;
  • Langer Fuß auf Grund der beruflichen Aktivitäten;
  • Dauerhafte Belastung der Beine aufgrund von Übergewicht oder körperlicher Anstrengung;
  • Fußkrankheiten;
  • Austausch Pathologie;
  • Endokrine Krankheiten;
  • Infektionsquelle im Körper;
  • Arthritis und Arthrose anderer Gelenke;
  • Zustand des anhaltenden Streßes.

Die Medizin berücksichtigt dabei die Vererbung. Es kann jedoch nicht die Ursache sein, weil es nur eine Veranlagung bedeutet.

Symptome

Es gibt eine Reihe von Symptomen, die bei Arthrose immer vorhanden sind. Außerdem haben alle Arten von Krankheiten ihre eigenen charakteristischen Symptome.

Häufig sind:

  1. Wunde Finger;
  2. Ausgeprägte Crunch (Crepitus);
  3. Steifheit;
  4. Verformung

Schmerzempfindungen sind von Anfang an vorhanden. In der ersten Phase, wenn die destruktiven Prozesse gerade erst beginnen, sind sie nicht sehr ausgeprägt.

Mit dem Belastungszustand - verstärkt und kontinuierlich werden.

Während der Bewegung und der Belastung der Beine sind immer Schmerzen vorhanden. Ursache ist eine Entzündung des betroffenen Bewegungsorgans. Im Liegen lassen diese Empfindungen nach.

Im dritten Stadium hört der Schmerz nicht einmal in Ruhe auf. Wenn die Zerstörung in den Gelenken parallel zu Durchblutungsstörungen auftritt, verschwindet das Schmerzsyndrom nachts nicht.

Ein charakteristisches Anzeichen der Krankheit ist ein spezifischer trockener Krampf beim Bewegen, der untrennbar mit Schmerzen und Beschwerden verbunden ist.

Es unterscheidet sich vom Klicken auf gesunde Finger. In der Anfangsphase ist schwach, aber mit dem Fortschreiten der Krankheit wird laut und deutlich. Dies ist auf die Reibung der rauen, zerstörten Oberflächen der Verbindung zurückzuführen.

Im Zuge der Verschlimmerung der Fingerabnutzung wurde eine signifikante Verringerung ihrer Beweglichkeit beobachtet. Dies ist auf das Wachstum von Knochengewebe in Form von Prozessen verschiedener Formen (Osteophyten), Mangel an Gelenkflüssigkeit, Verengung des Gelenkraums auf ein Minimum oder vollständiges Verschwinden, Krämpfe der periartikulären Muskeln zurückzuführen.

Verformungsänderungen treten aufgrund der Bildung von Osteophyten und Knochenveränderungen auf, die mit diesem Bewegungsorgan verbunden sind.

Die Schwere der Krankheit

Neben den üblichen Anzeichen jedes der 3 Schweregrade während der Arthrose der Zehen gibt es individuelle, für ihn einzigartige Symptome. Charakteristisch ist die gleichzeitige Läsion aller Finger der unteren Extremitäten.

In der ersten Stufe gibt es leichte Schmerzen, manchmal ist der ganze Fuß leicht steif. Es verursacht keine besonderen Probleme in Bezug auf die Bewegungszeit oder die Belastung der Gliedmaßen, daher bleiben sie oft unbeachtet.

Im zweiten Grad - der unbehandelte, sich entwickelnde pathologische Prozess verläuft. Es gibt eine erhebliche Steifigkeit, es gibt einen Absturz beim Gehen. Schmerzempfindungen nehmen schnell zu. Es gibt Schwellungen im Bereich der Finger, Entzündungen äußern sich in Hyperämie (Rötung), die Körpertemperatur kann ansteigen, Muskelatrophie wird festgestellt.

Verstöße bei der Behandlung oder deren Fehlen führen zum dritten Schweregrad. Gleichzeitig nehmen die Schmerzen zu und vergehen weder Tag noch Nacht. Intensiv wachsendes Knochengewebe, das zu Verformungen der Gelenke und Längenänderungen der Finger führt.

Verformungsänderungen aller Zehen sind visuell erkennbar. Die Fingerkanten werden verdickt. Die Beweglichkeit ist so begrenzt, dass der gesamte Fuß unbeweglich werden kann. Ein Hinken erscheint.

Manchmal manifestiert sich der vierte Grad der Krankheit, wenn das Gelenk vollständig zerstört wird. In diesem Fall muss es durch eine Endoprothese ersetzt werden.

Wie wird die Arthrose der Zehen behandelt?

Osteoarthritis ist seit langem bekannt, in der Medizin wurden traditionelle Therapien entwickelt, zu denen zusätzliche Methoden hinzukommen.

Sie sind komplex und zielen auf die Unterdrückung von Entzündungsprozessen, Schmerzen, die Reparatur von Geweben des betroffenen Gelenks, die Verbesserung der Durchblutung und der Stoffwechselprozesse, die Wiederherstellung ihrer Funktionen, die Stärkung der Bänder und Muskeln sowie die Beseitigung der Ursachen degenerativer - dystrophischer Veränderungen.

Ein solcher medizinischer Komplex besteht aus Medikamenten, Physiotherapie, Massage, Bewegungstherapie (therapeutisches Körpertraining).

Die Verabredung erfolgt nach Schwere des Patienten, seinem Alter und dem Vorhandensein anderer Diagnosen.

In der akuten Phase werden nicht-hormonelle (nicht steroidale) Arzneimittel zur Entzündungshemmung und Schmerzlinderung verschrieben.

Um das erzielte Ergebnis zu verbessern, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Salben und Gele hinzugefügt. Für die Selbstverabreichung sind sie nicht effektiv genug, funktionieren aber gut mit injizierbaren Formen und Tabletten.

Arzneimittel, deren Hauptwirkstoff Corticosteroidhormone sind, werden in der akuten Phase als entzündungshemmende Arzneimittel und Analgetika verwendet. Sie lindern schnell Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen, tragen aber auch zur Zerstörung des Knorpels bei.

Daher werden sie für begrenzte und kurze Zeiträume ernannt, häufiger Injektionen in den Finger des Patienten. Dies ist ein komplexes und schmerzhaftes Verfahren, erfordert Geschicklichkeit und wird mit großer Sorgfalt angewendet.

Zu diesem Zweck kann Kenalog, Hydrocortison, Metipred, ein auf Hyaluronsäure basierendes Medikament - Ostenil verwendet werden.

Medikamente, die nicht auf einzelne Symptome, sondern auf die Wiederherstellung eines zerstörten Gelenks gerichtet sind, werden als Chondroprotektoren bezeichnet. Sie bestehen aus Substanzen, die Teil des gesunden Knorpelgewebes sind, und sind für eine längere Verwendung vorgesehen - bis zu 2 Monate.

Die geeignetsten sind Mukosat, Dona, Terafleks, Rumalon und andere.

Heutzutage sind Chondroprotektoren der dritten Generation, die mehrere Wirkstoffe enthalten, weit verbreitet. Sie werden für die orale Verabreichung, für Injektionen und Salben, Cremes, Gele - äußerlich hergestellt.

Bei starken Schmerzen werden Blockaden mit Anästhetika verwendet.

Die Rolle von Physiotherapie, Massage und Bewegungstherapie bei der Genesung

Diese Methoden werden erst dann angewendet, wenn die Symptome der akuten Periode entfernt wurden und die Remission beginnt. Ziel ist es, die erzielten Wirkungen zu konsolidieren - maximale Gewebs- und Gelenkwiederherstellung und Verhinderung neuer Verschlimmerungen.

Zur Behandlung mit elektrischer Energie wird eine UHF-Therapie eingesetzt, die die Durchblutung und Stoffwechselprozesse verbessert, Entzündungen und Schmerzen unterdrückt.

Die Magnetfeldtherapie hemmt Entzündungen und Schmerzen durch den Einfluss eines Magnetfeldes auf das betroffene Organ.

Elektrophorese trägt zur qualitativen Einführung von Medikamenten durch die Haut bei, die den elektrischen Strom für den frühen Beginn der Narkosewirkung verwendet.

Hochfrequente Ultraschallschwingungen an der Basis der Ultraschalltherapie helfen dem menschlichen Körper, Regenerations- und Schutzsysteme zu aktivieren, was für die Behandlung der Zehenarthrose sehr wichtig ist.

Die Massage der unteren Extremitäten stärkt die Muskeln, verbessert die Durchblutung, den Stoffwechsel, aktiviert die Entfernung von Giftstoffen und schädlichen Substanzen, stärkt die Abwehrkräfte und fördert die Heilung.

Eine Bewegungstherapie hilft, die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen und die Muskeln der Beine zu stärken. Die richtige Auswahl der Übungen kann nur von einem Spezialisten durchgeführt werden.

Volksmedizin

Mittel der traditionellen Medizin behandeln seit vielen Jahren erfolgreich Erkrankungen der unteren Extremitäten. Dies sind hauptsächlich Kompressen, Reiben, Lotionen, Tinkturen und Abkochungen aus Kräutern, verschiedenen Pflanzen und Naturprodukten.

Jeder kennt die entzündungshemmende analgetische Wirkung von Kompressen aus frischen Klettenblättern. Das Hinzufügen von Honig zu Aufgüssen und Abkochungen mit Bienenprodukten ist nützlich.

Entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften haben Bäder und Lotionen aus Thymian, Tricolor-Veilchen, Wacholder und Johanniskraut. Alkoholkompressen funktionieren gut, besonders bei Honig. Ein effektives Abreiben der Eukalyptus-Tinktur auf Alkohol, Wodka oder Mondschein.

Es muss beachtet werden, dass dies nur zusätzliche Behandlungsmethoden sind und die Krankheit nicht ohne die Hauptheilung geheilt werden kann.

Arthrose ist leichter zu verhindern als zu behandeln.

Richtig ausgewählte bequeme Schuhe, die Vermeidung großer Beinbelastungen, ein gesunder Lebensstil und die rechtzeitige Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten sind daher für viele Jahre der Schlüssel zur Gesundheit.

Arthrose der Zehen: Wie erkennt man die Krankheit?

Bewegung ist Leben. So sprachen die Weisen vor einigen tausend Jahren, und sie hatten recht. Wenn eine Person nicht gehen kann, verliert sie die Fähigkeit zur Selbstpflege, was zu einer Behinderung führt. Osteoarthritis der Zehen gilt als Erkrankung älterer Menschen, was nicht ganz richtig ist. Die ersten Anzeichen der Krankheit können in einem jungen Alter auftreten. Da Sie die Gesundheit sorgfältig überwachen müssen, sollten Sie sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen unterziehen. In fortgeschrittenen Fällen führt Arthrose zu einer Einschränkung der Beweglichkeit des Fußes, Gelenkschmerzen sind so ausgeprägt, dass eine Person gezwungen ist, in einen Rollstuhl zu wechseln.

Der Mechanismus der Entwicklung der Arthrose

Der Fuß besteht aus vielen Knochen, die durch Gelenke miteinander verbunden sind. Dank dieser Struktur kann eine Person aufrecht gehen, gehen.

Die Fußknochen können einer großen Belastung standhalten, aber mit der Zeit wird das Gelenk abgenutzt, die Bewegungen werden langsam, oft begleitet von Schmerzen. Dies sind die ersten Anzeichen einer Arthrose. Älteres Alter, Übergewicht, übermäßige körperliche Aktivität beeinflussen den Zustand des Knorpelgewebes. Die Zerstörung des Gelenks erfolgt in mehreren Schritten, die wichtigsten davon werden im Folgenden dargestellt.

  1. Im Anfangsstadium ist der Stoffwechsel von Kalzium und Phosphor gestört, es finden destruktive Stoffwechselprozesse statt. Die Mikrozirkulation im Gelenk verschlechtert sich, die Gewebe erhalten nicht genügend Nährstoffe, Sauerstoff und Mineralien, wodurch sie zu sterben beginnen.
  2. Als Folge verliert das Knorpelgewebe seine Abwertungsfunktionen, wird lockerer und zerfällt in einzelne Fasern.
  3. Die Gelenkkapsel ist verdichtet, Gelenkflüssigkeit wird weniger produziert.
  4. Mit dem Fortschreiten der Krankheit bilden sich Knochenwachstum - Osteophyten. Der Gelenkspalt nimmt mit der Zeit ab, die Bewegungen des Knochenwuchses reiben sich aneinander und verursachen Schmerzen.
  5. Wenn Arthrose an den Zehen nicht behandelt wird, schließt sich der Entzündungsprozess an die oben genannten Veränderungen an. Zerstörte Knorpelpartikel gelangen in die Gelenkflüssigkeit und verletzen deren Eigenschaften. Bei Bewegungen werden die Gelenkkapsel und das umgebende Gewebe verletzt, es kommt zu einem akuten Entzündungsprozess. Die beschädigte Stelle schwillt an, es kommt zu Hautrötungen, Schmerzen, Fieber.

Gründe

Die Arthrose der Zehen der Zehen ist eine polyetiologische Erkrankung, dh es ist nicht möglich, eine Ursache zu identifizieren, die zur Entwicklung dystrophischer Prozesse in den Gelenken des Fußes führt. In den meisten Fällen tritt Arthrose im Alter auf, genetische Veranlagung, Geschlecht, das Vorhandensein von Verletzungen, Verstauchungen des Fußbandes spielen in der Vergangenheit ebenfalls eine wichtige Rolle. Die Risikogruppe umfasst Sportler (Balletttänzer, Tänzer, Fußballer, Gewichtheber), Menschen mit schwerer körperlicher Arbeit und Frauen in den Wechseljahren.

Die wichtigsten Faktoren, die das Auftreten von Arthrose beeinflussen, werden im Folgenden dargestellt:

  • Fußverletzungen (Verstauchungen, Frakturen, Risse, Muskelrisse, Bänder);
  • anatomische Merkmale: flache Füße, breiter oder schmaler Fuß, hoher Bogen;
  • Vererbung;
  • ein genetisch determinierter Defekt des Gens, das für die Kollagensynthese verantwortlich ist;
  • berufliche Aktivitäten (Tänzer, Turner, Fußballspieler, Läufer, Ballerinas);
  • harte körperliche Arbeit;
  • Fettleibigkeit;
  • Stoffwechselstörungen (Gicht, Osteoporose);
  • Die Arthrose des großen Zehs kann durch das Tragen enger Stöckelschuhe auftreten.
  • Diabetes mellitus;
  • unzureichender Verzehr von Gemüse, Obst und Fleisch führt zu einem Mangel an lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Hypothermie;
  • Komorbidität: rheumatoide Arthritis, Schilddrüsenerkrankung, Tuberkulose;
  • hormonelle Anpassung des Körpers bei Frauen in den Wechseljahren.

Symptome

Das klinische Bild der Arthrose kann sich je nach Schwere der Erkrankung unterscheiden. Im Anfangsstadium klagen die Patienten über Beschwerden beim Gehen, Steifheit und Knirschen in den Gelenken. Durch Bewegungen verstärkte Symptome, im Ruhezustand abnehmend. Mit dem Fortschreiten der Krankheit werden die Schmerzen konstant und verschwinden auch nachts nicht. Die Bewegung ist stark eingeschränkt. In fortgeschrittenen Fällen ist der Prozess kompliziert, es kommt zu Entzündungen, die Haut wird rot und fühlt sich heiß an. Die Arthrose des Großzehengelenks ist eine der häufigsten Varianten der Erkrankung. Die proximale Phalanx des Fingers ist stark deformiert, bei den Menschen wird ein solcher Vorsprung als "Knochen" bezeichnet.

Die wichtigsten Manifestationen der Arthrose:

  1. Schmerz Ein charakteristisches Merkmal des Schmerzes ist sein "Start" -Charakter. Die ersten Bewegungen beschweren die Person maximal, während sich der Gesundheitszustand im Ruhezustand verbessert. Wenn die Krankheit im Stadium 3 erkannt wird, können zu jeder Tageszeit Schmerzen auftreten, auch nachts.
  2. Das Crunch während der Bewegungen ist ein ungünstiges Zeichen für die Prognose. Mit der Zeit werden die Gelenkflächen gelöscht, die Menge an Synovialflüssigkeit nimmt ab und Knochenwachstum tritt auf. All dies führt zu einem Krach beim Gehen.
  3. Steifheit der Gelenke In den Anfangsstadien spürt der Patient möglicherweise eine leichte Steifheit in den Gelenken, dann tritt eine eingeschränkte Bewegung auf. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, entwickelt sich eine Ankylose (vollständige Immobilisierung des Gelenks).
  4. Fußdeformität Das Gelenk am großen Zeh ist meistens beschädigt, visuell sieht man Schwellungen und Knochenwachstum in der proximalen Phalanx.
  5. Der Gang ist gestört, eine Person kann humpeln und die verletzte Gliedmaße schützen, wenn der Prozess einseitig ist. Bei erheblichen Gelenkschäden ist es für den Patienten schwierig, sich sogar im ganzen Haus zu bewegen.
  6. Ödeme, Rötung der Haut, lokaler Temperaturanstieg deuten auf einen Entzündungsprozess hin. Es kann auch den Allgemeinzustand stören, es gibt Schwäche, Fieber, Schwitzen.

Diagnose

Im Anfangsstadium ist es nicht immer möglich, sofort eine Diagnose zu stellen, da die Symptome oft geglättet werden. Um ihre Annahmen zu bestätigen, schreibt der Arzt weitere Untersuchungen vor. Es ist notwendig, eine Differenzialdiagnose zwischen anderen Erkrankungen der Gelenke durchzuführen: rheumatoide Arthritis, reaktive Arthritis, Gicht. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für Arthrose der Phalangen:

  1. Kleine Leukozytose und erhöhte ESR im Gesamtblutbild. Zu hohe Raten deuten auf einen Entzündungsprozess hin.
  2. Die Urinanalyse ist in den meisten Fällen normal. Die Anwesenheit von Harnsäure, Harnsäure - ein charakteristisches Zeichen für Gicht.
  3. Rheumafaktor ist nicht definiert.
  4. Zum Zwecke der Differentialdiagnose muss die Menge an Harnsäure analysiert werden. Bei Arthrose überschreitet sein Niveau die Norm nicht.
  5. Die radiologischen Anzeichen hängen vom Stadium der Erkrankung ab. Im Anfangsstadium kommt es zu einer Verengung des Gelenkraums, einer Abnahme der Knochendichte. Im Folgenden werden die Osteophyten im Bild bestimmt, das völlige Fehlen des Gelenkraums, die Bildung von Ankylose.
  6. Die Magnetresonanztomographie oder Computertomographie wird in Vorbereitung auf die Operation eingesetzt, um das Ausmaß der Erkrankung, den Zustand der Muskeln und Bänder zu klären.
  7. Es wird gezeigt, dass die Densitometrie die Knochendichte ohne Osteoporose bestimmt.

Behandlung

Die Taktik des Managements eines Patienten mit Arthrose hängt vom Stadium der Erkrankung ab. In der Anfangsphase kann ein gutes Ergebnis durch Massage, therapeutische Übungen und Einhaltung einer bestimmten Diät erreicht werden. Falls erforderlich, verschriebene entzündungshemmende Medikamente. Bei fortschreitender Arthrose der Zehe sind intramuskuläre oder intraartikuläre Injektionen von Anästhetika und Hormonen angezeigt. In schweren Fällen ist die einzige Option eine Operation.

Die Behandlung der Arthrose ist ein langwieriger Prozess. Es reicht nicht aus, nur wenige Pillen pro Tag zu sich zu nehmen und auf Verbesserungen zu hoffen. Um Schmerzen zu reduzieren, die Beweglichkeit der Gelenke wiederherzustellen, wenden Sie einen integrierten Ansatz an. Die Hauptkomponenten einer erfolgreichen Behandlung von Arthrose werden im Folgenden dargestellt:

  • die Verwendung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Arzneimitteln in kurzen Kursen;
  • Chondroprotektoren sollten längere Zeit verordnet werden, da die Wiederherstellung des Knorpels nur wenige Monate nach Beginn der Verabreichung beginnt.
  • Medikamente, die den Blutfluss verbessern, Vitamine werden benötigt, um den Zellstoffwechsel wiederherzustellen;
  • Schmerzmittel und entzündungshemmende Salben - ein Adjuvans zur Behandlung von Arthrose;
  • Massage ermöglicht es Ihnen, Muskeltonus einzubringen, venöse Verstopfung zu entfernen, die Durchblutung anzuregen;
  • physiotherapeutische Verfahren werden im Zeitraum der Remission verschrieben; bei Verschlimmerung der Krankheit wird der Besuch des Physiotherapieraums nicht empfohlen.
  • therapeutische Übungen werden durchgeführt, um Muskelatrophie zu verhindern und den Blutfluss im Gelenk zu erhöhen;
  • Diät ist notwendig für die Gewichtsabnahme.

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung der Arthrose des großen Zehs sollte unter Aufsicht eines Arztes erfolgen. Es ist verboten, auf Empfehlung von Angehörigen oder Freunden Drogen zu kaufen. Immerhin hat jedes Medikament seine eigenen Kontraindikationen, Nebenwirkungen. Die Häufigkeit der Behandlung und die Dauer des Verlaufs hängen vom Stadium der Erkrankung, der Schwere der Symptome und dem Körpergewicht der Person ab. Wenn der Patient mehr als 100 kg wiegt, sollte die Dosis erhöht werden. Gleichzeitig ist für eine Person mit einem Gewicht von 50 bis 60 kg die gleiche Dosis groß. Alle diese Nuancen werden vom Arzt bei der Auswahl der optimalen Therapie berücksichtigt. Die Hauptaufgabe bei der Behandlung von Arthrose - Zeit, sich einem guten Spezialisten zuzuwenden.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

Die Medikamente in dieser Gruppe haben eine ausgeprägte entzündungshemmende, schmerzstillende und antipyretische Wirkung. Dieser Effekt wird durch die Hemmung der Synthese entzündlicher Enzyme (Prostaglandine) erreicht. Dadurch werden Schwellungen, Rötungen, Schmerzen und Körpertemperatur reduziert. Die am häufigsten verschriebenen Medikamente zur Behandlung von Arthrose sind:

Beachten Sie! Nichtsteroidale Entzündungshemmer werden nach den Mahlzeiten eingenommen, da sie die Magenschleimhaut reizen können. Patienten mit Gastritis und Magengeschwüren werden in Kombination mit Inhibitoren einer Spenderpumpe (Omeprazol, Pantoprazol) verschrieben.

Entzündungshemmende Medikamente werden im Durchschnitt zwischen 7 und 10 Tagen eingenommen. Es wird nicht empfohlen, die Dosierung und Häufigkeit der Anwendung zu überschreiten, da das Risiko von Nebenwirkungen steigt. Die Verwendung von Medikamenten ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • im Falle einer allergischen Reaktion auf die Bestandteile des Arzneimittels;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • bei schwerer Nieren-, Leber- oder Herzinsuffizienz;
  • Magengeschwür;
  • niedrigere Thrombozytenzahl;
  • eine Geschichte von gastrointestinalen Blutungen.

Nichtsteroidale Antirheumatika werden in Form von Tabletten (oral), intramuskulär und intravenös verordnet. Es gibt auch Gele und Salben mit anästhetischer Wirkung. Es sollte beachtet werden, dass etwa 10% des Wirkstoffs auf die Haut aufgetragen werden. Weil die Salbe nur als zusätzliches Werkzeug verwendet werden kann.

Chondroprotektoren

Die meisten Chondroprotektoren umfassen Chondroitin und Glucosamin. Diese Substanzen stimulieren die Synthese von Kollagen (Synovialflüssigkeit), hemmen die Aktivität entzündlicher Enzyme und verhindern die Zerstörung von Knorpelgewebe. Eine Arthrose des kleinen Fingers am Fuß sowie des Daumens bei unsachgemäßer Behandlung kann zu einer Einschränkung der Mobilität führen. Um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, werden Chondroprotektoren für mehrere Monate eingenommen. Die wichtigsten Handelsnamen von Arzneimitteln sind nachstehend aufgeführt:

Physiotherapie

Die Physiotherapie kann den Zustand des Patienten erheblich verbessern und die Dosis von nichtsteroidalen Antiphlogistika reduzieren. Der Besuch eines physiotherapeutischen Raums wird bei einer Verschlimmerung der Arthrose nicht empfohlen. Regelmäßigkeit ist wichtig, um die Wirkung zu erzielen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 10-12 Sitzungen. Am effektivsten sind die folgenden Verfahren:

  • Elektrophorese mit entzündungshemmenden Analgetika;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Stoßwellentherapie;
  • Ultraschall.

Ernährungsempfehlungen

Die Osteoarthritis im mittleren Zeh ist wie jedes andere Gelenk eine degenerativ-dystrophische Erkrankung, die mit dem Tod von Knorpelzellen einhergeht. Um die Struktur des Gelenks wiederherzustellen, ist eine große Menge an Kollagen, Proteinen, Vitaminen, Kalzium und Phosphor erforderlich. Daher sollte das Essen vollständig sein und ausreichend Gemüse, Obst und mageres Fleisch enthalten. Es besteht auch ein direkter Zusammenhang zwischen dem menschlichen Gewicht und dem Arthroserisiko. Die zweitwichtigste Aufgabe ist die Reduzierung des Körpergewichts mit der richtigen Ernährung.

Ernährungsempfehlungen für Arthrose:

  • genug Wasser trinken;
  • Kontrolle des Volumens der Portionen (nicht mehr als 300 g);
  • aufgeteilte Mahlzeiten;
  • Ausschluss von gebratenen, fettigen, geräucherten Gerichten, Fertiggerichten von der Diät;
  • Essen von mindestens zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse pro Tag;
  • Produkte sollten im Ofen gebacken, gedämpft oder gekocht werden;
  • In der Diät sollten Gerichte mit Gelatinezusatz vorhanden sein: Gelee, Aspik, Fruchtgelee;
  • Hüttenkäse, Käse, Kefir, Ryazhenka sollten mit niedrigem Fettgehalt gewählt werden.

Chirurgische Behandlung

Chirurgische Behandlung wird selten verwendet. Die Operation ist bei starken Schmerzen angezeigt, wenn konservative Behandlungsmethoden nicht helfen. Außerdem wird eine Operation durchgeführt, um kosmetische Defekte (hervorstehende Knochen) zu beseitigen. In solchen Fällen ist es für den Patienten fast unmöglich, die richtigen Schuhe zu finden.

Prävention

Wenn Angehörige an Arthrose leiden, ist der Beruf einer Person mit einer konstanten Belastung der unteren Extremitäten verbunden, es gibt bereits Plattfuß oder andere Deformitäten des Fußes, und Sie sollten sofort mit der Verhinderung der Krankheit beginnen.

Um die Entwicklung einer Arthrose zu verhindern, sollten Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  1. Es ist notwendig, das Gewicht zu kontrollieren. Jedes zusätzliche Kilogramm erhöht die Belastung der Gelenke.
  2. Eine gute Ernährung mit ausreichend Vitaminen, Spurenelementen, spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Arthrose.
  3. Schuhe sollten bequem sein, mit orthopädischen Einlagen. Schuhe mit hohen Absätzen sollten nicht lange getragen werden. Schuhe aus natürlichen Materialien sollten bevorzugt werden.
  4. Orthopädische Einlagen müssen auf Bestellung angefertigt werden. Jeder hat eine individuelle Fußstruktur, weshalb es keinen Sinn macht, einsatzfertige Einlagen im Laden zu kaufen.
  5. Im Sommer empfiehlt es sich, barfuß auf Gras, Sand und Steinen zu laufen.
  6. Moderate körperliche Aktivität ist der Schlüssel zu gesunden Gelenken. Übermäßige Belastungen wie deren Abwesenheit können das Risiko für Arthrose erhöhen.

Es ist notwendig, sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen. Bei Beschwerden wenden Sie sich an Ihren Arzt, nicht selbstmedizinisch.

Arthrose des Fußes - was ist das?

Arthrose des Fußes - eine tatsächliche Krankheit. Die Ursachen können unterschiedlich sein, aber häufiger entsteht die Erkrankung durch übermäßige Belastung der Beine, Übergewicht und leichte Verletzungen.

Die Arthrose des Fußes kann jeden Mann treffen, aber häufiger klagen Frauen über ihn, die Schuhe mit hohen Absätzen bevorzugen.

Inhalt

Was ist das? ↑

Die Arthrose des Fußes ist eine degenerative Gelenkerkrankung.

Es manifestiert sich durch entzündliche Prozesse in Weichteilen und wirkt sich schädlich auf das Knorpelgewebe aus.

Diese Krankheit wird von Stoffwechselstörungen und Durchblutung begleitet.

Diese Krankheit ist mit einem vorzeitigen Verschleiß des intraartikulären Knorpels verbunden.

Der am häufigsten betroffene Bereich von Knie, Hüfte und Fuß.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Das klinische Bild der Symptome kann unterschiedlich sein.

Sie hängt vom Ausmaß der Entzündungsprozesse und vom Stadium der Erkrankung ab.

Die Symptome ähneln denen von Arthritis. Daher müssen Sie die allgemeinen Anzeichen einer Fußkrankheit kennen, um die richtigen Maßnahmen ergreifen zu können.

Dazu gehören:

  • Während der Bewegung der Gelenke kommt es aufgrund des Auftretens von Unregelmäßigkeiten auf den Gelenkflächen zu einem besonderen Knirschen.
  • Während des Trainings gibt es schmerzhafte Anfälle, die sich in Ruhe nicht stören.
  • Am Morgen nach dem Schlaf kann sich das Opfer in den Bewegungen steif fühlen.
  • Es kommt zu einer Verformung der Gelenke, die allmählich auftritt.
  • Verletzter Gang
  • Die Haut des betroffenen Gelenks schwillt an, schwillt an und es zeigt sich eine charakteristische Rötung.
  • Die Körpertemperatur kann ansteigen
  • Reduzierte Leistung, erhöhte Ermüdung
  • Am Fuß können sich spezifische Hühneraugen bilden.
  • In den späten (fortgeschrittenen) Stadien der Krankheit können am Fuß charakteristische Siegel und kleine Knötchen auftreten, die dazu neigen, herauszukommen.

Bigfoot

Arthrose des großen Zehs wird im Volksmund als "die Knochen an den Beinen" bezeichnet.

Häufige Symptome sind:

  • Gelenksteifigkeit;
  • Rötung im Bereich des beschädigten Gelenks;
  • Gelenkschwellung;
  • Gelenkdeformität.

Foto: Arthrose des Fußes im Bild

Die Erkrankung tritt häufig aufgrund von Längs- oder Querfuß auf und ist progressiver Natur.

Kleine Fußgelenke

Die Arthrose der kleinen Fußgelenke wirkt sich auf die Gelenke der Füße und Hände aus.

Hauptsymptome:

  • dichte Knötchen erscheinen im Bereich der Finger (Heberdens Knötchen);
  • Haut in der Nähe der Knötchen kann gerötet sein;
  • Es kommt zu einer allmählichen schmerzlosen Deformierung der Gelenke.

Das gefährlichste Zeichen - die Niederlage der Gelenke der ersten Finger.

Dies kann zu Steifheit der Finger und Kräuseln führen.

Mittelfuß

Bei Arthrose der Mittelfußknochen kann jedes Gelenk betroffen sein.

Die Krankheit wird begleitet von:

  • schmerzhafte Angriffe;
  • teilweiser oder vollständiger Verlust der Mobilität.

Phalanx-Finger

Arthrose der Fingerglieder - ein häufiges Problem unserer Zeit.

Die Krankheit kann Männer und Frauen gleichermaßen betreffen.

In der Regel sind nicht nur eine, sondern mehrere Gelenke betroffen (Interphalangeal- und Maculaphalangealgelenke gleichzeitig).

Die Arthrose der Fingerglieder ist charakteristisch:

  • mechanischer rhythmischer Schmerz;
  • das Auftreten von Schmerzen bei der Belastung der Hände;
  • Erhöhter Schmerz bei entzündlichen Prozessen.

Mittelfuß

Patienten mit Arthrose im mittleren Teil des Fußes klagen über bestimmte Symptome mit unterschiedlicher Intensität:

  • Schmerzsyndrome im betroffenen Gelenk;
  • Schwellung und Deformität des Gelenks;
  • Schwierigkeiten beim Gehen

Wie behandelt man Salzablagerungen in den Fugen? Finden Sie in diesem Artikel heraus.

Ursachen

Degenerative Gelenkveränderungen können durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, die häufig durch einen modernen Lebensrhythmus oder eine gestörte Blutversorgung des betroffenen Organs verursacht werden.

Die häufigsten Ursachen für Arthrose des Fußes:

  • Unsachgemäße Bildung von Gelenken des Fußes;
  • Plattfuß, verkürzte Größe einer Extremität;
  • Falsche Form der Beine;
  • Verformung der Finger am Fuß;
  • Krümmung des großen Zehs;
  • Die Bildung von hammerförmigen Fingern;
  • Überlastung großer (mittlerer) beweglicher Gelenke;
  • Verletzungen, Verstauchungen und Prellungen am Knorpel;
  • Unterkühlung oder Einfrieren des Fußes;
  • Verletzung des Austauschprozesses;
  • Chronische Entzündungen;
  • Das Vorhandensein von Krankheiten des endokrinen Systems;
  • Degenerative Veränderungen.

Bei biomechanischen Störungen der Fußbewegung bildet sich manchmal Fußarthrose.

Abb.: Plattfußtypen

Die hohe Größe des Bogens wird durch Steifheit und Gelenkunbeweglichkeit verursacht, wodurch die Gelenkknochen fest aneinandergedrückt werden und Arthrose des Fußes entstehen kann.

Risikofaktoren ↑

Risikofaktoren sind:

  • genetische Veranlagung;
  • armer Lebensstil;
  • ungesunde Ernährung;
  • eine scharfe Ablehnung des Sporttrainings, wenn die Muskeln schwach werden und die Gelenke sich lösen;
  • professionelles Hobby für verschiedene Sportarten (Tänze, Ballett, Boxen);
  • die Verwendung von schmalen quetschenden oder hochhackigen Schuhen;
  • hohes Wachstum und infolgedessen Überlastung an den Unterstützungsstellen.

Weitere Ursachen der Krankheit

Häufig kommt es während der Schwangerschaft zu einer Arthrose des Fußes als Folge von Gewichtszunahme, Schwellung der Beine und Gelenkentzündung.

Bei Kindern kann die Verletzung des Fußes frühzeitig auftreten, wenn sie die ersten Schritte lernen.

Die Beine des Kindes sind beim Versuch, einen Schritt zu machen, stark beansprucht. Infolgedessen können Deformitäten und Krümmungen des Sprunggelenks auftreten.

Bei flachen Füßen kann eine Krümmung der Wirbelsäule auftreten.

Foto: Valgus-Deformität bei einem Kind

Flat-Valgus-Füße bei Kindern und Jugendlichen sind die Hauptursache für die Entwicklung der Fußarthrose in der Zukunft.

Das Ausmaß der Krankheit ↑

Es gibt mehrere Stadien der Krankheit.

  • 1 Grad - die erste Stufe. Der Patient erleidet geringfügige Schmerzsyndrome im Fuß. Bei körperlicher Anstrengung klagt der Patient über Müdigkeit.
  • 2 Grad. Der Schmerz nimmt zu und wird ausgeprägt. Gelenkbewegungen sind begrenzt. Dichtungen und Verdickungen können auf der Oberfläche der beschädigten Verbindung auftreten.
  • 3 Grad. Der Patient hat erhebliche Deformitäten des Fußes. Motorische Reflexe erhalten eine begrenzte Form oder vollständige Immobilität.

Foto: Arthrose des Fußes

Mögliche Folgen

Die Arthrose des Fußes betrifft vor allem den Knorpel der Gelenke, der die Knochen direkt schützt.

Dadurch wird der Knorpel unelastisch, beginnt allmählich zusammenzubrechen und absorbiert keine äußeren Stöße, wodurch die Oberfläche der Knochen einer erhöhten Belastung ausgesetzt wird.

Eine Überlastung der Fußknochen führt zu einer beeinträchtigten Blutmikrozirkulation, dem Auftreten von Knochen- und Knorpelwachstum.

Die Krankheit wird verschlimmert, indem die Finger verformt und in einer gekrümmten Position fixiert werden - eine solche Abweichung in der Zukunft ist schwer zu behandeln.

Osteoarthritis des Fußes kann ernstere Erkrankungen hervorrufen:

  • Arthritis des Fußes;
  • Bursitis des Fußes;
  • entzündliche Prozesse im periartikulären Beutel.

Die vernachlässigte und schwere Form der Erkrankung führt zu Steifheit des Fußes, die schwer zu behandeln ist.

Manchmal wird die Krankheit irreversibel und der Patient wird behindert.

Diagnosemethoden ↑

Ein erfahrener Arzt kann bei der Erstuntersuchung des Patienten die Symptome der Deformierung des Fußes erkennen, um Einschränkungen bei den Bewegungen der Gelenke zu erkennen.

Zunächst stellt der Arzt die wahre Ursache der Erkrankung fest, um die Möglichkeit des Auftretens anderer Krankheiten auszuschließen.

Für die Diagnose mit bestimmten Forschungsmethoden:

  • Laboruntersuchungen. Darf das Blut untersuchen, eine genaue Diagnose stellen und die wahren Ursachen der Krankheit ermitteln.
  • Röntgen Dies ist die Hauptmethode, mit der Sie eine progressive Arthrose des Fußes installieren können. Das Röntgenbild bietet die Möglichkeit, Veränderungen im Knorpelgewebe zu sehen und die Lücken in den Gelenken zu verengen.
  • Arthroskopie Damit können Sie das Vorhandensein der Krankheit bestätigen. Mit dieser Methode wird der innere Zustand der Gelenke beurteilt.

Wie behandeln? ↑

Bei der Auswahl der Behandlung der Arthrose des Fußes wird das Stadium der Erkrankung berücksichtigt.

Das Hauptziel der Behandlung ist es, Bedingungen für normales Gehen zu schaffen.

Zu den Behandlungen gehören folgende:

Gymnastik

Je früher die Diagnose gestellt wird, desto schneller und effizienter ist der Behandlungsprozess.

Die Übungen sollten sorgfältig ausgewählt werden, dann helfen sie, die Krankheit zu beseitigen, und sie sind eine ausgezeichnete Prävention des Auftretens der Krankheit in der Zukunft.

Die Übungen richten sich an:

  • Dehnen der Achillessehne;
  • Dehnen der Zehen (Daumen);
  • Stärkung der Zehen;
  • Beugung der Zehen.

Video: Gymnastik für die Füße

Behandlung von Volksheilmitteln

Osteoarthritis kann mit traditionellen Medizinrezepten geheilt werden.

Die beste Wirkung wird erzielt, wenn traditionelle Mittel in Kombination mit traditionellen Mitteln verwendet werden.

Zu den Volksheilmitteln gehören:

  • Tinktur des Sumpfes Sabelnik. Um es zu kochen, brauchst du 100 Gramm. sabelnik pour vodka (4 cups) und an einen dunklen Ort stellen. Die Lösung muss 3 Wochen lang infundiert werden. Nach Ablauf der Zeit sollte die Tinktur dreimal täglich vor den Mahlzeiten (1 EL) gefiltert und konsumiert werden. Tinktur von Sabelnik kann zum Schleifen des beschädigten Fußes oder in Form von Kompressen verwendet werden. Solche Verfahren werden am besten vor dem Zubettgehen durchgeführt.
  • Eukalyptus-Tinktur. Für die Zubereitung müssen 100 Gramm genommen werden. Eukalyptus zerstoßen und mit Wodka (1/2 Liter) gießen. Die Lösung sollte 7 Tage lang an einem dunklen Ort infundiert werden. Während des Schlafens sollte Eukalyptus-Tinktur in den betroffenen Fuß eingerieben werden.
  • Mullein-Tinktur 50 gr. Blüten der Königskerze müssen 70% ige Alkohollösung und Wodka (200 gr.) gießen. Die Konsistenz sollte 10 Tage bestehen. Weitere Tinktur kann das betroffene Gelenk gerieben werden.
  • Tinktur aus Aloeblättern. Für die Zubereitung ist es notwendig, Aloeblätter zu nehmen, sie zu waschen und durch einen Fleischwolf zu mahlen. In 50 gr. Der erhaltene Aloesaft wird mit Honig (100 g) und Wodka (150 g) versetzt. Die Komposition muss an einem dunklen Ort (mindestens 7 Tage) bestehen und dann als Kompressen verwendet werden.
  • Giftbiene Bienengift lindert perfekt Schmerzsyndrome, Entzündungsprozesse und bringt die Beweglichkeit wieder ins Gelenk. Sie sollten die von Arthritis betroffenen Stellen reiben.

Behandlung zu Hause

Nahrung für Arthritis des Fußes sollte vollständig sein.

Dies ist die Hauptbedingung, mit der die Behandlung der Krankheit zu Hause beginnt.

Calcium, Vitamin E und B Vitamine sollten in die Ernährung aufgenommen werden.

Sie finden sich in Mandeln, gekeimtem Weizen, Brot, Nudeln.

Sie können diese Vitamine in Form von Tabletten in der Apotheke kaufen.

Bei dieser Krankheit wird empfohlen, weniger Salz zu verwenden.

Zu Hause können Sie Kräuterbäder für den beschädigten Fuß machen.

Sie helfen, Schmerzsyndrome zu lindern und Schwere in den Beinen zu lindern.

Sehr effektiv für Arthrosebäder von Honig und Salz.

Es ist auch sehr effektiv bei Arthrose des Fußbades von Bischofit.

Bishofit ist ein Lagerhaus für Spurenelemente. Daher hat dieses Werkzeug einen positiven Effekt auf den gesamten Muskelzustand der Beine und hilft bei der Heilung der Füße.

Sie können bischofite Kompressen verwenden, die am besten vor dem Schlafengehen gemacht werden.

Bei verschiedenen Formen der Arthrose ist die Tonbehandlung wirksam.

Lehmbäder und -reiben helfen bei Schmerzlinderung und Entzündungsprozessen.

Tonkuchen werden auf den betroffenen Fuß aufgetragen und zwei Stunden inkubiert.

Danach sorgen Füße für Wärme.

Was hilft Diclofenac-Salbe? Hier erfahren Sie es.

Was ist infektiöse Arthritis? Lesen Sie diesen Artikel.

Diät

Die Diät zielt darauf ab, die Ursachen und Faktoren zu beseitigen, die entzündliche Prozesse in den Gelenken hervorrufen und das Knorpelgewebe zerstören.

Der Hauptfeind der Gelenke ist Übergewicht.

Wenn Arthrose des Fußes empfohlen wird, abzulehnen:

  • Kuchen, Gebäck, Süßigkeiten und andere Produkte, die schnelle Kohlenhydrate enthalten;
  • alkoholische Getränke, da sie eine große Menge Kohlenhydrate enthalten.

Es ist notwendig, mehr Gemüse, Obst und Milchprodukte zu essen, die reich an B2 sind - Vitamin und Kalzium, fettarme Fischsorten.

Bevor Sie eine Diät beginnen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der die optimale Diät empfehlen kann.

Massage

Bei dieser Krankheit liegt eine Verletzung der Blutmikrozirkulation vor.

Massageanwendungen können diesen Prozess wiederherstellen.

Die Fußmassage beginnt mit den Fingerspitzen und setzt sich entlang der hinteren Zone bis zu den Knöchelgelenken fort.

Die Bewegung während der Fußmassage sollte kontinuierlich sein.

Die Massage ist effektiver, wenn sie von Reiben begleitet wird und mit einer Aufwärmphase mit Paraffin und Ozokerit endet.

Video: wie man eine Fußmassage macht

Einlegesohlen

Orthopädische Einlagen sind mit einer gewissen Entlastung ausgestattet, die therapeutisch wirkt.

Solche Einlagen werden für Plattfüße verschiedener Formen, Krankheitsfüße und Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates verwendet.

Abb. Funktion der orthopädischen Einlagen

Orthopädische Einlagen werden für Patienten empfohlen, die an flachen Füßen oder Arthrose der Füße leiden.

Sie verhindern künftig die Verformung des Fußes und kehren zum Fuß der Abschreibungsfunktion zurück.

Ordnungsgemäß gefertigte Einlagen helfen bei der Heilung der Arthrose des Fußes und entlasten die Verletzten von Schmerzsyndromen.

Chirurgische Behandlung

Chirurgische Behandlungsmethoden werden eingesetzt, wenn medikamentöse und physiotherapeutische Methoden unwirksam sind.

Es gibt mehrere chirurgische Behandlungen:

  • Fugenverbindung. Bei diesem Vorgang werden die Knochen mit Hilfe von Platten, Schrauben oder Stäben im Gelenkbereich fixiert. Wenn das Gelenk heilt, bleibt es bewegungslos.
  • Gelenkersatz Hier wird das Sprunggelenk durch künstliche Implantate ersetzt. Diese Art der Operation wird jedoch in extrem seltenen Fällen verwendet.

Drogen

Das Hauptziel der medikamentösen Behandlung ist es, die fortschreitende Entzündung im Gelenk zu stoppen und die Knorpelschicht zu verbessern.

Manchmal werden Drogen in die Zone eines kollabierenden Gelenks injiziert.

In der täglichen Praxis verwenden Ärzte häufig bestimmte Vitaminpräparate, um bei Fußarthrose zu helfen:

Zur Behandlung eignen sich entzündungshemmende, schmerzstillende und wärmende Salben:

Physiotherapie

Physiotherapieverfahren zielen darauf ab, den betroffenen Fuß zu erwärmen.

Die Gruppe der Methoden der physiotherapeutischen Behandlung umfasst:

  • UV-Behandlung;
  • Lasertherapie;
  • UHF-Therapie.

Ultraviolett wirkt sich auf den betroffenen Bereich aus und verringert die Empfindlichkeit der Nerven.

Infolgedessen senden die Nervenfasern weniger Schmerzsignale an das Gehirn und der Patient fühlt sich erleichtert.

Für die Behandlung des Fußes beträgt die Stärke einer solchen Exposition 5 Biodosen, die nach einigen Tagen leicht ansteigen.

Durch die Lasertherapie werden entzündliche Prozesse im betroffenen Fuß gelindert.

Laserwellen wirken beruhigend und lindern Schmerzen.

Der Hauptkurs der Lasertherapie umfasst 15 Verfahren.

Die UHF - Therapie steigert die Durchblutung und verhindert die Bildung von freien Radikalen, die das Gelenk schädigen.

Solche Verfahren werden täglich mit einer Dauer von 12 Tagen durchgeführt.

Derartige physiotherapeutische Verfahren wie Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Phonophoren sind erfolgreich.

Prävention von Krankheiten ↑

Für Menschen, die an Arthritis des Fußes leiden, ist die Hauptbedingung freie und bequeme Schuhe, die die Bewegung des Fußes nicht behindern.

Um Arthrose des Fußes zu verhindern, müssen bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Wählen Sie Schuhe, die eine gute Dämpfung und flexible Sohlen bieten, richtig aus.
  • Im Sommer wird empfohlen, barfuß auf dem Rasen zu laufen (barfuß auf flachem Boden oder Asphalt - das ist schädlich für die Füße).
  • Achte auf dein Gewicht.
  • Achten Sie auf die richtige Ernährung.
  • Führen Sie spezielle Übungen durch, die für Gelenke nützlich sein können.
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil.

Die Arthrose des Fußes sollte nicht begonnen werden, da die Behandlung der Erkrankung bei schweren Formen nicht möglich ist.

Der eingeleitete Prozess führt zu verheerenden Folgen und zur vollständigen Immobilität des Gelenks.

Wie dieser Artikel? Abonnieren Sie die Website-Updates per RSS oder bleiben Sie dran bei VKontakte, Odnoklassniki, Facebook, Google Plus, My World oder Twitter.

Sag es deinen Freunden! Erzählen Sie Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk von diesem Artikel, indem Sie die Schaltflächen im linken Bereich verwenden. Danke!

Wie kann man Arthrose der Zehen vermeiden und was droht sie?

Jeder Fuß besteht aus 26 Knochen, die durch zahlreiche Gelenke verbunden sind. Diese Gelenke sind mehr oder weniger anfällig für Arthrose, am häufigsten wird eine Arthrose der Zehen diagnostiziert. Es kann die Fingerglieder der Finger sowie deren Gelenke mit den Knochen des Mittelfußknochens, dh die Interphalangeal- und Metatarsophalangealgelenke, beeinflussen. Häufiger als andere leiden die Gelenke des Daumens und des kleinen Fingers an Arthrose, weniger häufig entwickelt sich die Arthrose des zweiten Fingers. Die Arthrose der Zehen wird von schmerzhaften Empfindungen begleitet, die zu Gangstörungen führen. Es ist unmöglich, diese Krankheit zu heilen, aber es ist möglich, ihre Entwicklung zu verlangsamen, um das Risiko von Komplikationen zu minimieren.

Ursachen von Krankheiten

Wie andere Arten von Arthrose kann die Arthrose der Zehengelenke mit traumatischen Gewebeschäden, altersbedingten Veränderungen des Körpers, Stoffwechselstörungen und übermäßigem Stress in Verbindung gebracht werden. Ist es nicht möglich, die Ursache für Arthrose festzustellen, wird dies als primär angesehen. Die Wahrscheinlichkeit, eine primäre Arthrose zu entwickeln, ist höher:

  • bei älteren Menschen;
  • bei Frauen, besonders in den Wechseljahren;
  • diejenigen, deren Angehörige an Arthrose litten;
  • Sportler, Menschen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, verbringen viel Zeit auf den Beinen.

Sekundäre Arthrose entwickelt sich vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten, Entzündungsprozessen im Körper, bei denen das Gelenk Giftstoffe zu zerstören beginnt. Endokrine Störungen, hormonelle Ungleichgewichte führen dazu, dass die Zerstörungsprozesse im Knorpel den regenerativen Prozessen überwiegen. Bei Stoffwechselstörungen im Körper entstehen in unzureichenden Mengen Substanzen, die zur Regeneration von Knorpel und Knochengewebe notwendig sind. Arthrose betrifft häufig Menschen mit Fettleibigkeit, weil sie den Stoffwechsel gestört haben und die Gelenke der Beine übermäßigem Stress ausgesetzt sind.

Eine posttraumatische Arthrose entsteht in der Regel als Folge einer mechanischen Schädigung des Gelenkknorpels während einer Luxation und starken Quetschungen der Finger. Eine Osteoarthritis der Zehenhälften kann eine langfristige Folge einer Verletzung des Knies, des Sprunggelenks sein, wodurch die kleinen Gelenke unverhältnismäßig stark beansprucht werden.

Eine der häufigsten Ursachen für Arthrose an den Zehen ist das Tragen unkomfortabler Schuhe, die zu eng sind oder zu hohe Absätze. Daher leiden Liebhaber von Modellschuhen mit schmalen Zehen und Fersen oft an dieser Krankheit. Zu den mechanischen Ursachen der Arthrose der Zehen gehören Plattfüße, Keulenfuß und anomale Fußstruktur. Die Durchblutungsstörung in den periartikulären Geweben wirkt sich auch nachteilig auf die Gelenke aus und führt zu einem Mangel an Nährstoffen. Daher sind Gefäßerkrankungen einer der Risikofaktoren für die Entstehung von Arthrose. Stress, Unterkühlung können es auch provozieren.

Anzeichen einer Arthrose der Zehen

Bei Arthrose der Zehe sind die Symptome zunächst mild, die Krankheit äußert sich hauptsächlich durch Schmerzen zu Beginn der Bewegung und während des Trainings. Die Schmerzen schmerzen, mäßig. Bereits im ersten Stadium schwellen die Füße oft an, die Beine werden schnell müde. Im nächsten Stadium werden die Schmerzen lang, gehen nicht länger in Ruhe, ihre Intensität nimmt zu. Arthrose Grad 2 manifestiert sich auch als Entzündung der Weichteile: Schwellung, Rötung, lokales Fieber und Schmerzen. Beim Gehen, Bewegungen der Phalangen ist ein trockener Knirschen in den Gelenken zu hören.

In diesem Stadium treten die ersten Anzeichen einer Gelenkdeformität auf, in der Regel beginnt sich der Daumenknochen auszuwölben, es bilden sich Wucherungen und es bilden sich verhornte Hühneraugen. Die Beweglichkeit der Finger ist begrenzt:

  • Zunächst geht es mit Schmerzempfindungen einher, die Bewegungen begleiten.
  • In der Folge wird die Situation durch den Mangel an natürlicher Schmierung (Gelenkflüssigkeit) verschlimmert.
  • der Bewegungsbereich in den betroffenen Gelenken wird aufgrund der Verengung des Gelenkraums stark reduziert;
  • Osteophyten, die entlang der Kanten der gegliederten Oberflächen der Knochen gewachsen sind, haften aneinander und bilden ein mechanisches Bewegungshindernis.

Die Arthrose der Interphalangealgelenke des Fußes wird von einer Muskelatrophie begleitet, die eine Bewegung der Finger ermöglicht. Im letzten Stadium werden die Schmerzen dauerhaft, die Beweglichkeit der Finger geht fast vollständig verloren, ihre Verformung ist deutlich sichtbar. Arthrose betroffene Gelenke verdicken, der Daumen weicht von seiner Achse ab, drückt auf die Nachbarn. Da das Plusphalangealgelenk des Daumens zur Seite wölbt, ist es für einen Patienten mit einem deformierten Fuß schwierig, Schuhe hochzuheben. Verformung des Fußes, Schmerzen in den Gelenken und periartikulären Geweben führen zu einer Änderung des Gangs, der Patient humpelt, kann sich nicht auf das schmerzende Bein verlassen. Das Foto zeigt, wie die Arthrose der Zehen fortschreitet.

Diagnose

Bei Beschwerden über Schmerzen am Fuß, Schwellungen der Weichteile, Steifheit der Finger und Knöchel in den Gelenken können Sie sich an Ihren Arzt-Therapeuten wenden und eine Überweisung an einen Rheumatologen oder Arthrologen ausarbeiten. Ein schmaler Spezialist untersucht den Fuß, fühlt das Gewebe und fordert den Patienten auf, eine Reihe von Bewegungen auszuführen. Schmerzen und Knirschen, die Palpation und Probenahme begleiten, werden berücksichtigt. Wenn die Beschwerden des Patienten und das Ergebnis der Untersuchung den Verdacht einer Arthrose ermöglichen, wird eine Röntgenaufnahme verordnet. Es zeigt die Verengung des Lumens des Gelenks, das Wachstum von Osteophyten, Veränderungen in der Struktur des Knochengewebes. Zur Differentialdiagnose wird durchgeführt:

  • biochemischer Bluttest zur Beseitigung von Gicht, Arthritis;
  • Densitometrie - Röntgenbeurteilung der Knochengewebedichte. Osteoarthritis geht einher mit Osteosklerose, dh der Verdichtung des Knochengewebes unter dem Gelenkknorpel. Eine Abnahme seiner Dichte ist ein Zeichen für Osteoporose.

Der Arzt beurteilt die Symptome und schreibt die Behandlung anhand ihrer Gesamtheit vor. Das Behandlungsschema in jedem Stadium der Krankheit hat seine eigenen Merkmale.

Grundsätze der Behandlung

Bei Arthrose der Zehe sollte die Behandlung systematisch, kontinuierlich und komplex sein. Seine Hauptkomponenten sind:

  • medikamentöse Therapie;
  • Physiotherapie;
  • Bewegungstherapie und therapeutische Übungen;
  • Massage und manuelle Therapie.

Dem Patienten werden periodische Kurse der Sanatoriumsbehandlung und Diät gezeigt, die die Belastung der Beine begrenzen. Das Tragen von Schuhen mit Ristauflagen, orthopädischen Einlagen, Orthesen und Fingersperren bewirkt eine gute Wirkung. In schweren Fällen wird das Gelenk mit einem Gipsschuh in der gewünschten Position fixiert. Als Hilfsmittel wird die Behandlung mit traditionellen Methoden durchgeführt. Dazu gehören Fußbäder, Kompressen, Reiben, Dekokte und Infusionen, um den Stoffwechsel zu normalisieren und Entzündungen zu lindern. In einem späten Stadium, wenn der Schmerz unerträglich wird und eine Person nicht ohne Hilfsmittel gehen kann, greifen sie zu einem chirurgischen Eingriff über.

Wenn sich die Fingerarthrose auf dem Hintergrund einer endokrinen Autoimmunkrankheit entwickelt hat, eine Infektion im Körper vorliegt, ein Entzündungsprozess auftritt, ist es notwendig, die zugrunde liegende Erkrankung zusammen mit der Arthrosebehandlung zu behandeln.

Drogentherapie

Die erste Stufe der Behandlung besteht in der Regel darin, Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu lindern. Am besten geeignet für diesen Zweck sind NSAIDs (nichtsteroidale Antirheumatika). Sie werden in Tabletten eingenommen und Salben und Gele auf den Bereich der Gelenke aufgetragen. Medikamente in dieser Gruppe lindern die Symptome, beeinflussen jedoch nicht die Ursache der Erkrankung. Sie sind nicht für den längeren Gebrauch bestimmt. Sie lindern Schmerzen und fördern die Durchblutung, Stoffwechselprozesse im periartikulären Gewebe der Salbe mit wärmender Wirkung auf Bienen- oder Schlangengift, Extrakte aus rotem Pfeffer, ätherische Öle. Bei starken Schmerzen im späten Stadium werden Analgetika verordnet.

Die pathogenetische Behandlung der Arthrose der Zehen wird mit Hilfe von Chondroprotektoren durchgeführt. Diese Medikamente werden über mehrere Monate eingenommen, die Wirkung ist nicht sofort spürbar. Die Entwicklung der Arthrose beginnt mit der Tatsache, dass der Körper in unzureichenden Mengen Komponenten des Knorpelgewebes produziert. Der Gelenkknorpel wird dünner, schrumpft, Risse und Knochenkopfabschnitte liegen frei. Dadurch erhöht sich die Reibung der Knochen im Gelenk und die Bewegungen werden von Schmerzen begleitet. Chondroprotektoren enthalten Komponenten des Knorpelgewebes und können ihren Mangel im Körper ausgleichen. Wenn Sie diese Medikamente frühzeitig einnehmen, können Sie die Zerstörung des Knorpels nicht nur verlangsamen, sondern auch wiederherstellen. Im späten Stadium der Arthrose, wenn der Knorpel fast vollständig zerstört ist, sind Chondroprotektoren unbrauchbar.

Hyaluronsäurepräparate helfen auch, die Zerstörung des Gelenks zu verlangsamen, die Knochenreibung zu reduzieren und die Beweglichkeit der Finger wiederherzustellen. Sie ersetzen synoviale (intraartikuläre) Flüssigkeit, deren Produktion bei Arthrose reduziert ist. Diese Medikamente, die als Flüssigprothesen bezeichnet werden, werden in die Gelenkhöhle injiziert. Eine solche Manipulation erfordert eine hohe Genauigkeit, die üblicherweise unter Ultraschallkontrolle durchgeführt wird. Hyaluronsäure-Injektionen werden nicht bei Synovitis durchgeführt, einem akuten entzündlichen Prozess.

Einige Medikamente zur Behandlung von Arthrose:

  • NSAIDs - Diclofenac, Ortofen, Ibuprofen, Indomethacin;
  • wärmend, reizend, Vasodilatatorsalbe - Finalgon, Apizartron, Espol;
  • Chondroprotektoren - Teraflex, Dona, Artrum, Glucosamin, Artra;
  • Hyaluronsäure-Medikamente - Synvisc, Ostenil, Fermatron;
  • Schmerzmittel - Ketanol, Spazmalgon.

Nichtmedikamentöse Behandlung

Folgende physiotherapeutische Verfahren wirken gut:

  • UHF, um Schwellungen zu lindern, Schmerzen zu lindern;
  • Lasertherapie zur Stimulierung der Durchblutung, zur Verbesserung des Gewebetrophismus und zur Verringerung der Schmerzintensität;
  • Elektrophorese mit medizinischen Präparaten zur Aktivierung von Stoffwechselprozessen, zur Regeneration von Knorpelgewebe, zur Entfernung von Entzündungen;
  • Magnetfeldtherapie zur Beseitigung von Schmerzen und Schwellungen, zur Stimulierung von Stoffwechsel- und Erholungsprozessen, Mikrozirkulation.

Während dieser Kur werden häufig Schlammtherapien, Heilbäder und Kompressen mit Bischofit und Dimexidum angewendet. Der Patient unterzieht sich einer Massage, einer manuellen Therapie und einer Bewegungstherapie unter Aufsicht eines Ausbilders. Zugeordnet zu einer fettarmen Diät, einfachen Kohlenhydraten, begrenzter Salzzufuhr. Lebensmittel mit hohem Protein-, Ballaststoff- und Kalziumgehalt anzeigen.

Bei Arthrose der Zehen wird die Massagebehandlung durchgeführt, und nicht nur die Finger werden massiert, sondern auch der Fuß als Ganzes. Die Massage stellt die Beweglichkeit der Gelenke wieder her, beugt Muskelatrophie vor, aktiviert die Durchblutung und Stoffwechselprozesse im Gewebe und beseitigt das Ermüdungsgefühl. Der beste Effekt ergibt eine manuelle Massage, die von einem Fachmann durchgeführt wird. Sie können aber auch ein Fußmassagegerät verwenden, um eine Selbstmassage durchzuführen. Massagebewegungen werden in Richtung von den Fingerspitzen zum Knöchel ausgeführt, jeder Finger wird separat herausgearbeitet. Die Massage wird mit passiven Übungen kombiniert, die Finger beugen und biegen sich, werden hin und her seitlich gegeben.

Der Chiropraktiker beurteilt den Zustand des Gelenks und bestimmt, wie Arthrose der Zehen behandelt wird. Durch die Mobilisierung (Dehnung) des Gelenks kann die Reibung der Gelenkknochen verringert werden. In manchen Fällen ist eine Manipulation gerechtfertigt - Neupositionierung des Gelenks mit einer scharfen Bewegung. Zu Hause ist es nützlich, barfuß auf einer harten Oberfläche zu laufen und mit den Zehen einen Bleistift zu rollen. Es ist auch notwendig, eine Reihe von Übungen durchzuführen, damit die Finger so lange wie möglich beweglich bleiben und die Muskeln nicht geschwächt werden. Fingergelenke helfen, Übungen mit einem Gummiband, einem Handtuch zu entwickeln. Die Bewegungstherapie muss regelmäßig täglich trainiert werden.

Volksbehandlung

Die traditionelle Medizin bei Arthrose der kleinen Gelenke empfiehlt den Konsum dieser Medikamente:

  • Abkochung der Wurzel des Heilkupenye (ein Esslöffel für einen halben Liter kochendes Wasser, dann bei schwacher Hitze und eine Stunde warten). Für den Tag in 3 Dosen ein Glas Brühe zu trinken;
  • Tinktur auf Wodka gekauft (5 Esslöffel. 0,5 Liter, Monat besteht). Zweimal täglich 10 Tropfen einnehmen;
  • eine Infusion von getrockneten Preiselbeerenblättern (100 g gießen Sie 2,5 Liter kochendes Wasser, wickeln Sie es 2 Stunden lang ein und lassen Sie es stehen. Fügen Sie gefiltertes Glas Wodka zu der filtrierten Infusion hinzu und lassen Sie es eine Viertelstunde bei schwacher Hitze köcheln, ohne zu kochen. Trinken Sie dreimal täglich für ein drittes Glas eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
  • Infusion von Löwenzahnwurzeln (1 Esslöffel pro Tasse kochendes Wasser, 15-20 Minuten im Wasserbad schmoren, 1 Stunde bestehen lassen, abseihen, 3 Dosen trinken).

Methoden zur äußerlichen Behandlung:

  • Gelenke schmieren, Kompressen mit Wodka-Tinktur aus rotem Holunder herstellen;
  • reiben Sie die Finger mit Wodka-Tinktur aus der Bupere-Wurzel, Fliederblumen, Blüten und Blättern der weißen Akazie;
  • reiben Sie die Finger und Füße mit frischem Saft des Sanddorns ein;
  • machen Sie Kompressen mit einem Blatt Klette, Kohl oder Brei aus ihnen;
  • Verwenden Sie Lorbeerbrühen, Sabelnik für Fußbäder;
  • Wraps mit einer wässrigen Lösung von Ammoniak, Kampferalkohol und Salz herstellen. Pro Liter Wasser 100 g Ammoniak, ein Esslöffel Salz und Kampferalkohol;
  • Jodgewebe auf die betroffenen Gelenke ziehen.

Es hilft auch bei der Behandlung von Arthritis mit Bienenstichen, kann jedoch nur unter Aufsicht eines Spezialisten und ohne Allergie durchgeführt werden.

Chirurgie

Sie greifen auf chirurgische Eingriffe in extremen Fällen zurück, wenn konservative medizinische Maßnahmen nicht zur Schmerzlinderung beitragen. Schwere Deformitäten des Fußes können auch ein Hinweis auf eine Operation sein. Es gibt verschiedene Arten von Operationen:

  • Die Arthroskopie wird bereits in zwei Stufen gezeigt: Fragmente des zerstörten Knorpels werden durch einen Mikroschnitt aus der Gelenkhöhle entfernt, Osteophyten werden abgeschnitten. Die Operation hilft den Schmerz loszuwerden, wirkt jedoch kurzfristig.
  • Osteotomie, Resektion - deformierte Bereiche des Knochens, Wucherungen werden abgeschnitten;
  • Arthrodese - die Knochen sind in der anatomisch korrekten Position fixiert und bewegungslos beweglich;
  • Endoprothetik - Ersatz des zerstörten Gelenks durch ein künstliches;
  • Chondroplastie ist die Implantation eines weichen Implantats, das den Knorpel ersetzt.

Die letzten zwei Operationen sind die teuersten. Die Lebensdauer von Gelenkendoprothesen ist begrenzt. Weiche Implantate sind nicht tragbar, die Operation ist minimal invasiv, sie kann jedoch bis zum Beginn der Knochendeformation durchgeführt werden.

Bei Arthrose der kleinen Gelenke der Beine wird dem Patienten in der Regel keine Behinderung zugeordnet. Diese Krankheit führt jedoch in späteren Stadien zu Gangstörungen und erfordert den ständigen Einsatz von Schmerzmitteln. Arthrose ist leichter zu verhindern als zu heilen. Maßnahmen zur Vorbeugung umfassen Gewichtskontrolle, ausgewogene Ernährung, rechtzeitige Behandlung entzündlicher Erkrankungen und endokrine Störungen. Nach der Belastung sind Fußbäder und Selbstmassagen notwendig. Es ist äußerst wichtig, bequeme Schuhe zu tragen, die Füße vor Verletzungen und Unterkühlung zu schützen. Bei den ersten Symptomen einer Arthrose muss ein Arzt konsultiert werden. In einem frühen Stadium besteht die Chance, die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen.

Weitere Artikel Über Füße