Einlegesohlen

Behandlung der Arthrose des Großzehengelenks

Die Arthrose des Fußes ist heute eine der häufigsten Erkrankungen, bei denen Gelenkgewebe betroffen sind und sogenannte Beinknochen gebildet werden. Am anfälligsten für die Entwicklung einer Arthrose ist das Gelenk des großen Zehs.

Das Wesen der Krankheit

Die Gelenke wirken wie eng beieinander liegende Knochen, die mit einer Gelenkkapsel bedeckt sind. Weiches Material - Knorpel - befindet sich an den Enden der Gelenke und gewährleistet deren freie Bewegung.

Bei Arthrose wird dieser Knorpel allmählich zerstört, was zu schmerzhaftem Knochenreiben zwischen den Knochen führt. Der Prozess wird von einer Verformung der Gelenke und einer Entzündung des angrenzenden Gewebes begleitet.

Ursachen von Arthrose

Die Hauptfaktoren der Arthrose des Großzehengelenks sind:

  • Beintrauma;
  • flache Füße;
  • Fußdeformität;
  • unbequeme Schuhe tragen;
  • Unterkühlung der Beine;
  • übermäßige vertikale Belastung des Fußbereichs;
  • Merkmal der Struktur - ein breiter Knochen;
  • Übergewicht
  • assoziierte Krankheiten (Tuberkulose, Rheuma usw.).

Symptomatologie

Die Arthrose des Großzehengelenks äußert sich im Folgenden:

  • starke Schmerzen im Finger beim Gehen und beim Training;
  • Steifheit und starke Ermüdung des Gelenks;
  • Schmerzen im Finger und am ganzen Fuß, wenn sich das Wetter ändert;
  • Knirschen im Gelenk beim Bewegen;
  • Hornhaut am Finger;
  • Gelenkdeformität und Klumpenbildung.

Behandlung

Die Behandlung der Arthrose des Großzehengelenks ist komplex und systemisch und hängt vom Zustand des Patienten, seinen Beschwerden und dem Erkrankungsgrad ab. Normalerweise wird der Patient gezeigt:

  • Folgende orthopädische Tipps. Die Schuhe des Patienten müssen unbedingt zur Fußform passen und dürfen nicht zu eng sein. Bei Sportschuhen sollten Sie in diesem Fall breiten Turnschuhen und Turnschuhen den Vorzug geben. Fachärzte empfehlen die Verwendung spezieller Pads, um die Reibung von Daumen und Zeigefinger zu vermeiden.

Orthopädisches Pad für die große Zehe

  • Die Verwendung von Physiotherapie. Ein kranker Finger wird mit (magnetischer) Laserstrahlung behandelt. Nutzen bringt Radon und Schlammbäder. Der Bereich des betroffenen Gelenks kann auch durch Kompresse von medizinischer Galle betroffen sein.
  • Die Verwendung der manuellen Therapie (mit einem Fingerversatz). Die therapeutische Massage des Fußes beseitigt die durch den entstandenen Defekt verursachte Blockade.
  • Akzeptanz nichtsteroidaler Antiphlogistika, Antispasmodika, Analgetika (Voltaren, Nimesulid usw.). Medikamente sind angezeigt bei schwerem Schmerzsyndrom.
  • Die Verwendung von wärmenden und vasodilatatorischen Salben und Balsam nach ärztlicher Verordnung.
  • Verwendung von Chondroprotektoren zur Wiederherstellung von Knorpelgewebe (Chondroitin, Glucosamin, Schwefelpräparate). Langfristige Nutzung zeigen.
  • Einnahme von Vitaminen und Mineralien zum Aufbau neuer Gewebe. In einem Komplex oder separat zugewiesen.
  • Regelmäßige therapeutische Übungen durchführen. Sie können den wunden Finger leicht strecken, oder ihn mit Gummiband umwickeln, zur Seite zu den anderen Fingern legen und ihn für einige Sekunden in dieser Position belassen. Es ist auch gut, kleine Steine ​​mit den Zehen zu heben.
  • Abnehmen Es ist besonders wichtig, sich an eine Diät mit übergewichtigen Menschen zu halten. Es sollte sich auf salzig, süß und fettig beschränken. Reduzieren Sie die täglichen Kalorien.

Wenn sich die Krankheit zu einer chronischen Form entwickelt, beinhaltet die Behandlung die Aufrechterhaltung einer unterstützenden und symptomatischen Therapie.

Im Fall der Ineffektivität konservativer Methoden zur Behandlung der Arthrose des Großzehengelenks greifen sie auf eine Operation zurück. Ihr Charakter hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab und wird auf der Grundlage der klinischen und Röntgenuntersuchung bestimmt. Zu den möglichen Interventionsmethoden gehören:

  • Osteotomie - Beseitigung von Deformitäten durch Schneiden des Knochens;
  • Arthrodese - chirurgische Vereinigung der Knochen des betroffenen Gelenks, deren Fixierung vor der Heilung;
  • Gelenkresektion - Beseitigung von Teilen des Gelenkes, die zwischen sich reiben.

Die medikamentöse und physiotherapeutische Behandlung sollte jedoch auch nach der Operation auf Empfehlung des behandelnden Arztes fortgesetzt werden.

Volksheilmittel

Die Behandlung der Arthrose des Großzehengelenks nach Volksmethoden sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen. Im Kampf gegen die Krankheit helfen die folgenden Rezepte der traditionellen Medizin:

  • Reißen Sie die Klettenblätter größer. Schmieren Sie ihre Außenseite mit der Terpentinapotheke und legen Sie die Blätter auf den ganzen Fuß. Die resultierende Kompresse bedeckt die Folie und umhüllt einen warmen Schal oder Schal. Es muss darauf geachtet werden, dass der Fuß nicht überhitzt. Eine solche Kompresse wird täglich (3-4 Monate) empfohlen. Wenn der Fuß zu überhitzt ist, können Sie einfach die Klettenblätter verwenden, ohne sie mit Terpentin zu verschmieren. Verfahren können auch durchgeführt werden, um dies zu verhindern. In diesem Fall kann die Komprimierung alle zehn Tage durchgeführt werden.
  • Nehmen Sie Schweine- und Rinderknochen, hacken Sie sie und stellen Sie sie in einen hitzebeständigen Behälter. Dann vergraben Sie es flach in den Boden und legen Sie trockenes Brennholz darauf. Zünde ein Feuer an, um die Knochen zu entzünden. Sie sollten Knochenteer bekommen, der schmerzende Zehenspitze sein sollte.
  • Waschen Sie die Blätter der Aloe, hacken Sie sie. Saft in einer Menge von 50 g mit Honig und Wodka in einer Menge von 100 bzw. 150 g mischen. Lassen Sie die Mischung eine Woche lang an einem dunklen Ort. Verwenden Sie das Arzneimittel in Form einer Kompresse.
  • Nehmen Sie 100 Gramm Löwenzahnblüten, hacken Sie sie und lassen Sie sie ein wenig liegen, dann gießen Sie sie mit Jod ein, so dass alle Blüten bedeckt sind. Lassen Sie die Infusion vier Tage stehen. Die daraus resultierende Komposition für die Nacht zeichnet ein Jodgitter auf dem wunden Finger. Stoppen Sie vor dem Eingriff den Fuß gut und wischen Sie ihn trocken. Die Behandlung dauert 2 Wochen (täglich).

Aloe (links), Löwenzahn (rechts)

Es sollte daran erinnert werden, dass es im Falle einer Arthrose des Großzehengelenks nicht notwendig ist, sich selbst zu behandeln und die medizinische Hilfe zu ignorieren. Schließlich ist es viel einfacher, die Krankheit im Anfangsstadium der Entwicklung zu überwinden. Bei ersten Anzeichen einer Erkrankung sollten Sie daher unverzüglich einen Arzt konsultieren, um Arthrose rechtzeitig zu diagnostizieren und eine angemessene Behandlung zu vereinbaren.

Arthrose des großen Zehs - Hallux-Valgus, Deformität des großen Zehs

Arthrose des großen Zehs, umgangssprachlich Gicht genannt, hat eigentlich nichts mit Gicht zu tun. Obwohl echte Gicht oft den großen Zeh trifft, ist sie viel seltener als Arthrose. Und wenn die Gicht meistens bei Männern krank ist, tritt am häufigsten eine Arthrose des großen Zehs bei Frauen auf.

Viele Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass Arthrose und Deformität des großen Zehs auf falsche Ernährung oder mythische Salzablagerungen zurückzuführen sind. Aber das ist nicht so. Tatsächlich entwickelt sich die Arthrose des Daumens manchmal nach einer Fraktur, einem starken Bluterguss oder nach einer Subluxation, die durch eine unbequeme Bewegung des Beines verursacht wird (nachdem eine Person auf einen Stein gestoßen ist oder getreten hat).

Die häufigste Ursache für Arthrose und die damit einhergehende Arthrose der Deformierung des großen Zehs ist jedoch eine spezielle Fußstruktur („breiter Fuß“), die mit flachen Füßen und langem Tragen modischer Schuhe mit schmalem Zeh oder zu engen Schuhen verbunden ist. Frauen unseres Landes mussten solche Schuhe häufig (zum Teil aus Mode, zum Teil aus Mangel an Wahlmöglichkeiten) in Zeiten des gesamten Defizits tragen. Es ist möglich, dass dieser Umstand zu einer allgemeinen Ausbreitung der Pathologie des Daumens bei unseren Frauen im mittleren und hohen Alter geführt hat.

Infolge des Drucks fester Schuhe auf den großen Zeh wandert sie mit der Zeit stark nach innen und drückt gegen den zweiten Zeh. Ein durch die Abweichung des Fingers hervorstehender Knochen wird beim Gehen zusätzlich traumatisiert (mit Schuhen gerieben) und verformt sich allmählich. Später wird nicht nur der hervorstehende Knochen, sondern auch das gesamte Gelenk verformt. Es wird viel dicker als vorher. Das Gelenk ist blockiert und die Bewegung in einem solchen Gelenk ist stark eingeschränkt.

Bei weitreichender Arthrose fixiert die Deformität den Finger in der Regel so stark in der falschen Position, dass es fast unmöglich ist, ihn wieder in seine normale Position zu bringen. Außerdem kann es aufgrund der ständigen Reibung zu einer Entzündung des periartikulären Beutels kommen - Bursitis. Dann schwillt das Gelenk an, rötet und schmerzt beim Gehen und der geringsten Berührung.

Hinweis Schmerzen bei Arthritis, selbst bei Bursitis kompliziert, treten mit wenigen Ausnahmen nur beim Gehen auf, indem sie auf den Daumen drücken. Im Bett vergehen sie fast immer in 1-2 Stunden - so unterscheiden sie sich von arthritischen Schmerzen, die, wie Sie sich erinnern, in der Ruhe, in der Nacht, näher am Morgengrauen ausgeprägter sind.

Die Situation mit der Deformation des Daumens wird durch die Tatsache verstärkt, dass er die zweite und dritte Zehe mit seinem Druck oft „herausdrückt“, was zu einer kombinierten Deformation des gesamten Fußes führt, die mit therapeutischen Methoden sehr schwer zu behandeln ist.

Behandlung der Arthrose des Daumens

Um die neuesten Probleme zu beseitigen, reicht es manchmal aus, die richtigen Schuhe auszuwählen. Verwenden Sie zum Beispiel bequeme Sportschuhe, wenn Sie auf enge Schuhe verzichten und denen mit weitem Umhang den Vorzug geben.

Sie können spezielle Pads verwenden, die sich zwischen den großen und zweiten Zehen befinden und die Finger nicht schließen lassen. Ähnliche Pads werden jetzt in vielen Apotheken verkauft.

Mit Hilfe eines Lasers, einer Magnetfeldtherapie und eines therapeutischen Schlamms kann ein schmerzendes Gelenk mit einer bereits entwickelten Arthrose beeinflusst werden. Gute Hilfe bei Arthrose der Daumenkompressen mit medizinischer Galle und täglichem Abreiben von Bischofit-Salben (Bisholin, Bishal usw.).

Darüber hinaus können Sie versuchen, das Gelenk mit Hilfe der manuellen Manipulation zu positionieren (rechts) oder Hyaluronsäure-Präparate in das Gelenk einzuführen (Hiyastat, ostenil, Fermatron, Synvisc usw.).

Bei sehr weit fortgeschrittener Deformität ist bei fehlender Zeit nur eine operative Behandlung des Gelenks möglich.

Ein Artikel von Dr. Evdokimenko © für das 2003 erschienene Buch "Osteoarthritis".
2012 bearbeitet
Alle Rechte vorbehalten

Arthrose des großen Zehs: Ätiologie, klinische Symptome, Behandlungstaktiken

Die Arthrose der großen Zehe ist eine degenerativ-dystrophische Gelenkpathologie. Die Läsion betrifft das Knorpelgewebe der Gelenkflächen der Gelenke im großen Zeh. Die Krankheit tritt häufiger bei Frauen auf.

Ursachen

Wichtig zu wissen! Die Ärzte stehen unter Schock: „Es gibt ein wirksames und erschwingliches Heilmittel für ARTHROSIS.“ Lesen Sie mehr.

Es gibt eine Reihe von kausalen Faktoren, deren Vorhandensein und Wirkung zur Manifestation und zum Fortschreiten der Krankheit beiträgt:

  • genetische Veranlagung;
  • Verletzungen im Alltag und im Arbeitsprozess (häufig manifestiert sich die Zehenarthrose bei Tänzern und Fußballspielern);
  • endokrine Krankheiten: Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes, hormonelle Ungleichgewichte infolge der Einnahme von Steroiden und in den Wechseljahren;
  • Erfrierungen;
  • Deformitäten des Fußes als angeboren oder erworben (Flatfoot und andere Pathologien):
  • falsche Schuhe tragen - zu schmal oder einfach unbequem;
  • Übergewicht, wodurch die Belastung der Beine erhöht wird.

Diese Faktoren können allein oder in Kombination miteinander zur Entstehung von Arthrose des großen Zehs führen.

Symptome der Krankheit

Klinische Symptome der Pathologie:

  • Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität. Der Schmerz kann scharf oder konstant sein und schmerzt;
  • Veränderung des Schweregrads des Schmerzsyndroms in Abhängigkeit von den Wetterbedingungen - während eines Schnupfen verschlimmert sich die Krankheit oft;
  • Taubheitsgefühl in den Zehen infolge von Durchblutungsstörungen;
  • Steifigkeitsgefühl in den Gelenkgelenken, „Knirschen“ bei Bewegungen, besonders scharf;
  • Schwellung und Rötung des Gewebes um das betroffene Gelenk;
  • Deformitäten der betroffenen Gelenke.

Diese Symptome können sich je nach Entwicklungsstand der Pathologie in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren.

Stadien der Arthrose

Bei der Pathogenese der Arthrose des großen Zehs gibt es 3 Stadien, deren klinische Merkmale in der nachstehenden Tabelle beschrieben werden.

Ärztliche Hilfe sollte schon beim Auftreten von leichten Beschwerden im Bereich des großen Zehs sein. Durch frühzeitiges Erkennen der Krankheit wird die Erfolgsrate der therapeutischen Korrektur signifikant erhöht.

Bei Arthrose ist eine Differentialdiagnose mit Arthritis erforderlich. Die klinischen Symptome von Krankheiten haben viele Ähnlichkeiten, aber die Ätiopathogenese von Krankheiten ist sehr unterschiedlich. Arthritis ist durch das Überwiegen der entzündlichen Komponente gekennzeichnet, und bei Arthrose treten degenerative-dystrophische Prozesse auf. Nur ein Fachmann kann anhand von anamnestischen Daten, klinischen Symptomen, Ergebnissen von Instrumenten- und Labortests eine korrekte Diagnose stellen.

Behandlung der Arthrose des großen Zehs

Die Diagnose einer Arthrose des großen Zehs erfordert eine komplexe und langfristige Behandlung. Die Ziele der Korrektur der Krankheit:

  • Verringerung der Belastung des betroffenen Gelenkbereichs - dazu ist es erforderlich, eine Bandage zu tragen, die Bettruhe zu beobachten, bequeme orthopädische Schuhe zu wählen;
  • Wiederherstellung der normalen Beweglichkeit in der Artikulation. Dazu werden Massage- und Physiotherapieverfahren sowie medikamentöse Behandlungen verordnet.
  • Beseitigung von Schmerzen und Entzündungen. Zu diesem Zweck werden hauptsächlich äußere Formen von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln verwendet, jedoch können Formen für die interne Verabreichung vorgeschrieben werden;
  • Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen in den betroffenen Geweben mit Hilfe von Medikamenten und Physiotherapie.

Die Wiederherstellung der Trophizität des Gelenks ist äußerst wichtig: Unterernährung verschlimmert die Abnahme der Mobilität und das Fortschreiten der Krankheit.

Wenn wir die Methoden der Pathologie-Korrektur klassifizieren, können wir zwei Gruppen unterscheiden - konservative und chirurgische Methoden zur Behandlung von Arthrose. Betrachten Sie beide Gruppen der therapeutischen Techniken im Detail.

Konservative Therapie

Durch die konservative Behandlung können Sie die Symptome der Krankheit beseitigen und die Regenerationsprozesse in den betroffenen Knorpelgeweben einleiten. Die wichtigsten Methoden der konservativen Therapie werden in der Tabelle beschrieben.

Analgetika werden für die Anästhesie verwendet: Spasmalgon, Analgin. Um den Entzündungsprozess zu beseitigen, wurden NSAIDs und Steroid-Medikamente verschrieben. Chondroprotektive Mittel sind notwendig, um Medikamente zu unterstützen, die die Regeneration und Wiederherstellung des Trophismus des betroffenen Gebiets beschleunigen

Dr. Sperling wird über die Behandlung von Arthrose sprechen:

Neben diesen Methoden sind auch andere Methoden erforderlich, um die Faktoren zu beseitigen, die die Pathologie auslösen: Übergewicht, Behandlung endokriner Pathologien, Kontrolle der Belastung der Füße.

Salbe: die Grundlage der medikamentösen Therapie

Sogar der "laufende" ARTROZ kann zu Hause geheilt werden! Vergessen Sie nicht, es einmal am Tag zu schmieren.

Bei der Behandlung der Arthrose des großen Zehs werden die folgenden Salbengruppen verwendet:

  • wärmend und vasodilatierend;
  • entzündungshemmend und schmerzstillend.

Die Zusammensetzung von Erwärmungs- und Vasodilatatorsalben kann Bienengift, Extrakt aus rotem Pfeffer und Schlangengift umfassen. Solche Komponenten haben eine ausgeprägte pharmakologische Wirkung. Vertreter dieser Gruppe:

Zubereitungen aus der Gruppe der Wärmesalben können nicht verwendet werden, wenn sich an den Stellen der vorgesehenen Anwendung offene Wundflächen auf der Haut befinden.

Zur Gruppe der entzündungshemmenden und schmerzstillenden Salben gehören Produkte, die Folgendes enthalten:

  • Diclofenac (Teil von Voltaren und anderen Medikamenten);
  • Ketoprofena (Ketonal-Gel, schnelles Gel);
  • Indomethacin (Metindol);
  • Nimesulid (Nise, Nimulid);
  • Dimethylsulfoxid (Dolobene).

Jede dieser Salben sollte nur auf Empfehlung eines Spezialisten verwendet werden. Überschreiten Sie nicht die Dauer des verordneten Therapieverlaufs. Wenn äußere Einflüsse keine ausgeprägte Wirkung haben, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über die Korrektur therapeutischer Maßnahmen beraten. Der Spezialist wählt Medikamente für den internen Gebrauch oder verschreibt Medikamente in Form einer Injektion. Wenn die Krankheit fortgeschritten ist, können chirurgische Methoden zur Behandlung der Pathologie erforderlich sein.

Chirurgische Methoden

In den späteren Stadien der Entwicklung der Pathologie ist es schwierig, mit den klinischen Symptomen der Arthrose fertig zu werden und die Funktionalität der Gelenke vollständig wiederherzustellen. Daher wird in einigen Fällen entschieden, dass chirurgische Methoden zur Korrektur der Situation verwendet werden müssen.

Klinische Fälle, in denen eine Operation erforderlich ist, entsprechen der dritten Stufe der Pathologie und umfassen solche Manifestationen:

  • extremer Grad der Zerstörung des Knorpelgewebes der Artikulation;
  • intensives Schmerzsyndrom;
  • geringe Anfälligkeit für medikamentöse Therapie.

Zuvor umfasste die chirurgische Korrektur solche Techniken:

  • Resektionsarthroplastik, bei der modifizierte Artikulationsbereiche entfernt werden;
  • Arthrodese, bei der das Gelenk immobilisiert ist.

Jetzt werden modernere Techniken verwendet:

  • Arthroskopie, bei der Partikel des beschädigten Knorpels aus der Gelenkhöhle entfernt werden;
  • heilektomie - Entfernung von Wucherungen in den Phalangen und dem Gelenkbeutel.

Die Medizin in den späten Stadien der Entwicklung der Krankheit bietet eine Arthroplastik des Metatarsophalangealgelenks der großen Zehe.

Vor jeder Operation ist eine Röntgenuntersuchung erforderlich.

Ein sehr ausführliches Video über die chirurgische Behandlung des Metatarsophalangealgelenks:

Vorbeugende Maßnahmen

Das Plusphalangealgelenk muss der größten Belastung standhalten. Daher ist es wichtig, die Empfehlungen zur Vorbeugung von degenerativ-dystrophischen und entzündlichen Erkrankungen der Zehengelenke zu befolgen.

Sollte besonders auf die Wahl der Schuhe achten. Wenn Sie beim Tragen von Schuhen Schmerzen verspüren, auch wenn Sie sich nicht bewegen, aber in einem ruhigen Zustand, sollten Sie ihn sofort in eine Orthopädie umwandeln. Ein geeigneter Arzt kann geeignete Modelle empfehlen.

Für die Behandlung und Vorbeugung von Arthritis verwenden unsere Leser die Methode der schnellen und nichtoperativen Behandlung, die von führenden Rheumatologen in Russland empfohlen wird, die sich entschieden haben, pharmazeutischen Chaos zu widersprechen, und ein Medikament präsentiert, das WIRKLICH BEHANDELT! Wir haben diese Technik kennengelernt und beschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie weiter

Es ist notwendig, Sport zu treiben; besonders gut als vorbeugende Methode Yoga, Pilates, Schwimmen. Ärzte raten zu regelmäßigen Kuranwendungen, einschließlich Baden in Mineralwasser, Physiotherapie, Schlammtherapie.

Die aufgeführten Präventionsmaßnahmen eignen sich zur Vorbeugung der Erkrankung und zur Verhinderung des Fortschreitens einer bereits diagnostizierten Pathologie. Bei der Diagnose einer Arthrose des Großzehengelenks sollte die Behandlung prophylaktische Methoden umfassen und nicht nur Standardmethoden der konservativen Behandlung. Es ist wichtig, alle medizinischen Empfehlungen zu befolgen, um einen positiven Verlauf der Krankheit zu erreichen.

Wie kann man Gelenkschmerzen und Arthrose vergessen?

  • Gelenkschmerzen begrenzen Ihre Bewegung und Ihr ganzes Leben...
  • Sie haben Angst vor Unbehagen, Knirschen und systematischen Schmerzen...
  • Vielleicht haben Sie eine Menge Drogen, Cremes und Salben ausprobiert...
  • Aber zu urteilen, dass Sie diese Zeilen lesen - sie haben Ihnen nicht viel geholfen...

Der Orthopäde Valentin Dikul behauptet jedoch, dass es ein wirklich wirksames Mittel für ARTHROSIS gibt! Lesen Sie mehr >>>

Möchten Sie die gleiche Behandlung erhalten, fragen Sie uns wie?

Osteoarthritis - Behandlung großer Zehen

Eine häufige Erkrankung ist die Arthrose des großen Zehs. Dies sind Gelenkdeformitäten und pathologische Veränderungen, durch die der Hyalinknorpel an Elastizität verliert, es kommt zu Weichteilentzündungen. Viele Faktoren sind für die Entstehung der Krankheit verantwortlich, vor allem unbequeme Schuhe, Übergewicht und Verletzungen. Die Behandlung sollte in einem frühen Stadium beginnen, sie bietet die Möglichkeit, die Krankheit vollständig zu beseitigen und die Entwicklung des chronischen Stadiums der interphalangealen Arthrose der Fußgelenke zu vermeiden.

Ursachen von Krankheiten

Der Mythos, dass die Hauptursachen für die Arthrose des großen Zehs Alter oder Salzablagerung sind, ist seit langem zerstört. Manchmal können diese Faktoren die Entwicklung der Krankheit beeinflussen, aber die Ärzte betrachten die folgenden Gründe als Hauptgründe:

  • Häufiger Einsatz von Stöckelschuhen oder überzogenen Schuhen.
  • Beschädigung des Fußes, großer Zeh.
  • Nicht standardmäßige anatomische Struktur des Fußes.
  • Die Anwesenheit von Plattfuß
  • Genetische Prädisposition für die Krankheit.
  • Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen der Gelenke, Diabetes jeglicher Art, Fettleibigkeit.

Die Stadien der Krankheit und ihre Symptome

Die Hauptsymptome, die auf das Vorliegen einer Arthrose hinweisen, sind:

  • Ermüdung der Beine.
  • Schmerzhafte Empfindungen im Fuß, Daumen.
  • Die Bildung von Wucherungen, Hühnern, prallen Knochen.
  • Die Entstehung von Crunch während der Bewegung.

Ärzte unterscheiden drei Entwicklungsstadien der Arthrose des großen Zehs mit jeweils eigenen charakteristischen Merkmalen und Symptomen:

  • Stufe 1 Es ist gekennzeichnet durch schmerzende Schmerzen in den Gelenken der Beine, das Auftreten von Schwellungen und die Schwellung der Füße. Wenn man sich in diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit an den Arzt wendet, besteht die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Beseitigung der Krankheit und aller Symptome. LFK in allen Fällen angezeigt.
  • Stufe 2 Starke Schmerzen in den Beinen, die bei einer Erhöhung der Belastung ihren Höhepunkt erreichen. Beim Bewegen gibt es einen Krach, Entzündung der Weichteile.
  • Stufe 3 Es gibt eine Verformung des Gelenks, unerträgliche Schmerzen, der große Zeh wird durch die Verdickung des Kopfes des Mittelfußknochens zur Seite verschoben, ein Wachstum tritt auf. Hilft beim Betrieb.

Behandlung der Arthrose der Zehen

Um mit der Behandlung zu beginnen, müssen Sie sich einem Orthopäden, Arthrologen oder Rheumatologen unterziehen, um sich der Studie zu unterziehen. Die folgenden Erhebungsmethoden werden häufig verwendet:

  • Sorgfältige Untersuchung durch einen Arzt.
  • Röntgenuntersuchung bestimmt den Grad der Entwicklung der Krankheit, das Bild wird deutlich sichtbare Verformung sein.
  • Durch biochemische Blutuntersuchungen wird sichergestellt, dass die Diagnose richtig ist und die Wahrscheinlichkeit von Gicht verworfen wird.
  • Die Densitometrie ist eine Studie, mit der die Dichte eines Gewebes bestimmt werden kann.

Wenn die Diagnose bestätigt ist, stellt sich eine vernünftige Frage: Wie behandelt man Arthrose, gibt es die Möglichkeit, die Therapie zu Hause durchzuführen oder wird sie stationär in Sanatorien eingesetzt? Dabei werden in der Regel komplexe Methoden eingesetzt, um das geschädigte Gelenk zu beeinflussen und die maximale Wirkung zu erzielen. Wege zur Behandlung der Krankheit:

  • Die Verwendung von Medikamenten (NSAID-Medikamente, Chondroprotektoren, gegebenenfalls Antibiotika, Wärmecremes, Wärmesalben).
  • Physiotherapieverfahren
  • Manuelle Therapie
  • Hirudotherapie bei Arthrose.
  • Operativer Eingriff
  • Orthopädische Methoden (Verwendung von Futter, Spezialschuhe).
  • Therapeutische Massage, Fußmassagegerät.
  • Diät bei Arthrose (richtige Ernährung, Verwendung von Vitaminen und Mineralien, Salz nur minimal in Lebensmitteln verwenden).

Medikamentöse Behandlung

Um die Krankheit zu bekämpfen und eine Remission zu erreichen, werden Salben und medizinische Präparate verwendet, die je nach Wirkung bedingt in mehrere Gruppen unterteilt sind:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Medikamente in dieser Gruppe lindern Entzündungen im betroffenen Bereich und reduzieren die Schmerzen. Zu diesen Medikamenten gehören: Movalis, Ortofen, Ibuprofen. Die Behandlung mit diesen Medikamenten ist kurzfristig, da das Hauptziel darin besteht, die Entzündung zu reduzieren, die in wenigen Tagen erreicht werden kann. Es ist wichtig, die Dosierung des Arzneimittels richtig zu beachten. Daher sollte "Ibuprofen" vier Tage dauern, zwei Tabletten 3-4 mal täglich nach den Mahlzeiten.
  • Chondroprotektoren bei Arthritis verhindern die Zerstörung von Knorpelgewebe. Chondroitin-Akos, Hondrolon, Teraflex gelten als gefragt. Ein wirksames Arzneimittel der inländischen Produktion ist „Elbon“, um zweimal täglich 750 mg oder dreimal 600 mg einzunehmen.
  • Schmerzmittel - eine Gruppe von Medikamenten, die zur Schmerzlinderung eingenommen werden ("Spazmalgon", "Ketarol", "Afluton"). Analgin ist 1-2 Tabletten, wenn der Schmerz besonders unerträglich wird, aber Sie können nicht mehr als 8 Stück pro Tag verwenden. Die Dauer der Behandlung hängt vom Krankheitsverlauf ab.
  • Injektionen: "Fermatron" (3-5 Mal pro Tag im Monat), "Synvisc" (3 Injektionen mit einer Häufigkeit von 1 Woche), "Ostenil" (eine Injektion pro Woche, maximal 3-5 pro Kurs bis zur vollständigen Schmerzlinderung). Hyaluronsäure enthaltende Zubereitungen.
  • Vorbereitungen für die lokale Therapie. Bishofit-Salbe sollte täglich vor dem Zubettgehen angewendet werden.

Manuelle Therapie

Manuelle Therapie hilft, das schmerzende Gelenk zu korrigieren. Die Behandlung verwendet zwei Techniken:

  • Mobilisierung - Dehnen, Dehnen der Verbindung. Nach dem Eingriff wird die durch Knorpel verbundene normale Bewegung zwischen den Knochen wiederhergestellt, schmerzhafte Empfindungen, Krämpfe und Unwohlsein verschwinden. Um den erreichten Effekt zu erhalten, kostet die Therapie 1 Mal pro Monat.
  • Manipulation - die Wiederherstellung der anatomisch korrekten Position des Gelenks durch eine scharfe Bewegung. Mit den richtigen Verfahren kommt sofort Erleichterung.

Wie Arthrose des großen Zehs zu heilen

Arthrose ist eine chronische Erkrankung der Gelenke, die mit ihrer Deformation verbunden ist. In diesem Fall ist die Beweglichkeit dieser Gelenke eingeschränkt. Diese altersbedingte Erkrankung kann absolut alle Gelenke betreffen. Betrachten Sie, was Arthrose des großen Zehs ist.

Was ist das?

Die Arthrose des großen Zehs wird durch eine Schädigung des Gelenkknorpels verursacht, der die Fußknochen schützt und bedeckt. Bei Arthrose verliert derselbe Knorpel an Flexibilität und Elastizität und wird dann vollständig gelöscht. Infolgedessen beginnen sich die ohne Knorpel verbleibenden Gelenke zu verlieren und verformen sich anschließend.
Man kann sagen, dass es sich bei Arthrose um eine altersbedingte Deformität der Zehe nach dem Verlust des Knorpelgelenks handelt.

Ursachen von

Faktoren der Arthrose der Fingergelenke sind vielfältig. Es ist hauptsächlich nur bei Erwachsenen vorhanden und wird im Laufe der Jahre gebildet.

Zu den Hauptursachen ihres Auftretens gehören:

  • Der Längenunterschied zwischen dem rechten und dem linken Fuß
  • Flache Füße
  • Angeborene Veränderungen des Fingergelenks
  • Breiter Fuß
  • Schienbeindeformität
  • Dauerhafte Hypothermie
  • Stoffwechselstörung
  • Arthrose des ganzen Beines
  • Oft zu Fuß in den Fersen von Frauen
  • Unbequeme, zu enge Schuhe
  • Osteoporose
  • Verschiedene Verletzungen, zum Beispiel bei Fußballspielern oder Ballerinen
  • Diabetes mellitus
  • Fettleibigkeit (starkes Gewicht belastet den Fuß)

Hier sind die häufigsten Ursachen für Arthrose am großen Zeh.

Symptome

Die Arthrose eines Fingers ist sehr leicht zu erkennen. Wenn es erscheint, fühlt sich die Person sofort relativ unwohl.

So unterscheiden sich die Symptome unter den folgenden:

  • Schmerzen im Finger
  • Rötung um das Gelenk
  • Geschwollenheit des Daumens
  • Steifheit, Unbehagen
  • Knirschen Sie in den Knochen

Die unangenehmste Arthrose ist der Schmerz. Zunächst quälen sie nur während körperlicher Anstrengung aktive Bewegungen, aber wenn sich die Krankheit verschlimmert, können die Schmerzen auch dann stören, wenn die Person in Ruhe ist, das heißt in passiven Zeiten.

Wie können Schmerzen ohne Medikamente reduziert werden?

Unangenehme Schmerzen, manchmal sogar unerträglich, können durch Massage und einige Übungen beseitigt werden.

Übungen für Arthrose sind Kneten, das heißt, sie beseitigen Steifheit und Schmerzen. Gymnastik ist die langsame Streckung und Beugung des Fingers, Dehnungs- und Kräftigungsübungen mit Hilfe von zusätzlichen Gegenständen.

Bei sehr starken Schmerzen sollte mehr ruhen.

Ärzte empfehlen auch, bequemere Schuhe zu tragen, um die Schmerzen zu reduzieren, ohne hohe Absätze, eine harte Sohle oder eine spezielle Einlegesohle - eine Wölbung.

Nun, um Schmerzen zu reduzieren helfen Massagen, die regelmäßig durchgeführt werden sollten.

Es gibt verschiedene Arten von Massagen:

  1. Streichelte gerade.
  2. Auf viele verschiedene Arten reiben - Zickzack, Kreisbewegungen, Spirale.

Die Massage verbessert die Blutzirkulation im Finger, beseitigt morgendliche Steifheit, lindert Schmerzen, unterstützt das Gewebe mit Sauerstoff und verhindert die Beweglichkeit der Gelenke.

Wie heile ich deinen Daumen?

Vor nicht allzu langer Zeit ist Arthrose aufgetreten. Sie können versuchen, durch geeignete Auswahl von Schuhen zu beseitigen. Wenn eine Person übergewichtig ist, müssen Sie Ihre Ernährung anpassen und reduzieren.

In den frühen Stadien ist es notwendig, die Gründe für sein Auftreten so weit wie möglich auszuschließen.

Spätere Arthrosen des Daumens können auf verschiedene Weise behandelt werden:

  • Lasertherapie - ist die Verwendung eines verstärkten Lichtstrahls, der aus Strahlung besteht, beispielsweise ultraviolett oder rot. Der Laser wird häufig zur Behandlung eingesetzt, da er entzündungshemmend und analgetisch wirkt, den Stoffwechsel und die Blutzirkulation im Bein verbessert. Der Verlauf einer solchen Behandlung umfasst normalerweise 15 Sitzungen.

Diese Therapie wird als Behandlung im Frühstadium sowie in der komplexen Therapie bei der Behandlung von Arthrose eingesetzt. Wenn eine Krankheit vernachlässigt wird, wirkt die Lasertherapie als zusätzliche Behandlung für eine andere, stärkere.

Darüber hinaus ist dieses Verfahren ohne Kontraindikationen sicher, zu denen Tumor, Blutkrankheit, Herzinfarkt, Schlaganfall, Zirrhose und Tuberkulose gehören.

  • Kryotherapie - kalte Behandlung. Bei der Kryotherapie ist der Finger kalten oder sehr niedrigen Luft- oder Flüssigstickstofftemperaturen ausgesetzt.

Diese Behandlung wird immer beliebter. Dank ihm verbessert und verbessert der Daumen die Blutzirkulation, verringert die Schwellung, lindert Muskelkrämpfe und lindert Schmerzen. Die Arthrosebehandlung sollte etwa 12, manchmal sogar weniger, täglich oder an einem Tag erfolgen. Kryotherapie gilt als wirksamer als Laser.

  • Magnetfeldtherapie - Exposition bei einem konstanten oder wechselnden Magnetfeld mit niedriger Frequenz. Stimuliert die Muskeln, verbessert den Stoffwechsel, die Durchblutung, reduziert Entzündungen und Schwellungen.

Diese Methode hilft nicht allen Patienten, sondern etwa der Hälfte. Daher wird die Behandlung der Arthrose des Daumens mit Magneten als unzureichend wirksam angesehen. Es gibt auch Kontraindikationen. Dazu gehören Schlaganfall, Onkologie, Herzinfarkt, Schwangerschaft.

  • Ultraschallstrahlung - der Einfluss auf die betroffenen Daumenschwingungen der Schallwellen. Beschleunigt den Stoffwechsel, reduziert Muskelkrämpfe, verbessert die Durchblutung und wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend.

Es wird empfohlen, Ultraschall als komplexe Arthrosebehandlung zu verwenden, nicht jedoch als eigenständige. Kontraindikationen für die Behandlung eines solchen Ultraschalls sind Blutkrankheiten, Schwangerschaft, Herzinsuffizienz.

  • Elektrostimulation - Stromtherapie verschiedener Frequenzen. Stellt die kontraktile und motorische Funktion der Muskeln wieder her, verbessert die Durchblutung. Nicht genug wirksame Methode.

Elektrostimulation wird als Ergänzung zu Übungen empfohlen. Es hat folgende Kontraindikationen: Herzinfarkt, Schlaganfall, Onkologie, schwere Infektionskrankheiten.

  • Thermische Behandlung - dazu gehören Paraffintherapie, Ozokerit und Schlammtherapie.

Das Wesentliche dieser Therapie ist die Wirkung von Substanzen, die lange Zeit Wärme halten können, beispielsweise Bergwachs oder Ozocerit. Es verbessert den Stoffwechsel und die Durchblutung. Anwendung mit Behandlung im frühen Stadium. Kontraindikationen umfassen Nierenerkrankungen, Blut, Hepatitis.

Volksheilmittel

Die traditionelle Medizin bietet auch verschiedene Arten der Behandlung an: Hitze, Kräuter. Wir stellen einige der effektivsten Volksbehandlungen bei Arthrose der Zehe vor.

Löwenzahn-Rezept

1) Löwenzahnblüten (100 gr.)

Zubereitungs- und Verwendungsart:

Hacken Sie die Blumen der Pflanze, gießen Sie Jod, um sie zu bedecken. Lassen Sie die Mischung 4 Tage stehen.

Am fünften Tag wird mit dieser Lösung ein Jodnetz auf den Finger aufgebracht. Die Füße müssen vorher gedämpft und trocken abgewischt werden. Es wird empfohlen, dieses Rezept täglich für 2 Wochen anzuwenden.

Die Arthrose des großen Zehs ist eine schnell fortschreitende Krankheit, die sich mit der Zeit verschlechtert. Daher muss bei einem der Symptome dringend ein Arzt konsultiert werden. In den frühen Stadien ist die Wahrscheinlichkeit einer Heilung hoch.

Arthrose des großen Zehs

Die Arthrose der großen Zehe ist eine häufige Form der Arthrose der Fußgelenke. Diese Krankheit wird im Volksmund als "Knochen" bezeichnet und wird oft mit Gicht verwechselt, aber die Ursache der Erkrankung ist in keiner Weise mit einem Überschuss an Harnsäure verbunden.

Das Problem ist eine Verletzung metabolischer und trophischer Prozesse im Gewebe von Hyalinknorpel. Bei Arthrose führen strukturelle Veränderungen des Gelenks zu einer teilweisen oder vollständigen Immobilität, was beim Versuch, zumindest einen Schritt zu machen, Schwierigkeiten verursacht. Darüber hinaus gibt es in Abwesenheit einer Behandlung ein unästhetisches Problem des hervorstehenden Wachstums und der starken Schmerzen, das eine Person Tag und Nacht begleiten kann.

Die Arthrose des großen Zehs ist eine häufige Erkrankung des Menschen, die sowohl Männern als auch Frauen innewohnt, aber im "schwächeren Geschlecht" tritt sie viel häufiger auf.

Eine solche selektive Manifestation ist das Ergebnis bestimmter Risikofaktoren.

Risikofaktoren

Trotz klarer Lokalisation (nur Gelenke) ist die Arthrose des großen Zehs eine vielverursachende Erkrankung. Der Manifestation der Symptome gehen mehrere Gründe voraus. Unter ihnen:

  • genetische Veranlagung;
  • Verletzungen im Haushalt und Beruf (Arthrose des Daumens - charakteristische Erkrankung von Fußballspielern und Balletttänzern);
  • schmale und unbequeme Schuhe;
  • Übergewicht mit regelmäßigen Belastungen an den Beinen;
  • schwere Hypothermie;
  • angeborene und erworbene Beinfehlstellungen (Plattfuß, Entwicklungspathologien);
  • Probleme mit dem endokrinen System, hormonelle Störungen und Veränderungen (Schilddrüsenerkrankung, Diabetes, Wechseljahre, Einnahme von Steroiden usw.);
  • längere Belastung des Fußbereichs (mit geringer motorischer Aktivität);
  • Alter ändert sich.

Wenn Sie das Vorhandensein von zwei oder mehr Risikofaktoren für die Entstehung einer Arthrose des großen Zehs festgestellt haben, sollten Sie überlegen, präventive Untersuchungen zu bestehen. Wir haben viel Erfahrung, um Arthrose frühzeitig zu erkennen und in allen Stadien zu behandeln.

Symptomatologie

  • Ermüdung der Beine;
  • Schmerzsyndrom (Schmerz kann stumpf oder scharf sein);
  • "Wetter" Empfindlichkeit;
  • Durchblutungsstörung der Füße (Einfrieren der Zehen und Füße);
  • Gelenksteifigkeit, intermittierendes "Knirschen", insbesondere bei plötzlichen Bewegungen;
  • geschwollenes und entzündetes Gewebe um den "Knochen" des Daumens;
  • Deformität des Artikulationsbereichs;
  • Knoten (Geberden) auf der Gelenkoberfläche.

Diese Liste enthält Symptome verschiedener Krankheitsstadien. Abhängig von den individuellen Merkmalen des Patienten können sie früher oder später auftreten. Bei den geringsten Anzeichen eines Problems sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Seid vorsichtig! Die breite Verbreitung der Krankheit führte zu vielen populären Methoden der Arthrosebehandlung, so dass sich Patienten bereits im späteren Stadium an Ärzte wenden.

Stadium Arthrose der Großzehe

1. Stufe. Anfangs kann es asymptomatisch sein. Die Beine werden schnell müde, frieren ein, es gibt periodische "Schmerzen" und "Torsionen" im Daumengelenk. Allmählich wird die allgemeine Unannehmlichkeit durch eine eingeschränkte Beweglichkeit der Artikulation beim Gehen und gelegentlich schmerzende Schmerzen ersetzt.

Stufe 2. Ein charakteristisches Merkmal ist das Auftreten eines Mozoonwachstums im äußeren Teil des Fußes aufgrund der erzwungenen Umverteilung der Last. Der Schmerz verstärkt und begleitet jede Bewegung des Beines, wobei die Zeit kontinuierlich wird. Das Gelenk ist geschwollen, das umgebende Gewebe entzündet sich.

Stufe 3. Der Schmerz wird unerträglich und begleitet den Patienten auch in Ruhe. Es bildet sich eine Gelenkdeformität: Das Metatarsophalangealgelenk des Daumens dehnt sich aus, der Finger selbst verlagert sich in die Fußebene und nach unten. Die Periode der vollständigen Zerstörung des Gelenks und der Anhäufung der Knochen in ein festes Gelenk wird manchmal im 4. Stadium der Erkrankung unterschieden.

Achtung! Durch das frühzeitige Erkennen der Krankheit im 1. Stadium der Arthrose können Sie die Entwicklung des pathologischen Prozesses unterbrechen.

Arthrose-Behandlung

Je nach Stadium, Symptomen und Ursachen werden zur Behandlung von Arthrose des Daumens konservative oder chirurgische Techniken eingesetzt. In einigen Fällen werden diese Bereiche in einem Komplex verwendet.

Konservative Behandlung

Es basiert auf einer symptomatischen Behandlung und unterstützenden Therapie, die darauf abzielt, die Symptome der Arthrose und die Regeneration von geschädigtem Knorpelgewebe zu beseitigen (die Zerstörung zu unterbrechen).

  • Schmerzlinderung;
  • Beseitigung von Entzündungen;
  • Verbesserung der Durchblutung;
  • Regeneration des Knorpels.
  • Die medikamentöse Behandlung umfasst den ausgewogenen Einsatz von injizierenden und oralen Medikamenten sowie lokale Heilmittel zur Erreichung der wichtigsten therapeutischen Ziele: Schmerzlinderung (Analgetika - Analgin, Spasmalgon usw.), Entzündungshemmung (nichtsteroidale und steroidale Medikamente), Knorpelregeneration (Verwendung von Chondroprotektoren) Stützsubstanzen), Verbesserung der Durchblutung.
  • Manuelle Therapie und Bewegungstherapie zur Wiederherstellung der anatomisch korrekten Position der Gelenkelemente und zur Verhinderung nachfolgender Verformungen.
  • Physiotherapeutische Methoden zielen auf die Behandlung der Arthrose des Daumens mit UHF, Laser- und Magnetfeldtherapie, Elektrophorese usw. ab. Durch Techniken wird der Blutkreislauf aktiv wiederhergestellt, der Regenerationsprozess des Knorpelgewebes eingeleitet und das Schmerzsyndrom allmählich gelindert.
  • Verwendung orthopädischer Hilfsmittel (Einlegesohlen - Einlegesohlen, Spezialschuhe usw.).

Parallel zu einer Reihe konservativer Methoden wird mit den Ursachen der Arthrose gearbeitet (Übergewicht wird eliminiert, orthopädische Schuhe werden verschrieben usw.).

Chirurgische Behandlung

Wenn konservative Behandlungsmethoden nicht in der Lage sind, die normale motorische Aktivität des Gelenks wiederherzustellen, und das Schmerzsyndrom nicht aufhört, wird über den chirurgischen Eingriff entschieden. In der Regel tritt diese Situation im dritten Stadium der Entwicklung der Arthrose des großen Zehs auf und wird begleitet von:

  • vollständige oder nahezu vollständige Zerstörung des Knorpelgewebes des Gelenks;
  • anhaltender Schmerz;
  • schwache Anfälligkeit für Arzneimittel medizinischer Natur.

Bis vor kurzem war die Basis der chirurgischen Behandlung ein traditioneller Ansatz, bei dem eine der beiden Kardinaltechniken verwendet wurde:

  • Resektionsarthroplastik - Resektion deformierter Gelenkbereiche;
  • Arthrodese - Schmerzbehandlung durch Immobilisierung der Artikulation;

Andere chirurgische Behandlungsmethoden werden derzeit verwendet:

  • Arthroskopie - Gelenkrehabilitation: Entfernung des beschädigten Meniskus, Partikel des zerstörten Knorpelgewebes aus der Gelenkhöhle;
  • heilektomie - Entfernung von verformenden Wucherungen auf der Oberfläche der Fingerglieder und des Gelenkbeutels.
  • Osteotomie - Verkürzung, korrigierende Osteotomie der proximalen Phalanx des Fingers oder des 1. Mittelfußknochens, Entfernung von Verformungen auf der Oberfläche der Fingerglieder und des Gelenkbeutels.

Röntgenbilder der Füße: a. Arthrose des I-Metatarsophalangealgelenks (PPS) 2. Grades, b. Metatarsophalangealgelenk nach Osteotomie der Phalanx des Daumens und des Mittelfußknochens.

Solche Eingriffe sind bei Arthrose von 1 bis 2 Grad wirksam, daher gibt es in der Welt der restaurativen Medizin eine Verschiebung hin zur Behandlung von Arthrose mit Endoprothese.

a.b. das Auftreten des Fußes bei Arthrose I PPS, c. Röntgenaufnahme des Fußes mit Arthrose des großen Zehs

Gd Röntgenaufnahmen des Fußes nach Arthroplastik des großen Zehs.

Wir führen bereits seit 7 Jahren eine endoprothetische Operation am I-Metatarsophalangealgelenk durch (vollständiger oder teilweiser Ersatz der beschädigten Teile des Gelenks durch die Komponenten der Endoprothese).

Die jahrelange Erfahrung mit kleinen Fugen ermöglicht es Ihnen, ähnliche Aufgaben jeder Komplexität mit hervorragenden und guten Ergebnissen auf lange Sicht auszuführen.

Arthrose der Großzehengelenksbehandlung

Was ist Arthrose der Zehengelenke

Die Deformierung der Zehenarthrose beginnt mit der Tatsache, dass aus irgendeinem Grund keine ausreichende Menge an Nährstoffen mehr in das knorpelige Interphalangealgewebe eindringt. Infolge dieser Veränderungen wird der interartikuläre Teil dünner, die Mobilität geht verloren und mit der Zeit kann eine Behinderung auftreten.

Die Arthrose der Zehenhals ist von Deformation und Krümmung begleitet. Die Schwellung des Fingers wird mit der Zeit chronisch und schränkt die Mobilität des Patienten erheblich ein.

Die Komplexität der Therapie liegt darin, dass das Knorpelgewebe praktisch nicht wiederhergestellt wird. Daher wird in den späteren Stadien der Erkrankung ausschließlich eine konservative Behandlung angewendet, um die Symptome zu bekämpfen.

Ein rechtzeitiger Appell an einen Arthrologen um Hilfe hilft, die Arthrose der Metatarsophalangealgelenke zu stoppen und deren Entwicklung in chronischer Form zu verhindern.

Ursachen von Krankheiten

Die moderne Forschung bestätigt, dass die Hauptursachen der Krankheit nicht nur das Alter einer Person sind, wie bisher angenommen. Andere Faktoren können Pathologie verursachen. Nämlich:

Die Krankheit ist für Frauen charakteristischer als für Männer, da sie aus Schönheitsgründen oft schmale und unbequeme Schuhe tragen.

Die Vertreter des schwächeren Geschlechts haben auch die Vererbung der Gliedmaßenverformung. Darüber hinaus führen folgende Faktoren zu einer Arthrose des großen Zehs:

  • flache Füße;
  • das Auftreten von Übergewicht;
  • Verletzungen (Sport, Haushalt, Industrie);
  • hohe Belastung der Beine;
  • Osteoporose;
  • Diabetes mellitus.

Balletttänzer und Profisportler sind von der Krankheit bedroht.

Manifestationen der Krankheit

Die Symptome einer Arthrose der Finger und Füße hängen vom Stadium der Erkrankung ab.

  1. Erster Abschluss In diesem Stadium schränkt die Krankheit die Bewegung der Person periodisch ein, der Schmerz tritt nur unter schweren Belastungen auf. Der Arzt kann eine seitliche Verdickung verspüren, die auf den Beginn der Entwicklung der Krankheit hindeutet.
  2. Zweiter Grad Die Bewegung wird von einem Knirschen in den Gelenken begleitet. Der Schmerz wird stärker, erste Anzeichen einer Gelenkentzündung treten auf - Schwellung, das Gelenk wächst, die Haut wird rot und fühlt sich heiß an.
  3. Dritter grad Es bilden sich Knochenwucherungen, die die Bewegung zweier benachbarter Finger fesseln und blockieren. Die Beweglichkeit des Fußes wird deutlich eingeschränkt, der Schmerz wird schmerzhaft.

Das Ausmaß der Krankheit und ihre Symptome

Die Krankheit ist in drei Stadien unterteilt, von denen jedes seine eigenen Symptome hat.

Bei den Läsionen der Finger sind während der Entwicklung der Krankheit alle Gelenke (aller Finger) gleichzeitig betroffen.

In der Medizin gibt es drei Entwicklungsstadien der Krankheit, die sich in ihren Merkmalen unterscheiden:

  • І Grad - Morgensteifigkeit, periodische leichte Schmerzen, leichte Bewegungseinschränkung. Wenn Röntgenstrahlen im ersten Stadium der Erkrankung durchgeführt werden, werden keine signifikanten Änderungen in der Struktur der Artikulation festgestellt. Vielleicht eine leichte Verengung des Gelenkraums.
  • II - Schmerzen werden länger und "persistenter", es ist für Patienten manchmal schwierig, vor allem am Morgen Schuhe anzuziehen. Eine leichte Klausel kann auftreten, da eine Person intuitiv versucht, beim Gehen einen vollständigen Halt am Fuß zu vermeiden. In der zweiten Stufe kommt es in der Fuge zu einem harten Krampf. Und Röntgenbilder zeigen deutlich das Vorhandensein der Krankheit an - sichtbare Knochenwucherungen, die die Lücke um das Zweifache verringern.
  • Grad III - der Schmerz ist dauerhaft scharf, es können visuell deformierende Veränderungen im Gelenk auftreten, eine vollständige Immobilisierung der Extremitäten kann auftreten und eine Atrophie der periartikulären Gewebe und Muskeln kann ebenfalls beobachtet werden. Normalerweise tritt im dritten Stadium der Erkrankung eine Behinderung auf, wobei ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist.

Die Hauptsymptome, die auf das Vorliegen einer Arthrose hinweisen, sind:

  • Ermüdung der Beine.
  • Schmerzhafte Empfindungen im Fuß, Daumen.
  • Die Bildung von Wucherungen, Hühnern, prallen Knochen.
  • Die Entstehung von Crunch während der Bewegung.

Ärzte unterscheiden drei Entwicklungsstadien der Arthrose des großen Zehs mit jeweils eigenen charakteristischen Merkmalen und Symptomen:

  • Stufe 1 Es ist gekennzeichnet durch schmerzende Schmerzen in den Gelenken der Beine, das Auftreten von Schwellungen und die Schwellung der Füße. Wenn man sich in diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit an den Arzt wendet, besteht die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Beseitigung der Krankheit und aller Symptome. LFK in allen Fällen angezeigt.
  • Stufe 2 Starke Schmerzen in den Beinen, die bei einer Erhöhung der Belastung ihren Höhepunkt erreichen. Beim Bewegen gibt es einen Krach, Entzündung der Weichteile.
  • Stufe 3 Es gibt eine Verformung des Gelenks, unerträgliche Schmerzen, der große Zeh wird durch die Verdickung des Kopfes des Mittelfußknochens zur Seite verschoben, ein Wachstum tritt auf. Hilft beim Betrieb.

Anzeichen einer Arthrose der Zehen

Bei Arthrose der Zehe sind die Symptome zunächst mild, die Krankheit äußert sich hauptsächlich durch Schmerzen zu Beginn der Bewegung und während des Trainings. Die Schmerzen schmerzen, mäßig.

Bereits im ersten Stadium schwellen die Füße oft an, die Beine werden schnell müde. Im nächsten Stadium werden die Schmerzen lang, gehen nicht länger in Ruhe, ihre Intensität nimmt zu.

Arthrose Grad 2 manifestiert sich auch als Entzündung der Weichteile: Schwellung, Rötung, lokales Fieber und Schmerzen. Beim Gehen, Bewegungen der Phalangen ist ein trockener Knirschen in den Gelenken zu hören.

In diesem Stadium treten die ersten Anzeichen einer Gelenkdeformität auf, in der Regel beginnt sich der Daumenknochen auszuwölben, es bilden sich Wucherungen und es bilden sich verhornte Hühneraugen. Die Beweglichkeit der Finger ist begrenzt:

  • Zunächst geht es mit Schmerzempfindungen einher, die Bewegungen begleiten.
  • In der Folge wird die Situation durch den Mangel an natürlicher Schmierung (Gelenkflüssigkeit) verschlimmert.
  • der Bewegungsbereich in den betroffenen Gelenken wird aufgrund der Verengung des Gelenkraums stark reduziert;
  • Osteophyten, die entlang der Kanten der gegliederten Oberflächen der Knochen gewachsen sind, haften aneinander und bilden ein mechanisches Bewegungshindernis.

Die Arthrose der Interphalangealgelenke des Fußes wird von einer Muskelatrophie begleitet, die eine Bewegung der Finger ermöglicht. Im letzten Stadium werden die Schmerzen dauerhaft, die Beweglichkeit der Finger geht fast vollständig verloren, ihre Verformung ist deutlich sichtbar.

Arthrose betroffene Gelenke verdicken, der Daumen weicht von seiner Achse ab, drückt auf die Nachbarn. Da das Plusphalangealgelenk des Daumens zur Seite wölbt, ist es für einen Patienten mit einem deformierten Fuß schwierig, Schuhe hochzuheben.

Verformung des Fußes, Schmerzen in den Gelenken und periartikulären Geweben führen zu einer Änderung des Gangs, der Patient humpelt, kann sich nicht auf das schmerzende Bein verlassen. Das Foto zeigt, wie die Arthrose der Zehen fortschreitet.

Die Stadien der Krankheit und ihre Symptome

Die Entstehung der Krankheit beginnt mit der Zerstörung des Knorpelgewebes aufgrund einer Durchblutungsstörung in den Periostschichten und einer Abnahme der Menge an Gelenkflüssigkeit, die eine reibungslose Bewegung der Gelenkgelenke gewährleistet.

Dieser Vorgang verschlechtert die Ernährung des Knorpels, er verliert seine Elastizität, wird dünner, Risse und Rauheit treten an der Oberfläche auf. Im Laufe der Zeit verengen sich die Gelenkspalten und bilden Osteophyten - spitzenförmige Knochenwucherungen.

Diagnose

Bei Beschwerden über Schmerzen am Fuß, Schwellungen der Weichteile, Steifheit der Finger und Knöchel in den Gelenken können Sie sich an Ihren Arzt-Therapeuten wenden und eine Überweisung an einen Rheumatologen oder Arthrologen ausarbeiten. Ein schmaler Spezialist untersucht den Fuß, fühlt das Gewebe und fordert den Patienten auf, eine Reihe von Bewegungen auszuführen. Schmerzen und Knirschen, die Palpation und Probenahme begleiten, werden berücksichtigt. Wenn die Beschwerden des Patienten und das Ergebnis der Untersuchung den Verdacht einer Arthrose ermöglichen, wird eine Röntgenaufnahme verordnet. Es zeigt die Verengung des Lumens des Gelenks, das Wachstum von Osteophyten, Veränderungen in der Struktur des Knochengewebes. Zur Differentialdiagnose wird durchgeführt:

  • biochemischer Bluttest zur Beseitigung von Gicht, Arthritis;
  • Densitometrie - Röntgenbeurteilung der Knochengewebedichte. Osteoarthritis geht einher mit Osteosklerose, dh der Verdichtung des Knochengewebes unter dem Gelenkknorpel. Eine Abnahme seiner Dichte ist ein Zeichen für Osteoporose.

Der Arzt beurteilt die Symptome und schreibt die Behandlung anhand ihrer Gesamtheit vor. Das Behandlungsschema in jedem Stadium der Krankheit hat seine eigenen Merkmale.

Behandlung

In den meisten Fällen ist es möglich, die Krankheit zu diagnostizieren, nachdem der Patient an einen Arthrologen überwiesen wurde, der über Schmerzen klagt. Nach einer visuellen Untersuchung wird eine allgemeine Untersuchung ernannt, auf deren Grundlage eine Entscheidung über den Therapieverlauf getroffen wird.

Eine chirurgische Behandlung wird selten angewendet, meist in späteren Stadien der Pathologie. Die Operation kann auch für kosmetische Zwecke empfohlen werden - wenn ein Daumen am Daumen hervorsteht.

Alle Arten von Arthrose werden am besten behandelt, wenn das Anfangsstadium der Erkrankung beobachtet wird. Dann ist es möglich, nicht nur die Einstellung degenerativer Prozesse, sondern auch die Wiederherstellung von geschädigtem Knorpelgewebe mit Sicherheit vorherzusagen.

Die Deformität des Gelenks macht sich am großen Zeh bemerkbar, ein deutliches Zeichen dafür, dass die Krankheit auf die zweite und sogar die dritte Stufe übergegangen ist und eine konservative Therapie mit Medikamenten erforderlich ist.

Das Geheimnis der Behandlung besteht darin, einige wichtige Ergebnisse zu erzielen. Nämlich:

  • Entlastung der Verbindung. Dies ist besonders wichtig nach einem Bruch der Finger oder des Fußes. Der Patient wird mit einem Verband und einer Bettruhe verschrieben. Es wird empfohlen, bequeme Schuhe mit orthopädischen Inlays zu verwenden.
  • Wiederherstellung der Beweglichkeit - Bei Arthrose wird empfohlen, eine Massage des großen Zehs, die Ernennung der Physiotherapie und andere notwendige Prozeduren durchzuführen. Gute Ergebnisse werden durch speziell entwickelte Gymnastik erzielt. Arzneimittel können Entzündungen lindern und Schmerzen lindern, wodurch andere physiotherapeutische Verfahren durchgeführt werden können.
  • Schmerzlinderung - zu diesem Zweck können Salben und Gele zusammen mit den Medikamenten der NSAID-Gruppe erfolgreich eingesetzt werden, darunter Bienen- oder Schlangengift und Extrakt aus rotem Pfeffer. Bei einer moderaten Arthrose der Interphalangealgelenke der Füße ist normalerweise keine Langzeitmedikation erforderlich. Mit Vorsichtsmaßnahmen können Sie eine dauerhafte Remission ohne medizinische Blockade erreichen.
  • Wiederherstellung und Normalisierung des Stoffwechsels. Mangelnde Ernährung führt zu einer Abnahme der Mobilität und führt zu einer Verschärfung der Situation. Oft lähmt der erste Zeh. Und ohne geeignete Behandlung wird es möglich, gekrümmte Finger erst nach der Operation zu korrigieren. Es ist obligatorisch, Medikamente oder Verfahren vorzuschreiben, die die Durchblutung des geschädigten Bereichs erhöhen.

Um diese Ziele zu erreichen, muss der Arzt eine Therapie entwickeln, die in jedem Fall wirksam ist. Dafür wird zwingend ein Röntgenbild aufgenommen. Es berücksichtigt auch den Allgemeinzustand und die Beschwerden des Patienten.

Ein Krampf kann zum Beispiel auf eine Verschlimmerung der Arthrose der Zehenhals zeigen, die den entzündlichen Prozess ständig anstrengt. Je nach Krankheitsbild wird die Therapie zugeordnet.

Die Therapie kann die folgenden Medikamente und Techniken umfassen:

Die Behandlung der Arthrose des großen Zehs ist in einem Komplex erforderlich, der Folgendes kombiniert:

  • medikamentöse Therapie;
  • Volksheilmittel;
  • Physiotherapie;
  • therapeutische Übungen;
  • geeignete Diät;
  • Einnahme von Vitaminkomplexen.

Drogentherapie

Die medikamentöse Behandlung von Arthrose beruht in erster Linie auf der Verwendung von Geldern mit der Wirkung der Wiederherstellung von Knorpelgewebe. Dies sind Chondroprotektoren mit Glucosamin und Chondroitin in der Zusammensetzung.

Ihre Zulassung ist für einen Langzeitkurs vorgesehen - von 6 Monaten bis zu einem Jahr. Im Endstadium der Arthrose sind diese Medikamente jedoch nicht wirksam.

Um die schmerzhaften Symptome zu beseitigen, werden nichtsteroidale Präparate mit entzündungshemmender Wirkung verschrieben, die in Tablettenform oder topisch in Form von Salben (Ibuprofen, Diclofenac, Voltaren und andere) verabreicht werden können.

Um die Elastizität des Gelenks wiederherzustellen, werden durch die Verbesserung der Durchblutung Hyaluronsäure intraartikulär injiziert.

Bei starken akuten Schmerzen können Kortikosteroide einmal zur Schmerzlinderung verabreicht werden. Solche Medikamente können lange Zeit nicht verwendet werden, da sie die Regeneration des Knorpelgewebes blockieren.

Volksheilmittel

Bei der Behandlung der Arthrose werden Kompressen auf der Basis von Volksmedizin als zusätzliches Verfahren empfohlen. Das betroffene Gelenk wird mit Arthrose mit Honig versetzt und mit Klette oder Kohl bedeckt. Diese Verbände bleiben über Nacht.

Pharmazeutisches Mittel - Bischofit hat auch eine gute Wirkung. Seine Zusammensetzung enthält Mineralien, die vor Ort helfen, das Problem zu lösen. Die Flüssigkeit wird mit Gazegewebe imprägniert, auf die Verletzungsstelle aufgetragen und mit Kunststoff und einem Taschentuch abgedeckt.

Physiotherapie

Unter den physiotherapeutischen Verfahren sind die Lasertherapie, die Magnetfeldtherapie, die Induothermie die beliebtesten. Häufig bieten diese Verfahren spezialisierte Sanatorien, die einen Besuch während einer anhaltenden Krankheitssperre wert sind.

Behandeln Sie Arthrose des großen Zehs sowie andere Arthrosen der Beine und Hände, es ist nach Rücksprache mit einem Spezialisten erforderlich. In der Regel wird empfohlen, mit entzündungshemmenden Medikamenten zu beginnen, die zur Schmerzlinderung beitragen.

Ärzte verschreiben einen Komplex von Medikamenten, da zusätzlich zur Linderung von Entzündungen und Schmerzen im ersten und zweiten Grad der Erkrankung Maßnahmen zur Wiederherstellung des schmerzenden Gelenks ergriffen werden können.

Um Knorpelpatienten wiederherzustellen, nehmen Sie Chondroprotektoren. Es ist auch notwendig, einen neuen Stoff zu bauen - die wichtigsten "Materialien" versorgen den Körper mit gesunden Lebensmitteln, die viele Vitamine enthalten.

Sie können jedoch spezielle Vitaminkomplexe einnehmen, aus denen es einfacher ist, Spurenelemente und Nährstoffe in der erforderlichen Menge zu erhalten.

Entsorgen Sie unbequeme Schuhe, um die Krankheit schnell zu beseitigen und einen Rückfall zu vermeiden.

Frauen müssen schmale Schuhe und Absätze vergessen und bevorzugen Schuhe mit einem bequemen, ergonomischen Schutz. Um das Versetzen der Zehen des Fußes zu vermeiden, werden spezielle Silikonpads verwendet, die in Apotheken verkauft werden.

Wenn Sie Symptome der Krankheit wie Arthrose des ersten Metatarsophalangealgelenks haben, kann die Behandlung sehr unterschiedlich sein: Gymnastik, alternative Heilmethoden, Operation.

Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass der Behandlungsplan vom behandelnden Arzt nach der Untersuchung und Einstellung einer genauen Diagnose entwickelt werden sollte. Betrachten Sie jede Methode in der Reihenfolge.

Gymnastik

Die Arthrose der Finger der Extremitäten muss täglich mit Hilfe von Übungen behandelt werden, jedoch nur, wenn der Schmerz allmählich nachlässt. Wenn es beim Turnen einen gegenteiligen Effekt gibt - erhöhte Schmerzen, Verschlechterung des Zustands, dann sollte der Arzt darüber informiert werden.

Die Technik beinhaltet Dehnen: Der Daumen ist mit einem Gummiband umwickelt und wird in verschiedenen Richtungen in Bezug auf die anderen Finger zurückgezogen. In dieser Position müssen Sie den wunden Finger etwa 10 Sekunden lang halten.

Sie können das Band auch mit allen Fingern umwickeln und versuchen, sie in verschiedene Richtungen zu strecken. Die Behandlung beruht auf der Tatsache, dass, wenn sich der Fuß durch den Widerstand des elastischen Bandes bewegt, die Gelenke entwickelt werden.

Eine ähnliche Technik ist bei Arthritis der Hände nützlich.

Bei Arthrose der Zehe sollte die Behandlung systematisch, kontinuierlich und komplex sein. Seine Hauptkomponenten sind:

  • medikamentöse Therapie;
  • Physiotherapie;
  • Bewegungstherapie und therapeutische Übungen;
  • Massage und manuelle Therapie.

Dem Patienten werden periodische Kurse der Sanatoriumsbehandlung und Diät gezeigt, die die Belastung der Beine begrenzen. Das Tragen von Schuhen mit Ristauflagen, orthopädischen Einlagen, Orthesen und Fingersperren bewirkt eine gute Wirkung.

In schweren Fällen wird das Gelenk mit einem Gipsschuh in der gewünschten Position fixiert. Als Hilfsmittel wird die Behandlung mit traditionellen Methoden durchgeführt.

Dazu gehören Fußbäder, Kompressen, Reiben, Dekokte und Infusionen, um den Stoffwechsel zu normalisieren und Entzündungen zu lindern. In einem späten Stadium, wenn der Schmerz unerträglich wird und eine Person nicht ohne Hilfsmittel gehen kann, greifen sie zu einem chirurgischen Eingriff über.

Wenn sich die Fingerarthrose auf dem Hintergrund einer endokrinen Autoimmunkrankheit entwickelt hat, eine Infektion im Körper vorliegt, ein Entzündungsprozess auftritt, ist es notwendig, die zugrunde liegende Erkrankung zusammen mit der Arthrosebehandlung zu behandeln.

Folgende physiotherapeutische Verfahren wirken gut:

  • UHF, um Schwellungen zu lindern, Schmerzen zu lindern;
  • Lasertherapie zur Stimulierung der Durchblutung, zur Verbesserung des Gewebetrophismus und zur Verringerung der Schmerzintensität;
  • Elektrophorese mit medizinischen Präparaten zur Aktivierung von Stoffwechselprozessen, zur Regeneration von Knorpelgewebe, zur Entfernung von Entzündungen;
  • Magnetfeldtherapie zur Beseitigung von Schmerzen und Schwellungen, zur Stimulierung von Stoffwechsel- und Erholungsprozessen, Mikrozirkulation.

Während dieser Kur werden häufig Schlammtherapien, Heilbäder und Kompressen mit Bischofit und Dimexidum angewendet. Der Patient unterzieht sich einer Massage, einer manuellen Therapie und einer Bewegungstherapie unter Aufsicht eines Ausbilders.

Zugeordnet zu einer fettarmen Diät, einfachen Kohlenhydraten, begrenzter Salzzufuhr. Lebensmittel mit hohem Protein-, Ballaststoff- und Kalziumgehalt anzeigen.

Bei Arthrose der Zehen wird die Massagebehandlung durchgeführt, und nicht nur die Finger werden massiert, sondern auch der Fuß als Ganzes. Die Massage stellt die Beweglichkeit der Gelenke wieder her, beugt Muskelatrophie vor, aktiviert die Durchblutung und Stoffwechselprozesse im Gewebe und beseitigt das Ermüdungsgefühl.

Der beste Effekt ergibt eine manuelle Massage, die von einem Fachmann durchgeführt wird. Sie können aber auch ein Fußmassagegerät verwenden, um eine Selbstmassage durchzuführen.

Massagebewegungen werden in Richtung von den Fingerspitzen zum Knöchel ausgeführt, jeder Finger wird separat herausgearbeitet. Die Massage wird mit passiven Übungen kombiniert, die Finger beugen und biegen sich, werden hin und her seitlich gegeben.

Der Chiropraktiker beurteilt den Zustand des Gelenks und bestimmt, wie Arthrose der Zehen behandelt wird. Durch die Mobilisierung (Dehnung) des Gelenks kann die Reibung der Gelenkknochen verringert werden.

In manchen Fällen ist eine Manipulation gerechtfertigt - Neupositionierung des Gelenks mit einer scharfen Bewegung. Zu Hause ist es nützlich, barfuß auf einer harten Oberfläche zu laufen und mit den Zehen einen Bleistift zu rollen.

Es ist auch notwendig, eine Reihe von Übungen durchzuführen, damit die Finger so lange wie möglich beweglich bleiben und die Muskeln nicht geschwächt werden. Fingergelenke helfen, Übungen mit einem Gummiband, einem Handtuch zu entwickeln.

Die Bewegungstherapie muss regelmäßig täglich trainiert werden.

Die traditionelle Medizin bei Arthrose der kleinen Gelenke empfiehlt den Konsum dieser Medikamente:

Um mit der Behandlung zu beginnen, müssen Sie sich einem Orthopäden, Arthrologen oder Rheumatologen unterziehen, um sich der Studie zu unterziehen. Die folgenden Erhebungsmethoden werden häufig verwendet:

  • Sorgfältige Untersuchung durch einen Arzt.
  • Röntgenuntersuchung bestimmt den Grad der Entwicklung der Krankheit, das Bild wird deutlich sichtbare Verformung sein.
  • Durch biochemische Blutuntersuchungen wird sichergestellt, dass die Diagnose richtig ist und die Wahrscheinlichkeit von Gicht verworfen wird.
  • Die Densitometrie ist eine Studie, mit der die Dichte eines Gewebes bestimmt werden kann.

Nichtmedikamentöse Behandlung

Die erste Stufe der Behandlung besteht in der Regel darin, Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu lindern. Am besten geeignet für diesen Zweck sind NSAIDs (nichtsteroidale Antirheumatika).

Sie werden in Tabletten eingenommen und Salben und Gele auf den Bereich der Gelenke aufgetragen. Medikamente in dieser Gruppe lindern die Symptome, beeinflussen jedoch nicht die Ursache der Erkrankung.

Sie sind nicht für den längeren Gebrauch bestimmt. Sie lindern Schmerzen und fördern die Durchblutung, Stoffwechselprozesse im periartikulären Gewebe der Salbe mit wärmender Wirkung auf Bienen- oder Schlangengift, Extrakte aus rotem Pfeffer, ätherische Öle.

Bei starken Schmerzen im späten Stadium werden Analgetika verordnet.

Die pathogenetische Behandlung der Arthrose der Zehen wird mit Hilfe von Chondroprotektoren durchgeführt. Diese Medikamente werden über mehrere Monate eingenommen, die Wirkung ist nicht sofort spürbar.

Die Entwicklung der Arthrose beginnt mit der Tatsache, dass der Körper in unzureichenden Mengen Komponenten des Knorpelgewebes produziert. Der Gelenkknorpel wird dünner, schrumpft, Risse und Knochenkopfabschnitte liegen frei.

Dadurch erhöht sich die Reibung der Knochen im Gelenk und die Bewegungen werden von Schmerzen begleitet. Chondroprotektoren enthalten Komponenten des Knorpelgewebes und können ihren Mangel im Körper ausgleichen.

Wenn Sie diese Medikamente frühzeitig einnehmen, können Sie die Zerstörung des Knorpels nicht nur verlangsamen, sondern auch wiederherstellen. Im späten Stadium der Arthrose, wenn der Knorpel fast vollständig zerstört ist, sind Chondroprotektoren unbrauchbar.

Hyaluronsäurepräparate helfen auch, die Zerstörung des Gelenks zu verlangsamen, die Knochenreibung zu reduzieren und die Beweglichkeit der Finger wiederherzustellen. Sie ersetzen synoviale (intraartikuläre) Flüssigkeit, deren Produktion bei Arthrose reduziert ist.

Diese Medikamente, die als Flüssigprothesen bezeichnet werden, werden in die Gelenkhöhle injiziert. Eine solche Manipulation erfordert eine hohe Genauigkeit, die üblicherweise unter Ultraschallkontrolle durchgeführt wird.

Hyaluronsäure-Injektionen werden nicht bei Synovitis durchgeführt, einem akuten entzündlichen Prozess.

Einige Medikamente zur Behandlung von Arthrose:

  • NSAIDs - Diclofenac, Ortofen, Ibuprofen, Indomethacin;
  • wärmend, reizend, Vasodilatatorsalbe - Finalgon, Apizartron, Espol;
  • Chondroprotektoren - Teraflex, Dona, Artrum, Glucosamin, Artra;
  • Hyaluronsäure-Medikamente - Synvisc, Ostenil, Fermatron;
  • Schmerzmittel - Ketanol, Spazmalgon.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen der Erkrankung sind der Funktionsverlust der Gelenke und die teilweise oder vollständige Immobilität des Fußes.

In diesem Fall ist es möglich, eine Operation durchzuführen, um die Gelenkflächen zu entfernen und künstlich neu zu formen. Solche Maßnahmen führen zu einer langfristigen Erholung und folglich zu einer ständigen Prävention.

Präventionsmethoden

Um Ihre "Knochen" in Ordnung zu halten und die Umwandlung von Arthrose in die chronische Form zu verhindern, sollten Sie:

Weitere Artikel Über Füße