Hühneraugen

Schmerzen im Fuß von der Seite von außen

Schmerzen in den Beinen machen das Leben nicht nur schwierig und erschweren die Arbeit, sondern können auch ein Symptom vieler Krankheiten sein. Die meisten von ihnen erfordern eine Zwangsbehandlung, da die Pathologien des Bewegungsapparates nicht von selbst passieren.

Es gibt einige Gründe für einen Seitenweh von außen, und nicht alle stellen ein Gesundheitsrisiko dar. Manchmal genügt es, die müden Beine auszuruhen oder die Schuhe bequemer zu machen. Bei ständiger Einwirkung negativer Faktoren kann die Krankheit jedoch fortschreiten und zu verschiedenen Komplikationen führen.

Plantarfasziitis

Plantare oder plantare Fasziitis ist eine Krankheit, die lange Zeit ignoriert wurde und Schmerzen im Fuß auf Müdigkeit zurückführt. Im Laufe der Zeit werden die Symptome jedoch stärker und der Schmerz bleibt auch nach dem Ruhen bestehen.

Bei der Fasciitis entzündet sich die Plantarfaszie, die den Calcaneus mit den Phalanges der Zehen verbindet. Der Entzündungsprozess entwickelt sich aufgrund der ständigen Spannung der Bänder, wodurch Mikrorisse in der Faszie auftreten und der Kalkaneus beschädigt wird. Die Tränen nehmen allmählich zu, das umgebende Gewebe schwillt an und es treten Schmerzen im Fuß auf.

Die Plantarfasziitis betrifft vor allem Frauen, Sportler und ältere Menschen, aber diejenigen, die nicht in diese Kategorien fallen, sind nicht vor dieser Erkrankung gefeit. Provokateure können übergewichtige, unbequeme Schuhe, Fußverformungen, Vererbung und hohe körperliche Anstrengung sein.

Ein charakteristisches Zeichen der Krankheit sind Schmerzen am Fuß von außen und an den Seiten. Am Morgen macht sich das Schmerzsyndrom sofort bemerkbar, sobald die Person aufsteht. Unbehandelt verläuft die Fasziitis weiter und kann zu Lahmheit führen.

Die Plantarfasziitis deckt in der Regel beide Gliedmaßen ab, aber auch einseitige Schäden sind möglich. Die häufigste Komplikation ist der Fersensporn - ein Knochenwachstum am Fersenbein, bestehend aus Calciumsalzen. Bei der Behandlung der Plantarfasziitis werden nichtsteroidale Antirheumatika, Massage- und therapeutische Übungen eingesetzt. Voraussetzung ist das Tragen von orthopädischen Schuhen oder speziellen Einlagen - Einlegesohlen und Fußgewölbestützen.

Tendonitis

Entzündung der Sehnen mit Beteiligung der Muskeln des Plantars und des hinteren Tibialmuskels, der die großen und kleinen Schienbeinknochen verbindet, so genannte Fußsehnenentzündung.

Die Symptome können unterschiedlich stark sein - von fast unmerklichen Beschwerden bis zu starken Schmerzen.

Bei einer Tendinitis schmerzen die Füße beim Gehen, ruhen auf der Ferse und beugen sich am Knöchelgelenk. In Ruhe lässt der Schmerz nach. Allmählich wird das Schmerzsyndrom dauerhaft, es treten Schwellungen und Rötungen im betroffenen Bereich auf, und die Körpertemperatur kann ansteigen.

Das Tragen unbequemer Schuhe verschlimmert die Situation, und wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt, wird die Krankheit chronisch.

Die informativste Methode zur Diagnose einer Tendinitis ist der Ultraschall, mit dem Sie den Zustand von Weichteilen und Sehnen sowie den Schadensgrad beurteilen können.

Um den Zustand des Patienten zu lindern, werden entzündungshemmende und anästhetische Arzneimittel, topische Präparate und Kompressen verschrieben. Im Falle der Infektiosität der Krankheit sind Antibiotika erforderlich.

Nach der Linderung der akuten Symptome werden physiotherapeutische Behandlungen, Massagen und therapeutische Übungen durchgeführt.

Was tun, wenn konservative Methoden versagen und die Schmerzen im Bein nicht verschwinden? In diesem Fall führen Sie einen chirurgischen Eingriff durch, dh die Exzision der Aponeurose und der betroffenen Strukturen.

Arthritis und Arthrose

Trotz ähnlicher Namen unterscheiden sich diese beiden Krankheiten grundlegend. In der medizinischen Terminologie bedeutet das Suffix "it" Entzündung und "oz" Zerstörung, Zerstörung.

Der entzündliche Prozess im Gelenk mit Arthritis wird in 70% der Fälle durch eine Infektion des Gelenkgewebes verursacht. Die zweithäufigste Ursache sind verschiedene Deformitäten der Füße. Da einer der Risikofaktoren die erhöhte körperliche Aktivität ist, erkranken Sportler meistens an Arthritis. Übergewicht und Stoffwechselstörungen können sich auch negativ auf den Zustand der Gelenke auswirken.

Arthritis ist in der Regel beidseitig, aber nur ein Bein kann betroffen sein - das linke oder das rechte. In den frühen Stadien der Krankheit fühlt sich die Person nach dem Laufen oder schnellem Gehen nur wenig unwohl, aber im Laufe der Zeit ändert sich die Situation mit der Zeit - Nachtschmerzen und Steifheit im Gelenk treten auf. Da die Ursache der Schmerzen eine Infektion ist, wird sie zunächst an ihrem Erreger erkannt. Für diesen zugewiesenen Laborbluttest. Zur Beurteilung des Schadensgrades des Gelenks wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt. Die Analyse der Gelenkflüssigkeit wird durch Punktion durchgeführt.

Der Behandlungserfolg hängt vollständig vom Stadium der Erkrankung ab, in fortgeschrittenen Fällen wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Das klinische Bild der Arthrose des Kalkaneus erinnert an die Manifestation des Fersensporns - der Schmerz tritt in der Sohle auf, näher an der Ferse ist die Beweglichkeit des Sprunggelenks eingeschränkt, die Haut über dem Gelenk wird heiß. Wenn die Krankheit fortschreitet, treten Wucherungen auf dem Kalkaneus (Osteophyten) auf, während bei Bewegungen ein Krachen aufgrund von Kalziumablagerungen zu hören ist, reagiert das Gelenk schmerzhaft auf Änderungen der Wetterbedingungen.

Das charakteristische Merkmal von Arthrose ist eine Abnahme der Schmerzen während Ruhephasen. Beim Gehen versucht eine Person nicht auf die Ferse zu treten und überträgt einen Teil der Last auf den vorderen Bereich und den Bereich der Finger. Dies erklärt, was die Außenseite des Fußes verletzt, die die Funktionen des beschädigten Bereichs übernimmt. Die umfassende Behandlung von Arthrose umfasst die Einnahme von Medikamenten, Physiotherapie, Muskelaufbau der Extremitäten und therapeutische Übungen. Im dritten und vierten Stadium der Arthrose werden intraartikuläre Injektionen vorgenommen, wobei die Ineffektivität einer konservativen Therapie, Arthroskopie und andere Arten der chirurgischen Behandlung durchgeführt werden.

Cuboid-Syndrom

Der kubische Fußknochen des Fußwurzels, der sich in der Mitte des Fußes befindet, kann sowohl durch direkten Aufprall als auch beim Zusammentreffen mit den benachbarten Knochen - dem Mittelfußknochen und der Ferse - verletzt werden. Die Aufgabe des quaderförmigen Knochens besteht darin, das Fußgewölbe zu formen und zu stützen und die korrekte Funktion der Sehnen sicherzustellen. Bei einer Verletzung dieser Struktur nimmt die Muskelfunktionalität des Fußes stark ab.

Die Ursache des Schmerzsyndroms kann sein:

  • Bruch, Quetschung des quaderförmigen Knochens;
  • Luxation des Knochens infolge starker Wölbung im Fußgewölbe - solche Schäden können beim Fußballspielen, beim schnellen Laufen oder beim Radfahren auftreten;
  • Stress oder Ermüdungsbruch. Es wird häufiger bei Anfängersportlern aufgezeichnet, die am Limit ihrer Fähigkeiten üben und zu kurze Pausen einlegen.

Die Diagnose von quaderförmigen Knochenfrakturen wird etwas dadurch behindert, dass die Symptome nicht sofort auftreten. Zunächst sind das Unbehagen und die leichten Schmerzen beim Anheben des Fußes und der Ferse in der Nähe nicht zu störend, aber bald nehmen die Schmerzen zu und nehmen am Ende des Tages und nach dem Training zu. Auf einem Röntgenbild ist eine Fraktur nicht immer unterscheidbar, daher wird häufig ein MRI- oder CT-Scan angezeigt.

Therapeutische Maßnahmen beginnen mit dem Auflegen einer engen Bandage oder Gipsschienen, um die Beweglichkeit des Fußes einzuschränken. Zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen helfen Medikamente wie Diclofenac, Ibuprofen usw. Um die Genesung von Knochengewebe zu beschleunigen, verschrieben Vitamin-Komplexe mit Calcium.

Ermüdungsstress Fersenknochenbrüche

Ein Ermüdungsbruch kann nicht nur ein Quader sein, sondern auch die beiden anderen Fußknochen - der Kreuzbein und der Mittelfußknochen. In der Regel treten solche Brüche aufgrund längerer körperlicher Anstrengung an den Beinen auf. Sie können sich durch aktives und langfristiges Training verletzen, vor allem, wenn Sie sich nicht richtig ausruhen.

Wenn Spannungsbrüche den äußeren Teil des Fußes oder den inneren Teil näher an der Ferse verletzen können. Das Schmerzsyndrom nimmt allmählich zu, und das Sporttraining kann nur in einem sparsamen Modus fortgesetzt werden. Zur Behandlung von Verletzungen werden orthopädische Inlays für Schuhe, Calciumpräparate und Vitamine verwendet.

Verstauchungen (Tränen) der Bänder

Schäden an den Bändern treten hauptsächlich auf, wenn das Bein nach innen geklappt wird oder ein erfolgloser Sturz auf den Fuß. Beim Dehnen oder Teilriss auf dem Fuß entsteht ein Ödem, das Bein schmerzt sowohl bei Bewegung als auch in Ruhe. Das Schmerzsyndrom schmerzt in der Natur.

Unmittelbar nach der Verletzung ist es ratsam, 20 Minuten lang Eis an die betroffene Stelle anzubringen, um das Auftreten eines Hämatoms zu verhindern und die Schwellung zu reduzieren. Fixieren Sie dann das Bein mit einer elastischen Bandage im Sprunggelenk und gehen Sie weniger.

Bei einem kompletten Riss der Bänder schwillt das Bein links und rechts des Sprunggelenks sowie im plantaren Bereich an. Die Behandlung von Rupturen beinhaltet das chirurgische Nähen der Fasern durch einen Schnitt am Ort der Verletzung.

In einigen Fällen wird die Bandruptur durch Hämarthrose kompliziert, wenn sich Blut im Gelenk ansammelt. Dann wird der Patient punktiert, und anschließend wird Pflaster aufgetragen, um den Knöchel vollständig zu fixieren.

Valgus-Deformität

Die Krümmung des Metatarsophalangealgelenks der Großzehe wird als Valgusdeformität bezeichnet. Wenn das Gelenk nach außen gekippt wird, bildet der Kopf des ersten Mittelfußknochens einen Knoten, der als "Knochen am Bein" bezeichnet wird.

Sowohl das linke als auch das rechte Bein können deformiert werden und die Größe der Wölbungen kann variieren. Schmerzhafte Empfindungen treten beim Gehen oder langen Stehen auf, verstärkt durch den Abend. Je nach Stadium der Erkrankung und dem Krümmungsgrad kann die Intensität der Schmerzen variieren.

Eine Komplikation der Valgusdeformität kann die chronische Bursitis oder die deutsche Krankheit (Fußmarsch) sein, bei der das Knochengewebe teilweise absorbiert und durch ein neues ersetzt wird.

Die konservative Behandlung von Valgus umfasst physiotherapeutische Verfahren, therapeutische Übungen und die Verwendung verschiedener orthopädischer Hilfsmittel - Reifen, Spannstützen und Interdigitalpads.

In fortgeschrittenen Fällen wird eine Operation ausgeführt, die verschiedene Arten haben kann:

  • Exostektomie. Ein Teil des Mittelfußköpfchens wird entfernt.
  • Osteotomie. Partielle Entfernung der Phalanx des Fingers oder der Knochen des Mittelfußknochens;
  • Arthrodese. Schaffung einer Knochenankylose (Immobilität) des Gelenks in anatomisch korrekter Position;
  • Arthroplastik;
  • Implantation eines künstlichen Gelenks.

Chirurgische Techniken zur Behandlung von Valgus-Deformitäten gibt es über hundert, hier nur die gebräuchlichsten.

Tarsal-Koalition

Das Spleißen von zwei oder mehr Knochen des Fußes wird als Tarsalkoalition bezeichnet. Die Krankheit ist oft asymptomatisch und tritt nur bei 1% der Menschen auf. In den meisten Fällen kommt es zu einer Verschmelzung der Talus- und Fersenknochen, es ist jedoch auch eine Fersennavikular- und eine Ram-Navikalkoalition möglich.

Eine Knochenanomalie dieses Typs ist angeboren und äußert sich hauptsächlich im Jugendalter durch die folgenden Symptome:

  • Krampf der Wadenmuskeln;
  • häufige Verstauchungen im linken, dann im rechten Sprunggelenk;
  • eingeschränkte Beweglichkeit der Füße;
  • Plattfuß

Manchmal manifestiert sich die Tarsalkoalition im Erwachsenenalter, in diesem Fall ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, da degenerative Prozesse in den Gelenken entwickelt werden können.

In einigen Fällen Rückgriff auf eine Operation - Resektion der Koalition oder subtalare Arthrodese.

Gefäßpathologie

Die Verletzung der Gefäße der unteren Extremitäten führt zu einer Verletzung des Gewebetrophismus: Die Zellen erhalten keine Nährstoffe mehr und sterben allmählich ab. Durch diesen pathologischen Prozess tritt ein Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität auf.

In den frühen Stadien eines Gefäßproblems treten folgende Symptome auf:

  • die Beine werden schnell müde;
  • An den Fußsohlen gibt es ab und zu Taubheitsgefühl oder das Gefühl, Gänsehaut zu laufen.
  • In regelmäßigen Abständen kommt es zu starken Muskelkontraktionen, Krämpfen.

Wenn sich die Krankheit entwickelt, werden die schmerzhaften Empfindungen dauerhaft schmerzhaft, sie klingen nicht einmal in Ruhe ab. Wenn kein Heilungsversuch unternommen wird, nehmen die Schmerzen zu, Krämpfe werden häufiger, die unteren Gliedmaßen gefrieren selbst bei Hitze schnell und es treten sichtbare Veränderungen der Beine auf

  • Haut wird blass mit einem bläulichen Schimmer oder mit einem Marmormuster bedeckt;
  • aufgrund der Ausdünnung der Gefäßwände platzen, was mit dem Auftreten von Hämatomen und Blutergüssen einhergeht.

Warum treten solche Symptome auf, welche Krankheiten tragen dazu bei? Zunächst sind dies Pathologien, die mit Durchblutungsstörungen verbunden sind:

  • Atherosklerose;
  • vernichtende Endarteriitis;
  • Raynaud-Krankheit;
  • Diabetes mellitus;
  • systemische Vaskulitis.

Die komplexe Therapie von Erkrankungen des Kreislaufsystems umfasst die Einnahme von Medikamenten zur Stärkung der Gefäßwand sowie Vasodilatator-Medikamente. Schwere Formen von Krankheiten erfordern eine Operation - Bypassoperation, Sympathektomie usw.

Glücklicherweise können viele Erkrankungen der Beine durch unsere Kraft verhindert werden - Sie müssen lediglich einfache Regeln beachten: Tragen Sie nur bequeme Schuhe geeigneter Größe, bewegen Sie sich und lassen Sie sich rechtzeitig von einem Arzt untersuchen. Wenn die Schmerzen in den Füßen lange nicht bestehen, ist es notwendig, den Arzt aufzusuchen und den Grund dafür zu erfahren.

Stark verletzt die Außenseite des Fußes

Wenn die Außenseite des Fußes weh tut, müssen Sie diesem Schmerz besondere Aufmerksamkeit widmen. Wenn sie keinen offensichtlichen Grund hat, muss sie sich wiederum an einen Traumatologen, Orthopäden, Chirurgen, Rheumatologen, Neurologen und Angochirurgen wenden. Zur Klassifizierung von Schmerzen in Füßen, Füßen und Beinen kann es unterschiedliche Gründe geben.

Aufgrund der Prävalenz von Schmerzen sind lokale (die einen begrenzten Bereich des Fußes oder eines Teils des Fußes betreffen) oder diffus (den gesamten Fuß bedeckend). In Bezug auf die äußeren Auswirkungen werden sie in Schmerzen der Belastung und Schmerzen der Belastung unterteilt. Durch die Natur des Schmerzes kann man in der Natur scharf durchbohren, stumpf werden und ziehen.

Zum Zeitpunkt des Auftretens der Schmerzen sind morgens, am Ende für das Training und konstant.

Wir werden nicht alle Arten und Ursachen von Schmerzen berücksichtigen, die die Füße, Füße und Beine betreffen. Wir werden nur diejenigen berühren, die Schmerzen im äußeren Bereich des Fußes an der Seite verursachen.

Woher der Schmerz kommt

Wenn der Fuß nur unter Belastung schmerzt (beim Gehen), wird der Schmerz nicht von Schwellungen, Rötungen und einem Anstieg der lokalen Temperatur begleitet. Er kann durch Erkrankungen verursacht werden, die mit chronischem Calciummangel (Osteomalazie), asymptomatischer Osteoporose, assoziiert sind.

Treten bei einer statischen Belastung ("Stehen") starke Schmerzen in den Beinen (insbesondere an der Außenseite des Fußes) auf, verstärkte körperliche Anstrengung (beim Gehen, Laufen) einschließlich der daraus resultierenden plötzlichen Gewichtszunahme und diffuser, es kann von einer Schädigung des Bandapparates ausgegangen werden.

Andere Ursachen für äußere Schmerzen am Fuß: enge, unbequeme Schuhe, hochhackige Schuhe, Verletzungen, entzündliche Läsionen des Sehnen-Ligamentapparates, entzündliche Läsionen der Gelenke, Osteoporose, Plattfüße, Venenerkrankungen, Läsion des Tibia-Nervs.

Unbequeme Schuhe

Diese Ursache für Schmerzen in den Beinen erfordert nicht das Eingreifen von Spezialisten. Es sollte jedoch beachtet werden, dass sich der Fuß im Laufe der Zeit, wenn er solche Schuhe trägt, selbst nachdem sich der Fuß angepasst hat und der Schmerz aufgehört hat, weiter verformt.

Im Laufe der Zeit wird der Schmerz wieder auftreten, ist aber bereits ein Symptom für eine schwere Schädigung des Gelenkapparates. Die Krankheit betrifft nicht nur den Gelenk- und Bänderapparat des Fußes, Fußes, sondern auch die gesamte Wirbelsäule.

Verletzungen, die Schmerzen an der Außenfläche des Fußes verursachen (Verstauchungen und Frakturen), werden in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Verstauchung: Eine Schädigung der Bänder im Knöchelbereich ist eine der häufigsten Ursachen für starke und starke Schmerzen an der Außenseite des Fußes. Der Fuß wird meistens nach innen gesteckt (Abb. 2), der Knöchel wird verschoben und das vordere Talus-Fibular-Ligament wird gedehnt.
  2. Ermüdungsbruch (Kriechbruch): Er tritt unter dem Einfluss monotoner, sich wiederholender Mikrotraumen auf. Der Schmerz von Frakturen, die Ferse und Skaphoidknochen betreffen, ist an der Außenseite des Fußes lokalisiert. Ein kriechender Knochenbruch des Mittelfußknochens verursacht auf beiden Seiten Schmerzen. In den frühen Stadien sind die schmerzhaften Empfindungen im Fuß nicht stark, haben einen ziehenden Charakter, der Schaden kann nicht durch Röntgenstrahlen diagnostiziert werden, er tritt häufiger bei Sportlern auf.
  3. Das Cuboid-Bone-Syndrom ist eine seltene Läsion. Die Verletzung kann direkt sein (der schädigende Faktor wirkt sich auf den Fußrücken aus) und indirekt (Kompression): Der quaderförmige Knochen wird zwischen den Metatarsusknochen und dem Calcaneus eingeklemmt, eine Luxation des Calcaneocuboidplexus mit übermäßiger Flexion der Sohle ist ebenfalls möglich. Solche Schäden treten bei Tänzern, Radfahrern und Patienten mit Hyperplastizitätssyndrom der Haut auf.

Die Behandlung von Verletzungen des Fußes setzt seine Fixierung voraus, bei Dehnung ist dies eine enge Bandage mit elastischen Bandagen, bei Frakturen ist dies ein kurzer Gipsreifen. Zusätzlich können spezielle Cremes, Salben, Schmerzmittel verschrieben werden. In besonderen Fällen kann eine operative Behandlung erforderlich sein.

Läsionen des Sehnen-Bandapparates

  1. Plantare (plantare) Fasziitis - ein entzündlicher Prozess in der Faszie des Fußes, der auftritt, wenn übermäßige Belastungen (Beinarbeit, Gewichtszunahme, Fortschreiten des Plattfußes) auftreten. Der Schmerz macht sich am Morgen Sorgen. Wenn der Entzündungsprozess im Bereich des Fersenbeines lang verläuft, ist die Entwicklung des Fersensporns (Knochenvorsprung) möglich.
  2. Achillessehnenentzündung - degenerativer (Entzündung oder Schädigung) Prozess der Calcanealsehnenentzündung. Starke Schmerzen treten häufig im Fersenbereich von außen auf, begleitet von einer erhöhten Empfindlichkeit der Haut an der Entzündungsstelle und beeinträchtigen die Beweglichkeit des Fußes. Tritt infolge von Mikrotraumen, erhöhter motorischer Aktivität bei bestimmten Krankheiten (Gicht, rheumatoide Arthritis) auf.
  3. Bändchenentzündung - Entzündung der Bänder, die von starken, starken Schmerzen begleitet wird, die nicht nur den lateralen Teil des Fußes, sondern auch die Fußgelenk-, Hebe- und Plantarzone betreffen. Diese Schädigung tritt als Folge von Mikrotraumen auf, die bei starken Belastungen der Fußknochen oder bei einigen infektiösen Läsionen entstehen.

Die Behandlung ist konservativ und umfasst Massagen (je nach Indikation), Bewegungstherapie und das Tragen spezieller orthopädischer Schuhe. Zusätzlich können spezielle Salben, Cremes, Gele verschrieben werden.

Arthritis und Arthrose

Entzündliche Läsionen des Fußes werden in zwei Arten unterteilt:

  1. Arthritis ist eine Gruppe von Erkrankungen, die die Gelenke betreffen. Arthritis wird durch verschiedene Ursachen verursacht und manifestiert sich in einer Reihe von Varianten: rheumatoide Arthritis (betrifft oft die Gelenke der Füße), Gicht, Arthrose, reaktive Arthritis. Charakterisiert durch spezifische Symptome: Veränderung der Hautfarbe, Schwellung, Temperatur. Der Patient humpelt leicht. Wenn die betroffenen Gelenke betroffen sind, treten im äußeren Teil des Fußes starke Schmerzen auf.
  2. Arthrose ist eine Gruppe von degenerativen Erkrankungen, die mit der Zerstörung des Knorpels des Gelenksacks, einer Entzündung des Gewebes um die Gelenke, einer Verletzung des Mikroblutkreislaufs und des Tropismus in Verbindung stehen. Da der Patient versucht, das betroffene Gelenk zu schonen, wird die Belastung in den Außenbereich des Fußes verlagert. Dies führt zu Ermüdung des Bandapparates des Fußes und Schmerzen in seinem äußeren Teil.

Die Behandlung soll konservativ sein und umfasst die Physiotherapie im Bereich des Fußes, einen Verlauf nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente und Hormone sowie während des Infektionsprozesses Antibiotika. Die Verschlimmerung der Gicht wird durch Entfernen von überschüssiger Harnsäure aus dem menschlichen Körper entfernt. In einigen Fällen ist eine operative Behandlung angezeigt.

Schmerzursachen an der Außenseite des Fußes

Flatfoot ist eine Veränderung der Fußform, wobei die Senkung (quer oder längs) und die Wölbung überdehnt werden, was zu symptomatischen Schmerzen in Fuß und Fuß führt. Plattfuß kann rachitisch, statisch und traumatisch sein. Die Behandlung beinhaltet die Stärkung der Fußmuskulatur, das Gehen auf unebenen Oberflächen, die Massage und die Verwendung einzelner orthopädischer Einlagen, die Wahl der richtigen Schuhe.

Die asymptomatische Osteoporose tritt als Folge von Verletzungen der Fußknochen oder bei längeren entzündlichen Erkrankungen auf, die das Knochengewebe des Fußes betreffen. Das Symptom dieser Pathologie sind nur Schmerzen im betroffenen Teil des Fußes, die im Ruhezustand auftreten und mit der Bewegung zunehmen. Das einzige klassische Zeichen ist eine Zunahme der Schmerzen im Fuß, wenn versucht wird, eine schmerzende Stelle mit den Fingern zu fühlen.

Erkrankung der Venen: Mit der Niederlage der Venen wird der Blutabfluss gestört, es können Schwellungen und Schmerzen entlang der Vene auftreten.

Oft ist der Schmerz an der Außenseite des Fußes lokalisiert. Wenn neben den Schmerzen keine anderen Symptome auftreten und ein Röntgenbild keine Gelenkschäden aufweist, sollten Sie einen Neurologen konsultieren. Vielleicht signalisiert der Schmerz "in der Verantwortungszone" des N. tibialis, dass er besiegt wurde.

Die Prävention von Fußkrankheiten ist notwendig. Regelmäßige Selbstmassagen, Barfußlaufen auf Sand, Kies und Gras, Übergewicht, ausgewogene Ernährung und die richtige Auswahl an Schuhen lösen nicht alle Probleme. Sie helfen jedoch, die Gesundheit Ihrer Beine für lange Zeit zu erhalten.

Wunde Füße in der Mitte der Außenseite

Die Hauptursachen für Fußschmerzen

Der Fuß trägt die höchste Belastung - das Gewicht des menschlichen Körpers. Es hat eine komplexe Struktur und erfüllt wichtige Funktionen - Unterstützung beim Stehen und Gehen. Alle Fußknochen in einer einzigen elastischen Struktur spielen die Rolle eines Stoßdämpfers. Die Sohle verbindet eine Person mit dem Boden oder einer anderen Oberfläche.

Struktur

Am Fuß von 26 Knochen befinden sich noch Muskeln, Bänder, Gelenke, Faszien, Gefäße, Nerven. Bei jeder dieser Strukturen können bei der Entwicklung der Pathologie Schmerzen im Fuß auftreten.



Der Fuß hat eine komplexe Struktur, mit der Sie zahlreiche Funktionen ausführen können

Alle Knochen sind in 3 Abschnitte unterteilt:

  • Tarsus, bestehend aus den Ramus-, Cuboid-, Navicular-, Calcaneal- und drei Keilbeinknochen;
  • Tarsus, gebildet durch fünfte röhrenförmige Knochen mit Gelenken mit den Basis der Fingerglieder;
  • Finger (vier Finger haben jeweils 3 Phalanxe, ein Daumen - zwei).

Der Fuß ist über das Fußgelenk mit dem Schienbein verbunden, das durch die Enden der Tibia, der Fibula und des Talus gebildet wird. Viele Gelenke geben dem Fuß freie Flexion, Streckung, Rotation im Bereich des Fußgelenks und der Sohle. Alle von Bändern, Faszien und Muskeln umgebenen Gelenkknochen bilden eine elastische, gewölbte Oberseite des Fußes.

Ursachen von Schmerzen

Der Fuß kann aus verschiedenen Gründen wund sein. Zum Beispiel werden die Muskeln am Ende des Tages müde, die Knochen verflachen sich etwas, sie dehnen sich aus und als Folge davon treten Schmerzen auf. Sehr oft ist die Person schuld. Schlechte körperliche Form, ungeübte Muskeln und schwache Bänder tragen zum Einklemmen des Fußes und zur Verschiebung der Gelenke bei. Beim Herausziehen treten Schmerzen an der Außenseite des Fußes auf und umgekehrt.



Fersensporn verursacht unerträgliche Leiden für den Patienten

Unsachgemäße Ernährung beeinflusst den Zustand der Knochen. Wenn das Ungleichgewicht zwischen Protein-, Fett- und Kohlenhydratverbrauch sowie Monodiäten unausgewogen ist, erhalten Calcium, Magnesium, Phosphor und andere Mineralien nicht genug. Dadurch werden sie brüchig und brüchig. Wenn sie aus einer Höhe fallen, brechen sie leicht. Alle Frakturen werden von starken Schmerzen begleitet.

Es gibt aber auch andere Schmerzursachen. Eine Frau ist von Natur aus ein potentielles Opfer von Knochen- und Gelenkschmerzen. Mit Beginn der Menopause entwickelt sie Frakturen, Arthrose, Osteoporose und Arthritis. Die Kalziummenge wird in diesem Zeitraum jährlich um 1% reduziert. Wenn Sie alle Schmerzursachen systematisieren, wird das folgende Bild angezeigt. Fußschmerzen verursachen folgende Gründe:

  • Arthrose;
  • nichtinfektiöse und infektiöse Arthritis;
  • Gicht;
  • Frakturen und Prellungen;
  • enge Schuhe, hohe Absätze;
  • Pathologien - Plattfüße, „Pferdefuß“, griechische, ägyptische, Valgusdeformität;
  • Klumpffuß;
  • Fersensporn;
  • Panaritien an Zehen, eingewachsenen Nägeln usw.

Die Geradheit der Person hat die Belastung des Fußes erheblich erhöht. Ein Gewicht, das weit über physiologische Normen hinausgeht, beeinflusst das Auftreten von Schmerzen im Fußgelenk.

Osteoarthrose

Chronisch dystrophische Erkrankungen betreffen den Knorpel der Zehen- und Knöchelgelenke. Die Krankheit zeichnet sich durch einen allmählichen Beginn und einen längeren Anstieg der Symptome aus. Zuerst gibt es leichte Schmerzen und Krämpfe.



Deformierende Arthrose zerstört Daumenknorpel

Wenn der Knorpel zusammenbricht und Knochen in den pathologischen Prozess mit der Bildung von Wachstum (Osteophyten) einbezogen werden, nehmen die Schmerzen zu. Die Beweglichkeit der Gelenke ist eingeschränkt, Ödeme erscheinen, die Finger werden allmählich deformiert. Bei der Sprunggelenksarthrose werden Schmerzen im oberen Teil des Fußes festgestellt.

Arthritis

Entzündliche infektiöse und nichtinfektiöse Erkrankungen der Gelenke sind häufige Täter von quälenden Schmerzen. Die Gruppe dieser Krankheiten umfasst Arthritis:

  • reaktive oder infektiöse Allergie;
  • rheumatoider;
  • rheumatisch;
  • Gicht
  • Reiter-Syndrom;
  • ansteckend usw.

Unabhängig von der Ursache, bei Arthritis, sind der obere Teil des Fußes und die Zehen wund. Die Krankheit wird von Ödemen begleitet, was die Beweglichkeit der Gelenke verringert. Bei reaktiver, infektiöser Arthritis kann die Temperatur steigen, das Blutbild ändert sich. Wenn Entzündungen in den Zehen lokalisiert sind, sind sie schwer zu krümmen und zu krümmen. Oft nehmen Krankheiten einen langwierigen oder chronischen Verlauf. Exazerbationen werden durch Remissionen unterschiedlicher Dauer ersetzt.

Gicht

Die Krankheit ist mit einem gestörten Purinstoffwechsel im Körper verbunden, mit der Bildung von Harnsäurekristallen (tophi) im Gewebe. Es verläuft als Mono- und Polyarthritis. Gichtentzündungen sind in den Fingern und an der Stelle des Fußes lokalisiert.

Das Bein wird rot, schwillt an, bei der geringsten Bewegung treten starke Schmerzen auf. Die Krankheit ist chronisch, mit Fehlfunktionen treten Verschlimmerungen auf. Harnsäuresalze werden im Urin und im Blut nachgewiesen. Im Laufe der Zeit können sich die Gelenke verformen. Gicht tritt häufig nach 40 Jahren bei Männern auf.

Valgus-Deformität

Frauen werden 20-mal häufiger krank als Männer! Warum tut der Fuß bei Frauen weh? Der Wunsch, schöne modische Schuhe zu tragen, wird häufig zu einer Deformation des Daumens des Fußes. Diese anmutigen hochhackigen Schuhe sind zur Hauptursache für Valgusverformungen geworden.



Schuhe mit hohen Absätzen - eine häufige Ursache für die Deformation der Füße

Die Pads des Fußes zusammen mit den Fingern stehen unter ständiger Belastung, die Muskeln und Bänder werden schwächer, der Bogen wird flacher. Das Gelenk des ersten Mittelfußknochens unter Druckeinwirkung weicht allmählich nach außen ab und bildet einen Valguswinkel. Der Scheitelpunkt dieses Winkels ist der Kopf des Mittelfußgelenks. Sie verdickt sich schließlich, verformt sich, schwillt und tut weh und bildet den gleichen schmerzhaften Knochen.

Klumpfuß

Sie können auch lesen:
Was ist Arthritis des Fußes?

Angeborene, selten erworbene einseitige oder beidseitige Deformität der Füße. Die Füße können vollständig im Inneren verstaut werden. In diesem Fall verletzt die Außenseite des Fußes. Manchmal ist nur die Ferse nach innen oder nach außen geneigt. Die Defektbehandlung kann gemäß der amerikanischen orthopädischen Methode Ponseti konservativ oder operativ sein.

Fersensporn

Die Entzündung der Plantarfaszie (Fersensporn) ist eine weitere häufige Ursache für starke Schmerzen bei Frauen beim Gehen. Tatsache ist, dass die Muskeln und die Faszien der Füße der Frau viel schwächer sind als die der Männer. Die lange Plantarfaszie ist dicht, aber dünn, elastisch und lang. Es beginnt an den Fingern, verläuft unter dem Fußgewölbe und ist am Calcaneus befestigt.

Bei konstanter Belastung dehnt sich die Faszie aus und bildet an den Befestigungspunkten Mikrotraumen. Vor dem Hintergrund chronischer Entzündungen am Knochen treten Wucherungen (Sporne) auf. Sie üben Druck auf Weichgewebe und Nervenfasern aus. Manchmal erreichen die Sporen eine große Größe, es ist unmöglich, auf die Ferse zu treten.

Sporen sind durch beginnende Schmerzen gekennzeichnet - beim Aufstehen am Morgen oder nach längerem Sitzen. Während des Tages lassen die Schmerzen nach, und abends nach der Belastung nehmen sie wieder zu.

  • flacher Fuß;
  • langes Stehen;
  • langes Gehen;
  • Übergewicht.

Flache Füße

Sie kann angeboren sein, aber bei Kindern und Jugendlichen bildet sich aufgrund der Schwäche des Bänder-, Muskelsystems und großer statischer Belastungen häufig ein flacher Fuß. Wenn Plattfuß die Umrisse des Fußes ändert. Es besteht eine deutliche Ermüdung der Beine, Schmerzen beim Gehen. Die Füße von oben und in der Sohle schmerzen mit leichtem Druck mit den Fingern.



Visueller Unterschied der Abdrücke eines kranken und gesunden Fußes

Die Finger werden allmählich deformiert. Schwielen erscheinen über den Knochen des Mittelfußknochens. Das Leiden des Patienten endet nicht dort. Der pathologische Prozess erstreckt sich auf die Knie, den unteren Rücken und die Wirbelsäule. Sie fangen auch an zu schmerzen.

Fingerlänge

Die Zehen können unterschiedlich lang sein. Je nach Größe der Finger unterscheiden sich die Fußtypen:

  • Ägypter - der längste ist der Daumen oder der erste Finger;
  • Griechisch - der zweite Finger ist länger als der große und der dritte;
  • Roman - alle Zehen sind fast gleich.

Unterschiedliche Fingerlängen beeinflussen die Auswahl bequemer Schuhe. In größerem Maße geht es um Frauen. Es ist schwierig, am römischen Fuß schmale Schuhe mit verengten Zehen zu tragen. Finger sind zusammengedrückt, wund, deformiert, schwellen an. Es kann Hühneraugen und Schwielen geben. Die gleichen Probleme treten bei einem langen zweiten Finger auf. Modische Schuhe sind schwer zu tragen, nicht nur den ganzen Tag, sondern sogar ein paar Stunden. Das Bein beginnt unter dem Finger stark zu verletzen, auf beiden Seiten festgeklemmt.

Pferd zu Fuß

Equinus (Equine) foot - angeborene oder erworbene Deformität des Fußes mit anhaltender Plantarflexion im Sprunggelenk. Der Fuß tut weh, sich zu beugen. Der Patient kann sich nicht auf die gesamte Oberfläche der Sohle verlassen. Es kommt nur auf der Ferse, dem konvexen Teil der Sohle oder auf der Seite des Fußes.



Schwere Deformation des Pferdes nach Pferdeart

  • Abnormalitäten der Embryonalentwicklung;
  • Knöchelkontraktur,
  • Schädigung des Ischiasnervs;
  • Poliomyelitis;
  • Polyneuritis;
  • spastische Hemiparese.

Die Krankheit äußert sich durch raue Hautfalten, Schmerzen im Bereich der dauerhaften Unterstützung. Die Verformung des Fußes im Fuß tritt auf und die relative Position seiner Teile ändert sich.

Panaritium

Panaritium - unspezifische oder eitrige Entzündung der Zehen. Eitrige Läsionen sind häufiger. Treten infolge des Eindringens pyogener Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken) tief in den Finger im Bereich der Sehnenbrücken auf. Die Eingangstore der Infektion sind Kratzer, Kratzer, Abschürfungen, Wunden, Splitter.



Eitrige Entzündung der Finger verursacht akute Schmerzen

Die Krankheit ist durch akute beginnende starke Schmerzen gekennzeichnet. Der Finger schwillt schnell an, wird rot und wird heiß. Am Ort der Entzündung befinden sich verschiedene Panaritien:

Behandlung von Panaritium operativ mit Öffnung des Abszesses. Prävention - die rechtzeitige Beseitigung von Verletzungen und Hautschäden.

Diagnose

Die Diagnose vieler Erkrankungen der Füße verursacht keine großen Schwierigkeiten. Für eine qualifizierte Diagnose reicht manchmal die Untersuchung des Patienten und seiner Beschwerden. Andere Untersuchungsmethoden werden ebenfalls verwendet:

  • Radiographie
  • Durchleuchtung
  • MRI,
  • Ultraschall,
  • Labortests.



Röntgen - verfügbare informative Diagnosemethode

Therapie

Die Behandlung von Fußschmerzen ist in einigen Fällen konservativ, in anderen Fällen ist eine Operation erforderlich. Die Tabelle zeigt die wichtigsten Methoden und Prinzipien der Therapie.

Bei vielen Pathologien des Fußes ist der Schmerz eine Folge einer Reihe von Erkrankungen. Die Beseitigung von Schmerzen ist nur durch Beeinflussung der Ursache ihres Erscheinens möglich.

Ursachen für scharfe und ziehende Schmerzen im Fuß beim Gehen, morgens und andauernd

Die Schmerzen an der Außenseite des Fußes sind auf verschiedene Gründe zurückzuführen. Es kann innen (medial) und außen (Seite) im Bogen, im oberen Teil und an den Sohlen, scharf und im Gegenteil schmerzend sein.

Je nachdem, wie und unter welchen Umständen das Schmerzsyndrom nach einer Verletzung allmählich oder stark nach einer Verletzung auftrat und auch spezifische Symptome in Betracht gezogen werden, ist es einfacher, die Ursache zu ermitteln.

Betrachten Sie die häufigsten Ursachen für starke Schmerzen von außerhalb des Fußes. Wir werden uns mit den üblichen Ursachen jeder Erkrankung, ihren klassischen Anzeichen und Symptomen, beschäftigen. Am Ende des Artikels finden Sie eine einfache Diagnose-Anleitung. Lesen und erfahren Sie mehr über die jeweils effektivsten Behandlungsmöglichkeiten.

Häufige Ursachen

1) Spannungsbrüche

Spannungsbrüche sind eine häufige Ursache für das betreffende Problem. Hierbei handelt es sich um kleine Risse in einem der Knochen, die normalerweise aus monotonen, sich wiederholenden Bewegungen bei Sportveranstaltungen resultieren.

Welche Bereiche sind am häufigsten betroffen? Der Ort des Schmerzes hängt davon ab, was geschädigt ist. Frakturen des Calcaneus oder des Navikularknochens verursachen Schmerzen in der Fußseite, Stressbrüche der Mittelfußknochen auf beiden Seiten des Fußes.

Es tut in der Regel zunächst nicht viel weh, zieht aber allmählich den Zustand an.

2) Verstauchung des Knöchels

Die Verstauchungen des Knöchels sind die häufigste Ursache für starke Schmerzen im Fuß von außen (von Verletzungen am Knöchel). Es macht bis zu 85% aus. Dies geschieht beim Umdrehen mit dem Knöchel.

Jedes Band kann gedehnt werden, am häufigsten leidet jedoch das vordere Talonfibular. Es wird beschädigt, wenn wir den Fuß nach innen drehen. Der Knöchel ist nach außen verschoben. Dies wird als Inversion der Verletzung bezeichnet. Sie führt zum Bruch bestimmter oder aller Fasern des Bandes und verursacht starke Schmerzen, Schwellungen, Quetschungen und Instabilität des Gelenks.

35% der Menschen, die eine Knöchelverstauchung hatten, hatten weiterhin anhaltende Probleme mit Schmerzen und Instabilität. Es trägt auch zu Verstauchungen in der Zukunft bei. Probleme können durch eine gründliche Rehabilitation nach der ersten Verletzung vermieden werden.

3) Cuboid Bone-Syndrom

Das Cuboid-Bone-Syndrom (siehe Bild) ist eine weniger häufige Ursache für Fußschmerzen von der Seite. Es wird jedoch häufig diagnostiziert, dass es zu Symptomen führt, die lange anhalten.

Dies geschieht, wenn einer der kleinen Knochen des Fußes nach einer Verletzung wie einer Knöchelverstauchung oder infolge einer ständigen Überlastung des Fußes teilweise disloziert wird.

Das häufigste Symptom sind Schmerzen von außen, die bis in die Zehen reichen. Am Morgen, beim Gehen und Laufen, besonders auf unebenen Flächen und beim Springen, beginnt es stärker zu schmerzen. Es gibt Rötung und Schwellung. Wenn Sie genau diagnostizieren und sofort mit der Behandlung der Symptome beginnen, verschwinden diese normalerweise innerhalb weniger Wochen.

Wenn das Bein nicht länger als 3 Monate vergeht, wird nach dem Sprunggelenk als nächstes das Cuboid-Bone-Syndrom vermutet, das bei fast 7% der Menschen mit einer Knöchelverstauchung auftritt.

4) Peronealsehnenentzündung

Peroneal-Tendonitis ist eine weitere häufige Schmerzursache an der Außenseite des Fußes und an der Ferse. Die Erkrankung tritt mit wiederholter Überlastung der Peronealsehne des Fußes auf, was zu Reizungen, Entzündungen und Degeneration führt.

Dies wird in der Regel durch häufiges Überwinden langer Distanzen, abnorme Fußpositionen und muskuläre Dysbalancen verursacht. Dies geschieht nach dem Dehnen der Sprunggelenkbänder. Bei einer Tendinitis verschlechtert sich der Zustand über mehrere Wochen oder Monate allmählich, und der Fuß schmerzt besonders bei den ersten Schritten am Morgen sowie beim Beginn der Aktivität nach einer Pause.

5) Tarsal-Koalition

Tarsal-Koalition - ist eine der seltensten Schmerzursachen im Bein, sie tritt bei etwa 1 von 100 Patienten auf.

Die Bedingung wird durch die Tatsache verursacht, dass 2 oder mehr Knochen miteinander verschmelzen. Dies ist ein angeborenes Problem, und Symptome treten normalerweise im zweiten Jahrzehnt des Lebens auf.

Sie kommen oft sehr unerwartet, es sind Schmerzen, Müdigkeit und Krämpfe. Es kann sich auch so auswirken, dass Sie ungewöhnlich gehen. Es gibt andere Probleme wie Knöchelverstauchung und abnorme Biomechanik des Fußes. Die Behandlung umfasst in der Regel eine Operation, die Verwendung von Schuheinlagen und die Ruhigstellung des Beins.

6) Bunyon

Bunion ist eine häufige Ursache für Deformitäten und Schmerzen im großen Zeh.

Sie entwickelt sich, wenn der Daumen nach innen gedreht wird und auf andere zeigt. Dies führt dazu, dass die Knochen an der Daumenbasis hervorstehen. Das Ergebnis sind Schmerzen, Entzündungen, Rötungen und Schwellungen. Die medizinische Bezeichnung für Bursitis des Fußes ist Valgusverformung. Manchmal tritt dieses Problem mit dem kleinen Finger auf.

Es wird vermutet, dass es einen genetischen Zusammenhang mit Bursitis gibt. Betroffen sind insbesondere diejenigen, deren Gelenke zu flexibel sind, es kann sich jedoch auch um einen schlechten Schuh handeln, bei dem die Finger nach innen gedrückt werden. Das Risiko wird durch Erkrankungen wie Gicht und rheumatoide Arthritis erhöht. In Fällen von mäßigem Schweregrad können spezielle Vorrichtungen, die die Finger ausrichten, aber in komplexeren Fällen eine Operation erfordern.

7) Mais

Hühneraugen treten an jedem Teil des Beins auf, oft hinten, oben und an der Seite. Sie entstehen, wenn ein Hautstück wiederholter Reibung ausgesetzt wird und versucht, sich durch das Anlegen zusätzlicher Schichten zu schützen.

Hühneraugen sind normalerweise schmerzlos, aber tiefe sind sehr unangenehm. Es gibt einfache Regeln für deren Behandlung und Vorbeugung.

8) Tendonitis der hinteren Tibiasehne

Tendonitis der hinteren Tibialissehne verursacht Schmerzen im Fußinneren.

Die Sehne ist mit der Innenseite des Knöchels verbunden. Seine Hauptfunktion besteht darin, den inneren Fußbogen zu unterstützen. Wie bei allen anderen Tendinitis-Arten kommt es zu Reizungen, Entzündungen oder Degenerationen der Sehne, meist aufgrund einer ständigen abnormalen Belastung oder Verletzung.

Der Schmerz intensiviert sich mit der Aktivität und zieht sich zurück, wenn die Füße ruhen. Tendenzen haben oft Plattfüße.

9) Arthritis

Arthritis kann an der unteren Extremität Schmerzen verursachen, ist aber in den meisten Fällen auf dem Vormarsch und auf der Seite. Es gibt zwei häufige Arten von Arthritis - rheumatoide (entzündliche) und Osteoarthritis (degenerativ). Häufig schmerzt das Bein durch rheumatoide Arthritis. Symptome mit unterschiedlichem Schweregrad kommen und gehen, sind Angriffe.

Wie kann ich eine Diagnose Ihres Zustands machen?

Wie Sie sehen, gibt es verschiedene Ursachen für die betreffende Krankheit. Wenn das Problem mit einem Trauma zusammenhängt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein Verstauchungs- oder Cuboid-Bone-Syndrom. Wenn die Schmerzen allmählich auftreten, kann es sich um eine Stressfraktur oder eine Tendinitis handeln. Bei Jugendlichen ist dies am wahrscheinlichsten auf die Tardus-Koalition zurückzuführen. Menschen über 50 sind häufiger an Arthritis erkrankt. Wenn sich die Haut trocken und verdickt anfühlt, Kallus oder Kallusgewebe.

Schmerzen im Fuß können in jedem Teil des Fußes lokalisiert werden, sowohl in den Zehen des Fußes als auch in der Ferse oder Achillessehne. In einigen Fällen sind die Schmerzen geringfügig und verschwinden von selbst. Häufig können die Schmerzen jedoch intensiv sein, insbesondere bei Verletzungen oder chronischen Entzündungsprozessen. Schmerz im Fuß ist eine ziemlich häufige Beschwerde beim Menschen (bis zu 75% erlebten ihn im Leben). In den meisten Fällen ist der Fußschmerz mit dem Tragen unbequemer Schuhe (enge, enge oder hohe Absätze) verbunden.

Ein Bein ist eine komplexe Struktur, die aus 26 Knochen und 33 Gelenken besteht. Und 120 Bänder, Nerven und Muskeln. Die Funktion des Fußes besteht darin, die Körpermasse beizubehalten, die Abwertungsfunktion auszuführen, die Funktion des Hebels auszuführen, während das Bein nach vorne bewegt wird, um das Körpergleichgewicht auf unebenen Oberflächen zu halten.

Da der Fuß im Vergleich zum Körper relativ klein ist, ist die Wirkung auf den Fuß beim Gehen sehr groß. Lastvektoren sind das 1,5-fache des Körpergewichts. Eine Person verbringt durchschnittlich 4 Stunden am Tag auf den Beinen und macht ungefähr 8 bis 10.000 Schritte. Das heißt, der Fuß hält der Verschiebungslast während des Tages stand, die einer Verschiebung von mehreren hundert Tonnen entspricht.

Fußschmerzen - Lokalisation

Schmerzen im Fuß beginnen normalerweise an einer von drei Stellen: den Zehen des Fußes, der Vorderseite des Fußes oder der Rückseite des Fußes.

  • Finger Probleme mit den Zehen des Fußes sind meistens auf Druck zurückzuführen, während unbequeme Schuhe getragen werden.
  • Die Vorderseite des Fußes (vorne). Die Schmerzen, die normalerweise hier auftreten, betreffen eine der folgenden Knochengruppen:
  • Mittelfußknochen (fünf lange Knochen, die sich von der Vorderseite des Bogens bis zu den Zehenknochen erstrecken)
  • Sesamoid-Knochen (zwei kleine Knochen, die an dem ersten Mittelfußknochen befestigt sind, der sich mit dem großen Zeh verbindet),

Fußrücken Die Rückseite des Fußes - hinterer Fuß. Der hier auftretende Schmerz kann von der Ferse über die Sohle (Plantaroberfläche) bis zum Metatarsophalangealgelenk reichen.

Risikofaktoren

Die Risikofaktoren, die zum Auftreten von Fußschmerzen beitragen, sind folgende:

Alter

Ältere Menschen haben ein höheres Risiko für Fußschmerzen. Mit zunehmendem Alter dehnt sich der Fuß aus und flacht ab. Die Haut an den Füßen wird dünn und trocken. Fußschmerzen im Alter können ein Zeichen für altersbedingte degenerative Erkrankungen sein, wie Arthritis, Diabetes und Herzinsuffizienz. Darüber hinaus kann das Vorhandensein von Problemen an den Füßen selbst bei älteren Menschen das Gleichgewicht im Bewegungsapparat stören.

Kosmetische Chirurgie am Fuß

Einige Frauen setzen auf modische Methoden, um die Fußform zu verbessern und hochhackige Schuhe zu tragen. Operationstechniken bestehen darin, die Zehen des Fußes zu verkürzen, den Fuß zu verengen oder Silikon in die Fußkissen zu injizieren. Im Laufe der Zeit werden diese Schmerzen das Auftreten von Schmerzen am Fuß zur Folge haben, und Chirurgen empfehlen keine Operationen am Fuß ohne Beweise.

Frauen neigen eher zu starken Schmerzen in den Beinen, möglicherweise weil sie Schuhe mit Absätzen tragen. In der älteren Altersgruppe sind starke Schmerzen in den Beinen ein häufiger Behinderungsfaktor.

Arbeitsunfälle

In den Vereinigten Staaten treten jedes Jahr etwa 120.000 Arbeitsunfälle auf. Und etwa ein Drittel entfiel auf Verletzungen des Fußes. Die meisten Fußkrankheiten wie Arthritis, Deformität, Tunnelsyndrom und Plantarfasziitis gehen mit einer übermäßigen Belastung des Fußes (längeres Stehen oder Gehen über lange Strecken) einher.

Schwangerschaft

Schwangere Frauen haben aufgrund der Gewichtszunahme und der Freisetzung von Hormonen, die die Elastizität der Bänder erhöhen, ein erhöhtes Risiko für Probleme an den Füßen. Diese Hormone helfen bei der Abgabe, schwächen aber den Fuß.

Sport und Tanz

Menschen, die systematisch aerobe Übungen machen, sind anfälliger für Krankheiten wie: Plantarfasziitis, Fersensporn, Sesamoiditis, Achillessehnenentzündung und Frakturen. Frauen sind anfälliger für Frakturen.

Fettleibigkeit

Übergewicht verursacht eine starke Belastung des Fußes und führt zu Traumata in den Weichteilen, Gelenken und Bändern, was zur Entwicklung einer Tendinitis oder Plantarfasziitis führen kann.

Ursachen von Schmerzen in den Füßen.

Schmerzen im Fuß können in verschiedenen Teilen des Fußes sein. Die Schmerzquelle kann Knochen, Bänder, Sehnen, Muskeln, Faszien, Nerven, Blutgefäße, Haut sein. Die häufigsten Ursachen für Fußschmerzen sind die folgenden Zustände:

Schmerzen im oberen Teil des Fußes

Wenn Ihre Füße von oben schmerzen, verursacht diese Belästigung Spannungen beim Gehen, lenkt die Aufmerksamkeit ab und hindert Sie daran, in Frieden zu leben. Oft kommt der Fußschmerz von oben unerwartet hoch und überrascht sie. Ich möchte es so schnell wie möglich loswerden. Was könnte den oberen Teil des Fußes verletzen? Die Antwort auf diese Frage kann nicht eindeutig sein, bis Sie einen Arzt aufsuchen, der eine genaue Diagnose stellt. Welche Ärzte behandeln solche Probleme? Ein Traumatologe, Orthopäde, Rheumatologe oder Chirurg kann sich von oben (je nach Ursache) bei Fußschmerz als Assistent einsetzen. Ihr erster Weg liegt jedoch im Büro und in den diagnostischen Verfahren des Therapeuten: Röntgen, Ultraschall und Blutuntersuchungen helfen, eine genaue Diagnose zu stellen.

Schmerzen sind meist mit Erkrankungen des gesamten Fußes verbunden. Natürlich, wenn es nicht durch Verletzungen oder unbequeme Schuhe verursacht wird. Betrachten wir also die Gründe, warum der obere Teil des Fußes weh tun kann.

Der erste und offensichtlichste Grund sind unbequeme Schuhe. Eine schmale Socke, ein harter Oberteil, „nicht Ihr“ -Lift verursacht Unbehagen: Der Fuß fühlt sich nicht frei, wenn er sich bewegt, ruht er stark auf den Schuhen, Druck auf den Oberteil tritt auf, Scheuern und Schmerzen treten auf. Hören Sie deshalb beim Kauf eines neuen Paares sorgfältig auf Ihre Gefühle. Ein kleiner Tipp: In der zweiten Tageshälfte ist es nicht schlecht, Schuhe zu kaufen - abends sind die Beine durch die Belastung des Tages leicht angeschwollen. So wird das Paar, das Sie gekauft haben, nicht zu eng und verursacht am Ende des Tages einen unheimlichen Wunsch, es so schnell wie möglich zu entfernen.

Der zweite Grund ist auch offensichtlich - eine Fußverletzung. Verletzungen sind unterschiedlich - von Frakturen und Luxationen bis hin zu einfachen Verletzungen und Verletzungen, wenn sie auf etwas schweres Fuß fallen. Der Schweregrad der Verletzung wird mithilfe von Röntgenstrahlen bestimmt. Wenn dies der Fall ist, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt. Bitten Sie Freunde oder Verwandte um Hilfe, wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich zu bewegen. Es ist sehr wichtig, ins Krankenhaus zu gehen. Starten Sie die Krankheit nicht. Ein Röntgenarzt bestimmt die Art der Verletzung und schreibt die Behandlung vor: Nachschub vor Ort, unter Narkose, Gips oder ambulante Behandlung.

Wenden wir uns den Erkrankungen zu, die den gesamten Fuß betreffen, und die Schmerzen im oberen Teil des Fußes, die darauf ansprechen. Es kann wie bekannt Plattfuß und Arthritis sein, und weniger bekannte, aber gefährlichere Hygroma, Ganglion, "Fußmarsch", Gicht. Bei Interesse können Sie auch über die Schmerzen in der Fußsohle lesen.

Flache Füße

Wie Sie wissen, sind Plattfüße eine Verletzung der korrekten Form des Fußes. Plattfüße können angeboren sein und aufgrund einer Zunahme des Körpergewichts, Überlastung der Füße aufgrund eines langen Stehens, aufgrund einer mit dem Alter abnehmenden Muskelkraft auftreten und enge, unbequeme Schuhe tragen. Der Plattfuß manifestiert sich folgendermaßen: Der Fußbogen glättet sich und verliert an Höhe, während sich die Fußknochen pathologisch verändern (sie kommen näher) und dadurch wichtige Nerven und Sehnen zusammengedrückt und die Bänder gedehnt werden. Eine Person mit Plattfüßen verlässt sich auf den gesamten Fuß und nicht nur auf den äußeren Teil. Schmerzen im Fuß treten bei der weiteren Entwicklung des Plattfußes auf. Flatfoot wird mit Gymnastik, orthopädischen Schuhen (oder Einlagen) und Abspannverfahren behandelt.

Arthritis und Arthrose

Im Gegensatz zu weit verbreiteten Wahnvorstellungen sind Arthritis und Arthrose verschiedene Krankheiten. Sie sind insofern ähnlich, als in beiden Fällen die Gelenke betroffen sind. Wenn jedoch während der Arthrose nur die Gelenke verletzt werden, treten während der Arthritis entzündliche Prozesse im gesamten Körper auf. Wie Sie wissen, tritt Arthrose mit dem Alter auf, und Arthritis ist typisch für die Altersgruppe bis 40 Jahre. Das Wesentliche bei Arthritis und Arthrose ist, dass die vom Körper produzierten Antikörper aus irgendeinem Grund nicht nur die Bakterien, sondern auch den Organismus selbst angreifen. Herzklappen und Gelenke der Arme und Beine werden angegriffen. Daher kann es zu Schmerzen im Fuß von oben kommen. Die betroffenen Gelenke werden mit der Zeit deformiert und zerstört. Schmerzen an den betroffenen Stellen erscheinen nicht nur während der Bewegung, sondern auch im Ruhezustand. Auch die Fugen beginnen zu knacken. Für die Behandlung von Arthritis und Arthrose schreibt der Arzt eine Verringerung der Gelenkbelastung, entzündungshemmende Salben und Injektionen von Hormonarzneimitteln, therapeutische Übungen und Ernährung, Physiotherapie vor.

März halt

Mit dem "Martial Foot" tut nur der obere Teil weh. Der Name der Diagnose beruht auf der Tatsache, dass sie meistens durch einen Militärmarsch verursacht wird und in den Soldaten während der ersten Dienstzeiten zu finden ist. Eine solche Krankheit tritt auch auf, wenn die Treppe häufig hochgefahren wird und schwere Gegenstände angehoben werden. Diese Belastungen haben einen ungewöhnlich starken Druck auf die Gelenke und Bänder des Fußes, was zu einer Verformung der Knochenstruktur führt, die Schmerzen verursacht.

Für die Behandlung müssen Sie einen Traumatologen kontaktieren. Es wird streng konservativ behandelt, dh mit Hilfe von Gips und anschließenden physiotherapeutischen Verfahren (Massage, warmes Paraffin usw.).

Hygroma

Wenn der Fuß von oben angeschwollen ist und weh tut, kann es zu einem Hygroma kommen. Dies ist ein gutartiger Tumor in der Nähe der Gelenke - eine Ansammlung von Flüssigkeit und Schleim und pathologischen Verunreinigungen. Äußerlich ist es ein Kegel, der über dem Fuß aufragt. Erscheint aufgrund schwerer Lasten oder ungeeigneter, unbequemer Schuhe. Im Laufe der Zeit wächst es und beginnt zu schmerzen. Aus den gleichen Gründen erscheint das Ganglion. Aber im Gegensatz zu Hygroma, diese Ansammlung von Nervenzellen und Flüssigkeit, und es wird im Bereich der Sehnen gebildet. Diese Tumoren, bei denen die Oberseite des Fußes wehtut, werden wie folgt behandelt: Der Tumor wird punktiert, sein Inhalt wird entfernt, eine desinfizierende Verbindung wird injiziert und dann wird das Bein für eine bestimmte Zeit in einer Position fixiert.

Gicht

Gicht tritt aufgrund von Stoffwechselstörungen infolge übermäßigen Konsums von Kaffee, Tabak, Alkohol oder Nierenfunktionsstörungen auf. Dadurch beginnt sich Harnsäure in den Fugen anzusammeln. Zusammen mit der Gicht entwickelt sich auch eine Gichtarthritis, die Schmerzen im Bein verursacht. Der Schmerz ist sehr stark und plötzlich, jede Berührung verstärkt ihn. Der Arzt stellt die Diagnose in speziellen Studien fest. Es wird mit entzündungshemmenden Medikamenten und Diäten behandelt.

Vernachlässigen Sie nicht die einfachen Regeln der Vorbeugung:

  • bequeme und geeignete Schuhe tragen;
  • bewegen Sie sich mehr, aber erlauben Sie keine hohen Belastungen und Überspannungen des Fußes;
  • Richtig und effizient essen, Vitamine nicht vergessen.

Weitere Artikel Über Füße