Gangrän

5 Ursachen für Fersenschmerzen beim Gehen und bei der Behandlung

Artikelnavigation:

Eine große Anzahl von Menschen hat ein Problem wie Schmerzen in der Ferse beim Gehen.

Dies ist eines der Symptome vieler Krankheiten oder eine Folge der Verletzung. Frauenvertreter sind anfälliger für solche Krankheiten, weil sie hohe Absätze tragen, was die Belastung der Füße und Fersen weiter erhöht.

Merkmale der Ferse

Die Ferse gilt zusammen mit dem Fuß als Stoßdämpfer. Es besteht aus einem Knochen und einer Fettschicht, so dass es beim Gehen und Laufen einer großen Belastung standhält. Fersenstoffe reduzieren den Druck beim Bewegen und schützen die Wirbelsäule vor Verletzungen.

Der Fersenknochen ist der größte von sechsundzwanzig Fußknochen. Es besteht aus Gefäßen, Blut, Nervenenden, Sehnen. Fersen sind oft anfällig für verschiedene Verletzungen, die Schmerzen verursachen.

Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen

Wenn sich eine Person darüber beklagt, dass die Ferse weh tut, schmerzt der Angriff, die Ursache dieses Phänomens können Pathologien sein, die die Struktur des Fußes, der Knochen und Gelenke sowie Verletzungen betreffen. Unter den Faktoren, die Schmerzen hervorrufen, die nicht mit Krankheiten zusammenhängen, gibt es:

  • zu langer Belastungszustand der Fußstruktur, wodurch ein "Fersenschmerzsyndrom" auftritt. Dieses Phänomen provoziert die Socke unbequemer Schuhe mit einer hohen Steigung, schlechten Einlagen oder einem starken Wechsel des hohen Absatzes in einen niedrigen Bereich. Die Spannung der Füße ist oft eine Folge von Plattfuß.
  • Die Erschöpfung der Fettschicht unter der Haut der Ferse. Dies kann zu einem schnellen Gewichtsverlust führen, eine Zunahme der Anzahl körperlicher Aktivitäten, Bewegungen.
  • Bleib den ganzen Tag auf den Beinen. Dies führt zu einer übermäßigen Belastung der Beine. Danach treten beim Gehen Fersenschmerzen auf.
  • Aktive Gewichtszunahme.

Fasziitis

Dies ist ein entzündlicher Prozess, bei dem die Faszie (die für die Verteilung der Fußbelastung verantwortliche Bindemembran) involviert ist. Entzündung kann solche Faktoren auslösen:

  • übermäßige Belastung der unteren Gliedmaßen;
  • Socken unbequeme Schuhe;
  • Übergewicht
  • Diabetes mellitus.

Wenn die Ursachen für Fersenschmerzen in der Faszziitis liegen, können Sie solche charakteristischen Symptome feststellen:

  • Schmerzhafte Empfindungen am Morgen sind ausgeprägter.
  • Der Fersenbereich wird rot, entzündet und heiß.

Die Therapie der Krankheit wird in einem Komplex mit Medikamenten und Fußpflegemitteln durchgeführt.

Fersensporn

Dies ist eine weitere Pathologie, in deren Gegenwart es schmerzhaft ist, auf die Fersen zu treten. Der Fersensporn ist ein Auswuchs, der durch das Auftreten von Calciumsalzen an der Ferse gebildet wird, die anfangen, über ihre Grenzen hinauszustehen, was eine angenehme Bewegung verhindert. Häufig löst die Krankheit beim Menschen eine Fasziitis aus. Unterscheidungsmerkmale von Fersensporn bei anderen Krankheiten sind:

  • Schmerzen bei der motorischen Aktivität, ausgelöst durch den Wachstumsdruck auf das Weichgewebe.
  • Das Auftreten von Schwellungen, die sehr hart werden.
  • Das vorhandene Wachstum ist gerötet und fühlt sich heiß an.

Die Krankheitstherapie sollte sofort beginnen, um ein aktives Wachstum des Sporns zu vermeiden, wodurch der Fuß aufhört, sich zu bewegen. Um eine Krankheit zu diagnostizieren, schicken Spezialisten den Patienten auf Röntgen oder Ultraschall. Wenn die Diagnose bestätigt ist, legt der Patient einen speziellen Verband am Fuß an, um ihn vor Druck zu schützen.

Tendenz

Einige Leute können nicht den Grund bestimmen, warum die Ferse weh tut, und es tut weh, darauf zu treten. Ein solches Phänomen kann eine Dehnung der Achillessehne, Tendenz genannt, hervorrufen. Das Problem ist eine Folge von übermäßigen Belastungen des Fußes sowie von Beschädigungen im Fersenbereich.

Tendenzen können durch solche charakteristischen Merkmale bestimmt werden:

  • schmerzhafte empfindungen im fersenbereich befinden sich auf der sohlenseite oder darüber. Sie werden akut, wenn eine Person geht oder sich "auf die Zehen" erhebt. Die stärksten Schmerzen sind morgens einige Stunden nach dem Aufwachen zu spüren.
  • Der Ort der Pathologie ist gerötet, geschwollen und fühlt sich heiß an.
  • Es ist schwierig, den Fuß zu bewegen, zu gehen.

Bei der Behandlung der Tendenz müssen Sie sicherstellen, dass die Beine vollkommen ruhen. Dazu werden sie mit einem elastischen Verband umwickelt.

Kälte auf die Ferse auftragen, um akute Schmerzanfälle zu reduzieren.

Der Arzt kann die Einnahme von Medikamenten empfehlen, die den Entzündungsprozess lindern sowie Schmerzen lindern. Um eine beschädigte Sehne zu entwickeln, müssen therapeutische Übungen durchgeführt werden.

Arthritis und Arthrose

Fersenschmerzen beim Gehen können auf Arthritis oder Arthrose zurückzuführen sein. Arthritis ist ein entzündlicher Prozess in den Gelenken, der durch Infektionskrankheiten, geschwächtes Immunsystem, hervorgerufen wird. Arthrose - Veränderungen der Gelenke, die mit dem Alter auftreten.

Beide Krankheiten manifestieren sich:

  • Schmerzen in den Fersen, die hauptsächlich am Abend auftreten. In einem anderen Bereich des Fußes können Beschwerden auftreten, die auch nachts nicht nachlassen.
  • Die motorische Aktivität wird begrenzt.
  • Das Gelenk ist im Durchmesser vergrößert, verformt.
  • Die Stelle der Krankheit ist stark geschwollen.

Um Krankheiten zu heilen, nehmen sie Medikamente, die den Entzündungsprozess beseitigen, Schmerzmittel. Fortgeschrittene Krankheitsstadien können die Punktion eines von Entzündungen betroffenen Gelenks erfordern.

Erythromelalgie

Es kann für einen Menschen schmerzhaft sein zu gehen, wenn er an Erythromelalgie leidet, die durch die Ausdehnung der Blutgefäße hervorgerufen wird. Es gibt so charakteristische Symptome der Krankheit:

  • eine Person hat starkes Schwitzen;
  • der pathologische Bereich wird gerötet;
  • der Patient leidet an Hyperämie;
  • Eine Person verspürt einen brennenden Schmerz, wenn sie beim Gehen auf den ganzen Fuß kommt.

Um eine Erythromelalgietherapie durchzuführen, empfehlen sie die Einnahme von Medikamenten mit vasokonstriktiver und sedativer Wirkung, die die Gefäßwände stärken. Bei akuten Schmerzen verschreibt der Arzt Novocain.

Osteoporose

Um zu verstehen, warum Fersen beim Gehen weh tun, ist es notwendig, auf die vorliegenden Symptome zu achten. Wenn Osteoporose schmerzhafte Empfindungen hervorruft, die die Knochendichte reduzieren, kann nicht nur die Ferse, sondern der ganze Fuß schmerzen. Der Patient hat oft eine Krümmung der Wirbelsäule, daher ist er gebückt. Die Ursachen der Krankheit sind:

  • ungesunde Ernährung;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • Wechseljahre, die zu früh zu einer Frau kamen;
  • nach der geburt stillt eine junge mutter lange Zeit.

Die Therapie der Krankheit besteht hauptsächlich in der Einnahme von Medikamenten, die dazu beitragen, den Mangel an Vitaminen und Mikroelementen im Körper zu füllen.

Schleimbeutelentzündung

Diese Krankheit provoziert eine Entzündung im Synovialbeutel. Es erscheint unerwartet, während die Person beim Gehen Schmerzen in den Fersen hat. Symptome charakteristische Schleimbeutelentzündung, beachten Sie:

  • Schwellung der Fersenbeinknolle;
  • Rötung;
  • heiß an der Stelle, wo der Entzündungsprozess stattfindet;
  • Beim Berühren einer Ferse verspürt eine Person starke Beschwerden, Schmerzen.

Die Bursitis-Therapie beinhaltet die Einnahme antibakterieller Medikamente, die vollständige Beinruhe und die notwendigen körperlichen Eingriffe.

Heel Spitz

Auf andere Weise wird die Krankheit als hängende Warze bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine dichte Form einer runden Form, in der es schmerzhaft ist, auf die Fersen zu treten, Juckreiz und Brennen des betroffenen Bereichs aufzutreten. Die Krankheitstherapie wird durch Entfernung der Pathologie von Medikamenten oder Instrumenten durchgeführt.

Schäden und Verletzungen

Die Fersen halten der größten Belastung stand, so dass ihre Verletzungen sehr oft auftreten. Es gibt solche Arten von Verletzungen:

  • Calcaneusfissur;
  • nördliche Krankheit;
  • gequetschte Ferse.

Fersenknochenbruch

Dieses Phänomen tritt häufig auf, wenn eine Person aus großer Höhe auf Fersen landet. Der Kalkaneus spaltet sich auf - dies ist die Hauptursache für Schmerzen in den Fersen beim Gehen. Der betroffene Bereich schwillt an, Blutergüsse erscheinen. Das verletzte Bein bewegt sich schwer oder ist völlig unbeweglich.

Epiphysitis des Kalkaneus oder die Krankheit des Nordens

Diejenigen, die sich beruflich mit Sport beschäftigen, wundern sich oft, warum Fersen nach einem langen Spaziergang verletzt werden. Schmerzhafte Empfindungen stören sie auch bei körperlichen Belastungen und heben sie „auf die Zehen“. Der beschädigte Bereich ist geschwollen, die Wadenmuskeln sind in ihrer Bewegung eingeschränkt. Bei der Behandlung der Erkrankung des Nordens wird dem Patienten empfohlen, ein spezielles Polster für die Ferse zu tragen, das die Regeneration des beschädigten Bereichs beschleunigt.

Video

Fersenschmerzbehandlung

Es ist sehr wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn die Ferse weh tut und es weh tut, darauf zu treten. Die Behandlung wird bestimmt, nachdem die zugrunde liegende Ursache des Schmerzes diagnostiziert wurde. Bis zur Diagnose sind folgende Empfehlungen zu beachten:

  • Treten Sie auf den Spuren, gehen Sie weniger zu Fuß.
  • Hören Sie auf, unbequeme Schuhe zu tragen, vermeiden Sie hohe Absätze oder flache Schuhe.
  • Versuchen Sie bei Übergewicht, die Leistung zu normalisieren.
  • machen Sie therapeutische Übungen für die Füße.

Wenn die schmerzhaften Empfindungen nicht durch eine Verletzung des Fußes hervorgerufen werden, führt der behandelnde Arzt eine konservative Behandlung durch. Bei Krankheiten, bei denen es schmerzhaft ist, auf der Ferse zu stehen, weist die Therapie folgende Merkmale auf:

  • Bei einer urogenitalen Infektion wird die Verwendung von antibakteriellen Mitteln zur Bekämpfung pathogener Mikroorganismen empfohlen.
  • eine Person, die an rheumatoider Arthritis, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Kortikosteroiden leidet;
  • Um die durch die Knochentuberkulose hervorgerufenen Schmerzen zu beseitigen, empfehlen sie die antibakterielle Therapie und die Verwendung von Antituberkulose-Medikamenten synthetischer Natur.

Bei Fußverletzungen, die Schmerzen in den Fersen verursachen, werden häufig Orthesen und Reifen verwendet. Wurde eine Fraktur des Fersenknochens diagnostiziert, um die unteren Gliedmaßen zu fixieren, wird von den Knien bis zu den Fingern eine Longuet angelegt.

Bei der Behandlung von Fersenschmerzen empfehlen Ärzte verschiedene physiotherapeutische Verfahren, die Massage. Chirurgische Eingriffe sind äußerst selten, wenn die Erkrankung nicht mit Hilfe einer konservativen Therapie beseitigt werden kann. Die Operation wird mit einem Sehnenriss oder der Entfernung des Fersensporns durchgeführt.

Prävention

Um das Risiko des Auftretens von anormalen Fersenschmerzen zu verringern, müssen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen einhalten:

  • aufhören, Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen. Es muss eine Höhe von nicht mehr als fünf Zentimetern haben, breit und stabil sein.
  • Kaufen Sie keine Schuhe mit flachen Sohlen. Nun bevorzugen viele Frauen Ballettschuhe, die sich negativ auf die Fußstruktur auswirken und Spannungen im Kalkaneus, in den Muskeln und in den Sehnen hervorrufen.
  • Rechtzeitig zur Behandlung von Erkrankungen, die Schmerzen in den Fersen verursachen.
  • Übergewicht nicht zulassen.
  • Kaufen Sie orthopädische Einlagen.
  • Tägliche Pflege für die Haut der Füße.
  • Vermeiden Sie Fußverletzungen.

Mit dem Auftreten von Fersenschmerzen, die nicht einige Tage vergehen, sollten Sie den Besuch beim Arzt nicht verschieben.

Wenn sie durch schwere Krankheiten provoziert werden, muss die Behandlung rechtzeitig eingeleitet werden, um Komplikationen zu vermeiden, die nicht leicht zu beseitigen sind.

Wenn der Fuß- und Fersenbereich schmerzt

Schmerzen im Fuß, die zwischen Ferse und Zehe auftreten, können unabhängig von Geschlecht und Alter beim Patienten auftreten. Und da die Beine jeden Tag großen Belastungen ausgesetzt sind, wird die Pathologie häufig auf normale Müdigkeit zurückgeführt. Häufig auftretende Symptome können jedoch gefährlichere Ursachen verursachen als körperliche Überlastung.

Schmerzursachen im Fuß und in der Ferse

Normalerweise treten Schmerzen in den Füßen und in der Ferse auf, nachdem der Patient tagsüber längere Zeit stehen musste, oder es ist ungewöhnlich, viel zu laufen. Diese Schmerzen im Fußbereich nahe der Ferse gelten als normale Ermüdung. Dies sind schmerzende Empfindungen, die manchmal von einem brennenden Gefühl begleitet werden.

Aber nicht nur eine große Belastung verursacht Schmerzen in den Füßen. Aufgrund dieser Faktoren können erhöhte Hautempfindlichkeit und Gelenkschmerzen auftreten:

  • Ungeeignete Schuhe tragen. Dazu gehören Modelle mit verengten Socken, großen Absätzen, einem unnatürlichen Elevationswinkel der Beine sowie übermäßig harten Produkten. Solche Schuhe provozieren einen Zustand, wenn die Ferse und der Zeh von den ersten Schritten an zu jammern beginnen. Der Zustand wird von Brennen, Taubheit, Kribbeln und Schwellung begleitet. Gleichzeitig können Hühneraugen als Ergebnis des Tragens auftreten. Aber wenn Sie bequeme Schuhe tragen, hören Sie auf, den Fuß zu verletzen, und das Unbehagen verschwindet, wenn der Patient mit leicht angehobenen Beinen barfuß in Bauchlage ruht.
  • Sitzender Lebensstil. Wenn der Fersenbereich des Fußes längere Zeit nicht beansprucht wird, verlieren die Sehnengewebe ihre Elastizität. Wenn Sie beginnen, an den Füßen und Fersen zu erkranken, kann dies sogar bei einem kurzen Spaziergang oder nicht intensivem Joggen der Fall sein. Um die Schmerzsymptome loszuwerden, müssen Sie jedoch trainieren, indem Sie die Füße und Fersen regelmäßig in Form von langen Spaziergängen oder Joggen belasten.
  • Übergewicht. Einer der häufigsten Gründe, warum Ihre Füße und Ferse schmerzen, ist eine starke Gewichtszunahme. Gleichzeitig ist das Tragesystem nicht für schwere Lasten bereit, bei denen die Füße und die Ferse, die den ganzen Körper stützen, anfangen zu schmerzen.
  • Schlechte Gewohnheiten. Fuß- und Fersenkrankheiten können auftreten, wenn eine Person zu viel raucht oder Alkohol missbraucht und Ihren Körper mit Giftstoffen vergiftet. Die Gründe, warum der Fuß und die Ferse schmerzen können, bestehen in der Fähigkeit, schädliche Substanzen an den Wänden der Blutgefäße abzulagern, sodass das Blut nicht vollständig im Körperteil und den am weitesten vom Herzen entfernten Füßen fließen kann.

Aus schwerwiegenden Gründen können jedoch Unbehagen zwischen Ferse und Zehen auftreten.

Beschwerden äußern sich aufgrund von Verletzungen sowie einer Reihe von Krankheiten. Und der wahre Grund, warum der Fuß weh tun kann und die Ferse kann nur ein Arzt sein.

Mögliche Krankheiten

Wenn ein Fuß zwischen Ferse und Zehe schmerzt, können verschiedene Krankheiten Unwohlsein verursachen:

  • Stoffwechsel Dies sind Osteoporose, Gicht und andere Krankheiten, die durch Salzablagerungen auf den Knochen verursacht werden. Die Art und der Ort des Schmerzes ist anders. Meistens tritt der Schmerz zwischen Ferse und Fuß auf und schmerzt in der Natur.
  • Ansteckend Wenn sie nicht erkannt werden, können sie zur Entwicklung von Autoimmunprozessen wie rheumatoider Arthritis oder Arthrose führen. Die Krankheit wird von Funktionsstörungen des Fußes begleitet. Schmerzlokalisierung tritt in der Ferse oder im Aufstieg auf, während der Schmerz ständig schmerzhaft ist. Gleichzeitig wird das Unbehagen auch während einer langen Pause ständig beobachtet.
  • Entzündungshemmend In der Regel handelt es sich um Bursitis, auch Fersensporn genannt.

Es gibt andere Krankheiten, die zu Schmerzen im Fuß- und Fersenbereich führen. Solche Symptome im Körper können Karzinogenese und Knochentuberkulose auslösen. Meistens fängt es jedoch an Ferse und Bein an, aus solchen Gründen zu schmerzen:

  • Verletzungen
  • Plantarfasziitis
  • Schleimbeutelentzündung
  • Ankylosierende Spondylitis
  • Flache Füße

Wenn der Fuß oder die Ferse taub wird, wird dieser Zustand häufig durch Probleme mit der Durchblutung oder durch Einklemmen der Nervenenden verursacht. Bei längerem Tragen von quetschenden Schuhen tritt das Morton-Neurom häufig bei Patienten auf. Es zeichnet sich durch brennenden Hexenschuss und Taubheit aus.

Verletzungen

Verletzungen an den Sohlen und Fersen haben einen unterschiedlichen Schweregrad und werden von Schäden an Haut, Muskelgewebe, Knochen oder Sehnen begleitet. Bei Weichteilverletzungen, die häufig aus einem erfolglosen Sprung resultieren, ist es schmerzhaft, auf die Ferse zu treten, der Zustand wird von Rückenschmerzen begleitet.

Bei Sehnenrupturen können Füße und Ferse besonders schmerzhaft sein. In solchen Situationen zieht der Muskel an der Ferse selbst in Ruhe unangenehm. Nach einer Verletzung in Form einer Fraktur kommt es häufig zu einer Entzündung des vorderen Fußteils und zu Blutergüssen.
Die Verletzungen umfassen natoptysh. Sie sind das Ergebnis falsch gewählter Schuhe und verursachen beim Bewegen starke Schmerzen. Sie kann sich nur an der gesamten Sohle oder nur an den Fersen manifestieren. Es ist jedoch leicht, dieses Problem mit Hilfe von Präparaten zu beseitigen, die grobes Gewebe weicher machen und leicht zu entfernen sind.

Plantarfasziitis

Lokalisierte Schmerzen unter der Ferse. Pathologische Prozesse entstehen durch verstärkte Salzablagerungen auf den Knochen. Beim Gehen gibt es Schmerzen im Fuß nahe der Ferse. Während und nach der Pause nimmt der Schmerz unter der Ferse von der Seite der Sohle nur zu.
Die Diagnose des Zustands wird mit Röntgenstrahlen durchgeführt. Wenn im Bild ein Wachstum erkennbar ist und Sie das Ergebnis erhalten, müssen Sie zum Zweck der Behandlung zum Arzt gehen. Wenn dies nicht der Fall ist, werden die Schmerzen im Fuß, der sich näher an der Ferse befindet, weiter zunehmen und bald keine normale Bewegung zulassen.

Schleimbeutelentzündung

Die Pathologie ist nicht gefährlich und manifestiert sich in der Tatsache, dass das Bein direkt über der Ferse verletzt werden kann. Es gibt ein Phänomen bei der Entzündung der Achillessehne. Zu Beginn der Entwicklung der Krankheit tritt eine Rötung auf der Haut der Ferse auf, die anfängt zu schmerzen. Es ist oft ein brennendes Gefühl.
In fortgeschrittenen Fällen kann die Ferse von der Innenseite des Fußes verletzt werden. Gleichzeitig bildet sich im Fersenbereich des Fußes eine enge Beule.

Ankylosierende Spondylitis

Die Entstehung der Pathologie, bei der starke Schmerzen im Fuß- und Fersenbereich auftreten, wird durch Vererbung und sogar Fehlfunktionen des Magens, der Schilddrüse, des Darms sowie des Harn- und Immunsystems erklärt.
Während der Entwicklung der Erkrankung manifestiert sich das Unbehagen nicht nur an der Fußsohle und im Fersenbereich. Es ist in allen Teilen der Wirbelsäule vorhanden. Kranke Ferse und Sohle in Ruhe hören nicht auf. Und während des Oberkörpers des Körpers wird das Unbehagen stark verstärkt, und es fängt an, im Rücken und im Nacken zu schmerzen.

Flache Füße

Bei Plattfüßen verursacht das Tragen falscher Schuhe immer starke Schmerzen und verhindert, dass sich der Patient normal bewegt. Meist Schmerzen im Fuß- und Fersenbogen. Beschwerden treten während der Bewegung sowie nach langem Stehen auf. Langes Gehen über lange Strecken mit flachen Füßen verursacht auch Schmerzen.
Wenn der Fuß mit flachen Füßen in der Nähe der Ferse schmerzt, ist es für den Patienten wichtig, die richtigen Schuhe zu wählen oder orthopädische Einlagen zu verwenden. Erfordert auch die regelmäßige Durchführung spezieller Übungen für die Füße.

Erste Hilfe

Wenn Sie Schmerzen in der Sohle oder Ferse haben, kann eine kalte Kompresse oder ein kühles Fußbad eine sichere und effektive Erste Hilfe sein. Bei akuten Schmerzen sollte der Ort des Auftretens von Beschwerden mit einer entzündungshemmenden Salbe sanft massiert werden. Symptome der Krankheit lindern Fastum Gel, Nurofen, Ibuprofen und Butadion. Bei starken Schmerzen ist es auch erlaubt, die Erkrankung durch eines dieser nichtsteroidalen Antirheumatika zu lindern:

Achten Sie darauf, Ihre Füße auszuruhen. Wenn sich die Pathologie jedoch häufig manifestiert, muss der Zustand ernsthaft behandelt werden.

Was tun, wenn Ihre Füße und Fersen schmerzen, sollte nur ein Arzt entscheiden. Und da der Schmerz in der Sohle und den Fersen nur ein Symptom ist, sollten die therapeutischen Maßnahmen auf die zugrunde liegende Erkrankung gerichtet sein, die Unwohlsein hervorruft. Gleichzeitig kann die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen im Fuß- und Fersenbereich, bei denen diese Stellen anfangen zu schmerzen, von solchen Spezialisten durchgeführt werden:

Dieselben Spezialisten können bei der Erstuntersuchung aufgrund zusätzlicher Symptome den Patienten an einen Rheumatologen und einen Neurologen überweisen.

Unabhängig davon, welcher Arzt sich mit dem Problem befasst, wie Schmerzen in den Füßen und Fersen behandelt werden, bestimmt er individuell, basierend auf dem Allgemeinzustand der Beine des Patienten und den Testergebnissen.

Zu Behandlungszwecken müssen folgende Studien durchgeführt werden:

  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin. Zeigt den Zustand des Körpers als Ganzes an und ermöglicht die Erkennung von entzündlichen Prozessen im Körper sowie von Anämie;
  • Röntgen Ermöglicht die Feststellung von Verletzungen.
  • Ultraschall Es ist notwendig, den Zustand der Gelenke und des Gewebes in der Sohle zu beurteilen sowie die Pathologie festzustellen.
  • Mikrobiologischer Bluttest Erkennt das Vorhandensein einer Infektion im Körper.

Die Hauptursache für schmerzhafte Symptome kann manchmal eine Erkrankung der inneren Organe einer Person oder eine Fehlfunktion des Immunsystems sein. In diesem Fall führen Sie zusätzliche Untersuchungen in Form von MRI und biochemischen Blutuntersuchungen durch.
Wenn eine Infektion oder andere pathologische Prozesse entdeckt werden, werden Antibiotika verschrieben. Verletzungen werden normalerweise behandelt, indem die Bewegung des Fußes vorübergehend eingeschränkt wird. Die Therapie wird fast immer von medizinischen Gymnastik begleitet.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Fersen und Füße nicht zu verletzen, empfehlen die Ärzte die Verhinderung von Pathologien. Zu den wichtigsten Empfehlungen gehören solche Ereignisse:

  • Benutze bequeme Schuhe. Bei Schmerzen in Fuß und Ferse ist es ratsam, keine hohen Absätze oder nicht länger als 1,5 bis 2 Stunden zu tragen.
  • Gewichtsverlust
  • Regelmäßiges Beintraining mit Spezialgymnastik
  • Einen gesunden Lebensstil beobachten und schlechte Gewohnheiten vermeiden
  • Tragen von orthopädischen Schuhen oder Bettzeug für flache Füße

Mit dem Auftreten von Schmerzen in den Fersen und Sohlen, nicht nur nach erheblicher Belastung, sollte der Patient möglichst oft am Tag die Beine ausruhen und nicht lange gehen. Es wird auch empfohlen, regelmäßig Medikamente zu verwenden, die Giftstoffe aus dem Körper neutralisieren und entfernen.

Fersenschmerz an der Sohle

Schmerzen in der Ferse beim Gehen sind ein häufiges Symptom für verschiedene Krankheiten oder die Auswirkungen von traumatischen Faktoren, die fast jeder kennt. Bei Frauen tritt eine solche Krankheit häufiger auf als bei Männern, da sie in hohen Absätzen läuft.

Die Ferse aufgrund der anatomischen Struktur und der Anwesenheit einer dichten Fettschicht kann enormen Belastungen standhalten. Aufgrund der schwammigen Struktur des Calcaneus, der großen Anzahl von Nerven, der Blutgefäße, ist er sehr anfällig und anfällig für Verletzungen oder Krankheiten. Die Schädigung mehrerer Nervenenden führt zu ständigen Schmerzen beim Gehen, zu Schwierigkeiten und manchmal auch zu einer Unmöglichkeit, auf die Ferse zu treten.

Merkmale der Ferse

Die Ferse dient als eine Art Stoßdämpfer, wenn Sie sich auf den Fuß verlassen. Es macht den Großteil der Last aus, während Sie auf den Beinen gehen oder stehen. Die Ferse besteht aus Muskeln, Bändern, Sehnen, Calcaneus, einer dicken Fettschicht, einem Netzwerk von Blutgefäßen und einer Vielzahl von Nervenfasern.

Der schwammige Fersenbein ist der größte der 26 Knochen des Fußes. Befindet sich im unteren Teil des hinteren Mittelfußknochens. Es hat einen seitlich abgeflachten und etwas langgestreckten Körper, einen gut tastbaren Fersentuberkel und zwei Gelenkflächen, die zur Artikulation mit dem Quader nach vorne und mit dem Talusknochen von oben dienen. Darüber hinaus gibt es einen Vorsprung, der die Unterstützung des Talus ist. Sie bindet die Knochen des Unterschenkels und der Fersen.

Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen

Fersenunterstützungsschmerz kann aus verschiedenen Gründen auftreten, die bedingt in mehrere Gruppen eingeteilt werden: Faktoren, die sich nicht auf Krankheiten beziehen; Erkrankungen mit direkter Schädigung der Fußstrukturen; Krankheiten, die den Osteoartikulärapparat betreffen; Verletzungen.

Nicht-Krankheitsursachen

  1. Eine verlängerte Überlastung der Fußstrukturen trägt zum Auftreten des "Fersenschmerzsyndroms" bei. Das Tragen von Schuhen mit dem falschen Schuh, Heben, Einlagen sowie häufiges Wechseln der High Heels zu ungewöhnlich niedrigen Werten kann zu Überbeanspruchung der Muskeln führen. Die Spannung des Fußes kann durch Plattfuß verursacht werden.
  2. Die Atrophie des subkutanen Fettkissens in der Ferse tritt als Folge dramatischen Gewichtsverlusts oder einer Zunahme der täglichen körperlichen Aktivität zusammen mit körperlicher Überlastung auf.
  3. Den ganzen Tag aufrecht bleiben. Am Ende des Tages werden die Beine müde und die Person kann beim Gehen Schmerzen in den Fersen haben.
  4. Stabile Fettleibigkeit oder eine starke Gewichtszunahme in kurzer Zeit erhöhen die Belastung des Fußes.

Erkrankungen der Fußstrukturen, manifestiert durch Schmerzen in den Fersen

  1. Plantar- oder Plantarfasziitis ist die häufigste Schmerzursache im Fersenbereich. Pathologie wird allgemein als Fersensporn bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine Erkrankung des Fußes, die durch entzündliche Läsionen der Plantaraponeurose gekennzeichnet ist, ein dichtes Bindegewebeblatt, das die Basis der proximalen Fingerglieder mit der anteromedialen Oberfläche des Calcaneus verbindet. Dehnung, aseptische Entzündung, Mikronadrie der Plantarfaszie resultieren aus erhöhter Belastung, Schwäche des Bandapparates, Hypertonus der Gastrocnemius-Muskeln usw. Der Prozess umfasst Schleimhautbeutel, Weichgewebe und Periost, begleitet von der Ablagerung von Calciumsalzen im Entzündungsbereich. Dadurch entsteht ein pathologisches Knochenwachstum, das beim Gehen zu chronischen Schmerzen in der Ferse führt (Calcanodynie).
  2. Achillessehnenentzündung - eine entzündliche Läsion der Calcanealsehne, begleitet von degenerativen Veränderungen.
  3. Eine Northern-Krankheit oder Apophysitis des Calcaneus ist oft eine bei Kindern diagnostizierte Krankheit, die von schmerzhaften Verspannungen und / oder Dehnungen der Sehnen und Muskeln begleitet wird und nach längerer Zeit zu Schmerzen im Fuß, beim Sport oder aufgrund des schnellen Wachstums des Skeletts führt.
  4. Die Haglund-Shinz-Krankheit ist eine Krankheit, die durch aseptische Nekrose (Nekrose) der Knochenoberfläche anstelle der größten mechanischen Wirkung verursacht wird.
  5. Schleimbeutelentzündung ist eine Entzündung der Gelenkhöhle mit reichlicher Produktion und Ansammlung von entzündlichem Exsudat.
  6. Achillodynie - das Auftreten des Entzündungsprozesses in der Fersensehne.
  7. Das Tarsalkanalsyndrom ist durch die Kompression der Äste des N. tibialis posterior gekennzeichnet.
  8. Mortons Neuralgie oder Kompressionsneuropathie der Plantarennerven ist eine Kompressionskompression der gemeinsamen Nerven der Sohle, die die Zehen des Fußes innervieren. Das Ergebnis ist ein scharfer brennender Schmerz, der sich über die gesamte Oberfläche der Sohle ausbreitet.
  9. Sensorische Neuropathie erblicher Natur - eine Art Polyneuropathie. Bei einer autosomal dominanten Pathologie kommt es zu einer Hypotrophie der distalen Beine mit dissoziierten Sensibilitätsstörungen, die zu starken Schmerzen in den Füßen führen.
  10. Die Valgus-Deformität des Fußes ist eine Pathologie, die durch eine X-förmige Krümmung der Fußachse gekennzeichnet ist, wodurch sie flach werden, nach innen "kollabieren" und die Fersen sich nach außen entfalten.

Häufige Erkrankungen, die zu Knochen- und Gelenkschäden führen

  1. Erythromelalgie ist eine seltene vaskuläre Erkrankung, die durch paroxysmale Dilatation von Kapillaren und kleinen Arterien hervorgerufen wird und die peripheren vasomotorischen Reflexe stört. Der Fuß kann der betroffene Bereich sein, wobei brennende Schmerzen gelegentlich durch Hitzeeinwirkung auftreten.
  2. Bösartige Geschwülste in den Knochen der Füße. Das Wachstum des Tumors führt zu einer Kompression der Nervenenden und der Blutgefäße, was zu chronischen Schmerzen führt.
  3. Metastatische Krankheit. Die Metastasierung von Krebs mit Blutfluss wird in der unteren Extremität, insbesondere im Fuß, aufgezeichnet.
  4. Rheumatoide Arthritis ist eine systemisch entzündlich-degenerative Erkrankung, die die kleinen Gelenke des gesamten Körpers einschließlich der Füße betrifft.
  5. Die ankylosierende Spondylitis ist eine schwerwiegende systemische Erkrankung chronischer Natur, die den Vorteil großer Gelenke und Gelenke der Wirbel beeinträchtigt. Manchmal hat der Patient aufgrund der Verknöcherung der Bänder und der Bandscheiben der Wirbelsäule Schmerzen in den Fersen.
  6. Osteomyelitis ist eine bakterielle Infektion, die Knochen, Periost und Knochenmark befällt. Bei Osteomyelitis des Calcaneus werden Verformungen und Sklerose der Knochenstrukturen beobachtet.
  7. Tuberkulose des Knochens mit seiner Schmelze oder Nekrose.
  8. Gicht ist eine schwere Stoffwechselerkrankung. Die Ablagerung von Harnsäurekristallen in den Gelenken führt zu ausgeprägten Verformungen der Knochen und in den Nieren - zu Entzündungen und zur Bildung von Steinen.
  9. Verschiedene Infektionskrankheiten. Einige Darminfektionen, wie Yersiniose oder Salmonellose, sowie urogenitale Infektionen, seien es Gonorrhoe oder Chlamydien. Sie fließen in einer latenten Form und führen häufig zur Entstehung einer reaktiven Arthritis, die zusammen mit anderen Gelenken die Artikulation des Calcaneus beeinflusst.
  10. Gebrochene Fersen infolge von diabetischem Fuß, Mykose oder Dermatitis.

Verletzungen

  1. Sehnenbruch oder Verstauchung.
  2. Bruch oder Fissur des Kalkaneus.
  3. Gequetschte Fersen.

Die Art der Schmerzen in der Ferse beim Gehen

Abhängig vom ätiologischen Faktor können Fersen auf verschiedene Weise verletzt werden. Der Schmerz brennt von Natur aus, schneidet ab, stumpf, schießt, schmerzt. Es ist wichtig, seine Merkmale zu unterscheiden, es hilft Ärzten, die genaue Ursache zu bestimmen und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben. Schmerzen können entweder die erste Manifestation der Fußkrankheit oder eines der Symptome einer häufigen Erkrankung sein.

Brennende Schmerzen treten bei Erythromelalgie und Polyneuropathie auf. Im ersten Fall führt heißes Wetter oder sogar Schlaf unter einer warmen Decke zur pathologischen Ausdehnung von Kapillaren und Blutgefäßen in den Gliedmaßen, wodurch eine Person nicht nur in der Ferse, sondern auch im gesamten Fuß unter einem schwächenden Brennen leidet. Schlaf und Stimmung sind gestört, beim Gehen treten Unbehagen auf. Die Haut an der Ferse wird rot mit einer bläulichen Tönung. Es gibt nur einen Wunsch - die Beine abzukühlen und in kaltes Wasser zu werfen. Im zweiten Fall, zum Beispiel bei Mittelfußneuralgie, endet die Kompression der Plantarenerven mit dem Auftreten scharfer, brennender Schmerzen, die sich über den Fuß ausbreiten. Eine Entzündung oder Verletzung der Sehne äußert sich auch durch akute brennende Schmerzen im betroffenen Bereich.

Schmerzen in der Ferse, die von Fasciitis betroffen sind, treten beim Gehen nach dem Schlafen oder Ausruhen auf, besonders am Morgen. Es ist so stark und unerträglich, dass eine Person gezwungen ist, auf die Ferse zu treten. In der Ruhe klingt der Schmerz ab oder wird stumpf, aber bei der geringsten Belastung der Ferse setzt er sich fort. Die Rückkehr der Schmerzen beim Gehen ist auf wiederholte Mikrofrakturen der entzündeten und ödematösen Aponeurose zurückzuführen, die während der Abwesenheit menschlicher motorischer Aktivität zusammenwachsen.

Wenn der Fersensporn Patienten über stumpfen Schmerz in der Mitte der Ferse klagen, verschlimmert sich das Gehen. Jeder Schmerz kann anders sein: periodisch, wenn Sie auf die Ferse treten, oder ständiger Schmerz, abwechselnd akut beim Gehen. Oft spürt eine Person einen Nagel in der Ferse. Übergewichtige Menschen haben die schwerste Zeit. Sie sind aufgrund von Übergewicht, die Belastung der Beine ist um ein Vielfaches höher als bei normalgewichtigen Personen.

Achillessehnenentzündungen, Bänderrisse, Plantarfasziitis, Fersenkontaktionen werden häufig bei Jogging-Athleten diagnostiziert oder bei denen, die gezwungen sind, die systematische Belastung der Beine dramatisch zu erhöhen.

Starke unerträgliche Schmerzen in der Ferse mit der Unmöglichkeit, sich darauf zu verlassen, treten bei einem Bruch des Calcaneus auf. Traumatologen wissen, dass die Periode der Knochenansammlung und der Erholungsphase sehr lang ist. Selbst nach Entfernung des Pflasters kann der Patient lange Zeit nicht vollständig auf die verletzte Ferse treten.

Die Läsion der Fußgelenke, begleitet von Schmerzen unterschiedlicher Intensität, tritt bei rheumatoider Arthritis, ankylosierender Spondyloarthritis, einigen systemischen Autoimmun- oder Infektionskrankheiten auf. Diabetes führt zu einer Verletzung des trophischen Gewebes der Füße, die sich durch schmerzhafte Risse und Geschwüre an den Fersen äußert.

Diagnose abnormer Fersenschmerzen

Bei Fersenschmerzen wenden Sie sich an einen Rheumatologen oder orthopädischen Traumatologen. Es kann erforderlich sein, andere "enge" Spezialisten zu konsultieren - einen Onkologen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Chirurgen oder einen Neuropathologen.

Das Schema der diagnostischen Maßnahmen wird nach der körperlichen Untersuchung des Patienten festgelegt. Anamnese und Beschwerden mit der Feststellung, ob chronische oder kürzlich übertragene Krankheiten vorliegen, und eine visuelle körperliche Untersuchung mit Palpation des schmerzenden Bereichs ermöglichen es dem Arzt in diesem Stadium, eine vorläufige Diagnose zu stellen und die erforderlichen Untersuchungen vorzuschreiben, auf deren Grundlage die angebliche Pathologie bestätigt oder ausgeschlossen werden kann.

Labordiagnostik

  • "Biochemie" und klinische Blutanalysekönnen Sie das Vorhandensein von Entzündungen wie Arthritis erkennen. Ein Anstieg der Harnsäurespiegel deutet auf Gicht hin.
  • Bluttest für Tumormarker. Verschrieben bei Verdacht auf malignen Tumor.
  • Betrugstests mit der Definition von Rheumafaktor, zirkulierenden Immunkomplexen, Albumin, C-reaktivem Protein, Nachweis von Antikörpern gegen O-Streptolysin. Wird benötigt, um rheumatische und Autoimmunerkrankungen zu bestätigen.
  • Bakterioskopische Studie Exsudat nach der Punktion des Gelenkbeutels. Mit diesen Methoden können Sie die entzündliche Läsion der Schleimbeutel erkennen.
  • Mikrobiologische Untersuchung Kratzen der Harnröhre, um den Erreger der Infektion der Genitalsphäre zu bestimmen.
  • Bakteriologische Analyse der Gelenkflüssigkeitum die Art der Entzündung zu klären, die Art des Erregers und die Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen.
  • Bluttest auf Zucker. Es ist notwendig, den Glukosespiegel bei Diabetes zu bestimmen, um den Indikator zu stabilisieren, um den negativen Effekt von Zucker auf die Gefäße der Beine zu verringern.

Instrumentelle Diagnostik

  • Radiographie - führende diagnostische Methode für Schmerzen in der Ferse. Ermöglicht die Identifizierung von Verletzungen der Integrität von Knochengewebe und anderer spezifischer Änderungen in Strukturen.
  • Punktionsknochenbiopsie. Es ist angezeigt bei Verdacht auf tuberkulöse Schädigung des Knochensystems.
  • Punktion des Synovialbeutels. Bei Verdacht auf Schleimbeutelentzündung.
  • Ultraschall, kernmagnetische Resonanz oder CT. Zuweisung bei Kontroversen oder zur Identifizierung eines malignen Tumors.
  • Elektroneuromyographie - Registrierung der bioelektrischen Potentiale der Muskeln vor dem Hintergrund der Anregung der Muskelfasern.

Fersenschmerzbehandlung

Schmerz im Kalkaneus ist ein Symptom eines pathologischen Zustands oder der zugrunde liegenden Erkrankung. Basierend auf dieser Behandlungsmethode wird ausgewählt. Der Patient muss sich jedoch zunächst an die allgemeinen Empfehlungen halten:

  • ruhen Sie sich mehr aus und beseitigen Sie alltägliche lange Spaziergänge oder Stehen auf den Füßen
  • Schuhe mit einem unbequemen Schuh mit hohen Absätzen ablehnen oder vollständig abwesend sind;
  • Gewicht reduzieren bei Fettleibigkeit;
  • Verwenden Sie Spannstützen oder tragen Sie orthopädische Schuhe.
  • therapeutische Übungen für die Füße durchführen.

Bei Schmerzen in der Ferse, die nicht im Zusammenhang mit Traumata stehen, lindern sie die Krankheit hauptsächlich mit Hilfe einer konservativen Therapie. Wenn der Schmerz eine Folge der zugrunde liegenden Erkrankung ist, liegt der Schwerpunkt auf der Behandlung, und je nach Erkrankung hat die Therapie ihre eigenen Feinheiten: Bei urogenitalen Infektionen werden Antibiotika verschrieben, um Mikroorganismen auszurotten; Bei rheumatoider Arthritis werden nichtsteroidale Antirheumatika und Kortikosteroide verwendet. Knochentuberkulose wird mit Antibiotika und synthetischen Antituberkulose-Medikamenten behandelt.

Behandlung für Fasciitis-Sohlen:

  • natürlich die Einnahme eines der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente (Diclofenac, Nimesulid oder andere);
  • mit der Unwirksamkeit von nicht-narkotischen Analgetika machen die Blockade von extraartikulären Medikamenten;
  • Taping;
  • Physiotherapie wie Elektrophorese;
  • Kompressionen auf der Ferse mit einer Lösung von Dimexidum, Novocain, Acetylsalicylsäure;
  • Anwendungen aus einer Mischung aus Sabelnik-Tinktur, Dachsöl und Mumie;
  • Gymnastik;
  • Fußmassage

Bei bestimmten Pathologien, die von ständigen Schmerzen in der Fußsohle begleitet werden, wird häufig eine Orthese (Orthese) oder Schiene verwendet. Bei Frakturen des Calcaneus zur Ruhigstellung am Bein vom Knie bis zu den Fingern eine Gipsschiene für einen Zeitraum von 3 bis 8 Wochen auferlegen.

Von physiotherapeutischen Verfahren sind neben Elektrophorese auch Stoßwellentherapie, Magnet- und Lasertherapie, Ultraschall, Phonophorese und UHF wirksam. Es hilft auch manuelle Therapie, Massage.

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt bei schweren Fällen von Pathologien, die nicht durch medizinische Behandlungsmethoden gelöst werden können. Die Operation wird mit Sehnenrissen durchgeführt, in einigen Fällen zum Entfernen des Fersensporns usw.

Warum treten Fersenschmerzen auf und wie werden sie behandelt?

In der Pubertät werden Fersenschmerzen in der Regel selten gestört und der Fußgesundheit wird wenig Beachtung geschenkt Im Alter wird dieses Problem jedoch akuter. Wenn der Schmerz zum Beispiel in den Kniekompositionen immer noch klar ist, dann ist das, was in der Ferse schmerzen kann, schwer zu verstehen.

Und die Intensität dieser Empfindungen ist ziemlich hoch. Darüber hinaus schlägt sie buchstäblich den üblichen Rhythmus des Lebens heraus und reduziert die Zeit, die sie auf den Füßen verbringt. Was ist also die Ursache für Fersenschmerzen und wie gehen Sie damit um?

Gründe

Die Gründe für das Entstehen dieser, um es milde auszudrücken, unangenehme Empfindungen, können viele sein. Aber sie erscheinen ungefähr gleich. Intensive Schmerzen können überall an der Ferse auftreten und wenn Sie es fühlen, ist dieser Ort mild.

Was auch immer die Ursache der Krankheit sein mag, es ist einfach unmöglich, die genaue Diagnose zu heilen, geschweige denn die Krankheit zu heilen. Dazu müssen Sie sich an einen Traumatologen, einen Rheumatologen oder einen Hausarzt wenden, der Sie an den von Ihnen benötigten Spezialisten überweisen wird.

Es zeigt sich am Morgen nach dem Aufstehen oder nach einer langen Pause schärfer und intensiver, wenn es nicht getreten wird.

Es sind Ruhe und spezielle Übungen, die Erleichterung bringen, während lange Beine auf den Beinen die Situation verschlimmern. Schlimmer wird es, wenn Sie auf Zehenspitzen die Treppe hinaufgehen. Das Problem kann bei einem Bein oder bei zwei gleichzeitig auftreten.

Äußere Faktoren

Das Auftreten von Fersenschmerzen am Morgen trägt meistens dazu bei:

  • Falsche Schuhe zum Beispiel High-Heel-Stiletto. In diesem Fall befindet sich der Fuß zu lange in einer unnatürlich gekrümmten Position, was zu schießenden Schmerzen führt.
  • Es kann auch auftreten, wenn die Schuhe zu eng sind, wodurch das Bein zusammengedrückt und die Fettschicht am Fuß verdünnt wird. Infolgedessen erfährt die Faszie zu viel Druck und entzündet sich. Das Problem kann sich auch in einem schlechten Rist verstecken.

Solche Symptome können von Menschen wahrgenommen werden, die tagsüber zu viel auf den Beinen sind oder die eine sitzende Lebensweise führen. In der Tat und in einem anderen Fall erfahren die Beine eine ungewöhnlich große Belastung, die sich in den Empfindungen äußert, als ob eine Nadel in der Ferse stecken würde.

Normalerweise ist es für Menschen, insbesondere ältere Menschen, schwierig, die Schmerzursachen sofort zu ermitteln. Aber fast jeder Patient ist sich sicher, dass sein Fersensporn wächst.

Oft beklagen sich Menschen, die sich gerne an der frischen Luft bewegen, beispielsweise beim Joggen, über solche Probleme. Sie sollten bei den Schmerzen der Fersen beim Gehen darauf achten, wie gut ihre Schuhe beim Laufen gedämpft sind.
Manchmal besteht das Problem darin, die weiche Beschichtung für den Asphaltweg zu ändern. Der Grund kann eine banale Dehnung mit zunehmender Distanz oder Intensität der Rassen sein, die falsche Technik des Laufens.

Die Beine erfahren bei Übergewicht zusätzliches Gewicht, was zu Schmerzen führen kann.

Mögliche Krankheiten

Es ist schwierig, zayolevanie nur einen Schmerz in der Ferse zu bestimmen, da dieses alarmierende Symptom auf viele Beschwerden hinweisen kann:

  • Faszitesohlen Wenn die Fersen weh tun, müssen Sie herausfinden, welche Krankheit eine solche Reaktion ausgelöst hat, bevor Sie sich entscheiden, was Sie tun sollen. Bei einer Überlastung des Fußes kommt es zu einer ungewöhnlichen Belastung der Sohle - Dehnung oder Entzündung des Bindegewebes.

Dieses Band ist an einer Seite am unteren Teil der Tuberositas des Calcaneus befestigt, verläuft durch den gesamten Fuß und schließt an die Basis der Fingerglieder an. Probleme ergeben sich meist im Bereich des Anschlusses an den Fersenspitzen.

Trauma an den Bändern. Neben einer Entzündung kann eine Überlastung des Fußes zu Verletzungen führen:

In diesem Fall tritt ein brennender Schmerz unter der Ferse auf und nimmt zu, wenn Sie darauf treten.

  • Plattfuß Die Ursache für Beschwerden kann ein banaler Plattfuß sein, wenn der Bewegungsapparat nicht richtig funktioniert.
    Wenn die Faszienentzündung chronisch wird, können die Schmerzen etwas nachlassen. Sie treten auf, wenn Sie nach einer Pause auf einen Fuß treten, besonders nach einer Nacht.
  • Fersensporn Zu dieser Zeit gibt es jedoch einen aktiven Prozess der Anhäufung von Calciumsalzen und der Bildung von Knochenwachstum.
  • Geschlechtskrankheiten Die Krankheit kann auch aufgrund einer sich im Körper entwickelnden Infektion auftreten, einschließlich einer sexuellen (z. B. Gonorrhoe, Chlamydien). In diesen Fällen machen sich die Füße nicht nur während der Belastung bemerkbar, sondern auch während der Ruhe, besonders nachts.
  • Infektiöse - reaktive Arthritis, die mit Beschwerden im Genitalbereich, Entzündungen der Gelenke und Augen einhergehen kann.

Diese Symptome können auf andere entzündliche Erkrankungen hindeuten.

Wenn der Fuß beim Gehen schmerzhaft ist, kann der Patient an Gicht, ankylosierender Spondylitis und Psoriasis-Arthritis leiden. Bei Gicht können Alkoholmissbrauch, übermäßiger Verzehr von Fleischprodukten und andere Voraussetzungen für Stoffwechselstörungen die Ursache sein.

In anderen Fällen treten die Schmerzen in den Fersen als Folge einer Entzündung der Wirbelsäule oder der Gelenke auf. Um diese Krankheiten festzustellen, kann eine spezielle Blutuntersuchung erfolgen.

Diagnose

Die Krankheit entwickelt sich normalerweise allmählich, so dass es sehr schwierig ist, die genaue Ursache zu bestimmen. Besonders wenn es um Entzündungen des Bindegewebes geht.
Während der Untersuchung führt der Arzt:

  1. Gespräche mit dem Patienten;
  2. sammelt alle möglichen Informationen, die dem Auftreten von Schmerz vorausgegangen sind;
  3. dann führt er eine Palpation des Fußes durch, dh er beugt und streckt den Fuß mit den Händen aus, fühlt ihn an verschiedenen Stellen, bestimmt, in welcher Position und wo der Schmerz lokalisiert ist;
  4. Zusätzlich ist eine Fußradiographie erforderlich. Dies hilft, die Wahrscheinlichkeit von Kompressionsfrakturen, systemischer rheumatoider Arthritis und Neoplasmen zu beseitigen.

Behandlungsmethoden

Also haben wir herausgefunden, warum die Fersenschmerzen weh tun, und nun kommen wir zu der Frage, wie wir dieses Problem behandeln sollen. Es wird grundsätzlich nicht empfohlen, dies auf eigene Faust zu tun, aber Ärzte können je nach Ursache der Erkrankung solche Methoden anwenden.

Bei zu starken Schmerzen wird zunächst eine Anästhesie durchgeführt: mit Paracetamol oder Ibuprofen. Letzteres ist vorzuziehen, da es nicht nur Schmerzen lindert, sondern auch Entzündungen lindert. Häufigere lokale Behandlungen - Reibgel oder Salbe mit entzündungshemmenden Mitteln. Wenn sie nicht zur Hand sind und der Schmerz intensiv ist, wird sie durch 15–20 Minuten Erkältung gelindert.

Tragen Sie kein Eis direkt auf einen ungeschützten Fuß auf. Sie können also eine Erkältung verursachen. Eis sollte in einen Beutel und in ein Handtuch eingewickelt werden.

Spezielle Übungen helfen auch bei der Linderung der Symptome: leichte Dehnung der Faszie und der Achillessehne. Es sollte verstanden werden, dass sie in einem entspannten Zustand gespannt und geheilt werden und unter Belastung wieder gedehnt und verletzt werden.

Dies ist, was morgens schmerzhafte Angriffe verursacht. Daher ist es morgens notwendig, spezielle vorbereitende Übungen durchzuführen. Was genau - wählt einen Physiotherapeuten oder einen Spezialisten für Physiotherapie aus.
Wenn diese Maßnahmen nicht zu einer Erleichterung führten, schreibt der Arzt eine ernstere Behandlung vor, z. B. Injektionen mit Steroiden. Sie lindern Symptome, Entzündungen für mehrere Wochen, können jedoch nicht immer heilen.

Daher werden solche Injektionen bei Verletzungen von Athleten verwendet, die in der kommenden Woche Leistung erbringen müssen.

Eine Verringerung der Schmerzschwelle mit Steroiden kann bei einer zu starken Belastung des Beines zu einem Riss der Faszie führen.

Zur Behandlung wird auch die extrakorporale Stoßwellentherapie eingesetzt, wenn der wunde Punkt von einer intensiven Schallwelle betroffen ist.

Es wird angenommen, dass mehrere Sitzungen einer solchen Therapie zur Heilung der Bänder führen. Die Experten haben noch nicht genau herausgefunden, wie die Behandlung abläuft. Bei Dehnung bemerken die Patienten jedoch eine Verbesserung.
Zwar kann es Nebenwirkungen in Form von Blutergüssen, Rötungen und erhöhten Schmerzen geben. Sie entstehen in diesen Fällen, wenn das Band nicht gedehnt, sondern zerrissen oder zerrissen wurde. Daher sollte vor jeder Behandlung eine gründliche Diagnose erfolgen.

Die Strahlentherapie sowie Botulinumtoxin-Injektionen sind zwar weniger verfügbar, jedoch als wirksam erwiesen. Sie werden in der Regel mit der gleichzeitigen Verwendung einer speziellen Schiene durchgeführt, die über Nacht auf die Achillessehne gesetzt wird.

Sie erlaubt ihm nicht, sich während der Nacht zu verkleinern und zu verkürzen, und verhindert so mühsames Dehnen am Morgen. Verwenden Sie in sehr schweren Fällen eine Gipsschiene oder sogar Gips, manchmal eine spezielle abnehmbare Halterung. Dies gibt Schutz, Ruhe und Amortisation des Problembereichs.
In sehr schweren Fällen müssen Sie sich einer Operation unterziehen. Es wird normalerweise für Bandrisse verschrieben, wenn der Schmerz nicht innerhalb eines Jahres aufhört oder wenn tatsächlich Knochenwachstum auftritt. Solche Operationen sind jedoch häufig mit Komplikationen verbunden (Verletzungen benachbarter Nerven, verstärkte Schmerzen, Infektionen), weshalb sie als letztes Mittel eingesetzt werden.

Prävention

Um dieses unangenehme Symptom zu vermeiden, sollten Sie Folgendes wissen:

  • Wenn Sie sich für aktive körperliche Übungen (Joggen, Laufen) entscheiden, wählen Sie die richtigen Sportschuhe für sich selbst aus:
  1. etwas größer als üblich;
  2. mit zuverlässiger Abschreibung;
  3. vertrauenswürdiger Hersteller.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Technik des Laufens mit den Füßen auf dem gesamten Fuß und nicht auf der Ferse lernen. Dies schützt nicht nur den Fuß vor Verletzungen, sondern auch die Knie und Hüftgelenke. Passen Sie Ihre Ernährung an, um Übergewicht loszuwerden. Dann wird die Belastung der Fersen geringer.
  • Holen Sie sich spezielle orthopädische Einlagen, wenn Sie selbst die geringsten Anzeichen von Flatfoot diagnostiziert haben. Sie entlasten die Bänder und Muskeln und tragen dazu bei, den Fuß in seinem natürlichen Zustand zu halten.
  • Tragen Sie unbedingt die richtigen Freizeitschuhe, machen Sie therapeutische Übungen für die Beine und lassen Sie sie regelmäßig ruhen.

Was sollen Schuhe sein?

Schuhe sollten immer streng und nicht zu eng sein, damit der Fuß nicht eingeklemmt wird. Außerdem müssen Sie Folgendes wissen:

  1. Sie sollte einen bequemen Rist haben und immer eine kleine Ferse haben - etwa 5 cm.
  2. Das Tragen von Schuhen ohne Absatz ist genauso schädlich wie mit einem Stilett. Es ist wünschenswert, dass die Schuhe weiche Rücken haben.
  3. Wenn Sie Sport treiben, kaufen Sie spezielle Laufschuhe von einem renommierten Hersteller. Es ist wichtig, dass sie eine gute Dämpfung haben, damit sie nicht nach unten drücken und "atmungsaktiv" sind.
  4. Es gibt spezielle Polster und Einlagen, die die Fußwölbung unterstützen und die Ferse im Schuh anheben. Legen Sie sie in beide Schuhe, auch wenn die Beschwerden nur in einer Ferse spürbar sind.

Schmerzursachen können Massen sein, aber meistens tritt das Problem aufgrund übermäßiger Belastung des Fußes durch das Tragen falscher Schuhe, übermäßiger körperlicher Anstrengung, weniger häufig - Infektionsprozessen im Körper auf.

Warum treten Fersenschmerzen auf und ist es immer ein Fersensporn? Suchen Sie nach der Antwort im Video.

Was tun, wenn Ihre Ferse weh tut und es weh tut, darauf zu treten?

Die Ferse tut weh, es tut weh anzugreifen, wie man heilt - eines der häufigsten Probleme, vor allem bei Frauen. Bei falscher Behandlung können Sie sich verletzen. Beginnen Sie daher selbstständig, ohne die Hilfe eines Spezialisten, mit der Behandlung, machen Sie sich mit den medizinischen Informationen vertraut und setzen Sie die Behandlungsmethoden erst dann in die Praxis um.

Die Ursachen des Symptoms

Die Schmerzursachen in den Fersen können sehr unterschiedlich sein. Betrachten Sie die häufigsten:

  1. Arthritis ist der Prozess der Entzündung des Gewebes, das entlang des Fußes verläuft und den Fersenknochen mit den Fingern verbindet. In diesem Fall nehmen die Schmerzen mit der Zeit zu. Der Höhepunkt der Schmerzen tritt morgens beim Vorrücken auf. Wenn Sie lange stehen, wird der Schmerz wieder stärker. Wenn die Füße überkühlen, nimmt der Entzündungsprozess im Gewebe zu und der Schmerz wird stärker. Es ist fast unmöglich, bei Arthritis auf die Socken zu steigen, es tritt sofort ein scharfer, scharfer Schmerz auf.
  2. Achillessehnenentzündung. Wenn Sie beim Gehen Schmerzen in den Beinen, insbesondere in den Fersen, haben, kann dies auf einen entzündlichen Prozess in der sogenannten Achillessehne hindeuten. Wenn sich das Achillessehnenschmerzzentrum von der Seite der Sohle oder darüber unter der Ferse befindet.
  3. Reaktive Arthritis ist eine sexuell übertragbare Infektion. Sie können Schmerzen im Bereich der Füße verursachen. Die Entzündung der Fersensehnen kann eine latente Infektion auslösen. Bei dieser Art von Arthritis sind die Schmerzen in den Fersen dauerhaft. Die Schmerzen können auch nachts nicht nachlassen.
  4. Plantarfasziitis - verdichtete Formation im Bindegewebe. Mit ständig engen und unbequemen Schuhen können Sie dadurch einen entzündlichen Prozess im Bereich der Sohle verursachen. Plantarfasziitis kann aufgrund von Salzablagerungen im Entzündungsbereich Fersensporn verursachen.
  5. Der Fersensporn ist ein chronischer Entzündungsprozess der Faszie der Sohle. Häufig verursacht das Wachstum an der Ferse starke Schmerzen. Starke Schmerzen treten morgens auf, während des Aufstiegs, dann nehmen sie ab. Nach einem längeren Ruhezustand, zum Beispiel, wenn Sie ein paar Stunden sitzen, nimmt sie wieder zu und verursacht noch mehr Leiden. Die Fußsohle mit einem Sporn muss den Druck der Körpermasse reduzieren. Tragen Sie deshalb zu Hause weiche Hausschuhe.
  6. Reaktive Arthritis - sexuell übertragbare Infektionen können Schmerzen im Fußbereich verursachen. Die Entzündung der Fersensehnen kann eine latente Infektion auslösen. Bei dieser Art von Arthritis sind die Schmerzen in den Fersen dauerhaft. Selbst in der Nacht können die Schmerzen nicht nachlassen.
  7. Die ständige Anspannung der Fußstruktur durch langes Tragen von hochhackigen Schuhen kann auch Schmerzen im Fußbereich verursachen.
  8. Der Kalkaneus ist aufgrund einer Zunahme des Körpergewichts über einen kurzen Zeitraum hinweg zusätzlich belastet. Übergewicht ist daher eine der Ursachen für Schmerzen in den Fersen.
  9. Überspannung der Füße, verbunden mit längerem Gehen und anderen Belastungen, verursacht auch Fersenschmerzen.

Methoden zur Beseitigung der Krankheit

Wenn Ihr rechter oder linker Fuß plötzlich ohne ersichtlichen Grund krank wird, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um den Entzündungsprozess rechtzeitig zu stoppen. Sie müssen zuerst die Ursachen der Krankheit herausfinden.

Es sollte beachtet werden, dass einige Menschen zwar Schmerzen behandeln und nur die Empfehlungen der traditionellen Medizin anwenden, Sie sollten jedoch den Rat und die Bestellung eines Spezialisten nicht ignorieren. Was auch immer die Ursache des Entzündungsprozesses im Fersenbereich ist, den Sie auf keinen Fall ohne Empfehlung des Arztes haben, folgen Sie nicht den Methoden der traditionellen Medizin und verwenden Sie auf keinen Fall Dampfbäder für die Füße. Bei solchen Methoden schaden Sie sich nicht nur selbst, sondern erhöhen auch die Schmerzen im Fuß. Wärmende Kompressen erhöhen auch den Entzündungsprozess. Auf keinen Fall Alkohol- oder Senfkompressen verwenden.

Auch das Iodid-Netz ist in diesem Fall nutzlos und zerstörerisch. In diesem Fall kann der Stoff nur verbrannt werden.

Wenn Sie noch ein Dampfbad oder eine warme Toga-Packung haben und einen großen roten Fleck oder einen leicht geschwollenen Fuß haben, sollten Sie sich nicht zu Hause behandeln lassen, sondern einen Arzt aufsuchen.

Einfachste Rezepte

Ein paar einfache Rezepte, um die Schmerzen zu Hause zu lindern, bevor Sie qualifizierte Hilfe suchen.

  1. Nehmen Sie eine entzündungshemmende Tablette. Dies lindert nicht nur eine gewisse Zeit Schmerzen, sondern wirkt sich auch neutralisierend auf den Entzündungsprozess im Fußbereich aus.
  2. Achten Sie darauf, über Nacht eine entzündliche Salbe zu reiben (Nise, Ketonal, Fastum-Gel usw.).
  3. Bei stark störenden Schmerzen setzen Sie Ihren Fuß unter den Eisstrom, duschen oder legen Sie einfach eine halbe Stunde lang ein Stück Eis auf den Entzündungsbereich.

Machen Sie 1 Stunde lang eine Kompresse mit Demixid und Novocaine. Um eine Kompresse herzustellen, benötigen Sie sterile Watte, Folie oder eine normale Plastiktüte, Bandagen und Lösungen von Demiksid und Novocain. Mische 30 mg Demexide-Lösung mit 50 mg Novocain. Watte mit der resultierenden Lösung anfeuchten und auf den Nidus der Entzündung auftragen. Wickeln Sie dann das Bein mit Folie oder Plastik ein und fixieren Sie die Kompresse mit einem Verband.

Effektive Hilfe bietet ein relativ günstiges Gel, das Dicloran plus. Es reicht aus, es nachts am Fuß aufzutragen und eine Socke auf den Fuß zu setzen. Oder machen Sie eine halbe Stunde lang eine Kompresse mit ihm, wickeln Sie Ihr Bein ein und halten Sie einen Film fest. Machen Sie sich keine Sorgen über das Brennen, aber denken Sie daran, dass die Kompresse nicht länger als 30 Minuten gehalten werden kann.

Kuznetsov-Applikator. Trotz großer Skepsis kann Kuznetsovs Applikator eine große heilende Wirkung auf die Füße haben. Die Bildung auf der Matte (Kuznetsov-Applikator) ermöglicht Ihnen, die Schmerzen zu lindern und die Nervenimpulse zu stimulieren. Es ist besonders gut, morgens darauf zu stehen, unmittelbar nach dem Aufwachen, wenn der Schmerzspitzenpunkt in den Beinen bemerkt wird. Wenn während des Gebrauchs des Applikators die Schmerzen zugenommen haben, sollten Sie ihn nicht verwenden.

Die Stoßwellentherapie ist die erfolgreichste Methode, mit der die Schmerzsymptome in der Ferse allmählich gelindert werden. UHT hilft bei Entzündungen, der Beseitigung von Knochenwachstum und der Verbesserung der Durchblutung der Läsion. Um an den UHT-Verfahren teilzunehmen, wird der Arzt Sie um ein vollständiges Blutbild, einen serologischen Test (Rheumafaktor) und eine Röntgenaufnahme des Fußes bitten. Entsprechend den Ergebnissen der Untersuchung registrieren Sie die erforderliche Anzahl von Verfahren. Denken Sie daran, dass die UHT-Behandlung nicht mehr als 14 Mal durchgeführt wird, da das Kalzium im Knochen unter der Wirkung der Stoßwelle zerstört wird. Wenn Ihre Klinik keine UHT hat, können Sie dieses Verfahren durch Ultraschall, Ultraviolett, UHF-Therapie und Magnetfeldtherapie ersetzen.

Morgens sollten Sie sich unbedingt massieren. Dehnen des Gewebes des Fußes, dadurch verbessern Sie die Blutzirkulation. Der Schmerzkoeffizient nach dem Schlaf wird durch die Manipulation reduziert.

Wenn Sie Sport treiben, insbesondere tanzen oder joggen, müssen Sie das Training auf unbestimmte Zeit verschieben oder sanfte körperliche Aktivität (Schwimmen, Pilates, Yoga) wählen. Wenn Sie die Belastung nicht aufgeben, nimmt der Entzündungsprozess im Fuß nur zu.

Wenn die Fersenschmerzen durch schnell zugenommenes Gewicht verursacht werden, machen Sie eine Diät und machen Sie Pilates, Yoga oder normales Gehen. Ihre Beine leiden wie der gesamte Körper unter einer angesammelten Fettmasse. Gelenke und Bindegewebe sind an Ihren Neubau nicht so gewöhnt, dass das Gewicht sie unter Druck setzt. In diesem Fall sollten Sie auf hohe Absätze verzichten und bequemere Schuhe tragen, um den Druck auf den Fuß zu reduzieren.

Verwenden Sie in keinem Fall bei einem entzündlichen Prozess am Fuß keine hochhackigen Schuhe. Tragen Sie solche Schuhe sollte nicht mit normalem Gewicht sein. Während eines entzündlichen Prozesses wird empfohlen, Schuhe zu tragen, deren Fersen 5 cm nicht überschreiten, so dass Sie den Fersenbelastungen nachkommen.

Zur Vorbeugung sollten Orthopäden orthopädische Schuhe oder Einlegesohlen kaufen. Angenommen, orthopädische Schuhe werden nicht jeden begeistern, aber die Einlagen sind für niemanden sichtbar, und Sie spüren beim Gehen Leichtigkeit in den Beinen. Orthopädische Einlagen können in jeder Apotheke oder Fachgeschäft bestellt werden. Während Sie darauf warten, dass Ihre Einlagen unter Ihren Füßen hergestellt werden, können Sie in jedem Schuhgeschäft Gel-Einlagen kaufen und mit ihnen gehen. Die Wirkung ist natürlich nicht sofort spürbar, jedoch werden Sie durch die Weichheit und Textur die Last abnehmen und sich in den ersten Stunden sofort entspannt fühlen.

Es wird empfohlen, mit speziellen Übungen für die Beine zu beginnen, die die Bänder und Muskeln der Füße stärken.

Spezielle Gymnastik zu Hause zur Stärkung der Bänder

Es gibt eine ganze Reihe von Übungen, die sich positiv auf die Stärkung der Sehnen, Gelenke und des Gewebes des Fußes auswirken:

  1. Fahrrad ist eine aus der Kindheit bekannte Übung. Legen Sie sich auf den Rücken, die Beine parallel zum Boden und die Arme entlang des Körpers. Beginnen Sie eine Fahrradtour mit beiden Füßen. Machen Sie die Übung so korrekt wie möglich: Ziehen Sie bei jeder Drehung des Beines die Zehe und die Ferse heraus.
  2. Der Weg der Gesundheit. Es ist am besten, spezielle Matten zu kaufen oder kleine Kieselsteine ​​zu sammeln. Verteile Kieselsteine ​​oder 10 Minuten lang 5 Minuten pro Tag einen Teppich und gehe auf diesem Weg der Gesundheit auf und ab.
  3. Nimm einen kleinen Ball, du kannst Kinder oder Tennis spielen und abwechselnd mit beiden Füßen rollen.
  4. Erinnern Sie sich an den Sportunterricht in der Schule: Gehen Sie zunächst im Kreis, zuerst auf den Zehenspitzen, heben Sie die Arme an, legen Sie dann die Hände in die Hüften und gehen Sie auf die Fersen. Nach dem Laufen außen und innen an den Füßen. Achten Sie beim Gehen auf die Übung in speziellen Schuhen.
  5. Spreizen Sie kleine Gegenstände (Knöpfe, Perlen usw.) vor Ihnen aus und heben Sie sie mit den Zehen vom Boden ab. Die Wirksamkeit dieser Methode liegt in der Tatsache, dass sich bei dieser Übung die oberen Abschnitte der Bänder des Fußes aktiv bewegen, wodurch ihre Flexibilität erhöht und die Durchblutung verbessert wird.

Es wird empfohlen, auch ohne solche Symptome an einer Physiotherapie teilzunehmen. Nur ist es besser, Turnschuhe und andere Sportschuhe mit dicken Sohlen zu tragen. Verwenden Sie solche Schuhe, um eine Polsterung zu gewährleisten. Sehr oft wird eine große Anzahl von Verletzungen und Entzündungen gebildet, weil eine Person eine Reihe von Übungen ohne Schuhe oder in nicht dämpfenden Schuhen durchführt. Gymnastikschuhe - nicht die am besten geeignete Art von Sportschuhen.

Kardinalbehandlungen für Sporen

Im Gegensatz zu anderen Ursachen der Erkrankung der Füße können Sporen schnell und einfach beseitigt werden.

Die Entfernung von Spornwurzeln am Fuß wird mit Hilfe eines Lasers lange Zeit durchgeführt.

Die Behandlung muss von einem Arzt verordnet und unter seiner Kontrolle durchgeführt werden, da der Laser trotz der generellen Unbedenklichkeit des Lasers eine große Wirkung auf den Körper hat. Daneben weist das Verfahren eine Vielzahl von Kontraindikationen auf. Der Sporn selbst wird nicht mit einem Laser entfernt, sondern der Laser wirkt auf das Gewebe um ihn herum, lindert Schmerzen und reduziert Schwellungen, was zur Folge hat, dass der Fuß beim Gehen oder bei einer längeren aufrechten Position akute Schmerzen beseitigt.

In Fällen, in denen weder der Laser noch die anderen oben beschriebenen Methoden helfen, wird ein chirurgisches Verfahren zur Entfernung von Sporen vorgeschrieben.

Weitere Artikel Über Füße