Warzen

Bedeutet der Schmerz im Bein (Fuß), dass Sie flache Füße haben?

Der Fuß ist der unterste Teil des Beines. Es basiert auf 26 Knochen, und Gelenke, Sehnen und Bänder sind für die Beweglichkeit verantwortlich. Füße führen nicht nur Jogging- und Ausgleichsfunktionen aus, sondern spielen auch die Rolle von Federn. Sie übernehmen das Gewicht des ganzen Körpers und entlasten die Wirbelsäule, das Becken und die unteren Gliedmaßen. Jede Störung des Fußes äußert sich sofort durch unangenehme Empfindungen unterschiedlicher Intensität: von leichten Angstzuständen bis hin zu starken Schmerzen, die den gesamten Körper durchdringen.

Diffuse Schmerzen in den Füßen

Fußschmerzen sind eine häufige Erkrankung, mit der sich Patienten an einen Traumatologen, einen Chirurgen oder einen Orthopäden wenden. Die Beschwerden können allgemein (diffus) sein, die gesamte distale Extremität bedecken oder in einem bestimmten Teil des Fußes lokalisiert sein. Flächenweite Schmerzen können sich nach harter Arbeit, langem Gehen, Sport und anderen Stressformen manifestieren, manchmal treten sie jedoch auch in einer ruhigen Position auf, ohne die Beine vorher zu betätigen.

Schmerzen, die mit Stress verbunden sind, aber keine anderen klinischen Anzeichen aufweisen, die für körperliche Ermüdung charakteristisch sind, können mit systemischen Erkrankungen des Körpers zusammenhängen. Das Symptom äußert sich häufig in einem pathologischen Kalziummangel und kann auf das Anfangsstadium von Krankheiten wie Rachitis, Osteomalazie (Erweichen des Knochengewebes) und senile Osteoporose hinweisen. Ein charakteristisches Merkmal ist die Schmerzhaftigkeit aller Fußknochen, die sich beim Abtasten manifestiert.

Länger anhaltende erzwungene Immobilität, die durch Bettruhe verursacht wird, kann auch diffuse Schmerzen in den Füßen verursachen. Dieses Problem ist nicht mit der Pathologie des Skelettsystems verbunden, sondern mit der Schwächung von Muskeln und Bändern. Ein solches Schmerzsyndrom tritt mit schneller Gewichtszunahme oder langfristiger körperlicher Anstrengung auf.

Posttraumatische Osteoporose ist eine weitere Ursache für starke Schmerzen in den Füßen. Bei dieser Krankheit leidet der Patient sogar in absoluter Ruhe, die Stützfähigkeit der Gliedmaßen ist gestört, und trophische Veränderungen treten in den Fußgeweben auf, die durch den Entzündungsprozess hervorgerufen werden. Die Krankheit entwickelt sich als Komplikation infolge von Verletzungen und chronischen Erkrankungen des Sprunggelenks und des Fußes.

Akute Schmerzen, die sich auf den gesamten Fuß ausbreiten, entstehen manchmal aufgrund von Pathologien des Gefäßsystems. Veränderungen können sowohl funktioneller als auch organischer Natur sein, und die Intensität des Schmerzes kann von einem kurzen abrupten Anfall bis zu längeren Beschwerden variieren, die die Lebensqualität beeinträchtigen.

Lokale Krankheiten

Lokale Schmerzen sind auf bestimmte Bereiche des Fußes beschränkt. Ursachen für Beschwerden können verschiedene Ursachen haben. Die Aufgabe des Spezialisten ist es herauszufinden, warum der Fuß weh tut, und die richtige Behandlungstaktik zu wählen.

Zur primären Bestimmung der Art der Erkrankung wird eine palpatorische Untersuchung des betroffenen Bereichs durchgeführt. Die topische Diagnostik basiert auf dem sequentiellen Druck eines Fingers auf die Gliedmaßenbereiche in der Unbehaglichkeitszone. Mit dieser Technik können Sie die Lokalisation des Entzündungsprozesses bestimmen und zusätzliche Untersuchungen (Tests, Röntgenaufnahmen, MRT, CT) zuweisen, um die endgültige Diagnose festzulegen.

Welche Zustände gehen mit Fußschmerzen einher?

Plantarfasziitis

Plantarfasziitis ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Fußsohle. Unangenehme Empfindungen bei dieser Pathologie werden in der Ferse lokalisiert und beim Gehen verstärkt.

Die Plantarfaszie ist ein Bündel von Bindefasern, das die Zehen mit dem Calcaneus verbindet. Chronische Mikrotraumen, die aufgrund einer erhöhten Belastung der Ferse auftreten, führen zu Entzündungsstörungen der Faszien und damit zu einem Schmerzsyndrom. Die Dehnung des Bindegewebes verursacht nicht nur akute Beschwerden im Fersenbein, sondern auch Schmerzen im Fußgewölbe und in der Sohlenmitte. Das Leiden ist besonders nach dem Aufwachen spürbar, dem eine lange Pause vorausging.

  • Übergewicht;
  • flache Füße;
  • Gicht;
  • Erkrankungen der Gelenke der Gliedmaßen und der Wirbelsäule;
  • Verletzung des Kalkaneus.
  • übermäßige übung.

Eine Komplikation der Plantarfasziitis kann das Wachstum von Knochengewebe sein, das üblicherweise als "Fersensporn" bezeichnet wird. Dies ist ein ausgeprägter kosmetischer Defekt, der auch von Schmerzen begleitet sein kann. Schmerzen im Bereich des Sporns treten auf, wenn sich eine durch Fasziitis verursachte Entzündung auf das Weichgewebe um das Wachstum ausbreitet.

Die Behandlung der Plantarfasziitis zielt darauf ab, Entzündungen im Läsionsfokus zu beseitigen und weitere Schäden zu verhindern. Wenn Schmerzen durch körperliche Anstrengung entstehen, ist es erforderlich, die Belastung des Beines zu reduzieren: Unterbrechen Sie das Training, bei dem der Druck auf die Ferse steigt, vermeiden Sie langes Gehen und Stehen.

Zur Verbesserung der Abschreibung müssen orthopädische Einlagen, hochwertige Sportschuhe und Modelle mit weichen Sohlen getragen werden. Als medikamentöse Therapie werden nichtsteroidale Antiphlogistika auf Ibuprofen- und Naproxen-Basis eingesetzt. Spezielle Übungen zum Dehnen des Unterschenkels verbessern die Flexibilität der Bänder und stärken den Muskelrahmen.

Metatarsalgie

Metatarsalgie ist ein Schmerzsyndrom, das im Vorfuß auftritt. In diesem Zustand schmerzt der Fuß im Fuß und es tut weh, auf die Zehen zu treten. Unangenehme Empfindungen können näher am Bereich der Mittelfußknochen der Finger II und III lokalisiert werden oder sich auf die gesamte Sohle erstrecken. Die Ursachen dieses Zustands sind sowohl neurogener als auch mechanischer Natur, aber es kommt alles darauf an, den Nerv zu quetschen.

  • Fußbrüche;
  • angeborener oder erworbener Plattfuß;
  • Neoplasmen;
  • Valgus-Deformität;
  • Atherosklerose obliterans;
  • Komplikationen bei Knöcheloperationen;
  • erhöhte motorische Aktivität.

Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Pathologie zu entwickeln. Dies ist auf die allmähliche Erschöpfung der Fettschicht im Kopf des Mittelfußknochens zurückzuführen, die zu einer Entzündung des Gelenksacks führt.

Metatarsalgie kann durch konservative und chirurgische Methoden behandelt werden. Zunächst ruhen der Fuß, es werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben und orthopädische Einlagen ausgewählt. Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt bei Komplikationen wie Tumoren und Gelenkdeformitäten.

Neurom

Neurom (Neuroma Plantaris) wird als gutartige Verdickung des üblichen digitalen Nervengewebes bezeichnet - Perineuralfibrose. Die typische Lokalisation eines Neoplasmas liegt in der Mitte zwischen der Basis von III und IV der Zehen. Seltener beziehen sich pathologische Veränderungen auf andere Interplus-Segmente. Die Krankheit wurde Mortons Neurom (Syndrom) genannt. Es betrifft hauptsächlich das Nervengewebe einer Extremität. Diese leiden an beiden Geschlechtern, aber häufiger - älteren Frauen.

Zu Beginn der Krankheit des Patienten sind die Patienten mit mäßig starken Schmerzen beunruhigt, die mit Kribbeln, Taubheitsgefühl und Brennen in der Sohle einhergehen können. Beim Tragen von engen und instabilen Schuhen werden diese Erscheinungsformen verstärkt.

Mit der Entwicklung der Krankheit verschlechtert sich das Krankheitsbild. Ein altes Neurom stört eine Person mit anhaltenden Schmerzen, die brennen und schießen. Empfindungen betreffen nicht nur den Stoff der Sohle, sondern auch die Finger. Beim Laufen ist die Illusion eines Fremdkörpers in den Schuhen.

Wenn ein Neurom nicht beobachtet wird, können bestimmte visuelle Anzeichen dafür sorgen, dass die Fußsohle wehtut. Die Palpation definiert jedoch eindeutig die Lokalisation der Entzündung: Die Mitte des Raums zwischen den Fingeransätzen ist angespannt und verursacht Schmerzen beim Drücken. Zur Bestätigung der Diagnose und zum Ausschluss von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen (Fraktur, Arthritis) hilft die MRI oder die Radiographie.

  1. Die konservative Behandlung zielt darauf ab, den mechanischen Druck auf den geschädigten Nerv zu reduzieren, indem bequeme Schuhe ausgewählt und physiotherapeutische Verfahren durchgeführt werden. Zusätzlich wird eine medikamentöse Therapie verschrieben, die die Einnahme von Analgetika und die Injektion von Corticosteroid-Medikamenten umfasst.
  2. Bei der Ineffektivität konservativer Methoden ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Derzeit gibt es zwei Methoden der Radikalbehandlung: vollständige oder teilweise Entfernung des Neuroms mit Erhaltung des Nervs oder künstliche Osteotomie des Mittelfußknochens, um den Kopf zu verschieben und den Nerv freizusetzen.

Video

Video - Fußneurom

Erythromelalgie

Erythromelalgie ist eine neurologische Erkrankung, die die Füße der Menschen meistens nach 40 Jahren betrifft. Die charakteristischen Symptome dieses Zustands sind intensive, brennende Schmerzen und Hautrötung in einem begrenzten Teil der distalen Extremität. Die lokale Temperatur der Haut steigt an, es treten Ödeme auf.

Der Angriff kann zu vorzeitigem Kontakt mit Hitze, Muskelverspannungen, Kompression und verlängerter Zwangshaltung des Beines führen. Wenn er abgekühlt ist und sich ausruht, löst sich der Schmerz. Um den Schmerz schnell zu stoppen, kann die Extremität angehoben werden - es stimuliert den Blutabfluss aus dem Bereich der Entzündung.

Die Krankheit ist selten unabhängiger Natur, meistens jedoch sekundärer Natur und begleitet sie andere Erkrankungen des Körpers.

Die Erythromelalgie entwickelt sich vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und der blutbildenden Organe. Dazu gehören:

  • hoher Blutdruck;
  • Thrombophlebitis;
  • Neurom eines der Nerven des Beines oder Fußes;
  • Polycythämie;
  • Thrombozytose;
  • Leukämie

Manchmal tritt Erythromelalgie als Reaktion auf bestimmte Medikamente (Bromocriptin, Felodipin, Nifedipin) sowie als Komplikation bei Infektionskrankheiten und Pilzvergiftung auf.

Die Behandlung der Erythromelalgie wird konservativ durchgeführt. Von den verwendeten Medikamenten Vasokonstriktor und Sedativa, Kalziumergänzungen, Vitamin C, Glutaminsäure.

Flache Füße

Bei flachen Füßen berührt der Fuß den Boden mit der gesamten Bodenfläche. Der einfachste Weg, diese Pathologie zu bestimmen, ist der Fußabdruck: Normalerweise sollte entlang der Linie der inneren Kante eine Kerbe vorhanden sein, die mehr als die Hälfte der Sohle in der Mitte einnimmt. Wenn es nicht da ist oder der Raum zu klein ist, handelt es sich um angeborenen oder erworbenen Plattfuß.

In diesem Zustand führen die Füße die Abschreibungsfunktion nicht mehr ordnungsgemäß aus. Dadurch werden die Beine bei Bewegung übermäßig müde, der Fußgewölbe schmerzt beim Gehen, Laufen und Stehen, Unbehagen kann auf das Hüftgelenk und die Wirbelsäule übertragen werden.

Die Ursachen für den erworbenen Plattfuß sind vielfältig.

  • Überlastung der unteren Gliedmaßen während des aktiven Wachstums;
  • Längerer Aufenthalt auf den Füßen (Friseure, Verkäufer und andere Personen, deren Arbeit mit Zwangshaltung verbunden ist, sind gefährdet);
  • lange Tragegewichte;
  • Übergewicht
  • Verletzungen.

Die traumatische Abflachung und Krümmung der Füße ist das Ergebnis einer Fraktur des Knöchels, der Mittelfußknochen oder des Ramus der Extremitäten.

Bei flachen Füßen werden Übungen empfohlen, um den muskulösen Rahmen des Fußgewölbes zu stärken und orthopädische Schuhe zu tragen. In der Kindheit ist die Krankheit leicht zu behandeln. Bei Erwachsenen ist eine vollständige Erholung des Bogens nicht zu erreichen, der Zustand kann jedoch korrigiert werden. Zur Beseitigung des Schmerzsyndroms werden Analgetika in Kombination mit physiotherapeutischen Verfahren (Massage, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie) eingesetzt. Die Übungen werden vom Arzt individuell ausgewählt, basierend auf dem Plattfuß und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen. Um den Muskeltonus zu verbessern, verschreiben Sie Bäder und Hydromassagen.

Arthritis

Arthritis des Fußes - akute oder chronische entzündliche Prozesse, die die Gelenke des distalen Beins betreffen. Die Ursachen der Erkrankung können rheumatoide oder ansteckend sein sowie auf Gicht und mechanisches Trauma zurückzuführen sein.

Die Krankheit äußert sich in Schmerzen, Bewegungsstörungen beim Gehen, Rötung und Schwellung des die Gelenke umgebenden Weichgewebes. Der Schmerz ist dauerhaft, nimmt selbst bei einer geringen körperlichen Belastung der Beine zu und nimmt nach einer langen Pause ab. Die charakteristischen Symptome von Arthritis sind morgendliche Steifheit. Es ist schmerzhaft für den Patienten zu gehen, der Gang hinkt, das Knirschen und das Klicken in den Gelenken ist spürbar. In schweren Fällen kommt es zu einer sichtbaren Verformung des Fußes.

Die Diagnose der Arthritis des Fußes basiert auf der Untersuchung der distalen Extremität, der Palpation und der Labortests. Ultraschall der Gelenke, Röntgenbilder und MRT ermöglichen eine genaue Diagnose.

  • Medikamente, deren Zweck ätiopathogenetisch (auf die Ursache der Erkrankung gerichtet) und symptomatische Behandlung ist. Analgetika, topische und systemische nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sowie intraartikuläre Injektionen von Corticosteroiden werden verwendet;
  • Begrenzung der Belastung des Fußes;
  • Rehabilitations- und Rehabilitationsaktivitäten;
  • chirurgischer Eingriff (Arthroplastik und andere Manipulationen zur Wiederherstellung der Mobilität).

Körner und Körner

Hühneraugen sind Bereiche der keratinisierten Haut, die sich an Orten mit starker Reibung und mechanischem Druck bilden. Weiche Schwielen können zwischen den Phalangen und harte an der Außenseite des kleinen Fingers auftreten. Auf den Sohlen der Hühneraugen treten häufig Hühneraugen auf - grobe Dichtungen im Fersenbereich, unter den Phalangen, an der Daumeninnenseite.

Im Normalzustand schützen diese Dichtungen die Haut an den anfälligsten Stellen und geben keinen Anlass zur Sorge. Ein medizinisches Problem tritt auf, wenn der Kallus zu schmerzen beginnt und das Gewebe wächst. Beim Laufen treten unangenehme Empfindungen auf, die durch unbequeme oder falsch gewählte Schuhe verstärkt werden.

Wenn die Hühneraugen und natoptysh Unbehagen verursachen, müssen Sie die Schuhe auswählen, die für das betroffene Bein am schonendsten sind. Um die kritischen Zonen der Sohle zu mildern, gibt es spezielle weiche Pads aus speziellen Stoffen, Filz, Silikon und Gummi. Sie sind unten eingeschlossen und reduzieren den Druck auf den betroffenen Bereich. Interdigitalpads und -abdeckungen werden verwendet, um die Finger vor Reibung voneinander zu schützen.

Salicylsäure wird verwendet, um die Plantarenkörner zu entfernen, die nach dem Erweichen in warmem Wasser auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Auf ambulanter Basis werden die Hühneraugen mit einem speziellen Werkzeug entfernt, mit dem der Keratinbereich sorgfältig vom Fuß abgeschnitten wird.

Es wird nicht empfohlen, die Hornhaut selbst abzuschneiden, insbesondere bei Diabetes und anderen Krankheiten, bei denen Wunden lange heilen.

Fußverletzungen

Eine traumatische Verletzung des Fußes kann einen scharfen Schmerz auslösen, wenn versucht wird, auf dem verletzten Bein zu stehen.

  1. Dehnen von Muskeln, Bändern und Sehnen. Schäden treten bei Streiks oder erfolglosen plötzlichen Bewegungen auf.
  2. Frakturen der Fußknochen. Die anfälligsten Verletzungen Phalanx. Athleten, Tänzer und andere Menschen mit erhöhter körperlicher Aktivität haben einen gebrochenen Sesambeinknochen.
  3. Luxation des Fußes Bei dieser Art von Verletzung treten an allen Fußgelenken Schäden auf: Zehen, Mittelfußknochen, Fußwurzelknochen und Knöchelgelenke.
  4. Tendonitis - Entzündung der Sehnen, die die Knochen und Muskeln des Fußes verbinden. Kann von degenerativen Veränderungen im Gewebe begleitet sein. Die Entwicklungsfaktoren der Tendonitis sind vielfältig, aber meistens wird die Erkrankung durch eine Sportverletzung verursacht.
  5. Starke Schmerzen in der Sohle können das Ergebnis eines Splitters oder einer anderen Verletzung der Haut sein. In diesem Fall sollte der Fremdkörper entfernt und die Wunde mit einem Antiseptikum behandelt werden. Bei ausgedehnten Verletzungen, tiefer Lage des Splitters und Auftreten von Komplikationen - Arzt konsultieren.

Luxationen, Frakturen und Dehnungen der Füße erfordern sofortige Aufmerksamkeit für qualifizierte medizinische Hilfe. Therapeutische Maßnahmen umfassen die Immobilisierung der Gliedmaßen und die symptomatische Therapie.

Schmerzen in den Füßen können verschiedene Ursachen haben, aber fast immer verursacht das Unbehagen der Person ein ausgeprägtes Unbehagen, und in schweren Fällen verschlechtert sie die Lebensqualität. Wenn Schmerzen nicht mit körperlicher Erschöpfung verbunden sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Ursache der Erkrankung herausfinden. Durch die rechtzeitige medizinische Versorgung und die Einhaltung der Empfehlungen eines Spezialisten können Komplikationen vermieden und das Gehen erleichtert werden.

Warum tut der Fuß weh, wenn er versucht, darauf zu treten?

Schmerzen im Fuß während eines Angriffs können verschiedene Ursachen haben. Der Arzt kann bei der Befragung und Untersuchung des betroffenen Bereichs eine korrekte Diagnose stellen, um den Patienten richtig zu behandeln. Bei der Palpation ist es möglich, die aktuelle Diagnose zu bestimmen und danach die Art des pathologischen Prozesses aufzudecken.

Hauptgründe

Plantarfasziitis

Dies ist die häufigste Schmerzursache im Fuß. Die Plantarfaszie ist ein Bindegewebe, das in der Richtung vom Fersenknochen bis zu den Köpfen der Fußknochen des Tarsus lokalisiert ist. Bei der Fasziitis wird die Faszie gedehnt, dies wird durch übermäßige Pronation verursacht.

Denn die Entzündungsreaktion ist durch Schmerzen im gesamten Bogen und in der Ferse gekennzeichnet. Schmerzen werden am Morgen verstärkt. Bei langer Spannung der Faszie bildet sich eine Knochenformation oder Fersensporn. Deshalb ist es notwendig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um keine ernsten Komplikationen zu verursachen.

Metatarsalgie

Arthritis, Kreislaufpathologie, Kompression der Nervenenden, Verformung der Knochen des Mittelfußknochens. Schmerzen werden oft durch Schäden an Nervenenden und altersbedingten Pathologien verursacht, die als Metatarsalgii bezeichnet werden.

Die stoßdämpfende Schutzfunktion des Fettbereichs an den Köpfen der Mittelfußknochen kann mit zunehmendem Alter abnehmen. In diesem Fall werden die Gelenkbeutel zusammengedrückt, der Entzündungsprozess wird ausgelöst, dh Schleimbeutelentzündung. Oft ruft der Schmerz auch rheumatoide Arthritis hervor.

Neurom

Pathologie ist die Verbreitung eines Nervengewebes von gutartiger Natur. Oft wird die Formation durch die Stelle der 3. und 4. Zehe gebildet und heißt Morton-Neurom. Häufigeres Neurom, lokalisiert auf einem Fuß, insbesondere bei Frauen.

Die Anfangsstadien der Pathologie manifestieren einen unausgesprochenen, erträglichen Schmerz, der manchmal von Kribbeln und Brennen begleitet wird. Die Symptome können durch unbequeme, enge Schuhe verschlimmert werden. In den späteren Stadien der Manifestation hängen die Schuhe nicht ab.

Fersensporn

Es ist ein Knochenwachstum von geringer Größe, das sich im plantaren Teil des Calcaneus bildet. Der Grund für diese Art von Formationen - übermäßige Schubsehnenelemente bei der Befestigung an der Oberfläche des Kalkaneus. Fersensporn provoziert nicht in allen Fällen das Auftreten von Schmerzen. Mit der Aktivierung der Entzündungsreaktion im Bereich des Weichgewebes um den Sporn können Schmerzen auftreten.

Flache Füße

Dieser pathologische Zustand bewirkt eine Verschlechterung der Federfunktion. Dadurch sind Schmerzen möglich, die Ermüdung nimmt bei jeder Art von Bewegung zu - Gehen, Laufen sowie unter statischer Belastung. Häufig entstehen durch erhöhte Belastungen während der Ausbildung des Bewegungsapparates Plattfüße.

In einigen Fällen ist Plattfuß typisch für Vertreter einiger Berufe, wenn sie tagsüber längere Zeit auf den Beinen stehen müssen, weshalb Überlastungen auftreten. Bei Fuß- und Knöchelbrüchen ist auch traumatischer Plattfuß möglich. Oft wird Plattfuß auf der der Fraktur gegenüberliegenden Seite beobachtet.

Erythromelalgie

Diese Pathologie betrifft den Fußbereich. Es ist charakteristisch für Vertreter des stärkeren Geschlechts des mittleren Alters. Es äußert sich in schmerzhaften Empfindungen eines brennenden Charakters sowie in einer Hyperämie des Fußbereichs. Symptome treten auf, wenn das Bein erhitzt wird oder sich in einer langen Position befindet.

Charakteristisch ist eine Schmerzlinderung durch Kälte oder Anheben des an dem Prozess beteiligten Fußes. Pathologische Prozesse dieser Art sind typisch für eine Reihe von Krankheiten, zu denen gehören: Bluthochdruck, Reaktion auf Medikamente, Thrombozytose, Leukämie, Polycythämie.

Andere Gründe

Das Einwachsen des Nagels im Bereich des Weichgewebes, Bursitis des Daumens, Warzensohlen, Hühneraugen. Diese Bedingungen treten häufig auf, wenn falsch ausgewählte Schuhe getragen werden.

Traumatische Läsionen des Fußes. Dieser Grund sollte aufgrund der Vielzahl möglicher Verletzungen genauer betrachtet werden.

Schwere Verletzungen

Die charakteristischen Verletzungen, die zu Schmerzen im Fußbereich führen, sind z.

  1. Verschiebung der Mittelfußknochen, die vollständig und unvollständig sein kann, bewirkt eine Verschiebung der Mittelfußknochen, eine Veränderung der Fußform (sie sieht kurz aus, im vorderen Bereich gestreckt).
  2. Verschiebung der Fußwurzelknochen, entwickelt sich mit scharfen Fußdrehungen, verursacht Schmerzen, Schwellungen, Durchblutungsstörungen.
  3. Subtalare Luxation, hervorgerufen durch ein starkes Drehen des Fußes, wodurch Bänder reißen und die Form des Fußes verändert wird.
  4. Luxation des Sprunggelenks, begleitet von einem Bruch der Bänder, Gelenkkapseln, Sprunggelenksfraktur, verursacht eine Veränderung der Fußform, schmerzhafte Empfindungen, ist die schwierigste der Luxationen.

Im Falle einer Verletzung ist es notwendig, dem Opfer unverzüglich Erste-Hilfe-Maßnahmen zu gewähren, die Gliedmaßen ruhig zu stellen und Narkosemittel zu verabreichen. Als nächstes müssen Sie auf die Ankunft des Krankenwagens warten. Um die Art der Luxation zu klären, wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt, wonach geeignete therapeutische Maßnahmen ergriffen werden. Nur ein qualifizierter Arzt kann Luxationen behandeln.

Daher können Schmerzen im Fuß eine der oben genannten Ursachen haben. Alle Krankheiten müssen behandelt werden. Wenn es schmerzhaft ist, auf die Ferse zu treten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Die Therapie für jede dieser Bedingungen ist individuell, daher ist es wichtig, rechtzeitig diagnostische Maßnahmen für die Ernennung einer angemessenen Behandlung durchzuführen. Der Fachmann kann den pathologischen Prozess jeglicher Art behandeln.

Mögliche Ursachen für Fußschmerzen beim Gehen

Unbehagen und Unbehagen im Fuß bereiten einer Person viele Schwierigkeiten und machen es unmöglich, sich vollständig zu bewegen. Die Schmerzen können direkt beim Gehen auftreten, was mit einer erhöhten Belastung des Fußes oder bei Vorhandensein von Pathologien der unteren Extremitäten verbunden ist. In manchen Fällen ist der Schmerz die erste Glocke, bei der eine Person schwere gesundheitliche Probleme hat, die nicht ignoriert werden können. Welche Ursachen beim Gehen Schmerzen verursachen, wie sie diagnostiziert werden und welche Art von Schmerz begleitet wird, erfahren wir weiter.

Gründe

Da die Situationen, in denen die Fußmasse des Fußes schmerzt, alle unangenehmen Empfindungen verursachenden Ursachen in zwei Kategorien unterteilt werden können:

  1. Pathologisch - treten als Folge des Fortschreitens von Erkrankungen des Bewegungsapparates und von Systemerkrankungen auf.
  2. Nicht pathologisch - sind das Ergebnis einer starken körperlichen Anstrengung und der Einwirkung von äußeren Faktoren, die nicht mit der Krankheit zusammenhängen.

Die letztere Gruppe kann solche Ausprägungen enthalten:

  1. Fettleibigkeit und das Vorhandensein von Übergewicht, das eine erhöhte Belastung für Fuß und Gelenke der unteren Extremitäten hat.
  2. Tragen von hochhackigen Schuhen, die nicht in die Größe passen und nicht zur gleichmäßigen Verteilung der Belastung im gesamten Fußbereich beitragen.
  3. Längeres Gehen oder Bewegung, mehrmals höher als normale Werte.
  4. Altersbedingte Veränderungen, bei denen es weh tut, auf die Füße zu treten.

Es ist notwendig, den Beinen mehr Ruhe zu geben, sich abwechselnd körperlicher Anstrengung zu unterziehen und bequeme und bequeme Schuhe mit einer Ristunterstützung zu tragen, die zur gleichmäßigen Verteilung aller Fußbelastungen beitragen.

Mit Pathologien ist die Sache viel komplizierter. Auf komplexe Behandlung und Diagnostik kann nicht verzichtet werden. Wenn also Schmerzen am Fuß auftreten, die nicht innerhalb von 2-3 Tagen von selbst verschwinden, ist es notwendig, sich mit einem Spezialisten beraten zu lassen, um die Ursache so schnell wie möglich zu ermitteln und sie zu beseitigen, wodurch die alte schmerzfreie Mobilität wiederhergestellt wird.

Seilbahnmyelose

Diese Pathologie ist mit einer komplexen Läsion des Rückenmarks verbunden, bei der der Vitamin-B12-Stoffwechsel gestört ist. Es kommt zu einem akuten Mangel, der von Schmerzen in den Füßen begleitet wird. Unbehagen während der Bewegung ist das erste Symptom der Erkrankung, zu dem Störungen des Gastrointestinaltrakts sowie eine Abnahme der motorischen Aktivität gehören können

Am häufigsten schreitet die Krankheit mit dem Vorhandensein assoziierter Faktoren fort:

  • Diabetes mellitus;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Leukämie;
  • helminthischer Darmschaden;
  • bösartige Geschwülste.

Es ist erwiesen, dass die Seilbahnmyelose vererbt werden kann, daher sollten Sie die Fortschrittsneigung bei diagnostischen Verfahren berücksichtigen.
Art von Schmerz
Es gibt ein Gefühl der Kälte im Fuß, wonach die Taubheit allmählich zunimmt. Daran schließt sich ein starkes Schmerzsyndrom an, das in seinen Manifestationen Krämpfen ähnelt. Der Schmerz ist langweilig und erstreckt sich über den ganzen Fuß. Er fasst den Knöchel und den Gastrocnemius-Muskel.

  1. Röntgen-Momentaufnahme - beseitigt die Möglichkeit von Pathologien des Bewegungsapparates.
  2. Ein ausführlicher Bluttest hilft bei der Bestimmung des Mangels an B-Vitaminen sowie bei der Diagnose von Anämie.
  3. Rücksprache mit einem Neurologen - ermöglicht die Beurteilung des Schadensgrades der Nervenenden.
  4. Untersuchung des Magen-Darm-Trakts - die Ergebnisse deuten auf eine geringe Verdaulichkeit der Vitamine im Magen-Darm-Trakt hin.
  5. Analyse von Antikörpern gegen den internen Faktor Castle.
  6. Die MRT ist eine umfassende Studie, mit der das Ausmaß der Schädigung der Nervenenden der Füße, der unteren Extremitäten und der Wirbelsäule beurteilt werden kann, was bei der Behandlung weiter hilft.

Behandlung
Die Hauptaufgabe der Behandlung besteht darin, die Ursache zu ermitteln und den Cyanocobalamin-Gehalt zu normalisieren, wodurch die Entwicklung der Pathologie ausgelöst wurde. Die Therapie kann mehrere Bereiche haben:

  1. Drogentherapie - ist die künstliche Einführung von Vitaminen der Gruppe B, wo das meiste davon an Cyanocobalamin verabreicht wird.
  2. Einhaltung einer strengen Diät - es wird empfohlen, in großen Mengen jene Nahrungsmittel zu verwenden, die reich an B-Vitaminen sind: Rindfleisch, Hüttenkäse, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Milch.
  3. Fußmassage und Bewegungstherapie - sanfte Massagebewegungen wirken anregend und entspannend, und durch die Physiotherapie können die Muskeln allmählich belastet werden, was während der Rehabilitation äußerst nützlich ist.

Normalerweise suchen Menschen Hilfe, wenn die Krankheit bereits voranschreitet und schwer zu überwinden ist. Daher sollten die beim Gehen auftretenden Schmerzen beim Gehen alarmieren und als Grund für die Konsultation eines Arztes dienen.

Schmerzhafte Form der Polyneuropathie

Die Polyneuropathie ist durch eine ausgedehnte Schädigung der Nerven gekennzeichnet, was zu einer verringerten motorischen Aktivität führt, die von akuten Schmerzen begleitet wird. Gefährdet sind Menschen mit Diabetes sowie Menschen, die an chronischem Alkoholismus leiden. Weniger häufig schreitet die Krankheit bei Menschen fort, die an systemischen Störungen leiden und gezwungen sind, bestimmte Medikamente für den Rest ihres Lebens einzunehmen.

  1. Eine detaillierte Analyse von Blut und Urin zeigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses, den Zuckerspiegel und alle biologischen Partikel, anhand derer der Gesundheitszustand des Menschen beurteilt werden kann.
  2. Rücksprache mit einem Neuropathologen - der Arzt untersucht den Patienten und führt eine Reihe von Diagnoseverfahren durch, um den Zustand der Nervenenden des Fußes sowie die Reflexe zu beurteilen.
  3. Röntgen - zeigt das Vorhandensein von Modifikationen des Fußes.
  4. Die Konsultation eines Endokrinologen sowie ein Bluttest auf Hormone ermöglichen es, den Zustand aller Hormondrüsen sowie das Vorhandensein systemischer Erkrankungen zu bestimmen.

Behandlung
Die Schmerzpolyneuropathie wird entsprechend der Ursache ihrer Entwicklung behandelt. Bei Diabetes und Problemen mit Hormonen zielt die Therapie darauf ab, stabilisierende Medikamente zu nehmen, die den Hormonspiegel und den Blutzuckerspiegel anheben. Sie müssen einer Diät folgen und mehr Flüssigkeiten trinken. Hilfskomponenten sind:

  1. Physiotherapieverfahren - Akupunktur und Phonophorese helfen geschädigten Nervenzellen, sich schneller zu erholen.
  2. LFK - einfache, aber tonische Übungen, entfernen den Muskeltonus und verhindern auch die Entwicklung von Schwellungen der unteren Extremitäten.
  3. Schlammbäder und -kompressen mit weißem Ton lösen Muskelverspannungen und normalisieren den Abfluss von Flüssigkeit in den Beinen.

Neuroma Morton

Diese Pathologie wird durch das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Nerv bestimmt, der zwischen dem dritten und vierten Zeh des Fußes verläuft. Es entsteht als Folge übermäßiger Belastungen im Zehenbereich, was durch das Tragen von hohen Absätzen erreicht wird, die die anatomische Position der Fingerglieder verletzen.

  • Röntgenstrahl;
  • MRI-Scan;
  • Ultraschall des Fußes.

Behandlung
Mortons Neurom kann auf zwei Arten überwunden werden: mit Hilfe einer Operation und ohne. Die konservative Behandlung beinhaltet Faktoren wie:

  1. Drogentherapie - Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten (Nimesil, Codelac, Diclofenac) sowie B-Vitaminen.
  2. Die Massage hilft, den Blutfluss zu normalisieren und Verspannungen zu lösen.
  3. Tragen orthopädischer Schuhe mit Fußgewölbestütze sowie mit einer speziellen Trennwand, die es den Fingern nicht erlaubt, den Nerv zu berühren und zu klemmen.
  4. Verringerung der Belastung der Beine sowie Beseitigung von Übergewicht (falls vorhanden).

Dabei wird der entzündete Nerv ausgeschnitten, und der Schmerz verschwindet 3-4 Stunden nach dem Eingriff.

Schmerzen lindern (aber das Problem nicht loswerden) sind in der Lage, alternative Medizin zu verschreiben, dazu gehören:

  1. Eine Abkochung von Kamille, Zug und Minze - Abkochungsbäder helfen, Schwellungen zu lindern und Schmerzen zu lindern.
  2. Propolis komprimieren - friert den Schmerz ein und reduziert auch Entzündungen.
  3. Alkohol reibt sich an Akazien - reduziert die Schmerzen und trägt auch zur Ausdehnung der Blutgefäße bei.

Plantarfasziitis

Der Calcaneus ist durch die Plantarfaszie mit dem Mittelfußknochen verbunden, deren Entzündung durch Plantarfasziitis bestimmt wird. Ein Bändchen mit erhöhtem Druck, Reibung oder Überanstrengung verliert seine Fähigkeit, was seine Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Meistens betrifft die Krankheit Sportler, Tänzer und fettleibige Menschen.

  1. Drogentherapie - ist die Verwendung von NSAIDs (Ibuprofen, Diclofenac) sowie der verwendeten Creme und Salbe zur äußerlichen Anwendung, wodurch das Erscheinungsbild des Entzündungsprozesses verringert und die Elastizität der Faszie wiederhergestellt wird.
  2. Massage und körperliche Ertüchtigung (Stretching) - Massage beseitigt stagnierende Prozesse und gemessene körperliche Aktivität hilft, die Mobilität des Bündels allmählich wiederherzustellen.
  3. Physikalische Therapie: Laserexposition und Exposition gegenüber trockener Hitze, wodurch die Regenerationsprozesse beschleunigt werden.
  4. Verringern Sie die körperlichen Belastungen an den Beinen und kämpfen Sie mit Übergewicht.
  5. Auswahl und Tragen von orthopädischen Schuhen mit einer Ristunterstützung, die dem Fuß hilft, eine anatomische Position einzunehmen, wodurch die Belastung des Bündels verringert wird.

Wenn die Krankheit in vernachlässigter Form vorliegt und die Faszie zu reißen droht, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, der darauf abzielt, das Band zu entfernen und den Druck darauf zu reduzieren.

Osteoporose

Diese Krankheit wird durch eine Abnahme der Knochendichte bestimmt, bei der die Knochen locker und spröde werden. Eine Person kann sich bei normalem Gehen oder unbequemen Bewegungen ein Bein brechen. Die Krankheit entwickelt sich und entwickelt sich vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts und kann auch als Folge von Diabetes, Nierenerkrankungen, Onkologie, Hepatitis und Bechterew-Krankheit auftreten. Osteoporose kann auch bei älteren Menschen voranschreiten, was nach 75 Jahren die Norm ist.
Art von Schmerz
Der Schmerz ist dumpf, schmerzhaft und konstant. Erhöht sich während körperlicher Anstrengung.

  1. Symptomatische Therapie - Schmerzlinderung sowie Verbesserung des Allgemeinbefindens des Patienten (komplexe Schmerzmittel und NSAR).
  2. Ätiologische Therapie - Beseitigen Sie die Ursache, die der Entwicklung der Osteoporose dient.
  3. Pathogenetische Therapie - Beseitigung des Problems selbst.

Zur Behandlung von Osteoporose verwenden Sie Medikamente wie:

  • Calcitonine;
  • Zoledronsäure;
  • Salze von Kalzium, Fluor;
  • Vitamin D3;
  • Bioflavonoide und Nahrungsergänzungsmittel, die das Knochengewebe stärken.

Physikalische Therapie und alle therapeutischen Verfahren werden erst nach dem ersten Fortschritt in der medizinischen Behandlung verschrieben.

Bursitis des Fußes

Schleimbeutelentzündung ist ein entzündlicher Prozess im Synovialbeutel, dessen Aufgabe es ist, die Reibung zwischen den Gelenkknochen zu reduzieren. Der Fuß enthält 10 Schleimbeutel (Beutel), so dass sich der Entzündungsprozess von den Fingern zur Achillessehne entwickeln kann. Am häufigsten schreitet die Krankheit bei Menschen mit Sport (Gewichtheben, Laufen, Turnen) sowie bei übermäßigem Gewicht voran.

  1. Fersenbursitis - eine Läsion in der Ferse, die häufig mit einem Fersensporn verwechselt wird.
  2. Die kleine Finger-Bursitis ist ein Schmerz mit einer Läsion in der fünften Fußspitze, die sich auf die gesamte Fußfläche ausbreiten kann.
  3. Achillessehnen-Schleimbeutelentzündung - Schmerzen im Bereich zwischen dem Calcaneal-Tuberkel und der Sehne.
  4. Bursitis des Daumens - verletzt das Bein im Fuß in der Nähe des Daumens.

Diagnose
Es gibt zwei Möglichkeiten, Bursitis festzustellen:

  1. Röntgen - zeigt das Vorhandensein von Deformität des Gelenks.
  2. Punktions-Exsudat - die Untersuchung von Synovialflüssigkeit für pathogene Mikroflora, die bei der Auswahl der optimalen Behandlung helfen wird.

Behandlung
Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Verwendung von NSAIDs, die zur Linderung von Entzündungen und Schwellungen beitragen. Wenn die Ursache der Entzündung pathogene Mikroorganismen waren, bedeutet dies, dass sie eine antibakterielle Therapie anwenden. Sie müssen auch eine spezielle Bandage tragen, um die Belastung des Gelenks zu reduzieren.

Gicht

Dies ist eine pathologische Modifikation des Gelenks, die durch die Ablagerung von Harnsäuresalzen verursacht wird. Es entwickelt sich hauptsächlich nach 40 Jahren bei Menschen. Gefährdet sind Menschen mit Übergewicht, Diabetes und Alkoholismus.
Art von Schmerz
Plötzliche Schmerzen in den Beinen beim Gehen, begleitet von Fieber in der Läsion.
Lokalisierung
Sie kann in allen Gelenken des Fußes auftreten, entwickelt sich jedoch meistens im Bereich des Daumens.
Diagnose
Die Diagnose wird auf der Grundlage der Ergebnisse der Analyse gestellt, die das Vorhandensein eines Überschusses an Harnsäure anzeigen.

Rheumatoide Arthritis

Systemische chronische Erkrankung des Bindegewebes, bei der kleine periphere Gelenke zerstört werden. Die Krankheit hat einen Autoimmun-Charakter, der meistens nach 50 Jahren bei Menschen auftritt.
Art von Schmerz
Die schmerzenden Schmerzen, die sich im Laufe des Tages ansammeln und abends verstärken können.
Lokalisierung
Der Schmerzpunkt ist das betroffene Gelenk.
Diagnose
Die Diagnose wird auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Studien gestellt:

  1. Röntgenaufnahme
  2. Arthroskopie
  3. Test ASTsP.
  4. Biopsie der Gelenkflüssigkeit.
  5. Nachweis von Rheumafaktor im Bluttest.

Behandlung
Die rheumatoide Arthritis zu beseitigen ist nicht einfach. Dies ist eine chronische Erkrankung, die darauf abzielt, Schmerzen zu lindern und den Entzündungsprozess zu beseitigen. Die medikamentöse Therapie umfasst die Verwendung von NSAIDs und Schmerzmitteln sowie selektiven COX-Inhibitoren.

Eine zusätzliche Behandlungsmethode ist die Physiotherapie in Form von:

  • Akupunktur;
  • galvanische Strömungen;
  • trocken warm

Flache Füße

Diese Pathologie wird durch das Vorhandensein eines flachen Fußes ohne charakteristischen Auftrieb bestimmt.

Traumatische Verletzung

Zu den häufigsten Verletzungen des Fußes, die von starken Schmerzen begleitet werden, treten folgende Störungen auf:

  • Verstauchung und Bruch der Bänder;
  • Bruch;
  • Luxation des Gelenks.

Gefäßkrankheiten

Krampfadern und Thrombosen sind die häufigsten Fußerkrankungen, die mit einer Blockade der Blutgefäße und einer Abnahme ihrer Elastizität einhergehen. Im ersten Fall werden die Wände der Gefäße dünner und können das Blut nicht vollständig in alle entfernten Gewebe des Fußes transportieren. Bei der Thrombose wird die Blutversorgung durch Verstopfen des Gefäßlumens durch ein Blutgerinnsel unterbrochen.

In welchem ​​Fall sofort zum Arzt?

Wenn der Fuß anschwillt, an Sensibilität verliert und sich der Allgemeinzustand allmählich verschlechtert, sollten Sie nicht zögern, zum Arzt zu gehen.

Erste Hilfe

Bevor Sie bei akuten Schmerzen einen Arzt aufsuchen, können Sie 2 Tabletten eines Narkosemittels nehmen, um einen Schmerzanfall zu stoppen. Bei Frakturen, Luxationen oder Bänderriss sollte der Fuß immobilisiert werden.

So wurde klar, warum die Füße weh tun und warum ein gesunder Mensch nicht auf den Füßen stehen kann. Verursacht Gewicht und Wege, um sie zu beseitigen. Daher sollten Sie sich nicht selbst behandeln.

Stellen Sie uns eine Frage in den Kommentaren untenFrage eine Frage >>

Warum tut der Fuß beim Angriff weh?

Der Fußschmerz während des Anfalls begrenzt die Mobilität der Person erheblich, bringt Unbehagen mit sich und kann ziemlich lang sein. Ignorieren Sie dieses Symptom nicht und ertragen Sie die Schmerzen tapfer, da solche Schmerzen ein Zeichen für degenerative Veränderungen im Gelenk sein können.

Bei den ersten unangenehmen Empfindungen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der die Ursache der Schmerzen feststellt und die richtige Behandlung vorschreibt.

Der Fuß kann schmerzhaft sein und sich in einem Ruhezustand befinden, jedoch ist es für den Patienten oft schmerzhaft, beim Gehen auf den Fuß zu treten. Dieses Symptom kann auf jede Art der Erkrankung hinweisen: von übermäßigen Belastungen bis hin zu Tumoren.

Wenn die Füße weh tun, deutet dies nicht immer auf ein lokales Problem hin: Die Schmerzen im Fuß können rheumatischer Natur sein, eine Komplikation komplexer systemischer Erkrankungen.

Arten von Schmerzen im Fuß

Je nach Art des Schmerzes kann von der wahrscheinlichsten Ursache des Schmerzes ausgegangen werden.

Es gibt diese Arten von Schmerzen in den Beinen:

  • deckt den gesamten Fuß ab;
  • lokalisiert in einem bestimmten Teil des Fußes (Finger, Ferse, Aufstieg);
  • schmerzhaft;
  • scharf, scharf, durchdringend;
  • diffus (tritt gelegentlich auf, dauert lange - für mehrere Monate).

Wenn die Schmerzen im Fuß mit Schwellungen und Rötungen der Haut einhergehen, werden sie durch eine Entzündung oder ein Trauma verursacht.

Lang anhaltende chronische Schmerzen treten häufig nach unbehandelten Verletzungen auf, oder wenn Veränderungen, ein Überwachsen des Knochengewebes oder Gelenkverformungen auftreten.

Wenn Sie kommen, schmerzt das Bein: die Ursachen für den Fußschmerz

Alle Schmerzursachen im Fuß lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

  • nicht pathologisch - in Verbindung mit einer großen Belastung und anderen Faktoren, die keine Anzeichen für schwere Erkrankungen sind (längerer Stehenstand, unbequeme Schuhe, Fettleibigkeit);
  • pathologisch - sind die Folge von systemischen Erkrankungen.

"Ich kann nicht auf den Fuß treten" - eine häufige Klage von Frauen, die bei diesem Symptom Hilfe suchen. Dieser Zustand ist mit dem Tragen von unbequemen Schuhen in hohen Absätzen verbunden: Aufgrund der Vorspannung der Last ist das Gewicht ungleichmäßig verteilt, wobei das Maximum auf die Vorderseite fällt.

Fußschmerzen sind ein häufiges Problem bei Frauen.

Zunächst gibt es einfach Schmerzen aufgrund einer Überlastung des Fußes. Im Laufe der Zeit kommt es jedoch zu Deformationen und Gewebewachstum. In diesem Stadium ist eine vollständige Heilung nahezu unmöglich. Wenn also die Schuhe unangenehm sind, verursacht sie Schmerzen - Sie müssen sie aufgeben.

Krankheiten, die Schmerzen in den Füßen verursachen

Schmerzen, die durch übermäßige Belastung entstanden sind, verschwinden in der Regel nach 2-3 Tagen. Wenn sie länger bestehen bleiben, hat die Person wahrscheinlich eine ernsthaftere Pathologie. Dieses Symptom kann auf eine der folgenden Erkrankungen hindeuten.

Verletzungen

Frakturen der Fußknochen, Luxation des Sprunggelenks, Verstauchung sind die häufigsten Verletzungen. Sie sind gekennzeichnet durch: akute Schmerzen, Schwellungen, die Bildung von Hämatomen. Der Schmerz nimmt in Ruhe ab, verschlimmert sich beim Aufstehen. Bezieht nur den linken oder rechten Fuß. Wenn die Verletzung durch einen Sprung aus großer Höhe infolge eines Autounfalls verursacht wurde, werden oft beide Beine verletzt.

Flache Füße

Diese Krankheit ist angeboren oder erworben (mit ständigem Tragen von Schuhen auf einer flachen Sohle). Sichtbares Fehlen des Fußgewölbes. Der Schmerz nimmt mit dem Laufen zu und erstreckt sich auf den gesamten Fuß.

Arten von Fußabdrücken mit verschiedenen Formen des Plattfußes zum Inhalt ↑

Schleimbeutelentzündung

Entzündliche Erkrankung des Gelenksacks, die die Reibung und Zerstörung des Gelenks erhöht. Im Bereich des Fußes gibt es etwa zehn solcher Taschen, wobei Entzündungen meistens in der Bursa des Sprunggelenks auftreten und Verletzungen verursachen - ein Bluterguss oder eine Luxation.

Bursitis ist eine Erkrankung von Sportlern, sie kann jedoch auch bei Menschen mit starkem Übergewicht und Frauen auftreten, die unbequeme Schuhe tragen. Der Patient ist sehr schmerzhaft beim Gehen. In Ruhe nimmt das Unbehagen ab, aber es geht nicht vollständig weg.

Mangelnde Behandlung kann zur vollständigen Zerstörung des Gelenks führen.

Gicht

Gelenkentzündung (meist im Bereich des Daumens), verbunden mit einem Überschuss an Harnsäure. Tritt bei über 40-jährigen Patienten, Diabetikern, chronischen Alkoholikern und Menschen mit hohem Fettleibigkeitsgrad auf. Der Schmerz erscheint plötzlich, es ist unmöglich, auf den Fuß zu treten.

Fasziitis

Krankheit, die mit der Verletzung der Elastizität und einer Schädigung des Bandes verbunden ist. Das Treten auf die Sohle ist sehr schmerzhaft, ein unangenehmes Gefühl (Schmerzen, Brennen) ist im Fersenbereich lokalisiert.

Betroffene Region

Diese Krankheit tritt bei Sportlern, Tänzern, fettleibigen Menschen und Frauen auf, die ständig sehr hochhackige Schuhe tragen. Der Schmerz erstreckt sich auch auf den Unterschenkelbereich.

Osteoporose

Tritt in Verletzung der Knochendichte auf, wenn sie selbst bei geringer Belastung brüchig wird und zu Brüchen neigt. Bruch tritt auf, wenn der Patient plötzlich aufsteht und stark auf den Fuß tritt.

Osteoporose ist eine der möglichen Ursachen für Fußschmerzen.

Ursachen für Osteoporose - Hormonstörungen, Diabetes, Übergewicht, Nierenerkrankungen sowie ältere Menschen über 75 Jahre.

Die Schmerzen bei Osteoporose sind konstant und verstärken sich, wenn Sie versuchen, nach dem Schlaf aufzustehen, während Sie sich nur minimal körperlich bewegen.

Seilbahnmyelose

Diese Erkrankung entsteht nicht unabhängig, sondern aufgrund einer schweren Erkrankung des Knochenmarks, bei der der Stoffwechsel von Vitamin B12 erheblich gestört ist. Es ist oft erblich.

Diabetes, Fettleibigkeit, Alkoholismus und Parasiten im Darm können die Entwicklung einer Fußverletzung auslösen. Darmstörungen begleiten diese Krankheit oft.

Beim Gehen treten Schmerzen auf. Es gibt auch ein Gefühl der Taubheit im betroffenen Bereich. Ein schmerzhafter Angriff beginnt normalerweise mit einem leichten Kribbeln und Taubheitsgefühl der Finger.

Neuroma Morton

Entzündung des Nervs zwischen 3 und 4 Fingern. Der provozierende Faktor sind hochhackige Schuhe, erhöhte Belastung der Fußvorderseite. Der Schmerz ist stark und wird durch Treten auf das Bein verschlimmert.

Bereich der Entzündung des Nervs im Neurom Morton zum Inhalt von ↑

Schmerzhafte Form der Polyneuropathie

Die Erkrankung, die von systemischen Schädigungen des Nervensystems, Mehrfachschmerz begleitet wird, beeinträchtigt die motorische Aktivität.

Polyneuropathie der unteren Extremitäten

Es beginnt mit erhöhter Ermüdung und einem Gefühl der Schwere in den Muskeln, dann taucht Taubheit auf. Später gibt es einen scharfen, stechenden Schmerz im Bein, der in das Knie gegossen werden kann. Es ist schmerzhaft für eine Person aufzustehen, es ist fast unmöglich zu gehen.

Gefäßkrankheiten

Krampfadern werden oft von einem unangenehmen Gefühl und Brennen im Fuß begleitet. Dies ist auf die Durchblutungsstörung zurückzuführen, wenn das Blut zum Fuß läuft, jedoch nicht rechtzeitig abgeführt wird. Schmerzen bei Schwellung der Füße.

Krampfadern schwächen die Wände der Blutgefäße und stören den normalen Blutkreislauf.

In einigen Fällen werden Krampfadern von der Bildung von Blutgerinnseln begleitet. Ein Thrombus in der Beinvene kann sein Lumen blockieren und den Zugang von Blut zum Fuß einschränken. Wenn der Thrombus klein ist, sind die Schmerzen im Fuß mild.

Wenn ein Blutgerinnsel zunimmt und der Zutritt von Blut zum Fuß vollständig gestoppt wird, treten starke Schmerzen, Schwärzung und Nekrose des Gewebes auf.

Rheumatoide Arthritis

Chronische Autoimmunerkrankung, die mit einer Zerstörung der Gelenke einhergeht. Schmerzen, abends schlimmer und wenn sich das Wetter ändert.

Kommt häufiger im Knöchel vor, seltener in den Fingern. Die Krankheit ist fast unheilbar, die Behandlung wird auf die Linderung der Symptome (Entzündungshemmung und Schmerzlinderung) reduziert.

Fuß von rheumatoider Arthritis betroffen

Was tun, wenn das Bein im Fuß weh tut: Wen soll ich kontaktieren und welchen Test?

Wenn nach einer Verletzung ein scharfer Schmerz aufgetreten ist, müssen Sie sich an einen Traumatologen wenden. Die Zunahme und Deformitäten des Fußes sind ein Grund, einen Termin mit einem Chirurgen zu vereinbaren: Er schätzt den Grad der Deformität ein und kann dann sagen, was als Nächstes zu tun ist.

Bei rheumatischen Ursachen der Krankheit befasst sich ein Rheumatologe oder Kardiologe mit der Behandlung und mit Neuropathie, einem Neurologen.

Wenn der Fuß ohne ersichtlichen Grund krank ist und der Patient sich nicht sicher ist, an welchen Arzt er sich wenden soll, müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen. Nach der Untersuchung und der Mindestuntersuchung überweist er den Patienten an einen Spezialisten, der die Diagnose genauer diagnostizieren und vorschreiben kann.

Schmerzdiagnose im Fuß

Wenn der Schmerz stark und scharf ist, die Person nicht aufstehen kann, der Fuß selbst stark geschwollen ist, die Stelle der Schwellung heiß ist oder der Patient Fieber hat, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Zur Diagnose von Krankheiten werden Blutuntersuchungen vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Entzündungen, den Gehalt an Harnsäure und anderen Bestandteilen festzustellen. Mit Hilfe der Röntgendiagnostik, der CT und der MRT kann direkt der Zustand des Knochengewebes und der Gelenke beobachtet werden. Wenn Sie eine Thrombose der Blutgefäße vermuten, wird ein Ultraschall durchgeführt.

Fußschmerzbehandlung

Wie Schmerzen am Fuß behandelt werden - hängt von der Ursache ab. In einem Fall ist die Mobilität vorübergehend eingeschränkt, im anderen Fall sind Massage und körperliches Training erforderlich, im dritten Fall kann auf eine große Menge an Medikamenten nicht verzichtet werden.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden sind:

  1. Empfang von entzündungshemmenden Medikamenten.
  2. Schmerzmittel (Pillen, Injektionen, lokale Mittel)
  3. Salben und Gele, die Entzündungen und Schmerzen lindern, verbessern die Beweglichkeit.
  4. Physiotherapeutische Behandlung
  5. Massage
  6. Therapeutische Übung. Bei Verletzungen und akuten Entzündungen ist eine Einschränkung der Mobilität erforderlich. In anderen Fällen hilft eine minimale körperliche Aktivität dabei, die Blutzirkulation aufrechtzuerhalten, Sauerstoff und Nährstoffe an den betroffenen Gelenkbereich abzugeben, die für die Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit erforderlich sind. Mit ihrer Abwesenheit bricht das Gelenk schneller zusammen.
  7. Bäder und Kompressen, die entzündungshemmend wirken.
  8. Einnahme von Antibiotika, wenn die Krankheit ansteckend ist.

Bei chronischen Erkrankungen nimmt der Schmerz bei Hypothermie häufig zu. In diesem Fall müssen Sie auch vor dem Schlafengehen warme Socken tragen, um eine Unterkühlung zu vermeiden.

Wenn Sie erfolglos auf ein Objekt getreten sind und der Fußschmerz durch eine Verletzung verursacht wurde, müssen Sie im Gegenteil Kälte anwenden, um die Entzündung zu lindern. In jedem Fall muss ein Arzt konsultiert werden, der eine zusätzliche Behandlung vorschreibt, um die Zerstörung des Gelenk- und Knochengewebes zu verhindern.

Ich kann nicht zu Fuß treten, tut weh Fuß

Warum gibt es Schmerzen beim Fuß während des Angriffs? Mögliche Ursachen und Behandlungsmethoden für diesen pathologischen Zustand werden im Folgenden vorgestellt.

Allgemeine Informationen

Moderne Menschen haben beim Treten sehr oft Schmerzen im Fuß. Diese Situation führt nicht nur zu Angstzuständen, sondern auch zu einer Einschränkung der motorischen Aktivität einer Person. Denn die Beschwerden in den Beinen ermöglichen es dem Patienten nicht, ein normales Leben zu führen und sich beruflich zu betätigen.

In den meisten Fällen verstehen die Patienten nicht einmal, warum sie beim Vorrücken Schmerzen am Fuß haben. Die Ursachen dieser Krankheit können mit verschiedenen Erkrankungen und Zuständen des Körpers zusammenhängen. Nur ein erfahrener Spezialist kann sie identifizieren. Bei unangenehmen Empfindungen in den Beinen sollten Sie daher unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Die Natur des Schmerzes

Schmerzen im Fuß beim Angriff können unterschiedlicher Natur sein. Es hängt von den Ursachen der unangenehmen Empfindungen ab.

Erstens kann das Schmerzsyndrom schwach und fast nicht wahrnehmbar sein. Mit der späten Behandlung der bestehenden Krankheit werden solche Empfindungen scharf und akut. In diesem Fall kann sich eine Person nicht ohne Hilfe selbständig bewegen.

Hauptgründe

Füße sind eine Art Stoßdämpfer für die Beine, der dabei hilft, die Belastung des Körpers richtig zu verteilen. Die anfälligsten Stellen der unteren Extremitäten sind der Kalkaneus.

Fachleute kennen viele pathologische Zustände, die während des Anfalls Schmerzen im Fuß verursachen. Demnach kann sich ein solches Unbehagen bei jeder Person unabhängig von Alter oder Geschlecht entwickeln. In diesem Fall schlagen die Schmerzen in den Füßen die Menschen leicht aus dem Trott des modernen Lebens.

Welche Krankheiten führen also zu solchen pathologischen Symptomen? Die häufigsten Gründe werden jetzt aufgeführt.

Fersensporn

Akute Schmerzen im Fuß treten beim Vorschieben oft durch den Fersensporn auf. Denn ein solcher pathologischer Zustand ist durch das Auftreten von Wachstum an der Ferse gekennzeichnet, das aufgrund einer Entzündung der Strukturelemente der Füße chronischer Natur auftritt.

Starke Schmerzen im Fuß beim Vorschreiten nach dem Schlaf werden in der Regel durch diese Krankheit verursacht. Die schmerzhaften und unangenehmen Empfindungen in den Fersen treten in den Morgenstunden auf und klingen nach einiger Zeit etwas ab.

Traumatische Verletzung

Die Schmerzen im Fuß beim Vorschub nach einer Fraktur, Quetschung oder Verstauchung werden oft von Sportlern gestört, die während des Trainings übermäßig belastet werden. Meistens sind sie Dehnungen ausgesetzt. Ein solcher Schaden verursacht bei jeder Bewegung der Beine einen scharfen Schmerz.

Quetschung ist eine ernstere Pathologie, die durch Weichteilschädigungen sowie die Bildung von Hämatomen gekennzeichnet ist. Wenn eine Person vollständige Ruhe beobachtet und lokale Medikamente anwendet, kann sie ihren normalen Zustand schnell wiederherstellen.

Der Bruch der Fersen ist extrem selten. In diesem Fall ist die Behandlung eines solchen Zustands selten.

Schleimbeutelentzündung

Schleimbeutelentzündung ist eine Erkrankung mit entzündlichem Ursprung. Es wirkt auf das Gewebe des Fußes und verbindet Finger und Fersenbein. Diese Krankheit trägt zur Entwicklung von zunehmenden Schmerzen bei, die beim Gehen zunehmen.

Faszite

Diese Krankheit tritt aufgrund einer Entzündung des Bindegewebes der Sohle auf, die ihre Struktur verändert, sich verformt und letztendlich zu starken Schmerzen führt. Die Ursache für diese Pathologie sind meist unbequeme und enge Schuhe.

Gicht und rheumatoide Arthritis

Die genannten Krankheiten sind chronisch entzündlich. Meistens treten sie aufgrund von Stoffwechselstörungen auf. Schmerzen in den Fersen sind in diesen Fällen dauerhaft, hartnäckig und schwächend und mit Arthritis nimmt auch zu.

Andere Gründe

Die Hauptgründe, warum während des Angriffs ein scharfer Schmerz im Fuß auftritt, wurden oben aufgeführt. Es gibt jedoch auch andere Krankheiten, die zu solchen unangenehmen Empfindungen führen.

  • Plattfuß Diese Krankheit ist traumatisch, erworben oder angeboren. Dies führt zu einer Verletzung der natürlichen Form des Fußes, die, wenn sich eine Person bewegt, zu unangenehmen Empfindungen führt, die beim Tragen von Schuhen verstärkt werden.
  • Plantarwarzen, Schwielen, Einwachsen von Nägeln in Weichgewebe - solche pathologischen Prozesse führen oft zu Schmerzen, die beim Gehen auftreten. Sie sind in der Regel eine Folge des Tragens minderwertiger und unbequemer Schuhe.

Schmerzen im Fuß beim Vorrücken bei schwangeren Frauen: Ursachen von

Die Schwangerschaft ist eine Periode zahlreicher Veränderungen im Körper einer Frau. Mit der Entwicklung des Fötus (etwa ab dem zweiten Trimester) erhöhen die Vertreter des schwächeren Geschlechts das Körpergewicht signifikant. Infolgedessen wird es für viele Frauen schwierig zu gehen. Sie haben auch oft Schmerzen in den Füßen. Experten erklären die Entstehung solcher Empfindungen durch die Entwicklung von Plattfüßen und das Tragen unbequemer und beengter Schuhe.

Solche Schmerzen verschwinden in der Regel einige Zeit nach der Geburt. Bleibt das Unbehagen während des Anfalls jedoch bestehen, deutet dies auf die Entwicklung von dystrophischen Erkrankungen des Fußes hin, die sofort behandelt werden müssen.

Diagnose

Jetzt wissen Sie, warum der Fuß Schmerzen hat, wenn Sie angreifen. Die Behandlung dieser Beschwerden sollte erst nach Rücksprache mit einem Arzt beginnen. Der erste Schritt auf dem Weg zur Genesung ist daher ein Appell an einen professionellen Orthopäden, der den Patienten untersuchen und äußerlich den Kreis der möglichen Ursachen für die Entstehung des schmerzhaften Symptoms skizzieren muss.

Bei Bedarf wird den Patienten eine Röntgenaufnahme des Fußes sowie CT oder MRI des Knochengewebes, der Bänder und der Sehnen verschrieben.

Nach den Ergebnissen der Studie kann der Arzt die korrekte Diagnose stellen und dann die notwendige Behandlung verschreiben.

Schmerzen im Fuß beim Vorrücken: wie behandeln?

Natürlich sollte die Behandlung all dieser Krankheiten nach einer Diagnose nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden. Zuallererst sollte der Patient seine ganze Kraft auf die Schmerzlinderung richten. Sie können dies auf verschiedene Arten tun. Beispielsweise greifen sehr viele Menschen auf entzündungshemmende Salben und Gele zurück, die nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch wärmend wirken.

Auch als effektive Fußmassage und Physiotherapie betrachtet.

Wenn der Patient von unerträglichen und starken Schmerzen gestört wird, werden ihm Hormonarzneimittel verschrieben, auch in Form von Injektionen an die Verletzungsstelle. Solche Verfahren helfen schnell, akute Schmerzen zu lindern. Wenn sie unwirksam sind, wenden Sie sich an die Strahlentherapie.

Andere Behandlungen

Neben der Beseitigung des Hauptsymptoms ist es äußerst wichtig, die eigentliche Ursache der Schmerzen zu heilen.

Unwohlsein in den Füßen wird meistens durch Infektionskrankheiten verursacht. In diesem Fall zielen alle Behandlungsmethoden darauf ab, die Infektion zu beseitigen. Dem Patienten werden antibakterielle Medikamente, entzündungshemmende Medikamente sowie lokale Salben und Kompressen verschrieben.

Der Entzündungsprozess kann jedes Element des Fußes betreffen, einschließlich der Faszie. Um eine solche Krankheit zu heilen, empfehlen viele Experten die Verwendung von orthopädischen Einlagen, Zahnspangen sowie Massagen, Tapen, Immobilisieren des Fußes und Bewegungstherapie. In einigen Fällen greifen Ärzte sogar zur Operation.

Prävention von Fußkrankheiten

Um ernsthafte Gesundheitsprobleme der unteren Extremitäten zu vermeiden, reicht es aus, wenn ein Patient die folgenden Regeln einhält:

  • Bei geringsten Beschwerden in den Beinen sollte sofort der Orthopäde kontaktiert werden. Der Arzt wird helfen, das Problem zu erkennen und ernstere Komplikationen zu vermeiden.
  • Laufen oder Laufen ist für die Beine äußerst nützlich. Eine solche Übung verbessert die Blutzirkulation, normalisiert Gewicht und Blutdruck. Dabei ist besonders zu beachten, dass es notwendig ist, mit richtig ausgewählten Schuhen Sport zu treiben.
  • Vor dem Training mit dem Fuß ist ein Aufwärmen zwingend erforderlich, um die Beinmuskeln aufzuwärmen.
  • Die gleichen Sportarten in der Kindheit führen zu einem frühen Beintrauma. In dieser Hinsicht ist es besser, die Wahl einer engen Sportspezialisierung bis zum Beginn der Pubertät zu verschieben. Kinder bis 10 Jahre sollten sich harmonisch entwickeln und dürfen sich nicht nur auf bestimmte Organe und Muskeln auf gleichmäßige körperliche Anstrengung beschränken.
  • Bei Müdigkeit oder Schmerzen in den Beinen sollten die Füße ruhen.
  • Barfußlaufen ist sehr nützlich. Es ist wünschenswert, dies auf einem weichen Rasen zu tun.
  • Nachmittags ist es besser, Schuhe für den Alltag zu kaufen. Zu diesem Zeitpunkt schwellen die unteren Gliedmaßen etwas an und entsprechen in größerem Maße ihrer wahren Größe. Bei den neuen Schuhen müssen Sie einige Schritte unternehmen, um die Bequemlichkeit zu bewerten. In diesem Fall ist der Kauf von Schuhen ohne Erstanpassung besser zu verweigern.
  • Trendige schmale Schuhe führen sehr häufig zu Erkrankungen der Füße. Wenn Sie gezwungen sind, solche Schuhe zu tragen, sollten Sie sie möglichst bald ausziehen. Massieren Sie dann die Füße und ruhen Sie sich aus.
  • Es ist ständig darauf zu achten, dass Freizeitschuhe nirgendwo gerieben werden. Gleichzeitig ist es wünschenswert, die Uhr rechtzeitig zu aktualisieren, da eine abgenutzte Sohle, getrampelte Rücken oder eine zerknitterte Einlegesohle sehr oft zu unangenehmen Empfindungen in den Beinen führen.
  • Die Fußnägel sollten regelmäßig und nur nach einem warmen Fußbad mit einer scharfen Schere mit schmalen Enden geschnitten werden.

Unbehagen und Unbehagen im Fuß bereiten einer Person viele Schwierigkeiten und machen es unmöglich, sich vollständig zu bewegen. Die Schmerzen können direkt beim Gehen auftreten, was mit einer erhöhten Belastung des Fußes oder bei Vorhandensein von Pathologien der unteren Extremitäten verbunden ist. In manchen Fällen ist der Schmerz die erste Glocke, bei der eine Person schwere gesundheitliche Probleme hat, die nicht ignoriert werden können. Welche Ursachen beim Gehen Schmerzen verursachen, wie sie diagnostiziert werden und welche Art von Schmerz begleitet wird, erfahren wir weiter.

Gründe

Da die Situationen, in denen die Fußmasse des Fußes schmerzt, alle unangenehmen Empfindungen verursachenden Ursachen in zwei Kategorien unterteilt werden können:

  1. Pathologisch - treten als Folge des Fortschreitens von Erkrankungen des Bewegungsapparates und von Systemerkrankungen auf.
  2. Nicht pathologisch - sind das Ergebnis einer starken körperlichen Anstrengung und der Einwirkung von äußeren Faktoren, die nicht mit der Krankheit zusammenhängen.

Die letztere Gruppe kann solche Ausprägungen enthalten:

  1. Fettleibigkeit und das Vorhandensein von Übergewicht, das eine erhöhte Belastung für Fuß und Gelenke der unteren Extremitäten hat.
  2. Tragen von hochhackigen Schuhen, die nicht in die Größe passen und nicht zur gleichmäßigen Verteilung der Belastung im gesamten Fußbereich beitragen.
  3. Längeres Gehen oder Bewegung, mehrmals höher als normale Werte.
  4. Altersbedingte Veränderungen, bei denen es weh tut, auf die Füße zu treten.

Nicht-pathologische Gründe, die den Fuß beim Gehen verletzen, einfach genug, um sie zu beseitigen.

Es ist notwendig, den Beinen mehr Ruhe zu geben, sich abwechselnd körperlicher Anstrengung zu unterziehen und bequeme und bequeme Schuhe mit einer Ristunterstützung zu tragen, die zur gleichmäßigen Verteilung aller Fußbelastungen beitragen.

Mit Pathologien ist die Sache viel komplizierter. Auf komplexe Behandlung und Diagnostik kann nicht verzichtet werden. Wenn also Schmerzen am Fuß auftreten, die nicht innerhalb von 2-3 Tagen von selbst verschwinden, ist es notwendig, sich mit einem Spezialisten beraten zu lassen, um die Ursache so schnell wie möglich zu ermitteln und sie zu beseitigen, wodurch die alte schmerzfreie Mobilität wiederhergestellt wird.

Seilbahnmyelose

Diese Pathologie ist mit einer komplexen Läsion des Rückenmarks verbunden, bei der der Vitamin-B12-Stoffwechsel gestört ist. Es kommt zu einem akuten Mangel, der von Schmerzen in den Füßen begleitet wird. Unbehagen während der Bewegung ist das erste Symptom der Erkrankung, zu dem Störungen des Gastrointestinaltrakts sowie eine Abnahme der motorischen Aktivität gehören können

Der Grund für die Entwicklung der Pathologie ist eine komplexe Addison-Birmer-Krankheit, bei der der Austauschapparat falsch gebildet wird.

Am häufigsten schreitet die Krankheit mit dem Vorhandensein assoziierter Faktoren fort:

  • Diabetes mellitus;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Leukämie;
  • helminthischer Darmschaden;
  • bösartige Geschwülste.

Es ist erwiesen, dass die Seilbahnmyelose vererbt werden kann, daher sollten Sie die Fortschrittsneigung bei diagnostischen Verfahren berücksichtigen.

Art der Schmerzen Es tritt ein Gefühl der Kälte im Fuß auf, wonach die Taubheit allmählich zunimmt. Daran schließt sich ein starkes Schmerzsyndrom an, das in seinen Manifestationen Krämpfen ähnelt. Der Schmerz ist langweilig und erstreckt sich über den ganzen Fuß. Er fasst den Knöchel und den Gastrocnemius-Muskel.

Ohne rechtzeitige Behandlung kommt es zu einer schnellen Lähmung der Gliedmaßen, wonach es äußerst schwierig (fast unmöglich) ist, die motorische Aktivität der unteren Gliedmaßen wiederherzustellen.

Lokalisation Die Krankheit manifestiert sich in Form eines symptomatischen Anfalls, der mit einem leichten Taubheitsgefühl und Kribbeln der Finger beginnt. Darüber hinaus breitet sich das schmerzhafte Gefühl auf den ganzen Fuß aus, und es ist äußerst schwierig, den Schmerzfokus zu identifizieren. Der Schmerz und die "Gänsehaut" können allmählich bis zum Oberschenkel steigen, was auf ein rasches Fortschreiten der Krankheit hindeutet.

Diagnose Bei charakteristischen Symptomen und damit verbundenen Manifestationen kann der Arzt eine umfassende Untersuchung verschreiben, um eine genaue Diagnose zu erhalten:

  1. Röntgen-Momentaufnahme - beseitigt die Möglichkeit von Pathologien des Bewegungsapparates.
  2. Ein ausführlicher Bluttest hilft bei der Bestimmung des Mangels an B-Vitaminen sowie bei der Diagnose von Anämie.
  3. Rücksprache mit einem Neurologen - ermöglicht die Beurteilung des Schadensgrades der Nervenenden.
  4. Untersuchung des Magen-Darm-Trakts - die Ergebnisse deuten auf eine geringe Verdaulichkeit der Vitamine im Magen-Darm-Trakt hin.
  5. Analyse von Antikörpern gegen den internen Faktor Castle.
  6. Die MRT ist eine umfassende Studie, mit der das Ausmaß der Schädigung der Nervenenden der Füße, der unteren Extremitäten und der Wirbelsäule beurteilt werden kann, was bei der Behandlung weiter hilft.

Behandlung
Die Hauptaufgabe der Behandlung besteht darin, die Ursache zu ermitteln und den Cyanocobalamin-Gehalt zu normalisieren, wodurch die Entwicklung der Pathologie ausgelöst wurde. Die Therapie kann mehrere Bereiche haben:

  1. Drogentherapie - ist die künstliche Einführung von Vitaminen der Gruppe B, wo das meiste davon an Cyanocobalamin verabreicht wird.
  2. Einhaltung einer strengen Diät - es wird empfohlen, in großen Mengen jene Nahrungsmittel zu verwenden, die reich an B-Vitaminen sind: Rindfleisch, Hüttenkäse, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Milch.
  3. Fußmassage und Bewegungstherapie - sanfte Massagebewegungen wirken anregend und entspannend, und durch die Physiotherapie können die Muskeln allmählich belastet werden, was während der Rehabilitation äußerst nützlich ist.

Vergessen Sie nicht, dass die Seilbahnmyelose gefährlich ist, weil sie langsam fließt.

Normalerweise suchen Menschen Hilfe, wenn die Krankheit bereits voranschreitet und schwer zu überwinden ist. Daher sollten die beim Gehen auftretenden Schmerzen beim Gehen alarmieren und als Grund für die Konsultation eines Arztes dienen.

Schmerzhafte Form der Polyneuropathie

Die Polyneuropathie ist durch eine ausgedehnte Schädigung der Nerven gekennzeichnet, was zu einer verringerten motorischen Aktivität führt, die von akuten Schmerzen begleitet wird. Gefährdet sind Menschen mit Diabetes sowie Menschen, die an chronischem Alkoholismus leiden. Weniger häufig schreitet die Krankheit bei Menschen fort, die an systemischen Störungen leiden und gezwungen sind, bestimmte Medikamente für den Rest ihres Lebens einzunehmen.

Polyneuropathie kann die Entwicklung eines Entzündungsprozesses hervorrufen, bei dem Nervenfasern gereizt werden und Schmerzen verursachen.

Art der Schmerzen Anfangs manifestiert sich die Krankheit, wenn eine Person ständig Muskelmüdigkeit in den Beinen verspürt und es keine körperlichen Anstrengungen gibt. Darüber hinaus werden die Symptome durch Taubheitsgefühl des Fußes ergänzt, was das Laufen selbst bei kurzen Entfernungen problematisch macht. Akute, schießende Schmerzen können sich auf das Kniegelenk und den Gastrocnemius-Muskel auswirken, der allmählich durch eine mangelnde Empfindlichkeit des Fußes ersetzt wird. Der Schmerz kann sich nicht nur während der Bewegung manifestieren, sondern auch in Ruhe.

Lokalisation Die Sohle ist eine Schmerzgegend, sie kann jedoch bis in die Region des Kniegelenks ausstrahlen und stufenweise bis zum Femur ansteigen.

Diagnose In Fällen, in denen die Polyneuropathie eine ungewisse Ätiologie aufweist, können diagnostische Maßnahmen erforderlich sein, z.

  1. Eine detaillierte Analyse von Blut und Urin zeigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses, den Zuckerspiegel und alle biologischen Partikel, anhand derer der Gesundheitszustand des Menschen beurteilt werden kann.
  2. Rücksprache mit einem Neuropathologen - der Arzt untersucht den Patienten und führt eine Reihe von Diagnoseverfahren durch, um den Zustand der Nervenenden des Fußes sowie die Reflexe zu beurteilen.
  3. Röntgen - zeigt das Vorhandensein von Modifikationen des Fußes.
  4. Die Konsultation eines Endokrinologen sowie ein Bluttest auf Hormone ermöglichen es, den Zustand aller Hormondrüsen sowie das Vorhandensein systemischer Erkrankungen zu bestimmen.

Behandlung
Die Schmerzpolyneuropathie wird entsprechend der Ursache ihrer Entwicklung behandelt. Bei Diabetes und Problemen mit Hormonen zielt die Therapie darauf ab, stabilisierende Medikamente zu nehmen, die den Hormonspiegel und den Blutzuckerspiegel anheben. Sie müssen einer Diät folgen und mehr Flüssigkeiten trinken. Hilfskomponenten sind:

  1. Physiotherapieverfahren - Akupunktur und Phonophorese helfen geschädigten Nervenzellen, sich schneller zu erholen.
  2. LFK - einfache, aber tonische Übungen, entfernen den Muskeltonus und verhindern auch die Entwicklung von Schwellungen der unteren Extremitäten.
  3. Schlammbäder und -kompressen mit weißem Ton lösen Muskelverspannungen und normalisieren den Abfluss von Flüssigkeit in den Beinen.

In einigen Fällen kann ein operativer Eingriff bis zur Amputation des Fußes (mit Diabetes mellitus) erforderlich sein.

Neuroma Morton

Diese Pathologie wird durch das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Nerv bestimmt, der zwischen dem dritten und vierten Zeh des Fußes verläuft. Es entsteht als Folge übermäßiger Belastungen im Zehenbereich, was durch das Tragen von hohen Absätzen erreicht wird, die die anatomische Position der Fingerglieder verletzen.

Die Pathologie entwickelt sich auch mit häufigen Verletzungen und Quetschungen, Stichen und bei Übergewicht, das allein eine erhöhte Belastung der Beine ausübt.

Schmerzart Brennen, heftiger Schmerz, der mit der Bewegung zunimmt und in Ruhe nicht von selbst verschwindet. Während des Schlafes sind nur die Symptome weniger ausgeprägt, aber morgens ist der Fuß sehr schmerzhaft, bis es unmöglich ist, darauf zu treten.

Lokalisation Es gibt ein starkes Brennen zwischen dem dritten und dem vierten Finger, das zu Kribbeln und Taubheit führt.

Diagnose Die Hauptmethode der Diagnose ist die visuelle Untersuchung des Fußes sowie das Abtasten des Zwischenraums zwischen dem dritten und dem vierten Finger. Wenn eine Person starke brennende Schmerzen hat, liegt die Angelegenheit höchstwahrscheinlich in der Entzündung des Nervs, was durch Folgendes bestätigt werden kann:

  • Röntgenstrahl;
  • MRI-Scan;
  • Ultraschall des Fußes.

Behandlung
Mortons Neurom kann auf zwei Arten überwunden werden: mit Hilfe einer Operation und ohne. Die konservative Behandlung beinhaltet Faktoren wie:

  1. Drogentherapie - Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten (Nimesil, Codelac, Diclofenac) sowie B-Vitaminen.
  2. Die Massage hilft, den Blutfluss zu normalisieren und Verspannungen zu lösen.
  3. Tragen orthopädischer Schuhe mit Fußgewölbestütze sowie mit einer speziellen Trennwand, die es den Fingern nicht erlaubt, den Nerv zu berühren und zu klemmen.
  4. Verringerung der Belastung der Beine sowie Beseitigung von Übergewicht (falls vorhanden).

Eine radikale Behandlungsmethode ist die Operation, die nur im fortgeschrittenen Stadium der Pathologie durchgeführt wird.

Dabei wird der entzündete Nerv ausgeschnitten, und der Schmerz verschwindet 3-4 Stunden nach dem Eingriff.

Schmerzen lindern (aber das Problem nicht loswerden) sind in der Lage, alternative Medizin zu verschreiben, dazu gehören:

  1. Eine Abkochung von Kamille, Zug und Minze - Abkochungsbäder helfen, Schwellungen zu lindern und Schmerzen zu lindern.
  2. Propolis komprimieren - friert den Schmerz ein und reduziert auch Entzündungen.
  3. Alkohol reibt sich an Akazien - reduziert die Schmerzen und trägt auch zur Ausdehnung der Blutgefäße bei.

Plantarfasziitis

Der Calcaneus ist durch die Plantarfaszie mit dem Mittelfußknochen verbunden, deren Entzündung durch Plantarfasziitis bestimmt wird. Ein Bändchen mit erhöhtem Druck, Reibung oder Überanstrengung verliert seine Fähigkeit, was seine Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Meistens betrifft die Krankheit Sportler, Tänzer und fettleibige Menschen.

Bei Frauen, die ständig hohe Absätze tragen, kann sich auch eine Plantarfasziitis entwickeln.

Art der Schmerzen Die Schmerzen sind sehr scharf, brennen und verengen die Bewegung. Sein Höhepunkt ist am Morgen, wenn der Fuß während des Schlafes so entspannt wie möglich war. Beim Bewegen ist der Schmerz weniger ausgeprägt, hauptsächlich in der Ferse lokalisiert. Schweregefühl in den Beinen sowie Schmerzen im Fuß beim Gehen.

Lokalisation Die Schmerzen treten in der Ferse auf und können sich gleichmäßig auf die Zehen-, Knöchel- und Wadenmuskulatur ausbreiten.

Diagnose Stellen Sie fest, dass die Krankheit in der Lage ist, orthopädisch, traumatologisch oder chirurgisch zu sein. Der genaueste Weg, um den Zustand des Fußes darzustellen, ist eine Röntgenaufnahme, bei der das Wachstum des Knochengewebes des Fersensporns sowie die Verformung des Fußes sichtbar sind.

Wenn die Krankheit konjugiert ist oder durch Erkrankungen des Bewegungsapparates hervorgerufen wird, ergänzt die MRT die Diagnose.

Behandlung Schmerzen im Fuß beim Vorrücken, die durch Fasziitis hervorgerufen werden, werden in einem Komplex behandelt:

  1. Drogentherapie - ist die Verwendung von NSAIDs (Ibuprofen, Diclofenac) sowie der verwendeten Creme und Salbe zur äußerlichen Anwendung, wodurch das Erscheinungsbild des Entzündungsprozesses verringert und die Elastizität der Faszie wiederhergestellt wird.
  2. Massage und körperliche Ertüchtigung (Stretching) - Massage beseitigt stagnierende Prozesse und gemessene körperliche Aktivität hilft, die Mobilität des Bündels allmählich wiederherzustellen.
  3. Physikalische Therapie: Laserexposition und Exposition gegenüber trockener Hitze, wodurch die Regenerationsprozesse beschleunigt werden.
  4. Verringern Sie die körperlichen Belastungen an den Beinen und kämpfen Sie mit Übergewicht.
  5. Auswahl und Tragen von orthopädischen Schuhen mit einer Ristunterstützung, die dem Fuß hilft, eine anatomische Position einzunehmen, wodurch die Belastung des Bündels verringert wird.

Wenn die Krankheit in vernachlässigter Form vorliegt und die Faszie zu reißen droht, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, der darauf abzielt, das Band zu entfernen und den Druck darauf zu reduzieren.

Die Alternativmedizin ist nicht in der Lage, mit einer solchen Krankheit umzugehen, und wenn wir ihre ganze Schwere und Lebensgefahr berücksichtigen, können wir daraus schließen, dass die einzig richtige Lösung darin besteht, zum Arzt zu gehen.

Osteoporose

Diese Krankheit wird durch eine Abnahme der Knochendichte bestimmt, bei der die Knochen locker und spröde werden. Eine Person kann sich bei normalem Gehen oder unbequemen Bewegungen ein Bein brechen. Die Krankheit entwickelt sich und entwickelt sich vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts und kann auch als Folge von Diabetes, Nierenerkrankungen, Onkologie, Hepatitis und Bechterew-Krankheit auftreten. Osteoporose kann auch bei älteren Menschen voranschreiten, was nach 75 Jahren die Norm ist.

Schmerzart Schmerz stumpf, schmerzhaft, konstant. Erhöht sich während körperlicher Anstrengung.

Die Schmerzen in den Füßen können scharf werden und sich ausbreiten, wenn sich das Wetter ändert und die Luftfeuchtigkeit steigt.

Lokalisation Vor allem kann die Ferse weh tun, aber wenn Sie auf den Fuß treten, breitet sich der Schmerz auf das gesamte Bein aus und konzentriert sich auf die Ferse.

Diagnose Da sich Osteoprose auf das gesamte Knochengewebe des Körpers auswirkt, ist die MRT die einzig richtige diagnostische Option. Die Tomographie des Knochengewebes ermöglicht es, die Lockerheit, Zerbrechlichkeit und die weitere Behandlung vorherzusagen. Zusätzliche Untersuchungen können ebenfalls erforderlich sein: ein Bluttest auf Hormone und ein ausführlicher Bluttest, ein Urintest.

Behandlung Die Osteoporosetherapie umfasst folgende Bereiche:

  1. Symptomatische Therapie - Schmerzlinderung sowie Verbesserung des Allgemeinbefindens des Patienten (komplexe Schmerzmittel und NSAR).
  2. Ätiologische Therapie - Beseitigen Sie die Ursache, die der Entwicklung der Osteoporose dient.
  3. Pathogenetische Therapie - Beseitigung des Problems selbst.

Zur Behandlung von Osteoporose verwenden Sie Medikamente wie:

  • Calcitonine;
  • Zoledronsäure;
  • Salze von Kalzium, Fluor;
  • Vitamin D3;
  • Bioflavonoide und Nahrungsergänzungsmittel, die das Knochengewebe stärken.

Es ist auch wichtig, eine geeignete Diät einzuhalten, die reich an kalziumreichen Lebensmitteln wie Hüttenkäse, Käse, Milch, Fleisch, Fisch, Nüssen und Gemüse ist.

Physikalische Therapie und alle therapeutischen Verfahren werden erst nach dem ersten Fortschritt in der medizinischen Behandlung verschrieben.

Bursitis des Fußes

Schleimbeutelentzündung ist ein entzündlicher Prozess im Synovialbeutel, dessen Aufgabe es ist, die Reibung zwischen den Gelenkknochen zu reduzieren. Der Fuß enthält 10 Schleimbeutel (Beutel), so dass sich der Entzündungsprozess von den Fingern zur Achillessehne entwickeln kann. Am häufigsten schreitet die Krankheit bei Menschen mit Sport (Gewichtheben, Laufen, Turnen) sowie bei übermäßigem Gewicht voran.

Die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie werden zu einem Trauma, das einen Auslöser für die Entwicklung einer Entzündung darstellt.

Schmerzart Der Schmerz ist sehr scharf und verstärkt sich mit jeder Gelenkbewegung. Im Ruhezustand ist die Intensität etwas geringer.

Lokalisation Schmerzen treten an den Stellen auf, an denen eine Entzündung vorliegt:

  1. Fersenbursitis - eine Läsion in der Ferse, die häufig mit einem Fersensporn verwechselt wird.
  2. Die kleine Finger-Bursitis ist ein Schmerz mit einer Läsion in der fünften Fußspitze, die sich auf die gesamte Fußfläche ausbreiten kann.
  3. Achillessehnen-Schleimbeutelentzündung - Schmerzen im Bereich zwischen dem Calcaneal-Tuberkel und der Sehne.
  4. Bursitis des Daumens - verletzt das Bein im Fuß in der Nähe des Daumens.

Diagnose
Es gibt zwei Möglichkeiten, Bursitis festzustellen:

  1. Röntgen - zeigt das Vorhandensein von Deformität des Gelenks.
  2. Punktions-Exsudat - die Untersuchung von Synovialflüssigkeit für pathogene Mikroflora, die bei der Auswahl der optimalen Behandlung helfen wird.

Behandlung
Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Verwendung von NSAIDs, die zur Linderung von Entzündungen und Schwellungen beitragen. Wenn die Ursache der Entzündung pathogene Mikroorganismen waren, bedeutet dies, dass sie eine antibakterielle Therapie anwenden. Sie müssen auch eine spezielle Bandage tragen, um die Belastung des Gelenks zu reduzieren.

In Verbindung mit einer Abnahme der motorischen Aktivität geht die Schleimbeutelentzündung ziemlich schnell vorüber, aber die fehlende Behandlung führt zu einer vollständigen Verformung des Gelenks, wodurch Sie nicht ohne Schmerzen gehen können.

Gicht

Dies ist eine pathologische Modifikation des Gelenks, die durch die Ablagerung von Harnsäuresalzen verursacht wird. Es entwickelt sich hauptsächlich nach 40 Jahren bei Menschen. Gefährdet sind Menschen mit Übergewicht, Diabetes und Alkoholismus.

Art von Schmerzen: Plötzliche Schmerzen in den Beinen beim Gehen, begleitet von Hitze in der Läsion.

Lokalisation Kann in allen Gelenken des Fußes auftreten, entwickelt sich jedoch meistens im Bereich des Daumens.

Diagnose Die Diagnose basiert auf den Ergebnissen der Analyse, die auf das Vorhandensein eines Überschusses an Harnsäure hinweisen.

Ein Röntgenbild, das die Struktur der Verbindung zeigt, kann ebenfalls hilfreich sein.

Behandlung Die medikamentöse Therapie zielt auf Schmerzlinderung und Normalisierung des Harnsäurespiegels im Körper ab. Es ist sehr wichtig, eine Diät einzuhalten, die feuerfeste Fette ausschließt. Zu den wirksamsten Medikamenten gehören:

Bei vollständiger Zerstörung des Gelenks wird dessen Entfernung und Austausch durch das Implantat durchgeführt.

Rheumatoide Arthritis

Systemische chronische Erkrankung des Bindegewebes, bei der kleine periphere Gelenke zerstört werden. Die Krankheit hat einen Autoimmun-Charakter, der meistens nach 50 Jahren bei Menschen auftritt.

Art von Schmerz: der schmerzende Schmerz, der sich im Laufe des Tages ansammeln kann und sich abends verstärken kann.

Lokalisierung Im Mittelpunkt des Schmerzes - das betroffene Gelenk.

Diagnose Die Diagnose wird auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Studien gestellt:

  1. Röntgenaufnahme
  2. Arthroskopie
  3. Test ASTsP.
  4. Biopsie der Gelenkflüssigkeit.
  5. Nachweis von Rheumafaktor im Bluttest.

Behandlung
Die rheumatoide Arthritis zu beseitigen ist nicht einfach. Dies ist eine chronische Erkrankung, die darauf abzielt, Schmerzen zu lindern und den Entzündungsprozess zu beseitigen. Die medikamentöse Therapie umfasst die Verwendung von NSAIDs und Schmerzmitteln sowie selektiven COX-Inhibitoren.

Eine zusätzliche Behandlungsmethode ist die Physiotherapie in Form von:

  • Akupunktur;
  • galvanische Strömungen;
  • trocken warm

Flache Füße

Diese Pathologie wird durch das Vorhandensein eines flachen Fußes ohne charakteristischen Auftrieb bestimmt.

Es geschieht angeboren und erworben, wenn es sich entwickelt, wenn Schuhe auf einer flachen Sohle getragen werden.

Art von Schmerz
Schmerzende Schmerzen, schmerzende Füße beim Gehen und bei körperlicher Anstrengung. Der Schmerz kann auf die Wirbelsäule ausstrahlen.

Lokalisierung Es tut weh, als Ganzes auf den Fuß zu treten.

Diagnose Um eine Diagnose zu stellen, genügt es, den Fuß zu untersuchen.

Die Behandlungstherapie umfasst das Tragen spezieller orthopädischer Schuhe sowie körperliche Übungen mit Selbstmassage.

Traumatische Verletzung

Zu den häufigsten Verletzungen des Fußes, die von starken Schmerzen begleitet werden, treten folgende Störungen auf:

  • Verstauchung und Bruch der Bänder;
  • Bruch;
  • Luxation des Gelenks.

Solche Verletzungen verursachen akute Schmerzen, daher sollten Sie vor dem Arztbesuch eine Pille eines Narkosemittels (Analgin, Nalgezin, Pentalgin) einnehmen.

Gefäßkrankheiten

Krampfadern und Thrombosen sind die häufigsten Fußerkrankungen, die mit einer Blockade der Blutgefäße und einer Abnahme ihrer Elastizität einhergehen. Im ersten Fall werden die Wände der Gefäße dünner und können das Blut nicht vollständig in alle entfernten Gewebe des Fußes transportieren. Bei der Thrombose wird die Blutversorgung durch Verstopfen des Gefäßlumens durch ein Blutgerinnsel unterbrochen.

Diese Schmerzursachen im Bein werden auf komplexe Weise beseitigt, die sich durch dumpfen Schmerz auszeichnen.

In welchem ​​Fall sofort zum Arzt?

Wenn der Fuß anschwillt, an Sensibilität verliert und sich der Allgemeinzustand allmählich verschlechtert, sollten Sie nicht zögern, zum Arzt zu gehen.

Es ist notwendig, die Temperatur zu kontrollieren und auf die damit verbundenen Symptome zu achten.

Schauen Sie sich auch das folgende Video an

Erste Hilfe

Bevor Sie bei akuten Schmerzen einen Arzt aufsuchen, können Sie 2 Tabletten eines Narkosemittels nehmen, um einen Schmerzanfall zu stoppen. Bei Frakturen, Luxationen oder Bänderriss sollte der Fuß immobilisiert werden.

So wurde klar, warum die Füße weh tun und warum ein gesunder Mensch nicht auf den Füßen stehen kann. Verursacht Gewicht und Wege, um sie zu beseitigen. Daher sollten Sie sich nicht selbst behandeln.

Nur ein Spezialist kann die am besten geeignete Behandlung wählen.

Wie kann man Schmerzen in den Gelenken und der Wirbelsäule vergessen?

  • Schränkt der Schmerz Ihre Bewegung und Ihr Leben ein?
  • Haben Sie Angst vor Unbehagen, Knirschen und systematischen Schmerzen?
  • Vielleicht haben Sie eine Menge Drogen, Cremes und Salben ausprobiert?
  • Menschen, die aus bitteren Erfahrungen bei der Behandlung von Gelenken gelernt haben, nutzen... >>

Meinung von Ärzten zu diesem Thema lesen.

Der Fuß ist der unterste Teil des Beines. Es basiert auf 26 Knochen, und Gelenke, Sehnen und Bänder sind für die Beweglichkeit verantwortlich. Füße führen nicht nur Jogging- und Ausgleichsfunktionen aus, sondern spielen auch die Rolle von Federn. Sie übernehmen das Gewicht des ganzen Körpers und entlasten die Wirbelsäule, das Becken und die unteren Gliedmaßen. Jede Störung des Fußes äußert sich sofort durch unangenehme Empfindungen unterschiedlicher Intensität: von leichten Angstzuständen bis hin zu starken Schmerzen, die den gesamten Körper durchdringen.

Diffuse Schmerzen in den Füßen

Fußschmerzen sind eine häufige Erkrankung, mit der sich Patienten an einen Traumatologen, einen Chirurgen oder einen Orthopäden wenden. Die Beschwerden können allgemein (diffus) sein, die gesamte distale Extremität bedecken oder in einem bestimmten Teil des Fußes lokalisiert sein. Flächenweite Schmerzen können sich nach harter Arbeit, langem Gehen, Sport und anderen Stressformen manifestieren, manchmal treten sie jedoch auch in einer ruhigen Position auf, ohne die Beine vorher zu betätigen.

Schmerzen, die mit Stress verbunden sind, aber keine anderen klinischen Anzeichen aufweisen, die für körperliche Ermüdung charakteristisch sind, können mit systemischen Erkrankungen des Körpers zusammenhängen. Das Symptom äußert sich häufig in einem pathologischen Kalziummangel und kann auf das Anfangsstadium von Krankheiten wie Rachitis, Osteomalazie (Erweichen des Knochengewebes) und senile Osteoporose hinweisen. Ein charakteristisches Merkmal ist die Schmerzhaftigkeit aller Fußknochen, die sich beim Abtasten manifestiert.

Länger anhaltende erzwungene Immobilität, die durch Bettruhe verursacht wird, kann auch diffuse Schmerzen in den Füßen verursachen. Dieses Problem ist nicht mit der Pathologie des Skelettsystems verbunden, sondern mit der Schwächung von Muskeln und Bändern. Ein solches Schmerzsyndrom tritt mit schneller Gewichtszunahme oder langfristiger körperlicher Anstrengung auf.

Posttraumatische Osteoporose ist eine weitere Ursache für starke Schmerzen in den Füßen. Bei dieser Krankheit leidet der Patient sogar in absoluter Ruhe, die Stützfähigkeit der Gliedmaßen ist gestört, und trophische Veränderungen treten in den Fußgeweben auf, die durch den Entzündungsprozess hervorgerufen werden. Die Krankheit entwickelt sich als Komplikation infolge von Verletzungen und chronischen Erkrankungen des Sprunggelenks und des Fußes.

Akute Schmerzen, die sich auf den gesamten Fuß ausbreiten, entstehen manchmal aufgrund von Pathologien des Gefäßsystems. Veränderungen können sowohl funktioneller als auch organischer Natur sein, und die Intensität des Schmerzes kann von einem kurzen abrupten Anfall bis zu längeren Beschwerden variieren, die die Lebensqualität beeinträchtigen.

Lokale Krankheiten

Lokale Schmerzen sind auf bestimmte Bereiche des Fußes beschränkt. Ursachen für Beschwerden können verschiedene Ursachen haben. Die Aufgabe des Spezialisten ist es herauszufinden, warum der Fuß weh tut, und die richtige Behandlungstaktik zu wählen.

Zur primären Bestimmung der Art der Erkrankung wird eine palpatorische Untersuchung des betroffenen Bereichs durchgeführt. Die topische Diagnostik basiert auf dem sequentiellen Druck eines Fingers auf die Gliedmaßenbereiche in der Unbehaglichkeitszone. Mit dieser Technik können Sie die Lokalisation des Entzündungsprozesses bestimmen und zusätzliche Untersuchungen (Tests, Röntgenaufnahmen, MRT, CT) zuweisen, um die endgültige Diagnose festzulegen.

Welche Zustände gehen mit Fußschmerzen einher?

Plantarfasziitis

Plantarfasziitis ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Fußsohle. Unangenehme Empfindungen bei dieser Pathologie werden in der Ferse lokalisiert und beim Gehen verstärkt.

Die Plantarfaszie ist ein Bündel von Bindefasern, das die Zehen mit dem Calcaneus verbindet. Chronische Mikrotraumen, die aufgrund einer erhöhten Belastung der Ferse auftreten, führen zu Entzündungsstörungen der Faszien und damit zu einem Schmerzsyndrom. Die Dehnung des Bindegewebes verursacht nicht nur akute Beschwerden im Fersenbein, sondern auch Schmerzen im Fußgewölbe und in der Sohlenmitte. Das Leiden ist besonders nach dem Aufwachen spürbar, dem eine lange Pause vorausging.

  • Übergewicht;
  • flache Füße;
  • Gicht;
  • Erkrankungen der Gelenke der Gliedmaßen und der Wirbelsäule;
  • Verletzung des Kalkaneus.
  • übermäßige übung.

Eine Komplikation der Plantarfasziitis kann das Wachstum von Knochengewebe sein, das üblicherweise als "Fersensporn" bezeichnet wird. Dies ist ein ausgeprägter kosmetischer Defekt, der auch von Schmerzen begleitet sein kann. Schmerzen im Bereich des Sporns treten auf, wenn sich eine durch Fasziitis verursachte Entzündung auf das Weichgewebe um das Wachstum ausbreitet.

Die Behandlung der Plantarfasziitis zielt darauf ab, Entzündungen im Läsionsfokus zu beseitigen und weitere Schäden zu verhindern. Wenn Schmerzen durch körperliche Anstrengung entstehen, ist es erforderlich, die Belastung des Beines zu reduzieren: Unterbrechen Sie das Training, bei dem der Druck auf die Ferse steigt, vermeiden Sie langes Gehen und Stehen.

Zur Verbesserung der Abschreibung müssen orthopädische Einlagen, hochwertige Sportschuhe und Modelle mit weichen Sohlen getragen werden. Als medikamentöse Therapie werden nichtsteroidale Antiphlogistika auf Ibuprofen- und Naproxen-Basis eingesetzt. Spezielle Übungen zum Dehnen des Unterschenkels verbessern die Flexibilität der Bänder und stärken den Muskelrahmen.

Metatarsalgie

Metatarsalgie ist ein Schmerzsyndrom, das im Vorfuß auftritt. In diesem Zustand schmerzt der Fuß im Fuß und es tut weh, auf die Zehen zu treten. Unangenehme Empfindungen können näher am Bereich der Mittelfußknochen der Finger II und III lokalisiert werden oder sich auf die gesamte Sohle erstrecken. Die Ursachen dieses Zustands sind sowohl neurogener als auch mechanischer Natur, aber es kommt alles darauf an, den Nerv zu quetschen.

  • Fußbrüche;
  • angeborener oder erworbener Plattfuß;
  • Neoplasmen;
  • Valgus-Deformität;
  • Atherosklerose obliterans;
  • Komplikationen bei Knöcheloperationen;
  • erhöhte motorische Aktivität.

Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Pathologie zu entwickeln. Dies ist auf die allmähliche Erschöpfung der Fettschicht im Kopf des Mittelfußknochens zurückzuführen, die zu einer Entzündung des Gelenksacks führt.

Metatarsalgie kann durch konservative und chirurgische Methoden behandelt werden. Zunächst ruhen der Fuß, es werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben und orthopädische Einlagen ausgewählt. Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt bei Komplikationen wie Tumoren und Gelenkdeformitäten.

Neurom

Neurom (Neuroma Plantaris) wird als gutartige Verdickung des üblichen digitalen Nervengewebes bezeichnet - Perineuralfibrose. Die typische Lokalisation eines Neoplasmas liegt in der Mitte zwischen der Basis von III und IV der Zehen. Seltener beziehen sich pathologische Veränderungen auf andere Interplus-Segmente. Die Krankheit wurde Mortons Neurom (Syndrom) genannt. Es betrifft hauptsächlich das Nervengewebe einer Extremität. Diese leiden an beiden Geschlechtern, aber häufiger - älteren Frauen.

Zu Beginn der Krankheit des Patienten sind die Patienten mit mäßig starken Schmerzen beunruhigt, die mit Kribbeln, Taubheitsgefühl und Brennen in der Sohle einhergehen können. Beim Tragen von engen und instabilen Schuhen werden diese Erscheinungsformen verstärkt.

Mit der Entwicklung der Krankheit verschlechtert sich das Krankheitsbild. Ein altes Neurom stört eine Person mit anhaltenden Schmerzen, die brennen und schießen. Empfindungen betreffen nicht nur den Stoff der Sohle, sondern auch die Finger. Beim Laufen ist die Illusion eines Fremdkörpers in den Schuhen.

Wenn ein Neurom nicht beobachtet wird, können bestimmte visuelle Anzeichen dafür sorgen, dass die Fußsohle wehtut. Die Palpation definiert jedoch eindeutig die Lokalisation der Entzündung: Die Mitte des Raums zwischen den Fingeransätzen ist angespannt und verursacht Schmerzen beim Drücken. Zur Bestätigung der Diagnose und zum Ausschluss von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen (Fraktur, Arthritis) hilft die MRI oder die Radiographie.

  1. Die konservative Behandlung zielt darauf ab, den mechanischen Druck auf den geschädigten Nerv zu reduzieren, indem bequeme Schuhe ausgewählt und physiotherapeutische Verfahren durchgeführt werden. Zusätzlich wird eine medikamentöse Therapie verschrieben, die die Einnahme von Analgetika und die Injektion von Corticosteroid-Medikamenten umfasst.
  2. Bei der Ineffektivität konservativer Methoden ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Derzeit gibt es zwei Methoden der Radikalbehandlung: vollständige oder teilweise Entfernung des Neuroms mit Erhaltung des Nervs oder künstliche Osteotomie des Mittelfußknochens, um den Kopf zu verschieben und den Nerv freizusetzen.

Video

Video - Fußneurom

Erythromelalgie

Erythromelalgie ist eine neurologische Erkrankung, die die Füße der Menschen meistens nach 40 Jahren betrifft. Die charakteristischen Symptome dieses Zustands sind intensive, brennende Schmerzen und Hautrötung in einem begrenzten Teil der distalen Extremität. Die lokale Temperatur der Haut steigt an, es treten Ödeme auf.

Der Angriff kann zu vorzeitigem Kontakt mit Hitze, Muskelverspannungen, Kompression und verlängerter Zwangshaltung des Beines führen. Wenn er abgekühlt ist und sich ausruht, löst sich der Schmerz. Um den Schmerz schnell zu stoppen, kann die Extremität angehoben werden - es stimuliert den Blutabfluss aus dem Bereich der Entzündung.

Die Krankheit ist selten unabhängiger Natur, meistens jedoch sekundärer Natur und begleitet sie andere Erkrankungen des Körpers.

Die Erythromelalgie entwickelt sich vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und der blutbildenden Organe. Dazu gehören:

  • hoher Blutdruck;
  • Thrombophlebitis;
  • Neurom eines der Nerven des Beines oder Fußes;
  • Polycythämie;
  • Thrombozytose;
  • Leukämie

Manchmal tritt Erythromelalgie als Reaktion auf bestimmte Medikamente (Bromocriptin, Felodipin, Nifedipin) sowie als Komplikation bei Infektionskrankheiten und Pilzvergiftung auf.

Die Behandlung der Erythromelalgie wird konservativ durchgeführt. Von den verwendeten Medikamenten Vasokonstriktor und Sedativa, Kalziumergänzungen, Vitamin C, Glutaminsäure.

Flache Füße

Bei flachen Füßen berührt der Fuß den Boden mit der gesamten Bodenfläche. Der einfachste Weg, diese Pathologie zu bestimmen, ist der Fußabdruck: Normalerweise sollte entlang der Linie der inneren Kante eine Kerbe vorhanden sein, die mehr als die Hälfte der Sohle in der Mitte einnimmt. Wenn es nicht da ist oder der Raum zu klein ist, handelt es sich um angeborenen oder erworbenen Plattfuß.

In diesem Zustand führen die Füße die Abschreibungsfunktion nicht mehr ordnungsgemäß aus. Dadurch werden die Beine bei Bewegung übermäßig müde, der Fußgewölbe schmerzt beim Gehen, Laufen und Stehen, Unbehagen kann auf das Hüftgelenk und die Wirbelsäule übertragen werden.

Die Ursachen für den erworbenen Plattfuß sind vielfältig.

  • Überlastung der unteren Gliedmaßen während des aktiven Wachstums;
  • Längerer Aufenthalt auf den Füßen (Friseure, Verkäufer und andere Personen, deren Arbeit mit Zwangshaltung verbunden ist, sind gefährdet);
  • lange Tragegewichte;
  • Übergewicht
  • Verletzungen.

Die traumatische Abflachung und Krümmung der Füße ist das Ergebnis einer Fraktur des Knöchels, der Mittelfußknochen oder des Ramus der Extremitäten.

Bei flachen Füßen werden Übungen empfohlen, um den muskulösen Rahmen des Fußgewölbes zu stärken und orthopädische Schuhe zu tragen. In der Kindheit ist die Krankheit leicht zu behandeln. Bei Erwachsenen ist eine vollständige Erholung des Bogens nicht zu erreichen, der Zustand kann jedoch korrigiert werden. Zur Beseitigung des Schmerzsyndroms werden Analgetika in Kombination mit physiotherapeutischen Verfahren (Massage, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie) eingesetzt. Die Übungen werden vom Arzt individuell ausgewählt, basierend auf dem Plattfuß und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen. Um den Muskeltonus zu verbessern, verschreiben Sie Bäder und Hydromassagen.

Arthritis

Arthritis des Fußes - akute oder chronische entzündliche Prozesse, die die Gelenke des distalen Beins betreffen. Die Ursachen der Erkrankung können rheumatoide oder ansteckend sein sowie auf Gicht und mechanisches Trauma zurückzuführen sein.

Die Krankheit äußert sich in Schmerzen, Bewegungsstörungen beim Gehen, Rötung und Schwellung des die Gelenke umgebenden Weichgewebes. Der Schmerz ist dauerhaft, nimmt selbst bei einer geringen körperlichen Belastung der Beine zu und nimmt nach einer langen Pause ab. Die charakteristischen Symptome von Arthritis sind morgendliche Steifheit. Es ist schmerzhaft für den Patienten zu gehen, der Gang hinkt, das Knirschen und das Klicken in den Gelenken ist spürbar. In schweren Fällen kommt es zu einer sichtbaren Verformung des Fußes.

Die Diagnose der Arthritis des Fußes basiert auf der Untersuchung der distalen Extremität, der Palpation und der Labortests. Ultraschall der Gelenke, Röntgenbilder und MRT ermöglichen eine genaue Diagnose.

  • Medikamente, deren Zweck ätiopathogenetisch (auf die Ursache der Erkrankung gerichtet) und symptomatische Behandlung ist. Analgetika, topische und systemische nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sowie intraartikuläre Injektionen von Corticosteroiden werden verwendet;
  • Begrenzung der Belastung des Fußes;
  • Rehabilitations- und Rehabilitationsaktivitäten;
  • chirurgischer Eingriff (Arthroplastik und andere Manipulationen zur Wiederherstellung der Mobilität).

Körner und Körner

Hühneraugen sind Bereiche der keratinisierten Haut, die sich an Orten mit starker Reibung und mechanischem Druck bilden. Weiche Schwielen können zwischen den Phalangen und harte an der Außenseite des kleinen Fingers auftreten. Auf den Sohlen der Hühneraugen treten häufig Hühneraugen auf - grobe Dichtungen im Fersenbereich, unter den Phalangen, an der Daumeninnenseite.

Im Normalzustand schützen diese Dichtungen die Haut an den anfälligsten Stellen und geben keinen Anlass zur Sorge. Ein medizinisches Problem tritt auf, wenn der Kallus zu schmerzen beginnt und das Gewebe wächst. Beim Laufen treten unangenehme Empfindungen auf, die durch unbequeme oder falsch gewählte Schuhe verstärkt werden.

Wenn die Hühneraugen und natoptysh Unbehagen verursachen, müssen Sie die Schuhe auswählen, die für das betroffene Bein am schonendsten sind. Um die kritischen Zonen der Sohle zu mildern, gibt es spezielle weiche Pads aus speziellen Stoffen, Filz, Silikon und Gummi. Sie sind unten eingeschlossen und reduzieren den Druck auf den betroffenen Bereich. Interdigitalpads und -abdeckungen werden verwendet, um die Finger vor Reibung voneinander zu schützen.

Salicylsäure wird verwendet, um die Plantarenkörner zu entfernen, die nach dem Erweichen in warmem Wasser auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Auf ambulanter Basis werden die Hühneraugen mit einem speziellen Werkzeug entfernt, mit dem der Keratinbereich sorgfältig vom Fuß abgeschnitten wird.

Es wird nicht empfohlen, die Hornhaut selbst abzuschneiden, insbesondere bei Diabetes und anderen Krankheiten, bei denen Wunden lange heilen.

Fußverletzungen

Eine traumatische Verletzung des Fußes kann einen scharfen Schmerz auslösen, wenn versucht wird, auf dem verletzten Bein zu stehen.

  1. Dehnen von Muskeln, Bändern und Sehnen. Schäden treten bei Streiks oder erfolglosen plötzlichen Bewegungen auf.
  2. Frakturen der Fußknochen. Die anfälligsten Verletzungen Phalanx. Athleten, Tänzer und andere Menschen mit erhöhter körperlicher Aktivität haben einen gebrochenen Sesambeinknochen.
  3. Luxation des Fußes Bei dieser Art von Verletzung treten an allen Fußgelenken Schäden auf: Zehen, Mittelfußknochen, Fußwurzelknochen und Knöchelgelenke.
  4. Tendonitis - Entzündung der Sehnen, die die Knochen und Muskeln des Fußes verbinden. Kann von degenerativen Veränderungen im Gewebe begleitet sein. Die Entwicklungsfaktoren der Tendonitis sind vielfältig, aber meistens wird die Erkrankung durch eine Sportverletzung verursacht.
  5. Starke Schmerzen in der Sohle können das Ergebnis eines Splitters oder einer anderen Verletzung der Haut sein. In diesem Fall sollte der Fremdkörper entfernt und die Wunde mit einem Antiseptikum behandelt werden. Bei ausgedehnten Verletzungen, tiefer Lage des Splitters und Auftreten von Komplikationen - Arzt konsultieren.

Luxationen, Frakturen und Dehnungen der Füße erfordern sofortige Aufmerksamkeit für qualifizierte medizinische Hilfe. Therapeutische Maßnahmen umfassen die Immobilisierung der Gliedmaßen und die symptomatische Therapie.

Schmerzen in den Füßen können verschiedene Ursachen haben, aber fast immer verursacht das Unbehagen der Person ein ausgeprägtes Unbehagen, und in schweren Fällen verschlechtert sie die Lebensqualität. Wenn Schmerzen nicht mit körperlicher Erschöpfung verbunden sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Ursache der Erkrankung herausfinden. Durch die rechtzeitige medizinische Versorgung und die Einhaltung der Empfehlungen eines Spezialisten können Komplikationen vermieden und das Gehen erleichtert werden.

Weitere Artikel Über Füße