Hühneraugen

Schmerzursachen im Fuß an der Innenseite

Schmerzhafte Empfindungen an der lateralen Seite des Fußes (innen) sind aus physiologischen Gründen recht häufig, da die unteren Gliedmaßen die stärksten Belastungen erfahren. Einige Patienten assoziieren solche Manifestationen mit statischem und dynamischem Stress. Wenn die Füße von innen schmerzen, müssen zunächst die Ursachen für die Entwicklung schmerzhafter Symptome ermittelt werden, gefolgt von einer angemessenen Behandlung.

Es gibt eine Reihe pathologischer Manifestationen, bei denen Schmerzen im Fuß auftreten. Einer der prädisponierenden Faktoren kann eine bestimmte Kompression und Belastung sein, bei der die Innenseite des Fußes ohne äußere Entzündungszeichen verletzt werden kann.

Die häufigsten Ursachen für solche Symptome sind folgende Krankheiten:

Plantarfasziitis

Im Anfangsstadium der Entwicklung tritt diese Krankheit oft in einer latenten Form auf, und starke Schmerzen, die am Abend auftreten, werden auf normale Müdigkeit zurückgeführt. Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses verstärken sich die Schmerzsymptome und können sogar im Ruhezustand auftreten.

Bei der Fasciitis kommt es zu einer Entzündung der Plantarfaszie, die den Calcaneus und die Fingerglieder der Finger verbindet. Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses werden Schädigungen des Fersenknochens und Mikrorisse der Bänder beobachtet, die allmählich zunehmen, von Ödemen begleitet werden und außen ein starker Schmerz im Fuß auftritt.

Plantarfasziitis entwickelt sich in der Regel an beiden Gliedmaßen, jedoch sind einseitige Läsionen des Fußes möglich. Die häufigste Komplikation der Fasziitis ist das Auftreten des Fersensporns (Knochenbildung von Calciumsalzen).

Um die Fasziitis zu beseitigen, müssen NSAIDs, komplexe Gymnastik, Massage und orthopädische Schuhe verwendet werden. Die Provokateure der Krankheit können Übergewicht, erbliche Veranlagung, Fußdeformitäten sowie erhöhte körperliche Anstrengung an den unteren Extremitäten sein.

Tendonitis

Diese Krankheit wird durch die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Sehnen, im Plantar- und im hinteren Tibialmuskel verursacht, der die kleinen und großen Schienbeinknochen verbindet. Wenn die Sehnenentzündung bei der Beugung des Fußgelenks mit der Unterstützung an der Ferse die Innenseite des Fußes verletzt. In einem ruhigen Zustand nehmen die Schmerzsymptome ab, aber allmählich werden die Schmerzen chronisch. Darüber hinaus gibt es im betroffenen Bereich Hyperämie, Ödeme und lokale Hyperthermie.

Die Symptome der Krankheit können mit unterschiedlicher Intensität auftreten. Das Tragen unbequemer Schuhe verschlimmert die Situation. Bei vorzeitiger (oder fehlender) Behandlung wird die Sehnenentzündung chronisch. Entzündungshemmende Medikamente werden am häufigsten verwendet, um Schmerzen beim Gehen zu lindern.

Nachdem der akute Prozess neutralisiert ist, werden Massagen, Physiotherapie und Rehabilitationsmaßnahmen verordnet. Mit der Ineffektivität der traditionellen Therapie ist die Frage des chirurgischen Eingriffs gelöst, während der das betroffene Gewebe herausgeschnitten wird.

Arthritis

In 75% aller Fälle von Arthritis wird sie durch infektiöse Prozesse in den Gelenkgeweben hervorgerufen, die restlichen 25% werden durch Deformitäten der Füße verursacht. Zu den Risikofaktoren zählen Übergewicht, übermäßige Bewegung und Stoffwechselstörungen im Körper des Patienten. Meistens betrifft Arthritis beide Füße gleichzeitig, was jedoch nicht ausschließt, dass nur das rechte oder linke Bein von dem Entzündungsprozess betroffen sein kann.

Zu Beginn des pathologischen Prozesses treten Unbehagen nur nach dem Laufen und langen Gehen auf, jedoch werden die Symptome nach der Zeit komplizierter, was zu einer Einschränkung der motorischen Aktivität des Gelenks führt. Die Diagnose wird durchgeführt, um den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen, wonach eine angemessene Therapie verordnet wird.

Arthrose

Die klinischen Symptome einer Arthrose ähneln stark dem Fersensporn, bei dem der Schmerz in der Sohle seitlich (näher an der Ferse) auftritt und die Bewegungsaktivität des Sprunggelenks begrenzt. Wenn die Symptome zunehmen, können sich Osteophyten bilden, die während der Bewegung und der Wetterempfindlichkeit knirschen.

Ein charakteristisches Zeichen für Arthrose ist ein Schmerzrückgang in einem ruhigen Zustand. Der Patient nimmt eine sparsame Haltung ein, versucht nicht auf die Ferse zu treten und überträgt die Hauptlast auf die Finger. Diese Funktion erklärt die Tatsache, dass der äußere Aspekt des Fußes weh tut. Die kombinierte Therapie umfasst den Einsatz von Medikamenten, Massagen, Bewegungstherapien usw. In den Stadien 4 und 3 der Arthrose werden intraartikuläre Injektionen durchgeführt, und wenn nötig, werden Operationen durchgeführt.

Cuboid-Syndrom

Die kubischen Knochen des Fußwurzels, die sich in der Mitte des Fußes befinden, können nicht nur durch einen direkten und scharfen Schlag verletzt werden, sondern auch, wenn die Knochen (Fersenbein und Mittelfußknochen) durch Weichteile zusammengedrückt werden. Quaderförmige Knochen dienen zur Aufrechterhaltung des Fußgewölbes. Bei einer scharfen Biegung oder Verletzung, insbesondere bei Profisportlern, kommt es zu starken Schmerzen an der Seite des Fußes.

Die Ursache der Krankheit kann sein:

  • Quetschen und Bruch des quaderförmigen Knochens;
  • starkes Bücken, wodurch Schmerzen im Fußgewölbe verursacht werden;
  • Stress (Müdigkeit) Bruch, der am häufigsten bei Sportlern auftritt, die an den Grenzen ihrer eigenen Fähigkeiten trainieren.

Die Diagnose der Krankheit ist aufgrund der allmählichen Zunahme der Symptome schwierig. Röntgenuntersuchungen sind nicht immer effektiv, daher werden meistens CT und MRI verschrieben. Therapeutische Maßnahmen sorgen für die Fixierung des Fußes mit Hilfe von Gipsschienen, Reifen oder einer engen Bandage mit anschließender Einnahme von nichtsteroidalen Antiphlogistika, Chondroprotektoren und Vitamin-Komplexen.

Valgus-Deformität

Mit der Krümmung der Mittelfußknochen-Phalanx der großen Zehe kann das Gelenk nach außen abgelenkt werden, was zur Bildung eines Klumpens am äußeren Kopf des Mittelfußknochens führt. Verformung kann an beiden Gliedmaßen vorhanden sein, die resultierenden Dichtungen können jedoch erheblich voneinander abweichen. Der Krümmungsgrad des Fußes sowie die Intensität der Schmerzsymptome hängen direkt vom Stadium der Erkrankung ab.

Bei der Komplikation von Valgus-Deformitäten ist die Entwicklung einer Schleimbeutelentzündung oder der Daychlender-Krankheit (Fußmarsch) möglich, wodurch eine teilweise Resorption des Knochengewebes mit anschließender Regeneration beobachtet wird. Die traditionelle Therapie wird durch Physiotherapie, Bewegungstherapie und orthopädische Geräte ergänzt.

Tarsal-Koalition

Diese Krankheit ist extrem selten (bei 1% der Patienten) und entwickelt sich als Folge der Verschmelzung von 2 oder mehr Knochen des Fußes. Tarsal-Koalition verläuft oft mit gelöschten Symptomen. Bei dieser Krankheit wird die Verschmelzung des Kalkaneus und des Talus diagnostiziert, die Beteiligung des Entzündungsprozesses der Ram-Navicular- und Calcaneal-Navicular-Koalition ist jedoch nicht ausgeschlossen.

Solche Anomalien des Knochengewebes werden als angeboren eingestuft und nur während der Adoleszenz aktiviert, was sich durch folgende Symptome äußert:

  • Krampf der Wadenmuskeln;
  • häufige Knöchelverstauchung;
  • eingeschränkte körperliche Aktivität des Fußes;
  • Valgus-Krümmung.

Wenn nicht rechtzeitig eingegriffen wird, kann sich der degenerative Prozess im Gelenk entwickeln. Wenn Sie also Schmerzen an den seitlichen Füßen haben, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Bei schweren Symptomen wird eine Resektion oder Arthrodese durchgeführt.

Verstauchungen (Tränen) der Bänder

Die Ursache der Schmerzen in den Füßen ist oft das Strecken und Reißen der Bänder infolge eines erfolglosen Sturzes. Bei Teilrissen der Bänder oder Dehnung des Ober- und Seitenteils der Füße bilden sich Ödeme und die Beine verletzen sowohl im ruhigen Zustand als auch während der Bewegung.

Bei einem vollständigen Bruch der Bänder des äußeren Teils der Füße schwellen die linken und rechten des Sprunggelenks sowie im plantaren Bereich. Die Behandlung von Rupturen beinhaltet das chirurgische Nähen der Fasern durch einen Schnitt am Ort der Verletzung. In einigen Fällen wird die Bandruptur durch Hämarthrose (Anhäufung von Blut in der Gelenkhöhle) kompliziert, was einen dringenden medizinischen Eingriff erfordert.

Gefäßpathologie

Akute Schmerzen an der Innenseite der Füße sind möglich, da die Gefäße der unteren Extremitäten verletzt werden, was den Gewebetrophismus verschlechtert. In diesem Fall gelangen unzureichende Nährstoffe in die Zellen und sterben allmählich ab.

Bei frühzeitiger Diagnose werden folgende Symptome identifiziert:

  • die Beine werden schnell müde, selbst wenn Sie nur kurze Zeit ruhig laufen;
  • die Fußsohlen können gelegentlich taub werden;
  • mögliche Parästhesie der unteren Extremitäten;
  • mit einer bestimmten Frequenz kommt es zu einer krampfartigen Reduktion der Gastrocnemius-Muskeln;
  • Integumente erhalten eine bläuliche Tönung und sind mit einem Marmormuster bedeckt;
  • infolge einer starken Ausdünnung der Wände kommt es zu einem Bruch der Gefäße, begleitet von Hämatomen;
  • Auch in der heißen Jahreszeit frieren die unteren Gliedmaßen ständig und die Bildung von trophischen Geschwüren ist möglich.

In der Zukunft nehmen die Symptome zu und die Schmerzen werden dauerhaft und treten sogar im Ruhezustand auf. Ohne rechtzeitige Hilfe wird die Krankheit chronisch und provoziert die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen, einschließlich einer vollständigen oder teilweisen Ruhigstellung der Gliedmaßen.

Viele Patienten, vor allem Frauen, die die Schönheit ihrer Beine so lange wie möglich erhalten möchten, interessieren sich für die Frage, warum Gefäßerkrankungen auftreten, und gibt es die Möglichkeit, einen solchen Zustand zu verhindern? Meistens sind diese Manifestationen mit einer Auslöschung der Endarteriitis, der Raynaud-Krankheit, einer systemischen Vaskulitis, Diabetes mellitus und vaskulärer Atherosklerose verbunden.

Die komplexe Therapie von Erkrankungen des Kreislaufsystems umfasst notwendigerweise Arzneimittel zur Stärkung der Gefäßwände und Vasodilatatoren. Bei schweren Formen der Krankheit ist ein operativer Eingriff erforderlich (Bypassoperation und Sympathektomie).

In den meisten Fällen können Gefäßerkrankungen verhindert werden, indem eine Reihe einfacher Regeln befolgt wird, die bequeme Schuhe tragen, Gewichtskontrolle, Verringerung der körperlichen Anstrengung und rechtzeitige ärztliche Untersuchung, insbesondere wenn eine genetische Prädisposition für solche Erkrankungen vorliegt.

Wenn Sie sich an Spezialisten (Orthopäden, Traumatologen, Kardiologen usw.) wenden, können Sie die Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung erkennen. Um die Diagnose zu klären, wird empfohlen, eine Röntgenuntersuchung, Computertomographie sowie Blut- und Urinanalysen durchzuführen.

Behandlung

Nach Abklärung der Diagnose erstellt der Arzt ein individuelles Behandlungsschema mit Medikamenten, die die Schmerzsymptome im Fuß wirksam lindern. In der Regel wird die Einnahme von Arzneimitteln empfohlen, zu denen die Vitamine D und C sowie Calcium und Magnesium gehören.

Die Wahl der Behandlung erfordert eine sorgfältige Behandlung. Bei der Verletzung des Fußes werden Schmerzmittel (Trigan, Ketorol usw.) und nicht-steroidale Antiphlogistika (Diklogen, Ortofen, Ibuprofen usw.) sowie die Fixierung der Verletzungsstelle mit einem dichten Verband oder einer Gipskante vorgeschrieben.

In fast allen Fällen werden Physiotherapie, ein Komplex aus physiotherapeutischen Übungen, Massagen und dosierten körperlichen Belastungen, die entsprechend der ermittelten Krankheit ausgewählt werden, als adjuvante Therapie eingesetzt. Unabhängig von der Art des Schmerzes und seiner Ursache muss der Fuß ruhiggestellt und der Patient in die nächste Klinik gebracht werden.

In schweren Fällen wird eine Operation durchgeführt:

  • Exostektomie - Entfernung eines Teils des Mittelfußköpfchens;
  • Osteotomie - bei dieser Krankheit werden die Knochen des Mittelfußknochens oder der Zehenhals teilweise entfernt;
  • Arthrodese - eine solche Operation erfordert die vollständige Immobilität des Gelenks (Ankylose) in der richtigen Position;
  • Arthroplastik und Implantation künstlicher Gelenke.

Es gibt mehr als 100 chirurgische Behandlungsmethoden für Erkrankungen der Gelenke, einschließlich der unteren Gliedmaßen. Diese Methoden werden jedoch am häufigsten verwendet.

Es ist zu beachten, dass unabhängig von den Ursachen Schmerzen am Fuß an der Außenseite des Fußes auftreten können, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren, da ein solches Signal auf schwerwiegende pathologische Veränderungen hinweisen kann, die niemals ignoriert werden können. Mit rechtzeitiger professioneller Hilfe kann der Patient seinen Zustand selbstständig kontrollieren und so eine Reihe schwerwiegender Komplikationen, einschließlich der Möglichkeit einer Behinderung, verhindern.

Ist der innere Schmerz in der Mitte gefährlich? 9 Gründe

Von der Innenseite des Fußes zwischen Daumen und Ferse ist der Längsbogen. Dass er die Abschreibungsfunktion während der Bewegung ausführt. Nicht nur die Bewegungsfähigkeit einer Person, sondern auch die Gesundheit anderer Gelenke der unteren Extremitäten und sogar der Wirbelsäule hängt weitgehend von der Beschaffenheit und Funktionalität der Füße in diesem Bereich ab. Wenn der Fuß von innen in der Mitte verletzt wird, ist es daher gefährlich, die unangenehmen Empfindungen zu ignorieren, da solche Symptome irreversible Vorgänge im Fuß, systemische Erkrankungen und bestimmte Verletzungen anzeigen können.

Allgemeine Merkmale des Schmerzes

Durch die Natur der Schmerzen im Fuß auf der Innenseite ist akut, unerwartet und kurzfristig vorhanden. Neben akuten Anfällen klagen Patienten häufig über chronische Schmerzen, wenn fast immer Beschwerden vorliegen. Es gibt auch periodische Beschwerden, wenn der Schmerz nach einer Ruhepause oder bestimmten Eingriffen nachlässt, aber nach unbedeutenden Belastungen der Beine wieder zurückkommt.

Schmerzen im Fußgewölbe werden oft von einem anderen Symptom in Form von Juckreiz, Brennen, Taubheit, Anfällen, Schwellungen und Hautmanifestationen begleitet.

Es ist die Natur des Schmerzes und das Vorhandensein verbundener Anzeichen, die es dem Arzt ermöglichen, die Ursache dieser Pathologie herauszufinden oder eine vorläufige Diagnose zu stellen.

In Anbetracht dessen, dass dieser Teil des Fußes entweder aufgrund von Verletzungen, Erkrankungen des Fußes selbst, des gesamten Beins oder allgemeiner Krankheiten wehtun kann, ist es nicht immer möglich, durch Frühlingszeichen zu diagnostizieren und Anamnese zu sammeln. Wenn solche Anzeichen auftreten, ist die Selbstmedikation daher einfach gesundheitsgefährdend. Die Schmerzhaftigkeit des Fußgewölbes erfordert mindestens eine Röntgenuntersuchung sowie spezifische Labortests.

Versuchen wir anhand allgemeiner Symptome festzustellen, warum der Fuß seitlich schmerzt und welche Erkrankungen des inneren Längsgewölbes, der Gelenke und der darin befindlichen Verletzungen zu solchen Empfindungen führen können.

Flache Füße

Das Abflachen des Längsgewölbes des Fußes - ein ziemlich häufiges Phänomen. Laut Statistik sehen sich bis zu 15% der Bevölkerung konstitutioneller Plattfußlosigkeit gegenüber, aber solche Veränderungen sind innerhalb des normalen Bereichs zulässig und werden als anatomische Option betrachtet. Die fortschreitende Plattfußlosigkeit stellt eine große Gefahr dar, die mit einer Abflachung des Fußgewölbes und einer Umverteilung der Belastung einhergeht.

Plattfüße bei Erwachsenen

Bei erwachsenen Patienten hängt die Entwicklung eines progressiven Plattfußes eher mit der Schwächung oder Schädigung der Bänder zusammen:

  • Sehne des hinteren Tibialmuskels, die die Rolle eines dynamischen Stabilisators spielt;
  • calcaneal-naviculares Band, das den Längsbogen stützt und die Funktion eines statischen Stabilisators erfüllt.
  • Schmerzen beim Gehen;
  • Empfindungen in der Projektion der Sehne selbst und ihrer Befestigung am Knochen ziehen;
  • Das Problem ist, auf einem Fuß zu stehen.

Der Bogen selbst ist abgeflacht und der Vorderfuß ist nach außen zurückgezogen, was den Eindruck einer "großen Anzahl von Fingern" erzeugt, wenn man von der Fersenseite aus betrachtet.

Bereits im ersten Stadium, wenn die visuelle Plattfußlosigkeit nicht sichtbar ist, treten seitlich in der Projektion des Navikularknochens Schmerzen am Plantarteil und an der Befestigungsstelle des Calcaneus-Navicular-Ligaments auf.

Die Behandlung von flachen Füßen in dieser Phase kann immer noch konservativ sein. Später können Unregelmäßigkeiten in den Bändern der Beine nur operativ korrigiert werden.

Plattfüße bei Kindern

Kinderdeformitäten des Fußes können auch konstitutionell sein, nicht zu schmerzhaften und nicht progressiven Symptomen führen, und zwar bei denen die Funktion der Unterstützung, des Laufens beeinträchtigt ist, die Innenseite und der Fußgewölbe verletzt werden, was die Lebensqualität des Kindes beeinträchtigt.

Bei der konstitutionellen Plattfußlosigkeit sind die Ursachen der Pathologie mit einer Prädisposition angeborener Natur sowie einer erhöhten Elastizität der Bänderelemente verbunden. Mit solchen Veränderungen des Fußes werden Plattfüße nicht klar zum Ausdruck gebracht und verursachen keine Schmerzen. Das Kind geht leise auf die Zehen, spürt aber keinen Schmerz.

Es ist jedoch problematisch, eine dünne Linie zwischen anatomischen Abnormalitäten und progressivem Plattfuß bei Kindern zu finden. Oft entwickelt sich die konstitutionelle Form mit zunehmendem Alter vor dem Hintergrund einer erhöhten Belastung der führenden Sehnen und Bänder des Fußes zu einer pathologischen.

Die optimale Behandlung ist die Behandlung durch Einführen eines kegelförmigen Implantats in den Fuß für bis zu 2 Jahre im Bereich der Subtalarsinus. Normalerweise wird die Operation im Alter von 9 bis 15 Jahren durchgeführt.

Der angeborene Plattfuß, der recht selten ist, löst eine Reihe von Erkrankungen und Veränderungen der Knochenstrukturen des Fußes aus. Das Problem wird ausschließlich durch eine Operation gelöst, wenn das Kind die Skelettreife erreicht hat, dh bei 13-16 Jahren.

Hohler Fuß

Die Höhe des Fußes wird als anatomisches Merkmal seiner Struktur betrachtet. Es tritt eine anatomisch hohe Erhebung auf, die nicht als Abweichung von der Norm betrachtet wird.

Ein hohler Fuß wurde in die Kategorie der Pathologien erhoben, die bei Patienten fast nie als eigenständige Erkrankung auftreten.

In dieser Form des Fußgewölbes wird der Anstieg ungewöhnlich hoch, was Probleme mit der Veranlagung eines geeigneten Schuhs verursacht. Meistens ist diese Deformation mit neurologischen Erkrankungen verbunden. Es gibt auch Erbkrankheiten, zum Beispiel das Charcot-Syndrom Marie Tuta, das mit einer Veränderung des Fußgewölbes einhergeht.

  • am äußeren Rand des Fußes;
  • an den Fingern

Vor dem Hintergrund eines schwachen Fibular- oder vorderen Tibialmuskels werden die Finger deformiert, da sie die Funktion des Haltens des Fußes übernehmen und die klauenförmige Gestalt annehmen.

  • Stressbrüche;
  • Verstauchungen des Knöchels;
  • Verstauchungen und Subluxationen.

Schmerzen an der Fußseite treten bei Stoßbelastungen auf, insbesondere beim Laufen.

Verletzungen im Lisfranc-Gelenk

Das Auftreten von Schäden in der Artikulation von Lisfranc, die sich zwischen den Mittelfußknochen und den Knochen der zweiten Reihe des Tarsus befinden, ist ziemlich selten, da die Tarsus- und Tarsi-Gelenke dumm sind.

  • Versetzungen;
  • Fraktur-Luxationen;
  • isolierte Plantarligamentrisse.

Die Gefahr besteht darin, dass bei der ersten Untersuchung solche Verletzungen ignoriert werden, sie werden ignoriert und die Konsequenzen sind daher ziemlich bedauerlich.

Ein typischer Mechanismus, um solche Verletzungen zu erlangen, ist mit einem Sturz aus einer Höhe verbunden, einem Schlag auf das Pedal des Autos während eines Unfalls. Durch das mechanische Zusammendrücken des Fußes mit einem schweren Gegenstand kann ein direkter Schlag auch in diesem Bereich Schäden verursachen. Viel seltener sind die Ursachen energiearmer Natur, das heißt, sie hängen mit dem Zurückdrehen des Fußes zusammen.

Solche Verletzungen äußern sich in Schmerzen und Schwellungen direkt von innen. Das Hämatom kann sich in der Mitte auf den Plantarteil ausbreiten. Wenn starke Deformität starke Schwellungen aufweist, ist es unmöglich, sich auf den Fuß zu verlassen. Wenn das Lisfranc-Band beschädigt ist, ist es möglich, sich auf das Bein der Patienten zu verlassen.

In jedem Fall wird bei solchen Verletzungen die Behandlung operativ durchgeführt. Bei einer falschen Behandlung oder bei deren Fehlen beginnt sich eine Arthrose zu entwickeln, die zum Zusammenbruch des Fußgewölbes führt.

Daher müssen Patienten nach solchen Verletzungen einer angemessenen Untersuchung unterzogen werden. Wenn ein Bluterguss oder eine Verstauchung diagnostiziert wird und die Schmerzen auch nach einem Monat nicht verschwinden, ist die Wahrscheinlichkeit einer falschen Diagnose hoch.

Video

Video - Ursachen für Schmerzen im Fuß

Schäden am Knochenbein

Bei der funktionellen Überlastung tritt eine Schädigung des isolierten Navikularknochens auf. Meistens sind dies Spannungsbrüche, die beim Laufen auftreten. In den meisten Fällen ist die Fraktur mit einer Schädigung der anderen Fußknochen verbunden.

Nach einer solchen Verletzung tritt im Bereich der Steigung sowie auf der Innenseite der Sohle ein Bluterguss auf. Es ist problematisch, auf den Fuß zu treten und den Fuß zu bewegen. Jede Bewegung verursacht starke Schmerzen.

Leider zeigen Röntgenstrahlen in Standardprojektionen solche Schäden nicht immer. Daher wird bei Verdacht auf eine Fraktur des Kreuzbeines ein CT-Scan empfohlen. Wenn Stressbrüche besser auf MRI zurückgreifen.

Frakturen werden ohne Komplikationen mit vorübergehender Immobilisierung behandelt, wobei für zwei Monate eine Pflasterbinde am Fuß angelegt wird. Wenn eine Befangenheit diagnostiziert wird, ist eine operative Behandlung erforderlich.

Arthrose

Schmerzen im Fußgewölbe und Aufstieg manifestieren Arthrose der Fußwurzel-Mittelfußgelenke, meistens die erste, zweite und dritte.

Die Gründe für die Entwicklung einer solchen deformierenden Pathologie können vielfältig sein und von traumatischen Verletzungen bis zu entzündlichen Erkrankungen und Arthropathien reichen.

Die Behandlung besteht in der Umverteilung der Ladung mit Hilfe verschiedener orthopädischer Einlagen, Schuhe sowie in medikamenteninduzierter Anästhesie. In fortgeschrittenen Fällen ist eine Operation erforderlich.

Charcots Fuß

Die Krankheit ist eine ernsthafte Komplikation des Diabetes. Entwickelt sich 10 bis 15 Jahre nach der Erstdiagnose. Die Niederlage des Fußes ist mit einem gestörten Blutfluss in den unteren Gliedmaßen und ihrer Innervation verbunden.

Der Beginn der Erkrankung ist durch das Auftreten von Schmerzen und Rötungen an der Innenfläche der Füße gekennzeichnet. In der Zukunft können pathologische Frakturen hinzugefügt werden sowie Knochenresorption. Unbehandelt schreitet die Krankheit voran, was sich in Instabilität des Fußes und seiner Deformation äußert.

Eine solche Pathologie zu behandeln ist schwierig und zeitaufwändig. Nur Geduld und Disziplin des Patienten erlauben es, seine Entwicklung zu stoppen. Bei Anomalien der Fußstütze ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Osteoporose

Bei dieser Krankheit können Schmerzen am Fuß nicht mit anderen Symptomen einhergehen. Und es stört auch in Ruhe, und unter allen Belastungen wird es stark verbessert. Schon ein leichter Druck auf geschwächte Knochen löst starke Schmerzen aus.

Die Hauptursache für den Knochenverlust ist das Auslaugen von Kalzium. Es kann jedoch ein Ungleichgewicht in der Arbeit von Osteoblasten und Osteoklasten geben - den Elementen, die für die Zerstörung und Produktion von Knochenzellen verantwortlich sind.

  • Ernährungspräferenzen für kalorienarme, unausgewogene Diäten, Vegetarier;
  • übermäßige Belastung der unteren Gliedmaßen;
  • Übergewicht haben, das zwangsläufig die Füße belastet;
  • ältere Altersgruppe;
  • gezwungen, lange Zeit zu bleiben, ohne sich zu bewegen;
  • schwangere Frauen aufgrund der natürlichen Umverteilung von Kalzium;
  • postmenopausale Frauen;
  • mit Erkrankungen der endokrinen Natur, oft mit Problemen der Nebenschilddrüsen.

Osteoporose wird auf der Grundlage von Bildern diagnostiziert, die mit Röntgen- oder Tomographieverfahren aufgenommen wurden.

Die Behandlung ist lang und erfordert den Einsatz von Medikamenten mit Calcium und Vitamin D sowie von Arzneimitteln, die die Funktionalität von Osteoblasten, Osteoklasten, normalisieren. In einigen Fällen ist der Einsatz von Hormonpräparaten.

Ohne adäquate Therapie zerstört Osteoporose die Knochen, was zu pathologischen Spontanfrakturen führt, die lange Zeit und nicht immer korrekt verbunden werden, was zu falschen Gelenken und anderen Komplikationen führt.

Neben den aufgeführten Krankheiten und Verletzungen können bei gewöhnlichen vaskulären und neurogenen Pathologien Schmerzen in der Fußmitte in der Fußmitte auftreten, wodurch die Ernährung und Innervation der Füße gestört werden.

Wir können mit Sicherheit sagen, dass ein solches Symptom wie der Schmerz in der Mitte des Fußes von außen ein Signal für das Vorliegen gefährlicher Missbildungen, Verletzungen oder Krankheiten ist. Daher ist es einfach gefährlich, solche charakteristischen Merkmale zu ignorieren.

Angesichts der Schwierigkeiten bei der Diagnose von Pathologien in diesem Teil des Fußes müssen Sie einen qualifizierten Spezialisten finden, der die Untersuchung ordnungsgemäß durchführen kann. Fehler auf der Diagnosestufe führen zu weiteren katastrophalen Folgen und sogar zu Behinderung.

Schmerzen von der Innenseite des Fußes in der Mitte

Die Beine sind der wichtigste Teil des Körpers, und die Person fühlt sich schwach und gebrochen, wenn die Füße sich verletzen. Unsere Beine leisten jeden Tag enorme Arbeit, sie helfen uns beim Laufen und tragen über Dutzende Kilometer ein enormes Gewicht. Daher müssen die Beine überwacht werden, sodass sie Zeit haben, sich zu erholen und auszuruhen. Andernfalls werden sie schnell verletzt.

Die Ursachen für Schmerzen können viele sein, es ist nur Müdigkeit nach einem harten Arbeitstag und schwere Erkrankungen, die schwerwiegende Folgen nach sich ziehen können. In allen Fällen sollte die Krankheit unter Aufsicht eines kompetenten Arztes behandelt werden, um die genaue Ursache zu ermitteln und alles richtig zu machen. Es ist wichtig zu verstehen, dass die fortgeschrittene Form einer Krankheit um ein vielfaches schwieriger behandelt wird und mehr Unannehmlichkeiten verursacht. Es ist viel einfacher, das Problem im Anfangsstadium zu beseitigen und in Zukunft zu verhindern.

Ursachen von Schmerzen

Viele Leute beschweren sich, dass sie innen einen schmerzenden Fuß in der Mitte haben, und es kann viele Gründe dafür geben. Zunächst sei darauf hingewiesen, dass Probleme aus einem sehr einfachen Grund auftreten können, der nicht mit Krankheiten zusammenhängt. Dies ist eine übermäßige Belastung der Beine und das Tragen von minderwertigen oder unbequemen Schuhen, die beispielsweise auf Fersen laufen.

Der Fuß eines Menschen ist in einer besonderen Weise angeordnet, die Knochen, Muskeln, Sehnen und Gelenke sind so angeordnet, dass beim Stehen oder Gehen einer Person das Gewicht des gesamten Körpers gleichmäßig auf die drei Fußpunkte verteilt wird. Stützpunkte sind die Bereiche unter dem Daumen, dem kleinen Finger und der Ferse. Mit der korrekten Lage der Fußgewölbe spielt es die Rolle eines Stoßdämpfers und schützt das Sprunggelenk, das Knie- und das Hüftgelenk vor Verletzungen.

Wenn es zu viel Gewicht gibt oder eine Person längere Zeit schwere Gegenstände trägt, beginnt sich der Fuß zu verformen, die Schwerpunkte verschieben sich und der Schmerz tritt auf. Das Gleiche passiert, wenn Sie enge Schuhe und Schuhe mit hohen Absätzen tragen. Im letzteren Fall fällt die gesamte Last auf die Fußspitze, dieser Teil wird ständig belastet und verformt, dann treten auch Schmerzen auf.

Die Ursache für Schmerzen von innen können verschiedene Erkrankungen der Beine sein. Viele von ihnen treten als Komplikationen der oben genannten Symptome auf. Wenn der Patient lange Zeit Stöckelschuhe trug und nicht auf die leichten täglichen Schmerzen achtet, werden die Symptome mit der Zeit stärker und werden zu einem schweren Entzündungsprozess.

Krankheiten

Zuallererst ist es erwähnenswert, dass der Fuß auch nach einer Verletzung mit Verstauchungen, Verstauchungen, Frakturen und einfachen Quetschungen verletzt werden kann. Daher ist es sehr wichtig, sich zu erinnern, ob kürzlich Fußverletzungen aufgetreten sind, um dem Arzt dabei zu helfen, schnell eine vorläufige Diagnose zu stellen. Außerdem kann die Fußsohle von der Seite bei folgenden Erkrankungen weh tun:

Flache Füße

Das Abflachen des Fußes (oder Plattfußes) ist der häufigste Grund, warum Schmerzen im Fuß auftreten. Plattfuß kann angeboren sein, aber es kommt selten vor, dass die Krankheit häufig erworben wird und die Ursache des Auftretens normalerweise Gewichte, das Tragen falscher Schuhe, ein wenig aktiver Lebensstil und Probleme mit der Wirbelsäule sind.

Das Abflachen des Fußes kann in jedem Alter auftreten. Um dies zu vermeiden, müssen Sie den Zustand der Füße des Babys von Kindheit an überwachen. Zunächst einmal müssen sowohl Kinder als auch Erwachsene richtig essen, nicht zu viel essen. Sie können ein Kind nicht zwingen, zwangsweise zu essen, das Essen muss angemessen, lecker und ausgewogen sein.

Es ist wichtig anzumerken, dass übergewichtige Menschen in 90% der Fälle an Plattfüßen leiden, da die Beine einfach nicht dutzende Pfund überstehen. Dasselbe Problem tritt bei der Hypodynamie auf, wenn eine Person überhaupt nicht trainiert, die Durchblutung der Füße unterbrochen ist, das Gewebe nicht mehr ernährt wird, die Muskeln atrophieren und die Füße ohne Grund verformt werden.

Flatfoot umfassend behandeln. Die folgenden Methoden und Verfahren werden häufig verwendet:

In der Regel ist es möglich, die Krankheit bei Kindern mit Hilfe von Physiotherapie und Massage zu verhindern und zu heilen, so dass der Fuß zukünftig in der richtigen Position geformt wird. Bei Erwachsenen können Plattfüße jedoch nicht vollständig geheilt werden. Konservative Methoden helfen dabei, die Muskeln zu stärken, Schmerzen zu lindern und den Zustand zu lindern. In sehr schweren Fällen kann eine Operation empfohlen werden.

Fersensporn

Eine andere Krankheit, bei der der Fuß weh tun kann, ist die Plantarfasziitis oder der Fersensporn. Schmerzen treten in der Regel bei der Bewegung in der Ferse auf und geben oft den inneren Fuß an. Bei dieser Krankheit wird der Fersenknochen deformiert, es bildet sich ein Wachstum, das auf die Weichteile drückt und deren Entzündung hervorruft.

Der Fersensporn kann aus verschiedenen Gründen auftreten, er wird häufig durch Deformationen des Fußes, z. B. flache Füße, sowie das Tragen falscher Schuhe, insbesondere bei hohen Absätzen, Übergewicht und Verletzungen, hervorgerufen. Im Allgemeinen können negative Faktoren, die die Füße beeinflussen, die Krankheit auslösen. Daher ist niemand, selbst kleine Kinder, vor dem Auftreten eines solchen Problems immun.

Der Fersensporn wird im Anfangsstadium konservativ behandelt und im fortgeschrittenen Stadium operativ operiert. In jedem Fall wird gezeigt, wie der Patient den Fuß entlastet. Wenn es zu viel Gewicht gibt, müssen Sie versuchen, es zu verlieren. Es ist auch notwendig, Schuhe mit Fersen aufzugeben, um die Kraft und tägliche Bewegungstherapieübungen anzupassen.

In fortgeschrittenen Fällen, in denen die Physiotherapie nicht die gewünschte Wirkung hat, wird die chirurgische Behandlung nur für erwachsene Patienten verschrieben. In diesem Fall entfernt der Arzt das schmerzhafte Wachstum mit einem Skalpell oder Laser. Die Operation beinhaltet eine langfristige Rehabilitation, die Einnahme von Antibiotika und Schmerzmitteln. Zu diesem Zeitpunkt ist der Patient arbeitsunfähig.

Osteoporose

Bei Osteoporose kann der gesamte Fuß einschließlich der Innenseite verletzt werden, und das Knochengewebe ist bei dieser Erkrankung betroffen. Es kommt zu einer Erkrankung, wenn sich der Blutkreislauf im Beingewebe verschlechtert und die Knochenernährung gestört ist, sie brüchig werden, sich leicht verformen und verletzen.

Ursache für Osteoporose können verschiedene Erkrankungen der inneren Organe sein, dies sind endokrine Störungen, beispielsweise Diabetes, Hepatitis, maligne Tumore, chronische Nierenentzündung. Darüber hinaus wird die Erkrankung häufig zu einem Begleiter älterer Menschen, da die Stoffwechselprozesse im Körper mit zunehmendem Alter langsamer werden und zu Störungen führen können, wenn keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden.

Die Wechseljahre können auch bei Frauen die Krankheit mit dem Alter provozieren, da zu dieser Zeit hormonelle Veränderungen im Körper stattfinden und die Anzahl weiblicher Sexualhormone stark abnimmt. Dadurch kann die Ernährung des Knochengewebes des gesamten Organismus gestört werden. In allen Fällen muss Osteoporose behandelt werden, andernfalls wird sie fortschreiten und spontane Frakturen verursachen. Im Alter wachsen die Knochen sehr schlecht, so dass dieser Zustand tödlich sein kann.

Die Behandlung der Osteoporose ist sehr schwierig und langwierig, der Kurs dauert mindestens ein Jahr und wird in spezialisierten Zentren nur von erfahrenen Ärzten durchgeführt. Die Ersten, die die Ursache der Osteoporose identifizieren und heilen, verschreiben auch Schmerzmittel und für die Wiederherstellung des Knochengewebes. Wenn sich eine solche Gelegenheit bietet, wird die Krankheit operativ behandelt, aber häufig gibt es Kontraindikationen, da ältere Menschen in der Regel eine Vielzahl gefährlicher Krankheiten haben.

Vernichtende Endarteriitis

Bei der Endarteriitis treten Schmerzen in den Füßen aufgrund von Durchblutungsstörungen auf, insbesondere aufgrund der Auswirkungen verschiedener negativer Faktoren, werden die Gefäße deformiert. Ihr Krampf scheint sich im Laufe der Zeit zu verdicken und die Wände der Gefäße verdicken sich und wachsen zusammen, so dass das Blut nicht normal zirkulieren kann.

Die ersten Symptome der Krankheit sind in der Regel nicht sehr ausgeprägt, die Beine werden schnell müde, sie fühlen sich taub und kribbeln. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keinen Arzt aufsuchen, wird sich die Situation bald verschlechtern, die Füße beginnen sich stark zu verletzen, die Haut verfärbt sich, sie kann bläulich oder blass werden und Marmor.

Die Krankheit tritt normalerweise nur bei Männern auf, sie wird durch solche negativen Faktoren hervorgerufen, wie Rauchen, insbesondere in großen Mengen, harte Arbeit in gefährlicher Produktion, und hormonelle und Autoimmunerkrankungen können ebenfalls die Krankheit auslösen.

Sie behandeln die Krankheit im Anfangsstadium mit konservativen Methoden, verschreiben Physiotherapie, Bewegungstherapie. Es wird empfohlen, auf das Rauchen und Alkoholkonsum zu verzichten, da diese Gewohnheiten einen Krampf der Blutgefäße hervorrufen und einschränken. Außerdem verschreibt der Arzt ein Medikament, mit dem Sie Schmerzen während der Bewegung lindern, Entzündungen im Gewebe beseitigen und die Blutzirkulation normalisieren können.

Bei schweren Durchblutungsstörungen ist eine chirurgische Behandlung indiziert, wenn die Gefäße zusammenwachsen und konservative Methoden nicht wirksam sind. Während der Operation können sie eine künstliche Gliedmaße einführen oder eine Bypass-Operation durchführen und wenn nötig Blutgerinnsel entfernen. Im fortgeschrittenen Stadium, als Gangrän auftrat, ist das Glied vollständig amputiert.

Tendonitis

Eine entzündliche Erkrankung, bei der Sehnen in irgendeinem Teil des Körpers betroffen sind, wird als Tendinitis bezeichnet. Die Krankheit tritt normalerweise im Becken, in den Ellbogen und in den Knien auf, kann jedoch auch die Füße betreffen. In diesem Fall treten Schmerzen an der Innenseite der Sohle auf.

In der Regel entwickelt sich die Krankheit langsam und allmählich, der Patient wird bei Bewegung zunächst mit leichten Schmerzen belastet, aber mit der Zeit verschlechtert sich die Situation. Der Schmerz ist normalerweise zu spüren, wenn Sie mit dem Finger auf die betroffene Stelle drücken, und mit der Zeit kommt es beim Bewegen der Sehne zu Krämpfen. Bei akuter Tendinitis wird die Haut um die betroffene Stelle rot, schwillt an und wird heiß.

In den Füßen tritt Tendinitis mit erhöhter körperlicher Anstrengung auf. Wenn eine Person übergewichtig ist oder in einer schweren Produktion arbeitet und ständig Gewichte und Schuhe mit Absätzen trägt, ist das Risiko einer Sehnenentzündung stark erhöht. Um das Auftreten der Krankheit zu vermeiden, sollte man die Füße nicht überanstrengen lassen, da der Hauptgrund für die Niederlage der Sehnen in konstanten und schweren Belastungen liegt.

Die Behandlung der Tendonitis ist in der Regel konservativ. Dem Patienten werden entzündungshemmende und analgetische Verfahren sowie Physiotherapie verschrieben. Verschiedene Physiotherapie, Gymnastik, medizinische Bäder und Massagen helfen, die betroffene Sehne schnell wiederherzustellen. Der Arzt kann auch die Verwendung spezieller orthopädischer Bandagen empfehlen, um die Genesung zu beschleunigen und den Zustand zu lindern.

Ligamentit

In diesem Fall entstehen Schmerzen im Fußinneren aufgrund einer Entzündung der Bänder, beim Bewegen treten schmerzhafte Empfindungen auf, die körperliche Aktivität des Gelenks kann gestört sein, die angrenzenden Bänder sind betroffen und das Gewebe kann anschwellen. Meistens betrifft die Krankheit die Sehnen und Gelenke der Hände, kann aber auch in anderen Körperteilen auftreten.

Die Ursache der Erkrankung ist in der Regel eine erhöhte Belastung des Fußes, Arbeit in gefährlichen Berufen, Verletzungen und chronische Weichteilinfektionen. Häufig ist die Krankheit eine sekundäre Manifestation von Diabetes, Gicht und entzündlichen Erkrankungen des Gelenks, wie Arthritis.

Die Behandlung der Ligamentitis im Anfangsstadium ist in der Regel konservativ. Dem Patienten wird eine Reihe entzündungshemmender Medikamente sowie Physiotherapie und das Tragen orthopädischer Hilfsmittel verschrieben. Während der Zeit der Exazerbation wird die Extremität vollständig mit einem orthopädischen Verband fixiert. Eine Massage wird in dieser Zeit ebenfalls nicht empfohlen. In fortgeschrittenen Fällen kann eine Operation angezeigt werden.

Arthritis

Arthritis kann Schmerzen in jedem Teil des Fußes hervorrufen, auch von innen. Dies ist eine Krankheit, bei der die Gelenke der Füße entzündet sind, sie werden allmählich zerstört, als Folge davon treten Schmerzen auf, die körperliche Aktivität ist gestört. Wenn Arthritis nicht behandelt wird, funktioniert das betroffene Gelenk im Laufe der Zeit nicht mehr und es wird mit Knochengewebe überwachsen.

Die Ursachen von Arthritis sind vielfältig, hier einige:

  • Große Belastungen am Fuß;
  • Das Vorhandensein chronischer entzündlicher Erkrankungen;
  • Urogenitale Infektionen, Darminfektionen und Infektionen der oberen Atemwege;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit;
  • Schlechte Ökologie;
  • Hypothermische Gelenke;
  • Fortgeschrittenes Alter;
  • Beriberi, ungesunde Ernährung;
  • Mangelnde motorische Aktivität;
  • Tragen Sie enge Schuhe, insbesondere Fersen usw.

Arthritis entwickelt sich in der Regel allmählich, der Patient macht sich zunächst Sorgen um nicht starke Schmerzen im betroffenen Gelenk. Normalerweise wird in der Morgenzeit ein Schweregefühl im Gelenk spürbar, seine Aktivität ist gestört, aber wenn es sich bewegt, geht alles vorüber. Im Laufe der Zeit schreitet die Krankheit voran, der Schmerz wird dauerhaft, das Gelenk knirscht und bewegt sich schlecht, die Haut wird rot und entzündet.

In den frühen Stadien wird Arthritis konservativ behandelt, entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel sowie Vitamine und Chondroprotektoren, Physiotherapie und Physiotherapie verschrieben. Bäder und Lotionen mit Kräutern und anderen Volksmitteln helfen auch, Schmerzen und Entzündungen zu beseitigen. Wenn Laufformen operativ dargestellt werden können, bei denen die ossifizierten Knorpelteile entfernt und durch eine Prothese ersetzt werden, kann bei Bedarf auch das gesamte Gelenk ausgetauscht werden.

Diagnose von Krankheiten

Die Behandlung von Schmerzen an den Füßen von der Seite sollte ausschließlich vom Arzt behandelt werden, da sie sagen können, dass er eine der oben beschriebenen schweren Erkrankungen hat. Zunächst sollte der Patient den Therapeuten besuchen und ihm von seinen Gefühlen und Beschwerden berichten. Wenn der Hausarzt den Verdacht hat, dass etwas nicht stimmt, wird er den Patienten notwendigerweise an einen Spezialisten überwiesen, beispielsweise einen Orthopäden, einen Rheumatologen, einen Neuropathologen oder einen Chirurgen. Möglicherweise müssen Sie auch einen Endokrinologen und andere Spezialisten konsultieren.

Wenn der Therapeut keine ernsthafte Erkrankung feststellt und sich der Zustand des Patienten verschlechtert, muss der Arzt erneut besucht werden. Da das Krankheitsbild von Krankheiten im Frühstadium und auch während Röntgen-, Ultraschall- und anderen Untersuchungen sehr unscharf ist, ist es nicht immer möglich, sie zu erkennen.

Bei der Diagnose der Erkrankung eines Patienten werden sie in verschiedene Studien verwiesen und je nach der Vorabdiagnose zur Durchführung von Tests vorgeschrieben. Normalerweise wird der Patient immer zum Urin und Blut sowie zur Radiographie geschickt. Es kann auch eine Analyse von Hormonen, Punktion der Gelenkflüssigkeit, Ultraschall, CT, MRI, Arthroskopie usw. gezeigt werden.

Prävention und Prognose

Nur ein Arzt kann über eine genaue Prognose sprechen, um die Ursache für den Fußschmerz und das Krankheitsstadium zu bestimmen. In der Regel ist die Prognose immer günstig, wenn eine Person in einem frühen Stadium einer Erkrankung zu behandeln begann. Wenn also Schmerzen in den Füßen auftreten, ist es dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen.

Prävention von Fußkrankheiten ist ihre Genesung. Frauen müssen das Tragen von Schuhen mit Absätzen einschränken und tagsüber Schuhe in bequeme Schuhe verwandeln. Sie müssen auch Maßnahmen zur Verbesserung der Durchblutung der Füße durchführen, abends eine Massage und entspannende Bäder durchführen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Beine von Tag zu Tag großen Belastungen ausgesetzt sind. Daher sollte eine Person versuchen, ihre Arbeit so gut wie möglich zu gestalten. Um dies zu erreichen, müssen Sie sicherstellen, dass die Schritte normal ruhen, versuchen, Gewicht zu verlieren und einen aktiven und gesunden Lebensstil zu führen.

Fast jeder Mensch hat von innen einen wunden Halt in der Mitte. Was kann ein solches Symptom signalisieren? In unserem Artikel erfahren Sie, wie die Struktur des Fußes aussieht und welche Art von Schmerz für die Gesundheit am gefährlichsten ist. Weitere nützliche Informationen werden ebenfalls bereitgestellt.

Merkmale der Struktur des Fußes

Der menschliche Fuß ist der niedrigste Teil der Gliedmaßen. Es hat drei Stützpunkte für Knochen. Eine davon befindet sich im hinteren Bereich. Die anderen beiden sind vorne. Die Füße der unteren Gliedmaßen umfassen jeweils fünf Phalangen. In ihrer Struktur ähneln sie den oberen Gliedmaßen. Der Unterschied liegt in der Tatsache, dass der erste weniger mobil ist. Beim Gehen kommen menschliche Füße zuerst vorne und dann hinten mit dem Boden in Berührung. Sie bestehen aus 26 Knochen. Merkmale der Struktur reduzieren die Belastung der Wirbelsäule, der unteren Gliedmaßen und der Hüftgelenke. Viele haben oft Plattfüße. Diese Krankheit ist eine Folge der Verdickung des Längs- oder Querbogens.

Viele Patienten wissen nicht, warum innen in der Mitte ein schmerzender Fuß ist. Das Bewusstsein in dieser Angelegenheit ermöglicht es Ihnen, die Krankheit so früh wie möglich selbst zu diagnostizieren und sie zu beseitigen. Es ist erwähnenswert, dass der Fußschmerz oft das erste und einzige Zeichen ist, das vor dem Auftreten schwerwiegender Gesundheitsprobleme warnt.

Flache Füße

Flache Füße - Dies ist die häufigste Erkrankung des inneren Fußteils. Das erste Anzeichen sind Schmerzen in den Beinen und im unteren Teil der Deformität. Ursachen für scharfe und ziehende Schmerzen im Fuß beim Gehen können präzise bei Plattfüßen sein. Diese Krankheit ist am anfälligsten für Menschen, die übergewichtig sind oder einen schwachen Bandapparat haben. Gleiches gilt für diejenigen, die eine regelmäßige übermäßige Belastung des Fußes erfahren. Die häufigste Pathologie tritt bei Frauen auf. Dies ist kein Zufall, denn sie tragen unbequeme Schuhe mit hohen Absätzen. Ein weiterer Risikofaktor für seine Entwicklung ist die Schwangerschaft.

Beim Gehen können Schmerzen in den Füßen mit flachen Füßen auftreten. In den späteren Stadien der Entstehung der Krankheit kann es zu Beschwerden kommen, selbst wenn die Person stillsteht. Unbehandelt schwächt sich die Wirbelsäule nicht nur ab, sondern verschleißt auch schnell. Um flache Füße zu Hause zu erkennen, müssen Sie einen nassen Fuß auf ein weißes Blatt legen, das sich auf einer ebenen Fläche befindet. Für den Fall, dass der Fuß vollständig eingeprägt ist, ist es dringend erforderlich, einen Orthopäden zu konsultieren. Es ist wichtig, die Krankheit frühzeitig zu erkennen. Wenn Ihr Fuß regelmäßig von innen in der Mitte schmerzt, achten Sie zunächst auf die Natur der Rezi. Und führen Sie ein einfaches Experiment durch, das in unserem Artikel beschrieben wird.

Damit der Patient die schmerzhaften Empfindungen bei Plattfüßigkeit loswerden kann, verschreiben Ärzte ihm Medikamente und Salben. Um die Verformungsprozesse zu stoppen, müssen Schuhe nur mit speziellen Einlagen getragen werden. Sie können in jeder Apotheke erworben werden. Experten empfehlen jedoch nicht, das gekaufte Produkt zu verwenden. Ihrer Meinung nach sind Einlagen, die auf Bestellung angefertigt werden, die beste Option.

Um die Entwicklung von Plattfüssen zu verhindern, ist eine tägliche Physiotherapie erforderlich. Regelmäßig erforderlich, um eine Fußmassage durchzuführen. Mit einfachen Empfehlungen, die in diesem Artikel beschrieben werden, können Sie die Gefahr von Plattfuß vermeiden.

Plattfüße während der Schwangerschaft

Oft haben Frauen in der späten Schwangerschaft einen schmerzenden Fuß in der Mitte der Innenseite. Dies liegt an den dramatischen Veränderungen im Körper der zukünftigen Mutter. Während der Schwangerschaft werden die Muskeln und Bänder elastischer. Frauen klagen in der Regel über ständige Schmerzen in den Beinen. Es ist mit entzündlichen Prozessen in den unteren Gliedmaßen verbunden. Eine schwangere Frau muss auf negative Veränderungen im Körper achten. Andernfalls können Schmerzen in den Beinen für eine zukünftige Mutter mit flachen Füßen auftreten.

Um die Entwicklung einer Pathologie während der Schwangerschaft zu verhindern, müssen nur bequeme und hochwertige Schuhe getragen werden. Es sollte auch nicht zu eng sein. Experten empfehlen auch, auf Schuhe mit Absätzen vollständig zu verzichten. Schmerzursachen beim Fuß (unten, in der Mitte) bei schwangeren Frauen sind oft mit Plattfuß verbunden. Mit der richtigen Fußpflege können Sie leicht Beschwerden der unteren Extremitäten beseitigen.

Arthritis Allgemeine Informationen zur Krankheit

Es ist kein Geheimnis, dass der Fuß fast die gesamte Last trägt. Arthritis betrifft Knorpel und Gelenke. Als Folge tritt ein entzündlicher Prozess auf. Es gibt zwei Arten von Arthritis - primäre und sekundäre. Die erste entwickelt sich nach einer Schädigung der Gelenke und die zweite weist auf das Auftreten schwererer Krankheiten im Körper hin. Ärzte empfehlen, dass der Patient im Falle eines schmerzenden Fußes unverzüglich einen Spezialisten konsultiert. Schmerzursachen können verschiedene Ursachen haben.

Fußarthritis kann sich entwickeln, wenn eine Person die folgenden Erkrankungen hat:

  • reaktive Arthritis;
  • Gelenkinfektionen;
  • Diabetes mellitus;
  • Gicht;
  • Tuberkulose;
  • Syphilis;
  • Plattfuß

Bei Arthritis kann der Patient starke Schmerzen in den unteren Extremitäten, ein unvernünftiges Fieber, Rötung der Haut und Schwierigkeiten beim Gehen erfahren. Als Ergebnis tritt eine Krümmung der Wirbelsäule auf. Im Laufe der Zeit ändert sich der Gang des Patienten vollständig.

Wenn Sie innen einen wunden Fuß in der Mitte haben und Rötung charakteristisch für Arthritis ist, dann versuchen Sie auf keinen Fall, die Krankheit zu Hause loszuwerden. Arzt konsultieren. Der Spezialist wählt die Medikamente nach der Art der Erkrankung aus.

Tendinitis des hinteren Tibialmuskels

Die Tendinitis des hinteren Tibialmuskels ist eine Erkrankung, die nach übermäßiger Dehnung der Muskeln und Bänder des Fußgewölbes auftritt. Häufig entwickelt sich eine solche Verletzung in Plattfüße. In der Anfangsphase der Entwicklung der Krankheit treten Schmerzen in der "Sohle" des Beins nur nach längerer Exposition auf. Oft geht das Unbehagen mit einer leichten Entzündung der Haut einher, die mit bloßem Auge wahrgenommen wird. In späteren Stadien wird der Schmerz dauerhaft. Das allererste Anzeichen für einen solchen Prozess sind Beschwerden in den unteren Gliedmaßen am Morgen. Vernachlässigen Sie nicht ihre Gesundheit, wenn der Fuß Schmerzen von der Seite hat. Die Hauptursachen, Symptome und Behandlungen können in jedem Einzelfall erheblich variieren. Aus diesem Grund empfehlen wir dringend, sich nicht selbst zu behandeln, sondern sich an einen Spezialisten zu wenden.

Schmerzen in den Füßen von außen

Oft gibt es Schmerzen nicht nur an der Fußinnenseite, sondern auch an der Außenseite. Was kann ein solches Symptom symbolisieren? Bei längerer Belastung der Gelenke haben viele Menschen seitlich oft Fußschmerz von außen. Die Ursachen dieses Symptoms sind vielfältig. In der Regel kann dies auf einen Kriech- oder Ermüdungsbruch hindeuten. Zu Beginn ist es fast unmöglich, sie zu erkennen. Kriechfraktur tritt am 7. bis 10. Tag einer übermäßigen Belastung des Gelenks auf. In den meisten Fällen haben die Patienten nagende Schmerzen von außerhalb des Fußes. In den späteren Stadien der Krankheit werden die Schmerzen dauerhaft. Und die Person verliert Leistung. Für die Behandlung von Kriechfrakturen im Frühstadium ist es notwendig, die Gelenke zu schützen. In den späteren Stadien ist es möglich, die Krankheit nur durch eine Operation zu beseitigen.

Häufig zeigen Fußschmerzen von der Seite von außen einen Ermüdungsbruch an - dies sind Mikrorisse im einen oder anderen Knochen. Eine solche Krankheit entsteht durch wiederholtes Training und Osteoporose. Es sei darauf hingewiesen, dass im Gegensatz zu der üblichen Fraktur bei einem solchen Defekt die Integrität des Knochens nicht gebrochen wird. Das Hauptsymptom einer Ermüdungsfraktur ist die Schmerzsteigerung bei übermäßiger Belastung des Fußes. Ein vorzeitiger Rückgriff auf einen Spezialisten kann zu einem vollständigen Knochenbruch führen. Zur Vorbeugung der Krankheit wird empfohlen, die unteren Gliedmaßen nicht zu belasten und Schuhe mit einem Stoßdämpfungssystem zu tragen.

Osteoporose

Patienten beschweren sich oft bei Ärzten, dass sie einen schmerzenden Fuß in der Mitte des Inneren haben. Die Ursachen dieses Symptoms werden individuell bestimmt. Das ist kein Zufall. In der Tat kann dieselbe Art von Schmerz die Entwicklung einer Vielzahl von Krankheiten signalisieren.

Osteoporose ist eine Erkrankung, die mit einem Ungleichgewicht der Knochenbildung einhergeht. Die ersten Anzeichen einer solchen Krankheit sind Schmerzen im unteren Rücken, in den Gliedmaßen und in den Füßen. Osteoporose kann nur bei Vorhandensein der Studienergebnisse des Patienten diagnostiziert werden. Wenn Sie Schmerzen in der Fußinnenseite haben, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose

Um diese oder jene Krankheit leicht loszuwerden, ist es äußerst wichtig, sie so schnell wie möglich zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Welche Medikamente werden bei Osteoporose verschrieben? Befreien Sie sich von dieser Krankheit ist problematisch. Medikamente, die die Vitamine C und D enthalten, sind oft unwirksam. Zur Schmerzlinderung empfehlen Experten die Behandlung mit Calcitonin. Dieses Medikament reduziert jedoch nur die Schmerzen, stoppt jedoch nicht die Entwicklung der Krankheit. Am wirksamsten sind Medikamente, die Fluorid enthalten. Sie erhöhen das Knochenvolumen und verbessern die Struktur des Kristallgitters. Zur Vorbeugung von Osteoporose empfehlen Experten, schlechte Gewohnheiten zu beseitigen, fettarme Milchprodukte in die tägliche Ernährung aufzunehmen und den Morgen mit einer Gebühr zu beginnen.

Endetappenentzündung verstopft. Allgemeine Informationen zur Krankheit

Obliterative Endarteriitis ist heute nicht vollständig verstanden. Es gibt nur Vermutungen über die Ursachen dieser Krankheit. Eine blutende Endarteriitis ist für den menschlichen Körper äußerst gefährlich. Dies ist kein Zufall, da bei unzureichender Behandlung Gangrän auftreten kann. Die ersten Anzeichen einer solchen Erkrankung sind Kältegefühl in den unteren Gliedmaßen und Taubheitsgefühl im inneren oder äußeren Teil des Fußes. Um der Krankheit vorzubeugen, ist es notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und fetthaltige und ungesunde Nahrungsmittel zu beseitigen. Und so oft wie möglich Sport treiben. Dadurch schützen Sie sich vor dem Aussterben der Endarteriitis.

Ligamentit

Ligamentitis ist durch eine Entzündung in den Bändern gekennzeichnet. Schmerzhafte Empfindungen bei dieser Krankheit können sowohl von innen als auch von außen auftreten. Die ersten Anzeichen einer Ligamentitis sind die Empfindlichkeit der unteren Extremitäten und deren Schwellung. Die Ursachen dieser Erkrankung umfassen eine übermäßige Belastung der Bänder und das erlittene Trauma.

Bei der Behandlung der Ligamentitis muss zunächst die Ursache der Erkrankung ermittelt werden. Auf der Grundlage der erhaltenen Informationen verschreibt der Arzt einen Medikamentenverlauf.

Zusammenfassend

Viele haben oft Schmerzen im Fuß. Ursachen, Behandlung von Fußkrankheiten unterscheiden sich deutlich voneinander. Aus diesem Grund ist es erforderlich, beim ersten Anzeichen einer Pathologie einen Spezialisten zu kontaktieren. Für die Vorbeugung gegen viele Erkrankungen der Füße empfehlen Ärzte, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und nur hochwertige und bequeme Schuhe zu tragen. Gesundheit!

Die Beine tragen nicht nur das Gewicht des Körpers, sondern mildern die Schläge beim Gehen, Laufen und Springen, was die Organe vor dem Zittern schützt. Knochen, Bänder und Muskeln der Beine werden über den gesamten Lebensabschnitt von einer großen Anzahl von Vibrationen absorbiert, wobei sie in einer Situation, in der eine Person Sport treibt oder an Fettleibigkeit leidet, viel Stress empfinden. Ärzte müssen oft Beschwerden von Patienten hören, warum die Füße beim Gehen sehr wund sind. Schmerzhafte Empfindungen können sowohl an einer bestimmten Stelle auftreten als auch den gesamten Fuß in Besitz nehmen. Die Ursachen dieses Phänomens sind sehr unterschiedlich. Von ihnen weisen sie eine Gruppe von physiologischen und pathologischen Faktoren auf.

  1. Warum tut der Fuß weh?
  2. Diagnosemethoden
  3. Mögliche Krankheiten
  4. Welche Komplikationen treten auf?
  5. Merkmale der Behandlung
  6. Vorbeugende Maßnahmen

Was verursacht Schmerzen?

Wenn eine Person das Gefühl hatte, dass seine Füße in der Mitte weh tun - eine Reihe von Krankheiten kann diese Situation auslösen:

1. Plantarfasziitis (entzündlicher Prozess oder degenerative Veränderungen der in der Mitte laufenden Bänder von der Ferse bis zu den Zehen).

2. Plattfuß Schwierige Krankheit, wenn der Bogen fällt, infolge der erhöhten Belastung der Sehnen, Bänder und anderer Gewebe.

3. Ligamentitis (posttraumatische Entzündung der Bänder).

Für jedes dieser Probleme ist eine ernsthafte und langfristige Behandlung erforderlich. Das Vorhandensein eines Schmerzsyndroms steht in direktem Zusammenhang mit der Pathologie der Füße, der unteren Gliedmaßen oder häufiger Erkrankungen des Körpers. Verfahren zur Diagnose und Therapie sind ausnahmslos vorgeschrieben, ausgehend von den Besonderheiten des Schmerzes und der zugrunde liegenden Erkrankung.

Warum fühlen Sie sich unwohl?

Zunächst sollten einige Worte über die physiologischen Grundlagen von Schmerz gesagt werden, für die keine Untersuchung oder Behandlung erforderlich ist. Eine häufige Ursache für Schmerzen in den Füßen ist das Tragen unbequemer Schuhe. Höchstwahrscheinlich trug jeder Mann mindestens einmal (und einige ständig) Schuhe, die Qualen verursachten: Mädchen mit hohen Absätzen oder Männer, die einen breiten Fuß in Schuhe mit einer schmalen Nase gedrückt hatten, spürten, wie ihre Füße reduziert wurden.

In einem einzigen Fall reagiert der Körper auf diesen Schmerz, der einige Zeit nach dem Entfernen unbequemer Schuhe verschwinden wird. Wenn Sie solche Schuhe regelmäßig tragen, klingen die Schmerzen allmählich ab. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alles normal geworden ist. Im Gegenteil, die Deformation tritt im Fuß auf und verliert die wichtigsten Funktionen. In Zukunft bedroht dieser Zustand nicht nur die Beine, sondern auch die Wirbelsäule. Als Norm gilt auch der Schmerz, der nach körperlicher Anstrengung auftritt. Um solche Schmerzen zu heilen, genügt eine einfache Ruhepause.

Wenn die Schmerzen in den Füßen konstant sind oder akute Schmerzen auftreten, sollten Sie darüber nachdenken, dass diese Symptome nicht die Norm sind, und Sie müssen einen Arzt aufsuchen, um die Hauptursache herauszufinden.

Für eine effektive Behandlung ist eine genaue Diagnose der Schmerzursache erforderlich. Der erste Schritt besteht darin, den verletzten Bereich mit dem unbeschädigten zu vergleichen. Das Auftreten von Ödemen, Rupturen, "Knirschen" und Entzündungen gehören zu den offensichtlichen Anzeichen einer Verletzung. Ursachen, Schweregrad der Schmerzen (akut, stumpf) und Typus sind die Hauptsymptome, die die Gefahr bestimmen.

Es gibt vier Arten von Schmerzen:

  • Während der bewegung.
  • Vor und nach der Bewegung, ohne sie zu beeinflussen.
  • Vor, während und nach dem Bewegungsprozess.
  • Starke Schmerzen, die die Bewegung behindern.

Mögliche Krankheiten

Zu den häufigsten Erkrankungen gehören folgende:

1. Osteoporose Der Fuß schmerzt in Ruhe und verursacht mehr Schmerzen beim Bewegen. Diese Krankheit kann sich als Folge von Kalzium-, Phosphormangel, häufigen körperlichen Aktivitäten oder einer sitzenden Lebensweise entwickeln.

2. Plattfuß Wenn Schmerzen in der Ferse auftreten, deutet dies häufig auf das Auftreten dieser häufigen Erkrankung hin. Das Fußgewölbe verliert mit der Zeit an Höhe, die Lage der Knochen ändert sich, wodurch die Nerven und Bänder geklemmt werden. Wenn der Plattfuß beim Gehen beginnt, sich nicht nur auf den äußeren Teil zu verlassen, sondern auch auf die Innenseite des Fußes. Die Mitte des Fußes tut sehr weh, wenn Sie gedrückt werden. Der Patient erlebt Schweregefühl und Schmerzen in den Beinen, was manchmal zu Krämpfen führt. Dafür gibt es viele Gründe - Krankheiten, die in der Kindheit auftreten, schwache Bänder, Schuhe, hohe körperliche Anstrengung.

3. Entzündende Endarteriitis. Es äußert sich in Schmerzen, Taubheit der Füße, Kälteempfindlichkeit, die auch Schmerzen verursacht. Die Krankheit wird als ziemlich gefährlich angesehen, da sie sich zu Gangrän entwickeln kann.

4. Fersensporn. Es zeichnet sich dadurch aus, dass der Fuß von innen und beim Heben weh tut.

5. Ligamentitis oder Entzündung der Bänder. Schmerzen können in Bereichen des Fußes wie der Innenseite, der Falte oder dem Plantarteil auftreten, abhängig davon, welches Band sich entzündet hat.

6. Rheumatoide Arthritis. Wenn der Fuß in der Mitte schmerzt, kann dies ein Symptom für Arthritis sein. Diese Krankheit ist durch Schmerzen in den Fingern oder Gelenken gekennzeichnet. Diese Krankheit tritt oft als Folge von übermäßigem Stress oder einer Infektion auf. Die Krankheit führt zur Erschöpfung des Körpers und in einigen Fällen zum Tod.

7. Gicht. Es verursacht einen gestörten Stoffwechsel, wodurch sich Harnsäure in den Gelenken ansammelt.

8. Fersenschmerzen können durch Verletzungen verursacht werden, zum Beispiel durch einen Bruch oder Quetschung des Kalkaneus, Verstauchungen der Sehnen, Verschiebung des Gelenks. Um die Art des Schadens festzustellen, sollte man sich einer geeigneten Untersuchung unterziehen, nach deren Ergebnis der Arzt die Behandlung festlegt.

Wenn Ihre Füße beim Gehen weh tun, sollten Sie sich mit einem Arzt beraten. Je älter das Alter ist, desto mehr Aufmerksamkeit sollte dem Körper und vorbeugenden Maßnahmen gewidmet werden. Viele Krankheiten treten aufgrund altersbedingter Veränderungen auf.

Wenn Ihre Füße weh tun und sie nicht rechtzeitig behandelt werden, kann dies zu ernsthaften Komplikationen führen:

1. Als Folge der Plattfußbildung treten Deformitäten auf, Schmerzen in den Beinen und der Wirbelsäule.

2. Wenn Sie die Behandlung der Gicht nicht durchführen, bilden sich Nierensteine, die zu Nierenversagen oder sogar zum Tod führen.

3. Mit dem Fortschreiten des diabetischen Fußes treten tiefe Geschwüre auf, bei Patienten verschwindet die Empfindlichkeit der Beine oder umgekehrt verletzen die Füße selbst in Ruhe. Dies kann zu einer Amputation der Gliedmaßen führen.

Was tun bei Schmerzen? Unabhängig davon, ob die Füße in der Mitte weh tun, beim Gehen oder es schwierig ist, auf eine bestimmte Stelle zu treten, erwarten Sie nicht, dass alles von alleine gelöst wird, sondern beginnen Sie mit der Behandlung. Zunächst müssen Sie wissen, an welchen Arzt Sie sich wenden müssen, damit er die Ursache des Schmerzes herausfinden kann. Es ist notwendig, sich regelmäßig von einem Orthopäden untersuchen zu lassen. Wenn bei dem Patienten flache Füße diagnostiziert wurden, sollte der Arzt häufiger besucht werden. Nur wenn die Krankheit richtig installiert wird, kann der Fachmann erklären, warum die Symptome auftreten, und die Behandlung korrekt durchführen.

Der Behandlungsprozess hängt von der Schmerzursache ab, es werden jedoch folgende Bereiche unterschieden:

1. Spezielle Schuhe Die Wölbung und die Innensohle mit dem geprägten Teil auf der Innenseite ermöglichen eine korrekte Verteilung der Belastung auf die Füße, und einige Arten von Schuhen ermöglichen die Korrektur des Fußgewölbes.

2. Durch spezielle Bandagen und Bandagen können Sie den Fuß in einer bestimmten Position fixieren. Dem geschädigten Bereich des Fußes wird somit eine geringe Mobilität und Ruhe geboten.

3. Spezielle Übungen helfen, die Arbeit der Bänder, Gelenke und Sehnen zu normalisieren.

4. Eine sehr effektive Methode ist die Massage.

5. Physiotherapieverfahren.

6. Arzneimittel, beispielsweise antibakterielle Wirkstoffe sowie entzündungshemmende oder hormonelle Wirkstoffe. Um das Schmerzsyndrom zu beseitigen, verschreibt der Arzt Schmerzmedikamente.

Präventive Maßnahmen können das Auftreten aller Pathologien verhindern. Viele Krankheiten, die Schmerzen in der Ferse oder in einem anderen Bereich verursachen, können zu einer Behinderung führen. Aber um solche ernsten Momente zu vermeiden, müssen Sie einfachen Regeln folgen. Die Beine, einschließlich der Fersen, sind während ihres gesamten Lebens stark belastet. Es lohnt sich nicht, sie zu vergrößern. Zu diesem Zweck:

  • Achten Sie auf das Gewicht.
  • Tragen Sie bequeme Schuhe.
  • Behandeln Sie rechtzeitig Fußverletzungen.
  • Regelmäßige Massage in der Mitte des Fußgewölbes und des gesamten Fußes.
  • Im Sommer wird empfohlen, barfuß auf Sand oder Kies zu laufen, im Winter können Sie eine Massagematte verwenden.

Mit all diesen vorbeugenden Maßnahmen bleiben Sie lange auf den Beinen.

Von der Innenseite des Fußes zwischen Daumen und Ferse ist der Längsbogen. Dass er die Abschreibungsfunktion während der Bewegung ausführt. Nicht nur die Bewegungsfähigkeit einer Person, sondern auch die Gesundheit anderer Gelenke der unteren Extremitäten und sogar der Wirbelsäule hängt weitgehend von der Beschaffenheit und Funktionalität der Füße in diesem Bereich ab. Wenn der Fuß von innen in der Mitte verletzt wird, ist es daher gefährlich, die unangenehmen Empfindungen zu ignorieren, da solche Symptome irreversible Vorgänge im Fuß, systemische Erkrankungen und bestimmte Verletzungen anzeigen können.

Allgemeine Merkmale des Schmerzes

Durch die Natur der Schmerzen im Fuß auf der Innenseite ist akut, unerwartet und kurzfristig vorhanden. Neben akuten Anfällen klagen Patienten häufig über chronische Schmerzen, wenn fast immer Beschwerden vorliegen. Es gibt auch periodische Beschwerden, wenn der Schmerz nach einer Ruhepause oder bestimmten Eingriffen nachlässt, aber nach unbedeutenden Belastungen der Beine wieder zurückkommt.

Schmerzen im Fußgewölbe werden oft von einem anderen Symptom in Form von Juckreiz, Brennen, Taubheit, Anfällen, Schwellungen und Hautmanifestationen begleitet.

Es ist die Natur des Schmerzes und das Vorhandensein verbundener Anzeichen, die es dem Arzt ermöglichen, die Ursache dieser Pathologie herauszufinden oder eine vorläufige Diagnose zu stellen.

In Anbetracht dessen, dass dieser Teil des Fußes entweder aufgrund von Verletzungen, Erkrankungen des Fußes selbst, des gesamten Beins oder allgemeiner Krankheiten wehtun kann, ist es nicht immer möglich, durch Frühlingszeichen zu diagnostizieren und Anamnese zu sammeln. Wenn solche Anzeichen auftreten, ist die Selbstmedikation daher einfach gesundheitsgefährdend. Die Schmerzhaftigkeit des Fußgewölbes erfordert mindestens eine Röntgenuntersuchung sowie spezifische Labortests.

Versuchen wir anhand allgemeiner Symptome festzustellen, warum der Fuß seitlich schmerzt und welche Erkrankungen des inneren Längsgewölbes, der Gelenke und der darin befindlichen Verletzungen zu solchen Empfindungen führen können.

Flache Füße

Das Abflachen des Längsgewölbes des Fußes - ein ziemlich häufiges Phänomen. Laut Statistik sehen sich bis zu 15% der Bevölkerung konstitutioneller Plattfußlosigkeit gegenüber, aber solche Veränderungen sind innerhalb des normalen Bereichs zulässig und werden als anatomische Option betrachtet. Die fortschreitende Plattfußlosigkeit stellt eine große Gefahr dar, die mit einer Abflachung des Fußgewölbes und einer Umverteilung der Belastung einhergeht.

Plattfüße bei Erwachsenen

Bei erwachsenen Patienten hängt die Entwicklung eines progressiven Plattfußes eher mit der Schwächung oder Schädigung der Bänder zusammen:

  • Sehne des hinteren Tibialmuskels, die die Rolle eines dynamischen Stabilisators spielt;
  • calcaneal-naviculares Band, das den Längsbogen stützt und die Funktion eines statischen Stabilisators erfüllt.
  • Schmerzen beim Gehen;
  • Empfindungen in der Projektion der Sehne selbst und ihrer Befestigung am Knochen ziehen;
  • Das Problem ist, auf einem Fuß zu stehen.

Der Bogen selbst ist abgeflacht und der Vorderfuß ist nach außen zurückgezogen, was den Eindruck einer "großen Anzahl von Fingern" erzeugt, wenn man von der Fersenseite aus betrachtet.

Bereits im ersten Stadium, wenn die visuelle Plattfußlosigkeit nicht sichtbar ist, treten seitlich in der Projektion des Navikularknochens Schmerzen am Plantarteil und an der Befestigungsstelle des Calcaneus-Navicular-Ligaments auf.

Die Behandlung von flachen Füßen in dieser Phase kann immer noch konservativ sein. Später können Unregelmäßigkeiten in den Bändern der Beine nur operativ korrigiert werden.

Plattfüße bei Kindern

Kinderdeformitäten des Fußes können auch konstitutionell sein, nicht zu schmerzhaften und nicht progressiven Symptomen führen, und zwar bei denen die Funktion der Unterstützung, des Laufens beeinträchtigt ist, die Innenseite und der Fußgewölbe verletzt werden, was die Lebensqualität des Kindes beeinträchtigt.

Bei der konstitutionellen Plattfußlosigkeit sind die Ursachen der Pathologie mit einer Prädisposition angeborener Natur sowie einer erhöhten Elastizität der Bänderelemente verbunden. Mit solchen Veränderungen des Fußes werden Plattfüße nicht klar zum Ausdruck gebracht und verursachen keine Schmerzen. Das Kind geht leise auf die Zehen, spürt aber keinen Schmerz.

Es ist jedoch problematisch, eine dünne Linie zwischen anatomischen Abnormalitäten und progressivem Plattfuß bei Kindern zu finden. Oft entwickelt sich die konstitutionelle Form mit zunehmendem Alter vor dem Hintergrund einer erhöhten Belastung der führenden Sehnen und Bänder des Fußes zu einer pathologischen.

Die optimale Behandlung ist die Behandlung durch Einführen eines kegelförmigen Implantats in den Fuß für bis zu 2 Jahre im Bereich der Subtalarsinus. Normalerweise wird die Operation im Alter von 9 bis 15 Jahren durchgeführt.

Der angeborene Plattfuß, der recht selten ist, löst eine Reihe von Erkrankungen und Veränderungen der Knochenstrukturen des Fußes aus. Das Problem wird ausschließlich durch eine Operation gelöst, wenn das Kind die Skelettreife erreicht hat, dh bei 13-16 Jahren.

Hohler Fuß

Die Höhe des Fußes wird als anatomisches Merkmal seiner Struktur betrachtet. Es tritt eine anatomisch hohe Erhebung auf, die nicht als Abweichung von der Norm betrachtet wird.

Ein hohler Fuß wurde in die Kategorie der Pathologien erhoben, die bei Patienten fast nie als eigenständige Erkrankung auftreten.

In dieser Form des Fußgewölbes wird der Anstieg ungewöhnlich hoch, was Probleme mit der Veranlagung eines geeigneten Schuhs verursacht. Meistens ist diese Deformation mit neurologischen Erkrankungen verbunden. Es gibt auch Erbkrankheiten, zum Beispiel das Charcot-Syndrom Marie Tuta, das mit einer Veränderung des Fußgewölbes einhergeht.

  • am äußeren Rand des Fußes;
  • an den Fingern

Vor dem Hintergrund eines schwachen Fibular- oder vorderen Tibialmuskels werden die Finger deformiert, da sie die Funktion des Haltens des Fußes übernehmen und die klauenförmige Gestalt annehmen.

  • Stressbrüche;
  • Verstauchungen des Knöchels;
  • Verstauchungen und Subluxationen.

Schmerzen an der Fußseite treten bei Stoßbelastungen auf, insbesondere beim Laufen.

Verletzungen im Lisfranc-Gelenk

Das Auftreten von Schäden in der Artikulation von Lisfranc, die sich zwischen den Mittelfußknochen und den Knochen der zweiten Reihe des Tarsus befinden, ist ziemlich selten, da die Tarsus- und Tarsi-Gelenke dumm sind.

  • Versetzungen;
  • Fraktur-Luxationen;
  • isolierte Plantarligamentrisse.

Die Gefahr besteht darin, dass bei der ersten Untersuchung solche Verletzungen ignoriert werden, sie werden ignoriert und die Konsequenzen sind daher ziemlich bedauerlich.

Ein typischer Mechanismus, um solche Verletzungen zu erlangen, ist mit einem Sturz aus einer Höhe verbunden, einem Schlag auf das Pedal des Autos während eines Unfalls. Durch das mechanische Zusammendrücken des Fußes mit einem schweren Gegenstand kann ein direkter Schlag auch in diesem Bereich Schäden verursachen. Viel seltener sind die Ursachen energiearmer Natur, das heißt, sie hängen mit dem Zurückdrehen des Fußes zusammen.

Solche Verletzungen äußern sich in Schmerzen und Schwellungen direkt von innen. Das Hämatom kann sich in der Mitte auf den Plantarteil ausbreiten. Wenn starke Deformität starke Schwellungen aufweist, ist es unmöglich, sich auf den Fuß zu verlassen. Wenn das Lisfranc-Band beschädigt ist, ist es möglich, sich auf das Bein der Patienten zu verlassen.

In jedem Fall wird bei solchen Verletzungen die Behandlung operativ durchgeführt. Bei einer falschen Behandlung oder bei deren Fehlen beginnt sich eine Arthrose zu entwickeln, die zum Zusammenbruch des Fußgewölbes führt.

Daher müssen Patienten nach solchen Verletzungen einer angemessenen Untersuchung unterzogen werden. Wenn ein Bluterguss oder eine Verstauchung diagnostiziert wird und die Schmerzen auch nach einem Monat nicht verschwinden, ist die Wahrscheinlichkeit einer falschen Diagnose hoch.

Video

Video - Ursachen für Schmerzen im Fuß

Schäden am Knochenbein

Bei der funktionellen Überlastung tritt eine Schädigung des isolierten Navikularknochens auf. Meistens sind dies Spannungsbrüche, die beim Laufen auftreten. In den meisten Fällen ist die Fraktur mit einer Schädigung der anderen Fußknochen verbunden.

Nach einer solchen Verletzung tritt im Bereich der Steigung sowie auf der Innenseite der Sohle ein Bluterguss auf. Es ist problematisch, auf den Fuß zu treten und den Fuß zu bewegen. Jede Bewegung verursacht starke Schmerzen.

Leider zeigen Röntgenstrahlen in Standardprojektionen solche Schäden nicht immer. Daher wird bei Verdacht auf eine Fraktur des Kreuzbeines ein CT-Scan empfohlen. Wenn Stressbrüche besser auf MRI zurückgreifen.

Frakturen werden ohne Komplikationen mit vorübergehender Immobilisierung behandelt, wobei für zwei Monate eine Pflasterbinde am Fuß angelegt wird. Wenn eine Befangenheit diagnostiziert wird, ist eine operative Behandlung erforderlich.

Arthrose

Schmerzen im Fußgewölbe und Aufstieg manifestieren Arthrose der Fußwurzel-Mittelfußgelenke, meistens die erste, zweite und dritte.

Die Gründe für die Entwicklung einer solchen deformierenden Pathologie können vielfältig sein und von traumatischen Verletzungen bis zu entzündlichen Erkrankungen und Arthropathien reichen.

Die Behandlung besteht in der Umverteilung der Ladung mit Hilfe verschiedener orthopädischer Einlagen, Schuhe sowie in medikamenteninduzierter Anästhesie. In fortgeschrittenen Fällen ist eine Operation erforderlich.

Charcots Fuß

Die Krankheit ist eine ernsthafte Komplikation des Diabetes. Entwickelt sich 10 bis 15 Jahre nach der Erstdiagnose. Die Niederlage des Fußes ist mit einem gestörten Blutfluss in den unteren Gliedmaßen und ihrer Innervation verbunden.

Der Beginn der Erkrankung ist durch das Auftreten von Schmerzen und Rötungen an der Innenfläche der Füße gekennzeichnet. In der Zukunft können pathologische Frakturen hinzugefügt werden sowie Knochenresorption. Unbehandelt schreitet die Krankheit voran, was sich in Instabilität des Fußes und seiner Deformation äußert.

Eine solche Pathologie zu behandeln ist schwierig und zeitaufwändig. Nur Geduld und Disziplin des Patienten erlauben es, seine Entwicklung zu stoppen. Bei Anomalien der Fußstütze ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Osteoporose

Bei dieser Krankheit können Schmerzen am Fuß nicht mit anderen Symptomen einhergehen. Und es stört auch in Ruhe, und unter allen Belastungen wird es stark verbessert. Schon ein leichter Druck auf geschwächte Knochen löst starke Schmerzen aus.

Die Hauptursache für den Knochenverlust ist das Auslaugen von Kalzium. Es kann jedoch ein Ungleichgewicht in der Arbeit von Osteoblasten und Osteoklasten geben - den Elementen, die für die Zerstörung und Produktion von Knochenzellen verantwortlich sind.

  • Ernährungspräferenzen für kalorienarme, unausgewogene Diäten, Vegetarier;
  • übermäßige Belastung der unteren Gliedmaßen;
  • Übergewicht haben, das zwangsläufig die Füße belastet;
  • ältere Altersgruppe;
  • gezwungen, lange Zeit zu bleiben, ohne sich zu bewegen;
  • schwangere Frauen aufgrund der natürlichen Umverteilung von Kalzium;
  • postmenopausale Frauen;
  • mit Erkrankungen der endokrinen Natur, oft mit Problemen der Nebenschilddrüsen.

Osteoporose wird auf der Grundlage von Bildern diagnostiziert, die mit Röntgen- oder Tomographieverfahren aufgenommen wurden.

Die Behandlung ist lang und erfordert den Einsatz von Medikamenten mit Calcium und Vitamin D sowie von Arzneimitteln, die die Funktionalität von Osteoblasten, Osteoklasten, normalisieren. In einigen Fällen ist der Einsatz von Hormonpräparaten.

Ohne adäquate Therapie zerstört Osteoporose die Knochen, was zu pathologischen Spontanfrakturen führt, die lange Zeit und nicht immer korrekt verbunden werden, was zu falschen Gelenken und anderen Komplikationen führt.

Neben den aufgeführten Krankheiten und Verletzungen können bei gewöhnlichen vaskulären und neurogenen Pathologien Schmerzen in der Fußmitte in der Fußmitte auftreten, wodurch die Ernährung und Innervation der Füße gestört werden.

Wir können mit Sicherheit sagen, dass ein solches Symptom wie der Schmerz in der Mitte des Fußes von außen ein Signal für das Vorliegen gefährlicher Missbildungen, Verletzungen oder Krankheiten ist. Daher ist es einfach gefährlich, solche charakteristischen Merkmale zu ignorieren.

Angesichts der Schwierigkeiten bei der Diagnose von Pathologien in diesem Teil des Fußes müssen Sie einen qualifizierten Spezialisten finden, der die Untersuchung ordnungsgemäß durchführen kann. Fehler auf der Diagnosestufe führen zu weiteren katastrophalen Folgen und sogar zu Behinderung.

Verwandte Artikel

Fuß - der am stärksten belastete Bereich des Fußes, ständigem Druck ausgesetzt und leidet unter schmerzhaften Empfindungen. Ignorieren Sie die Manifestationen des Schmerzes nicht. Ermitteln Sie die Ursachen des Arztes. Es macht keinen Sinn, die Reise zum Arzt zu verschieben. Schmerzhafte Empfindungen verursachen Unbehagen, schränken die Bewegung ein. Es ist unmöglich, ein volles Leben mit Schmerzen im Fuß zu führen. Bei Schmerzen ist es oft unmöglich, auf den Fuß zu treten. Schmerzbeschwerden äußern sich in einem ruhigen Zustand, während das Gehen zunimmt.

Charakteristisch für Schmerz

Das Bein besteht im unteren Teil des Fußes aus Zonen:

  • Oberseite
  • Ferse
  • Gewölbe (nicht Bodenkontakt)
  • steigen
  • Außensohle

Der Schmerz tritt in irgendeinem Bereich auf. Wenn dieser Teil des Beins unangenehm ist, variiert die Lokalisierung der schmerzhaften Empfindungen.

  • in der Seite
  • in der Ferse
  • von innen
  • von außen
  • im Fußgewölbe

Wenn es in der Mitte zu Schmerzen kommt, leiden die Sohle und der Bogen. Die Art des Schmerzes ist vielfältig:

  • akut (plötzlich und kurz)
  • chronisch (konstant)
  • scharf
  • Piercing
  • schmerzend

Schmerzen kombiniert mit:

  • Juckreiz in der Umgebung
  • Taubheit
  • Schwellung in der Sohle
  • brennendes Gefühl
  • Haut verändert sich

Der Schmerz manifestiert sich beim Gehen und in Ruhe. Je nach Art des Schmerzes bestimmen Manifestationen und Lokalisation die Krankheit. Gefühle werden durch Verletzungen, Traumata verursacht. Verteilte physiologische Mechanismen. Die Gründe werden von einem Fachmann festgelegt.

Physiologische Faktoren

Ursachen, die keiner Behandlung bedürfen, werden auf physiologische Faktoren zurückgeführt. Schmerzen in der Mitte der Beine - das Ergebnis des Tragens unbequemer Schuhe. Oft werden Schuhe nicht für Komfort, sondern für Schönheit ausgewählt. Wie sie sagen - "Schönheit erfordert Opfer". Opfer sollten nicht mit Gesundheit in Verbindung gebracht werden. Schuhe sollten bequem sein, gut auf der Ferse sitzen. Der Fuß sollte nicht krabbeln, und die Finger sollten sich bis zum Zeh gegen den Boden bewegen. Schuhe sollten auf den Fuß passen, aber nicht quetschen. Die Ferse sollte stabil sein. In der Sohle sollten sich keine Verbrennungen und Beschwerden befinden.

Wenn diese Gegenstände beachtet werden, schaden die Schuhe nicht. Tragen Sie keine Schuhe mit Absätzen. Lass uns deine Füße ausruhen. Das ständige Gehen in den Fersen wirkt sich negativ auf den Zustand des Fußes aus und führt zu Verformungen. Anschließend wird die Außenfläche, der Fuß, beeinflusst. Dies führt zu Abnormalitäten in der Wirbelsäule. Die richtigen Schuhe sind ein wichtiger Faktor.

Schmerzursachen sind auch in körperlicher Anstrengung verborgen. Überarbeitung erfordert keine Behandlung, Ruhe hilft, damit umzugehen. Massieren Sie Ihre Füße, legen Sie sich hin, heben Sie die Beine über den Kopf.

Wenn diese Faktoren fehlen - eine Gelegenheit, über Pathologie nachzudenken. Der Arzt wird Ihnen die Antwort auf die Frage geben, warum die Unterschenkelmitte schmerzt.

Traumatische Faktoren

Häufig verletzt sich der Fuß in der Mitte aufgrund von Verletzungen von innen. Unter Verletzungen leiden an äußeren und inneren Seiten. Offensichtliche Verletzungen in Form von Frakturen, Prellungen, Verstauchungen. Das Bein schwillt an, es ist möglich, dass sich die Verletzung im Laufe der Zeit "ergießt". Mit der Zeit gibt es oft Schmerzen in der Sohle. Es ist für eine Person schwierig, Gefühle mit einem aufgeschobenen Fall in Verbindung zu bringen. Es ist ein Riss (in der Ferse, Gewölbe) nicht ausgeschlossen. Der einzige Ausweg ist, zum Arzt zu gehen. Der Arzt führt eine Untersuchung durch, diagnostiziert und verschreibt die Behandlung.

Symptome der Krankheit

Plantarfasziitis. Häufige Krankheit Manifestiert in Form schmerzhafter Empfindungen in der Sohle, dem Fußgewölbe. Tritt aufgrund körperlicher Anstrengung auf. Während der Ruhezeit hat das Bein Zeit zum "Heilen". Wenn die Belastungen konstant sind, entwickeln sich Entzündungen, Schmerzen in der Sohle beim Bewegen und Ruhen. Oft treten Schmerzen am Morgen nach einer Nacht der Ruhe auf. Späte Behandlung führt zur Entwicklung des Fersensporns - Wachstum an der Ferse.

Die Niederlage der Nervenfasern. Der Schmerz ist in der Ferse lokalisiert, der äußere und der innere Fußbereich sind betroffen.

Plattfuß Es kommt oft vor. Der Fuß am Boden wird vollständig auf dem Boden, der Fußgewölbe wird abgesenkt. Wunde Fußwölbung durch erhöhte Belastung. Oft leiden Kinder an der Krankheit. Es ist notwendig, die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen, danach kann der Plattfuß kaum korrigiert werden.

Diabetischer Fuß Äußere Verformung der Haut, innere Veränderungen in den Gelenken und Knochen.

Fußprobleme

Neuroma Morton. Gutartige Erziehung im Bogen. Es ist gekennzeichnet durch Kribbeln, das zu Schmerzen wird.

Bei Schmerzen in den Sohlen ohne ersichtlichen Grund einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung hängt von der Krankheit ab. Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die helfen, Schmerzen in der Sohle zu vermeiden, die vom Arzt verordnet werden.

Was zu tun ist

Nachdem der Arzt die Ursache der Schmerzen ermittelt hatte, handelte er wie folgt:

  • Tragen Sie spezielle Schuhe. Verringern Sie beim Gehen die Beschwerden und korrigieren Sie die Form des Fußes. Ein spezieller Spann und eine spezielle Einlegesohle verteilen die Belastung des Fußes richtig und beseitigen die Schmerzursachen. Der Fuß ist vor Überanstrengung, Verstauchungen und Prellungen geschützt.
  • Verwenden Sie Bandagen und Bandagen, indem Sie den Fuß von oben, seitlich und unten fixieren. Schützt vor unnötigen Bewegungen des unteren Beinteils. Aktivitäten wirken sich positiv auf den Fußzustand beim Gehen aus. Anpassungen werden verwendet, um Bänder und Sehnen zu dehnen.
  • Übungen machen Es gibt eine spezielle Leibeserziehung. Vergessen Sie dabei den Schmerz in der Sohle. Die Übungen sind abhängig vom Grad der Verletzung individuell. Verschreibt ihren Arzt.

  • Massieren Heilungsaktivitäten sind nützlich und erfreulich. Massieren Sie den Ort der Schmerzlokalisation, die Fußseite, die Oberseite, die Unterseite.
  • Therapeutische Verfahren. Ernennung abhängig von der Krankheit. Dazu gehören Physiotherapie, Stoßwellentherapie, Erwärmung.
  • Arzneimittel Oft verschreiben Ärzte Medikamente zur Therapie. Die Medikamente können Beschwerden in der Sohle reduzieren, um die Krankheit zu überwinden.
  • Prävention - die Garantie für Gesundheit

    Befolgen Sie außer den Gründen für das Auftreten einer unangenehmen Empfindlichkeit die Empfehlungen:

    • Tragen Sie bequeme Schuhe.
    • Seien Sie vorsichtig beim Gehen, beim Training und vermeiden Sie traumatische Situationen.
    • Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung.
    • Infektionen vermeiden.
    • Führen Sie einen gesunden Lebensstil.
    • Achte auf deine Gesundheit.
    • Bei den ersten schmerzhaften Erscheinungen in der Sohle einen Arzt aufsuchen.

    Das Unbehagen in der Mitte des Fußes im inneren Teil weist auf eine Reihe von Erkrankungen hin. Die Zone der Lokalisierung von Beschwerden ist breit. Innen- und Außenteile leiden. Der Schmerz ist von der Seite und von oben zu spüren. Verstöße haben nicht unbedingt einen pathologischen Charakter, sie sind mit physiologischen Faktoren verbunden - vom Tragen falscher Schuhe bis hin zu Überlastungen. Sie zu bewältigen ist einfach, Sie können keinen Arzt aufsuchen.

    Wenn diese Schmerzursachen nicht vorhanden sind, handelt es sich um eine Krankheit. Der Arzt kann die Situation einschätzen, die Behandlung verordnen. Die Behandlungsmethoden der Krankheit hängen von Art und Ausmaß ab. Eine wichtige Rolle spielt der individuelle Faktor.

    Achten Sie auf Ihre Gesundheit, befolgen Sie die vorgeschlagenen Empfehlungen, und die Schmerzen im Fußgewölbe werden nicht stören.

    Weitere Artikel Über Füße