Pilz

Fersenschmerz an der Innenseite

Trotz seiner Stärke ist das Sprunggelenk ein ziemlich verletzliches Gelenk, da es beim Gehen und anderen aktiven Beinbewegungen täglichen Belastungen ausgesetzt ist. Gleichzeitig ist es der Knöchel, der die gesamte Körpermasse einer Person ausmacht. Bei einer Schädigung der Bänder, Muskeln oder Knochen wird die gut koordinierte Arbeit des Gelenks gestört und es treten Schmerzen im Fuß auf.

Befindet sich die Ferse von der Innenseite auf der Seite, kann der Grund entweder eine übermäßige Übung sein, die die Fähigkeiten der Füße übertrifft, oder die Pathologie des Bewegungsapparates.

Anatomie

Die Ferse ist ein Stoßdämpfer, der eine Person beim Gehen unterstützt und in aufrechter Position für Stabilität sorgt. Der Hauptteil der Rückseite des Fußes ist der Calcaneus, eine recht voluminöse Knochenformation, die von fettigem Unterhautgewebe umgeben ist. Es ist dieser Stoff, der die gesamte Kraft eines Schlags auf sich zieht, der beim Gehen, Laufen oder Springen auftritt. Mit Hilfe von Gewebe kann die Ferse der Belastung standhalten, die sehr schwer sein kann, und schützt so die Wirbelsäule vor Beschädigungen.

Wenn es Änderungen und Änderungen in der Fersenstruktur gibt, wirkt sich dies buchstäblich auf den gesamten Körper aus, insbesondere die Wirbelsäule und das Rückenmark können darunter leiden. Die direkte Beziehung zwischen Calcaneus und Wirbelsäule beruht auf der Tatsache, dass eine große Anzahl von Nerven und Blutgefäßen das Knochengewebe passieren.

Neben Fettgewebe umgeben Muskeln, Bänder und Sehnen den Knochen. Sie können sich auch unter dem Einfluss traumatischer Faktoren verändern, was zu Entzündungsprozessen führt. Es gibt Schwellungen, Schmerzen, Rötung und Hyperthermie. Fersenschmerzen auf der Innenseite können ein Symptom für Erkrankungen wie Bursitis, Arthritis, Fasziitis und auch das Auftreten von Fersensporn oder Verstauchungen sein.

Plantarfasziitis

Plantare oder plantare Fasziitis ist eine Krankheit, bei der entzündlich-degenerative Veränderungen in der Plantarfaszie auftreten. Manchmal ist der Provokateur der Fasziitis die Schädigung des Weichgewebes der Ferse. Das Leitsymptom der Pathologie ist der Schmerz, der mit Bewegungen auftritt oder zunimmt und am Morgen stärker ausgeprägt ist.

Faszie ist die Hülle des Bindegewebes, die Muskeln, Nerven und Blutgefäße bedeckt. Ihr Zweck ist es, trophische Gewebe zu unterstützen und ihre intrazelluläre Ernährung sicherzustellen. Die Plantarfaszie (Aponeurose) ist direkt am calcanealen Tuberkel und an den Rändern des Mittelfußknochens angebracht und hat eine tragende Funktion für den Längsgewölbe des Fußes.

Wenn eine Person steht oder geht, macht die Plantarfaszie fast die Hälfte ihres Körpergewichts aus, und die größte Spannung tritt in der Nähe des Fersenhügels auf. Bei regelmäßiger Belastung können Mikrobrüche auftreten, die bei gesunden Menschen von selbst passieren. Dies geschieht jedoch unter negativen Einflüssen nicht immer und der Entzündungsprozess beginnt in der Plantarfaszie.

Es ist erwähnenswert, dass die Komplikation der Plantarfasziitis das Auftreten von Knochenwachstum, Osteophyten, besser bekannt als Fersensporn, ist.

Die Ursachen der Entzündung sind:

  • übermäßige körperliche Anstrengung, insbesondere in Verbindung mit Gewichtheben;
  • Übergewicht, Fettleibigkeit;
  • angeborene oder erworbene Deformitäten der Füße - längs- und querlaufender Plattfuß, Hyper- und Hypopronierung der Füße;
  • enge Schuhe, hochhackige oder flache Schuhe tragen;
  • Osteochondrose der Lendenwirbelsäule;
  • Arthritis;
  • Durchblutungsstörungen.

Bei rechtzeitiger Entdeckung kann die Plantarfasziitis erfolgreich behandelt werden, und es besteht jede Chance, deren Fortschreiten zu vermeiden. Erkennen Sie die Krankheit anhand der folgenden Merkmale:

  • Schmerzsyndrom tritt am Morgen unmittelbar nach dem Einnehmen einer vertikalen Position auf;
  • Die Art des Schmerzes ist scharf und plötzlich.
  • Durch aktive Bewegungen während des Tages, am Abend, kann der ganze Fuß einschließlich des Sprunggelenks verletzt werden.
  • Nachts oder wenn Sie versuchen aufzustehen, treten manchmal Krämpfe auf.
  • Wenn der Fersensporn gebildet ist, ist der Schmerz sehr ausgeprägt und der Patient beginnt zu laufen.

Diagnose und Behandlung

Zu den diagnostischen Maßnahmen gehören die körperliche Untersuchung und Befragung des Patienten sowie das Röntgen, mit dem das Vorhandensein oder Fehlen des Fersensporns festgestellt wird. Mit dieser Methode können mögliche Osteophytenfrakturen identifiziert werden.

Da die Hauptursache der Fasziitis die Steifheit und Verkürzung des Bindegewebes ist, werden den Patienten Massage- und Physiotherapieübungen verschrieben. Zur umfassenden Behandlung gehören orthopädische Einlagen mit einer Vertiefung in der Mitte der Ferse, verschiedene Einlagen und Fersenkissen.

Um den Entzündungsprozess zu stoppen, wenden Sie physiotherapeutische Verfahren an - Schlammanwendungen, Mineralbäder. In fortgeschrittenen Fällen sind Methoden wie Laser-, Stoßwellen- und Ultraschalltherapie, Kortikosteroid-Injektionen und Strahlentherapie wirksamer.

Wenn eine konservative Therapie nicht zum gewünschten Ergebnis führt, wird das Knochenwachstum chirurgisch entfernt.

Während der Behandlung wird dem Patienten empfohlen:

  • die Belastung der Füße reduzieren, das Sporttraining für eine Weile unterbrechen, Arbeiter machen eine Pause;
  • Tragen Sie die "richtigen" Schuhe, vorzugsweise orthopädisch, oder ergänzen Sie gewöhnliche Schuhe mit speziellen Einlagen.
  • Tragen Sie nachts orthopädische Korrektoren an den Füßen.

Schleimbeutelentzündung

Der entzündliche Prozess im Gelenksack der Achillessehne, auch Bursa genannt, wird Bursitis genannt. Abhängig von der Ursache der Bursitis der Ferse gibt es drei Arten von Krankheiten:

  • eitrig Wenn eine Infektion auftritt, ist die Entzündung um den Mittelfußknochen lokalisiert und kann zu einem Abszess führen.
  • Tuberkulose Charakteristische Merkmale dieser Art von Schleimbeutelentzündung sind das Auftreten ausgeprägter Schwellungen und Fisteln;
  • Gonorrhoe Der Entzündungsprozess ist durch starke und starke Schmerzen gekennzeichnet.

Es gibt also zwei Hauptgründe, die das Auftreten von Schleimbeutelentzündung beeinflussen: mechanisch und infektiös. Verletzungen an Sehnen und Knochengelenken sind vorwiegend von Sportlern und Menschen mit starker Produktion betroffen. Nicht weniger oft gehen Bursitis zum Arzt und zu Frauen, die lieber hohe Absätze tragen oder zu enge Schuhe tragen. Das ständige Tragen solcher Schuhe führt zu einer Verformung der Füße und eine gleichmäßige Lastverteilung wird gestört.

Bei Schleimbeutelentzündungen verschiedener Ursachen schmerzt die Ferse an der Innenseite des Fußes, die Haut über dem betroffenen Bereich wird rot und Ödem tritt auf. Die eitrige Form der Krankheit ist gekennzeichnet durch Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.

Diagnose und Behandlung

Bursitis wird mittels Magnetresonanztomographie oder Röntgenstrahlung diagnostiziert. Eine geeignete Behandlung wird zur Linderung der Symptome und zur Beseitigung der Ursache eingesetzt:

  • Antibiotika gegen Infektionen;
  • Corticosteroid-Injektionen zur Linderung akuter Schmerzen;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die Entzündungen und Schmerzen reduzieren;
  • Enzyminhibitoren, antibakterielle Mittel zur Behandlung von Bursitis, die vor dem Hintergrund von Arthritis entstehen;
  • Bei Verletzungen ist für die betroffene Extremität eine obligatorische Immobilisierung erforderlich, jegliche Belastung des betroffenen Fußes ist ausgeschlossen.
  • wenn die Schleimbeutelentzündung durch die Deformation der Füße verursacht wird, das Tragen orthopädischer Hilfsmittel - Schuhe, Einlegesohlen, Fersenkissen, Reifen und Orthesen;
  • Nach dem Ende der akuten Periode werden Physiotherapie und Massage durchgeführt.

In fortgeschrittenen und schweren Fällen, insbesondere bei posttraumatischer Bursitis, kann ein chirurgischer Eingriff verordnet werden.

Fibromyalgie

Es gibt immer noch Diskussionen unter Ärzten darüber, ob Fibromyalgie eine Krankheit ist. Tatsache ist, dass es nicht möglich ist, diese Art von Muskel-Skelett-Schmerz mit vorhandenen Methoden zu diagnostizieren. Der Patient kann jedoch die Symptome nicht ignorieren und klagt über solche Manifestationen:

  • Gefühlsverlust außen und innen an der Ferse;
  • Schweregefühl in den Beinen, Müdigkeit;
  • Mangel an Kraft nach einer Nachtruhe;
  • ein Gefühl der Schwellung der Gelenke der oberen und unteren Extremitäten;
  • Schmerzen in den Fersen am Morgen und allmähliches Abklingen am Abend;
  • schlechte Laune;
  • unruhiger Schlaf;
  • Beinkrämpfe;
  • niedrige Schmerzschwelle;
  • Überempfindlichkeit gegen Kälte oder Hitze.

Diagnose und Behandlung

Es besteht kein Zweifel, dass Fibromyalgie ein komplexes Problem ist und einen integrierten Ansatz erfordert. Die Differentialdiagnose wird bei rheumatischen Erkrankungen und Arthritis durchgeführt. Dazu werden Labortests für Glukose, Schilddrüsenhormone, Rheumafaktor, Körperkalzium und ESR vorgeschrieben. Die letzte Stufe ist die Überprüfung der Empfindlichkeit von gepaarten (Trigger-) Punkten am Körper des Patienten.

Die Fibromyalgietherapie ist streng individuell und kann Folgendes umfassen:

  • medikamentöse Behandlung - Antidepressiva, Antiepileptika, nichtsteroidale Antirheumatika, manchmal Benzodiazepine (Diazepam, Zopiclon);
  • Physiotherapie und Massage;
  • Physiotherapie;
  • Psychotherapiesitzungen;
  • Balneotherapie

In einigen Fällen wird eine Kryotherapie praktiziert - Abkühlung des Körpers auf -150 ° C für kurze Zeit, Behandlung mit Guaifenesin und Akupunktur. Die Kaltbehandlung ist nicht für alle Patienten geeignet und wird bisher nur in Japan angewendet. Die Vorteile von Guaifenesin sind ebenfalls fragwürdig und Akupunktur kann wirklich bei der Linderung von Schmerzen und Entzündungen helfen.

Arthritis

Stopp Gelenke in der Regel bei rheumatoider Arthritis betroffen, die die subtalar und Talus-Kalkaneus-navicular Gelenke und Bänder wirken, die den Fersenbereich mit den Phalangen verbinden. Beiden Gelenke sind untrennbar Artikulation um ihre gemeinsame Drehachse der Pronation und Supination auftritt Anschlag.

Der entzündliche Prozess in den Gelenkgeweben von Arthritis verursacht beim Patienten ernsthafte Beschwerden, da die Krankheit fortschreitet und die Beschwerden schmerzhaft werden. Wenn Sie nicht versuchen, sich zu erholen, wird das Schmerzsyndrom immer schwerer.

In diesem Stadium treten die Schmerzen erst nach körperlicher Anstrengung auf, treten aber immer häufiger und in Ruhe auf. Um die Ferse vor Belastungen zu schützen, versucht eine Person, das Körpergewicht auf den vorderen oder äußeren Teil des Fußes zu verlagern, da das Treten auf die Ferse sehr schmerzhaft ist.

Arthritis verschwindet nicht von alleine, und in der Zukunft verstärken sich die Schmerzen nur noch. Bei fehlender Therapie kommt es zu einer Deformierung der Füße, Schwellungen und Rötungen im Bereich des Fersen- und Schienbeingelenks. Der Patient hat ständige Schmerzen in den Beinen und kann nicht mehr ohne Krücken oder Stock gehen.

Warum tritt Arthritis auf und welche Faktoren provozieren sie? Die häufigsten Ursachen der Krankheit sind folgende:

  • hohe Übung an den Gelenken der unteren Gliedmaßen. Profisportler und Menschen mit Übergewicht sind in der Regel damit konfrontiert;
  • Fersenverletzungen führen oft zu einem Entzündungsprozess;
  • angeborene und erworbene Deformitäten der Beine - Kniegelenke, Füße;
  • Stoffwechselstörungen im Körper, Unterernährung - Missbrauch von purinhaltigen Produkten kann zur Ansammlung von Harnsäure und zur Ablagerung von Salzen in den Gelenken führen;
  • Infektionskrankheiten der Vergangenheit;
  • genetische Veranlagung.

Diagnose und Behandlung

Zu den diagnostischen Maßnahmen gehören Röntgenuntersuchungen und Blutuntersuchungen im Labor. In den Bildern sehen Sie den Grad der Schädigung des Gelenks, und die Art der Infektion, die für die Krankheit verantwortlich ist, wird durch die Ergebnisse einer Blutuntersuchung bestimmt. Um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, wird eine Punktion der intraartikulären Flüssigkeit zugewiesen.

In den frühen Stadien ist Arthritis vollständig heilbar, bei fortgeschrittenen Formen der Krankheit ist nur eine Verringerung der Intensität der Symptome möglich.

Zur Behandlung solcher Medikamente werden verwendet:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Chondroprotektoren zur Wiederherstellung von Gelenkgeweben (im 1. und 2. Stadium der Erkrankung);
  • Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung (Salben, Gele, Cremes, Abreiben und Kompressen);
  • intraartikuläre Injektionen von Glukokortikoiden (im 3. und 4. Stadium);
  • Antidepressiva (Patienten mit Behinderungen).

Neben Medikamenten wird bei Arthritis auch Physiotherapie verordnet, die bei Schmerzen und Entzündungen hilft. In diesem Fall sind thermische Verfahren und Ultraphonophorese, die in Kursen von 10 bis 15 Sitzungen durchgeführt werden, wirksam.

Nach der Beseitigung der akuten Symptome werden Paraffinbäder und Fußbäder mit pflanzlichen Bestandteilen verwendet - Aloe, Wacholder, Fliederblüten und Heu. Solche Eingriffe wirken entspannend auf den gesamten Fuß, reduzieren die Schmerzen und bringen die Person zur normalen motorischen Leistungsfähigkeit zurück.

Ein ebenso wichtiger Teil der Therapie ist Diätnahrung, die besonders für übergewichtige Menschen wichtig ist.

Verstauchung oder Sehnenruptur

Schmerzen im Fersenbereich können auch aufgrund von Verstauchungen des Knöchels oder der Achillessehne sowie aufgrund ihrer Ruptur auftreten. Der Grund für diesen Zustand kann eine Verletzung oder eine geringe Elastizität des Bandapparats sein, was für ältere Menschen eher typisch ist.

Das klinische Bild zum Dehnen und Brechen der Sehnen des Knöchels sieht wie folgt aus:

  • starke Schmerzen in der Ferse an der Außenseite sowie am Rücken und an den Seiten der Gelenke von Bein und Fuß;
  • Schwellung und Rötung;
  • Verlust der motorischen Fähigkeiten - der Patient kann nicht aufstehen, stehen oder gehen.

Beim Strecken und Reißen der Achillessehne werden folgende Anzeichen beobachtet:

  • Das akute Schmerzsyndrom ist im Fersenrücken lokalisiert, der Schmerz nimmt mit der Bewegung des Fußes zu.
  • Da die Achillessehne nicht an der Durchführung der Stützfunktion beteiligt ist, kann der Patient stehen, obwohl es immer noch unmöglich ist, sich unabhängig zu bewegen.

Diagnose und Behandlung

Um die Dehnung oder den Bruch der Sehnen festzustellen, reicht es aus, den Traumatologen zu untersuchen, der die Funktionstests durchführen wird. In einigen Fällen kann eine Magnetresonanztomographie oder Ultraschall vorgeschrieben sein.

Bei Verstauchungen wird die Behandlung in zwei Schritten durchgeführt: therapeutisch und rehabilitativ. Der Behandlungszeitraum umfasst solche Aktivitäten:

  • Aufbringen einer kalten Kompresse in den ersten 36 Stunden nach der Verletzung;
  • in den nächsten drei Tagen verwenden sie wärmende Kompressen;
  • Zur Schmerzlinderung werden nichtsteroidale Entzündungshemmer verschrieben (Nurofen, Diclofenac, Baralgin);
  • Immobilisierung des Gliedes durch Auflegen einer engen Bandage;
  • Ausschluss jeglicher körperlichen Belastung der Beine für 2-3 Monate.

In der Rehabilitationsphase wird den Patienten empfohlen, orthopädische Schuhe zu tragen, therapeutische Übungen durchzuführen und zu massieren.

Bei einer Sehnenruptur ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt, da die Sehne selbst nicht wiederhergestellt wird. Bei einem kürzlichen Bruch kann beschädigtes Gewebe ohne Schnitt durch die Haut genäht werden. Alte Verletzungen werden mit der offenen Methode behandelt - die Sehne wird genäht und der Kunststoff wird ausgeführt. Wenn die Achillessehne häufig verletzt wird, werden die Achillessehnen mit einem Teil der Femurfaszie des Patienten gestärkt.

Fersenschmerzen von innen können daher ein Symptom vieler Erkrankungen sein, daher ist es besser, einen Arztbesuch nicht zu verschieben. Durch die rechtzeitige Behandlung werden viele Komplikationen und möglicherweise ein chirurgischer Eingriff vermieden.

5 Möglichkeiten zur Behandlung von Schmerzen in der Fersenseite

Die Ferse des Fußes hat eine komplexe Struktur und nimmt bei jeder Bewegung die Hälfte der Last auf sich, dh sie ist einer der Stützpunkte. Schmerzen in diesem Bereich sind nicht ungewöhnlich und werden gewöhnlich mit traumatischen, vaskulären, entzündlichen und dermatologischen Problemen in Verbindung gebracht. Aber für jede Zone dieser Abteilung ist der Fuß durch seine eigenen Krankheiten gekennzeichnet. Versuchen wir herauszufinden, warum die Ferse von der Innenseite wehtut.

Allgemeine Merkmale von schmerzhaften Symptomen

Die Seite der Ferse befindet sich auf der medialen Seite unter dem Knöchel. Unangenehme Empfindungen eines lokalen Charakters können sich beim Gehen, beim Betreten eines Bezugspunkts und sogar in Ruhe bemerkbar machen.

Bei einer solchen Schmerzkonzentration sprechen wir meistens von traumatischen Verletzungen, insbesondere von:

Sehr viel seltener verursacht der Schmerz in der Ferse auf der Innenseite die Epiphysitis des Calcaneus. Im Falle eines solchen Schadens ist es erforderlich, einen Traumatologen zu konsultieren, der nach einer Untersuchung und einer bestimmten Untersuchung sagen kann, was es sein kann, und darüber, was in einem bestimmten Fall zu tun ist.

Das Verlassen solcher Verletzungen ohne ordnungsgemäße Behandlung ist gefährlich, da mit Arthritis, Arthrose, Instabilität des Sprunggelenks und sogar mit dem Verlust der Fähigkeit, auf dem Fuß zu ruhen, Komplikationen auftreten können.

Gequetschte Fersen

Das Eintreten eines Fersenquerschnitts ist in den meisten Fällen mit direkten Schlägen dieses Teils des Fußes auf einer harten Oberfläche verbunden, insbesondere mit:

  • ein Sturz von der Höhe in den Fersenbereich;
  • springt und rennt;
  • Barfußlaufen auf unnatürlichen Oberflächen.

Seltener ist ein solcher Schaden mit einem gerichteten Schlag oder dem Fall der Ferse eines schweren Objekts verbunden.

Symptome und Diagnosen

  • Haut Integument;
  • subkutanes Gewebe;
  • Muskelgewebe;
  • Bänder des Fußes;
  • Nervenbündel
  • Schiffe

Mit dem Schaden dieser Strukturen werden die Hauptsymptome des Blutergusses in Verbindung gebracht.

  • das Auftreten von Prellungen auf der Haut, die mit dem Reißen kleiner Gefäße einhergehen;
  • Schwellung, die den Beginn des Entzündungsprozesses anzeigt;
  • lokale Hyperämie;
  • Schmerzen im Fersenbereich aufgrund von Verletzungen.
  • offene Verletzungen in Form von Schürfwunden, Wunden, offenen Frakturen;
  • geschlossene Verletzungen, einschließlich einer geschlossenen Fraktur, Bursitis, Verstauchung.

Daher muss bei einem Prellung im Fersenbereich mindestens eine Röntgenaufnahme gemacht werden, um ernstere Schäden zu vermeiden. In einigen Fällen ist ein CT-Scan oder eine MRT erforderlich.

Wie wird die Verletzung behandelt?

Nach einer Verletzung sollten Sie sofort versuchen, eine Eiskompresse herzustellen. In den ersten Tagen wird an der Fersenseite Kälte angewendet. Bei Bedarf wird die Kryotherapie erweitert, um Schwellungen und Schmerzen zu reduzieren.

Wenn die Ferse von innen schmerzt, ist es möglich, ein Narkosemittel zu nehmen. Geeignete Tabletten Analgin, Ibuprofen, Indometacin, Diclofenac. Bei Schmerzen von mäßiger Intensität verwenden Sie lokale Heilmittel in Form von Salben oder Gelen mit ähnlichen Tablettenzubereitungen der Wirkstoffe. Sie sollten jedoch nicht verwendet werden, wenn offene Hautschäden auftreten.

In Gegenwart von Wunden sind Abschürfungen eine notwendige antiseptische Behandlung mit Wasserstoffperoxid, grün. Nach dieser Behandlung wird ein steriler Verband auf die Wunde aufgebracht.

Da die Fersenkontusion häufig von Rissen, Schäden an Bändern und Sehnen begleitet wird, ist eine Rücksprache mit einem Traumatologen erforderlich. Und zum Arzt muss dringend gehen.

Furche des Kalkaneus

Der Calcaneus wird am häufigsten verletzt, wenn er aus einer Höhe direkt auf die Fersen fällt. Seltener tritt eine solche Verletzung auf, wenn die Fersen einen direkten, aber ziemlich starken Schlag haben.

Dies bildet einen geschlossenen Bruch ohne Verschiebung von Fragmenten. Viele Fersenbrüche werden nach Lage und Anzahl klassifiziert.

Der Riss als unabhängiger Schaden ist ziemlich selten. Dickichte wird von Luxation, Quetschung, Verstauchung, Knochenbrüchen begleitet.

Eine isolierte Fraktur in der Ferse des extraartikulären Typs wird als geringfügige Verletzung angesehen. Wenn die intraartikulären Knochen beschädigt sind, wird die Verletzung als mäßig bezeichnet.

Der Schmerz in der Ferse tritt auf, wenn das Unterhautfett abgeflacht und das Periost des Calcaneus geschädigt wird.

Was wird über das Vorhandensein von Rissen berichten?

Die Verletzungsstelle wird geschwollen und hyperämisch. Quetschungen können auftreten.

Eine Person kann sich bewegen. Das Übertragen von Gewicht auf die wunde Ferse ist jedoch problematisch, da solche Bewegungen starke Schmerzen verursachen. Schmerz ist lokal, und die Schwellung erstreckt sich auf die Seite der Ferse und des Plantars.

Die Beweglichkeit des Sprunggelenks ist eingeschränkt und die Artikulation von Ferse und Talus ist nicht möglich. Zur Bestätigung der unvollständigen Fraktur der Ferse kann eine Röntgenaufnahme erfolgen. Bilder werden in seitlichen und axialen Projektionen gemacht.

Fersenrissbehandlung

Wenn eine Person auf die Fersen gefallen ist und starke Schmerzen in diesem Bereich hat, sollte sie sofort einen Krankenwagen rufen. Wenn der Transport des Opfers unabhängig durchgeführt wird, muss sichergestellt werden, dass der Transport stillsteht, wofür ein harter Reifen verwendet wird.

Die Behandlung erfolgt konservativ. Auf die Extremität wird ein Pflaster aufgetragen, der Fuß und Unterschenkel bis zum Knie bedeckt. Normalerweise ist eine Immobilisierung für einen Zeitraum von bis zu 10 Wochen erforderlich. Es wurde empfohlen, dass der Patient nach dem Entfernen des Pflasters die Beinbelastung für 10 Tage begrenzt und mit Hilfe von Krücken bewegt wird.

Die Dauer der vollständigen Genesung nach einer solchen Verletzung beträgt 3 - 4 Monate. Die Belastung des Beines erhöht die Dosierung, um Komplikationen und wiederholten Verletzungen vorzubeugen. Die Dauer der Rehabilitation ist mit einer erhöhten Belastung des Calcaneus verbunden, der einer der Drehpunkte ist. Daher ist es wichtig, dass der Patient alle Empfehlungen zur Genesung befolgt und nicht versucht, die Rehabilitation zu beschleunigen.

Video

Video - Fersenschmerzen

Dehnung des deltoiden Knöchels

Der Knöchel ist eines der beweglichsten Gelenke und die Belastung ist enorm. Daher werden die Bänder, die die Bein- und Fußknochen verbinden, häufig beschädigt. Es gibt die Meinung, dass eine solche Verletzung recht gewöhnlich und nicht gefährlich ist, aber dies ist bei weitem nicht der Fall. Die Folgen von Verstauchungen können sogar bis zur völligen Instabilität des Gelenks bedauerlich sein.

Meistens sind die seitlichen Bänder an der Außenseite des Knöchels beschädigt. Es gibt aber auch Verletzungen der medialen Bänder. Sie werden von der Oberfläche und der inneren Schicht des Bindegewebes gebildet. Das äußere Deltamuskel ist breit und dreieckig. Die innere Schicht wird von zwei Ram-Tibia-Büscheln gebildet.

Der Mechanismus der Schädigung dieser Bänder ist mit einer Straffung der Beine verbunden, wenn der Fuß weit nach außen geht. Athleten sehen sich solchen Verletzungen ausgesetzt. Seltener sind sie im Alltag zu finden.

Symptome

Der Schmerz nach einer solchen Dehnung konzentriert sich in der Ferse auf der Innenseite des rechten oder linken Beines. Ihre Intensität hängt vom Schadensgrad ab.

Das Ödem schließt sich schnell an, da sich der Entzündungsprozess vor dem Hintergrund von Weichteilschäden entwickelt. Quetschungen können beobachtet werden, da die Verletzung der Integrität kleiner Blutgefäße gestört wird.

Es ist problematisch, auf die verletzte Extremität zu treten. Mit der Zeit und während der Bewegungen intensiviert sich das Unbehagen zusätzlich nur. Palpation des Knöchels ist ziemlich schmerzhaft.

Da die Dehnungssymptome den Knöchel- und Fußfrakturen ähneln, wird dem Patienten eine Röntgenuntersuchung verordnet.

Methoden der Stretching-Therapie

Wenn die Schädigung des Bandes nicht kritisch ist, wird die Behandlung ambulant durchgeführt. Das Sprunggelenk wird mit einer engen Bandage fixiert, die kreuzweise angelegt wird. Sie können einen elastischen Verband oder eine spezielle Orthese verwenden.

Eine Eiskompresse wird an der Seite der Ferse angebracht. Die Kälteeinwirkung dauert nicht länger als 20 - 30 Minuten. Danach wird eine Pause von 10 - 15 Minuten eingelegt.

Beginnen Sie nach 2 Tagen mit den thermischen Behandlungen. Zu diesem Zweck können Sie die wärmenden Salben, das Aufbringen von Anwendungen mit Paraffin, Ozokerit verwenden.

Achten Sie darauf, die Behandlung von therapeutischen Gymnastik- und Physiotherapieverfahren zu ergänzen.

Bei einem kompletten Bänderriss oder einer Schädigung anderer Strukturen des Sprunggelenks wird die Behandlung jedoch im Krankenhaus durchgeführt und der Arzt wählt die Taktik in Abhängigkeit von der Schwere der Verletzung.

Epiphysitis des Kalkaneus

Epiphysitis ist eine Entwicklungspathologie, die mit der Abtrennung der Apophyse vom Calcaneus selbst bis zur vollständigen Verknöcherung der Strukturen zusammenhängt. Bei der Geburt des Menschen besteht der Calcaneus aus Knorpelgewebe. Die Verknöcherung tritt allmählich ein und beginnt genau an den Wachstumspunkten.

Unmittelbar nach der Geburt betrifft die Verknöcherung das Fersenbein. Und nach 8 - 9 Jahren beginnt sich eine Ferse des Calcaneus zu bilden. Im Alter von 16 bis 18 Jahren verschmelzen beide Punkte.

Bei Verstößen gegen diesen Prozess trennt die Apophyse den Calcaneus, wodurch die Entwicklung des Entzündungsprozesses hervorgerufen wird. Diese Pathologie ist typisch für Kinder zwischen 9 und 14 Jahren.

  • Verletzungen;
  • unzureichende Übung;
  • Pathologien am Fuße eines angeborenen Wesens;
  • Vitamin D-Mangel;
  • Kalziummangel.

Wie manifestiert sich die Epiphysitis?

Bei Epiphysitis kann die Ferse von außen oder innen schmerzen. Es treten leichte Schwellungen und Rötungen auf. Wenn Sie auf die Seite der Ferse drücken, nimmt der Schmerz zu. Das Kind klagt über Schmerzen im Fuß beim Laufen, Springen und Bewegen zum Zeh.

Diese Krankheit wird bei Kindern diagnostiziert, die sich professionell mit Sport befassen, Sportvereine besuchen. In größerem Umfang ist die Entwicklung der Pathologie mit einer erhöhten Belastung der Füße sowie mit dem Tragen von Sportschuhen mit flacher Sohle verbunden.

Das Auftreten eines Entzündungsprozesses in der Ferse bei Kindern mit Unterernährung, die kein hochwertiges Kalzium enthalten, und auch wenig in der Sonne bleiben.

Für eine korrekte Diagnose ist ein CT-Scan oder eine MRT erforderlich.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Die Krankheit wird nicht als schwerwiegend angesehen, und wenn sie unverzüglich von Ärzten behandelt wird, kann sie schnell behandelt werden:

  1. Ein krankes Bein wird mit physiologischer Ruhe versorgt. Sport und erhöhter Stress zu der Zeit ausschließen. Ermöglicht den Sportwechsel ohne Belastung der Beine.
  2. Es wird empfohlen, orthopädische Fersenkissen zu verwenden, die in Schuhen eingebaut werden. Diese Methode reduziert die Belastung von Ferse und Sehne.
  3. Für die Anästhesie Kompresse mit Eis angewendet. Ärzte empfehlen nicht, auf nicht-steroidale Medikamente zurückzugreifen. Nur in Ausnahmefällen dürfen Tabletten eingenommen werden.
  4. Physiotherapeutische Verfahren in Form von Massage, Elektrophorese, Schlamm- und Paraffin-Lutschtabletten, Ultraschalltherapie sind erforderlich.
  5. Wenn nötig, Medikamente mit Calcium und Vitamin D verschrieben.

Die Schmerzen verschwinden allmählich und sind bis eine Woche nach Therapiebeginn zu spüren. In Ausnahmefällen klagt das Kind, dass sein Bein 3 Monate lang weh tut.

In einigen Situationen ist eine vollständige Immobilisierung des Fußes erforderlich, für die das Bein geworfen wird.

Beträchtliche Pathologien und Verletzungen führen zu lokalen Schmerzen an der Fersenseite. Vergessen Sie jedoch nicht die Krankheiten degenerativen und entzündlichen Ursprungs, die Schmerzen im Fuß- und Knöchelbereich verursachen können.

binogi.ru

Alles über Beine, Beinkrankheiten und deren Behandlung

Was tun, wenn die Ferse von der Seite wehtut und der Angriff schmerzt?

Schmerzen im Fuß können Ihren normalen Lebensstil stören und Unbehagen verursachen. Manchmal achten sie nicht auf morgendliche Schmerzen in den Beinen oder ihre Müdigkeit am Ende des Tages. Auch auf unbequemen Schuhen ist alles abgeschrieben. Fersenschmerzen von der Seite können durch eine bestimmte Krankheit verursacht werden. Es ist wichtig, rechtzeitig die richtige Diagnose für den Termin einer geeigneten Therapie zu stellen.

Anatomische Struktur

Die Ferse spielt beim Gehen die Rolle eines Stoßdämpfers und ermöglicht dem Menschen ein direktes Gehen. Der Hauptteil des Fußrückens ist der Fersenknochen. Dies ist die größte Knochenbildung. Es ist von Fettgewebe umgeben, das eine bestimmte wichtige Funktion erfüllt. Dieser Stoff absorbiert beim Gehen oder Springen die Schlagkraft, so dass die Ferse schweren Belastungen standhält und die Wirbelsäule schützt.

Wenn sich die anatomische Konstitution des Kalkaneus verändert, hat der gesamte Körper, insbesondere die Wirbelsäule und das Rückenmark, negative Auswirkungen. Durch das Knochengewebe gelangen viele Nerven und Blutgefäße. Es ist aufgrund seiner relativ großen Größe zerbrechlich.

Der Knochen ist auch von Muskeln, Sehnen und Bändern umgeben. Wenn einer dieser Bestandteile beschädigt wird, entwickelt sich ein Entzündungsprozess. Schwellungen der umgebenden Gewebe treten auf und werden bei Berührung schmerzhaft. Es kommt zu Rötungen der Haut und einem Temperaturanstieg an der Entzündungsstelle. Fersenschmerz mit Lokalisation der Seite ist inhärent im Entzündungsprozess der Sehnen. Es kann auf beiden Seiten des Fußes rechts und links auftreten.

Hauptfaktoren

Bei Mädchen können Schmerzen in der Ferse auftreten, wenn Sie unbequeme Schuhe oder hohe Absätze tragen und die Einhaltung der Modetrends beobachten. Fersenkrankheit tritt auch bei Männern auf.

Zu hohe Absätze des schönen Geschlechts führen zu einer Überlastung des Fußes, was zu Unbehagen führt. Im Laufe der Zeit kann dies den Gang beeinträchtigen. Der sportliche Lebensstil ist mit Verletzungen behaftet, die auch durch Gelenkverstauchungen Schmerzen verursachen können. Die Beschwerden können unerträglich oder mäßig sein, und gelegentlich kann es zu schießendem Schmerz kommen.

Ursachen von Fersenschmerzen:

  • rheumatoide und reaktive Arthritis;
  • Gicht;
  • Entzündung der Sehnen des Fußes (Tendinitis);
  • Osteoporose;
  • Fußverletzungen;
  • lange Belastung der Beine;
  • unbequeme Schuhe tragen.
zum Inhalt ↑

Folgen von Krankheiten

Periodische oder ständige Schmerzen beeinflussen die Lebensqualität. Einige Leute denken, dass der Schmerz von selbst passieren kann. Aufgrund der hohen Belastung des Fußes kann die Ferse jedoch nicht lange ruhen, um ihre Funktion wiederherzustellen.

Merkmale des Schmerzsyndroms:

• langes schmerzendes
• Stechen;
• brennender Schmerz, der schwer zu ertragen ist, insbesondere beim Gehen.

Viele Erkrankungen der Gelenke manifestieren sich am Morgen in der Ferse. Obwohl zu dieser Zeit der Körper am meisten entspannt ist. Wenn der Schmerz lange Zeit besorgt ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Verschiedene chronische Entzündungskrankheiten können separat, rechts oder links an jeder Ferse Schmerzen verursachen. So treten normalerweise Gicht oder Arthritis auf. Beim Gehen sind Schmerzen vorhanden. Es ist meistens konstant, klingt nicht abends ab und steigt nachts an. Es manifestiert sich auf der Seite gerade im Bereich des Entzündungsherdes, wo sich Harnsäuresalze ablagern.

Wenn eine Person verletzt ist und es zu einer Luxation des Fußes kommt, werden die Schmerzen auch auf der Seite lokalisiert, oft im Inneren. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, nehmen die Schmerzen zu. Eine enge Bandage am Gelenk anzulegen oder das Bein zu fixieren, wird den Schmerz lindern. Manchmal kann sich eine bakterielle Infektion mit dem Trauma von Weichteil- und Fersensehnen verbinden. Dann wird das Schmerzsyndrom pulsierend.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis ist eine der gefährlichsten Erkrankungen der Gelenke. Es ist autoimmun. Ihre Komplikation ist das Auftreten von Fersenschmerzen.

Immunität beginnt gegen sich selbst zu arbeiten. Die einheimischen Körperzellen werden ihm fremd und er versucht sie zu zerstören. Als Folge kann der angegriffene Körper oder die Immunität im Komplex leiden. Der Körper wird ständig entzündlich verlaufen. Somit kommt es zu einer Zerstörung des Knochengewebes und folglich der Gelenke der unteren Extremitäten. Wenn der pathologische Prozess Schmerzen in der Ferse und den Fingern zeigt. Das Gelenk beginnt zusammenzubrechen. Die Krankheit schreitet allmählich voran. Zunächst ist der Schmerz am Morgen spürbar. Wenn Sie eine Massage durchführen, verschwindet das Schmerzsyndrom und der Allgemeinzustand verbessert sich. Neue Übungen an den Beinen können wieder Schmerzen verursachen. Die Behandlung von Arthritis kann nicht verschoben werden. Die Krankheit betrifft nicht nur Knochengewebe und Gelenke, sondern kann auch in den pathologischen Prozess und die inneren Organe involviert sein. Antikörper im Körper wirken vergiftend und erreichen sehr schnell Spitzenkonzentrationen.

Ursachen von Arthritis können Komplikationen nach den folgenden Infektionen sein:

→ viral;
→ Influenza;
→ katarrhalisch.

  • Temperaturerhöhung;
  • akuter Fersenschmerz;
  • die Entstehung eines Zustandes der Apathie;
  • Appetitlosigkeit bei einem Patienten;
  • Schwierigkeiten beim Bewegen aufgrund steifer Gelenke.

Es ist nicht möglich, sich vollständig von rheumatoider Arthritis zu erholen, es ist jedoch möglich, die Krankheit durch Einnahme von Schmerzmitteln zu lindern.

  1. therapeutische Übung;
  2. Physiotherapie;
  3. Antirheumatika (Immunsuppressiva, Krebsmedikamente);
  4. symptomatische Behandlung (entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel);
  5. Massage
zum Inhalt ↑

Reaktive Arthritis

Die Krankheit hat eine infektiöse Natur, das heißt, sie wird durch verschiedene Krankheitserreger wie Mykoplasmen, Salmonellen, Chlamydien hervorgerufen. Es unterscheidet sich von anderen Erkrankungen dadurch, dass neben Fersenschmerzen Schwellungen und Rötungen des Gewebes auftreten. Der Entzündungsprozess verursacht einen Temperaturanstieg an der Schmerzstelle.

  • antibakterielle Medikamente;
  • Schmerzmittel;
  • entzündungshemmende und glukokortikoide Medikamente;
  • Physiotherapie;
  • funktionale Ruhe.
zum Inhalt ↑

Osteoporose

Eine andere Ursache für Unbehagen in der Ferse ist Osteoporose. Während dieser Erkrankung ist die Massivität des gesamten Knochengewebes einschließlich der Dichte des Calcaneus gestört. Knochen bestehen aus Mineralien, und wenn sie aus dem Körper ausgewaschen werden, dann fehlt es an Nährstoffen im gesamten Skelett. Dieser Zustand äußert sich in Schmerzen in der Ferse und Beschwerden in den Gelenken. Nach 35 Jahren tritt eine intensive Erschöpfung des Körpers auf. Die List dieser Krankheit liegt in der spontanen Entscheidung der Diagnose, da die Krankheit seit langem versteckt ist und einen wachsenden Teil des Körpers betrifft.

Die Ursachen der Osteoporose können sein:

⌀ späte Menstruation;
⌀ verlängerte Laktation;
Frühe Wechseljahre;
⌀ falsche Diät;
⌀ übermäßiges Rauchen;
⌀ häufiger Alkoholkonsum.

Bei einem Mangel an Mineralstoffen im Körper verliert die Wirbelsäule ihre Hauptfunktion und es kommt zu einer Umverteilung der Belastung. Dies verursacht Schmerzen in der Ferse.

  • Skoliose (Krümmung des Rückens);
  • bei Frakturen verschmilzt das Knochengewebe langsam und schlecht;
  • plötzliche Veränderung des Wachstums;
  • Rückenschmerzen;
  • Fersenschmerzen

Um Krankheiten vorzubeugen, ist es notwendig, viele kalziumhaltige Lebensmittel zu sich zu nehmen. Nützlich sind auch spezielle Vitamine und Mineralstoffe, die den Mangel an Kalzium und Vitamin D im Körper ausgleichen. Der Arzt verschreibt die Verwendung von Medikamenten, die die Knochenbildung fördern und die Resorption von Knochengewebe verlangsamen. Osteoporose ist irreversibel und meistens weit fortgeschritten, da es sich um eine systemische Erkrankung handelt.

Folk-Methoden

Es gibt verschiedene Volksheilmittel, um die Schmerzen im Fuß zu lindern. Dies ist jedoch nur eine erste Hilfe vor dem obligatorischen Arztbesuch. Unsachgemäße Behandlung kann die Pathologie schädigen und verschlimmern.

  1. Von den Schmerzen in der Ferse hilft das Training von Gefäßen bei Hitze und Kälte. Es ist notwendig, die Ferse abwechselnd in Becken mit kaltem und warmem Wasser einzutauchen.
  2. Die Massage mit einem Eiswürfel lindert das Schmerzsyndrom (es dauert weniger als 7 Minuten).
  3. Salz heiße Bäder. Dazu verdünnen Sie 300 g Salz in 1 Liter Wasser. Füße halbstündig in Lösung gehalten. Dieses Verfahren ist bei Blutergüssen, Verletzungen und Osteoporose kontraindiziert!
  4. Gruel Knoblauch. Es wird 3-4 Stunden auf die wunde Stelle aufgetragen.
  5. Tagsüber eine Socke mit einem Stapel roter scharfer Paprika tragen.

Wenn die Beschwerden und Schmerzen nicht innerhalb von zwei Wochen vergehen oder sich verschlimmern, sollten Sie sofort einen Facharzt aufsuchen und die Ursache der Schmerzen feststellen. Wenn Schmerzen in der Ferse auftreten, ist es besser, in naher Zukunft keine körperlichen Anstrengungen am Bein zu unternehmen, bis die Diagnose geklärt ist.

Drogentherapie

Die Behandlung von Schmerzen in der Ferse ist komplex verschrieben. Aber zuerst müssen Sie den Fuß vor längerer körperlicher Anstrengung entlasten. Der Arzt kann das Tragen spezieller orthopädischer Schuhe, die Verwendung von Fußgewölben und Fersenpolstern vorschreiben. Mit Hilfe von Medikamenten lindern Schmerzen und Entzündungen. Die Hauptbehandlung sollte darauf gerichtet sein, die Ursache der Pathologie im Fuß zu beseitigen.

Auch Physiotherapie verwendet. Es können Massagen, Kompressen, Kryotherapie, Laserbehandlung, Elektrophorese sein. Und vor allem sollten Sie die Konsultation eines Arztes nicht lange aufschieben, um auf einen chirurgischen Eingriff zu verzichten. Manchmal bedeutet der Schmerz in der Ferse nur müde Beine, kann aber eine schwere Krankheit sein.

Artikel bewerten 〉〉〉〉〉 (Stimmen: 50, Rating: 4.14 von 5)

Schmerz in der Ferse hinter, innen die Arten und Ursachen ihres Auftretens

Das Auftreten von Schmerzen kann erklärt werden und die Behandlung kann entweder mit Hilfe von Medikamenten oder mit Folk-Methoden begonnen werden. Schlimmer noch, wenn die Ferse von hinten oder von der Seite schmerzt. In diesem Fall kann sich die Person nicht selbst erklären. Selbst ein Experte hilft nicht immer, schnell zu verstehen. Fußstoßdämpfer, Gehen, Springen und andere Belastungen führen dazu, dass zuerst Unbehagen und dann Schmerzen auftreten. Schmerzursachen können unbequeme oder minderwertige Schuhe und Verletzungen sein, die in der Kindheit auftreten. Es ist nicht immer möglich zu verstehen, dass der kleine Finger gebrochen ist. In jedem Fall, wenn innen oder außen unerklärliche Schmerzen in der Ferse auftreten, müssen Sie ins Krankenhaus gehen.

Wer hilft bei Schmerzen?

Wenn wir die Tatsache berücksichtigen, dass es Punkte an der Ferse und im Allgemeinen am Fuß gibt, die für den gesamten Körper verantwortlich sind, ist es durchaus möglich, dass das Problem nicht in den Beinen liegt, sondern in den Schmerzen eines Organs:

Daher ist es notwendig, sich zuerst beim Therapeuten zu bewerben. Wenn zusätzliche Symptome oder Schmerzen auftreten und gleichzeitig die Ferse auf der Innenseite des Fußes schmerzt, kann das Problem in den Nieren und Bronchien liegen. Alles ist miteinander verbunden.

Wenn jedoch die Gewissheit besteht, dass das Problem andere Systeme und Organe immer noch nicht betrifft, sollte die Kampagne zu einem Spezialisten in einem engen Bereich erfolgen:

Eine qualifizierte Untersuchung sowie eine klare Erklärung der Art des Schmerzes helfen, schnell eine vorläufige Diagnose zu stellen. Das Finale wird erst ausgeliefert, nachdem die entsprechenden Umfragen und Analysen bestanden wurden. Die Art des Schmerzes sollte genau beschrieben werden. Zu sagen, dass die Ferse von der Innenseite schmerzt, reicht nicht aus. Die Kapelle muss eingegrenzt werden. Zum Beispiel Unbehagen beim Gehen oder Laufen, beim Berühren. Vielleicht gibt es einen wellen- oder stumpfen Schmerz. Es gibt keine Möglichkeit, dass es nicht erklärt werden kann.

Es ist besonders wichtig, nach Verletzungen in Spezialisten zu erscheinen. Ein leichter Schlag auf den Finger kann zu einem Bruch und dann zu einem falschen Spleißen der Knochen und Sehnen führen. Solche Verletzungen führen dazu, dass Sie eine Behinderung bekommen und vollständig liegen können. Unbequemes Schuhwerk führt auch zu den Folgen: Plattfuß.

Müssen wissen Wenn Sie nicht immer spezielle orthopädische Schuhe tragen, können Sie Probleme mit dem Fuß lösen. Fügen Sie unbedingt Massagen und physiotherapeutische Verfahren hinzu. Nur eine umfassende Behandlung hilft einer Person, auf den Füßen zu stehen und die Leichtigkeit beim Gehen zu spüren.

Kann das Problem leicht beheben

Es gibt eine Reihe von Gründen, die immer ohne Probleme behoben werden können. Zum Beispiel können Schmerzen im Fersenrücken auftreten, wenn Sie Schuhe von schlechter Qualität tragen. Unbequeme Schuhe oder sehr hohe Absätze verderben auch den Fuß. Verletzungen oder sportliche Aktivitäten, langes Gehen und andere Belastungen der Beine.

Klagen Sie oft über die Beine voller Menschen. Dies liegt daran, dass ihr Gewicht die Norm überschreitet. Daher wird der Schmerz nicht nur in den Knien, sondern auch über der Ferse, in der Zone des Knochens und natürlich an den Fingern leiden.

Die zweite Gruppe sind Frauen der Mode. Sie versuchen mit den Modetrends Schritt zu halten und tragen Schuhe mit inakzeptablen Formen und Sohlen. Wenn der Schmerz in den Beinen nicht sofort auftritt, kann die Frau im Alter von 45-50 Jahren nicht richtig aufstehen. Probleme treten jedoch meist in den ersten Tagen auf. Verformungen treten schnell ein, da das schöne Geschlecht lange Zeit Schuhe oder Stiefel mit unnatürlicher Form tragen kann. Ein paar Stunden nach dem Ankleiden tritt Ermüdung und Verspannung des Muskelgewebes auf. Dieses Problem wird auf zwei Arten gelöst:

  • Fußmassage Dies ist jedoch der Fall, wenn sie sich einfach geweigert haben, Problemschuhe sofort zu tragen.
  • Tragen Sie orthopädische Schuhe.

Es ist inakzeptabel, Schuhe mit engem Zeh zu tragen oder sehr zu quetschen. Dies führt nicht nur zu einer Deformation, sondern auch zu einer schlechten Durchblutung. So können gesundheitliche Probleme einfach nicht vermieden werden: schlaffe Füße, Krümmung der Wirbel.

Bein kann nicht nur aufgrund von Schuhen, Stiefeln und anderen Dingen weh tun. Es reicht aus, um eine erhöhte Belastung zu erreichen. Athleten, die viel laufen oder turnen, klagen über Schmerzen. Erstens können Verletzungen bei jeder Sportart nicht vermieden werden. Und zweitens die Nichteinhaltung der Sportregeln. Sie können sich immer anpassen.

Sportler leiden hauptsächlich an Sehnen und Muskeln. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sie sich während des Trainings nicht sofort an die plötzliche Spannung und sich ändernde Bedingungen anpassen können. Wenn wir über das Laufen sprechen, entsteht der Schmerz von außen nur über die Ferse, weil Nicht-Profis ihre Füße während des Trainings nicht richtig positionieren und die Fettschicht einfach nicht in der Lage ist, einen solchen Schock für sich zu reflektieren.

  1. Verletzungen

Das Auftreten von Mini-Verletzungen. Sie können sie auch bekommen, wenn Sie auf einen Stein treten oder ein Bein hochlegen. Aber es gibt solche, die nicht nur medizinisch, sondern auch operativ behandelt werden müssen. Dazu gehören Frakturen, Versetzungen. Quetschungen verursachen auch viel Ärger. Falsch akquirierte Stoffe verursachen viel Unbehagen.

Schmerzen am Morgen, Nachmittag und Abend

Um genauer zu verstehen, warum der Fersenknochen oder der Fuß weh tut, ist es notwendig, nicht nur die Merkmale der Hauptsymptome zu verstehen, sondern auch den Zeitpunkt des Schmerzes. Sie können morgens oder abends erscheinen. Begleiten Sie eine Person den ganzen Tag.

Wenn die Fersen nur am Morgen weh tun und zur Mittagszeit alles vergeht, dann sind dies höchstwahrscheinlich Echos des letzten Grases oder der Dehnung während eines Trainings. Wenn es aber keine gab, ist es durchaus möglich, dass alles mit der Achillessehne und dem Entzündungsprozess in Verbindung steht. Der Schmerz ist im Fußrücken lokalisiert. Auch sexuell übertragbare Krankheiten können zu Provokateuren solcher Empfindungen werden: Chlamydien und Gonorrhoe. Sie können die Unannehmlichkeiten der Pads oder der falschen Ferse nicht ausschließen. Wechseln Sie Ihre Schuhe und beobachten Sie Ihre Gefühle.

Unbehagen und andere unangenehme Momente mit der Fersenseite - Luxation. Sie können es nicht ohne Aufmerksamkeit verlassen oder erwarten, dass es alles für sich ist. Fixieren Sie den Fuß sofort mit einem elastischen Verband und gehen Sie zu den Spezialisten. Der Schmerz wird den ganzen Tag und manchmal auch nachts begleitet.

Pulsation in der Ferse ist eine Infektion. Es gibt nicht nur eine Verletzung, sondern auch eine infektiös-bakterielle Entzündung. Nervenenden und Entzündungen in einer völlig anderen Art und Weise machen Sie sich selbst bewusst. Es gibt Schmerzen von außen und Polyneuropathie - von innen. All dies wird von Brennen und Taubheit der Gliedmaßen begleitet.

Wenn Sie auf eine Seite treten, leidet der Knochen. Wenn solch ein unangenehmer Moment eingetreten ist, wird die Sehnsucht und der schmerzhafte Angriff noch lange anhalten. Eine Behandlung ist in diesem Fall nicht erforderlich, sondern nur unter der Bedingung, dass der Schlag nicht mit einem stumpfen Gegenstand mit großer Kraft behandelt wurde.

Was könnte mehr sein Die Liste ist ziemlich groß:

  • Gicht und Plattfüße;
  • Schleimbeutelentzündung und Osteomyelitis;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Fersensporn

Behandlung von Fersenproblemen

Um zu verstehen, wie man ein Schema einer medikamentösen Therapie behandelt und vorschreibt, muss man sich zuerst testen lassen. Erst nach Erhalt der Ergebnisse und Röntgenbilder kann man das aufgetretene Problem und die Gründe für die Unwohlsein beurteilen. Das einzige, was Sie nicht tun sollten, ist, die Behandlung selbst zu beginnen. Kann katastrophale Folgen haben. Das Aufwärmen führt schließlich nicht zu einem positiven Ergebnis, wenn dies mit der aufgetretenen Krankheit nicht möglich ist.

Bei starken Schmerzen, Schwellungen oder Schweregefühl in den Beinen wenden Sie sich sofort an das Krankenhaus. Aber Schwellungen können während der Schwangerschaft auftreten. Dann können Sie selbst einige Tricks anwenden, sollten jedoch einen Arzt aufsuchen. Tolerieren ist keine Option. Gönnen Sie sich auch eine Behandlung. Kompressen helfen nicht, wenn sich die Farbe des Epithels der Sohle oder Taubheit der Ferse und des gesamten Fußes verändert. Unmögliches starkes Kribbeln oder Brennen kann nur von einem Spezialisten geheilt werden.

Oft machen sich chronische Erkrankungen auch mit den Füßen bemerkbar. Zum Beispiel beeinflussen Diabetes oder Onkologie die Gehfähigkeit. Zu diesen Störungen zählen Fersenkernstörungen oder Knochenschäden, Knochentuberkulose und pathologische Prozesse im Darm. Nur wenn man den Grund herausfindet, kann man sich einer Behandlung unterziehen und ein positives Ergebnis der Therapie erhalten. Je nach Erkrankung wird der Arzt bestimmt, der das gesamte Behandlungsschema bemalen kann.

Wunde Ferse an der Innenseite

Welche Krankheiten verursachen Fersenschmerzen auf der Innenseite?

Die Ferse ist ein wesentlicher Teil des Fußes, da sie beim Gehen jeden Tag eine große Belastung darstellt. Viele Menschen machen fälschlicherweise den Anschein von Beschwerden für normale Ermüdung oder langes Tragen unbequemer Schuhe verantwortlich, obwohl dies das erste Symptom einer schweren Erkrankung sein kann.

Die Ferse hat eine ziemlich komplexe Struktur, die Folgendes beinhaltet:

  1. Eine große Anzahl von Nervenenden.
  2. Harter Knochen
  3. Sehnen, weiches Gewebe.
  4. Fetthaltige Zwischenschichten.

Äußere Ursachen von Fersenschmerzen

Oft ist das Auftreten solcher Schmerzen kein Anzeichen für das Vorliegen der Krankheit, sondern wird durch verschiedene äußere Faktoren ausgelöst.

Darunter sind die folgenden Hauptgründe:

  1. Eine mechanische Verletzung bekommen. Sie können als Folge einer einzigen schweren Fersenverletzung sowie aufgrund der systematischen Ausübung eines übermäßigen mechanischen Drucks auftreten.
  2. Unbequeme und falsche Schuhe tragen. Diese Ursache für Fersenschmerzen ist charakteristisch für Frauen, die oft lange hochhackige Schuhe tragen.
    Systematisches Anziehen von zu engen Schuhen kann auch zur Entwicklung von Schmerzen in der Ferse führen, was auf das allmähliche Löschen von Weichteilen und das Hervorrufen von Entzündungsprozessen im beschädigten Bereich zurückzuführen ist.
  3. Schwere Taschen auf einer Schulter tragen. Diese Praxis führt zu einer falschen Verteilung der Belastung des gesamten Bewegungsapparates, einschließlich eines erhöhten Drucks auf die Ferse.
  4. Verletzungsgefahr am Knöchel, bei der Schmerzen an der Ferse auftreten können.
  5. Das Auftreten von Hühnern und Schwielen in der Ferse. Es wird nicht empfohlen, diese Formationen selbst zu entfernen, da dies ein hohes Infektionsrisiko darstellt.
  6. Das Auftreten von Rissen an den Fersen kann das Ergebnis erhöhter Belastungen, falscher Pflege oder der Verwendung verschiedener scharfer Gegenstände zum Entfernen gehärteter Formationen sein.

Krankheiten, die Fersenschmerzen verursachen können

Lange oder systematische Schmerzen an der Innenseite der Ferse können auf folgende Erkrankungen hinweisen:

  1. Rheumatoide Arthritis ist eine der häufigsten und sehr gefährlichen entzündlichen Erkrankungen der Gelenke.
    Diese Krankheit ist von Natur aus autoimmun, der Körper beginnt, eine große Anzahl seiner eigenen Zellen zu zerstören, was zur Zerstörung von Knochengewebe und zur Schädigung der Gelenke führt.
    Häufig leiden die unteren Gliedmaßen an dieser Pathologie, in solchen Fällen können die Schmerzen im Fersenbereich auftreten. Körperliche Aktivität löst normalerweise Anfälle von wiederholten Schmerzanfällen nach dessen Passage aus.
    Die Krankheit erfordert eine rechtzeitige Diagnose und Verschreibung der Behandlung, da sie zu einem ständigen Fortschreiten neigt.
    Andere Symptome der rheumatoiden Arthritis sind ein fieberhafter Zustand, Bewegungsstörungen und das Einsetzen akuter Schmerzen bei körperlicher Anstrengung.
  2. Reaktive Arthritis ist der vorherigen Krankheit sehr ähnlich, wird jedoch durch die Aufnahme pathogener infektiöser Mikroflora verursacht. Charakteristische Merkmale dieser Erkrankung sind ein lokaler Temperaturanstieg im betroffenen Bereich, Rötung der Haut und Weichteile sowie Schwellungen.
  3. Osteoporose ist eine weitere häufige Ursache für kalkaneale Schmerzen, da zu den Hauptsymptomen dieser Erkrankung eine Änderung der Dichte des harten Gewebes, das Auswaschen nützlicher Mineralien und die Unterernährung von Knochen gehören.
    Das aktive Fortschreiten der Krankheit wird normalerweise nach dem Alter von 35 Jahren beobachtet. Osteoporose verursacht nicht nur Schmerzen in der Ferse, sondern auch ein unangenehmes Gefühl in allen Gelenken. Zu den Gründen, die zu Osteoporose führen können, gehören das langfristige Einhalten strikter diätetischer Komplexe, Alkoholmissbrauch, längeres Stillen, Rauchen oder eine zu frühe Menopause.
  4. Bursitis ist eine Krankheit, bei der entzündliche Prozesse das im Fuß befindliche Bindegewebe beeinflussen. Der Schmerz eines Zuges ist normalerweise an der Seite der Ferseninnenseite lokalisiert.
  5. Fersensporn ist eine Erkrankung, bei der dieselben Prozesse wie bei Schleimbeutelentzündung oder Fasziitis auftreten, die Pathologie ist jedoch chronisch. Der Grund ist die übermäßige Ablagerung von Salzen in den subkutanen Schichten, die zur Bildung von festem Wachstum führt, das einer Person beim Gehen Unbehagen und Schmerzen verursacht.
  6. Entzündung der Achillessehne. Die Krankheit wird in der Regel von extrem akuten entzündlichen Prozessen begleitet, die Schmerzen während des Gehens und anderer körperlicher Aktivitäten nehmen zu, sie können an verschiedenen Stellen der Ferse lokalisiert sein.
  7. Gicht ist eine chronische Krankheit, die viel seltener auftritt als andere Erkrankungen, die Fersenschmerzen verursachen. Es führt zu einer Verletzung des natürlichen Stoffwechsels im Körper, wodurch Gelenke und Gewebe verhungern, was zu einer allmählichen Zerstörung führt.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Wenn Sie Schmerzen in der Ferse von der Seite haben, sollten Sie versuchen, sofort einen Arzt aufzusuchen. Diese Gefühle können auf schwerwiegende Krankheiten hinweisen, die im Anfangsstadium viel leichter zu heilen sind.

Der mangelnde Rückgriff auf Spezialisten mit dem systematischen Auftreten von Fersenschmerzen kann zu ernsthaften Komplikationen und einer Reihe von pathologischen Prozessen führen, die irreversibel sind. Bei solchen Beschwerden sollten Sie einen Termin mit einem Orthopäden oder Rheumatologen vereinbaren.

Diagnose von Fersenschmerzen auf der Seite

Nur ein qualifizierter Fachmann kann anhand der folgenden Diagnosemethoden eine genaue Diagnose stellen und die Schmerzursachen in der Ferse von der Seite ermitteln:

  1. Gespräch mit dem Patienten, um seinen Lebensstil zu untersuchen und mögliche Faktoren zu identifizieren, die den Anschein von Beschwerden hervorrufen.
  2. Röntgenuntersuchung des gesamten Fußes.
  3. Blutuntersuchung zur Bestimmung der Zuckermenge.
  4. Elektromyographie
  5. Die Magnetresonanztomographie des Sprunggelenks ist die genaueste Diagnosemethode, die eine Diagnose in 80 bis 95% aller Fälle ermöglicht.

Fersenbehandlung an der Seite

Drogentherapie

Eine medikamentöse Therapie zur Behandlung von Fersenschmerzen kann vom behandelnden Arzt nur nach einer gründlichen Diagnose verschrieben werden, da seine Merkmale von den zugrunde liegenden Ursachen der Erkrankung abhängen.

Die folgenden Medikamente werden normalerweise verschrieben:

  1. Nichtsteroidale Mittel auf der Basis von Indomethacin, Ibuprofen oder Diclofenac zur Linderung von Gelenkentzündungen.
  2. Kortikosteroide auf der Basis von Hydrocortison oder Kenalog werden für das akute Schmerzsyndrom verwendet.
  3. Antibiotika werden zur Behandlung einer Infektion verwendet, wenn sie Entzündungen verursacht.

Volksheilmittel

Volksheilmittel können Schmerzen im Fersenbereich lindern, aber sie müssen nicht unbedingt einen Spezialisten konsultieren und diagnostizieren.

Einige aus der traditionellen Medizin entliehene Methoden werden im Folgenden beschrieben:

  1. Abwechselndes Eintauchen der Beine zuerst in kaltes und dann in warmes Wasser, wodurch die Gefäße zusätzlich gestärkt werden.
  2. Führen Sie unabhängige Massageübungen mit einem Eiswürfel durch.
  3. Socken tragen, in die gemahlener scharfer Pfeffer gegossen wird.
  4. Die Verwendung von Fußbädern mit Zusatz von Meersalz erfordert etwa 300 g dieser Komponente pro Liter Wasser. Ein solches Verfahren ist bei Osteoporose oder verschiedenen Verletzungen einschließlich schwerer Verletzungen kontraindiziert.

Gymnastik

Das Trainieren ist größtenteils eine vorbeugende Maßnahme, kann aber auch im Anfangsstadium der Fersenschmerzen helfen.

Gibt es sehr einfach nach folgendem Schema aus:

  1. Vormassage, Fersen mit den Händen kneten.
  2. Reiten eines Tennisballs auf der Oberfläche des Fußbodens.

Prävention der Fersenschmerzen

Die Einhaltung der folgenden Vorsichtsmaßnahmen verringert die Wahrscheinlichkeit von primären Fersenschmerzen oder das Risiko eines erneuten Auftretens:

  1. Unabhängig eine Fußmassage durchführen.
  2. Tragen Sie nur richtige und bequeme Schuhe.
  3. Richtige und gleichmäßige Verteilung eingehender Lasten auf den gesamten Bewegungsapparat.
  4. Bereitstellung einer ausgewogenen und vollständigen Ernährung.
  5. Rechtzeitiger Kampf mit Übergewicht.
  6. Rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten.
  7. Sicherstellung der richtigen Erholung der Gelenke.

Weitere Artikel Über Füße