Edemas

Was sagen Schmerzen in den Schienbeinen beim Gehen aus?

Der Unterschenkel ist der Teil des Beins, der durch das Knie und das Sprunggelenk begrenzt ist. Erkrankungen und Verletzungen von Knochen, Haut, Muskelgewebe, Blutgefäßen und Nerven können in diesem Bereich zu Beschwerden führen. Schmerzen im Unterschenkel verursachen oft Probleme mit dem Knie oder dem Knöchel und sogar mit der Wirbelsäule. In jedem dieser Fälle treten neben Schmerzen andere spezifische Symptome auf. Und nur wenige Verletzungen und Krankheiten schmerzen beim Gehen in den Beinen. Dazu gehören vor allem spezifische Verletzungen von Knochen und Muskeln sowie direkt in diesem Bereich konzentrierte Gefäßerkrankungen.

Dehnen der Beinmuskulatur

Am häufigsten treten Muskeldehnungen bei Verletzungen, unvorsichtigen Bewegungen des Beines sowie bei Unfällen auf. In der Tat hat ein bestimmter Muskel eine unzureichende Belastung, die seine physiologische Stärke bei weitem übertrifft. In diesem Fall werden die Muskelfasern gebrochen, vor deren Hintergrund sich der Entzündungsprozess zu entwickeln beginnt.

Natur des Schmerzes

Wenn die Verletzung geringfügig ist, wird der Fuß in Ruhe nicht wund sein. Jede Bewegung verursacht jedoch einen scharfen Schmerz, da bei einer Muskelkontraktion die beschädigten Fasern zwangsläufig wieder platzen.

Meistens gedehnter Muskel an der Stelle, wo er in die Sehne geht und am Knochen befestigt ist. Es gibt auch vollständige Brüche der Fasern selbst sowie Muskelrisse aus den Knochen.

Bei solchen Verletzungen verspürt eine Person einen unglaublichen Schmerz, da nicht nur Muskelgewebe geschädigt, sondern auch nervös ist. Die Patienten klagen über stechende, scharfe Schmerzen, die durch jede Beinbewegung, die von einer Kontraktion des geschädigten Muskels begleitet wird, unglaublich verschlimmert werden.

Innerhalb weniger Stunden nimmt die Entzündung im Bereich der Schädigung zu, wodurch das Schmerzsyndrom stark ansteigt. Wenn ein Gewebsriss Blutungen verursacht, bildet sich im beschädigten Teil des Unterschenkels ein Hämatom.

Wie behandelt man eine Verstauchung?

Erste Hilfe und Behandlung bieten in solchen Fällen eine Reihe von Maßnahmen:

  1. Eine Eiskompresse wird direkt auf den Schadensbereich aufgebracht. Für was können Sie Eis verwenden, mit einem Tuch umwickelt, Wärmflaschen mit gekühltem Wasser und sogar Tiefkühlkost. Solche Verfahren helfen, Schmerzen zu lindern und die Entwicklung von Ödemen zu verhindern. Legen Sie während der ersten 2 bis 3 Tage nach einer Verletzung mehrmals bis zu 15 Minuten lang Eis auf.
  2. Dem Opfer wird empfohlen, sich für die Beine auszuruhen, vor allem in den ersten Tagen. Wenn die Verletzung ohne Komplikationen ist, darf sie sich bewegen, wenn der starke Schmerz nachlässt, es ist jedoch erforderlich, körperliche Aktivität für mindestens eine Woche auszuschließen.
  3. Der beschädigte Muskel wird mit einem elastischen Verband fixiert. Dies hilft, Wiederverletzungen und Überdehnung zu verhindern. Sie können den elastischen Verbandstrumpf oder Golf ersetzen.
  4. Die Anästhesie wird gemäß dem Standardschema für Verletzungen durchgeführt, d. H. Mit nichtsteroidalen Gruppenmedikamenten. Es ist erlaubt, Tabletten oder Injektionen von Diclofenac, Ibuprofen, Naiz einzunehmen.

Bei einem vollständigen Bruch oder gleichzeitiger Schädigung mehrerer Muskeln und Bänder ist eine stärkere Immobilisierung erforderlich. Meistens wird ein Gipsverband für bis zu 3 Wochen angewendet. Vielleicht die Verwendung einer bestimmten Orthese, die die Bewegung im Sprunggelenk begrenzt und den Unterschenkel hält.

Mikroriss oder Fraktur des Beines

Der Knochen im Unterschenkel wird beschädigt, wenn er aus einer Höhe auf die unteren Gliedmaßen fällt, stumpfe, direkte Schläge auf das Bein. Tatsächlich ist das Knochengewebe von Kräften betroffen, die um ein Vielfaches höher sind als seine Elastizität.

Leider werden auf Röntgenbildern nur grobe Defekte gefunden, bei denen Verschiebungen von Knochenfragmenten oder großen Fragmenten von mehr als 5 mm auftreten. Bei Mikrorissen kann der Schaden möglicherweise nicht in den Bildern reflektiert werden.

  • Entzündungen;
  • geschwollen;
  • Überempfindlichkeit.

Der Patient klagt, dass er beim Gehen Schmerzen im Unterschenkel hat, was durch einen erhöhten Druck auf die Verletzungsstelle mit Belastungen des schmerzenden Beines verursacht wird.

Warum treten Schmerzen bei Frakturen auf?

Bei einer Fraktur erleidet eine Person zum Zeitpunkt der Verletzung akute Schmerzen, die durch Schäden erklärt werden:

  1. Der Knochen selbst. Intraossäre Schmerzrezeptoren, die für die Bildung und Übertragung von Nervenimpulsen verantwortlich sind, sind irritiert. Sie befinden sich in den äußeren Knochenmembranen und werden zusammen mit dem Knochen beschädigt.
  2. Weiches, knochenförmiges Gewebe Knochenfragmente verletzen unvermeidlich das um den Knochen liegende Weichgewebe. Häufig ist eine Fraktur von Muskelverspannungen, Hautschäden und Blutgefäßen begleitet. Nervenenden, die sich in solchen Geweben befinden und starke Schmerzen verursachen.
  3. Nervenstämme Der Patient empfindet schmerzhaftere Empfindungen, wenn die Nerven selbst durch die Bruchstücke zerstört oder beschädigt werden. In diesem Fall konzentrieren sich die Schmerzen nicht nur im vorderen Teil oder auf der Rückseite des Unterschenkels, sondern auch entlang des Nervs und an der Stelle seiner Innervation, beispielsweise im Fuß, in den Zehen, in der Ferse.

Vor dem Hintergrund der Zerstörung von Zellen verschiedener Gewebe beginnen Substanzen freigesetzt zu werden, die der Entwicklung des Entzündungsprozesses einen Anstoß geben. Vor diesem Hintergrund verstärken sich die Schwellungen und der lokale Blutfluss. Gleichzeitig nimmt die Empfindlichkeit des Gewebes um ein Vielfaches zu und eine Person erleidet Schmerzen nicht nur beim Gehen, sondern auch bei jeder Berührung der Extremität.

Es gibt jedoch Frakturen, bei denen der Schmerz völlig fehlt oder mild ist. Eine solche Anomalie tritt bei „pathologischen Frakturen“ auf, die durch onkologische Prozesse hervorgerufen werden. Es erklärt das Fehlen von Schmerzen durch die Zerstörung von Nervenenden.

Wie wird ein Bruch behandelt, ein Riss?

Ein Opfer nach einem Bruch erfordert eine kompetente Erste Hilfe. Jegliche Manipulationen mit Immobilisierung, Transport werden nur nach ausreichender Anästhesie durchgeführt. Zu diesem Zweck werden NSAIDs in kritischen Situationen mit Betäubungsmitteln eingesetzt.

Für den Krankenhausaufenthalt einer Person ist eine Immobilisierung des Transports der Extremität erforderlich, für die ein Reifen vom Fuß bis zur Hüfte angelegt wird. Nach einer Röntgenuntersuchung entscheidet der Arzt über weitere Behandlungstaktiken:

  • bei Rissen wird ein Gipsverband aufgetragen;
  • Wenn die Bilder einen Versatz aufweisen, werden die Fragmente im Krankenhaus abgeglichen und 3 bis 6 Wochen lang mit Gips fixiert.
  • Mehrere Frakturen sowie solche, die sich mit Weichteilschaden öffnen, werden operativ behandelt.

In Zukunft wird dem Patienten empfohlen, sich nach der Verwendung von Krücken für die Bewegung für 2 Wochen auszuruhen. Während der Rehabilitationsphase nach der Entfernung des Gipses wird der Schwerpunkt auf Bewegungstherapie, Physiotherapie und Massage gelegt.

Atherosklerose der Arterien

Atherosklerose wird als chronische Stoffwechselerkrankung angesehen. Vor dem Hintergrund von Cholesterin- und Fettstoffwechselstörungen werden atherosklerotische Plaques gebildet, die auch große und mittlere Arterien verstopfen, wodurch die Blutversorgung verschiedener Gewebe gestört wird. Eine solche Krankheit beginnt sich nach 20 Jahren vor dem Hintergrund einer sitzenden Lebensweise zu entwickeln, zu rauchen und fetthaltige Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. In der Zukunft schreitet es voran und im Alter von 45 bis 50 Jahren manifestiert es sich mit schwerwiegenden Komplikationen.

Die Natur des Schmerzes bei der Atherosklerose

Schmerzen in der anterioren oder posterioren anterioren Arteriosklerose sind auf die Überlappung des Lumens der Arterien in diesem Teil des Beins zurückzuführen. Wenn das Gefäß im Anfangsstadium der Pathologie bis zu 70% blockiert ist, treten die Schmerzen nur unter Belastung auf. Beim Gehen, Laufen und Training benötigt das Gewebe eine erhöhte Menge Sauerstoff. Die Gefäße sind jedoch nicht in der Lage, dieses Bedürfnis zu befriedigen, wodurch ein Sauerstoffmangel der Gewebe auftritt, der sich in Schmerzen äußert.

Wenn Sie längere Zeit laufen, fängt Ihr Schienbein plötzlich an zu schmerzen, weshalb es dringend ist, anzuhalten und sich auszuruhen. Eine solche Pause ermöglicht es dem Sauerstoffhaushalt in den Geweben, sich zu erholen, und das Unbehagen verschwindet. Wenn es nicht möglich ist, den Fuß zu ruhen, beginnt die Person zu humpeln. Diese intermittierende Claudicatio ist ein charakteristisches Symptom für Gefäßprobleme.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit wird die Situation jedoch immer schlimmer. Das Lumen der Arterie verengt sich noch mehr, und die Erholung reicht nicht aus, um den Sauerstoffmangel im Gewebe wiederherzustellen. Schon die geringste Anstrengung provoziert Schmerzen.

Darüber hinaus sterben die Zellen vor dem Hintergrund eines längeren Sauerstoffmangels ab, wodurch Bradykinine freigesetzt werden - aktive Partikel, die das Auftreten von quälenden und ziemlich starken Schmerzen sogar im Ruhezustand auslösen.

Der Ort des Ortes unangenehmer Empfindungen am Unterschenkel hängt von dem Ort der von Arteriosklerose betroffenen Arterie ab.

Video

Video - Schienbeinschmerzen

Grundsätze der Behandlung

Die Entwicklung von Atherosklerose trägt zu einer schlechten Ernährung und körperlichen Aktivität bei. Die Veränderung der Gewohnheiten spielt daher eine große Rolle bei der Behandlung dieser Pathologie. Der Patient wurde empfohlen:

  • die Diät, von der Nahrungsmittel mit hohem Cholesteringehalt ausgeschlossen sind, überarbeiten;
  • mäßige körperliche Aktivität im Tagesablauf einschließen;
  • aufhören zu rauchen

Verzichten Sie nicht auf eine medikamentöse Therapie.

  • Verbesserung der Stoffwechselprozesse in Trental-Geweben;
  • Sauerstoffsättigung erhöhen - Actovegin;
  • Cholesterin - Statine reduzieren.

Bei schwerer Hypoxie des Gewebes an den Beinen ist eine Operation erforderlich, wenn das Gefäß seine Funktionen nicht erfüllen kann. Der betroffene Bereich der Arterie wird entfernt oder die Plaques werden mechanisch zerstört, wodurch die Durchgängigkeit des Gefäßes wiederhergestellt wird.

Leider sind Rückfälle nach einem chirurgischen Eingriff keine Seltenheit, da die Patienten die Empfehlungen für eine Verhaltenstherapie nicht hören, ohne die eine vollständige Genesung unmöglich ist.

Krampfadern an den Beinen

Bei Veneninsuffizienz ist ein Überlauf von peripheren und tiefen Venen mit Blut gekennzeichnet. An dieser Pathologie leiden vor allem die Beine und Füße. Die Krankheit geht mit einer Beschädigung der Klappen einher, die in ihrem natürlichen Zustand den Blutabfluss verhindern. Bei der Schwäche der Ventile bilden sich Risse zwischen ihren Verschlüssen. Dementsprechend neigt die venöse Flüssigkeit in die entgegengesetzte Richtung, was eine Blutstauung und eine Dehnung der Gefäßwände hervorruft. Vor diesem Hintergrund steigt der Druck in den Venen deutlich an, was zu einer noch stärkeren Verschlechterung der Venenklappen führt.

Die Natur der Schmerzen bei Krampfadern

Zu Beginn der Krankheit klagen die Patienten mehr über die Schwere der Beine. Bei längeren Aufenthalten an den Beinen in den Venen steigt der Druck jedoch erheblich an, was zu Schmerzen in den Unterschenkeln führt. Weitere chronische Zunahme der Venen und das Auftreten von Knoten. Sowohl der hintere als auch der vordere Teil der Tibia sind vom Venennetz bedeckt.

Da das Blut nicht in ausreichender Menge zu den Geweben oberhalb der Vene fließt, beginnt ihre Hypoxie, was zu starken Schmerzen führt. Und zu Beginn schmerzen die Erkrankungen der Beine erst nach längerem Aufenthalt in aufrechter Haltung der Person, und es genügt, sie anzuheben, um einen normalen Blutabfluss zu gewährleisten. Mit dem Fortschreiten der Pathologie treten die Schmerzen immer häufiger unter unbedeutenden Belastungen und in Ruhe auf.

Wie Krampfadern lindern?

Beginnen Sie die Behandlung von Krampfadern mit der Eliminierung provozierender Faktoren. Dem Patienten wird empfohlen, Folgendes abzulehnen:

  • unbequeme und hochhackige Schuhe tragen;
  • unzureichende Belastung der Beine;
  • lange in statischen Posen bleiben;
  • schlechte Gewohnheiten.

Als primäre und sekundäre Präventionsmaßnahmen werden mit einer mäßigen Belastung der Beine verbunden. Bei Krampfadern empfehlenswertes Gehen, Schwimmen. Achten Sie darauf, eine Diät zu ernennen, die darauf abzielt, Übergewicht und Verstopfung zu beseitigen.

Wir empfehlen eine schwache Massage, kontrastierende Duschen, Spülen, Barfußlaufen, das Tragen von Kompressionsunterwäsche als Schmerzmittel und medizinische Verfahren.

  • nichtsteroidale Medikamente gegen starke Schmerzen;
  • Venotonische Tabletten und Salben, die die Blutgefäße straffen und das Blut verdünnen, verhindern die Bildung von Blutgerinnseln.
  • Antikoagulanzien, die die Blutgerinnung reduzieren;
  • Vitamin

Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich, wenn Komplikationen wie Thrombose, Hautgeschwüre, Thrombophlebitis auftreten.

Ursachen für plötzliche Schmerzen im Unterschenkel beim Gehen können sowohl traumatischen als auch vaskulären Ursprungs sein. Und solche Krankheiten werden auf ganz andere Weise behandelt. Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie daher nicht versuchen, die Schmerzen der Volksheilmittel oder der Schmerzpillen zu beseitigen.

Eine kompetente Entscheidung wäre ein Aufruf an einen Arzt, der einen Komplex diagnostischer Maßnahmen vorschreiben kann und bereits auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse erklärt, warum das Gehen schmerzhaft ist und wie das Problem gelöst werden kann.

Schmerzen in den Beinen beim Gehen, Laufen :: Ursachen, Behandlung

Teilen Sie neue Informationen in:

Inhalt:

Was ist das für ein Schmerz?

Der Trommelstock ist ein Teil des Beines vom Knie bis zur Ferse, er besteht aus der Tibia und den Tibiaknochen, an die sich die Kniescheibe anschließt. Die großen und kleinen Schienbeinknochen am unteren Ende enden in zwei Schritten: dem inneren und dem äußeren Knöchel, wo sie durch Bänder miteinander verbunden sind. An der Spitze dieser Knochen sind gelenkig, über die gesamte Länge durch eine Membran verbunden.


Bei der Zusammensetzung der Tibia werden der vordere und der hintere Bereich unterschieden, wobei die Grenze, zwischen der sich die Außenseite von der hinteren Kante des Fibulakopfes bis zur hinteren Kante des äußeren Knöchels erstreckt, und die Innenseite entlang der inneren Kante der Tibia verläuft.

An der Vorder- und Rückseite der Unterschenkelknochen befinden sich die Muskeln, die in drei Gruppen unterteilt sind: die vorderen, dehnbaren Füße und Zehen; nach außen, den Fuß beugen sowie nach außen ziehen und drehen; und die Rückenmuskulatur (Wade), die Finger und Fuß beugen.

Schmerzen in den Beinen sind recht häufig und erfordern in den meisten Fällen keine Behandlung (längere statische Belastung, Stehen, Sitzen, langes Gehen und übermäßige Bewegung). Letzteres tritt insbesondere dann auf, wenn eine Person nach einer langen Pause mit dem Training beginnt. Trauma, Schlaganfall, Verstauchung, Luxation erfordern sofortige ärztliche Hilfe. Sehr häufig können die Kompression der Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule sowie die irrationale Einnahme bestimmter Medikamente ohne ärztliche Verschreibung die Ursache für Schmerzen in den Unterschenkeln sein.

Was sind die Symptome von Schmerzen im Unterschenkel?

Schmerzen im Unterschenkel sind Schmerzen an der Außenseite des Beins unterhalb des Knies (Bereich der Tibia). Die Läsionsfläche ist 10-15 cm lang. Der Schmerz kann während des Trainings auftreten und dann abnehmen. Schienbeinschmerzen sind oft nicht schwerwiegend. Die Schmerzen können jedoch beim Sportler auftreten, wodurch das Training beendet wird.

Krankheiten, für die dieser Schmerz charakteristisch ist

Die Hauptursachen für Schmerzen in den Beinen:
- Dehydratisierung oder Senkung des Blutspiegels bestimmter Salze (Soda, Kalzium, Kalium, Magnesia).
- Einnahme von Medikamenten wie Diuretika, die die Salzmenge stark verringern. Statine - Senkung des Cholesterins kann Muskelgewebe schädigen.
- Muskelkrämpfe durch physikalische Überspannung oder längere statische Belastung.
- Bänderriss bei Trauma im Muskel.
Depressive Schienbeinbrüche.
- Entzündung der Sehnen des Unterschenkels.
- Beschädigung des Meniskus.
- Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten (diese Krankheit ist durch das Auftreten von Schmerzen in den Beinen beim Gehen und ihr Verschwinden nach dem Ruhen gekennzeichnet).
- Gefäßverschluss (tiefe Venenthrombose).
- Osteomyelitis - eine infektiöse Läsion des Knochengewebes.
- Entzündung der Gelenke - Arthritis, Arthrose.
- Schädigung der Nervenfasern - Polyneuropathie bei Diabetes, Rauchern und Alkoholmissbrauch.
- Entzündung der Sehnen und Sehnenscheiden der hinteren Tibialis und der antero-tibialen Muskulatur der Wade (Tendinitis / Tendovaginitis). Dies kann beim Gehen Schmerzen der Tibia verursachen.
- Schädigung und Entzündung der Achillessehne - partielle Mikro- und Makronadryves (Tendinitis, Perpendynditis).
- "Gefangene" Syndrome des Beins (Syndrome "Klemm - Kompression"); Syndrom der Sehnenfixierung der anteribulären Muskeln; Syndrome der vorderen, hinteren, seitlichen "Kompartimente" der Beinmuskulatur.
- Entzündung des Periostes der Tibia (Periostopathie).
- Spannungsbrüche des Unterschenkels ("Müdigkeit", "Marschfrakturen").
- Entzündung der Sehnen-Gans-Pfote Sehnengelenksentzündung (Tendoperiostitis - Bursitis).
- Schnelle Müdigkeit, Unbehagen, Schmerzen in den Beinmuskeln, Krämpfe der Wadenmuskulatur.
- Anhaltende Muskelkontrakturen ("niedergedrückte") Oberschenkelmuskeln mit Überlastung.
- Mikro- und Makronadrie der Wadenmuskulatur des Beines.
- Lymphveneninsuffizienz und Krampfadern des Fußes und des Unterschenkels.
- Mikronadryvy und Entzündungen des Patellareigenbandes (Tendinitis, Periendinitis, Tendoperiostopathie).
- Entzündung der Tibiatuberuberität: Osgood-Schlatter-Krankheit (jugendliche Tendoperiostopathie "Wachstumszonen")
- Entzündung der Oberseite der Kniescheibe (Tendoperiostopathie, "Sprungknie").
- Verstauchungen / Risse der Sprunggelenksbänder mit Instabilität des Fußes.

Seltenere Schmerzursachen bei Schienbeinen:
- Der Beginn eines Tumors im Oberschenkel oder Unterschenkel ist ein Osteom.
- Medikamente wie Alapurinol und Corticolol.
- Paget-Krankheit.
- Maligne Knochentumoren - Osteosarkom.
- Kompression der Nervenwurzel, verursacht durch einen Bandscheibenvorfall.
"Raynaud Cidrom."
- Gewebekompression des Syndroms.

Die häufigsten akuten Schmerzen in den Beinen treten bei Menschen auf, die das Rauchen lange Zeit missbraucht haben. Diese Schmerzen verschwinden in der Regel nach einer Pause, weisen jedoch auf ernste Probleme hin, die eine Änderung des Lebensstils erfordern. Darüber hinaus erfordert das Vorhandensein solcher Schmerzen eine weitere Untersuchung des Patienten-Rauchers auf Herzkrankheiten und des gesamten Gefäßsystems.

Akute Schmerzen in den Unterschenkeln mit tiefer Venenthrombose stellen an sich keine große Gefahr dar, aber es besteht ein hohes Risiko, wenn Komplikationen auftreten (Zerreißen eines Blutklumpens und dessen Eindringen in die Lunge in das Gehirn). Bei Thrombosen ist möglicherweise eine operative Behandlung erforderlich.

Bei der Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten zeigt sich ein ähnliches Bild wie bei den Rauchern (Raynaud-Syndrom). Der grundlegende Unterschied besteht darin, dass bei Atherosklerose eine echte Verengung der Blutgefäße auftritt und kein Krampf wie das Raynaud-Syndrom.

Das Gewebekompressionssyndrom ist eine sehr ernste Erkrankung, die nach starkem Druck auf den Unterschenkel auftritt. Manchmal kommt es nach einer schmerzlosen Lücke zu einer inneren Blutung in den Unterschenkelmuskeln, die die Nervenfasern und Blutgefäße zusammendrückt. Das Bein schwillt an, fühlt sich heiß an und es gibt starke Schmerzen in den Beinen. Die schwerste mögliche Komplikation bei diesem Syndrom ist die irreversible Schädigung der Nervenfasern und des Muskelgewebes. Wenn dies auftritt, tritt eine Muskelatrophie und ein Funktionsversagen des Fußes (baumelnder Fuß) auf. Eine Person verliert die Fähigkeit, einen Fuß zu beugen, was das Gehen, Schwimmen und Fahrradfahren verhindert.

Osteomyelitis ist eine häufige Komplikation, insbesondere nach offenen Frakturen. Normalerweise entwickelt sich eine Osteomyelitis des Beines bei Menschen mit schwacher Immunität und erfordert in der Regel sowohl eine chirurgische als auch eine medikamentöse Behandlung.

Meniskusschäden sind bei Sportlern sehr häufig, besonders bei Fußballern und Läufern. Die effektivste chirurgische Behandlung.

Schmerzen in den Beinen durch Muskelkrämpfe sind für die Behandlung am günstigsten und erfordern keine besonderen Maßnahmen, außer der möglichen Verwendung von Salben mit Analgetika, Massagen und Ruhe.

Medikamente, die verwendet werden können

Zunächst sollten entzündungshemmende Gele, Salben und Cremes verwendet werden, um Schmerzen mit Schienschmerzen zu lindern, einschließlich:

  • Diclofenac wird unter den Namen Ortofen, Voltaren, Diclofen, Diklonak, Diklonat, Dikloran, Diklobene, Rapten, Naklofen, Artrozan usw. verkauft.
  • Indomethacin wird unter den Namen Metindol, Indomin, Indotard, Indobene, Rheumatin, Inteban usw. verkauft.
  • Ibuprofen ist Bestandteil der Wirkstoffe Nurofen, Brufen, Benzin, Burana, Reumafen und Butadien - in der Zusammensetzung von Reopirin und Pyrabutol.
  • Piroxicam ist in Form von Präparaten für Pyrocam, Roxicam, Pyrox, Erazon und Lornoxicam unter dem Namen Xefokam erhältlich.
  • Ketoprofen wird unter den Namen Ketonal, Flexen, Arthrosilan, Profenid und Canavon verkauft.
  • Ketorolac ist in Form von Medikamenten erhältlich: Ketorol, Ketalgin, Dolak, Adolor.

Sie können auch lokale entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel mit kombinieren

Tablettenform der gleichen Medikamente:

  • Ibuprofen (MIG)
  • Naproxen (Bonifen)
  • Dexketoprofen (Dexalgin)
  • Indomethacin
  • Diclofenac
  • Nimesulid
  • Etoricoxib
  • Diflunisal
  • Aceclofenac
  • Etodolac
  • Lornoxicam
  • Ketoprofen
  • Flurbiprofen

Ärzte zu kontaktieren

Traumatologe
Phlebologe
Angiosurgeon
Onkologe

Teilen Sie neue Informationen mit Freunden und Bekannten in:

21 verursacht Schmerzen im Unterschenkel. Verbindung zur Krankheit

Artikelnavigation:

Das Schienbein ist eine Region der unteren Extremität, vom Knie bis zur Ferse.

Die meisten Gewebe dieser Struktur des Muskel-Skelett-Systems (Periost, Muskelfasern, Bindegewebsstränge, Blutgefäße) sowie angrenzende Gewebe weisen Schmerzrezeptoren auf, so dass das Schmerzsyndrom durch den Ausfall eines dieser Elemente ausgelöst werden kann.

Anatomie des Unterschenkels

Der Unterschenkel ist der Teil der unteren Extremität, der von oben auf das Knie begrenzt ist, sowie die Verbindung von Fuß und Unterschenkel. Dieser Bereich der Extremität vom Knie bis zur Ferse umfasst folgende Elemente:

  • Tibia;
  • kleines Schienbein;
  • Muskelfasern;
  • Bündel von Nervenfasern;
  • Blutgefäße;
  • Schienbeinknochen zu Fuß.

Da es sich bei einer Person um eine gerade gehende Person handelt, fällt eine große Belastung auf den Unterschenkel, und daher ist der Bewegungsapparat dieser Abteilung gut entwickelt. Schmerzen treten in diesem Bereich jedoch meist nur vor dem Hintergrund von Schäden an Knochenstrukturen, Muskelfasern oder Bändern auf.

Ursachen für Schmerzen in den Beinen

Zunächst treten lokale Schmerzen in diesem Bereich auf, wenn Verletzungen des Bewegungsapparates sowie Schmerzen in den Beinen beim Gehen vor dem Hintergrund infektiöser oder anderer entzündlicher Erkrankungen auftreten können.

Beinverletzungen

Bei Verletzungen können sowohl Weichgewebe (Haut, Muskelfasern, Sehnen) als auch Unterschenkelknochen geschädigt werden. Die häufigsten Verletzungen sind:

  1. Bruch Wenn der Druck auf die Tibia oder die Tibia größer ist als sie aushalten können, liegt eine teilweise oder vollständige Verletzung ihrer Integrität vor.
  2. Quetschung Bei dieser Art von Verletzung kommt es zu einem ernsthaften Quetschen der Weichteile, was die Entwicklung lokaler Schmerzen auslöst.
  3. Traumatische Schädigung der Muskelfasern. Meistens wird der Muskel im Bereich seiner Befestigung an der Knochenstruktur gedehnt oder gerissen, jedoch können die Integrität und die Muskelfasern selbst brechen.
  4. Verstauchung (Sprung) der Sprunggelenkbänder. In der Regel tritt der Bruch der Bänder des Unterschenkels während des Sporttrainings oder beim normalen Gehen auf, wenn das gesamte Körpergewicht nicht auf die distale Extremität, sondern auf den Bandapparat übertragen wird.
  5. Trauma Ferse Bindegewebsstrang. Das häufigste Symptom einer Achillessehnenentzündung sind Schmerzen im Wadenmuskel oder in der Ferse. Eine Dehnung der Fersensehne wird von Schmerzen im Unterschenkelrücken begleitet.

Eine schwere Verletzung gilt als Quetschung des vorderen Beinteils, an dem die Haut die Tibia berührt. Nach dem Auftreffen auf einen harten stumpfen Gegenstand kann es zu einer Reproduktion der Haut kommen, die anschließend zu ihrer Nekrose führt. Oder es kann sich eine Entzündung des Periostes (Bindegewebe, das den Knochen bedeckt) des Tibiaknochens entwickeln, die sich im Laufe der Zeit auf den Knochen selbst ausbreiten kann, ihn schwer schädigen und schwerwiegende Folgen haben kann.

Erkrankungen der Beinknochen

Zu den Erkrankungen der Beinknochen, die nicht direkt mit dem Trauma in Zusammenhang stehen, gehören die Osteochondropathie der Tibia Tuberositas (Osgood-Schlatter-Krankheit) und die Deformierung der Osteitis. Dies sind schwerwiegende Pathologien, die umgehend untersucht und angemessen behandelt werden müssen.

Bei der Osgood-Schlatter-Krankheit werden aufgrund des schnellen Knochenwachstums während der altersbedingten Entwicklung des Skeletts sowie aufgrund übermäßiger Belastungen der Muskeln der unteren Extremitäten häufig Mikrotraumen wahrgenommen. Im Laufe der Zeit kann dies die Blutversorgung stören oder sogar Knochennekrose verursachen. Das Schmerzsyndrom entwickelt sich allmählich, aber die primäre Episode tritt normalerweise nach einem harten körperlichen Training auf.

In einem gesunden Körper muss die Knochensubstanz ständig regeneriert werden. Bei der Verformung der Osteitis hat das neu gebildete Knochengewebe eine gestörte Struktur, was zu einer Abnahme seiner Festigkeit führt und es bereits bei leichter körperlicher Anstrengung spröder macht. Der betroffene Knochen verformt sich und der Patient beginnt beim Gehen schwächende Schmerzen zu verspüren, die im Ruhezustand nicht nachlassen oder sogar stärker werden.

Krankheit der Beinmuskulatur

Es schmerzt den Unterschenkel oft beim Gehen aufgrund einer Entzündung in den Muskeln, die durch solche pathologischen Zustände verursacht werden kann:

  • Krepatura (Muskelsteifheit);
  • Krampf (Muskelkrampf);
  • Split-Leg-Syndrom (starke Schmerzen, die bei intensiver körperlicher Anstrengung auftreten);
  • Tunnelsyndrome.

Darüber hinaus separat isoliertes Kompressionssyndrom (Crash-Syndrom), das bei einem langen körperlichen Einfluss auf den Unterschenkel auftritt. Anfangs hat das Opfer keine Schmerzen, aber nach einiger Zeit tritt in den geschädigten Muskeln eine Hämatombildung auf. Die daraus resultierende begrenzte Ansammlung von Blut drückt Blutgefäße und Nervenfasern aus, was den pathologischen Prozess verschlimmert.

Gleichzeitig schwillt das Ende des Knies an, seine Temperatur steigt lokal und es tut weh, und im Laufe der Zeit können sich irreversible Schäden am Skelettmuskelgewebe und den Nerven entwickeln, die diesen Bereich innervieren. Ein solches Syndrom führt in der Regel zu einem destruktiven Prozess in der Muskulatur oder zu einer vollständigen Funktionsstörung (schlaffe Füße).

Das Opfer ist schwer zu beherrschen, und normales Gehen macht ihn sehr schwer.

Erkrankungen der Beingefäße

Bei pathologischen Prozessen, die für Blutgefäße und Nerven charakteristisch sind, verschlechtert sich die Blutversorgung und der Gewebetrophismus dieser Abteilung der Beine. Starke Schmerzen entwickeln sich vor dem Hintergrund einer schweren Gewebehypoxie.

Mögliche Erkrankungen der Gefäße der unteren Extremitäten:

  • Atherosklerose;
  • vernichtende Endarteriitis;
  • Krampfadern;
  • Venenkrankheit, die durch die Bildung eines Thrombus im Lumen einer Vene vor dem Hintergrund einer Entzündung der Venenwand gekennzeichnet ist.

Bei Pathologien von Nervenenden und Blutgefäßen können sich Trap-Syndrome entwickeln. Der Schmerz entsteht durch die Kompression verschiedener Nervenfasern der unteren Extremitäten. Der Unterschenkel vergrößert sich in solchen Fällen nicht und der Schmerz tritt meist unerwartet auf und wird beim Gehen stärker.

Wirbelsäulenerkrankungen

Die Gewebe des Unterschenkels werden mit Nerven versorgt, die ihren Ursprung im Bereich des Plexus sacralis haben, der von den Nervenfasern des Rückenmarks gebildet wird. Schäden an der lumbosakralen Wirbelsäule können zu einer Kompression der Nerven des Rückenmarks führen, die beim Gehen in verschiedenen Bereichen der Beinoberfläche Schmerzen verursachen. Die wichtigsten Erkrankungen der Wirbelsäule, die eine solche Erkrankung hervorrufen können: Osteochondrose, Protrusion, Hernie.

Infektionskrankheiten

Auch das Eindringen einer Infektion in die Haut, das Weichgewebe oder die Knochenstruktur des Unterschenkels kann beim Patienten zu Beschwerden führen - der Unterschenkel schmerzt beim Gehen. Zu den Krankheiten, die ansteckend sind, gehören:

  • Erysipelas;
  • Phlegmon Tibia;
  • Gasbrand;
  • trophisches Geschwür;
  • Osteomyelitis des Beines.

Akute Osteomyelitis tritt häufiger bei pädiatrischen Patienten auf. Es beginnt mit einem scharfen Fieber. Nach 48 Stunden beginnt der Bereich zwischen dem Knie und der Ferse sehr stark zu schmerzen, die betroffene Extremität nimmt eine erzwungene Position ein, eine reflexive Bewegungseinschränkung im Gelenk entwickelt sich.

Shin-Tumoren

Beim Gehen können Schmerzen in der Extremität unterhalb des Knies sowohl bei gutartigen Tumoren (Fibrom, Lipom, Osteom, Angiom) als auch bei malignen Tumoren (anfällig für frühe Metastasen - Osteosarkom) auftreten. Schmerzen können auftreten, wenn ein wachsender Tumor die Weichteile der Tibia zusammendrückt, Blutgefäße beschädigt oder mit Krebszellen verstopft.

Video

Schmerzen der unteren Extremitäten

Diagnose der Schmerzursachen in den Beinen

Schmerzen im Knöchel vorne oder hinten können mit einer Reihe anderer Symptome in Verbindung gebracht werden und haben viele mögliche Ursachen. Wenn ein Patient keine lebensbedrohlichen Zustände (Blutungen) hat, sollte er sich zunächst mit seinen Beschwerden an seinen Hausarzt oder örtlichen Therapeuten wenden, der ihn nach der ersten körperlichen Untersuchung und Anamnese an einen Spezialisten überweisen wird.

Abhängig von der angeblichen Pathologie können dem Patienten im Verlauf der Diagnose die folgenden Labor- und Instrumentenstudien zugewiesen werden:

  • komplettes Blutbild;
  • Röntgen
  • CT-Scan;
  • MRI;
  • Ultraschall;
  • Angiographie;
  • Szintigraphie;
  • Elektromyographie.

Nach Ermessen des behandelnden Arztes können auch andere Studien verordnet werden, die die Diagnose klären und dabei helfen, herauszufinden, was beim Laufen im Bein unterhalb des Knies zwanghafte Schmerzen hervorruft.

Welcher Arzt soll bei Schmerzen in den Beinen behandelt werden?

Zunächst sollte der betroffene Bereich dem Hausarzt gezeigt werden. Solche Spezialisten können jedoch auch an der Diagnose beteiligt sein: Traumatologe, Neurologe, Orthopäde, Angiosurgeon, Osteopath, Infektionskrankheiten, Onkologe. Schmerzen in den Gliedern unterhalb des Knies beim Gehen erfordern oft die gleichzeitige Beratung mehrerer Spezialisten.

Behandlung von Schmerzen im Unterschenkel

Wenn der vordere Teil des Beines beim Gehen schmerzt, gibt es kein einziges Prinzip der Behandlung, da es sich nicht um eine eigenständige Erkrankung handelt, sondern um ein Symptom zahlreicher Pathologien, von denen jede ihre eigenen bewährten Therapieansätze hat.

Konservative Behandlung

Wenn die Schmerzen in den Unterschenkeln beim Gehen auftreten, nachdem eine Person übermäßige Belastung der Muskeln erfahren hat, reicht es aus, sich hinzulegen und ein Schmerzmittel einzunehmen. Der Rest des Unterschenkels ist die Hauptanforderung für die meisten Krankheiten, die beim Gehen Schmerzen verursachen.

Je nach pathologischem Prozess können folgende konservative Maßnahmen ergriffen werden:

  • nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) oder narkotische Analgetika zur Schmerzlinderung;
  • Arzneimittel, die den Blutkreislauf verbessern (für Gefäßerkrankungen);
  • antibakterielle Therapie (bei Infektionskrankheiten);
  • Chondroprotektoren (mit Pathologien des Kamms);
  • Physiotherapie;
  • Massage und manuelle Therapie;
  • therapeutische Übungen.

Strahlentherapie und Chemotherapie können zur Behandlung von Unterschenkeltumoren eingesetzt werden.

Chirurgische Ereignisse

Aber nicht in allen Fällen, wenn ein Schienbein beim Gehen weh tut, rechtfertigen sich konservative Methoden. Bei multiplen Frakturen, bei schwerer Ischämie des Beingewebes im Knie und darunter, bei Gasbrand oder schnell wachsenden Tumoren ist die einzige richtige Lösung eine Operation. Die Optionen für chirurgische Eingriffe variieren je nach Pathologie und Allgemeinzustand des Patienten erheblich.

Prävention

Für jede Kategorie von Krankheiten gelten eigene Präventionsregeln:

  1. Bei Problemen mit Blutgefäßen muss der Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln eingeschränkt werden, da dies die Ablagerung von Cholesterin hervorruft und Übergewicht verursacht, was sich negativ auf die Gelenke auswirkt.
  2. Bei Krampfadern und Thrombosen ist es wichtig, bequeme, lockere Schuhe, Kompressionsunterwäsche zu tragen und regelmäßig barfuß zu gehen.
  3. Tabakrauchen und Alkoholmissbrauch abzulehnen, ist bei allen Pathologien hilfreich.
  4. Regelmäßig trainieren, die Bauchmuskeln stärken und die untere Wirbelsäule entlasten.

Wenn der Patient während des Gehens lange Zeit Schmerzen in den Beinen unterhalb des Knies hatte, sollte man nicht zögern, den Arzt aufzusuchen.

Der rechtzeitige Beginn der Behandlung kann das Leben des Patienten retten, seine Gliedmaßen retten und beim Gehen Schmerzen lindern.

Warum gibt es Schmerzen im unteren Bein vorne?

Schmerzempfindliche Rezeptoren werden in den meisten Geweben des Unterschenkels gefunden. Schmerzen im Unterschenkel werden durch die Niederlage seines Teils verursacht Bei den meisten Manifestationen werden Schmerzen im vorderen Sprunggelenk durch leicht behandelbare Erkrankungen hervorgerufen.

Ursachen von Schmerzen

Schmerzen in den Beinen, beim Gehen - Müdigkeit, starke körperliche Anstrengung. Das Problem wird ausschließlich von einem Arzt gelöst.

Schädigungen, pathologische Prozesse, die Schmerzen in den Beinen verursachen, bedingt am Ort der Lokalisation, werden in Gruppen unterteilt:

  • Muskelpathologie;
  • Schäden an den Bändern und Sehnen;
  • Schäden an Knochen und Trümmern;
  • pathologische Prozesse von Nervenenden und Blutgefäßen;

Zu den Ursachen, die Schmerzen in den Unterschenkeln verursachen, gehören die Periode der Schwangerschaft, der Einsatz hormonhaltiger Medikamente, das gestörte Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper, die Radiculitis der Lendengegend, entzündliche Prozesse im Fettgewebe und die Zystenruptur im Poplitealbereich.

Pathologie der Muskeln im Unterschenkel

Ursachen der Schmerzen in den Beinen beim Gehen - eine Reihe von Erkrankungen des Muskelgewebes:

  • Myositis, manifestiert durch äußere Schmerzen, verstärkt durch Druck auf den betroffenen Bereich, andere Auswirkungen. Die Krankheit verursacht Taubheit und Steifheit der Bewegung. Mit der Entwicklung der Krankheit beginnt in der Muskulatur, wenn keine geeignete Behandlung erfolgt, ein atrophischer Prozess.
  • Körperliche Belastung ist bei Sportlern inhärent. Die Gefahr von Muskelschäden wird erhöht, wenn ein Laufschuh verwendet wird, der den Fuß nicht davor schützt, den Fuß nach innen zu bewegen, während er sich auf geneigten Flächen bewegt. Beschwerden äußern sich innen, innen und außen. Die Lokalisation der Schmerzen hängt davon ab, welche Muskelgruppe oder welcher Muskelbereich beansprucht wird.
  • Krämpfe, starke Schmerzen auf der rechten oder linken Seite des Beins, durch Überarbeitung, Probleme bei der Arbeit des Stoffwechselsystems des Körpers, schlechte Durchblutung. Schienbeinschmerzen Schwerwiegende Gesundheitsprobleme werden durch das Auftreten von Anfällen in der Nacht signalisiert.
  • Dehnen und Reißen treten bei ernsthaften Sportarten auf und tragen unbequeme Schuhe. Symptome, bei denen die Beinmuskulatur schmerzt und ein Glied stark geschwollen ist, treten am ersten Tag auf;

Schäden an Bändern und Sehnen

Starke Schmerzen in der Vorderseite der Beinmuskulatur aufgrund von Bänder- und Sehnenschäden haben einen unterschiedlichen Schweregrad und eine unterschiedliche Lokalisation. Ursachen in den anfänglichen Prozessen, die den Anschein der Zerstörung verursachten. Schäden können entstehen durch:

  • Entzündung im Patellaband. Schmerzender Schmerz wird vor dem unteren Teil des Muskels gebildet. Ein weiteres Symptom ist, dass das Bein im Bereich unterhalb der Patella geschwollen ist.
  • Ein Bänderriss in der Kniescheibe führt zu einer völligen Behinderung der motorischen Funktion im Kniegelenk. Das Opfer ist nicht in der Lage, auf seinem eigenen Bein zu stehen und es zu beugen. Im Moment der Verletzung ist ein Crash zu hören, die Empfindungen ähneln einem Schlag auf die Vorderseite des Knies mit einem Stock. Nach einem halben Monat beginnt der Muskelatrophieprozess. Der Schaden wird durch eine erfolglose Landung nach einem Sprung verursacht oder ist beim Klettern auf einer Leiter gestolpert.
  • Schäden an der Achillessehne der Beine. Verletzungen sind üblich. Der Schmerz ist akut zwischen dem Fuß und den Waden lokalisiert. Der Schaden wird durch eine scharfe Belastung beim Start der Athleten verursacht, ohne dass zuerst der Gastrocnemius-Muskel und die Achillessehne aufgewärmt werden.

Schäden an den Knochen und Bäumen

Eine häufige Ursache für Schäden an der Integrität des Knochens sind fallende, systematische Belastungen. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die den Beinknochen schädigen:

  • Osteomyelitis, ein eitriger Prozess nekrotischer Natur, bedeckt die Muskeln und das Gehirn im Knochen. Die Basis des Auftretens sind eitrige Mikroben, die durch Gewebeschäden oder durch offene Frakturen in den Körper gelangen;
  • Osgood-Shlyattera-Krankheit, entzündet die Tibia zwischen den Sehnen. Eine häufige Schmerzursache im Kniebereich und vor Jugendlichen. Ursachen - intensives Wachstum der Knochen und der Sprunggelenksmuskeln in diesem Alter;
  • Arthritis, verursacht innere Schmerzen in den Muskeln der Beine und der Vorderseite des Unterschenkels;
  • Knochenpathologie dystrophischer Natur, Osteoarthrose genannt. Der Schmerz ist dauerhaft;

Pathologische Prozesse von Nervenenden und Blutgefäßen

Oft treten Unbehagen auf, wenn sich Blutgerinnsel in den Blutgefäßen bilden und die Beine nicht ausreichend mit Blut versorgt werden. Neben dem inneren Schmerz des Knochens und des Muskels äußern sich die Symptome:

  • die Beine werden hellweiß und fühlen sich kalt an;
  • auf der verletzten Gliedmaße ist der Puls äußerst schwach tastbar und überhaupt nicht spürbar;
  • chronische Muskelschwäche erscheint;
  • Es ist schwierig für den Patienten, das Gleichgewicht auf einer flachen Oberfläche zu halten.
  • Beine werden taub;
  • Es bilden sich schlecht heilende Geschwüre, die Schmerzen in den Unterschenkeln verursachen.

Die Ursachen der Schmerzen in den Unterschenkeln sind oft die Folge von Krampfadern.

Hormonelle Ursachen von Problemen

Oft treten Schmerzen in den Unterschenkeln während der Schwangerschaft auf, Hormonpräparate. Ursachen von Beschwerden bei hormonellen Veränderungen des Salzmangels im Körper. Schmerzen während der Schwangerschaft werden durch Schwellung der Beine verursacht.

Radikulitis

Radikulitis der Lenden betrifft die Ischiasmuskulatur. Schmerzen im inneren Lendenbereich zwischen dem Kreuzbein entstehen auf der Oberfläche der Beine. Häufig werden die Empfindungen des Unbehagens durch Kriechgefühle ergänzt.

Pannikulitis

Da es sich um einen entzündlichen Prozess handelt, der unter der Haut lokalisiert ist, kann er die Bildung von schmerzhaften Kügelchen in der Fettschicht von bis zu 50 mm Größe hervorrufen. Die Haut ist geschwollen und erhält eine helle rote Farbe. Die Formationen dauern bis zu mehreren Jahren und platzen und hinterlassen kleine Hohlräume auf der Oberfläche. Die Haut ist mit dunklen Flecken bedeckt.

Das Auftreten der Pathologie geht einher mit Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit und einem Anstieg der Körpertemperatur des Patienten.

Behandlung von Schmerzen im Unterschenkel

Um zu verstehen, was zu tun ist, um die Empfindungen zu behandeln, die Unbehagen verursachen, ist es wichtig, sich nicht mehr zu bewegen, Kälte anzuwenden, Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Sie müssen Eis durch ein Zwischengewebe auftragen, um zu vermeiden, dass der Entzündungsprozess das Gewebe überkühlt. Bei offenen Wunden nicht kalt anwenden. Danach sollten Sie ärztliche Hilfe suchen.

Was zu tun ist, was zu behandeln ist, entscheidet der Arzt anhand der Ergebnisse von Blutuntersuchungen, Urin und Röntgen. Es ist wichtig, die Ursache der Krankheit zu beseitigen, um mögliche negative Folgen zu vermeiden.

Manchmal ist für die Diagnose, die Wahl einer Therapiemethode zusätzliche Forschung erforderlich: Ultraschall und Doppler. Während der Schwangerschaft ist eine fortgeschrittene Methode zur Diagnose eines Zustands erforderlich.

Behandeln Sie die Schmerzen im Bein konservativ oder operativ.

Konservative Behandlung

Das Verfahren umfasst die Verwendung von Anästhetika, Mittel zur Entfernung des Entzündungsprozesses und Methoden der traditionellen Medizin. Antibiotika, nichtsteroidale Wirkstoffe und Hormone wirken sich gegebenenfalls auf die Schmerzursachen aus.

Während der Schwangerschaft sind die meisten Medikamente und Interventionen kontraindiziert, sie werden im Notfall unter ärztlicher Aufsicht angewendet.

Chirurgische Ereignisse

Chirurgie ist eine Methode, die verwendet wird, wenn es absolut notwendig ist, wenn therapeutische Mittel den Zustand des Patienten im Notfall, bei Knochen- oder offenen Frakturen nicht verbessern.

Maßnahme zur Verhinderung von Verletzungen des Unterschenkels - Tragen Sie bequeme Schuhe, um die Gelenke vor den angenommenen Belastungen aufzuwärmen.

Schienbeinschmerz vorne

Schmerzen in den Beinen beim Gehen, Laufen: Ursachen, Behandlung

Der Trommelstock ist ein Teil des Beines vom Knie bis zur Ferse, er besteht aus der Tibia und den Tibiaknochen, an die sich die Kniescheibe anschließt.

Die großen und kleinen Schienbeinknochen am unteren Ende enden in zwei Schritten: dem inneren und dem äußeren Knöchel, wo sie durch Bänder miteinander verbunden sind.

An der Spitze dieser Knochen sind gelenkig, über die gesamte Länge durch eine Membran verbunden.

Bei der Zusammensetzung der Tibia werden der vordere und der hintere Bereich unterschieden, wobei die Grenze, zwischen der sich die Außenseite von der hinteren Kante des Fibulakopfes bis zur hinteren Kante des äußeren Knöchels erstreckt, und die Innenseite entlang der inneren Kante der Tibia verläuft.

An der Vorder- und Rückseite der Unterschenkelknochen befinden sich die Muskeln, die in drei Gruppen unterteilt sind: die vorderen, dehnbaren Füße und Zehen; nach außen, den Fuß beugen sowie nach außen ziehen und drehen; und die Rückenmuskulatur (Wade), die Finger und Fuß beugen.

Schmerzen in den Beinen sind recht häufig und erfordern in den meisten Fällen keine Behandlung (längere statische Belastung, Stehen, Sitzen, langes Gehen und übermäßige Bewegung).

Letzteres tritt insbesondere dann auf, wenn eine Person nach einer langen Pause mit dem Training beginnt. Trauma, Schlaganfall, Verstauchung, Luxation erfordern sofortige ärztliche Hilfe.

Sehr häufig können die Kompression der Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule sowie die irrationale Einnahme bestimmter Medikamente ohne ärztliche Verschreibung die Ursache für Schmerzen in den Unterschenkeln sein.

Was sind die Symptome von Schmerzen im Unterschenkel?

Schmerzen im Unterschenkel sind Schmerzen an der Außenseite des Beins unterhalb des Knies (Bereich der Tibia). Die Läsionsfläche ist 10-15 cm lang.

Der Schmerz kann während des Trainings auftreten und dann abnehmen. Schienbeinschmerzen sind oft nicht schwerwiegend.

Die Schmerzen können jedoch beim Sportler auftreten, wodurch das Training beendet wird.

Krankheiten, für die dieser Schmerz charakteristisch ist

Die Hauptursachen für Schmerzen in den Beinen:

  • Dehydratisierung oder Senkung des Blutspiegels bestimmter Salze (Soda, Kalzium, Kalium, Magnesia).
  • Die Einnahme von Medikamenten wie Diuretika, die zu einem starken Rückgang der Salzmenge führen. Statine - Senkung des Cholesterins kann Muskelgewebe schädigen.
  • Muskelkrämpfe durch körperliche Belastung oder längere statische Belastung. - Bänderriss bei Trauma im Muskel. Depressive Schienbeinbrüche. - Entzündung der Sehnen des Unterschenkels. - Beschädigung des Meniskus.
  • Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten (diese Krankheit ist durch das Auftreten von Schmerzen in den Beinen beim Gehen und ihr Verschwinden nach dem Ausruhen gekennzeichnet). - Gefäßverschluss (tiefe Venenthrombose).
  • Osteomyelitis ist eine infektiöse Läsion von Knochengewebe. - Entzündung der Gelenke - Arthritis, Arthrose. - Schädigung der Nervenfasern - Polyneuropathie bei Diabetes, Rauchern und Alkoholmissbrauch.
  • Entzündung der Sehnen und Sehnenscheiden der hinteren Tibia und der antero-Tibia der Wade (Tendinitis / Tendovaginitis). Dies kann beim Gehen Schmerzen der Tibia verursachen.
  • Schädigung und Entzündung der Achillessehne - partielle Mikro- und Makronadryves (Tendinitis, Überendinitis).
  • "Gefangene" Syndrome des Beins (Syndrome "Klemmen - Kompression");
  • Verstauchungen / Rupturen der Sprunggelenksbänder mit Instabilität des Fußes.

Seltenere Schmerzursachen bei Schienbeinen:

  1. Ein Tumor im Oberschenkel oder Unterschenkel zu beginnen ist ein Osteom.
  2. Medikamente wie Alapurinol und Corticolol.
  3. Paget-Krankheit
  4. Maligne Knochentumoren - Osteosarkom.
  5. Kompression der Nervenwurzel durch Bandscheibenvorfall.
  6. Reynaud Cidrom.
  7. Syndrom Gewebekompression

Die häufigsten akuten Schmerzen in den Beinen treten bei Menschen auf, die das Rauchen lange Zeit missbraucht haben.

Diese Schmerzen verschwinden in der Regel nach einer Pause, weisen jedoch auf ernste Probleme hin, die eine Änderung des Lebensstils erfordern.

Darüber hinaus erfordert das Vorhandensein solcher Schmerzen eine weitere Untersuchung des Patienten-Rauchers auf Herzkrankheiten und des gesamten Gefäßsystems.

Akute Schmerzen in den Unterschenkeln mit tiefer Venenthrombose stellen an sich keine große Gefahr dar, aber es besteht ein hohes Risiko, wenn Komplikationen auftreten (Zerreißen eines Blutklumpens und dessen Eindringen in die Lunge in das Gehirn). Bei Thrombosen ist möglicherweise eine operative Behandlung erforderlich.

Bei der Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten zeigt sich ein ähnliches Bild wie bei den Rauchern (Raynaud-Syndrom). Der grundlegende Unterschied besteht darin, dass bei Atherosklerose eine echte Verengung der Blutgefäße auftritt und kein Krampf wie das Raynaud-Syndrom.

Das Gewebekompressionssyndrom ist eine sehr ernste Erkrankung, die nach starkem Druck auf den Unterschenkel auftritt.

Manchmal kommt es nach einer schmerzlosen Lücke zu einer inneren Blutung in den Unterschenkelmuskeln, die die Nervenfasern und Blutgefäße zusammendrückt. Das Bein schwillt an, fühlt sich heiß an und es gibt starke Schmerzen in den Beinen.

Die schwerste mögliche Komplikation bei diesem Syndrom ist die irreversible Schädigung der Nervenfasern und des Muskelgewebes.

Wenn dies auftritt, tritt eine Muskelatrophie und ein Funktionsversagen des Fußes (baumelnder Fuß) auf. Eine Person verliert die Fähigkeit, einen Fuß zu beugen, was das Gehen, Schwimmen und Fahrradfahren verhindert.

Osteomyelitis ist eine häufige Komplikation, insbesondere nach offenen Frakturen. Normalerweise entwickelt sich eine Osteomyelitis des Beines bei Menschen mit schwacher Immunität und erfordert in der Regel sowohl eine chirurgische als auch eine medikamentöse Behandlung.

Meniskusschäden sind bei Sportlern sehr häufig, besonders bei Fußballern und Läufern. Die effektivste chirurgische Behandlung.

Schmerzen in den Beinen durch Muskelkrämpfe sind für die Behandlung am günstigsten und erfordern keine besonderen Maßnahmen, außer der möglichen Verwendung von Salben mit Analgetika, Massagen und Ruhe.

Medikamente, die verwendet werden können

Zunächst sollten entzündungshemmende Gele, Salben und Cremes verwendet werden, um Schmerzen mit Schienschmerzen zu lindern, einschließlich:

  • Diclofenac wird unter den Namen Ortofen, Voltaren, Diclofen, Diklonak, Diklonat, Dikloran, Diklobene, Rapten, Naklofen, Artrozan usw. verkauft.
  • Indomethacin wird unter den Namen Metindol, Indomin, Indotard, Indobene, Rheumatin, Inteban usw. verkauft.
  • Ibuprofen ist Bestandteil der Wirkstoffe Nurofen, Brufen, Benzin, Burana, Reumafen und Butadien - in der Zusammensetzung von Reopirin und Pyrabutol.
  • Piroxicam ist in Form von Präparaten für Pyrocam, Roxicam, Pyrox, Erazon und Lornoxicam unter dem Namen Xefokam erhältlich.
  • Ketoprofen wird unter den Namen Ketonal, Flexen, Arthrosilan, Profenid und Canavon verkauft.
  • Ketorolac ist in Form von Medikamenten erhältlich: Ketorol, Ketalgin, Dolak, Adolor.

Sie können auch lokale entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel mit kombinieren

Tablettenform der gleichen Medikamente:

  • Ibuprofen (MIG)
  • Naproxen (Bonifen)
  • Dexketoprofen (Dexalgin)
  • Indomethacin
  • Diclofenac
  • Nimesulid
  • Etoricoxib
  • Diflunisal
  • Aceclofenac
  • Etodolac
  • Lornoxicam
  • Ketoprofen
  • Flurbiprofen

Ärzte zu kontaktieren

Traumatologe
Phlebologe
Angiosurgeon
Onkologe

Die Hauptursachen und die Behandlung von Schmerzen in den Beinen

Schienbeinschmerzen - ein ziemlich häufiges Phänomen. Es ist nicht immer ein Zeichen für eine Krankheit, die eine komplexe Behandlung erfordert. Manchmal ist es eine übermäßige körperliche Anstrengung.

Und es ist nicht nur Gehen oder verbessertes Training. Schmerzen im Unterschenkel können auch nach längerer statischer Belastung auftreten, wenn eine Person längere Zeit steht oder sitzt.

Häufig erscheint es, wenn eine Person nach einer langen Pause zum Training zurückkehrt.

Um zu verstehen, was mit Schmerzen verbunden ist, müssen Sie die anatomischen Merkmale verstehen. Das Schienbein ist der Teil des Beines vom Knie bis zur Ferse.

Das heißt, es kann als eine Art Skelett dargestellt werden, bestehend aus dem kleinen und dem Tibiaknochen und der Kniekappe.

Von unten enden diese Knochen mit den äußeren und inneren Knöcheln, wo die Verbindung mit den Bändern stattfindet. An der Spitze dieser Knochen befindet sich entlang der gesamten Länge zwischen ihnen eine Membran.

Für Ärzte, die eine Diagnose stellen, ist es wichtig, genau zu verstehen, wo der Unterschenkel schmerzt - von hinten oder vorne. Aus anatomischer Sicht sind der hintere und der vordere Bereich durch die Ränder der Knochen begrenzt.

Angeschlossen sind die hintere und die vordere Muskulatur, die in drei Gruppen unterteilt sind. Zum Beispiel sind die äußeren für die Beugung des Fußes, seine Drehung usw. verantwortlich, die vorderen - für die Verlängerung.

Wenn Schmerzen beim Biegen empfunden werden, können wir über Erkrankungen der äußeren Muskeln oder über das Einklemmen des Nervs sprechen, der neben ihnen vorbeizieht. Die Wadenmuskeln ziehen nach. Sie können nach starker körperlicher Anstrengung krank sein.

Zum Beispiel nach dem Springen oder Kniebeugen, an denen solche Muskeln beteiligt sind.

Schmerz von der Seite bedeutet auch Probleme mit den Blutgefäßen. Aber der Schmerz unter dem Knie spricht von Muskelschäden und Venenproblemen. Manchmal ist die Ursache Knochen.

Und es kommt auch vor, dass es mit einer Kompression der Nervenwurzeln in der Lendengegend einhergeht, was beispielsweise durch Osteochondrose erklärt wird.

Unabhängig davon, ob Muskelfasern, Nerven oder Blutgefäße beschädigt werden, wird nur ein Arzt diagnostizieren.

Es gibt viele Faktoren, die Schmerzen in den Beinen auslösen. Zunächst einmal sind es Verletzungen. Sie können anderer Natur sein, zum Beispiel die Folgen eines Depressionsbruchs. Der Meniskus kann beschädigt werden. Manchmal gibt es sogar einen Bänderriss.

Dies geschieht beim Sport und bei schwerer körperlicher Arbeit.

Da die Verletzungen unterschiedlicher Natur und unterschiedlicher Intensität sind, gehen viele Menschen nicht zum Arzt und beginnen, das Schmerzsyndrom selbst zu behandeln. Dies ist jedoch mit unangenehmen Folgen verbunden.

Schmerzen in den Beinen können aufgrund einer Dehydrierung des Körpers auftreten (dh, wenn er aufgrund verschiedener Krankheiten oder nachteiliger Faktoren stark dehydriert wird). Dies wird auch durch einen Rückgang des Gehalts an Mineralsalzen (insbesondere Kalium und Kalzium) beeinträchtigt. In solchen Fällen sind schwere Muskelkrämpfe möglich, begleitet von Schmerzen.

Dehydratisierung und Salzverlust führen zur Zulassung von Diuretika. Daher ist es unmöglich, Diuretika zu trinken, ohne einen Arzt zu konsultieren. Dies sind jedoch nicht die einzigen Medikamente, die diesen Effekt haben.

Manchmal können Schmerzen Statine verursachen - dies sind Medikamente, die bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingenommen werden, um den Cholesterinspiegel zu senken.

Gleichzeitig können sie jedoch das Muskelgewebe ernsthaft schädigen.

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die Schmerzen verursachen. Sie können in mehrere Gruppen unterteilt werden. Dies sind Neuropathien. Erkrankungen, die durch entzündliche Prozesse verursacht werden; Gefäßkrankheiten usw.

Die Hauptursachen für Schmerzen in den Beinen sind:

  • endokrine Störungen, einschließlich Diabetes mellitus, da in diesem Fall eine Schädigung der Nervenfasern auftritt;
  • Entzündungsprozess bei Sehnen (Tendinitis und sogenannte Tendovaginitis - Entzündung der Sehnenscheide);
  • Arteriosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten, die durch das Auftreten von Schmerzen in den Beinen beim Gehen oder Laufen und deren Verschwinden nach der Ruhe gekennzeichnet ist;
  • Krampfadern und ihre Komplikationen, einschließlich Thrombose (Gefäßverschluss);
  • Osteomyelitis - Knochenschaden;
  • Nervenkompressionssyndrom;
  • ischämische Gefäßerkrankung der unteren Extremitäten usw.

Alle diese Verstöße sind recht häufig.

In seltenen Fällen können Schmerzen in den Unterschenkeln durch das Raynaud-Syndrom verursacht werden (obwohl die unteren Gliedmaßen selten betroffen sind und meistens Schmerzen in den Fingern auftreten, aber es gibt solche Situationen), die Paget-Krankheit und sogar beginnende Tumorprozesse.

Das Raynaud-Syndrom ist durch Gefäßkrämpfe gekennzeichnet, Schmerzen treten unerwartet auf. In seinen Symptomen ähnelt es jedoch der Atherosklerose. Nur im letzteren Fall tritt die Verengung der Gefäße fortlaufend auf, weshalb häufiger schmerzende Schmerzen auftreten.

Ebenso manifestiert sich die Kompression von Gewebe. Es ist gefährlich, weil der Schmerz lange Zeit nicht spürbar ist und die Person es nicht eilig hat, sich von einem Arzt beraten zu lassen.

Dann können sich die Gefäße jedoch stark verengen, es kommt zu einem Krampf, manchmal sogar zu einer inneren Blutung. Bein schwillt stark an. All dies wird von einer Rötung der Haut begleitet, und die Extremität wird heiß.

Wenn Sie die Pathologie nicht rechtzeitig diagnostizieren, kann es zu irreversiblen Schäden an den Nervenfasern und dann zu Muskelgewebe kommen, was zu Muskelatrophie führt.

Wenn eine Person lange Zeit nicht an der Behandlung der Gefäßverkalkung beteiligt war, verwandelt sich diese Pathologie in eine ischämische Erkrankung der Extremitäten.

Sie wird nicht nur von Schmerzen im Unterschenkel begleitet, sondern auch von Claudicatio intermittens.

Der Schmerz selbst ist akut, tritt nur beim Gehen auf und ist oft so stark, dass er eine normale Bewegung verhindert.

Lange Zeit glaubte man, dass die einzige mögliche Behandlung dieser Krankheit die Operation ist.

Dann wurde jedoch eine gentherapeutische Methode vorgeschlagen, bei der Medikamente in den Zellkern gelangen und das Gen transportieren, das das Wachstum des Endothels fördert - der Schicht, die die Innenfläche der beschädigten Gefäße auskleidet und diese "repariert".

In solchen Fällen ist jedoch die Vorbeugung der Krankheit am wichtigsten, nämlich die Behandlung der Arteriosklerose der unteren Extremitäten.

Streng genommen ist der Mechanismus der Entwicklung dieser Krankheit der gleiche wie der der Atherosklerose anderer Gefäße.

Mit der Zeit überlappen Cholesterin-Plaques das Lumen - nicht nur in großen Arterien, sondern auch in kleinen Kapillaren, die die Muskeln des Unterschenkels versorgen. Infolgedessen erhalten sie weniger Sauerstoff und Schmerzen treten in diesem Bereich auf.

Sie können von unterschiedlicher Intensität sein und normalerweise mehr in den Muskeln selbst spürbar sein. Symptome sind ein kaltes Gefühl. Die Haut an den Beinen wird blass, sie fühlt sich kalt an.

Im Laufe der Zeit verlieren die Beine an Gewicht, da die Muskeln nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Das Vorhandensein dieser Krankheit bedeutet nicht, dass die Gefäße in den Beinen gleichmäßig betroffen sind. Manchmal entwickelt es sich nur an einem Bein. Nach einigen Schätzungen leiden mindestens 5% der Bevölkerung der Russischen Föderation an dieser Krankheit.

Die Atherosklerose der Gefäße der unteren Gliedmaßen entwickelt sich häufig bei Männern als bei Frauen. Im Allgemeinen sind jedoch alle gefährdet, die übergewichtig sind und eine sitzende Lebensweise führen.

Unterschätzen Sie nicht das Vorhandensein einer genetischen Veranlagung. Das Risiko ist bei Menschen erhöht, deren nahe Angehörige Herzinfarkte erlitten haben. Faktoren, die diese Krankheit auslösen, sind Diabetes mellitus Typ II.

Auch natürliche Alterungsprozesse tragen dazu bei.

Die medikamentöse Behandlung zielt auf die Senkung des Cholesterinspiegels ab und wird entsprechend den Untersuchungsergebnissen von einem Arzt verordnet.

Bei der Atherosklerose werden die gleichen physiotherapeutischen Methoden wie bei der Raynaud-Krankheit angewendet, da in beiden Fällen die Therapie die Verbesserung der Mikrozirkulation im Blut in kleinen Kapillaren zum Ziel hat.

Die gebräuchlichsten Methoden umfassen die Verwendung von therapeutischen Strömen (diadynamischer und sinusförmig modulierter Typ). Solche Eingriffe werden nur im Krankenhaus durchgeführt.

Krampfadern sind nicht nur ein Schönheitsfehler. Diese Erkrankung der Blutgefäße geht mit Schmerzen in den Unterschenkeln einher und führt gleichzeitig zu schwerwiegenden Komplikationen - Blutungen, Blutgerinnselbildung usw.

Die Symptome der Krankheit sind bekannt. Zunächst treten leichte kosmetische Probleme auf, obwohl die Gefäße noch nicht gut sichtbar sind. Dann gibt es einen leichten Schmerz in den Beinen am Ende des Tages - ein Gefühl der Schwere in den Beinen, manchmal begleitet von Schwellungen. Durch die Haut treten dann gewundene Adern auf.

Die genauen Ursachen für Krampfadern sind jedoch nicht bekannt. Es gibt viele Theorien, die in mehrere Gruppen unterteilt werden können.

Einige Forscher glauben, dass sich die Krankheit aufgrund einer angeborenen Schwäche der Gefäßwände entwickelt.

Einige glauben, dass Stoffwechselstörungen, endokrine Erkrankungen, immunologische Pathologien und allergische Reaktionen eine wichtige Rolle bei ihrem Auftreten spielen.

Während der Schwangerschaft ist die Krampfadilatation auch mit einem Anstieg des im Körper zirkulierenden Blutvolumens verbunden. Vermeiden Sie nicht die mechanischen Hindernisse für die Durchblutung sowie Risikofaktoren wie eine sitzende Lebensweise und langes Stehen.

Krampfadern im Frühstadium sprechen gut auf eine medizinische Behandlung an. Hierfür werden verschiedene venotonische Präparate verwendet. Sie beseitigen den Schmerz.

Solche Medikamente gibt es in mehreren Arten:

  1. 1. Heparin-Salbe ist gut bewiesen. In den Geschäften können Sie andere Cremes und Gele mit verschiedenen Heparinkonzentrationen finden.
  2. 2. Es gibt gleichermaßen wirksame lokale Heilmittel, die auf Quercetin und Rutin basieren. Diese Substanzen finden sich auch in roten Trauben (oder Saft daraus), aber in Salben und Tabletten gibt es mehr davon.

Für Phlebotonika auf pflanzlicher Basis können Cremes mit Heidelbeer-, Rosskastanien- und Ginkgo-Biloba-Extrakt verwendet werden. Von den synthetischen Drogen sind Benzaron und Naftazon am wirksamsten.

Ihre Wirkung unterscheidet sich jedoch von pflanzlichen Heilmitteln, die auf der Fähigkeit von Bioflavonoiden beruhen, den Tonus der Venenwände zu erhöhen. Synthetisch bedeutet, die Wände der Blutgefäße zu zementieren.

Sie sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden.

Um die analgetische Wirkung dieser Medikamente zu verstärken, können Sie gleichzeitig nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente einnehmen. Letztere sind jedoch situativ. Das heißt, wenn keine Schmerzen auftreten, ist es unmöglich, NSAIDs zu trinken. Aber Phlebotonika werden von Kursen verwendet.

Mit fortschreitender Krankheit treten so genannte trophische Veränderungen auf. Die Haut wird in solchen Fällen dichter, dunkler. Manchmal kommt es zu einem venösen Ekzem, das von Rötung und Juckreiz begleitet wird.

Die Behandlung besteht in der weiteren Verwendung von Phlebotonika. Zur Entfernung von Juckreiz und Ekzemen können Antihistaminika und auf ärztliche Verordnung eine Salbe mit Kortikosteroiden verwendet werden. Sie können jedoch nicht lange verwendet werden.

Aber auf Panthenol basierende Dermaprotektoren und mit Vitamin E-Zusatz können lange Zeit verwendet werden.

Krampfadern erfordern den rechtzeitigen Beginn der Behandlung, da ansonsten trophische Geschwüre im fortgeschrittenen Stadium auftreten können. Sie sind aber für eine medikamentöse Therapie geeignet.

Antibiotika werden zur Behandlung und Vorbeugung sowohl für die interne Verabreichung als auch für die lokale Behandlung verwendet. Verwendete Enzympräparate, die helfen, abgestorbenes Gewebe zu entfernen.

Sie werden in Form von Salben und Pulver hergestellt.

Viele Menschen glauben, dass das Tunnelsyndrom notwendigerweise mit Schmerzen im Handgelenk verbunden ist. Aber das ist nicht so. Ärzte sprechen in der Regel von Tunnelneuropathien und sind charakteristisch für die oberen und unteren Extremitäten.

Es gibt Konzepte der Neuropathie des Peronealnervs, des Tunnelsyndroms des Piriformis-Muskels und der Neuropathie des Tarsalkanals, die sich mit der Niederlage des hinteren Tibialmuskels und des Bändchenkanals auf der Innenseite der Tibia entwickeln.

Jede dieser Pathologien ist durch Schmerzen in den Unterschenkeln gekennzeichnet. Beim Tunnelsyndrom des birnenförmigen Muskels wird der Ischiasnerv zusammengedrückt (dies tritt häufig bei Osteochondrose auf).

Die Hauptsymptome dieser Art von Neuropathie sind brennende Schmerzen im Unterschenkelbereich, hauptsächlich in der Vorder- und Außenseite. Manchmal nimmt die Empfindlichkeit der Muskeln ab.

Wenn ein Neurologe in der Achillessehne einen Hammer schlägt, wird eine Reflexabnahme beobachtet.

Die Neuropathie des Peronealnervs äußert sich in ähnlichen Symptomen. Es tritt häufig bei Verletzungen auf, ebenso wie bei solchen, die häufig hocken müssen.

Früher wurde dieses Syndrom als "Krankheit des Grabens von Tulpenzwiebeln" bezeichnet. Und heute betrifft es auch diejenigen, die in der landwirtschaftlichen Handarbeit tätig sind.

Symptome des Tarsaltunnelsyndroms sind Muskelschmerzen. Sie treten zwar hauptsächlich im Bereich des Fußes auf, breiten sich jedoch häufig über das gesamte Bein bis zum Gesäß aus. Normalerweise sind sie nachts schlechter.

Und am Morgen, wenn ein Mann seine Beine aus dem Bett hängt, lassen die Schmerzen nach. Oft tritt es jedoch tagsüber beim Gehen auf. Finger können etwas anschwellen. Erhöht die Empfindlichkeit des Fußrückens.

Manchmal ist das Schmerzsyndrom nicht sehr ausgeprägt und der Patient beginnt die Behandlung nicht rechtzeitig.

Das Tunnelsyndrom erfordert einen integrierten Ansatz.

Die chirurgische Behandlung der Neuropathie selbst wird nur durchgeführt, wenn konservative Methoden die Ursache der Kompression nicht beseitigen können - beispielsweise bilden sich Adhäsionen um den Nerven.

Im Falle des Tunnelsyndroms des birnenförmigen Muskels muss der Grund seines Auftretens behandelt werden - die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule. In diesem Fall wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, um den Zwischenwirbelbruch zu beseitigen.

Birnenförmige Muskel- und Peronealnerven-Neuropathien werden normalerweise mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten behandelt. Eine wichtige Rolle spielt die Physiotherapie, um die Mikrozirkulation im Blut zu verbessern.

Dies kann eine UHF-Therapie oder eine Elektrophorese mit Novocain sein.

Bei der medikamentösen Therapie des Tarsal-Syndroms werden häufiger Steroid-Medikamente eingesetzt, und in Form von Injektionen wird das Anästhetikum in die Zone des Quetschens des Nervs injiziert.

Am häufigsten sind Medikamente wie Hydrocortison, Kenalog und Diprospan. Wenn sich zusammen mit den beschriebenen Syndromen die Pathologien eines neuromuskulären Präparats entwickeln, werden orthopädische Schuhe verwendet, um die Spannung der Nerven zu reduzieren.

Am Ende der akuten Periode verschrieben sich therapeutische Übungen, die sich in passiven Bewegungen befinden. Während dieser Zeit können Sie eine Massage durchführen, jedoch nur vorsichtig, um den betroffenen Bereich zu vermeiden.

Wie lassen sich die Schmerzursachen in den Beinen feststellen, wenn die Beine vom Knie bis zum Fuß schmerzen?

Es gibt viele Zustände, bei denen der Patient Schmerzen in den Beinen feststellt.

In diesem Artikel werden wir erklären, warum die Beine unter den Knien (Unterschenkel und Füße) weh tun, und Ihnen sagen, wie ernsthaft eine Gesundheitsgefährdung unter diesen Umständen sein kann.

In einigen Fällen kann das Problem zu Hause gelöst werden. Wenn Sie jedoch Fragen haben oder sich Ihr Zustand verschlechtert, wird empfohlen, sofort einen Arzt zu konsultieren. Es hilft, die wahre Ursache der Krankheit zu identifizieren und die Behandlung zu verschreiben.

Schmerzen in den Beinen bei Erkrankungen der Knochen, Gelenke und Muskeln

Häufige Schmerzursachen im Unterschenkelbereich sind Erkrankungen des Bewegungsapparates:

  • Muskelkrämpfe;
  • "Split Leg" -Syndrom;
  • Entzündung oder Verstauchung;
  • Bruch

Muskelkrämpfe

Muskelkrämpfe, als die Gründe, aus denen ein Schienbein schmerzt, sind durch das Auftreten scharfer, sehr starker Druckschmerzen unter dem Knie, in den Wadenmuskeln, gekennzeichnet.

Ein Krampf kann vor dem Hintergrund einer Überanstrengung nach einem intensiven Training mit plötzlicher Temperaturänderung und Dehydratation auftreten.

Der Schmerz tritt in diesem Fall im Unterschenkel auf.

Dieser Zustand ist typisch für Sportler, insbesondere mit zunehmender Trainingsintensität. Die Hauptbehandlung besteht darin, die Ursache der Verschlechterung zu beseitigen - die Normalisierung der Belastung und die allmähliche Anpassung an die erhöhte Trainingsintensität.

Was tun mit Muskelkrämpfen? Normalerweise reicht es aus, Wärme zu erzeugen und den Krampfmuskel sanft zu massieren, um den Blutfluss zu verbessern. Schmerzen im Unterschenkel durch Übertraining können durch Dehnen und Aufwärmen vor dem Training verhindert werden. Es hilft auch, Knochenbrüche zu vermeiden.

"Shattered Shin"

Schmerzen im Unterschenkel entwickeln sich in diesem Zustand aufgrund von Entzündungen des Bindegewebes und der Muskeln entlang der Tibia. Gleichzeitig werden brennende Schmerzen bemerkt, die in Ruhe vergehen.

Häufig treten Schmerzen auf, wenn Sie auf einer harten Oberfläche laufen oder springen, insbesondere während eines langen Trainings. Charakteristisch ist der Ort des Auftretens von Schmerzen - auf der Vorderseite des Unterschenkels.

Der Patient kann auch den Schweregrad und die Verdichtung der Muskeln auf der Vorderseite der Tibia feststellen.

Der Schmerz im Syndrom "Split Leg" ist normalerweise nicht intensiv und geht von selbst weg.

Das Gefühl der Schwere kann auch nach dem Verschwinden des Schmerzes etwas länger bestehen. In einigen Fällen können Schmerzmedikamente helfen.

Zur Vorbeugung muss die Muskulatur gestärkt werden und mehr Zeit für das Stretching aufgewendet werden.

Entzündung der Muskeln und Sehnen des Unterschenkels

Eines der ersten Anzeichen einer Tendinitis (Entzündung der Sehnen) des Unterschenkels ist ein ständiger brennender Schmerz im Unterschenkel, im Fuß oder im Kniekehlenbereich.

Patienten mit Entzündungen können sich auch darüber beklagen, dass ihre Füße ständig schmerzen.

In diesem Fall bessert sich der Zustand nach der ersten Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten.

Wenn nach der Einnahme von Schmerzmitteln die Schmerzen nicht bestehen, sollten Sie einen Bruch der Achillessehne vermuten.

In diesem Fall besteht ein hohes Risiko für Durchblutungsstörungen in den Gefäßen des Fußes. Daher müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die Notwendigkeit eines dringenden Eingriffs erklärt den Schweregrad der Erkrankung - es besteht das Risiko, dauerhaft behindert zu bleiben.

Bruch oder Bruch der Bänder

Neben Abnormalitäten in der Muskulatur können Knochenbrüche oder Bandrisse Schmerzen im Bein unterhalb des Knies verursachen. In diesem Fall tritt der Schmerz unmittelbar nach einem starken Bluterguss oder einer anderen Belastung auf und lässt auch nach der Einnahme von Schmerzmitteln nicht nach.

Dies ist eine sehr ernste Erkrankung, die ein sofortiges Eingreifen erfordert, um die Integrität des Knochens wiederherzustellen.

Jede Verzögerung kann schwerwiegende Komplikationen bis hin zur Amputation des Fußes oder der gesamten Extremität verursachen. Wenn Sie also Fraktursymptome feststellen, sollten Sie sofort einen Rettungswagen rufen, die Extremität ruhigstellen und Eis an der Verletzungsstelle anbringen.

Ultraschall für Krampfadern

Gefäßerkrankungen als Ursachen von Schienbeinschmerzen

Die häufigsten Ursachen (bei Gefäßerkrankungen), bei denen die Beine unter den Knien schmerzen:

  • Venenthrombose;
  • Krampfadern;
  • Vaskulitis;
  • Atherosklerose.

Venenthrombose

Schmerzen im Unterschenkel verursachen in der Regel eine tiefe Venenthrombose. Dies geschieht, wenn das Blut aufgrund eines passiven Lebensstils stagniert. Darüber hinaus können die Ursachen der Thrombose sein:

  • Übergewicht;
  • rauchen;
  • bestimmte Drogen nehmen.

Der Schmerz bei der Thrombose der Beinvenen zieht sich. Der Patient klagt, dass das Bein "schmerzt" oder "zieht". Einige Patienten klagen außerdem über "Schwere im Fuß", wenn sie versuchen, das Bein am Sprunggelenk zu beugen oder zu beugen.

Wenn das Blutgerinnsel nachlässt, werden die Schmerzen überwunden. Aber warten Sie nicht, bis es von alleine passiert. Konsultieren Sie einen Arzt, da die Trennung eines Blutgerinnsels zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann, einschließlich zum Tod.

Zu den weniger gefährlichen Komplikationen der Venenthrombose kann eine Verletzung des Blutflusses im Bereich der Knochen unterschieden werden.

Zum Beispiel führt eine unzureichende Durchblutung der Tibia zu einer Verformung und zum Bruch.

Daher wird empfohlen, bereits bei den ersten Symptomen der Krankheit professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Krampfadern

Eine Verletzung der Venenklappen führt zu Durchblutungsstörungen. Unter der Haut erscheinen gekräuselte dunkelblaue oder violette Venen.

Dieser Zustand kann von dumpfen, schmerzenden Schmerzen im Bereich der betroffenen Gefäße und einem Gefühl von "Schweregefühl" auf der gesamten Beinoberfläche begleitet werden. Ein charakteristisches Symptom sind erhöhte Schmerzen während langem Stehen in einer Position.

Sie sollten auch Krampfadern vermuten, wenn Ihre Beine ständig schmerzen.

Was tun, wenn bei Krampfadern die Beine ständig "jammern" und "brummen"? Die Behandlung besteht aus engen Kompressionsstrümpfen. Wenn die Schmerzen bei der Anwendung immer noch bestehen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie mit der Einnahme von venotonischen und schmerzstillenden Mitteln beginnen.

Vaskulitis

Vaskulitis ist eine Entzündung der inneren Auskleidung von Blutgefäßen. Die Schmerzen im Unterschenkel bei Vaskulitis sind sehr intensiv und haben einen ständigen brennenden Charakter.

Die Schwere und Schmerzen der Extremität.

Es ist möglich, Entzündungen von anderen Zuständen durch Ödeme, Hautrötungen im betroffenen Bereich und allgemeine Symptome (Schwäche, Fieber) zu unterscheiden.

Was ist, wenn wunde Beine mit Vaskulitis? Behandlung ist die Verwendung von entzündungshemmenden und antibakteriellen Medikamenten.

Atherosklerose

Atherosklerose ist durch eine Beschädigung und Verdichtung der Innenwand der Arterien gekennzeichnet. Ihr Lumen verengt sich oder überlappt sich vollständig, wodurch sich eine Durchblutungsstörung entwickelt.

Mit der Entwicklung von Arteriosklerose in den Beingefäßen in diesem Bereich können Schmerzen und Krämpfe auftreten.

Sie treten normalerweise bei langem Gehen, Treppensteigen und anderen Belastungen auf, begleitet von einer erhöhten Herzfrequenz und einer erhöhten Belastung der Muskeln.

In leichten Fällen klingt der Schmerz nach der Ruhe ab. Wenn die Arterien jedoch stark verengt oder blockiert sind, können sie dauerhaft sein und auch in Ruhe bestehen bleiben.

Schmerzen bei der Atherosklerose können von einem Gefühl der "Schwere" und einer Veränderung der Hautfarbe im Fußbereich begleitet sein.

Auch Arteriosklerose kann auf schlecht heilende Wunden hinweisen.

Unbehandelt führt dieser Zustand zu Gewebenekrose.

Wenn die Haut des Unterschenkels blass wird, eine blaue oder dunkelblaue Tönung annimmt, die Füße schwarz wird, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Möglicherweise müssen Sie operiert werden, um den normalen Blutfluss in den unteren Extremitäten wiederherzustellen.

Atherosklerose-Risikogruppen sind Menschen mit Erkrankungen wie:

Was ist zu tun, um die Atherosklerose zu verbessern? Die Hauptbehandlung ist der Übergang zu einem gesunden Lebensstil:

  • Raucherentwöhnung;
  • Diäten;
  • Gewichtskontrolle;
  • Sport treiben.

Es ist zu beachten, dass Gefäßerkrankungen nicht nur Schmerzen verursachen, sondern auch die Stärke des Osteoartikelsystems beeinträchtigen. Mangelnde Behandlung von Gefäßerkrankungen kann zu häufigen Knochenbrüchen und einer Abnahme des Muskeltonus und der Elastizität führen.

Es gibt andere Ursachen für Schmerzen im Unterschenkel, wie zum Beispiel diabetische Neuropathie.

In diesem Zustand treten Nervenschäden aufgrund erhöhter Blutzuckerwerte auf.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Schmerzen in beiden Beinen, gleichzeitig mit einem Gefühl der Taubheit und einem Empfindlichkeitsverlust der Haut der Füße und Beine.

Die Behandlung wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt und besteht in der Normalisierung des Blutzuckerspiegels und der Einnahme von Schmerzmitteln.

Schmerzen in den Beinmuskeln beim Gehen: Ursachen, Behandlung von Entzündungen und Verletzungen

Ein Teil des Beins, von innen gemessen, von der Unterseite der Ferse bis zur Mitte der Mulde der Kniescheibe, ist der Unterschenkel. Seine Struktur umfasst die Tibia - groß und klein, sie sind physiologisch durch eine Membran aus Bindegewebe miteinander verbunden.

Um den Fuß vor und hinter den oberen Teilen der Knochen bilden sie die Basis für die Befestigung der Muskelenden - Sehnenbündel. Wunde Unterschenkel beim Gehen aufgrund der Lage der Schmerzrezeptoren, die in allen Muskelgeweben, Periost, Bändern und Sehnen verteilt sind.

Wunde Schienbeine können aufgrund von Schäden an jeder Struktur entstehen.

In der Anlage wird es eine gute Erholung sein, während der starke Schmerzen nachlassen. Verschiedene Verletzungen erfordern jedoch eine sorgfältige Behandlung.

Die hauptsächliche klinische Manifestation von Schmerzen in den Beinen beim Gehen, Laufen, ist Myositis. Dies ist der Schmerz, der in einem Muskelbündel gesammelt wird.

Der Schmerz wird stärker, wenn Druck auf die Muskeln ausgeübt wird oder die Motorlast erhöht wird.

Wenn Sie die Fähigkeit, Schmerzen zu ertragen, physisch übertreffen, wehrt sich der Körper: Die betroffenen Muskelkrämpfe sind eingeschränkt, die Beweglichkeit des Beines ist stark eingeschränkt.

Die Hautfarbe über dem Ort der Myositis verändert sich - es treten Rötung und Zyanose auf. Die Verhinderung von Entzündungen in den Muskeln, Verletzungen und Überbeanspruchung der Muskeln bedeutet, die Beine zu schützen und sich dem vorgegebenen Bewegungsbereich und der Kraftbelastung angemessen zu nähern.

Ursachen für Schmerzen in den Beinen

Knöchelverletzung

Schmerzen im Unterschenkel treten auf, wenn eine Muskelentzündung auftritt.

Myositis ist eine schwere Krankheit, die Muskelgewebe „frisst“ und dadurch schwach macht.

Nach der übertragenen Myositis muss die trainierte Person allmählich das verlorene Muskelvolumen gewinnen und die Belastung wiederherstellen.

Entzündungsschmerz bei Myositis nimmt an Bewegung zu, stört in Ruhe und reagiert heftig auf Wetteränderungen. Das Fortschreiten der Krankheit verursacht eine Muskelschwäche, die mit einer Atrophie der Wadenmuskulatur einhergeht.

Starke Schmerzursachen und Tendinitis - ein entzündlicher Prozess an den Sehnen. Seine Anzeichen sind brennende Schmerzen im Schienbein von hinten, an den erkrankten Bändern - am Fuß oder unterhalb des Knies.

Dieser Schmerz verursacht zweifellos einen schmerzenden Schmerz für den gesamten Wadenmuskel.

Der Zustand wird stabiler, das Bewegungsspektrum kehrt unmittelbar nach Beginn der Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten in beliebiger Form zurück - Tropfenzähler, intravenöse oder intramuskuläre Injektionen, topische Salben.

Verursachen starke Schmerzen in den Unterschenkeln und Dehnung der Muskeln im Gastrocnemius, was zu einem Hämatom führt, das sich in Schwellungen, Schwellungen der Verletzungsstelle, erhöhtem Schmerz äußert.

In seltenen Fällen erfordert die Hämatombildung eine Operation, wenn es erforderlich ist, die Unversehrtheit beschädigter Gewebe wiederherzustellen und gleichzeitig Blutgerinnsel aus dem Raum zwischen den Muskelfasern entfernt werden.

Die Schmerzen bleiben während der gesamten Rehabilitations- und Rehabilitationsphase bestehen, mit einer allmählichen Tendenz zum Abklingen, die von den individuellen Regenerationsfähigkeiten des Körpers und den Merkmalen der Schmerzempfindlichkeitsschwelle abhängt.

Die Hauptgründe sind:

  • Arthritis und Arthrose;
  • Periost-Entzündung;
  • Meniskusschaden;
  • Osteomyelitis;
  • Verstauchungen und Frakturen;
  • Schäden an Blutgefäßen und Nerven.

Verletzungen des Sprunggelenks jeglicher Art verursachen akute Schmerzen in den Unterschenkelmuskeln. Der Arzt untersucht das Schienbein, spürt alle Knochen und bestimmt die Art der Erkrankung.

Darüber hinaus ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, um das Bein wieder in einen festen Zustand zu versetzen und eine Person vor Schmerzen im Unterschenkel zu retten.

Wenn die Knochenfraktur die Weichteile nicht berührt, erfolgt die Verbindung der Fragmente durch den Arzt und die anschließende Abheilung ohne Komplikationen.

Wenn die Ränder des gebrochenen Knochens buchstäblich in Muskelgewebe geschnitten werden, ist eine Operation erforderlich, um die Ränder des beschädigten Muskels auszurichten und sorgfältig zu vernähen.

Nach der Operation dauert es lange, bis sie sich erholt, und mit der aktiven Behandlung lassen die Schmerzen nach und nach nach.

In dieser Situation heißt es jedoch: „Ich habe mein eigenes Barometer gekauft“, weil das beschädigte Bein auf Wetteränderungen, auf die Annäherung von Regen und starkem Wind reagiert.

Optionen für Verletzungen und Erkrankungen des Gastrocnemius

Die Wadenmuskeln werden durch das Dehnen schmerzhaft, was beim Gehen, Laufen und Gehen in unbequemen Turnschuhen geschieht.

Der Schmerz entsteht direkt nach übermäßiger Belastung oder nach einiger Zeit.

Symptome: Verletztes Muskelgewebe verspannt sich, schwillt an, es entsteht ein Schweregefühl.

Es reagiert mit Schmerz auf Palpation, wenn eine Schwellung hinzugefügt wird, ist es schwierig, den Muskel zu palpieren, und das Ausmaß der Läsion wird auf Röntgenbildern oder MRI sichtbar.

Mit der Schwellung nimmt der Unterschenkel deutlich zu, und manchmal muss die Behandlung mit der Entfernung von Schwellungen begonnen werden, um den betroffenen Muskel „zu erreichen“.

Während dieser wenigen Tage nimmt der Schmerz allmählich ab, insbesondere wenn während der Behandlung physiotherapeutische Verfahren angewendet werden.

Die Beine schmerzen, wenn sich die Patellabänder entzünden. In der Profisprache der Athleten wird dies als "Jumperknie" bezeichnet. Diese Krankheit wird jedoch häufig bei Menschen diagnostiziert, die älter als 45 Jahre sind.

Körperlich aktive Menschen achten nicht sofort auf die ersten schwachen Schmerzen "vom Knie.

Und mit der Anhäufung von Schmerzen im Unterschenkel von außen, mit der Entwicklung der Krankheit, wird es schwierig zu gehen, da die Sehnen elementar abgenutzt sind.

Aufgrund von Altersveränderungen halten sie hohen Belastungen nicht mehr stand. Bei dieser Krankheit breitet sich der Schmerz über die Vorderfläche des Beins aus, lokalisiert an der Fixierungsstelle der Bandbündel.

Wenn aufgrund industrieller Aktivitäten oft Treppen steigen müssen, und selbst bei schweren Taschen, wirkt die Kraft mit Spannung auf die Kniegelenke und die Schmerzempfindungen multiplizieren sich immer wieder. Es stellt sich also heraus, dass häufige Begleiter von Traumatologen mit Schmerzen in den Kniescheiben zu Kindertagesstätten werden, die mehrmals täglich von der Küche bis zur Gruppe Babynahrung tragen.

Sehnenentzündung ist gekennzeichnet durch:

  • Schwellung;
  • Schwellung;
  • Rötung der Haut;
  • erhöhte Temperatur auf der Haut;
  • das Auftreten von ausdrucksvollem Schmerz und Brennen.

Ein wichtiges Symptom ist die Einschränkung der Bewegung in den Beinen.

Eine unwillkürliche schmerzhafte Kontraktion führt dazu, dass die Muskeln den Fuß anheben, die Bewegung einschränken und das Schmerzsyndrom auftritt.

Viele Frauen kennen die Situation, wenn der Fuß aufgrund unbequemer Schuhe ein- oder ausrollt. Dadurch wird das Knöchelbündel gedehnt und akute Schmerzen verursacht.

Nach der Verletzung schwillt der Fuß an, das untere Drittel des Knöchels. Bei inneren Impulsen von Weichteilen oder Blutgefäßen treten subkutane Quetschungen auf.

Dementsprechend ist das Volumen und die Kraft der Bewegungen begrenzt, eine Person kann nur mit einem Stock oder auf Krücken gehen, das Gelenk ist lange weh, tritt nicht in die normale Position ein.

Was tut dem Bein im Wadenmuskel weh

Rückenmarkbruch

Die Schmerzwahrscheinlichkeit ist sehr hoch, wenn die Gelenke, ihre Bänder und der Gelenkbeutel verletzt werden.

Beim unvorsichtigen Fallen kommt es zu Versetzung, Dehnung, Bruch von Bändern und Beschädigung des Gelenkbeutels.

Eine vollständige Luxation wird in Betracht gezogen, wenn einer der Knochen des Gelenks verschoben wird, und eine Subluxation, wenn die Knochenbasis teilweise aus ihrer Position verschoben wird. In beiden Situationen ist ein Ansturm von Blutgefäßen und Nervenfasern möglich.

Eine solche Verletzung ist eher typisch für das Sprunggelenk, nicht für das Knie, mit dem die Lokalisation von Schmerzen in den Unterschenkeln verbunden ist.

Luxation verändert das Aussehen des Beines an der Stelle des beschädigten Gelenks: zusätzliche Knötchen oder Hohlräume treten auf. Die Mobilität ist eingeschränkt, da starke Schmerzen Bewegungen verhindern.

Luxationen gehen in der Regel mit Gefäßschäden und inneren Blutungen in den Gelenkbeutel einher, die zu Schwellungen führen.

Schienbeinbrüche werden von ICD-10 als S00-T98, S80-S89, S82 klassifiziert. Darunter befinden sich verschiedene Arten von Frakturen der großen und kleinen Tibiaknochen, die die Gelenke schädigen. Stressfraktur wird als Trauma aufgrund konstanter monotoner Überlastungen bezeichnet.

Wiederholte physikalische Effekte, die die Fähigkeit des Knochens, die Last zu tragen, übersteigen, werden durch die Stärke und Stärke der Knochen nicht kompensiert und brechen. Dies trifft normalerweise auf Stoßbelastungen zu: beim Laufen, Springen auf befestigten Wegen, in ungeeigneten Schuhen.

Frakturen jeglicher Art verursachen zweifellos starke Schmerzen im Knöchel und im gesamten Bein, die so groß sind, dass es bei geschlossenen Frakturen manchmal schwierig ist, den Punkt der Verletzung schnell zu bestimmen.

Im oberen Drittel des Knöchels bricht das Bein, wenn es von einer hohen Stelle fällt. Daraus entwickeln sich starke Schmerzen, Schwellungen bilden sich um das Knie. Es nimmt visuell zu, weil es Blut ansammelt.

Dieses Phänomen wird Hämarthrose genannt. Der Traumatologe muss die blutige Flüssigkeit mit einer Spritze aus dem Gelenkinneren pumpen.

Durch eine solche Fraktur wird der Knöchel nach innen oder außen gedreht und die Bewegung des Knies stark eingeschränkt.

Das verletzte Bein muss korrekt fixiert werden, um die verletzte Person in die Notaufnahme der chirurgischen Abteilung zu bringen.

Osteomyelitis ist eine häufige Erkrankung der Kindheit.

Das Kind ist schwieriger, Verletzungen zu ertragen, und bei Kindern mit offenen Frakturen dringen die Mikroorganismen der Wunde leichter ein, deren Abfall eitriger Inhalt ist.

Durch die Fortpflanzung und das Leben dieser Erreger in der Wunde, insbesondere wenn die Wunde bereits geschlossen und vernäht ist, bildet sich ein eitriger Prozess, der die den Knochen umgebenden Weichteile "frisst", in die Knochenstrukturen eindringt.

Bei Erwachsenen, insbesondere bei einer großen Körpermasse, gibt es ein weiteres Problem - unzureichende arterielle Zirkulation, bei der die Arterien, die für die Blutversorgung der Tibia verantwortlich sind, verengt oder verstopft werden.

Es ist bereits mit somatischen Erkrankungen verbunden, aber es scheint direkt an den Beinen. Der Grund ist die Bildung von Cholesterinablagerungen in den Arterienwänden.

Es fließt nicht genügend Blut in die Muskeln des Unterschenkels, was zu starken Schmerzen führt.

Sie manifestieren sich nur durch die Belastung, im Ruhezustand kann der schwache Blutfluss durch die Arterien ausreichend sein.

Wenn die Arterie plötzlich verstopft, beginnt der schmerzhafte Angriff plötzlich und plötzlich, dann können die Schmerzen nicht richtig palpiert werden, der Unterschenkel wird nicht gefühlt.

Chronische Insuffizienz der arteriellen Durchblutung äußern sich in den Symptomen: Die Beine werden blass, sie sind immer kalt, oft taub, die Beine sind mit nicht heilenden Geschwüren bedeckt.

Weitere Artikel Über Füße