Pilz

Fersenschmerz beim Gehen - verursacht. Behandlung, gefährliche Folgen

Beine sind unser Alles! Sie tragen uns durch das Leben und nehmen alles auf, was wir auf unseren Schultern tragen. Sie haben jedoch ein Diagramm, das den größten Teil der Last aufnimmt. Während dieser Bereich gesund ist, wird er normalerweise nicht erinnert, aber wenn es um Schmerzen geht, wird das Leben sehr kompliziert. Heute werden wir darüber sprechen, warum beim Gehen Schmerzen in der Ferse auftreten. Die Ursachen dieser Pathologie sind unterschiedlich und die Folgen, um es milde auszudrücken, sind unangenehm. Wir hoffen, dass die Informationen, auf die Sie aufmerksam gemacht werden, dazu beitragen, gesunde Füße zu erhalten.

Ferse in Bezug auf die Anatomie

Der Fuß nimmt Körpergewicht an und bietet die Möglichkeit, aufrecht zu gehen. Die Ferse ist eine Art Stoßdämpfer. Es basiert auf dem größten Knochen des Fußes - der Ferse, die von einer großen Fettschicht umgeben ist. All dies macht es am besten für große Lasten geeignet. Beim Bewegen mildert es die Aufprallkraft und schützt so die Wirbelsäule vor Verletzungen. Daher kann eine Schädigung des Calcaneus zu verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule und folglich des Rückenmarks führen. Leider sind solche Fälle recht häufig, da der Kalkaneus trotz der scheinbaren Festigkeit ziemlich zerbrechlich ist. Dies liegt daran, dass es eine schwammige Struktur hat, Nerven und Blutgefäße durchlaufen. All dies schafft gewisse Voraussetzungen für den Schaden. Als Folge davon fühlt die Person beim Gehen einen Schmerz in der Ferse. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein. Lassen Sie uns auf das allgemeinste eingehen. Also...

Nicht-Krankheitsursachen

Seltsamerweise, aber eine der häufigsten Ursachen für Fersenschmerzen sind unbequeme Schuhe. Natürlich erfordert Schönheit, wie Sie wissen, Opfer, aber enge und quetschende Schuhe sowie hohe Absätze sind eine direkte Ursache für Schmerzen in der Ferse des linken Beines und auch im rechten. Durch die Verlagerung der Belastung beim Gehen auf den Fuß und dadurch die Störung der über Millionen Jahre der Evolution festgelegten Ordnung können unbequeme Schuhe die Gesundheit der Füße im Allgemeinen und der Fersen im Besonderen stark beeinträchtigen. Glücklicherweise ist dieses Problem leicht zu lösen. Was müssen Sie tun, um die Schmerzen in der Ferse beim Gehen zu stoppen? In diesem Fall müssen Sie Ihre Garderobe überarbeiten und diejenigen Paarungen ablehnen, die die meisten negativen Gefühle verursachen. Orthopädische Einlagen, die den Fuß in der richtigen Position halten, können ebenfalls die Situation verbessern.

Eine weitere häufige Ursache, die nicht mit pathologischen Prozessen im Körper zusammenhängt, ist die Verletzung. Akute, brennende Schmerzen in der Ferse können durch Schäden an den anderen Knochen des Fußes oder des Knöchels verursacht werden. Die logische Entscheidung in diesem Fall ist ein Besuch beim Traumatologen.

Pathologische Veränderungen in den Fersen

Neben physiologischen Faktoren gibt es eine Reihe von Faktoren, die beim Gehen Schmerzen in der Ferse verursachen können. Ursachen für Beschwerden sollten häufig bei der Verletzung der körperlichen Aktivität und verschiedenen Pathologien gesucht werden. Solche Symptome können folgende Krankheiten begleiten:

  • Plantarfasziitis;
  • Fersensporn;
  • Entzündung der Sehnen des Fußes - Sehnenentzündung;
  • Arthritis verschiedener Genese - rheumatoide, psoriatische, reaktive infektiöse Ätiologie;
  • Osteoporose;
  • Gicht;
  • Erythromegalie;
  • Diabetes mellitus.

Natürlich sind nicht alle diese Krankheiten weit verbreitet, sprechen wir also mehr über die häufigsten Pathologien.

Plantarfasziitis

Unter allen Pathologien, die direkt mit dem Fuß verbunden sind, nimmt die Plantarfasziitis die führende Stellung ein. Seine Entwicklung beruht auf degenerativ-entzündlichen Prozessen in der Faszie der Fußsohle. Es ist eine feste Platte aus Bindegewebe, die hilft, den Calcaneus mit dem Mittelfußknochen zu verbinden. Die Plantarfaszie hat eine unterstützende Funktion und bildet den Fußgewölbe. Darüber hinaus besteht die Aufgabe darin, beim Laufen und Gehen Abwertung zu verursachen. Bei erheblichen Belastungen in der Faszie bilden sich Mikrobrüche und Risse, die Entzündungen verursachen. Meistens ist dies mit dem Tragen von Schuhen auf zu niedrigen Absätzen oder ganz ohne ihn, Übergewicht und Arbeiten an den Beinen verbunden. Als Folge davon treten Schmerzen in der Ferse des linken Beines auf, wenn der Prozess die linke Faszie betrifft und entsprechend in der rechten, wenn die rechte verletzt wird.

In diesem Fall wird die Belastung begrenzt, die Verwendung von orthopädischen Schuhen sowie spezielle Orthesen, die den Fuß nachts im rechten Winkel fixieren. Wenn die ergriffenen Maßnahmen keine Ergebnisse zeigen und die Schmerzen in der Ferse beim Gehen nicht lindern, besteht die Behandlung in der Verwendung von entzündungshemmenden und schmerzstillenden Mitteln. Eine deutliche Erleichterung kann auch durch eine Eismassage erreicht werden.

Fersenschmerzen: Sporne

Der Fersensporn ist eine direkte Fortsetzung der Plantarfasziitis. In den beschädigten Geweben der Plantarfaszie, die sich in der Nähe des Calcaneus befinden, lagern sich mit der Zeit Calciumsalze ab und es bildet sich Knochenwachstum. Das Hauptsymptom dieser Erkrankung sind Fersenschmerzen am Morgen, beim Treppensteigen und bei längerer Anstrengung. Sporn ist eine ziemlich schwere Erkrankung, deren Behandlung einen integrierten Ansatz erfordert. Zunächst muss der Patient mehrere Wochen mit funktioneller Ruhe versorgt werden. Die Hormontherapie wird durchgeführt: Corticosteroid-Medikamente werden in den Fersenbereich injiziert. Darüber hinaus war die Physiotherapie gut etabliert - Schockwellen- und Lasertherapie, Massage. Bei Misserfolg einer konservativen Behandlung wird auf den chirurgischen Eingriff zurückgegriffen.

Achillessehnenentzündung

Diese Krankheit ist Dystrophie und Entzündung der Sehne, die die Wadenmuskeln und den Kalkaneus verbindet. Die Ursache für die Pathologie wird häufig zu übermäßiger Belastung und beengten, unbequemen Schuhen. Wenn der Entzündungsprozess längere Zeit andauert, ist eine Sehnenruptur möglich. Die Sehnenentzündung äußert sich in Schmerzen entlang der Sehne, die zunehmen, wenn Sie versuchen, auf Ihren Zehen zu stehen. Das schwerste Schmerzsyndrom äußert sich am Morgen. Bei der Untersuchung der Gliedmaßen können Schwellungen und Rötungen im Fuß- und Fersenbereich beobachtet werden. Die Beweglichkeit des Fußes ist dabei stark eingeschränkt.

Teniditis-Behandlung erfordert dringend medizinische Intervention. Wenn die Sehne gebrochen ist, sollte das Glied befestigt werden, kalte Kompressen anwenden und das Opfer dringend in eine medizinische Einrichtung bringen. Ein operativer Eingriff ist in diesem Fall unvermeidlich. Wenn die Lücke nicht auftrat, sollte der Arztbesuch sowieso nicht verschoben werden. Ein Traumatologe oder orthopädischer Chirurg verschreibt eine entzündungshemmende Therapie und entwickelt ein Rehabilitationsprogramm.

Diagnose

Um die Frage "Wie kann man Fersenschmerzen loswerden?" Beantworten, ist es zunächst erforderlich, die Ursache des Unbehagens richtig zu bestimmen. Bei der ersten Aufnahme führt der Chirurg oder Orthopäde eine allgemeine Untersuchung durch und schreibt zusätzliche Untersuchungen vor. Für die Diagnose von Fersensporn oder Fasziitis reicht in der Regel ein Röntgenbild aus. Manchmal wird ein zusätzlicher Ultraschall verschrieben. Verwenden Sie die MRT, um Probleme in der Achillessehne zu erkennen.

Es ist viel schwieriger zu diagnostizieren, ob Fersenschmerzen mit systemischen Erkrankungen in Verbindung stehen. In diesem Fall ist es notwendig, Ärzte anderer Spezialitäten anzuziehen. Wenn zum Beispiel die rheumatoide Arthritis eine mögliche Ursache für solche Schmerzen sein könnte, wäre es sehr schwierig, ohne umfassende biochemische Blutuntersuchungen und die Konsultation eines Rheumatologen eine korrekte Diagnose zu stellen. Gleiches gilt für Diabetes. Bei einem Anstieg des Blutzuckerspiegels muss lediglich ein Endokrinologe konsultiert werden.

Fersenschmerz beim Gehen: Wie behandeln?

Natürlich sollte der Arzt eine Behandlung für dieses Problem verschreiben. Wenn der Schmerz jedoch zum ersten Mal auftrat, können Sie selbst versuchen, damit umzugehen. In den ersten zwei Tagen wird eine Eismassage empfohlen. Dazu wird die Ferse mehrmals am Tag fünf bis sieben Minuten (bis zum Taubheitsgefühl) mit einem Stück Eis gerieben. In den folgenden Tagen wechselt die Kälte mit der Hitze, dh 15 Minuten nach der Massage wird ein Heizkissen mit einem Stück Eis auf die Ferse aufgebracht. Einmal am Tag reicht eine solche Exposition aus. Bei schwerem Schmerzsyndrom können entzündungshemmende Medikamente eingesetzt werden („Ibuprofen“ oder „Diclofenac“). Es ist jedoch besser, mit einem Arzt über die Wahl eines Medikaments zu sprechen.

Prävention

Natürlich sind alle Beschwerden, einschließlich Schmerzen in der Ferse beim Gehen, deren Ursachen sehr unterschiedlich sein können, nur wenige Menschen werden zufrieden sein. Und wenn Sie es noch nicht gesehen haben, ist es besser, bestimmte Maßnahmen zu ergreifen, damit es nicht erscheint. Eine große Rolle spielen dabei Schuhe. Vermeiden Sie enge Schuhe mit sehr hohen Absätzen. Schuhe oder Sandalen mit flacher Sohle sollten jedoch nicht getragen werden. Darüber hinaus ist es notwendig, die Belastung zu begrenzen - redundant, sie werden Ihrem Körper nicht nützen. Übergewicht ist auch ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung der von uns betrachteten Pathologie. Aber das Wichtigste - man sollte daran denken, dass man solche Schmerzen nicht ignorieren kann. Wenn sie nicht innerhalb weniger Tage verschwunden sind, sollten Sie einen Arzt konsultieren, denn je mehr Behandlung sich verzögert, desto größer ist das Risiko von Komplikationen.

Warum treten Fersenschmerzen auf und wie werden sie behandelt?

Die Hauptfunktion des Calcaneus ist die Amortisation. Die Ferse ist sehr empfindlich, da sie eine große Anzahl von Blutgefäßen und Nervenenden beherbergt, die durch andere Fußbereiche gehen. Daher empfindet eine Person auch bei geringsten Schäden Schmerzen.

Für aktive und aktive Menschen können die Schmerzen in der Ferse beim Gehen ein echter Test sein, der sie daran hindert, ihre Ziele zu erreichen. Aber auch wenn eine Person einen sitzenden Lebensstil führt, kann die Ferse am Morgen nach dem Schlaf viele Probleme verursachen.

Um sein Schicksal irgendwie zu lindern, muss man zuerst verstehen, was diesen Schmerz verursacht hat, und erst dann weitere Maßnahmen ergreifen. Warum tun die Ferse wunde Füße und wie werden sie behandelt? Versuchen wir es herauszufinden.

Ursachen von Fersenschmerzen beim Gehen

Was kann es sein und wie behandeln? Viele Menschen haben beim Gehen Schmerzen in der Ferse, legen jedoch keinen Wert darauf, da dies auf Schläge auf einer harten Oberfläche der Erde zurückzuführen ist. Eine falsche Annahme wird zur Ursache vieler Probleme in der Zukunft, da die Krankheiten, die das Symptom verursachen, fortschreiten.

Betrachten Sie die Hauptursachen für Schmerzen:

  • Fersensporn oder Plantarfasziitis. Dies ist eine Untersuchungsursache für eine chronische Entzündung der Sohlenfasziitis. Bei dieser Krankheit sammelt die Fußzone Calciumsalze, die anschließend Knochenwachstum bilden. In der Regel geht diese Stufe mit einer Abschwächung unangenehmer Empfindungen im Fuß einher. Am Morgen verspürte er jedoch beim Gehen Schmerzen in der Ferse. Abhängig von der Position des Spurs können sowohl die Ferse des linken Fußes als auch der rechte Fuß weh tun.
  • Überspannungsschutz. Das lange Band unterstützt die Form des Fußes und sorgt für dämpfende Eigenschaften des Gewölbes. Nach dem Ausführen von Übungen wie Laufen und Springen besteht das Gefühl eines Übertrainings. Der Fuß erfordert Ruhe, aber Schuhe mit unzureichender Supination verursachen eine Entzündung der Plantarfaszie, nämlich die Fasziitis. Die Ferse tut sehr weh, besonders beim morgendlichen Gehen, wenn eine Person gerade aus dem Bett steigt und die Faszie sich ausdehnt. Chronische Verletzungen und Verstauchungen führen zum Wachstum von Knochengewebe an der Basis des Calcaneus - das Auftreten eines Sporns. Es erhöht die Schmerzen beim Training und beim Gehen zusätzlich.
  • Schleimbeutelentzündung ist eine Krankheit, die eine Entzündung des Gewebes verursacht, das am Fuß entlang geht und den Fersenknochen mit den Zehen verbindet. Der Entzündungsprozess ist gekennzeichnet durch zunehmende Schmerzen, besonders am Morgen. Sie können den Schmerz mit einer Massage lindern, aber wenn Sie auf die Ferse treten, kehren die Schmerzen unweigerlich zurück.
  • Achillitis Der Entzündungsprozess in dieser anatomischen Form tritt auf, weil die Wadenmuskeln ständig belastet werden (Bergsteigen, Springen), unbequeme Quetschschuhe tragen und mit hohen Absätzen laufen. Die Krankheit ist durch Schmerzen in der Projektion der Sehne und über ihre gesamte Länge gekennzeichnet. Zusätzlich treten Schmerzen notwendigerweise über den Fersen der durchschnittlichen Intensität und Schwellung der Sehne auf. Bei fehlender Behandlung und verminderter Immunität kann es zu einer eitrigen Entzündung der Achillessehne kommen. Dann werden die Schmerzen über der Ferse so stark, dass eine Person nicht treten kann. Darüber hinaus kann eine Entzündung ein solches Niveau erreichen, dass ein Sehnenriss auftreten kann. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung.
  • Ursache für Schmerzen in der Ferse und Erkrankungen der Wirbelsäule, insbesondere der Lendenwirbelsäule, treten häufig mit Ischias-Symptomen auf. Dieser Schmerz ist vielen bekannt, da sich sein Fokus in der Lendengegend befindet und dann durch den Bereich des Gesäßes, den hinteren Teil des Oberschenkels, zur Ferse fällt. Die wichtigsten Anzeichen für Schmerzen bei der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule sind Taubheitsgefühl und Kribbeln im Oberschenkel.
  • Reaktive Arthritis Diese Krankheit hat eine infektiöse Ätiologie und wird durch Krankheitserreger wie Yersinia, Salmonella, Shigella, Campylobacter, Clostridium, Chlamydia, Mycoplasma usw. ausgelöst. Die charakteristischen Symptome sind neben den Fersenschmerzen Symptome einer Entzündung - Ödem, Rötung, ein Anstieg der örtlichen Temperatur.
  • Einige Infektionen, einschließlich Genitalien. In vielen Fällen verursachen latente Infektionen eine reaktive Entzündung der Fersen. Manchmal stellt sich durch individuelle Anzeichen heraus, dass die Entzündung der Sehnen dieses Fußteils ansteckend ist.
  • Gicht - Harnsäuresalze reichern sich im Körper an. Sie provozieren akute Schmerzen, Schwellungen. Eine oder mehrere Verbindungen werden rot, heiß und empfindlich, selbst bei leichten Berührungen. Je nach Standort schmerzt die Ferse des linken oder rechten Beines.

Schmerzursachen in der Ferse beim Gehen, nicht durch Krankheiten verursacht:

  • Wenn Sie beim Gehen Schmerzen in der Ferse haben, müssen Sie sich auf Ihre Schuhe konzentrieren, insbesondere für Frauen, die hohe Absätze lieben. Dies ist der gefährlichste Feind des Fußes. Wenn Sie solche Schuhe tragen, werden die Füße ständig überlastet, so dass beim Gehen starke Schussschmerzen in der Ferse auftreten können.
  • Den ganzen Tag aufrecht bleiben. Am Ende des Tages werden die Beine müde und die Person kann beim Gehen Schmerzen in den Fersen haben.
  • Stabile Fettleibigkeit oder ein scharfes Gewicht und in kurzer Zeit helfen, die Belastung des Fußes zu erhöhen.
  • Quetschung des Calcaneus. Als Folge einer Verletzung können sich benachbarte Gewebe entzünden und beim Gehen starke Schmerzen auftreten. Die Symptome sind die gleichen wie bei einer Sehnenverletzung. Die Verletzungsstelle wird während der Woche rot, dann blau und gelb. Die Symptome nehmen allmählich zu.
  • Die Atrophie des subkutanen Fettkissens in der Ferse tritt als Folge dramatischen Gewichtsverlusts oder einer Zunahme der täglichen körperlichen Aktivität zusammen mit körperlicher Überlastung auf.

Wie Sie sehen, gibt es beim Laufen, auch nach dem Schlafen, viele Ursachen für Schmerzen in der Ferse. Daher ist es für solche Anzeichen wichtig, sich an einen Spezialisten zu wenden. In der Tat unterscheidet sich die Behandlung in jedem Fall je nach Ursache. Daher ist es sinnvoll, eine Diagnose durchzuführen, um herauszufinden, was es ist.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Schmerzen in der Ferse beim Gehen behandelt werden, müssen Sie ein Symptom richtig diagnostizieren und die Ursache für seine Entwicklung bestimmen. In der Regel genügt für eine Diagnose bei einem erfahrenen Spezialisten:

  • Beschwerden des Patienten;
  • Krankengeschichte des Patienten (Vorhandensein oder Fehlen früherer Pathologien, Verletzungen);
  • Untersuchung des Fußes auf das Vorhandensein von Modifikationen;
  • Die Röntgenuntersuchung gibt ein klares Bild von spezifischen Veränderungen bei bestimmten Krankheiten.

In einigen Fällen reichen diese Informationen möglicherweise nicht aus. Möglicherweise müssen Sie weitere Nachforschungen anstellen:

  • vollständiges Blutbild (mögliche Anämie, Leukozytose, erhöhte ESR bei rheumatoider Arthritis, ankylosierende Spondylitis).
  • Biochemischer Bluttest: Anstieg der Harnsäure bei Gicht.
  • mikrobiologische Analysen zur Beseitigung der Anwesenheit von Bakterien, die die Entwicklung von rheumatoider Arthritis beeinflussen;
  • Punktion des Knochens zur weiteren histologischen Untersuchung wird durchgeführt, um Knochentuberkulose oder Onkologie auszuschließen.

Um Fersenschmerzen zu beseitigen, ist eine Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung notwendig, die zu diesem Symptom geführt hat. Obwohl Schmerzmittel (Ketorol und andere) Sie vorübergehend vor unangenehmen Empfindungen schützen können, können Sie die Fersenschmerzen nicht beseitigen, ohne die Ursache zu beseitigen. Deshalb, wenn die geringsten schmerzhaften Manifestationen einen Arzt aufsuchen sollten, und so bald wie möglich mit der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung beginnen.

Wie behandelt man Fersenschmerzen beim Gehen?

Mit dem Auftreten von Schmerzen in der Ferse besteht die Behandlung aus medizinischen und physiotherapeutischen Methoden, die eine Fußstütze, eine Massage und eine Physiotherapie schaffen. Der ständige Einsatz spezieller Einlagen reduziert den Druck auf den störenden Fersenbereich.

Zu Hause werden Schmerzen in der Ferse beim Gehen mit solchen Medikamenten behandelt:

  1. Nichtsteroidale Antirheumatika - Ibuprofen, Ketoprofen, Meloxicam. Manchmal sind Injektionen mit Kortikosteroiden erforderlich (z. B. bei rheumatoider Arthritis).
  2. Mazei-Diclofenac, Voltaren, Ketorol-Gel, Butadion, Piroxicam-Gel.
  3. Volksheilmittel: Salben, Abkochungen, beruhigende Bäder und entzündungshemmende Lotionen.

Verwenden Sie zusätzlich einen engen Verband, führen Sie Sitzungen der Stoßwellentherapie durch. Während der Behandlungszeit sollte die Belastung des Fußes begrenzt sein. Häufiger helfen physiotherapeutische Ansätze, Massagen und spezielle Übungen. Gleichzeitig schmerzt die Ferse beim Gehen am Ende des Tages praktisch nicht.

Gibt es Schmerzen in der Ferse, an welchen Arzt muss er sich wenden?

Abhängig davon, ob es ein Trauma gab, Therapeuten, Traumatologen, Orthopäden. Möglicherweise müssen Sie Spezialisten der folgenden Fachbereiche konsultieren: Neurologe, Chirurg, Onkologe, TB-Spezialist.

Wenn Sie die Ursache der Schmerzen nicht genau kennen, können Sie einen Termin mit dem Distrikttherapeuten vereinbaren. Nach der Untersuchung leitet er Sie zum richtigen Arzt.

Prävention

Wie Sie wissen, ist es besser, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Um das Auftreten von Schmerzen am Fuß zu verhindern, können Sie daher Folgendes tun:

  1. Tragen Sie bequeme und sorgfältig ausgewählte Schuhe. Absatz - nicht mehr als vier Zentimeter, Schuhe sollten nicht schieben.
  2. Machen Sie zu Hause Übungen für die Beine: Beugen und strecken Sie den Fuß in sitzender Position für zwei Minuten. Sie können auch einen einfachen Tennisball nehmen und ihn mit den Füßen auf den Boden rollen. Übung für 5-7 Minuten für jedes Bein.
  3. Essen Sie richtig und ergreifen Sie Maßnahmen gegen Fettleibigkeit.
  4. Nehmen Sie Kontrastschalen mit Kräutern.
  5. Barfuß auf dem Rasen und Sand am Strand.

Das Wichtigste - man kann nicht glauben, dass die Schmerzen in der Ferse beim Gehen von selbst abklingen. Es kann nur schlimmer werden und sich zu anderen ernsteren Krankheiten entwickeln. Daher sollten Sie bei Schmerzen sofort einen Arzt aufsuchen.

Warum tut die Ferse am linken Fuß drin weh?

Die Ferse ist der größte Knochen von allen 26 Jahren. Sie spielt eine wichtige Rolle im Leben einer Person, akzeptiert Abwertung beim Laufen, Gehen, jede Bewegung.

Es gibt viele Blutgefäße, Kapillaren und Nervenenden. Deshalb gilt dieser Teil als der anfälligste für Krankheiten.

Im modernen Leben erlebt ein Mensch starke Belastungen, die rasante Entwicklung der Technologie macht mehr Arbeit, verbringt Zeit auf den Beinen. Häufiger fällt die gesamte Last auf das linke Bein, wodurch Menschen Unbehagen und Unbehagen erfahren. Nur der Arzt kann die Frage beantworten, warum die linke Ferse weh tut. Als Nächstes betrachten wir die Hauptsatelliten der Fersenschmerzen.

Gründe

Es gibt viele Umstände, die zur Erkrankung führen, die wichtigsten werden sein:

  • Trauma;
  • Fersensporn;
  • Arthritis;
  • Entzündung der Achillessehne;
  • Plantarfasziitis;
  • Osteomyelitis;
  • Osteoporose;

Lassen Sie uns jeden Punkt genauer untersuchen.

Trauma

Die erste Quelle, warum die Ferse am linken Fuß weh tut, wird ein Schlag sein, der in diesen Bereich kam. Ein Bluterguss wird von Rötung, Fieber im Herd, Rötung und Schwellung des Ortes begleitet. Der verletzte Mensch wird schmerzhaft, wenn er auf die Gliedmaßen tritt. Zum Springen der Krankheit beitragen, ist ein charakteristisches Symptom Bluterguss, Schmerzen während der Palpation, Schwellung und Lahmheit.

Wenn ein Sprung möglich ist, werden zusätzlich Körpertemperatur, Schüttelfrost, Vergiftung hinzugefügt.

Natur des Schmerzes

Von stark bis matt, konstant.

Diagnose und Behandlung

Der Traumatologe, der Chirurg, ist in ähnliche Situationen verwickelt. Aufgrund von Beschwerden, radiologischen Bildern, wird die weitere Behandlung angepasst. Enthält die nichtsteroidalen Antiphlogistika Ibuprofen, Analgin und Butadion. Salben lokalisieren Beschwerden Lioton, Troxevasin, warme Dressings mit einer Zusammensetzung aus Heparin, Traumel, Ibuprofen. Komplexe Physiotherapie, Behandlung mit Wärme, ein Magnet. Das Verbot für den Patienten ist das Tragen von Fersen und übermäßiger Belastung.

Bei einem Riss im Knochen wird ein Fixationsverband für bis zu 2 Monate angelegt.

Fersensporn

Der Name kommt vom Wachstum des Knochens in der Ferse in Form eines Schnabels, eines Keils. Kann im Achillessehnenbereich wachsen. Die Indikatoren werden durch das Trauma der umgebenden Gewebestacheln mit dem anschließenden Übergang zu Bursitis, Periostitis und Knochendegeneration beeinflusst. Tritt in etwa 10% der Fälle bei allen Erkrankungen des Bewegungsapparates auf. Normalerweise erreicht das Alter von Personen mit einer ähnlichen Erkrankung nicht 45 Jahre. Die Hauptvoraussetzungen sind Übergewicht, Rheuma, Arthritis, Plattfüße, Gefäßversagen, übermäßige Belastung der Beine. Das Wachstum des Keils selbst manifestiert sich nicht, nur wenn die Bursitis beitritt, stört die Periostitis die Menschen. Zu den Anzeichen der Krankheit gehören Schmerzen beim Gehen, ein Nagelgefühl.

Es gibt Schmerzen, wenn der Fersentuberkel von zwei Seiten gedrückt wird.

Sehen Sie sich ein Video zu diesem Thema an.

Natur des Schmerzes

Mittel bis unerträglich mit brennendem Gefühl, besonders gegen Ende des Tages.

Diagnose und Behandlung

Der Chirurg oder Orthopäde tastet zunächst das Bein des Patienten auf Schmerzen in der Ferse ab, schreibt ein Röntgenbild vor. Um den Sporn zu beseitigen, wird eine Salbe mit der schmerzstillenden Wirkung von Voltaren, Indomethacin-Salbe, Naproxen verschrieben. Creme mit der wärmenden Eigenschaft Kapsikam, Viprosal, Finalgon oder Steroide Prednisolon, Betamethason, Dexamethason. Drogen-NSAIDs Ibuprofen, Acetylsalicylsäure, Nise, Diclofenac sowie chronologische Protektoren Artiflex, Artradol. Ein gutes Ergebnis ist Elektrophorese, Ultraschall, Laser, Magnetfeldtherapie, Stoßwellenmethode, Massage.

In Ermangelung eines geeigneten Ergebnisses werden medizinische Blockaden eingeführt, um die Signalfunktionen des Körpers zu entlasten.

Arthritis

Der rheumatoide Prozess beeinflusst nicht nur die Ferse, sondern auch das umgebende Gewebe. Von sich selbst gebildet, stellt eine große Gefahr dar. Die Pathologie entwickelt sich bei Menschen mit Blutergüssen, Übergewicht, Sportlern, Workaholics, die den ganzen Tag auf den Beinen stehen, bei denen, die gerne Fersen tragen, bei Menschen, die kürzlich an Grippe, ARVI und Erkältung gelitten haben. Zunächst ist das Leiden fast unsichtbar, ohne geeignete Therapie beginnt der Schmerz. Das Fortschreiten des Prozesses umfasst den gesamten Fuß.

Reaktive Arthritis wird durch die Wirkung pathogener Mikroorganismen, Mykoplasmen, Salmonellen, Chlamydien erhalten. Es wird durch schlechte Gewohnheiten, Genetik, systemische Erkrankungen des Körpers, unsachgemäßen Stoffwechsel, Stress hervorgerufen.

In diesem Fall gibt es nicht nur Schmerzen in der linken Ferse, sondern auch Hyperämie mit Rötung des Gewebes, der Temperatur des Bereichs.

Natur des Schmerzes

Konstant, unerträglich morgens und abends ohne Gefühlsverlust. Bei reaktiver Arthritis in schwerer Form, Verdrehen der Knochen mit vollständigem Bewegungsverlust.

Diagnose und Behandlung

Der Rheumatologe gibt Anweisungen, um eine biochemische, klinische Blutuntersuchung und mikrobiologische Untersuchung im Falle einer reaktiven Arthritis zu bestehen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Röntgenaufnahme machen. Für die Genauigkeit der Diagnose benötigen Sie möglicherweise eine Punktion mit einer Probe Gelenkflüssigkeit aus der Extremität. Nach den Ergebnissen werden Antibiotika in der Spitze der Exazerbation, nicht-steroidale Ibuprofen, Naproxen, Diclofenac, Corticosteroide verschrieben. Therapeutisches Körpertraining, Kryotherapie, Membranplasmaaustausch. Das Vorhandensein einer infektiösen Umgebung wird von einem Urologen oder einem Venereologen mit oralen Mitteln aus Makroliden, Tetracyclinen mit Chlamydien und NSAIDs behandelt. Lokal verwendete Salben, Gele, Lotionen mit Dimexidum.

Physiotherapie für reaktive Arthritisphonophorese, Kryotherapie, Bewegungstherapie, Schlammbäder, mit Schwefelwasserstoff, Meersalz, Schwefel.

Achillessehnenentzündung

Die Tendenz entwickelt sich im Fußrücken, während die Erkrankung ignoriert wird, treten auch Fersenschmerzen auf. Dystrophie entsteht durch hohe Belastungen, mechanische Schäden, Entzündungen im Körper, Rheuma, Stoffwechselstörungen und Immunschwäche. Die Hauptsymptome sind Schmerzen in der Umgebung, Rötung, Schwellung und Knötchen unter der Haut. Erscheinen wegen Verletzung. Das Geräusch ist charakteristisch, es erscheint aufgrund der Reibung der Sehnenmuskeln. Nur ein Sanitäter hört es mit einem Stethoskop.

Die Sehne kann platzen, der Patient hört ein charakteristisches Klicken, es ist unmöglich, mit einem zerrissenen zu gehen, daher ist dringend medizinische Hilfe erforderlich.

Bei rheumatischen Läsionen können auch Fingerlappen krank werden.

Natur des Schmerzes

Der mittlere, der an der Sehne schmerzte, tut weh, auf den Fingerspitzen zu stehen.

Diagnose und Behandlung

Der Orthopäde schickt zur Instrumenten- und Laboruntersuchung. Röntgen, Computertomographie, Ultraschall, Blutuntersuchungen auf Leukozyten, Harnsäure und die Aufnahme von Gelenkflüssigkeit. Die Therapie wird nach den Faktoren ausgewählt, die die Erkrankung verursacht haben. In den ersten Stunden des Streiks machen sie Lotionen mit Eis und stillen dann die Gliedmaßen. Indomethacin, Piroxicam, Ketoprofen werden mit der analgetischen Wirkung verwendet. Lokale Medikamente Gelen Voltaren, Viprosal, Dolobene. Sie werden in einer dünnen Schicht bis zu 10 Tagen aufgetragen.

Anwendung mit Laser, Ultraschall, UV-Licht, Elektrophorese mit Einführung von Lidazy.

Plantarfasziitis

Ansonsten wird Plantar als Fersensporn bezeichnet. Das Wachstum ist jedoch nur die Folge dieser Pathologie. Die Fasciitis wird unter Bildung eines Sporns lokalisiert. Es wird bei Menschen mit Übergewicht, Osteochondrose, Arthritis, Plattfüßen und Gefäßerkrankungen der Beine gefunden. Der Schmerz wird zum Begleiter der Fasziitis, manchmal tritt er im Bein selbst vom Oberschenkel auf. Ein Mann kann nicht auf die Sohle treten, ist schwer zu bearbeiten.

In einer vernachlässigten Situation wird zusätzlich ein Tuberkel gesehen, der sich dem Knochenwachstum anschließt.

Natur des Schmerzes

Schmerzhaft im Bereich der Sohle, klingt in der Ruhe ab.

Diagnose und Behandlung

Untersuchung eines Orthopäden auf Tumoren, Beulen, biochemische Blutuntersuchungen, klinische Untersuchungen. Röntgen, MRI, CT. Die Fasciitis wird mit konservativen Methoden behandelt. Nicht steroidalen Medikamenten werden Ibuprofen, Ibufen, Brufen verschrieben. Gute Ergebnisse werden durch Methoden der Stoßwellentherapie, Elektrophorese gegeben.

Der Patient braucht medizinische Gymnastik, die Auswahl geeigneter Schuhe mit Fußgewölbestütze, orthopädische Einlagen.

Osteomyelitis

Die List ist, dass Osteomyelitis Knochengewebe zerstört, eine schwere Form führt zu Behinderung. Eilige Zerstörung des Knochens geht nach innen, so dass die ersten Signale Schmerzen in der Ferse sein werden. Dann kommen Geschwüre hinzu, die Temperatur steigt auf 40 Grad, Schwellung, Schwäche, Schüttelfrost. In der letzten Phase erbrochen sich der Patient, er ist in seiner Bewegung eingeschränkt. Ein Mangel an Immunität, Diabetes mellitus, Arteriosklerose der Gefäße, Alkoholvergiftung und Verletzungen führen zur Entwicklung einer eitrigen Erkrankung.

Bei Osteomyelitis beginnen die Schmerzen im linken Bein in der Regel bereits für 3-4 Tage, und es treten Lahmheiten auf.

Natur des Schmerzes

Stark, mit begleitendem Diabetes mellitus etwas ausgeprägt.

Diagnose und Behandlung

Die genaue Diagnose wird vom Chirurgen gestellt, nachdem der Patient einen allgemeinen, biochemischen Blut-, Urin- und Blutkulturtest auf Sterilität durchlaufen hat. Röntgen, Computertomographie. Die Behandlung erfolgt stationär, medizinisch und physiotherapeutisch. Breitspektrumantibiotika Cefazolin, Vankomidin, Kefzol, Fuzidin, Immunomodulatoren Timoxen, Amiksin. Laserbehandlung, Bewegungstherapie. Es ist notwendig, sich an die richtige Ernährung zu halten, eisenhaltige Nahrungsmittel, Kalzium, Magnesium und Phosphor zu sich zu nehmen.

Trinken Sie viel Flüssigkeit.

Osteoporose

Osteoporose ist ein weiterer Vorspiel zu Schmerzen in der Ferse. Die Pathologie ist durch eine Abnahme der Stärke des Knochengewebes gekennzeichnet. Letztere werden zerstört, zerbrochen, zerbrechlich. Die Umstände sind ein Mangel an Kalzium, Alter, Vererbung, Inaktivität und die Verwendung von Medikamenten, die Aluminium enthalten.

Folgende Manifestationen werden angezeigt: Schwellung, Fersenschmerz.

Natur des Schmerzes

Stumm, schmerzend, dauerhaft.

Diagnose und Behandlung

Der Rheumatologe schickt den Patienten zur Untersuchung auf Blut, Urin, Röntgen, CT. Das frühe Stadium beinhaltet die Durchführung der Densitometrie. Medikamente müssen lange Zeit verwendet werden. Heilen Sie die Hauptursache für Beschwerden. Beseitigen Sie Östrogene, die zu Kalziummangel führen. Nehmen Sie Kalziumergänzungen, Biophosphonate. Eine Hormonersatztherapie kann verordnet werden.

Anschließende richtige Ernährung und mäßige körperliche Aktivität führen zu erheblichen Erleichterungen.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie hart zuschlagen, können Sie nicht auf die Sohle treten und den Besuch eines Spezialisten nicht verzögern. Ein Röntgenbild hilft dabei, einen Knochenbruch zu beseitigen. Fersenschmerzen bestehen nicht, sondern nehmen nur zu? Ödem, Fieber?

Eine infektiöse Läsion ist möglich und je früher die Behandlung beginnt, desto besser können Komplikationen vermieden werden.

Erste Hilfe

Wenn die linke Ferse geschwollen und wund ist, ist dies ein Zeichen für eine alte Prellung, eine starke Belastung. Medikamente mit der analgetischen Wirkung helfen. Ibuprofen, Analgin. Verwenden Sie topisch eine Salbe wie Lioton. Um schmerzhafte Empfindungen zu vermeiden, werden Kompressen auf der Basis einer Aufschlämmung von Knoblauch und Zwiebeln hergestellt. Sie werden auf die Feuerstelle aufgetragen, um das Verbrennen zu verhindern, verdünnen Sie die Aufschlämmung mit Öl. Normalerweise klingt die Krankheit nach 1 Stunde ab. Wenn Sie schwer verletzt sind, tragen Sie Eiswürfel mit einem kalten Verband auf.

Aufwärmen hilft, Entzündungen zu reduzieren.

Fußbäder mit Meer- oder Speisesalz. Auf 5 Liter übernimmt 1 kg eines Produktes. Das Wasser wird bis zu dem Zustand erhitzt, unter dem der Patient leiden wird. Der Kurs von mindestens 10 Sitzungen. Nach 5 Aufwärmen bessert sich der Gesundheitszustand, die Erleichterung ist spürbar. Zum Aufwärmen einer effektiven Lösung mit Wodka. Aktionen sind ähnlich.

Bisherige Methoden haben nicht geholfen? Verwenden Sie eine Massage, die zu Hause einfach ist. Grobes Salz erhitzen, gleichmäßig auf den Boden streuen. Muss jeden Tag gehen. Waschbrett lindert auch das Leiden. "Wasch" Fersen brauchen mindestens 15 Minuten pro Tag.

Abschließend möchte ich alles hinzufügen, wenn Sie Schmerzen in der linken Ferse haben, und dann die Schuhe, die Sie tragen, genau betrachten. Diese Eigenschaft bewirkt oft ein unangenehmes Heben mit hohem Absatz.

Um das Problem zu lösen, kann man die Schuhe wechseln, die Auswahl der orthopädischen Einlagen.

Wie kann man Schmerzen in den Gelenken und der Wirbelsäule vergessen?

  • Schränkt der Schmerz Ihre Bewegung und Ihr Leben ein?
  • Haben Sie Angst vor Unbehagen, Knirschen und systematischen Schmerzen?
  • Vielleicht haben Sie eine Menge Drogen, Cremes und Salben ausprobiert?
  • Menschen, die aus bitteren Erfahrungen bei der Behandlung von Gelenken gelernt haben, nutzen... >>

Meinung von Ärzten zu diesem Thema lesen.

Physiologische Ursachen

Schmerzen in den Fersen sind nicht immer mit Krankheiten oder Verletzungen verbunden. Manchmal sind ihre Gründe auf die Physiologie zurückzuführen und erweisen sich als die häufigsten.

  1. Wenn Sie beim Gehen Schmerzen in der Ferse spüren, kann dies bedeuten, dass Sie eine zu hohe Ferse tragen.
  2. Schmerzhafte Empfindungen in diesem Bereich können auch durch eine Abnahme des Unterhautfetts unter der Sohlenoberfläche ausgelöst werden, insbesondere wenn Sie plötzlich Ihre körperliche Aktivität deutlich gesteigert haben: Ihre Fersen scheinen "dünner" zu sein.
  3. Fersen können nach einem langen Spaziergang oder nach langem Stehen auf den Beinen krank werden.
  4. Wenn Sie kürzlich zusätzliche Kilogramm zugenommen haben, sich in einer Schwangerschaft befinden oder Fettleibigkeit diagnostiziert werden, kann Übergewicht die Ursache für Fersenschmerzen sein.

Entzündungskrankheiten

Plantarfasziitis

Wenn Schmerzen hauptsächlich am Morgen nach dem Schlaf auftreten (der Schmerz kann sich sowohl gleichzeitig als auch zum Beispiel nur am rechten Bein manifestieren) und beim Gehen zunehmen, ist dies wahrscheinlich eine Plantarfasziitis (auch Plantarfaszie genannt). ).

Diese Krankheit ist eine Entzündung des Bandes, die die Ferse mit den Knochen des Mittelfußes verbindet. Die einzige Faszie ist ein Verbindungsstreifen, der die Funktion des Abstützens des Fußgewölbes sowie des Stoßdämpfers übernimmt.

Die Ursache der Fasziitis wird in der Regel zu Mikrotraumen - Mikrofrakturen der Faszie, die von Entzündungen begleitet sein können (oder nicht). Am häufigsten treten Verletzungen an Stellen auf, an denen die Faszie am Kalkaneus befestigt ist.

Während der Nacht wird die verletzte Faszie während des Schlafes leicht regeneriert, verwachsen und verkürzt. Morgens nach den ersten Schritten wiederholen sich die Mikrobrüche erneut, was neue Qualen verursacht. Diese Plantarfasziitis verursacht starke Morgenschmerzen im Fersenbereich, die mit der Zeit oft leiser werden.

Fersensporn

Manchmal wird eine Plantarerkrankung von einem Fersensporn begleitet, einem kleinen Knochenwachstum, das sich hinter oder unter der Ferse bildet.

Wenn die Verletzung zu einer Entzündung der Achillessehne (oberhalb der Ferse) oder des Befestigungspunkts der Faszie am Fersenknochen (unter der Ferse) führt, wird das Wachstum neuer Gewebezellen stimuliert, anschließend absterben und sich allmählich ansammeln.

Diese Einsparungen werden zum Sporn. Schmerzhafte Empfindungen in Gegenwart des Fersensporns können eine ziemlich große Bandbreite haben: von den stärksten, bei denen es sogar schmerzhaft ist, auf die Ferse zu treten, bis hin zu völlig unmerklichen, asymptomatischen.

Solche Wucherungen können auf beiden Füßen gleichzeitig auftreten, aber häufiger ist der Sporn nur auf einem davon lokalisiert - zum Beispiel auf dem linken Fuß (oder nur auf dem rechten Fuß).

Eitrige Schleimbeutelentzündung

Dies ist eine eitrige Entzündung der Synovialgelenkstasche. Der Entwicklung der Schleimbeutelentzündung geht oft ein mechanisches Trauma voraus. Während der Krankheit entwickelt sich ein entzündlicher Prozess: Die Ferse wird rot, geschwollen und wund. Wenn Sie ihn berühren, können Sie die Wärme fühlen.

Mit der Zeit nimmt die Schwellung der Ferse zu, und wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann der ödematöse Bereich dicht werden.

Tendonitis (Entzündung) der Achillessehne

Unvernünftige Belastung der Beine, der Wunsch, abends Schuhe mit zu hohen Absätzen und Pereobuvanie in Hausschuhen zu tragen, die Liebe zu langen Läufen - all das kann Achillessehnenentzündung verursachen. In diesem Fall Schmerzen im unteren Knöchelbereich nahe der Ferse. Hier gibt es Hautrötungen, Schwellungen und lokal hohe Temperaturen. Es wird schwierig, auf den Zehen zu stehen und zu springen.

Maligne Tumoren

Zu Beginn der Erkrankung treten leichte Schmerzen im Fersenbereich auf. Mit der Entwicklung der Erkrankung nimmt der Schmerz an dieser Stelle zu, und es bildet sich eine leichte oder dichte Schwellung (abhängig von der Art des Tumors). Über der Schwellung wird manchmal ein Netzwerk vergrößerter Blutgefäße beobachtet.

Fersentumore wachsen im Kindesalter am schnellsten, bei Erwachsenen langsamer. In beiden Fällen sind diese Symptome jedoch der dringendste Grund für einen Arztbesuch!

Verletzungen

Verstauchung oder Sehnenruptur

Eine solche Verletzung kann durch einen direkten Schlag auf das Bein oder durch einen plötzlichen Krampf der Beinmuskulatur auftreten. Zuerst gibt es einen scharfen Schmerz im hinteren Unterschenkel, dann schwillt die Ferse an.

Die Füße sind schwer gebeugt und ungebeugt, und wenn ein Bruch aufgetreten ist, wird die Plantarflexion unmöglich. Auch wenn die Sehne gebrochen ist, geht oft die Gehfähigkeit verloren.

Es kommt zum Beispiel mit einem scharfen Knall an den Fersen vor, wenn eine Person aus großer Höhe gesprungen ist und schlecht gelandet ist. Der Schlag verursacht brennende Schmerzen und führt zu weiteren Entzündungen.

Bruch

Wenn die Ferse bricht, ist es sehr schmerzhaft, auf den Fuß zu treten. Der Fuß verändert seine Form und Erscheinung, weil die Ferse nach rechts oder links verschoben ist, als ob er zur Seite gerollt wäre, der Fuß selbst ist geschwollen, Hämatome und Blut sind auf der Sohle sichtbar.

Der Fuß wird unbeweglich oder unbeweglich, seine Flexionsverlängerung ist gebrochen.

Northern Krankheit oder Apophysitis des Kalkaneus

Dies ist eine Verletzung des Wachstums des Knochengewebes der Rückseite der Ferse, an der die Achillessehne befestigt ist.

Der Kalkaneus versteift sich nicht sofort vom Säuglingsalter an, dieser Prozess dauert mehrere Jahre, so dass es im Kindesalter wahrscheinlicher ist, dass er die Krankheit des Nordens bekommt. Diese Krankheit betrifft vor allem Kinder zwischen 9 und 14 Jahren, die Sport treiben.

Gehen, Laufen, Springen - erhöhen zusätzlich die Schmerzen bei dieser Krankheit. Es besteht das Gefühl, dass die Ferse brennt, um sie herum entsteht Ödem.

Systemische Erkrankungen

Ankylosierende Spondylitis

Chronisch entzündliche Autoimmunerkrankung der Wirbelsäule und der Gelenke. Die wichtigste Folge dieser Krankheit ist die Verknöcherung der Wirbelsäule, die unflexibel und unbeweglich wird. Manchmal fangen die Fersen manchmal an, weh zu tun, so dass es für einen Menschen sehr unangenehm wird, auf harten Oberflächen zu stehen.

Rheumatoide Arthritis

Diese schwere Erkrankung wirkt sich auf die Gelenke aus und führt zu Schmerzen, Schwellung und Verlust der Beweglichkeit. Unter anderem sind auch die Gelenke des Fußes betroffen.

Der ausgeprägteste Schmerz äußert sich zunächst in der Bewegung, aber später wird der Schmerz auch im Schlaf spürbar und ist so stark, dass er Sie aufwecken kann. Rheumatoide Arthritis geht auch mit schmerzhafter Müdigkeit, Appetitlosigkeit und erhöhter Müdigkeit einher.

Gicht

Gelenkerkrankung durch Ablagerung von Harnsäuresalzen. Krankheitsattacken treten normalerweise nachts auf, in einem Traum, wenn eine Person aufwacht und einen starken Schmerz verspürt. Das betroffene Gelenk schwillt an und verfärbt sich rotbraun. Wenn Sie es in diesem Moment etwas anfassen, wird es sehr schmerzhaft und heiß sein.

Die Gelenke des Fußes sind auch anfällig für Gicht, so dass Menschen, die darunter leiden, häufig Fersenschmerzen haben.

Infektionskrankheiten

Reaktive Arthritis

Diese Krankheit überkommt eine Person als Folge einer früheren Infektion, beispielsweise einer Infektion des Urogenitalsystems oder des Gastrointestinaltrakts. Diese Unterart der Arthritis ist keine Infektionskrankheit der Gelenke, sondern eine Folge der Infektion anderer Organe des Körpers.

Schmerzen in den Fersen reaktiver Arthritis manifestieren sich ständig. Am akutesten sind sie nachts im Traum zu spüren. Der Verlauf der Erkrankung ist durch Gelenkschmerzen, Bindehautentzündung und Druckempfindlichkeit im Unterleib gekennzeichnet.

Tuberkulose (Knochen)

Im Verlauf der Krankheit schmilzt die Knochensubstanz, während Teile der Haut absterben. Dann erfasst die Läsion die weitere Körperoberfläche. Bei der Tuberkulose der Knochen bildet sich eine eitrige Fistel oder eine offene Höhle, aber nach einigen Wochen kann die Krankheit aufhören und in Remission gehen.

Osteomyelitis

Die Krankheit wird durch Bakterien verursacht, die die Entwicklung eines purulent-nekrotischen Prozesses sowohl im Knochen selbst als auch in den Weichteilen der Ferse provozieren. Die betroffene Ferse fängt fast sofort an zu schmerzen, die Körpertemperatur steigt auf 39 bis 40 Grad.

Schmerzhafte Empfindungen sind, als würde die Ferse platzen, brennen, von innen bohren, es ist einfach unmöglich zu gehen. Diese Gefühle sind schwer mit anderen zu verwechseln. Die Ferse ist geschwollen, die Haut darauf sehr rot, die Venen in den Beinen sind erweitert.

Arzt aufsuchen

Was tun, wenn Ihre Fersen schmerzen? Wenn der Schmerz akut ist, brennt, die Haut im okolapyatochnoy-Bereich roter wird, Ödem auftritt, entweder lokale oder allgemeine Temperatur steigt, die Ferse anschwillt, sich nach rechts oder links des Fußes bewegt, Blutergüsse auftreten, Haut wird tot, es ist schwierig, auf Zehen zu stehen, Füße krümmen sich nicht. Appell an den Arzt ist unvermeidlich!

Je früher Sie dies tun und mit der Behandlung der Krankheit, die dieses unangenehme Symptom verursacht hat, beginnen, desto besser!

Welcher Arzt kann helfen? Melden Sie sich für eine Hauptuntersuchung bei einem Therapeuten oder Chirurgen an. Abhängig von den Begleitsymptomen kann der Arzt Sie außerdem zur Behandlung an einen anderen Spezialisten überweisen. Sie können sein: ein Orthopäde, ein Traumatologe, ein Onkologe, ein TB-Arzt, ein Neurologe.

Wenn die Ursache des Schmerzes ein Bluterguss war, befestigen Sie den Fersenbereich kaltes Eis oder ein spezielles Kühlpack. Behalten Sie es 15 Minuten lang jede Stunde 3-4 Mal. Dann können Sie eine entzündungshemmende Salbe in die gequetschte Ferse einreiben, und wenn der Bluterguss schwer war, ist es äußerst wünschenswert, einen Termin mit einem Arzt (Therapeuten oder Chirurgen) zu vereinbaren.

Prävention von Fersenschmerzen

Was tun, damit Fersenschmerzen nach der Behandlung nicht wieder auftreten?

Als vorbeugende Maßnahme genügt es, einfache Regeln zu befolgen:

  1. Kämpfen Sie gegen Übergewicht, weil dadurch der Druck auf die Fersen erhöht wird.
  2. Wenn Sie Plattfüße haben, nehmen Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt orthopädische Einlagen auf.
  3. Tragen Sie bequeme Schuhe aus natürlichen Materialien mit einer Ferse von höchstens 5 cm. Schuhe werden ohne Unterschied in der Hubhöhe überhaupt nicht empfohlen.
  4. Massieren Sie regelmäßig die Beine (alleine oder besuchen Sie einen Masseur).
  5. Sorgen Sie während des Tages für ein ausreichendes Maß an körperlicher Aktivität (Schwimmbad, Sportunterricht, Spaziergänge an der frischen Luft).

Video: Häufige Schmerzursachen im Fersenbereich und Übungen zur Behandlung von Fasziitis und Fersensporn

Viele Leute kennen das Gefühl, wenn die Ferse schmerzt. Unerträgliche Schmerzen am Morgen sowie zum Laufen und Gehen können oft zu einer Plantarfasziitis führen. Dass dies die häufigste Ursache des Problems ist, meist mit der Zeit alleine vergeht. Rückfälle können bei Menschen jeden Alters auftreten. Der Grund für dieses unangenehme Gefühl kann jedoch nicht nur die Krankheit sein, sondern auch eine Reihe anderer Faktoren.

Häufige Schmerzursachen

Schmerzempfindungen sind oft die Folge von Problemen wie:

  • Überspannung des Fußes. Die Fersen tun in diesem Fall beim Gehen weh. Schmerzen treten auch auf, wenn unbequeme Schuhe getragen werden, wenn Schuhe einen hohen Absatz haben. Anfälle können auch auftreten.
  • Fettleibigkeit Aufgrund des Gewichts wird es schwieriger für den Fuß, der Belastung standzuhalten. Also nicht nach einer Mahlzeit trinken! Warum Hier finden Sie die Antwort.
  • Langes Stehen im Stehen.
  • Dünne Fettschicht. Die Ausdünnung der Fettschicht an der Ferse unter der Haut bewirkt einen übermäßigen Knochendruck.

Verletzungen verursachen nicht weniger häufig Fersenschmerzen:

  • Verstauchung oder voller Sehnenbruch. Eine solche Verletzung kann als Folge eines direkten Schlags oder einer krampfartigen Muskelkontraktion des Fußes auftreten. Anfangs tritt ein sehr heftiger Schmerz auf, dann tritt an der Stelle der Verletzung ein Ödem auf. Wenn Sie die Stelle des Schadens fühlen, können Sie die Sehnenanomalien feststellen. Danach ist es unmöglich, ein verletztes Bein in der Nähe der Sohle zu beugen.
  • Quetschung Das Trauma wird von einer Entzündung begleitet, die sich im Gewebe ausbreitet. Ein solches Phänomen ist ein charakteristisches Zeichen der Landung nach einem Sprung genau auf den Fersen, insbesondere wenn es aus beträchtlicher Höhe auftritt.
  • Bruch Ein solcher Schaden verursacht starke Schmerzen, eine Person kann nicht auf die Ferse treten. Es ist visuell verformt und dehnt sich deutlich aus. Der ganze Fuß schwillt an, darauf sind Quetschungen zu sehen. Normalerweise ist die Bewegung des beschädigten Bereichs stark eingeschränkt, oft sind sie grundsätzlich nicht möglich.
  • Krankheit des Nordens. Dies ist die Lücke zwischen der Apophyse und dem tatsächlichen Körper des Calcaneus. Die Verletzung ist typisch für Jugendliche, die Sport treiben, und verbringt die Zeit lieber aktiv. Sie haben einen Kalkaneus, der noch nicht vollständig verknöchert ist, daher ist die Wahrscheinlichkeit seiner Veränderungen hoch. Die Anzeichen für einen solchen Schmerzzustand verstärken sich beim Heben der Zehen und beim Laufen plötzlich. Der Gastrocnemius-Muskel ist im Wesentlichen in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Oft steigt die Temperatur am Ort der Verletzung, es kommt zu einer Schwellung des Gewebes.

Die Ursachen von Fersenschmerzen sind auch entzündliche Erkrankungen:

  1. Tendonitis Der Entzündungsprozess beeinflusst die Achillessehnenzone. Der Grund ist die Belastung der Kaviarmuskeln, die die körperliche Anstrengung deutlich erhöht. Entzündet sich mit unbequemen Schuhen, Marathonrennen und Joggen. Dieses Problem muss dringend behandelt werden.
  2. Schleimbeutelentzündung Die Krankheit ist durch Schmerzen und starke Schwellung der Ferse gekennzeichnet. Um sie herum steigt die Temperatur, es tritt Schwellung auf.
  3. Gaglund-Shinz-Krankheit. Die Krankheit tritt aufgrund des Todes des spongiösen Knochens auf, der die Ferse bildet. Sie nimmt einen erheblichen Teil der Last wahr, wenn sich eine Person bewegt. Das Schmerzgefühl erscheint sofort, nachdem versucht wurde, sich an die Ferse zu lehnen. Da der Schmerz unerträglich ist, entwickelt eine Person einen besonderen Gang, der die Belastung des Vorderfußes verlagert. Nach einer bestimmten Zeit wird der Patient gezwungen, einen Stock zum Gehen zu verwenden.

Die häufigste Ursache für Fersenschmerzen ist die Fasziitis. Obwohl Krankheiten allen Altersgruppen ausgesetzt sind, sind ältere Menschen häufiger davon betroffen. Aufgrund der ungünstigen ökologischen Situation sowie der schwierigen Bedingungen des modernen Lebens ist diese Krankheit jetzt deutlich "jünger".

Das Hauptzeichen der Fasziitis sind Schmerzen, die beim Gehen in der Ferse auftreten. Dies wird durch eine Verletzung des Kalziumstoffwechsels im Körper verursacht. Das Fehlen dieser Substanz und anderer lebenswichtiger Spurenelemente führt zur Zerstörung nicht nur der Gelenke, sondern auch der Knochen. Sie sollten unbedingt darauf achten, den Calciummangel durch den Verzehr von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen aufzufüllen.

Fersenschmerzen können einen bösartigen Tumor verursachen, der in der Nähe des Fersenknochens entstanden ist. Anfänglich tritt Unbehagen an Stellen auf, später wird der Schmerz konstant, seine Intensität nimmt zu. Mit dem Fortschreiten der Tumoren macht sich die Schwellung der Ferse bemerkbar. Es ist wahrscheinlich, dass pathologische Frakturen im betroffenen Bereich auftreten.

Warum tut die Ferse im Inneren weh?

Das Schmerzgefühl in der Ferse wird normalerweise durch eine Infektionskrankheit verursacht. Eine Vielzahl solcher Erkrankungen, zu denen auch das Urogenital gehört, können eine reaktive Arthritis auslösen. Fersenschmerzen treten unabhängig von der Belastung der Beine auf. Nachts manifestiert sich ein solches Symptom oft noch viel stärker.

Osteomyelitis, die den Fersenknochen befällt, bezieht sich auch auf Erkrankungen, die starke Schmerzen auslösen können. Anfänglich klagt eine Person über häufige Muskelschmerzen, begleitet von einer allgemeinen Schwächung des Körpers. Wenig später steigt die Körpertemperatur deutlich an. Fersenschmerzen beginnen sofort.

Die Ursache für interne Schmerzen in der Calcanealis wird auch zur Knochentuberkulose, die sich ständig ausbreitet und große Bereiche bedeckt. Es ist notwendig, diese Krankheit so schnell wie möglich zu heilen, denn wenn Sie den Prozess starten, kann sich eine eitrige Fistel in der Ferse bilden.

Warum tut die linke Ferse weh?

Wenn schmerzhafte Empfindungen nur in der linken Ferse auftreten - am wahrscheinlichsten sind unbequeme Schuhe. Dies liegt daran, dass anatomisch menschliche Füße nicht völlig identisch sind. Es wird empfohlen, eine Schuhgröße zu wählen, die für Sie besser geeignet ist, damit beide Beine bequem sind.

Gleichzeitig wird die Schmerzursache in der linken Ferse, die insbesondere beim Drücken entsteht, zu einer erfolglosen Wendung beim Gehen des Fußes. Dies ist besonders häufig bei Frauen, die Schuhe mit zu hohen Absätzen bevorzugen. Wenn es keinen Grund gibt, an einer Beinverletzung zu sündigen, sollten Sie den Körper auf bestimmte Krankheiten überprüfen, die oben beschrieben sind.

Warum tut der Kalkaneus weh?

Der größte Knochen am Fuß ist der Fersenknochen. Mit Hilfe einer Fettschicht kann es erheblichen Belastungen standhalten, die beim Gehen einer Person oder beim Laufen auftreten. Viele Blutgefäße und Nervenprozesse gehen durch die Ferse zum Rest des Fußes, wodurch dieser Teil des Fußes krankheitsanfällig ist und extrem verletzungsempfindlich ist.

Ein angespannter Gang, der durch unbequeme Schuhe, Klumpfüße, schmerzhafte Warzen oder Natoptisch verursacht wird, verursacht eine Überlastung aller Beinstrukturen, sowohl der Muskeln als auch der Knochen. Tritt infolge von Fersenschmerzen auf.

Es kann einmalig sein, sich mit einem bestimmten Zeitintervall wiederholen, nur in bestimmten Situationen auftreten oder dauerhaft sein. Der Schmerz ist unbedeutend und manchmal sehr intensiv, um an verschiedenen Stellen der Ferse vorhanden zu sein und sich mit anderen Symptomen zu überlappen. Aufgrund dieser universellen Behandlungsmöglichkeit für Fersenknochenschmerzen gibt es keine.

Warum tun die Fersen des Babys weh?

Kinder können aufgrund der Shinz-Krankheit schmerzhafte Empfindungen im Fersenbereich haben. Es wird oft als Osteochondrose der Calcanea-Apophyse oder Osteochondropathie der Fersenknochenknolle bezeichnet. Die Risikogruppe umfasst je nach Expositionsgrad dieser Erkrankung Kinder im Grund- und Sekundarschulalter. Und wenn Mädchen vor dem 8. Lebensjahr häufiger krank werden, haben die Jungen einige Jahre später eine kritische Phase.

Bei dieser Krankheit ist die Blutversorgung des Fersenknochens gestört, weshalb seine Verknöcherung falsch ist. Da die Fersenbildung nicht in der Kindheit endete, überfordern die Kinder oft die Beine - das Schmerzsyndrom tritt auf. Intensives Laufen sowie die Eroberung der Bäume sind nicht immer nützlich für nicht starke Fersen.

Der Calcaneus kann bei einem Kind einseitig oder beidseitig beschädigt werden. Es ist zu beachten, dass bilaterale Läsionen weitaus seltener sind. In jedem Fall beginnt das kranke Kind zu klagen, dass es Schmerzen in der Ferse hat.

Manchmal fangen die Fersen, besonders nach einem langen Spaziergang, bei Babys an zu schmerzen, wenn sie dabei den Fuß beugen. Eine vorbeugende Maßnahme kann eine Riststütze in orthopädischen Kinderschuhen sein. Voraussetzung ist in diesem Fall, dass die Auswahl nur von einem Orthopäden und nicht von den Eltern oder dem Kind vorgenommen wird.

Die Krümmung des Fußes mit einem Baby kann Plattfüße provozieren, oft führt dies zu einer Krümmung der Wirbelsäule.

Die Schinzsche Krankheit kann als Folge von Plattfüßen auftreten, ebenso wie der Beginn einer jungen Frau, die Schuhe mit hohen Absätzen trägt. Ein charakteristisches Symptom der Erkrankung sind die Schmerzen des gesamten Fersenrückens.

Unerträgliche Fersenschmerzen treten bei einem Kind auf, wenn ein Nerv an der inneren Oberfläche des Beins gequetscht wird. Ein charakteristischer pathologischer Zustand tritt auf und verursacht akute Schmerzen nicht nur in der Ferse, sondern auch im Knöchel und weiter entlang des gesamten Beins.

Wenn der Jugendliche übergewichtig ist, kann sich eine Entzündung der Plantarfaszie entwickeln, die eine chronische Krankheit ist. Um die Ursache für Fersenschmerzen bei einem Kind herauszufinden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Dies ist zwingend erforderlich, wenn:

  • Schmerz dauert mehr als eine Woche;
  • Es gibt Schwellungen im Fersenbereich (Ursachen der Schwellung der Beine);
  • Das Kind macht auf Taubheit in der Ferse aufmerksam, kribbelt darin oder auf starken Schmerz, der von Fieber begleitet wird.
  • Es ist unmöglich oder schwer für ein Kind zu gehen;
  • Es gibt Schmerzen in den Knien und Hüften;
  • Zehen werden taub

Warum tun Fersen morgens weh?

Morgendlicher scharfer Schmerz, der unmittelbar nach dem Aufwachen in den Fersen spürte, ein Hinweis auf eine ziemlich häufige Erkrankung, die als "Faszie der Sohle" bezeichnet wird. Der Begriff Plantarfasziitis wird im Fersensporn häufiger als gewöhnliche Bürger bezeichnet. Dieser Name ist jedoch nicht korrekt, da das Knochenwachstum (Sporn) nur eine Folge einer solchen Erkrankung ist.

Die einzige Faszie ist eine Art dicker Gewebestreifen, der eine Art Stoßdämpfer ist, der den oft belasteten Fußbogen zuverlässig unterstützt. Dieses Gewebe verbindet die Köpfe aller Mittelfußknochen mit dem Calcaneal-Tuberkel, der den gesamten Längsgewölbe des menschlichen Fußes auf natürliche Weise unterstützt.

In Momenten der Überlastung kann sich die Plantarfaszie bis zu dem Zustand dehnen, in dem die Fasern leicht platzen, der Entzündungsprozess beginnt und unerträgliche Schmerzen auftreten, die das Gehen erschweren. Die gesamte Ferse wird bei einer Plantarfasziitis aufgrund des Entzündungsprozesses rot.

Video Ursachen von Fersenschmerzen

In dem veröffentlichten Video informiert der Arzt-Orthopäde Oleinik ausführlich über die Struktur der Ferse, die Ursachen für das Auftreten von Entzündungsprozessen in diesem Körperteil. Das Hauptaugenmerk des Arztes liegt auf der Frage, wie Fersenschmerzen bei Kindern und Erwachsenen beseitigt werden können.

Eine Vielzahl von Ursachen provozieren Fersenschmerzen. Es ist lächerlich und naiv zu hoffen, dass das Problem von selbst verschwindet. Es ist nicht wünschenswert, zu versuchen, unabhängig zu diagnostizieren. Sobald das Gehen wegen der Unfähigkeit, auf die Ferse zu treten, schmerzhaft wurde, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Beginnen Sie eine rechtzeitige Behandlung, wenn das Problem erst in den Kinderschuhen steckt, können Sie jede Krankheit im Embryo erfolgreich bekämpfen.

Der Calcaneus spielt eine wichtige Rolle im Körper: Er unterstützt das Gehen und entlastet die Wirbelsäule. Es kommt manchmal vor, dass Fersenschmerzen am Morgen auftreten. Es scheint, dass eine Person die ganze Nacht ausgeruht hat und morgens mit Kraft und Energie aufsteht, um Dinge zu tun, und er muss eine Weile auf Zehenspitzen gehen, weil er aufgrund von Schmerzen in der Ferse nicht vollständig aufstehen kann. Es ist bemerkenswert, dass solche Schmerzen in der Ferse beim Gehen verschwinden. Nach einer langen Ruhepause kann es tagsüber wieder erscheinen, beispielsweise beim Sitzen.

Schmerzursachen in der Ferse am Morgen

Im Bereich des Calcaneus passieren eine Vielzahl von Gefäßen und Nerven, und es ist auch der Ort der Befestigung von Muskeln und Sehnenapparat. Die Ursachen, die direkt am Morgen Schmerzen in der Ferse verursachen, sind nur zwei. Lassen Sie uns jeden einzelnen näher betrachten.

Plantarfasziitis

Dieses Konzept bezieht sich auf eine Entzündung in der Plantarsehne des Fußes, die die kleinen Knochen des Fußes mit dem Calcaneus verbindet und sie in der richtigen Position relativ zueinander hält. Dieser Grund ist vielleicht einer der häufigsten, bei dem Fersen morgens weh tun.

Es gibt einen entzündlichen Prozess infolge der Einwirkung solcher Faktoren:

  • Tragen unbequemer Schuhe, einschließlich hoher Absätze;
  • Plattfuß - führt zu einer Überdehnung der Faszie und zum Auftreten von Mikrorissen darauf;
  • Lange statische Belastung der Füße (Steharbeit);
  • Übergewicht, was zu einer erhöhten Belastung der Sehnenapparatur führt;
  • Verletzungen und Entzündungsprozesse systemischer Natur.

Merkmale der Manifestation der Plantarfasziitis sind solche Anzeichen:

  • Schmerz ist auf einer Seite lokalisiert;
  • wunde Ferse nur am Morgen nach dem Schlaf;
  • häufiger gehende Schmerzen;
  • kann nach einer Ruhepause die Schmerzen wieder aufnehmen.

Gleichzeitig leidet das allgemeine Wohlbefinden einer Person nicht und es werden keine anderen Manifestationen beobachtet.

Fersensporn

Die Situation, in der die Ferse weh tut und der Angriff am Morgen nach dem Schlaf weh tut, kann durch das Auftreten des sogenannten Fersensporns verursacht werden. Bei langanhaltenden chronischen Belastungen des Fußes, begleitet von flachen Füßen, im Fersenbereich werden dort Voraussetzungen für die Ablagerung von Calciumsalzen geschaffen. Durch das Layering tragen sie zum Auftreten eines spitzenartigen Aufbaus bei, den sie als Sporn bezeichnen. Die Fersen schmerzen gleichzeitig, da der Sporn auf das Weichgewebe drückt und auch die Plantarfaszie, die in diesem Bereich anhaftet, irritiert. Der Fersensporn ist somit ein besonderer Fall einer Plantarfasziitis, die einen chronischen Verlauf hat. Schmerzen in der Entwicklung von Fersensporen treten nach dem Schlaf auf, während die Fersen buchstäblich brennen. Während des Tages verliert der Schmerz an Intensität und kann vollständig abklingen.

Andere Ursachen für Fersenschmerzen

Zusätzlich zu den obigen Gründen gibt es eine Reihe von Gründen, die Schmerzen verursachen, wenn die Fersen morgens brennen, ohne die Belastung des Fußes zu beeinträchtigen, insbesondere wenn die Belastung der unteren Gliedmaßen und insbesondere des Fersenbereichs belastet wird. Alle diese Ursachen sind schwere Krankheiten oder Verletzungen, sodass das Auftreten von Schmerzen in der Ferse ein Warnsignal für die Erkennung und Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie sein kann.

Traumatische Verletzung

Verschiedene akute Verletzungen im Fersenbereich können zu Schmerzen führen. Solche Schäden umfassen:

  • Fersenkontusion: Nach der Tramatisierung der betroffenen Seite kommt es zu starken Schmerzen, es ist schmerzhaft, auf die Ferse zu treten, der Calcaneus wird hyperämisch und fühlt sich heiß an;
  • Fraktur des Fersenkreppus erscheint, Unfähigkeit, auf dem Bein zu stehen, das Vorhandensein einer sichtbaren Verformung der Ferse ist möglich
  • Streckung / Ruptur der Sehne - meistens mit scharfen Bewegungen des Fußes bei Athleten, Schmerzen treten stark mit einseitiger Lokalisation auf;
  • Bursitis - Entzündung im Sack zwischen Ferse und Achillessehne;
  • Sehnenentzündung - entwickelt sich im Bereich der Achillessehne, wo ihre Entzündung auftritt. Der zugrunde liegende Faktor ist die Belastung der hinteren Unterschenkelmuskulatur, zum Beispiel beim Tragen von hohen Absätzen.

Infektionskrankheiten

  • Reaktive Arthritis ist eine Entzündung des Sprunggelenks, bei der sich der Prozess im Fersenbereich ausbreitet. Schmerzen können morgens, nachts und nachmittags auftreten - d. H. Tatsächlich hört es nicht während des Tages auf, was die Vitalaktivität des Patienten stark einschränkt. Häufig verursacht durch urogenitale oder intestinale Infektionserreger.
  • Tuberkulose der Knochen - bei tuberkulöser Läsion des Calcaneus schmilzt das Knochengewebe, bildet Hohlräume und fistulöse Passagen dahinter. Schwere Pathologie, die zu Deformitäten des Fußes und zur Behinderung des Patienten führt.
  • Osteomyelitis des Fersenknochens - gekennzeichnet durch starke Schmerzen, Schwellung und Rötung des Fersenbereichs. Der Schmerz ist akut, die Natur wölbt sich und kommt von innen. Bewegung und Belastung provozieren Faktoren für den Gewinn.

Systemische Erkrankungen

  • Gicht ist eine systemische Pathologie, die auf einer gestörten Nutzung von Harnsäure beruht und zu deren Ablagerung in den Organen und Geweben des menschlichen Körpers führt. Die häufigste Lokalisation am Fuß - 1 Metatarsophalangealartikulation, auf dem 2. Platz ist der Calcaneus. Der Schmerz tritt in der Nacht auf, er wird gegen Morgen stärker und führt zu einem Erwachen. Die Calcanealregion wird geschwollen, rot, die Belastung des Fußes oder eine einfache Berührung erhöhen den Schmerz dramatisch.
  • Rheumatoide Arthritis ist eine systemische Erkrankung, die durch morgendliche Steifheit der Gelenke und Zärtlichkeit in ihnen gekennzeichnet ist. Wenn der Prozess den Fersenbereich beeinflusst, tritt der Schmerz zuerst während des Trainings auf, aber im Verlauf des Prozesses sind sie permanent.

Dibetischer Fuß

Grundlage für das Auftreten von Schmerzen im Fersenbereich ist in diesem Fall eine Durchblutungsstörung in diesem Bereich des Fußes. Tatsächlich gibt es im Fersenbereich eine große Anzahl von Schiffen, auf die die Hauptunterstützung fällt. Die Hauptunterscheidungsmerkmale sind Schmerzen gleichzeitig in zwei Fersen, die von zusätzlichen Symptomen begleitet werden: Krabbeln, Taubheitsgefühl im Fuß. Es gibt Schmerzen in den Fersen mit langjähriger Diabetes-Erfahrung.

Wie man Fersenschmerzen loswird

Es ist besser, nicht zu versuchen, Fersenschmerzen selbst zu behandeln, da dies ein Symptom einer schweren Erkrankung sein kann und eine verspätete oder unzureichende Behandlung die Erkrankung nur verschlimmern kann. Die Behandlung wird von einem Arzt verordnet, abhängig von der Ursache, die zu Schmerzen in der Ferse führte. Folgende Methoden sind möglich:

  1. Behandlung der Grunderkrankung (Diabetes, Gicht, rheumatoide Arthritis usw.)
  2. Das Auflegen von Gips- oder Fixierbandagen zur Fixierung des Fußes - bei Verletzungen.
  3. NSAIDs werden nur in einem kurzen Kurs verschrieben, um den Zustand zu lindern. Eine solche Behandlung ist symptomatisch und beseitigt die Schmerzursache nicht.
  4. Tragen orthopädischer Einlagen - bei "Fersensporen" können Sie den Fuß entlasten, was die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessert.
  5. Physiotherapieverfahren: Laserbelichtung, Magnet oder Elektrophorese. Darüber hinaus hat die Stoßwellentherapie eine breite Anwendung gefunden, die es ermöglicht, den Zustand ohne den Einsatz von Medikamenten zu lindern.
  6. Massage - lindert Entzündungen und Schwellungen, verbessert die Durchblutung im betroffenen Bereich.
  7. Bewegungstherapie - hilft bei der Entwicklung von Sehnen und Bändern.
  8. Chirurgische Behandlung - eine extreme Maßnahme, wird für den Fersensporn verwendet.

Es gibt also viele Gründe, warum morgens Schmerzen im Fersenbereich auftreten. Das Auftreten von Schmerzen nach dem Schlaf ist jedoch ein charakteristisches Merkmal zweier Pathologien: Calcaneal-Fasziitis und Calcaneal-Sporn. Wenn Sie solche Manifestationen bei sich bemerkt haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, der die richtige Behandlung für Sie auswählt und Ihnen hilft, Unbehagen zu beseitigen.

Haben Sie jemals fröhlich aus dem Bett gesprungen, um herauszufinden, dass Ihre Ferse weh tut? Ist es schmerzhaft, morgens nach dem Schlafen an einem oder beiden Füßen anzugreifen? Stimmen Sie zu, die Überraschung ist äußerst unangenehm, besonders wenn Sie sich schnell vorbereiten und zur Arbeit gehen müssen. Solche Schmerzen sind besonders überraschend, wenn am Tag zuvor keine aktiven körperlichen Anstrengungen oder Verletzungen aufgetreten sind. Schmerzursachen können verschiedene Krankheiten sein, so dass Sie sie nicht unbeachtet lassen können, insbesondere wenn sie regelmäßig auftreten.

Hauptgründe

Der akuteste Schmerz in der Ferse ist im ersten Schritt zu spüren, wenn das gesamte Körpergewicht auf den Fuß übertragen wird. Manchmal ist es so stark, dass sich das Bein buchstäblich beugt und die Person fallen kann. Nach einigen vorsichtigen Schritten nimmt er meist ab und verschwindet dann fast vollständig. Es ist jedoch notwendig, sich beim Sitzen ein wenig zu entspannen, und schon der erste Schritt ist schmerzhaft.

Diese Situation tritt meistens auf, wenn eine Krankheit zur Ursache von Fersenschmerzen geworden ist. Aber wehende Füße am Morgen können bei einer anderen Gelegenheit sein:

  • Übermäßige körperliche Aktivität am Vortag. Ihre Folge ist Muskelverspannungen, Reißen oder Verstauchungen. In diesem Fall vergehen die Schmerzen nicht schnell und beim Gehen werden sie nur noch schlimmer.
  • Die resultierenden Hornhaut oder Hühneraugen. Kann nicht sofort von sich wissen lassen. Aber am zweiten Tag kann man einfach nicht in den gleichen Schuhen laufen und oft in keinem anderen. Mit Hühnern fertig zu werden ist leicht genug. Aber natoptysh kann das Leben für lange Zeit ruinieren, also musst du sie behandeln.
  • Unbequeme oder minderwertige Schuhe. Es führt nicht nur zum Auftreten von Hühnern. Es kann Blutgefäße einklemmen und die Durchblutung beeinträchtigen. Das Fehlen oder falsche Anlegen des Spanns verteilt die Belastung des Fußes nicht neu - die Beine werden schnell müde.
  • Stehende Arbeit. Menschen, die gezwungen sind, die meiste Zeit ihrer Arbeit auf den Füßen zu verbringen, versuchen oft, ihre Füße zu entlasten und das Körpergewicht abwechselnd von Socken auf Fersen zu übertragen. Bei längerem Stress kann es jedoch zu Schmerzen kommen.
  • Knochenverformung Am häufigsten tritt bei Hyperkalzämie oder anderen Erkrankungen auf. Dies führt dazu, dass die Belastung des Fußes ungleichmäßig verteilt ist. Bei längerem Gehen treten brennende Schmerzen auf. Und nach dem Ruhen beginnen die überlasteten Muskeln zu jammern.
  • Alle Arten von Verletzungen: Verstauchung, Luxation, Riss im Knochen, Fraktur. Je schwerer die Verletzung ist, desto stärker sind die Schmerzen. Es ist sehr wichtig, es rechtzeitig zu erkennen und die Beweglichkeit des Fußes teilweise oder vollständig einzuschränken, damit sich das geschädigte Gewebe schneller erholt.

Das Auffinden der äußeren Ursachen, die beim Gehen nach dem Schlafen zu Fersenschmerzen geführt haben, kann ziemlich einfach sein. Wir müssen versuchen, die Belastung der Beine zu reduzieren, die Schuhe zu wechseln und die Haut sorgfältig auf Beschädigungen und Hühneraugen zu untersuchen.

Wenn nach den Maßnahmen der Schmerz verschwindet, ist das Problem gelöst. Andernfalls müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um festzustellen, welche Krankheit das normale Gehen verhindert.

Mögliche Krankheiten

Die Liste der verschiedenen Krankheiten, unter denen die Ferse nach dem Schlaf weh tut, ist überraschend lang. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Fuß beim Gehen eine große Belastung aufweist. Dementsprechend treten schmerzhafte Empfindungen mit der geringsten Schädigung der Knochen, Gewebe und Gelenke des Fußes auf.

Hier listen wir nur die wichtigsten Krankheiten auf, die dieses Symptom verursachen können:

  1. Plantarfasziitis. Entzündliche Erkrankung der Weichteile des Fußes. Es gilt als Alter, da seine Ursache in einer Abnahme der Elastizität des Bindegewebes liegt, wodurch die Faszie bei längerer oder starker Belastung des Fußes beschädigt wird. Während der Nachtruhe hat der Stoff Zeit, sich teilweise oder vollständig zu erholen, aber sobald die Person wieder auf den Fuß tritt, reißt sie erneut und verursacht starke Schmerzen. Zur Risikogruppe gehören neben den älteren Personen: Läufer und Sportler; Menschen, die "an den Füßen" arbeiten; diejenigen, die unter starkem Stress leiden und deutlich übergewichtig sind.
  2. Fersensporn Es ist ein Wachstum, das durch strukturell veränderte Weichteile gebildet wird, die das normale Tragen von Schuhen beeinträchtigen. Es kann extrem schmerzhaft sein und wird oft durch Fasziitis verursacht oder verursacht. Das Auftreten des Fersensporns in einem jungen Alter kann mit einer erlittenen Beinverletzung zusammenhängen. Bei erwachsenen Menschen wird der Sporn aufgrund altersbedingter Veränderungen, falsch gewählter Schuhe, Plattfuß, Übergewicht und exorbitanter körperlicher Anstrengung gebildet. Das Problem kann mit Hilfe von Medikamenten und modernen Mitteln der Physiotherapie behoben werden. Eine Operation wird äußerst selten nur aus medizinischen Gründen verordnet.
  3. Ankylosierende Spondylitis Fersenschmerz am Morgen ist eines der ersten Symptome. Bei dieser Krankheit verhärten sich die Bandscheiben, wodurch die Haltung unkorrekt ist. Dementsprechend ist das Körpergewicht nicht gleichmäßig über den Fuß verteilt, und manchmal kommt es vor, dass der Großteil der Last auf die Fersen fällt. Die Krankheit ist zwar nicht heilbar, aber mit frühzeitiger Diagnose ist es möglich, ihre Entwicklung erheblich zu verzögern.
  4. Gicht Oder wie es im Volk heißt - die Ablagerung von Salzen. Verursacht schwere Verformungen und Schmerzen hauptsächlich in den Geweben des großen Zehs. Aber der ganze Halt leidet. Beim Versuch, Schmerzen zu reduzieren, übertragen Patienten das Körpergewicht instinktiv auf die Fersen. Für den Tag überlastet, beginnen die Fersen am Morgen beim ersten Schritt zu schmerzen.
  5. Rheumatoide Arthritis. Die Krankheit ist meistens infektiös und wirkt sich auf die Gelenke aus, wodurch in ihnen aktive Entzündungsprozesse ausgelöst werden. Der Knöchel wird selten von Arthritis befallen, dies geschieht jedoch manchmal. Bei einer starken Entzündung ist es unmöglich, auf einem Bein aufzustehen, und bei einem schleppenden Fluss fängt es gerade am Morgen an, mit den ersten Belastungen zu schmerzen.
  6. Infektionskrankheiten. Mit ihnen breitet sich die Infektion im ganzen Körper aus: Chlamydien, Gonorrhoe, Syphilis, Salmonellose und anderes. Das Eindringen in das Gelenkgewebe provoziert reaktive Arthritis. Fersenschmerz am Morgen ist nur eines der Symptome. Mit fortschreitender Krankheit nehmen die Schmerzen zu und werden fast konstant, sogar im Ruhezustand spürbar.
  7. Osteomyelitis Der in der Ferse auftretende eitrig-nekrotische Prozess ist schwer mit etwas zu verwechseln. Er verursacht sofort starke Schmerzen, einen deutlichen Temperaturanstieg auf 39 ° C und mehr, manifestiert durch Ödeme, ein Schmerzgefühl im Gewebe von innen. Eine verspätete Behandlung oder das Fehlen davon kann zu Gangrän und anschließender Amputation des Beins führen.
  8. Entzündung der Sehne. Dies kann auf eine Infektionskrankheit oder übermäßige körperliche Anstrengung zurückzuführen sein. Beim Versuch, auf die Ferse zu treten, schmerzt nicht sie, sondern die Achillessehne, die sich in diesem Moment in gedehntem Zustand befindet. Wenn Sie versuchen, ein Problem zu diagnostizieren, versuchen Sie, auf Zehen zu stehen oder leicht auf Zehen zu springen. Mit einer Entzündung der Achillessehne können Sie dies einfach nicht tun.
  9. Onkologische Erkrankungen. Maligne Tumoren metastasieren häufig. Durch den Blut- oder Lymphfluss können Krebszellen in fast jedem Organ, einschließlich Fuß- und Fersenknochen, gefunden werden. Ein kleiner Tumor kann visuell völlig unsichtbar sein, aber gleichzeitig Schmerzen verursachen, wenn er versucht, auf die Ferse zu treten. Mehr Tumore können beim Palpieren nicht schmerzhaft sein, stören jedoch beim normalen Gehen oder Tragen von Schuhen.
  10. Neurologische Erkrankungen: Neuritis, Neuropathie usw. Dies sind normalerweise verschiedene entzündliche Prozesse, die zu einer beeinträchtigten Empfindlichkeit des Fußes, einer Änderung der normalen Position (Umkehrung) und einer Entzündung der Nervenenden führen, die starke Schmerzen hervorrufen. Bei chronischen Erkrankungen, Rötungen und Entzündungen des Gewebes ist die Bildung von trophischen Geschwüren möglich.

Um die Krankheit zu diagnostizieren, sollte sich nur ein Arzt aufhalten, an dem sich bereits der Fall befindet, wenn die Schmerzen in der Ferse morgens mehrere Tage ohne ersichtlichen Grund jagen.

Während der ersten Untersuchung ist es höchstwahrscheinlich nicht möglich, die Krankheit zu identifizieren, und es ist eine diagnostische Untersuchung erforderlich, die bestanden werden muss.

Was zu tun ist

Wenn die Ursache für Fersenschmerzen am Morgen eine akute oder chronische Erkrankung ist, sollte der Arzt die Behandlung verschreiben. Sie umfasst normalerweise eine Reihe von Maßnahmen. Dies können sein:

  • systemische Schmerzmittel;
  • lokale Präparate - entzündungshemmend oder mit Betäubungsmittel: Salben, Lotionen;
  • krampflösend, um Gefäß- und Muskelkrämpfe zu beseitigen;
  • wärmende Salben zur Verbesserung der Durchblutung;
  • orthopädische Einlagen oder Schuhe - zur Entlastung des Fußes;
  • Multivitaminkomplexe mit Zusatz von Kalium und Kalzium - zur Stärkung der Knochen;
  • therapeutische Übungen zur Verbesserung der Beweglichkeit des Fußes und der Arbeitsbänder;
  • Therapeutische Massage - um Muskelverspannungen abzubauen und den Blutkreislauf zu aktivieren
  • physiotherapeutische Verfahren - die Wirkung von Medikamenten deutlich verbessern;
  • Begrenzung der Salzaufnahme - zur Verhinderung von Flüssigkeitsansammlungen im Körper;
  • Normalisierung des Körpergewichts (falls erforderlich) - um die Belastung der Gelenke und des Fußes zu reduzieren.

Wenn Sie die Fersensehne einige Zeit dehnen, müssen Sie mit einem Verbandband gehen. Im Falle eines Bruches ist es notwendig, eine Operation durchzuführen, wonach ein Beinpflaster aufgebracht wird, das nicht früher als in 2-3 Wochen entfernt wird.

Folk-Methoden

In Fällen, in denen eine schwere Erkrankung nicht vorhanden ist und die Ursache für die Schmerzen am Ferse am Morgen ausschließlich äußerlich ist, können traditionelle Behandlungsmethoden verwendet werden, um diese zu behandeln und das entzündete oder beschädigte Gewebe schnell wiederherzustellen.

Nicht schlechte Hausmittel gegen Gicht, aber es ist besser, sie unter der Aufsicht eines Arztes zu verwenden, da sie die zugrunde liegende Ursache der Krankheit nicht beseitigen.

Hier sind einige bewährte Möglichkeiten, um Fersenschmerzen zu Hause loszuwerden:

  • Klettenblatt Ausgezeichnetes entzündungshemmendes Mittel, das perfekt bei Ödemen, starker Müdigkeit in den Beinen und rheumatischen Schmerzen hilft. Wickle frische Klette mit einer glänzenden Seite um das Bein und befestige sie mit einem Netzschlauch oder einem elastischen Verband. Wiederholen Sie mehrere Nächte hintereinander.
  • Reiben: Wodka, Terpentin, Kampferöl, alkoholische Tinkturen von Johanniskraut, Elecampane, Calendula. Das Verfahren verbessert die Durchblutung deutlich, lindert Krämpfe und wirkt entzündungshemmend. Das Bein wärmt sich über Nacht, ruht vollständig und das morgendliche Schmerzempfinden wird deutlich reduziert. Tragen Sie nach dem Reiben unbedingt warme Socken aus natürlichen Materialien (Baumwolle, Wolle).
  • Honigkompresse. Ein hervorragendes therapeutisches Instrument für Verstauchungen und entzündliche Prozesse. Bei regelmäßiger Anwendung nährt Honig die Haut und stellt ihre Festigkeit und Elastizität wieder her. Um die Wirkung zu verstärken, kann Honig mit Propolis-Alkohol-Tinktur gemischt werden. Spreizen Sie den Fuß vor dem Zubettgehen gut, wickeln Sie ihn in Zellophan ein, ziehen Sie eine Baumwollsocke an und wärmen Sie sie mit einer Wollsocke oder einem Verband darüber. Halten Sie mindestens 2-3 Stunden, Sie können über Nacht gehen.
  • Kartoffel Erwärmung. Hervorragend entzündungshemmend und abschwellend. In einem Topf kochen Sie 1-1,5 Kilogramm geschnitten in große Stücke ungeschälte Kartoffeln. Das Wasser abtropfen lassen und die Kartoffeln in eine große Schüssel geben. Trampeln Sie mit den Füßen darauf, bis Kartoffelbrei kühl wird. Machen Sie nach dem Aufwärmen ein Jodnetz auf den Sohlen und tragen Sie warme Socken.

Wenn Sie möchten, finden Sie im Internet viele weitere beliebte Rezepte. Aber denken Sie daran, dass sie bei manchen Krankheiten Schaden anrichten können. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Ursache der Schmerzen richtig erkannt haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Die Autorin: Anna Alexandrova

Feedback und Kommentare

Wenn es schmerzhaft ist, morgens nach dem Schlaf auf die Ferse zu treten, wo soll nach den Ursachen der Krankheit gesucht werden? Dies ist eines der häufigsten Probleme, häufig aufgrund zahlreicher Faktoren. Viele Patienten leiden an dieser Krankheit. Das Fersenschmerzsyndrom am Morgen verringert die Lebensqualität erheblich. Warum tun Fersen morgens weh?

Die Struktur und Funktionen des Fußrückens

In der Ferse eines Menschen befindet sich ein starker Fersenknochen. In der Medizin wird es als "os calcis, calcaneus" bezeichnet. Die Fettschicht der Ferse erlaubt es dem Körper, einer großen Belastung standzuhalten, und dämpft den Lauf beim Laufen und Gehen. Dies ist die massivste Skelettstruktur des menschlichen Fußes (Latin Pedibus). Die Längsbögen des Fußes werden mit der Ferse gebildet. Diese Knochenformation besteht aus 26 Elementen - kurzen schwammigen Knochen.

Calcaneus ist durch Faszien, zahlreiche starke Sehnen und Gelenke mit anderen Knochenstrukturen verbunden. Die Ferse hat eine hohe Festigkeit und hält schweren Belastungen stand. Es ist sehr anstrengend, es zu beschädigen. Calcaneus ist jedoch sehr anfällig für Krankheiten, die sehr verletzungsanfällig sind, da Blutgefäße und zahlreiche Nervenfasern den Fersenbereich passieren. Warum schmerzt es, auf Kalkaneus zu treten? Patienten, die die Schwelle des vierzigjährigen Bestehens überschritten haben, leiden besonders häufig. Der vitale Tonfall fällt schnell ab.

Ätiologische Faktoren

Verschiedene Ursachen führen zu schmerzhaften Absätzen. Es stört den Morgenschlaf. Die Einstufung von Fersenkrankheiten ist sehr umfangreich. Zu den vielen Beschwerden gehören morgens Schmerzen in der Ferse.

Neuropathischer Schmerz

Aufgrund einer Funktionsstörung oder einer Schädigung des peripheren Nervs können Sie diese Krankheit bekommen. Probleme mit Signalen von Nerven verursachen ernsthafte Störungen. Körpergewebe reagieren auf äußere Einflüsse nur unzureichend. Nicht schmerzhafte Reize verursachen eine schmerzhafte Reaktion. Leichter Druck, Berührung werden als übermäßige Schmerzen empfunden. Der Fersenbereich und die Finger der unteren Extremität leiden am meisten. Bei Menschen schmerzten Fersen am Morgen.

Brennen oder Backen in den Füßen treten normalerweise morgens plötzlich auf. Traditionelle Analgetika Paracetamol, Analgin mit dieser Pathologie ist nicht wirksam. Es ist sehr schwierig, neuropathischen Schmerz zu behandeln. Ärzte verschreiben Antiepileptika, Antidepressiva, die das Schmerzsyndrom lindern können.

Diabetisches Fußsyndrom

Dies ist der Zustand der betroffenen Gliedmaßen eines Patienten mit Diabetes mellitus (lat. Diabetes mellitus). Diabetisches Fußsyndrom (SDS) ist eine schwere Komplikation dieser Pathologie. Solche pathologischen Veränderungen in Geweben sind ein ernstes Problem, da in fortgeschrittenen Fällen das Risiko besteht, Gangrän zu entwickeln.

Bei Diabetes mellitus treten Gefäßerkrankungen auf. Dies ist eine Angiopathie der unteren Gliedmaßen, bei der sich der Blutfluss in den Beinen verschlechtert. Im Bereich der Ferse entwickeln sich zunächst pathologische Prozesse. Oft gibt es Hühneraugen, schmerzhafte Risse. Es besteht die Gefahr einer Infektion. Das Schmerzsyndrom in der Calcaneus-Zone hat einen schießenden oder brennenden Charakter. In einer solchen Situation nimmt die Intensität der Schmerzen beim Gehen ab. In der Regel schmerzten Fersen sofort 2 Beine.

Es gibt das Gefühl von "krabbelnden Gänsehaut" oder Taubheitsgefühl infolge einer Empfindlichkeitsstörung. Der Patient bemerkt die Anzeichen einer Komplikation oft lange nicht, daher treten im Laufe der Zeit Anzeichen trophischer Geschwüre an der Ferse auf. Wenn ein Diabetiker schwer aufstehen kann, muss ein Facharzt konsultiert werden, der die korrekte Behandlung vorschreibt.

Bei Diabetes mellitus wird eine hypoglykämische Therapie durchgeführt. Es ist erforderlich, die Gerinnungsfähigkeit und Fließfähigkeit des Blutes zu normalisieren. Stoffwechselstörungen müssen korrigiert werden. Wenn sich ein diabetischer Fuß entwickelt, können Antibiotika Azithromycin, Ciprofloxacin verordnet werden.

In den Anfangsstadien der Krankheit beschleunigt die Heilung des resultierenden Defekts die lokale medikamentöse Behandlung. Bei Rissen verschriebene Salbe mit Harnstoff in seiner Zusammensetzung. Effektive Levomekol, Bepanten. In schweren Fällen ist ein dringender diabetischer Krankenhausaufenthalt erforderlich. Der rechtliche Status eines Diabetikers mit dieser Komplikation ermöglicht eine Behinderung.

Plantarfasziitis

Fersensporn, Fersensporn ist ein anderer Name für Pathologie. Das Hauptsymptom dieser allgemeinen Erkrankung ist der akute Schmerz der durchdringenden Natur. Im Fersenbereich treten starke brennende Schmerzen (Dolor) auf. Sie breitet sich am Fuß aus. Starke Schmerzen entstehen, weil die Osteophyten des Fußes einen starken Druck auf das Weichgewebe der Ferse ausüben.

Entzündlich-degenerative Veränderungen aufgrund von Schmerzen bei dieser Pathologie. Diese Krankheit verursacht eine Überlastung der Bänder, die die Köpfe der 5 Metatarsalsteine ​​(lat. Ossa metatarsalia) und den Calcaneus verbindet. An der Stelle der Anheftung an das Knochengewebe der Sehne ist das Weichgewebe der Calcanealknolle (Apophyse) betroffen.

Der entzündliche Prozess ist im Fuß lokalisiert und betrifft die Plantarfaszie (PF) - eine breite Sehnenplatte. In einigen Fällen ist Periostgewebe entzündet. Calciumsalz sammelt sich im Bereich der Entzündung an. Es gibt ein spitzenartiges Wachstum von Osteophyten. In der Nacht in der Ruhephase werden Mikrobrüche in TF-Geweben durch Narbengewebe ersetzt.

Am Morgen wird die maximale Intensität des Schmerzsyndroms festgestellt, da bei jedem Schritt des Patienten die Kollagenfasern PF erneut zerrissen werden. Mit fortschreitender Krankheit werden starke Schmerzen konstant. Die Intensität des Schmerzsyndroms in der Calcaneus-Zone hängt von der Größe des Knochenwachstums ab. In 10% der Fälle der asymptomatischen Plantarfasziitis fehlt die Gefahr von Knochenbrüchen.

Bei der Plantarfasziitis werden morgendliche Schmerzen durch folgende Symptome unterschieden:

  • von den ersten Schritten in den Fersen am Morgen gibt es scharfe schmerzhafte Empfindungen;
  • Unmittelbar nach einer Nachtruhe ist das Schmerzsyndrom besonders intensiv;
  • nach dem Ausruhen mit der Unterstützung des Pedibusses verstärkt sich der brennende Schmerz wieder;
  • Wenn Sie sich bewegen, nimmt der Schmerz ab. Diese schmerzhaften Gefühle können ganz verschwinden.
  • in der regel schmerzt nur 1 ferse;
  • Knochenwachstum an der Ferse hat verschiedene Größen;
  • die Bewegungen des Patienten werden unbeholfen, weil der Patient bei einer Fasziitis gezwungen ist, seinen Gang zu ändern, die Person schwankt und humpelt, aber sie lindert das Schmerzsyndrom beim Gehen;
  • keine anderen Symptome werden bemerkt;
  • ändert nicht den Allgemeinzustand des Patienten.

Ursachen von Fersensporen sind zahlreich. Verschiedene Verletzungen PF, Überbeanspruchung der Gliedmaßen, Stoffwechselstörungen, Plattfüße werden als die wichtigsten ätiologischen Faktoren der Erkrankung angesehen.

Die Gefahr des Auftretens einer Pathologie nimmt unter den Bedingungen, unter denen eine Person

  • Sport treibt, aber mit intensivem Training nicht der Technik der körperlichen Bewegung folgt, was zu übermäßiger Dehnung der Bänder und Verletzungen führt;
  • belastet den Fuß zusätzlich, weil er übergewichtig ist;
  • verwendet keine von einem Facharzt empfohlenen orthopädischen Einlagen;
  • hat hohle Füße;
  • leidet unter longitudinalem Plattfuß
  • führt einen sitzenden Lebensstil;
  • langjährig

Schlechte Schuhe

Die Spannung des Gastrocnemius-Muskels nimmt bei fehlender Ferse zu. Dadurch wird ein starkes Bündel faseriges Gewebe unter der Haut stark gedehnt. Das bringt viel Ärger mit sich. Es entwickelt sich eine Entzündung des Periostes. Eine harte, steife Sohle schädigt die Plantaraponeurose. Dichtungen in verschiedenen Größen treten als Folge der Narbenentartung und Entzündung von Weichteilen in dem Bereich auf, in dem sich der Fersenhügel befindet. Diese Erkrankung verursacht Fußkrämpfe, starke Schmerzen.

Sehr ernste Probleme treten morgens auf, wenn die Ferse sehr hoch oder zu niedrig ist. Wenn eine Frau ständig solche unbequemen Schuhe trägt, verlagert sich der Schwerpunkt des Körpers stark zurück. Die Stabilität des Körpers ist gebrochen. Die Blutversorgung des Fußes verschlechtert sich. Flache Füße gebildet. Es gibt Mikrorisse, die Plantarfaszie leidet. Die richtigen Schuhe sollten genau nach Ihrer individuellen Größe ausgewählt werden. Es sollte einen hochwertigen Rist haben und eine robuste, bequeme Ferse, um den Knöchel zu unterstützen. Mit Hilfe von Fersenpolstern muss die Calcaneus-Zone herabgesetzt werden.

Diagnoseverfahren

Wie kann man das Gehen leichter machen? Die Diagnose spielt eine entscheidende Rolle. Wenn die Ferse am Morgen nach dem Schlaf zu schmerzen begann, ermitteln Sie die Ursachen. Der Spezialist führt Inspektion und Abtasten des betroffenen Bereichs durch. Während der Differentialdiagnose ist eine Schädigung der Nerven der distalen Extremität erforderlich. Um die Pathologie des Skelettsystems mit niedrig dosierter Strahlung zu identifizieren, wird eine Röntgenuntersuchung des Fußes durchgeführt. Die Gewebeuntersuchung des distalen Endes wird mittels Ultraschall und MRI durchgeführt. Wie behandelt man Fersenschmerzen?

Taktik der therapeutischen Maßnahmen

In der Regel schreibt der Facharzt einen umfassenden Therapieverlauf vor. Der Patient nimmt Medikamente mit analgetischer Wirkung, führt spezielle Dehnübungen durch. Sie tragen dazu bei, die Elastizität zahlreicher starker Sehnen zu erhöhen. Der Spezialist wird dem Patienten erklären, wie er das Leiden behandeln soll. Es werden verschiedene orthopädische Produkte verwendet. Im Laufe des Jahres entfernen sich etwa 80% der Menschen von Fersensporen. In seltenen Fällen mit Fersenschmerzsyndrom muss eine chirurgische Behandlung durchgeführt werden.

Maßnahmen, um morgendliche Fersenschmerzen zu Hause loszuwerden:

  1. Sie können morgens die Schmerzen in den Fersen mit einem hochwertigen Fersenfutter reduzieren. Die Belastung des Fußrückens wird gleichmäßiger verteilt.
  2. NSAIDs - wirksame Schmerzmittel. Der Arzt kann Ibuprofen, Nise, Diclofenac in Pillenform oder als Salbe verschreiben. Schmerzhafte Injektionen in das Weichgewebe der Ferse werden mit starken Schmerzen durchgeführt. NSAIDs werden nur nach ärztlicher Verordnung angewendet.
  3. Wirksame Kältebehandlung. Innerhalb von 5 Minuten die Os calcis-Zone dreimal täglich mit einem Eiswürfel massieren. Diese Massage lindert Schmerzen.
  4. Schlammanwendungen, Magnetfeldtherapie, UHF - Physiotherapieverfahren, die den Fersenschmerz am Morgen deutlich lindern.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Gefäße der Füße sollten innerhalb der normalen Grenzen gehalten werden. Dafür ist es wichtig, das optimale Gewicht zu halten. Um Schmerzen durch Überdehnung des Fußes zu vermeiden, müssen spezielle orthopädische Einlagen verwendet und die richtigen Schuhe ausgewählt werden.

Die folgenden Übungen für Fersen sind nützlich:

  1. Auf der Treppe strecken. Wenn Sie sich zur Treppe wenden, müssen Sie auf der Stufe stehen. Die Fersen sollten die Stufen herunterhängen, die Beine leicht auseinander. Die Hände müssen sich an der Reling festhalten. Es ist notwendig, die Fersen abwechselnd langsam abzusenken und an den Zehen anzuheben, so dass in den Muskeln des Muscus gastrocnemius Spannungen entstehen.
  2. Stretching mit einem Handtuch. Nach einer Nachtruhe wird zweimal täglich trainiert, ohne aus dem Bett zu steigen. Nachdem Sie einen Fuß gestreckt haben, müssen Sie ein langes Handtuch oder einen elastischen Verband auf den Fuß werfen. Die Zehen müssen zehnmal hart gezogen werden.

Solche Übungen werden mit dem Ziel durchgeführt, die Plantarfaszie der Beine und der Wadenmuskulatur zu strecken. Sie sollten sich nicht an diesen Übungen beteiligen, wenn starke Schmerzen auftreten. Zuerst müssen Sie die Schmerz stoppen und Drogen nehmen.

Sie müssen so schnell wie möglich mit dem Kampf gegen diese Pathologie beginnen. Ansonsten nehmen die Schmerzen jeden Tag zu. Nicht selbstmedizinisch behandeln, wenn es morgens auf den Fersen schmerzt. Es ist wichtig, auf Ihre Gesundheit zu achten. Es sollte unverzüglich einen Spezialisten konsultieren.

Fersenschmerzen nach dem Schlaf sind kein allgemeines Phänomen, aber extrem unangenehm. Wenn es einem Menschen so erscheint, als ob er ausgeruht und entspannt ist, steht er kurz davor, aus dem Bett zu steigen und seinen Geschäften nachzugehen, aber schon sein erster Schritt verändert die Stimmung für das Gegenteil. Fersenschmerzen treten morgens häufig auf und treten normalerweise beim ersten Schritt auf. Für einen Körper, der nach dem Schlafen entspannt ist, sind sie wie ein Schuss aus nächster Nähe. Es scheint, als ob eine Nadel in die Ferse gesteckt wurde und jede Bewegung nur den Schmerz verstärkt.

Normalerweise ist ein solcher Schmerz nicht zu lang, die Person „divergiert“ allmählich und schwächt oder verschwindet ganz. Aber es ist notwendig, die Beine auszuruhen (oder im Gegenteil, sie zu überlasten) - und alles beginnt von vorne.

Angesichts der unbeständigen Natur der Schmerzen haben Menschen mit einem solchen Problem keine Eile, einen Arzt aufzusuchen. Im Laufe des Tages verschwinden die Schmerzen, denn es scheint, als würden sie im Laufe der Zeit vollständig vergehen. In der Tat ist ein solcher unangenehmer Zustand für lange Zeit verzögert, früher oder später muss ein Arzt konsultiert werden. Mal sehen, warum Fersen am Morgen nach dem Schlaf weh tun, welche Krankheiten sie verursachen können und wie sie beseitigt werden können?

Fersensporn

Dieses Problem ist das erste, an das man sich erinnert, wenn solche schmerzhaften Empfindungen auftreten. Dies ist eine ziemlich häufige Erkrankung, bei der ein pathologisches Überwachsen des Fersenknochens an der Befestigungsstelle der Plantarfaszie vorliegt. Dieses Wachstum nimmt normalerweise die Form einer Spitze an und "schneidet" beim Gehen buchstäblich Weichgewebe ab, was die Ursache für Schmerzen ist. Der Schmerz ist am Morgen am intensivsten, wörtlich bei den ersten Schritten. Normalerweise verliert er während des Tages allmählich an Intensität, kehrt jedoch nach einer Ruhephase zurück.

Tatsächlich ist es jedoch nicht immer der Sporn, der Schmerzen verursacht, auch wenn seine Anwesenheit auf dem Röntgenbild bestätigt wurde. Der Fersensporn ist eine chronische Form einer anderen Krankheit - der Plantarfasziitis.

Plantarfasziitis

Plantarfaszie - Band an der Sohle, das den Fußgewölbe stützt. Die Krankheit entwickelt sich durch übermäßige Dehnung oder eine schwere Belastung dieses Bündels. In diesem Fall treten Mikrorisse der Fasern des Bandes normalerweise genau an der Stelle der Anheftung an den Calcaneus auf. Ein solches Trauma erfordert einen längeren Ruhezustand für eine erfolgreiche Heilung, aber der Fuß bekommt diese "Ruhe" in der Regel nicht - denn in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit ist das Unbehagen unbedeutend, die Person läuft weiter, rennt und trainiert und verschlimmert die Situation.

Am anfälligsten für diese Krankheit sind Menschen, die an Plattfüßen leiden, an Diabetes leiden, übergewichtig sind, sowie Sportler und schwangere Frauen. Einfach gesagt - bei denen der Fuß ständig überlastet ist oder das Band durch andere Krankheiten geschwächt ist. Die Entwicklung dieser Krankheit kann auch durch langes Tragen unbequemer oder enger Schuhe ausgelöst werden.

Tatsächlich ist es diese Krankheit, die der Vorläufer für die Bildung des Fersensporns ist - an der Entzündungsstelle (am Anheftungspunkt des Bandes am Fersenknochen) beginnen Salzablagerungen, die die Bildung von Knochenwachstum verursachen, das dann nur noch operativ entfernt werden kann.

Das Hauptsymptom dieser Erkrankung sind auch Schmerzen in der Ferse morgens und nach Ruhe. In der Zukunft klingt das Unbehagen nach wenigen Schritten ab, nachmittags kann es jedoch stärker werden.

Arthritis

Bei Arthritis kann sich eine Entzündung auf die Weichteile des Fußes und der Bänder ausbreiten, insbesondere auf diese Plantarfaszie. Der Entzündungsprozess entwickelt sich allmählich, gleichzeitig steigt die Intensität des Schmerzes. Normalerweise ist der Schmerz am Morgen nach einem Ruhezustand am stärksten. Gleichzeitig ist das Erkennungszeichen dieser Krankheit, dass die Fersen nicht nur am Morgen, sondern praktisch den ganzen Tag und die Nacht mit unterschiedlicher Intensität schmerzen.

Andere Krankheiten

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, bei denen Schmerzen in der Ferse auftreten. Der Unterschied ist jedoch, dass der Schmerz in der Ferse am Morgen kein charakteristisches Symptom für sie ist. Der Schmerz ist fast immer vorhanden, kann aus verschiedenen Gründen zunehmen und steht in keinem Zusammenhang mit einer längeren Ruhephase.

Die Ursache des Schmerzes dieser Art kann beispielsweise die Bursitis der Ferse sein. In diesem Fall ähneln die Symptome der Krankheit den Manifestationen des Fersensporns - es gibt auch Probleme mit dem Tragen von Schuhen und Schmerzen beim Gehen. Der Unterschied ist jedoch, dass der Schmerz bei Schleimbeutelentzündung konstant ist, er erscheint bei jeder Belastung des betroffenen Bereichs und mit ungefähr derselben Intensität, unabhängig davon, ob die Ruhezeit diesem Moment vorausgegangen ist.

Achillessehnenentzündung, reaktive Arthritis, Gicht - all diese Erkrankungen führen zu Schmerzen in den Fersen. Aber wie bei der Bursitis sind diese Krankheiten die Ursache für die Entwicklung von Schmerzen bei der Belastung des Fußes oder der Ferse. Bei reaktiver Arthritis tritt der Schmerz zum Beispiel meist nachts auf und nicht am Morgen.

Daher kann das Auftreten von Schmerzen in den Fersen am Morgen als ein ziemlich spezifisches Symptom betrachtet werden, das gewöhnlich das Auftreten einer der drei Krankheiten anzeigt - Arthritis, Plantarfasziitis oder Fersensporn.

Einige Menschen am Morgen verspüren einen unangenehmen nagenden Schmerz in den Fersen. Ärzte sagen, dass ein solches Problem ungefähr einen von acht Patienten betrifft. In diesem Fall können die Ursachen solcher schmerzhaften Empfindungen unterschiedlich sein. Um den Schmerz loszuwerden, war einfach und schnell. Sie müssen jeden so viel wie möglich studieren. In diesem Artikel werden mögliche Ursachen sowie die Arten von Krankheiten untersucht, die beim Gehen zu Beschwerden führen. Außerdem haben wir Videoclips mit speziellen Übungen vorbereitet.

Was verursacht Fersenschmerzen?

Denken Sie sofort, dass die Ursache der Schmerzen darin besteht, dass jede ernsthafte gefährliche Krankheit es nicht wert ist. Die Gründe können ziemlich harmlos sein. Zum Beispiel übermäßige Sportbelastung am Vorabend. Wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, viel zu springen, zu laufen oder eine bestimmte körperliche Übung auszuführen, können Ihre Fersen deshalb weh tun. Außerdem sind die falschen Schuhe am Morgen manchmal die Ursache schmerzhafter Fersen.

Bevor Sie jedes neue Schuhpaar kaufen, müssen Sie beide Schuhe sorgfältig messen und immer versuchen, sie im Verkaufsbereich durchzugehen. Wenn der Schuh die Ferse zu stark drückt, sollten Sie sofort den Kauf ablehnen. Andernfalls werden schmerzhafte Empfindungen im gesamten Fuß und vor allem in der Ferse für Sie bereitgestellt.

Welche Krankheiten können Fersenschmerzen verursachen

  • Entzündungsprozesse

In den meisten Fällen können Fersen aufgrund der Entwicklung verschiedener Infektionen im Körper krank werden. Dies kann eine Entzündung der Genitalorgane umfassen. Es ist ziemlich einfach, diese Ursache zu bestimmen, da schmerzhafte Empfindungen nicht nur beim Gehen auftreten, sondern auch beim Schlafen oder Ausruhen. Auch in diesem Fall treten Schmerzen oftmals in den Augen oder in den Gelenken auf, die sich im Bereich der Genitalien befinden.

  • Fersensporn

In der Regel erscheint der „Sporn“ an der Ferse durch Plattfuß. Kalziumsalz sammelt sich im Bereich der Entzündung an und als Folge davon wächst der Knochen, der auf das umgebende Gewebe drückt.

Die schmerzhaften Empfindungen sind am Morgen am deutlichsten, wenn eine Person gerade aus dem Bett steigt. Und im Laufe des Tages lassen die Schmerzen eine Weile nach. Sie können zwar auch plötzlich wieder zunehmen.

Mit diesem Problem sollte der Kampf so schnell wie möglich beginnen. Ansonsten nehmen die Schmerzen nur jeden Tag zu. Eine rechtzeitige kompetente Behandlung hilft jeder Person, den Fersensporn schnell loszuwerden.

Video über die Symptome und Behandlungsmethoden von Fersensporn

  • Jede Sehnenverletzung

Dies kann eine Sehne oder Dehnung sein. Dieses Phänomen nicht zu bemerken, ist äußerst schwierig. Durch Dehnen oder Reißen wird ein heftiger brennender Schmerz an der Stelle direkt unter der Ferse spürbar. In den meisten Fällen können sich Sehnenprobleme als Folge der Liebe junger Damen für zu hohe Absätze sowie für den Fall, dass eine Person die Beine überdehnt, oder bei Plattfüßen äußern. Die stärksten Schmerzen sind beim Gehen oder bei körperlicher Anstrengung zu spüren.

  • Plantarfasziitis

Die Krankheit entwickelt sich, wenn die Füße regelmäßig überlastet sind, was zu starken Schmerzen führt. Meistens beunruhigt es die Menschen, deren Arbeit mit einem ständigen Aufenthalt auf den Füßen verbunden ist. Oder es kann in Fällen auftreten, in denen die Bewegungsaktivität plötzlich mehrmals plötzlich dramatisch ansteigt. Es wirkt sich negativ auf den Zustand des Fußes und der Schuhe mit zu niedrigen Absätzen oder ganz ohne aus.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie immer bequeme Schuhe mit niedriger Ferse tragen und Ihre Füße ruhen lassen.
Es wird auch empfohlen, orthopädische Einlagen zu tragen.

Manchmal können Unbehagen am Morgen Risse an den Fersen verursachen, die geheilt werden können, und wir haben bereits eine separate Veröffentlichung von MedVoice vorgenommen.

Empfehlungen

Wenn Sie morgens ständige Schmerzen in den Fersen verspüren, dürfen Sie sich auf keinen Fall einer Selbstbehandlung unterziehen. Am besten wenden Sie sich sofort an einen erfahrenen Spezialisten. Helfen Sie in diesem Fall, Sie können Traumatologen oder Rheumatologen.

Die Ärzte rechneten damit, dass in mehr als 70 Prozent der Fälle der Selbstbehandlung die Schmerzen nur stärker wurden und sich der Zustand des Patienten deutlich verschlechterte.

Es gibt eine große Anzahl wirksamer Volksheilmittel, die vor Schmerzen in den Fersen retten, aber sie können nur angewendet werden, nachdem ein Arzt die Ursache der Schmerzen genau bestimmt hat. Apotheken verkaufen auch Fertigprodukte. Lesen Sie mehr über alle Optionen für den Kampf im Artikel.

Weitere Artikel Über Füße