Pilz

Warum tun Fersen weh?

Fersenschmerzen sind aus verschiedenen Gründen üblich. In jungen Jahren erleben nur wenige Menschen dies, wenn eine Person die Marke von 50 Jahren erreicht, ist häufig eine sofortige Behandlung erforderlich. Manche Menschen halten diesen Zustand für normal, sie achten nicht auf die Symptome und verschlimmern die Pathologie.

Fersenschmerzen bringen Probleme, behindern die Bewegung, das Problem nicht gelöst zu lassen, wird nicht empfohlen. Die meisten Kranken haben keine Ahnung, wie sie Fersenschmerzen behandeln sollen. Zuerst müssen Sie die vom Mann getragenen Schuhe prüfen. Häufig leiden Frauen an Fersenschmerzen aufgrund ihrer beliebten Fersen.

Manchmal ist der Schmerz eine Folge einer Beinverletzung - die Bänder des Sprunggelenks und der Gelenke schmerzen. Der Schmerz ist nicht schmerzhaft, akut, vergleichbar mit den Nadeln in der Ferse.

Ursachen von Fersenschmerzen

Berücksichtigen Sie die Ursachen der Schmerzen in den Fersen und achten Sie auf folgende Punkte:

  1. Symptom für kalkanealer Schmerz durch überlastete Bein- und Fußmuskeln. Es tritt auf, wenn eine Person unbequeme Schuhe trägt.

Unterschätzen Sie nicht die Schmerzen in den Beinen, die unten auftreten. Bei den ersten Symptomen wenden Sie sich an Ihren Arzt. Der Schmerz verhindert ein volles Leben, es ist ein Symptom für schwere Krankheiten.

Krankheiten, die von Schmerzen in den Füßen begleitet werden

Der Arzt kann eine genaue Diagnose stellen, wobei die Symptome, begleitet von Schmerzen in den Fersen, von schweren Erkrankungen der Beine sprechen, die eine sofortige Behandlung erfordern. Es tut normalerweise unter der Ferse weh.

Stellen Sie sich eine Krankheit vor, die durch dieses Symptom gekennzeichnet ist:

  1. Spondylitis ankylosans - Entzündung erstreckt sich auf die Wirbelsäule, Beine. Es tritt aufgrund des aggressiven Zustands des Körpers an den Bändern des Fußes auf. Die Beweglichkeit der unteren Gliedmaßen ist beeinträchtigt, die Person bleibt ruhig stehen, Bewegungen verursachen Unbehagen. Wenn eine Person nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnt, wartet eine Behinderung auf ihn.

Die Hauptursachen für unangenehme Beschwerden im Bereich des Fußes werden aufgelistet. Bei der Entwicklung wird empfohlen, diese durch Absprache mit einem Arzt zu beseitigen.

Wie lässt sich feststellen, warum Fersen mit Hilfe der Diagnose verletzt werden?

Die Menschen wissen nicht, welchen Arzt sie behandeln sollen. Es lohnt sich, einen Therapeuten aufzusuchen, der eine Überweisung an einen bestimmten Arzt ausschreibt. Nach einem Arztbesuch wird die Diagnose verschrieben. Die Wahl der Methode hängt von der Schwere der Erkrankung und der Verletzung ab. Der Arzt wird die Beschwerden des Patienten überprüfen und in Betracht ziehen, dass er sich morgens oder abends mit den zuvor beschriebenen Erkrankungen vertraut macht, wenn sich die Schmerzen verschlimmern.

Um die Diagnose genauer zu bestimmen, muss der Patient Tests durchführen:

  1. Wenn ein Patient nicht gehen kann, wird ein vollständiger Blut- und Urintest vorgeschrieben. Der Grund liegt in Erkrankungen der Nieren und der Wirbelsäule. Es ist wichtig, von welcher Seite aus der Schmerz auftritt, häufiger klagen die Leute, dass die linke Seite des Fußes weh tut.
  2. Wenn es unter der Ferse schmerzt, kratzt die Harnröhre, häufig treten bei schweren Erkrankungen der Blase und der Nieren Schmerzen auf, dann gibt es die Beine.
  3. Röntgen ist erforderlich. Wenn es eine Pathologie im Körper gibt, kann der Patient nicht normal gehen, der Grund liegt in der Zerstörung des Knochens, der Fraktur.
  4. Bei Verdacht auf einen malignen Tumor in den Beinen wird eine Tumormarkeranalyse durchgeführt.
  5. Bei Verdacht auf Knochentuberkulose wird eine Biopsie durchgeführt.

Nachdem der Arzt die Testergebnisse erhalten hat, schreibt er eine Behandlung vor, um das Problem zu lösen. Was als nächstes zu tun ist, entscheidet der Arzt.

Was tun, wenn Ihre Fersen schmerzen?

Die Behandlung beginnt mit der Beseitigung der Schmerzursachen. Wenn es die ganze Zeit unter der Ferse schmerzt, ist die Krankheit chronisch, wenn die Schmerzen regelmäßig in den Beinen nachlassen, geht die Erkrankung mit einer akuten Form einher. Es ist erforderlich, um mit der Behandlung zu beginnen, ohne Beschwerden zu gehen, wird nicht funktionieren. Manchmal tritt bei Fußproblemen eine Behinderung auf, eine Person kann sich nicht normal bewegen.

Sie können das Problem zu Hause beseitigen, wenn sich die Krankheit im Anfangsstadium befindet. Verwenden Sie Salben, um Schmerzen und Müdigkeit loszuwerden, und greifen Sie auf Volksheilmittel zurück. Folgen Sie den Empfehlungen - die Erkrankung der Beine wird bald vergehen:

  1. Wenn das Gehen auf den Beinen geladen wird, ist es wünschenswert, überschüssiges Gewicht abzuwerfen. Füße nehmen Gewicht und Schmerz, die Fersen werden an den Seiten verteilt, was zu Schwielen führt.
  2. Nachdem der Arzt die Beine untersucht hat, ohne Pathologien aufzudecken, achten Sie auf bequeme Schuhe und orthopädische Einlagen. Das Problem tritt in flachen Füßen auf, die zu Hause heilbar sind.
  3. Einige sagen, es schmerzt unter der Ferse wegen der Ferse. Die Meinung täuscht, Schuhe ohne Absatz sind ebenfalls gefährlich. Eine moderate Ferse von 5 cm ist wünschenswert.
  4. Ein effektiver Weg - tägliche therapeutische Übungen. Es ist notwendig, ständig Übungen zu machen, es ist möglich, zu Hause zu machen. Nach dem Training wird empfohlen, die Beine mit speziellen beruhigenden Cremes und Gelen zu bestreichen, die die Blutgefäße stärken und die Blutzirkulation verbessern.

Füße brauchen ständige Pflege, machen Bäder für die Füße, entspannen und straffen. Es wird empfohlen, Kiefernöl und Meersalz zu warmen Bädern hinzuzufügen, die Schmerzen in den Beinen beruhigen sich schnell, die Person beginnt sich normal zu fühlen, die Ermüdung des Fußes geht weg.

Wenn starke Schmerzen auftreten, wird empfohlen, eine Erkältung anzuwenden und die schmerzenden Stellen mit entzündungshemmenden Medikamenten zu schmieren. Schmerzen sind nicht die Norm, wenn sie in den Füßen auftraten, wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen, der die Ursache feststellen und sie beseitigen kann. Wenn beim Gehen Schmerzen auftreten, liegt dies an einer übermäßigen Belastung. Abends sind die Beine mit speziellen Cremes bestrichen, die die Muskeln entspannen helfen. Sie können Medikamente in der Apotheke kaufen.

Warum Fersen schmerzen: Ursachen und Behandlung

Jeder Mensch muss in seinem Leben mit körperlichen Schmerzen konfrontiert werden. Gleichzeitig kommt das Verständnis, dass es sich um ein Symptom einer beginnenden Krankheit handelt. Warum tun Fersen weh? Die Antwort auf diese Frage liegt in der Kenntnis der anatomischen Struktur der Füße und der Krankheiten, denen sie ausgesetzt sind. Starke Schmerzen in der Ferse werden durch Pathologien der Sehnen, Gelenke und des Bindegewebes des Fußes verursacht. Einige häufige Erkrankungen des Menschen betreffen den Kalkaneus, begleitet von Ödemen und Entzündungen, die sich an diesem Ort befinden. Es ist notwendig herauszufinden, welche Krankheiten Schmerzen in der Ferse verursachen.

Was sind Fersenschmerzen?

Um dem Arzt die Diagnose zu erleichtern, warum die Fersen verletzt werden, muss das schmerzhafte Gefühl so genau wie möglich beschrieben werden: Lokalisierung, Dauer, Häufigkeit und Natur. Es ist eine Manifestation der Erkrankung des Fußes oder einer allgemeinen Erkrankung. Diese Tabellen helfen, den Schmerz in der Ferse genauer zu beschreiben:

Beschreibung des Schmerzes bei Manifestation

äußere Manifestationen der Krankheit

Brennen, wodurch der Wunsch besteht, die Beine in kaltem Wasser abzusenken

Rötung mit einem bläulichen Hautton

scharf beim Gehen

Sehnen betroffener Bereich, der sich über die gesamte Fußsohle erstreckt

nach dem Schlaf zerquetschen. Blunts in Ruhe, erhöht sich mit der Belastung des Beines

Schwellung des Fußgewölbes

Bruch des Calcaneus

stark, nicht aufhören. Akut in der Nacht.

vom Knöchel bis zum Calcaneus

Entzündung, Rötung, Schwellung der Ferse und des Knöchels

Warum tut die Ferse weh?

Die gerade Position des Torsos einer Person verursacht enorme Belastungen an den Beinen. Jeder Schritt führt zu einem Druck auf die unteren Gliedmaßen mit einer Kraft von 1,5 Körpergewicht. Bei plötzlichen Bewegungen erhöht sich diese Kraft um das 3-4-fache. Der Calcaneus und die Sehnen sind natürliche Stoßdämpfer des menschlichen Bewegungsapparates. Ohne präventive Maßnahmen, die Kontrolle über das Körpergewicht, kommt es zu einer systematischen Überlastung der Beine, die sich zu einer Krankheit entwickeln kann. Schmerzen in Fuß und Ferse sind mit vielen Faktoren verbunden.

Alle Schmerzursachen in der Ferse können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • nicht mit pathologischen Veränderungen im Körper verbunden:
  1. Verspannungen der Muskeln und Bänder durch das Bedürfnis nach langem Stehenbleiben, Gewichtheben (bestimmte Berufe, Training).
  2. Konstantes Tragen unbequemer oder hochhackiger Schuhe.
  3. Atrophie der Fettschicht, verursacht durch eine starke Abnahme des Körpergewichts oder große körperliche Anstrengung, Plattfußlosigkeit.
  4. Fettleibigkeit oder schnelle Gewichtszunahme
  5. Mais
  • Fußkrankheit:
  1. Fersensporn;
  2. Sehnenentzündung (Entzündung) der Achillessehne;
  3. Apophysitis des Kalkaneus;
  4. Haglund-Deformität;
  5. Schleimbeutelentzündung;
  6. kalkaneale Exostose;
  7. Achillodynie;
  8. Tarsaltunnelsyndrom;
  9. Neuralgie von Morton;
  10. Valgus-Deformität des Fußes usw.
  • systemische Erkrankungen:
  1. Bechterov-Krankheit;
  2. Osteomyelitis des Calcaneus;
  3. Knochentuberkulose;
  4. Gicht;
  5. rheumatoide und reaktive Arthritis;
  6. Tumoren, maligne Neoplasma-Metastasen;
  7. diabetische Angiopathie;
  8. Infektionen des Knochengewebes;
  9. Epiphysitis;
  10. Risse durch Diabetes, Mykose oder Dermatitis.
  • Verletzungen:
  1. Dehnung, Sehnenruptur;
  2. Quetschung
  3. Bänderverletzung;
  4. Frakturen, Furche des Kalkaneus.

Es tut weh zu attackieren

Bei Pathologien des Fersenbereichs treten beim Vorschieben Schmerzen in der Ferse auf. Dies ist verständlich, da es aus Kalkaneus, Muskeln, Bändern, Sehnen, dickem Fett- und Bindegewebe besteht, das mit einem Geflecht aus Blutgefäßen und Nervenfasern durchzogen ist. Jeder entzündliche Prozess, jede Verletzung oder Verformung der fersenbildenden Teile unter dem Druck des Gewichts einer Person führt zu Schmerzen. Es tut weh zu attackieren, wenn:

  • Krankheiten Bekhterov. Aufgrund der genetischen Veranlagung entwickeln manche Menschen eine chronische Entzündung der Gelenke und Wirbel des Skeletts. Die entzündlichen Läsionen breiten sich zuerst entlang der Wirbelsäule aus und betreffen dann die Knöchel, Achilles und die Fersenbereiche der Sehnen. Diese Vorgänge verursachen Schmerzen, obwohl sie nicht so zerstörerisch wirken wie bei rheumatoider Arthritis.
  • Gicht Die Ursache dieser Erkrankung ist ein hoher Harnsäurespiegel im Blut, der sich bei Menschen über 40 Jahren manifestiert. Uratkristalle lagern sich in den Gelenken ab, blockieren die Mobilität und verursachen gelegentlich eine schwere Entzündung, die als Gichtarthritis bezeichnet wird. Solche Prozesse können Zehen und Knöchel umfassen. Ein Anfall von Gicht geht einher mit Schwellungen des Gelenks und des umgebenden Gewebes, drückenden Schmerzen, die mit dem Schritt auf das Bein zunehmen.
  • Rheumatoide Arthritis ist eine systemische Erkrankung, bei der Lymphozyten (Immunzellen) die Bindegewebezellen der Gelenke zerstören und als fremd wahrnehmen. Gleichzeitig sind viele kleine und große Gelenke des menschlichen Körpers durch die Art der Polyarthritis gleichzeitig betroffen. Am Fuß werden die Gewebe des Knöchels und der Phalangen zerstört. Erstens schmerzen die Beine in der Nacht, während die Krankheit entwickelt wird, werden die Schmerzen dauerhaft.
  • Die Osteomyelitis des Calcaneus ist eine infektiöse Läsion aller Knochenelemente. Dieser Prozess ist langwierig und manifestiert sich als Folgeerkrankung vor dem Hintergrund von diabetischen Geschwüren oder Verletzungen der Fersenzone. Es ist durch die Bildung eines offenen, nicht heilenden Geschwürs auf der Haut der Fersenbeinknolle gekennzeichnet. Der daraus resultierende Schmerz ist nicht akut, sondern konstant. Ein charakteristisches Merkmal ist der Verlust der Unterstützung am Bein, die Unfähigkeit, ohne Hilfsmittel zu gehen.

Beim Gehen nach dem Schlaf

Manchmal ist es für eine Person schwierig, sich nach dem Schlaf zu „zerstreuen“: Es gibt eine Schwere in den Beinen, Taubheit und einen dumpfen Schmerz im Fuß. Wir müssen vorsichtig vorgehen und eine bequeme Position der Fußsohle wählen. Im Laufe der Zeit verschwindet der Schmerz, kann aber nach dem Sitzen oder Liegen einer Person wieder auftreten. Wenn solche Symptome regelmäßig auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da die Ursache eine Krankheit sein kann, die als Plantarfasziitis bezeichnet wird.

Die Faszie des Fußes ist ein subkutanes Bindegewebe, das eine unterstützende und trophische Funktion ausübt. Die ständige Belastung der unteren Gliedmaßen, die unnatürliche Stellung des Fußes, die mit dem Tragen unbequemer Schuhe oder Plattfüßen verbunden ist, führt zu Entzündungsprozessen der Faszien und deren anatomischen Schäden. Diese Vorgänge verursachen beim Gehen Schmerzen in der Ferse. Im Laufe der Zeit lagern sich Calciumsalze in der Entzündungszone ab und bilden pathologisches Knochenwachstum. Degenerative Veränderungen des Kalkaneus führen zu chronischen Schmerzen.

Calcaneus posterior

Große Unannehmlichkeiten und Schmerzen führen zu Exostose - Nicht-Tumorwachstum von Knochen- und Knorpelgewebe (Osteochondrom) auf der Rückseite des Calcaneus. Dieses Wachstum kann einen Durchmesser von 2 cm erreichen und Schmerzen beim Bewegen und Tragen von Schuhen verursachen. Es kommt vor, dass sich der knochenknorpelige Klumpen am Plantarteil des Calcaneus bildet. Die Leute nennen es "Fersensporn". Diese pathologischen Veränderungen können die Nervenenden quetschen, die Schmerzen verursachen. Vielleicht Taubheit des Fußes, Verlust seiner Empfindlichkeit.

Von der Innenseite des Fußes

Flache Füße verursachen Schmerzen von innen. Faktoren, die die Entwicklung dieser Krankheit beeinflussen, sind schwache Bänder der Beine, hohes Übergewicht und genetische Veranlagung. Verformung und Abflachung der Fußgewölbe führen zum Verlust der Dämpfungsfunktion. Dadurch kann sich die Wirbelsäule verbiegen, oft schmerzen die Gelenke. Wenn das Gefühl häufiger Schmerzen im Fußbereich, die sich bis zur Ferse erstrecken, wiederkehrt, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um die Bestimmung des Plattfußes und seine Behandlung zu ermitteln.

Die Fersentuberkose von innen kann mit Quetschungen, Dehnung der medialen Sprunggelenkbänder und Rissen des Fersenknochens schmerzen. Selten, aber in diesem Bereich können Schmerzen bei Epiphysitis auftreten, einer Kinderkrankheit. Im Alter von 15 Jahren bilden sich schließlich Knochen, Bänder und Sehnen. Davor besteht die Wahrscheinlichkeit, dass die Apophyse aus dem Calcaneus-Körper bei starker körperlicher Anstrengung bei Kindern reißt, beispielsweise bei intensiver körperlicher Anstrengung.

Schmerzt innen

Bei Infektionskrankheiten wie Osteomyelitis oder Knochentuberkulose schmerzen die Füße des Patienten in der Ferse. Das gleiche Symptom wird von Ärzten mit urogenitalen und intestinalen Infektionen festgestellt. Knochentuberkulose wird durch pathogene Mikroben verursacht. Meistens betreffen sie die Lunge, aber in seltenen Fällen dringen Mikroben in den Fersenknochen ein. Diese Form der Tuberkulose tritt nur bei Kindern mit einem schwachen Immunsystem im Alter von 10 bis 15 Jahren auf.

Ein Kind haben

Jedes Unbehagen des Kindes verursacht Angst bei den Eltern. Um rational zu handeln und die nötige Hilfe zu leisten, müssen Sie wissen, was Kinder zur Folge haben kann. Schmerzen im Fuß bedeuten nicht das Vorhandensein einer schweren Krankheit, sondern können folgende Ursachen haben:

  • Fettleibigkeit bei Kindern;
  • unbequeme Schuhe;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in der Ernährung eines wachsenden Organismus.

Wenn ein Kind sich oft darüber beschwert, dass seine Beine weh tun, sollten Sie diese Beschwerden ernst nehmen. Die Haglund-Shinz-Krankheit kann sich in Form eines ähnlichen Symptoms manifestieren. Der Grund liegt in der größeren Mobilität von Kindern und ihrem fragilen Bewegungsapparat. Diese Krankheit wird häufig bei Mädchen zwischen 12 und 15 Jahren angegeben. Eine Apophysitis des Calcaneus provoziert wiederholte Verletzungen der Kinder und eine Überlastung des Fußes durch die Belastungen während des Sports. Bewegungseinschränkungen, Massagen, Physiotherapie führen zur vollständigen Erholung des Kindes.

Diagnose

Sie sollten die ersten Anzeichen von Schmerzen im Fersenbereich ernsthaft in Betracht ziehen. Der Arzt wird eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung vorschreiben. Leukozytenwerte, Erythrozytensedimentationsrate und Harnsäureindikatoren bestimmen die Krankheit. Abhängig von den Indikatoren können Sie Anämie, Gicht und das Vorhandensein von Entzündungen im Körper diagnostizieren. Mikrobiologische Studien zum Abkratzen (serologische Analyse) der Harnröhre werden dazu beitragen, das Vorhandensein von Urogenitalinfektionen zu bestimmen.

Die Diagnose pathologischer Veränderungen des Fußes und systemische Erkrankungen, die durch schmerzhafte Empfindungen im Fersenbereich gekennzeichnet sind, hängen vom Alter des Patienten ab. Diagnosemethoden sind wie folgt:

  • Ultraschall und Magnetresonanztomographie sind bei der Bestimmung pathologischer Tumoren wirksam.
  • Tumorneoplasmen. Bei Verdacht werden dem Patienten Onkomarker-Tests angeboten.
  • Röntgenuntersuchungen helfen, die Pathologie des Calcaneus zu erkennen.
  • Durch die Punktionsbiopsie werden Osteomyelitis und Knochentuberkulose bestimmt.
  • Bei Verdacht auf Schleimbeutelentzündung wird eine Punktion aus dem Synovialgelenksack entnommen.
  • Die Densitometrie wird verwendet, um die Knochendichte bei Verdacht auf Osteomyelitis zu quantifizieren.
  • Die Osteoscintigraphie wird verwendet, um die Zerstörung von Knochenmetastasen, ihre Nekrose, zu erkennen.

Was tun, wenn die Ferse schmerzt?

Häufig wenden sich Menschen bei Schmerzen in den Beinen an den Chirurgen, aber in diesem Fall ist die Wahl des Arztes nicht ganz richtig. Dieser Spezialist sollte behandelt werden mit:

  • Fußverletzung;
  • Entzündungen von Muskeln, Knochen, Sehnen, Bändern;
  • Geschwüre, Geschwüre an Weichteilen;
  • subkutane Blutung;
  • Pathologien der Gelenke;
  • Gewebenekrose.

Bei Verdacht auf Plattfüße sollte der Orthopäde kontaktiert werden. Dieser Spezialist führt die notwendige Diagnostik durch, rät orthopädische Einlagen zur medizinischen Korrektur des Fußes und reduziert die Belastung. In der Kompetenz des Orthopäden können eine Massage und Physiotherapie die notwendigen Medikamente bestimmen. Ein Rheumatologe behandelt Gelenke. Bei Entzündungen, Schmerzen und Deformitäten im Knöchel sollten kleine Fußgelenke an diesen Arzt überwiesen werden. Wenn Zweifel bestehen, welcher Arzt helfen kann, müssen Sie zum Therapeuten gehen. Er wird sich an den notwendigen engen Spezialisten wenden.

Medikamentöse Behandlung

Wenn die Ferse schmerzt, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um eine qualifizierte Diagnose der Krankheit und die erforderliche Behandlung zu erhalten. Die medizinische Unterstützung kann nicht-pharmakologische Behandlungen und physiotherapeutische Verfahren umfassen. Bei Bedarf verschreibt der Arzt Medikamente:

Warum tut die Ferse am rechten oder linken Fuß weh?

Physiologische Ursachen

Schmerzen in den Fersen sind nicht immer mit Krankheiten oder Verletzungen verbunden. Manchmal sind ihre Gründe auf die Physiologie zurückzuführen und erweisen sich als die häufigsten.

  1. Wenn Sie beim Gehen Schmerzen in der Ferse spüren, kann dies bedeuten, dass Sie eine zu hohe Ferse tragen.
  2. Schmerzhafte Empfindungen in diesem Bereich können auch durch eine Abnahme des Unterhautfetts unter der Sohlenoberfläche ausgelöst werden, insbesondere wenn Sie plötzlich Ihre körperliche Aktivität deutlich gesteigert haben: Ihre Fersen scheinen "dünner" zu sein.
  3. Fersen können nach einem langen Spaziergang oder nach langem Stehen auf den Beinen krank werden.
  4. Wenn Sie kürzlich zusätzliche Kilogramm zugenommen haben, sich in einer Schwangerschaft befinden oder Fettleibigkeit diagnostiziert werden, kann Übergewicht die Ursache für Fersenschmerzen sein.

Entzündungskrankheiten

Plantarfasziitis

Wenn Schmerzen hauptsächlich am Morgen nach dem Schlaf auftreten (der Schmerz kann sich sowohl gleichzeitig als auch zum Beispiel nur am rechten Bein manifestieren) und beim Gehen zunehmen, ist dies wahrscheinlich eine Plantarfasziitis (auch Plantarfaszie genannt). ).

Diese Krankheit ist eine Entzündung des Bandes, die die Ferse mit den Knochen des Mittelfußes verbindet. Die einzige Faszie ist ein Verbindungsstreifen, der die Funktion des Abstützens des Fußgewölbes sowie des Stoßdämpfers übernimmt.

Die Ursache der Fasziitis wird in der Regel zu Mikrotraumen - Mikrofrakturen der Faszie, die von Entzündungen begleitet sein können (oder nicht). Am häufigsten treten Verletzungen an Stellen auf, an denen die Faszie am Kalkaneus befestigt ist.

Während der Nacht wird die verletzte Faszie während des Schlafes leicht regeneriert, verwachsen und verkürzt. Morgens nach den ersten Schritten wiederholen sich die Mikrobrüche erneut, was neue Qualen verursacht. Diese Plantarfasziitis verursacht starke Morgenschmerzen im Fersenbereich, die mit der Zeit oft leiser werden.

Fersensporn

Manchmal wird eine Plantarerkrankung von einem Fersensporn begleitet, einem kleinen Knochenwachstum, das sich hinter oder unter der Ferse bildet.

Wenn die Verletzung zu einer Entzündung der Achillessehne (oberhalb der Ferse) oder des Befestigungspunkts der Faszie am Fersenknochen (unter der Ferse) führt, wird das Wachstum neuer Gewebezellen stimuliert, anschließend absterben und sich allmählich ansammeln.

Diese Einsparungen werden zum Sporn. Schmerzhafte Empfindungen in Gegenwart des Fersensporns können eine ziemlich große Bandbreite haben: von den stärksten, bei denen es sogar schmerzhaft ist, auf die Ferse zu treten, bis hin zu völlig unmerklichen, asymptomatischen.

Solche Wucherungen können auf beiden Füßen gleichzeitig auftreten, aber häufiger ist der Sporn nur auf einem davon lokalisiert - zum Beispiel auf dem linken Fuß (oder nur auf dem rechten Fuß).

Eitrige Schleimbeutelentzündung

Dies ist eine eitrige Entzündung der Synovialgelenkstasche. Der Entwicklung der Schleimbeutelentzündung geht oft ein mechanisches Trauma voraus. Während der Krankheit entwickelt sich ein entzündlicher Prozess: Die Ferse wird rot, geschwollen und wund. Wenn Sie ihn berühren, können Sie die Wärme fühlen.

Mit der Zeit nimmt die Schwellung der Ferse zu, und wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann der ödematöse Bereich dicht werden.

Tendonitis (Entzündung) der Achillessehne

Unvernünftige Belastung der Beine, der Wunsch, abends Schuhe mit zu hohen Absätzen und Pereobuvanie in Hausschuhen zu tragen, die Liebe zu langen Läufen - all das kann Achillessehnenentzündung verursachen. In diesem Fall Schmerzen im unteren Knöchelbereich nahe der Ferse. Hier gibt es Hautrötungen, Schwellungen und lokal hohe Temperaturen. Es wird schwierig, auf den Zehen zu stehen und zu springen.

Maligne Tumoren

Zu Beginn der Erkrankung treten leichte Schmerzen im Fersenbereich auf. Mit der Entwicklung der Erkrankung nimmt der Schmerz an dieser Stelle zu, und es bildet sich eine leichte oder dichte Schwellung (abhängig von der Art des Tumors). Über der Schwellung wird manchmal ein Netzwerk vergrößerter Blutgefäße beobachtet.

Fersentumore wachsen im Kindesalter am schnellsten, bei Erwachsenen langsamer. In beiden Fällen sind diese Symptome jedoch der dringendste Grund für einen Arztbesuch!

Verletzungen

Verstauchung oder Sehnenruptur

Eine solche Verletzung kann durch einen direkten Schlag auf das Bein oder durch einen plötzlichen Krampf der Beinmuskulatur auftreten. Zuerst gibt es einen scharfen Schmerz im hinteren Unterschenkel, dann schwillt die Ferse an.

Die Füße sind schwer gebeugt und ungebeugt, und wenn ein Bruch aufgetreten ist, wird die Plantarflexion unmöglich. Auch wenn die Sehne gebrochen ist, geht oft die Gehfähigkeit verloren.

Es kommt zum Beispiel mit einem scharfen Knall an den Fersen vor, wenn eine Person aus großer Höhe gesprungen ist und schlecht gelandet ist. Der Schlag verursacht brennende Schmerzen und führt zu weiteren Entzündungen.

Bruch

Wenn die Ferse bricht, ist es sehr schmerzhaft, auf den Fuß zu treten. Der Fuß verändert seine Form und Erscheinung, weil die Ferse nach rechts oder links verschoben ist, als ob er zur Seite gerollt wäre, der Fuß selbst ist geschwollen, Hämatome und Blut sind auf der Sohle sichtbar.

Der Fuß wird unbeweglich oder unbeweglich, seine Flexionsverlängerung ist gebrochen.

Northern Krankheit oder Apophysitis des Kalkaneus

Dies ist eine Verletzung des Wachstums des Knochengewebes der Rückseite der Ferse, an der die Achillessehne befestigt ist.

Der Kalkaneus versteift sich nicht sofort vom Säuglingsalter an, dieser Prozess dauert mehrere Jahre, so dass es im Kindesalter wahrscheinlicher ist, dass er die Krankheit des Nordens bekommt. Diese Krankheit betrifft vor allem Kinder zwischen 9 und 14 Jahren, die Sport treiben.

Gehen, Laufen, Springen - erhöhen zusätzlich die Schmerzen bei dieser Krankheit. Es besteht das Gefühl, dass die Ferse brennt, um sie herum entsteht Ödem.

Systemische Erkrankungen

Ankylosierende Spondylitis

Chronisch entzündliche Autoimmunerkrankung der Wirbelsäule und der Gelenke. Die wichtigste Folge dieser Krankheit ist die Verknöcherung der Wirbelsäule, die unflexibel und unbeweglich wird. Manchmal fangen die Fersen manchmal an, weh zu tun, so dass es für einen Menschen sehr unangenehm wird, auf harten Oberflächen zu stehen.

Rheumatoide Arthritis

Diese schwere Erkrankung wirkt sich auf die Gelenke aus und führt zu Schmerzen, Schwellung und Verlust der Beweglichkeit. Unter anderem sind auch die Gelenke des Fußes betroffen.

Der ausgeprägteste Schmerz äußert sich zunächst in der Bewegung, aber später wird der Schmerz auch im Schlaf spürbar und ist so stark, dass er Sie aufwecken kann. Rheumatoide Arthritis geht auch mit schmerzhafter Müdigkeit, Appetitlosigkeit und erhöhter Müdigkeit einher.

Gicht

Gelenkerkrankung durch Ablagerung von Harnsäuresalzen. Krankheitsattacken treten normalerweise nachts auf, in einem Traum, wenn eine Person aufwacht und einen starken Schmerz verspürt. Das betroffene Gelenk schwillt an und verfärbt sich rotbraun. Wenn Sie es in diesem Moment etwas anfassen, wird es sehr schmerzhaft und heiß sein.

Die Gelenke des Fußes sind auch anfällig für Gicht, so dass Menschen, die darunter leiden, häufig Fersenschmerzen haben.

Infektionskrankheiten

Reaktive Arthritis

Diese Krankheit überkommt eine Person als Folge einer früheren Infektion, beispielsweise einer Infektion des Urogenitalsystems oder des Gastrointestinaltrakts. Diese Unterart der Arthritis ist keine Infektionskrankheit der Gelenke, sondern eine Folge der Infektion anderer Organe des Körpers.

Schmerzen in den Fersen reaktiver Arthritis manifestieren sich ständig. Am akutesten sind sie nachts im Traum zu spüren. Der Verlauf der Erkrankung ist durch Gelenkschmerzen, Bindehautentzündung und Druckempfindlichkeit im Unterleib gekennzeichnet.

Tuberkulose (Knochen)

Im Verlauf der Krankheit schmilzt die Knochensubstanz, während Teile der Haut absterben. Dann erfasst die Läsion die weitere Körperoberfläche. Bei der Tuberkulose der Knochen bildet sich eine eitrige Fistel oder eine offene Höhle, aber nach einigen Wochen kann die Krankheit aufhören und in Remission gehen.

Osteomyelitis

Die Krankheit wird durch Bakterien verursacht, die die Entwicklung eines purulent-nekrotischen Prozesses sowohl im Knochen selbst als auch in den Weichteilen der Ferse provozieren. Die betroffene Ferse fängt fast sofort an zu schmerzen, die Körpertemperatur steigt auf 39 bis 40 Grad.

Schmerzhafte Empfindungen sind, als würde die Ferse platzen, brennen, von innen bohren, es ist einfach unmöglich zu gehen. Diese Gefühle sind schwer mit anderen zu verwechseln. Die Ferse ist geschwollen, die Haut darauf sehr rot, die Venen in den Beinen sind erweitert.

Arzt aufsuchen

Was tun, wenn Ihre Fersen schmerzen? Wenn der Schmerz akut ist, brennt, die Haut im okolapyatochnoy-Bereich roter wird, Ödem auftritt, entweder lokale oder allgemeine Temperatur steigt, die Ferse anschwillt, sich nach rechts oder links des Fußes bewegt, Blutergüsse auftreten, Haut wird tot, es ist schwierig, auf Zehen zu stehen, Füße krümmen sich nicht. Appell an den Arzt ist unvermeidlich!

Je früher Sie dies tun und mit der Behandlung der Krankheit, die dieses unangenehme Symptom verursacht hat, beginnen, desto besser!

Welcher Arzt kann helfen? Melden Sie sich für eine Hauptuntersuchung bei einem Therapeuten oder Chirurgen an. Abhängig von den Begleitsymptomen kann der Arzt Sie außerdem zur Behandlung an einen anderen Spezialisten überweisen. Sie können sein: ein Orthopäde, ein Traumatologe, ein Onkologe, ein TB-Arzt, ein Neurologe.

Wenn die Ursache des Schmerzes ein Bluterguss war, befestigen Sie den Fersenbereich kaltes Eis oder ein spezielles Kühlpack. Behalten Sie es 15 Minuten lang jede Stunde 3-4 Mal. Dann können Sie eine entzündungshemmende Salbe in die gequetschte Ferse einreiben, und wenn der Bluterguss schwer war, ist es äußerst wünschenswert, einen Termin mit einem Arzt (Therapeuten oder Chirurgen) zu vereinbaren.

Prävention von Fersenschmerzen

Was tun, damit Fersenschmerzen nach der Behandlung nicht wieder auftreten?

Als vorbeugende Maßnahme genügt es, einfache Regeln zu befolgen:

  1. Kämpfen Sie gegen Übergewicht, weil dadurch der Druck auf die Fersen erhöht wird.
  2. Wenn Sie Plattfüße haben, nehmen Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt orthopädische Einlagen auf.
  3. Tragen Sie bequeme Schuhe aus natürlichen Materialien mit einer Ferse von höchstens 5 cm. Schuhe werden ohne Unterschied in der Hubhöhe überhaupt nicht empfohlen.
  4. Massieren Sie regelmäßig die Beine (alleine oder besuchen Sie einen Masseur).
  5. Sorgen Sie während des Tages für ein ausreichendes Maß an körperlicher Aktivität (Schwimmbad, Sportunterricht, Spaziergänge an der frischen Luft).

Warum sind Heels am Abend wund?

Wenn Fersen am Abend verletzt werden, deutet dies auf die Ursachen hin, die den gesamten Bewegungsapparat einer Person negativ beeinflussen. Um den abendlichen Fersenschmerz zu beseitigen, sollten Sie nicht nur die Beine, sondern auch das gesamte Skelett als Ganzes für die Gesundheit sorgen, da alles im Körper miteinander verbunden ist. Der Fuß ist nur ein Teil eines menschlichen Körpers und kann aus verschiedenen Gründen wund sein.

Die Ferse kann am Abend und in der Nacht nicht nur durch Überlastungen, die während einer menschlichen Tätigkeit zu Fuß gehen, stören, sondern auch aufgrund hormoneller Störungen oder chronischer Infektionskrankheiten.

Die Fersen schmerzen oft am Abend, wenn der Stoffwechsel von Kalzium und Nährstoffen gestört wird, wodurch die Knochen der Füße und Gelenke anfällig werden.

Warum Fersen für Frauen und Männer unterschiedlichen Alters abends weh tun, erfahren Sie mit Hilfe eines Orthopäden. Sie müssen zu einem Termin mit einem Arzt kommen und eine Untersuchung durchführen. Danach wird der Arzt die Ursache für Fersenschmerzen nennen und eine wirksame Behandlung empfehlen.

Warum treten Schmerzen auf?

Fersenschmerz ist eine natürliche Reaktion des Körpers, die bei Vorhandensein eines schädigenden Faktors auftritt. Es hat genaue Lokalisierung und ist akut. Es gibt verschiedene Ursachen für Fersenschmerzen.

Dies kann bei Schäden am Nervensystem oder als Reaktion auf Schäden auftreten.

Normalerweise tritt diese Art von Schmerz nach einer Läsion von Muskeln, Gelenken, Gelenksäcken und anderen tief sitzenden Rezeptoren auf.

Der Fußgewölbe ist eine sehr komplexe Struktur, deren Komponenten ständig in Wechselwirkung stehen.

Weichteilstrukturen, die die Skelettknochen füllen, sind vielfältig. Sie sind voller Nervenenden, die sich entzünden und Schmerzen verursachen können.

Entzündungen von Nervenenden können in verschiedenen Strukturen auftreten, die den Fuß füllen.

Die Hauptursachen, die zum Auftreten von Schmerzen beitragen:

  1. Das Schmerzsyndrom kann sich aufgrund der Neuropathie der medialen Fersenbeinhälse des N. tibialis entwickeln. Dann gibt es Verletzungen in der Beweglichkeit der Fußknochen und durchdringenden Fersenschmerz.
  2. Schmerzen in der linken Ferse können mit einer Entzündung des Ischiasnervs verbunden sein.
  3. Der Fuß ist eine komplexe Verbindung aus einer großen Anzahl kurzer Knochen. Sie sind durch zahlreiche Bänder und Muskeln miteinander verbunden, was die Beweglichkeit des Fußes gewährleisten soll.
  4. Wenn das endokrine System ordnungsgemäß funktioniert, leidet der Körper nicht an chronischen Erkrankungen, die Muskeln und Bänder sind in ausgezeichnetem Zustand. Eine Person wird in dieser Zeit nicht durch Unbehagen gestört. Mit zunehmendem Alter beginnt die für Skelettknochen notwendige Kalziumaufnahme zu sinken, was sich im Fußgewölbe widerspiegelt. Dies ist ein natürlicher Alterungsprozess, der durch eine Erhöhung der täglichen Dosis an Kalzium und Vitamin D3 verlangsamt werden kann. Die Annahme von Mumien, Bienenprodukten und Meeresfrüchten liefert eine tägliche Dosis an essentiellen Aminosäuren und anderen Substanzen, die für die Arbeit des Körpers und der Muskeln unerlässlich sind. Skelettknochen werden stärker, der Fuß schmerzt.
  5. Die Ferse kann zu einer Lokalisationsstelle für Arthritis werden, da sie alle Skelettknochen beeinflussen kann. Der entzündliche Prozess, der in den Geweben des Gelenks stattfindet, verursacht abends oder nachts schmerzhafte Empfindungen. Diese reaktive Arthritis entwickelt sich allmählich. Es hat 4 Grad Schaden an den Gelenken der Fersenknochen. Das erste Stadium der Erkrankung ist durch Schmerzen im Fersenbereich im Ruhezustand gekennzeichnet.
  6. Rheumatoide Arthritis geht mit Schmerzen, Schwellungen und eingeschränkter Beweglichkeit der Fußgelenke einher. Am Anfang erscheint es erst, nachdem die Person ein wenig ähnlich ist. Zu diesem Zeitpunkt gibt es eine leichte Ausdünnung der Knochen, die Schmerzen verursacht.

Wenn Sie sich während dieser Zeit an den Orthopäden wenden, kann der Prozess noch angehalten werden. Arthritis führt in der Zukunft zu Schwellungen des Gelenks und zu Entzündungen des Gewebes, wodurch der Calcaneus bis zum völligen Verlust der Beweglichkeit deformiert wird.

Was macht die Fersen in Ruhe weh?

Ruhende Fersen können aufgrund mehrerer Faktoren, die die Fußknochen traumatisieren oder zerstören, schaden:

  1. Ein längerer Aufenthalt an den Beinen kann tagsüber Schmerzen verursachen. Dies kann vorkommen, wenn bekannte Schuhe durch neue ersetzt werden. Besonders leiden Frauen, die ihren hohen Absatz in eine flache Sohle gewechselt haben. An diesem Punkt beginnen die anderen Muskeln, die den Fußgewölbe unterstützen, zu wirken, sie beginnen vor Überlastung zu schmerzen. Solche Schmerzen verschwinden nach kontrastierenden Bädern und wärmenden Cremes oder Salben.
  2. Eine schnelle Gewichtszunahme kann zu einer Deformierung des Fußes führen und einen Entzündungsprozess im Fersenbereich verursachen. Aufgrund der Belastungen beginnt sich die gewölbte Struktur zu ändern, die Gelenkbeutel werden erschöpft und der Schmerz beginnt sich beim Reiben der Gelenke zu fühlen. Übermäßige Belastung des Fußes führt zu Dehnungen und Entzündungen in der Faszie, was das Auftreten von Schmerzen im Fersenbereich erklärt.
  3. Infektionskrankheiten können Entzündungen der Fußgelenke verursachen. Dies ist eine der Hauptursachen für reaktive Arthritis. Sie wird begleitet von starken Schmerzen, die Patienten nachts stören. Deshalb kann eine Person nicht einschlafen.
  4. Schäden an den Gelenken des Fußes können eine Reihe von sexuell übertragbaren Krankheiten verursachen. Chlamydien, Ureaplasmose und Gonorrhoe können Gelenkentzündungen in der Ferse verursachen.
  5. Eine Verschärfung der Schmerzen kann auftreten, wenn eine Person Zähne hat, die behandelt werden müssen.
  6. Halsschmerzen und andere entzündliche Prozesse, die im Mund und im Nasopharynx auftreten, können Gelenkschmerzen im Fuß verschlimmern und zur Entstehung von Arthritis beitragen.
  7. Manchmal können Schmerzen ein Symptom für das Wachstum eines malignen Tumors sein. Das Auftreten unangenehmer Empfindungen wird zum Zeichen der Niederlage der Fersenknochen. Im ersten Stadium sind die Schmerzen im Bereich des betroffenen Knochens periodisch, werden jedoch mit der Zeit zunehmen. Gleichzeitig erscheinen über dem betroffenen Gelenk ein Tumor und ein Netzwerk aus erweiterten Blutgefäßen.

Untersuchung auf Fersenschmerzen

Gelenkentzündungen, die durch mechanische Ursachen hervorgerufen werden, können sich durch prophylaktische Maßnahmen von selbst lösen. Hilft den Zustand des Körpers zu verbessern:

  • Gewichtsverlust;
  • Verwendung orthopädischer Einlagen;
  • orthopädische Schuhe mit niedriger Ferse tragen;
  • Gymnastik für Beine, um die Beweglichkeit der Gelenke zu erhöhen.

Ihr Arzt sollte konsultiert werden, wenn die Behandlung zu Hause nicht hilft und sich Ihre Gesundheit weiter verschlechtert. Bei Schmerzen in der Ferse können Sie sich von einem Orthopäden beraten lassen. Der behandelnde Arzt kann sich an andere Spezialisten wenden. Je nach Schmerzursache kann es erforderlich sein, dass ein Neurologe, Onkologe oder Arzt behandelt wird.

Um die Ursache richtig zu diagnostizieren und zu bestimmen, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Es wird dauern:

  • komplettes Blutbild;
  • biochemischer Bluttest;
  • mikrobiologische Untersuchung auf Infektion;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Forschung in der Onkologie.

Es kann einige Nachforschungen erfordern, um die Vorschläge des Arztes zu bestätigen. Wenn Fersenschmerzen längere Zeit gestört sind, ist dies eine Gelegenheit, sich von Spezialisten beraten und behandeln zu lassen. Nur im Büro eines qualifizierten Arztes finden Sie die richtige Antwort auf die Frage, warum die Ferse abends weh tut.

Warum tut die Ferse morgens oder nach einer Pause weh?

Alle 8 Personen klagen morgens oder nach einer Pause über Schmerzen in der Ferse, meistens sind es Frauen. Sie können nicht aus dem Bett steigen und sofort anfangen, sich aktiv zu bewegen, müssen langsam gehen, bis der Schmerz vorüber ist. Um ernste Folgen zu vermeiden, sollten Sie die Schmerzen in den Fersen der einfachen Ermüdung der Beine nicht abschreiben. Es ist notwendig, die Ursache ihres Aussehens herauszufinden und zu beseitigen, da eine fortschreitende Erkrankung zu einem vollständigen Verlust der Arbeitsfähigkeit führen kann.

Hauptgründe

Von den 26 Knochen des Fußes ist die Ferse am größten und am stärksten belastet, sie steht unter dem Druck der gesamten Körpermasse. Viele Blutgefäße und Nervenfasern passieren es. Schmerzen können sowohl in einem begrenzten Bereich auftreten als auch den gesamten Fuß bedecken, häufig und diffus sein. Die Hauptgründe für sein Auftreten sind mit einer Überanstrengung des Fußes verbunden, wenn in seiner Mitte zu viel Druck vorhanden ist, was Folgendes verursachen kann:

  • langes Gehen, Laufen oder langes Stehen auf den Beinen;
  • Übergewicht;
  • Tanz oder Leichtathletik;
  • verbessertes Training an Simulatoren für die Beinmuskulatur;
  • unbequeme Schuhe, die sich nach unten verjüngen oder keine ausreichende Dämpfung bieten.

Bei älteren Menschen können Schmerzen durch Ausdünnen des Fettpolsters an der Ferse oder während der Entwicklung des Plattfußes auftreten, wenn der Fußgewölbe fällt und das Gewebe, das es mit der Fersendehnung verbindet, und Mikrorisse in ihnen auftreten. Solche Probleme treten meistens bei Menschen auf, die von Geburt an einen hohen Fußgewölbe haben.

Bei Kindern können die Fersen bei einem Mangel an Kalzium und Magnesium im Körper schmerzen.

Mögliche Krankheiten

Die Hauptursache für Schmerzen bei Erkrankungen des Bewegungsapparates ist das entzündliche Syndrom. Es ist schmerzhaft, wenn Sie sich morgens nach dem Schlaf auf die Fersen begeben, meistens aufgrund einer Entzündung der Faszie des starren Bindegewebes, die entlang des Fußes verläuft und den Calcaneus mit anderen Knochen verbindet.

Diese Pathologie wird als plantare (oder plantare) Fasziitis bezeichnet. Es ist schwierig für den Patienten, nicht nur die ersten Schritte am Morgen zu machen, sondern auch nach einem langen Sitzen zu gehen und Treppen zu steigen. Lokalisierte Schmerzen im Bereich von 3-4 cm von der Vorderseite der Ferse. Diese Stelle fühlt sich weich an.

Während der Nacht, während des Schlafes und der Ruhezeit verkürzt sich die Faszie aufgrund der Anhäufung der beschädigten Bereiche, aber auf den ersten Schritten beginnt das Gewebe sich zu dehnen und zu reißen, bis sich die Faszie verlängert. Es verursacht Schmerzen, die leicht sein können, nach einer Gehminute abklingen oder scharf und anstrengend sind, wenn es unmöglich ist, auf die Ferse zu treten. Meistens klingt der Schmerz während des Tages ab und am Morgen wiederholt sich alles.

Wenn die Fasziitis nicht behandelt wird, lassen Sie bleibende Tränen des Knochengewebes zu, sie wachsen und bilden Fersensporn oder Osteophytenknochen. Die Ferse an der Ferse hat die Form eines Dorns oder Hakens von 0,5–1 cm Größe, der ständig auf die weichen Fasern drückt, was zu Entzündungen, Verhärtung der Haut und scharfen, scharfen Schmerzen führt, die morgens ihren Höhepunkt erreichen, wenn Sie nach einer Pause das Bett verlassen müssen. Fersen können an beiden Gliedern schmerzen.

Die gleichen Symptome sind für das Anfangsstadium der folgenden Erkrankungen charakteristisch:

  • ankylosierende Spondylitis;
  • Gicht;
  • Wirbelsäulenverletzung (Lendenwirbelsäule);
  • Entzündungsprozess in der Achillessehne;
  • reaktive Arthritis.

Behandlungsmethoden

Behandlung aller dieser vom Arzt verordneten Zustände. Bei Fasciitis kann die konservative Therapie 6–12 Monate dauern. Der Patient wird zu Hause behandelt. Führen Sie zur Wiederherstellung folgende Schritte aus:

  1. Trainieren Sie regelmäßig die Achillessehne mehrmals täglich.
  2. Nachts den Fuß des Reifens anziehen, um eine Verkürzung der Faszie zu verhindern. Tragen Sie in schweren Fällen einen Gips auf die Beine oder tragen Sie eine Stütze.
  3. Verwenden Sie beim Gehen das Fersenkissen, um die Belastung der Fersen zu reduzieren.

Zur Linderung des Zustands werden Schmerzmittel mit entzündungshemmender Wirkung eingesetzt, beispielsweise Advil oder Ibuprofen. Wenn die Schmerzen nicht verschwinden, werden Steroid-Schüsse verabreicht. Diese Injektionen haben jedoch viele Nebenwirkungen, die zum Reißen der Plantarfaszie und zu nicht wiederherstellbarem Plattfuß führen können.

Bei direkter Androhung eines Bandrisses mit irreversiblen dystrophischen Veränderungen des Gewebes des Knöchels wird dem Patienten eine Fasentomie angeboten - Entfernung eines Teils des veränderten Gewebes der Faszie, so dass der Knochen beim Gehen nicht gezogen wird und der Knochenprozess selbst abläuft. Die Operation kann zu Komplikationen führen, einschließlich Verletzungen oder Rupturen benachbarter Nerven. In extremen Fällen ist dies vorgeschrieben.

Die Operation tritt zunehmend in den Hintergrund; Behandlung der Fersen durch Hardwaremethoden. Ein besonderer Platz unter ihnen nimmt die extrakorporale Stoßwellentherapie (SWT) ein, die direkt auf Knochen- und Knorpelgewebe und Kalziumablagerungen wirkt. Die Stoßwellen dringen tief in die Fersenfasern ein und aktivieren die Prozesse der Zellerneuerung und -erneuerung, verbessern den Stoffwechsel.

Nach 5–7 Eingriffen zerfällt das Knochenwachstum an den Fersen, Mikrogefäße beginnen im behandelten Bereich zu keimen, Gewebe bekommen Nahrung, Entzündungen und Ödeme. Bei einigen Patienten sind die Sitzungen zu schmerzhaft. Daher sollten Sie vor Beginn der Behandlung mit Ihrem Arzt alle potenziellen Vorteile und Risiken besprechen. Gleichzeitig mit der UVT kann ein Spezialist solche physiotherapeutischen Mittel verschreiben:

  1. Ultraschallphonophorese. Das Arzneimittel wird auf die schmerzende Stelle der Ferse aufgetragen und dann mit einem Ultraschallstrahler für 2–5 Minuten darauf aufgetragen. Die Behandlung beseitigt das Knochenwachstum nicht.
  2. Lasertherapie (Quantentherapie). Der Strahl dringt tief in das Fersengewebe ein, die Zellen werden aktiviert, der Blutfluss verbessert sich, die Sporen lösen sich auf und das Schmerzsyndrom wird beseitigt. Während des Eingriffs spürt der Patient nur angenehme Wärme. Laser angewandte Kurse.
  3. Magnetfeldtherapie Die Einwirkung konstanter und alternierender niederfrequenter Magnetfelder verbessert die Ernährung des Fersengewebes. Die Methode eignet sich am besten für ältere und geschwächte Menschen mit dem Anfangsstadium der Fasziitis oder zur Vorbeugung.

Volksmedizin

Die Verwendung nicht traditioneller Mittel muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Folk-Techniken helfen, Entzündungs- und Fersenschmerzen am Morgen auf folgende Weise zu lindern:

  1. Komprimiert. Sie werden auf der Fersennacht platziert und wickeln das Bein ein. Verwenden Sie Kohlblätter mit Honig, warmem Ton, geriebenen rohen Kartoffeln oder mit Wasser verdünntem Bischofit (1: 1). Die Anzahl der Verfahren - 10-14.
  2. Fußbäder Mit Bittersalz oder mit Zusatz von Ölen - Eukalyptus, Rosmarin und Wacholder -, die zur Entspannung beitragen. Die Prozedur dauert 15020 Minuten.
  3. Kontrastbäder.
  4. Massage Dies kann unabhängig durch Einreiben der entzündungshemmenden Salbe mit kreisenden Bewegungen in die Füße erfolgen. Nach dem Tragen warme Socken. Das Verfahren wird den größten Nutzen bringen, bevor Sie zu Bett gehen.
  5. Fersen mit einem Nudelholz, einer Türmutter oder anderen Objekten kneten.

Es wird nicht empfohlen, auf die wunde Stelle zu klopfen, da dies die Weichteile noch mehr schmerzt. Sie können keine Hilfsmittel anwenden, die den Beinen schaden können, z. B. Essigsäure, weil sie die Haut verbrennen können.

Es ist sinnvoll, spezielle orthopädische Einlagen zu tragen. Die besten sind diejenigen, die individuell nach der Form hergestellt werden. Die Dichtung sollte über die gesamte Fläche an den Fuß angrenzen - erst dann wird die Höhe des Bogens wiederhergestellt.

Ältere Menschen weigern sich häufig, Fersen zu behandeln, da sie Schmerzen als natürlichen Begleiter des Alters betrachten. Wenn nichts getan wird, kann sie in 6–10 Monaten alleine vorbeigehen, aber dann zurückkommen. Es ist notwendig, die Fasziitis durch gleichzeitige Anwendung mehrerer Methoden zu behandeln.

Prävention

Zunächst müssen Sie die Gründe beseitigen, die zu einer Überlastung des Fußes führen: Abnehmen, bequeme Schuhe mit einer Ferse von höchstens 3-4 cm aufheben, und diejenigen, die den ganzen Tag auf den Beinen sein müssen, sollten den Pool besuchen.

Ein einfaches Mittel gegen Fersenschmerzen - eine Massagematte. Seine Gummispitzen in verschiedenen Höhen wirken so auf den Fuß, dass sich die Muskeln zusammenziehen und gleichzeitig das gesamte Sprunggelenk stärken, die Sehnen trainieren und die Durchblutung verbessern. Dornen massieren die biologisch aktiven Punkte am Fuß und erhöhen so den Tonus des gesamten Organismus.

Für das Dehnen der Fußmuskulatur ist es hilfreich, diese Übungen auszuführen:

  1. Auf einem Stuhl sitzen, beugen und strecken Sie den Fuß für 1-2 Minuten.
  2. Kleine Gegenstände mit den Zehen anheben und in eine Schachtel legen.
  3. Ziehen Sie Ihren Fuß in sitzender oder stehender Position mit Ihren Händen oder einem Klebeband bis zur maximalen Beugung und bleiben Sie 15 Sekunden in dieser Position.
  4. Laufen Sie 5–20 Minuten pro Tag auf den Zehen und an den inneren und äußeren Fußkanten.
  5. Drehen Sie die Füße 10 Mal in jede Richtung.

Erwärmen, dehnen und wärmen Sie die Wadenmuskeln, bevor Sie die Übungen machen. Es macht nicht viel Zeit und Mühe, um therapeutische Übungen zu machen, und es hilft, Fersenschmerzen zu beseitigen, wenn sie regelmäßig durchgeführt werden.

Wenn Sie etwas arbeiten, können Sie lange Zeit nicht in derselben Position sein, da dies auch zu Beschwerden in den Gelenken der Beine führen kann. Die Behandlung von Fersen mit erhöhter Belastung ist langsam, daher sollten Sie die Aktivität reduzieren. Es ist jedoch wichtig, es nicht ganz aufzugeben.

Experten empfehlen, dass die Läufer ihre Sportschuhe nach 600 bis 800 km wechseln und während des Trainings nicht auf unebenen Oberflächen treten, um Rückfälle zu vermeiden. Wenn die Schuhe einen steifen Rücken haben, werden zur besseren Fixierung Silikonabsätze unter den Fersen angebracht, um den Komfort beim Gehen zu erhöhen.

Fazit

Um die Beine nicht ins Alter zu lassen, müssen sie gepflegt werden. Und wenn es morgens Schmerzen in der Ferse gibt, hoffen Sie nicht, dass sie vorbeikommt - suchen Sie qualifizierte Hilfe.

Infolge der Selbstbehandlung der Fasziitis kann der Patient die folgenden Komplikationen bekommen:

  • erhöhte Fersenschmerzen während der ersten Schritte nach dem Schlaf;
  • Ödem des Sprunggelenks;
  • Arthritis oder Arthrose des Daumengelenks.

Die ersten Ergebnisse der Behandlung sind innerhalb eines Monats erkennbar. Wenn sich Ihr Gesundheitszustand nach 1,5 Monaten Therapie nicht verbessert hat, wird der Arzt andere Methoden wählen. Um erfolgreich zu sein, müssen Sie den Kurs so schnell wie möglich beginnen, den Empfehlungen folgen und Geduld haben.

Wenn die Ferse morgens nach dem Schlaf weh tut

Viele Menschen sind mit der Tatsache konfrontiert, dass sie, wenn sie aus dem Bett steigen, in ihren Fersen Unbehagen verspüren. Wenn die Ferse weh tut und ein Angriff am Morgen nach dem Schlafen wehtut, hat die Person Angst, weil sie nicht weiß, warum das betreffende Symptom auftritt. Verschiedene Krankheiten und pathologische Prozesse können Schmerzen hervorrufen, daher wird empfohlen, dieses Phänomen nicht zu ignorieren.

Warum Fersen am Morgen nach dem Schlaf weh tun

Fersenschmerzen beim Gehen nach dem Schlafen treten aus verschiedenen Gründen auf. Es lohnt sich, sie näher zu betrachten.
Zu den nicht pathologischen Faktoren, bei denen eine Person wunde Fersen hat und die Schwierigkeiten beim Aufstehen am Morgen haben, gehören die folgenden:

  • Unbequeme Schuhe führen zu einer ungleichen Verteilung der Belastung auf dem Fuß. In diesem Fall fangen die ersten Fersen beim Einsetzen an zu schmerzen.
  • Zu hohe Absätze, die den Fuß überladen und Schmerzen verursachen. Beinschmerzen treten regelmäßig auf, besonders nachts.
  • Langes Stehen in der vertikalen Position, was bei dieser Art von Aktivität beobachtet wird, was eine ständige Bewegung impliziert, kann starke Schmerzen in den Fersen hervorrufen. Die Füße sollten regelmäßig entspannt werden, um Muskelkrämpfe und anhaltende Fersenschmerzen zu vermeiden.
  • Eine Verringerung des Fettgehalts unter der Haut kann das Phänomen auslösen, wenn die Fersen am Morgen verletzt werden. Es ist die geringe Menge an Unterhautfett, die zu einer Ausdünnung der Haut, dem Auftreten von großen Rissen an den Fersen und entzündlichen Prozessen in ihnen führen kann. Ein ähnliches Phänomen wird bei Frauen diagnostiziert, die Diät halten. Schmerzen in Fuß und Ferse manifestieren sich sogar in Ruhe.
  • Übergewicht wirkt sich immer negativ auf die Wirbelsäule und die Beine aus. Ein voller Mann für eine lange Zeit zerstreut sich nach dem Aufstehen aus dem Bett und geht langsam. Seine Fersen müssen ständig einer großen Belastung ausgesetzt werden, so dass der Schmerz scharf erscheint und dann vergeht.
  • Übermäßige körperliche Anstrengung und Verletzungen führen dazu, dass die Menschen morgens wunde Fersen haben, deren Gründe nicht bekannt sind. Im Fuß befindet sich eine große Anzahl von Gefäßen, die leicht verletzt werden können.

Wenn diese Faktoren dazu führen, dass der Patient morgens oder nach der Ruhepause Schmerzen in der Ferse hat, sollte die Person einfach ihre Gewohnheiten und ihren Lebensstil überdenken, wonach die Schmerzen verschwinden.
Dies sind jedoch nicht alle Faktoren, die dazu führen, dass Fersen morgens verletzt werden. Es gibt andere Ursachen für Schmerzen.

Mögliche Krankheiten

Ärzte weisen auf eine Vielzahl von Pathologien hin, bei denen Patienten nach dem Schlaf Fersenschmerzen verspüren. Wenn sich ein Patient viel bewegt, können seine Knochen, Gewebe und Gelenke beschädigt werden, was morgens zu Fersenkrankheiten führt.
Wenn der Schmerz nach Beseitigung der schlechten Angewohnheiten nicht verschwindet und die Symptome anhalten, müssen Sie sich zur vollständigen Untersuchung des Körpers an einen Arzt wenden. Dies kann ein Hinweis auf eine Pathologie sein, die dazu führt, dass eine Person behindert wird.
Wenn die Ferse von der Seite an der Seite schmerzt, können wir über Sporn, Gicht, Osteoporose, Neuropathie und viele andere Pathologien sprechen. Diese Krankheiten haben ihre eigenen Anzeichen und Behandlungsmethoden.

Plantarfasziitis (Sporn)

Wenn ein Fersensporn erscheint, hat die Person ein weiches Gewebe am Fuß. Die Erkrankung kann als altersbedingte Pathologie bezeichnet werden, da bei älteren Menschen die Elastizität des Bindegewebes abnimmt und die Faszien geschädigt werden.
Während des Schlafes haben die problematischen Gewebe Zeit, sich zu erholen, aber wenn der Patient aufsteht, reißen sie erneut und verursachen akute Schmerzen. Dies ist durch eine Plantarfasziitis gekennzeichnet.
Meistens schmerzt die Ferse von innen her bei älteren Sportlern, Bauarbeitern und Menschen, die unter Stress stehen und anfällig für Fülle sind.

Der Sporn verursacht einen scharfen Schmerz eines brennenden Charakters, der beim Gehen oder beim Sport intensiver wird. Wenn die Beine ruhen, werden die Beschwerden reduziert, aber nicht vollständig beseitigt.

Sehnenentzündung (Bursitis)

Beim Entzündungsprozess schmerzt die Ferse seitlich von innen. Dieses Phänomen wird durch die Tatsache erklärt, dass eine Infektionskrankheit im Körper auftritt oder die Person die körperliche Anstrengung einfach nicht berechnet hat.
Hier geht es um Schmerzen nicht in der Ferse selbst, sondern in der gedehnten Achillessehne. Um das Problem zu identifizieren, können Sie versuchen, an Ihren Fingern aufzustehen. Bei Schleimbeutelentzündung kann eine Person dies nicht tun, da die Empfindungen im Fersenbereich sehr schmerzhaft sind.

Gicht

Die Ablagerung von Salzen, so wird sie im Allgemeinen als Gicht bezeichnet, führt zu Verformungen und verstärkten Schmerzen im Daumen. Aber das Unbehagen ist am ganzen Fuß spürbar.
Um die Intensität anhaltender Schmerzen zu reduzieren, verlagert eine Person ihr eigenes Gewicht auf die stark überlastete Ferse. Als Folge davon werden Schmerzen am Morgen beobachtet.

Rheumatoide Arthritis

Die betrachtete Krankheit wird als Infektionskrankheit angesehen, die die Blutgefäße negativ beeinflusst und eine Entzündung in ihnen verursacht. Knöchel weniger als alle anderen Teile des Beines ist von dieser Arthritis betroffen. Es ist jedoch unmöglich, das Risiko einer Hauptinfektion im Blut und das Auftreten eines solchen Problems vollständig zu beseitigen.
Bei akutem Entzündungsprozess kann eine Person nicht vollständig auf dem Bein stehen. Bei chronischem Krankheitsverlauf treten die Schmerzen morgens auf.

Fibromyalgie

Dies ist eine Pathologie, die durch Muskel-Skelett-Übelkeit gekennzeichnet ist, die sich in Form von erhöhter Müdigkeit, Schmerzsyndrom und eingeschränkten Bewegungen manifestiert. Wenn eine Erkrankung auftritt, gibt es keine Entzündung in der Ferse und es besteht keine Gefahr für die inneren Organe.
Krankheiten sind Menschen mit einem instabilen psychoemotionalen System. Akute Fersenschmerzen bei Fibromyalgie treten bei Frauen auf, können jedoch sowohl bei Männern als auch bei Kindern unterschiedlichen Alters auftreten.

Osteoporose

Die Krankheit tritt meistens aufgrund der Tatsache auf, dass die Dichte der Spinalgewebe geringer wird und sich ihre Zusammensetzung signifikant ändert. Wenn sich eine Person morgens oder während eines langen Spaziergangs über Schmerzen in den Fersen beklagt, können Arthritis und Osteoporose die Ursache sein.

Neuropathie

Solche Erkrankungen gelten als Entzündung und lösen Probleme mit der Sensibilität des Fußes, dessen Inversion, Entzündungen in den Nervenenden und einem schweren Schmerzsyndrom aus.
Wenn sich der Prozess zu einem chronischen Stadium entwickelt hat, werden die Gewebe der Person rot und entzündet, und an der Problemstelle tritt ein trophisches Geschwür auf.

Verletzungen

Morgenschmerzen in den Fersen weisen manchmal auf Verletzungen hin:

  • Luxation aufgrund übermäßiger motorischer Aktivität, gekennzeichnet durch eine Veränderung der Gelenkposition der Gelenkknochen
  • Ein Bluterguss, bei dem die Ferse anschwillt und rötet, und akute Schmerzen stören nur beim Gehen und stehen nicht still
  • Verstauchung - eine Verletzung, die morgens beim Aufheben vom Bett mit Schmerzen einhergeht. Mit der Zeit werden die Schmerzen intensiver und verschwinden auch im Schlaf nicht.

Eine Sehnenverletzung kann nur von einem Arzt diagnostiziert werden, nachdem ein Patient untersucht wurde. In Fällen, in denen der Schmerz stark auftritt und intensiv ist, ist es besser, die Rettungswagen-Brigade zu rufen.

Behandlungsmethoden

Wenn eine umfassende Diagnose erstellt und die endgültige Diagnose festgelegt ist, sollte der Spezialist eine umfassende Behandlung vorschreiben. Das Behandlungsschema hängt von der Ursache der Schmerzen in der Ferse ab.
Die Standardbehandlung umfasst folgende Maßnahmen:

  • Schmerzmittel nehmen
  • Verwendung lokaler Medikamente: Entzündungshemmer, Anästhetika, die die Entzündung des Blutes beseitigen
  • Antispasmodika, die Krämpfe von Blutgefäßen und Muskeln befreien
  • Die Verwendung von wärmenden Salben und Balsam, die die Durchblutung verbessern
  • Tragen von Spezialschuhen oder orthopädischen Einlagen, die die Belastung der Ferse reduzieren
  • Empfang eines Komplexes von Vitaminen, die Kalium und Kalzium enthalten
  • Therapeutische Übungen, die die Beweglichkeit der Beine und das Arbeiten an den Bändern verbessern
  • Spezielle Massage, die Muskelverspannungen löst
  • Physiotherapie - Verfahren, die die medikamentöse Therapie ergänzen und deren Wirksamkeit beschleunigen
  • Gewichtsverlust, falls vorhanden
  • Vorübergehende Ablehnung der Salzzufuhr, damit keine überschüssige Flüssigkeit im Körper verbleibt.

Wurde eine Sehnenverstauchung diagnostiziert, laufen die Patienten mit einem elastischen Verband. Bei Lücken ist ein operativer Eingriff und eine Fixierung des Beines mit Gips erforderlich. In dieser Position beträgt der Fuß mindestens 2 Wochen.

Nur ein qualifizierter Fachmann kann sagen, was zu tun ist und wie Fersenschmerzen zu behandeln sind. Daher ist es erforderlich, sich bei den ersten alarmierenden Symptomen an eine medizinische Einrichtung zu wenden. Der Arzt, um die Diagnose zu stellen, müssen Sie den Patienten sorgfältig untersuchen und zusätzliche Untersuchungen durchführen.

Folk-Methoden

Nicht alle Menschen haben die Möglichkeit, sofort einen Arzt aufzusuchen, der Schmerzen lindern und den Grund für das Auftreten verstehen kann. Wenn eine solche Situation auftritt, können Sie versuchen, sich selbst mit Unbehagen zu beschäftigen.
Es gibt mehrere gängige Volksbehandlungsmethoden, die gut bei schmerzenden Fersenschmerzen wirken. Sie sind:

  • Empfang eines entspannenden Bades. Diese Methode beseitigt schnell die Ermüdung der Beine, so dass alle Ärzte sie ihren Patienten empfehlen. Fußbad kann sowohl mit heißem Wasser als auch mit Kontrastmittel durchgeführt werden. Es ist erlaubt, ätherisches Öl von Kiefernnadeln hinzuzufügen. Nachdem Sie den Vorgang abgeschlossen haben, wischen Sie Ihre Füße trocken und tragen Sie warme Socken.
  • Beim Dehnen der Sehne sollten heiße Milchkompressen auf die schmerzende Ferse aufgebracht werden.
  • Volkssalbe gegen Arthritis. Es wird aus Alkohol, Senf, Kampferöl und Eiweiß hergestellt. Salbe wird kurz vor dem Schlafengehen in die problematische Stelle eingerieben.

Die Behandlung von Fersenschmerzen mit Volksmedizin beim Gehen oder Schlafen beinhaltet die Verwendung verschiedener Tinkturen, Salben und Kompressen, die zu Hause durchgeführt werden. Es lohnt sich, die effektivsten Rezepte für ihre Zubereitung in Betracht zu ziehen:

  • Nehmen Sie 3 Knoblauchzehen, drehen Sie sie in einen Fleischwolf, wickeln Sie sie in ein Käsetuch und befestigen Sie sie an der Problemferse
  • 2 Esslöffel getrocknete Fliederblüten gießen 50 Milliliter Alkohol, 7 Tage an einem dunklen Ort stehen lassen und den Fuß einreiben
  • Mumie und Honig zu gleichen Teilen mischen und die resultierende Fersenmasse schmieren
  • Radieschen reiben, an der Ferse befestigen, in eine Plastiktüte wickeln, Socke anziehen und über Nacht stehen lassen.

Die Fußmassage mit Eis ist eine wirksame Methode zur Schmerzbehandlung. Die Prozedur wird 5 - 7 Minuten lang durchgeführt, bis die Haut zu betäuben beginnt.

Wenn rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch genommen wird und alle Anforderungen des behandelnden Arztes erfüllt werden, treten Krankheiten der Knochen- und Fettschicht schnell zurück und die Person kehrt zum normalen Leben zurück.

Weitere Artikel Über Füße