Pilz

Verzögerte Entwicklung des Hüftgelenks

Die Störung der Entwicklung des Hüftgelenks, die sich in ihrer Verzögerung äußert, wird als Dysplasie bezeichnet. Die Pathologie ist durch ein Missverhältnis zwischen den Femur- und Beckenkomponenten des Gelenks gekennzeichnet. Mit anderen Worten, der vollständige Kontakt und die Beziehung zwischen dem Femurkopf und dem Acetabulum des Beckens sind gestört. Gleichzeitig sind fast alle Elemente der Verbindung unterentwickelt.

Spezialisten für Wirbelneurologen der "Klinik für Dr. Ignatiev" in Kiew beobachten die Erscheinungen der Dysplasie bei Neugeborenen häufiger. Vorherrschende Läsion des linken Gelenks. Typischerweise wird die Pathologie etwa einen Monat nach der Geburt während der körperlichen Untersuchung festgestellt und erfordert das Eingreifen eines Spezialisten. Wirbelsäulenklinik führt nach Vorregistrierung eine Untersuchung der Patienten durch.

Ursachen der verzögerten Entwicklung von TBS Б

Die häufigsten Ursachen für TBS-Dysplasie sind:

  • Infektionskrankheiten der Mutter während der Schwangerschaft;
  • endokrine Störung während der Schwangerschaft;
  • schwere Toxikose, insbesondere des ersten Trimesters;
  • späte Schwangerschaft
  • Ungleichgewicht in der Ernährung der zukünftigen Mutter - Mangel an Vitaminen, Mineralien (insbesondere Kalzium);
  • genetische Veranlagung.

Arten der Dysplasie ↑

Abhängig von den Folgen der Unterentwicklung von TBS gibt es unterschiedliche Dysplasiegrade:

  • Stadium 1 - zeichnet sich durch Instabilität im Hüftgelenk aus, was als Vorverlagerung bezeichnet wird. Die Verschiebung des Femurkopfes relativ zum Acetabulum wird nicht beobachtet.
  • Grad 2 - der Femurkopf ist teilweise vom Acetabulum entfernt, es handelt sich um eine angeborene Subluxation der TBS.
  • Grad 3 - begleitet von einer vollständigen Verlagerung des Femurkopfes aus der Gelenkhöhle. Diese angeborene Luxation der Hüfte.

Der Grad der Pathologie des Hüftgelenks

Die Primärdiagnose wird in der Regel während der Routineuntersuchungen am Ende der Neugeborenenperiode vom Orthopäden gestellt. Das Vorhandensein und der Grad der Pathologie werden durch Ultraschall des Gelenks und durch Röntgen bestimmt.

Symptome einer verzögerten TBS ↑

Bei einem Kind unter einem Jahr treten verschiedene Dysplasiegrade auf:

  • Hüftabduktion einschränken - der Schweregrad des Zeichens hängt vom Grad der Verletzung ab. Die Bewegung der Hüfte ist auf das Maximum beschränkt. Um ein Symptom zu identifizieren, sollten in der Position des Babys auf dem Rücken beide Beine im Knie- und Hüftgelenk gebeugt und sanft zu den Seiten gespreizt werden. Gleichzeitig ist auf der betroffenen Seite ein deutlicher Hindernisabzug erkennbar.
  • Asymmetrie der Hautfalten - In der Bauchlage muss das Baby die Beine strecken und die Gesäß- und Femurfalten sorgfältig untersuchen. Dieses Symptom ist ziemlich vage, aber wenn es vorhanden ist, kann TBS-Dysplasie vermutet werden.
  • Das Symptom eines Klickens - während der Entführung können Sie ein Klick im dysplazed Gelenk hören oder fühlen. Der Klangeffekt ist mit der Reduktion des Femurkopfes in die Gelenkhöhle verbunden. Das Symptom ist auch implizit und wird normalerweise bei Babys der ersten Lebenstage beobachtet. Bei einer Dysplasie der TBS mit Muskelhypotonie bleibt das Symptom jedoch bis zu sechs Monaten bestehen.
  • Verkürzung des Beines ist deutlich im Baby zu sehen, auf dem Rücken liegend, die Beine an den Knien gebeugt.
  • Eine ausgeprägte Rotation des erkrankten Gliedes nach außen wird beobachtet, wenn sich der Säugling beispielsweise während des Schlafes entspannt.

Konsultation in Kiew

In der Zukunft scheint die TBS-Dysplasie noch deutlicher zu sein, da das Baby spät eintritt, Lahmheit, die Bildung einer erhöhten Lordose im unteren Rücken hat und alle Symptome der Neugeborenenperiode eine ausgeprägte Manifestation annehmen.

Die Wirbelsäulenklinik Ignatieff in Kiew empfiehlt, das Baby bei dem geringsten Verdacht auf eine Verzögerung der Entwicklung von TBS zu untersuchen.

Verzögerte Ossifikation der Hüftgelenke was ist es

Spondyloepiphysäre Dysplasie ist eine Gruppe von Krankheiten, deren Hauptsymptom eine Verletzung des Wachstums der verschiedensten Knochen des menschlichen Körpers ist. Basierend auf Röntgendaten können diese Krankheiten in drei große Gruppen unterteilt werden:

  1. Generalisierte platyspondiliya.
  2. Multiple Dysplasie der Epiphysen.
  3. Epiphyseario-metaphysäre Dysplasie.

Klinisches Bild

Am häufigsten fanden sich bei Patienten mit dieser Diagnose auf dem Röntgenbild abgeflachte Wirbel von unregelmäßiger Form. Dieses Symptom ist jedoch kein Indikator für das Vorliegen der Krankheit - es kann sogar bei einigen erworbenen Erkrankungen der Wirbelsäule nachgewiesen werden. Daher ist ein Vergleich mehrerer Röntgenstrahlen zu verschiedenen Zeiten erforderlich.

Manchmal macht sich diese Krankheit bereits in der Neugeborenenzeit bemerkbar und hier können wir über die angeborene Form sprechen. In anderen Fällen entwickeln sich die Symptome nur im Kindesalter, was als spondyloepiphysäre Dysplasie bezeichnet wird.

Das Hauptsymptom ist eine Verkürzung der Gliedmaßen, die aufgrund der überproportionalen Größe der Schultern und der Hüfte auftritt. Die Hände und Füße bleiben normal groß, obwohl der Fuß oft deformiert bleibt. Andere charakteristische Symptome sind:

  1. Kurzer Hals.
  2. Verletzung der Beweglichkeit in der Halswirbelsäule.
  3. Kompression des Rückenmarks.
  4. Kompression der Nervenwurzeln.
  5. Kyphose
  6. Breiter Faßkasten.
  7. Gaumenspalte
  8. Schwere Kurzsichtigkeit.

Im Laufe der Zeit entwickeln sich vor dem Hintergrund dieser Pathologien andere pathologische Veränderungen - Skoliose, ausgeprägte Lordose, Varus oder Valgusdeformität des Kniegelenks. Hohe Myopie ist eine Neigung zu degenerativen Veränderungen der Netzhaut.

Röntgendiagnostik

Die spondyloepiphysäre Dysplasie bei einem Kind hat seine eigenen diagnostischen Merkmale, nach denen eine korrekte Diagnose leicht gemacht werden kann. Unter ihnen ist in erster Linie eine verzögerte Verknöcherung, die besonders für Ellbogen, Knie und Hüftgelenke charakteristisch ist. Die später erscheinenden Epiphysenzentren der Ossifikation haben eine unregelmäßige Form. Die Röhrenknochen sind etwas verkürzt, der erste und der zweite Wirbel können eine Subluxation haben, die Höhe der Bandscheiben nimmt ab.

Bei einigen Patienten sieht das Krankheitsbild anders aus und die Krankheit selbst ist viel leichter, was auf geringfügige genetische Veränderungen hinweist.

Späte Form

Die späte Form dieser genetischen Pathologie beginnt sich bei Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren zu entwickeln. Zwergwuchs, Bücken, Kyphoskoliose - das sind die Hauptmanifestationen. Gleichzeitig sind Hände, Kopf und Füße normal groß. Auch Rückenschmerzen, die keine bestimmte Lokalisation haben und nur gelegentlich auftreten können. Es gibt oft Anzeichen einer Arthrose mit eingeschränkter Beweglichkeit in der Wirbelsäule und den Hüftgelenken. In Zukunft wird die Pathologie nur noch verschlimmert. Im Laufe der Zeit treten in nahezu allen Gelenken mäßige Veränderungen auf, die zu einer frühen Entwicklung der Osteospondilose führen.

Klinische Form

Eine der häufigsten Formen dieser Krankheit ist die Cnist-Dysplasie. Es wurde erstmals 1952 in einer separaten nosologischen Form beschrieben und isoliert. Das Hauptsymptom ist die Verkürzung der Gliedmaßen und die Einschränkung der Mobilität. Mit dem Alter ändern sich die Schädelknochen, die angeborene Myopie, das Aufteilen des harten Gaumens und der Hörverlust. Mit zunehmendem Alter entwickelt sich die Kyphoskoliose, die Lordose nimmt zu, bei Bewegungen in fast allen Gelenken wird der Schmerz bemerkt.

Wird die Gruppe auf spondylosephysiale Dysplasie gesetzt? In der Regel wird die Behinderung bei dieser Pathologie durch die Veränderungen bestimmt, die in den Gelenken auftreten, und wenn sie signifikant sind, dann wird die Gruppe dieser Patienten angenommen.

Behandlung

Alle Arten von Dysplasien sind genetisch bedingte Krankheiten, daher können sie nicht behandelt werden. Um den Zustand zu lindern, wird die symptomatische Therapie mit Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten sowie mit Medikamenten zur Stärkung des Knochengewebes durchgeführt.

Wenn die Diagnose unmittelbar nach der Geburt gestellt wird, können zusätzliche Therapiemethoden wie Bewegungstherapie und Massage gezeigt werden. Die Krankheit kann jedoch nicht geheilt werden. Daher besteht die Hauptaufgabe des Arztes darin, den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern und seine elementaren Fähigkeiten für die Selbstversorgung zu entwickeln.

Die Bildung des Skeletts bei einem Menschen erstreckt sich normalerweise über einen langen Zeitraum - einige seiner Elemente reifen bis zu einem Alter von 25 Jahren. Dieses Merkmal der Prozesse beruht auf dem Gesamtwachstum des Körpers, wodurch sich die Knochen in ihrer Länge und Breite ungehindert vergrößern können. Wenn die Ossifikation in der Kindheit endete, konnten schwerwiegende Anomalien des Skeletts beobachtet werden, die zu einer Verletzung oder zum vollständigen Verlust seiner Funktionen führten.

Aufgrund der ungleichmäßigen Wachstumsprozesse reifen die Teile des Bewegungsapparates, die der größten axialen Belastung ausgesetzt sind, schneller. Dazu gehören die meisten Röhrenknochen, insbesondere im Bereich der Gelenkenden und der Muskelansatzstellen. Auf diesen Segmenten befinden sich die Kerne der Ossifikation, deren rechtzeitiges Auftreten die normale Entwicklung dieser Strukturen anzeigt.

Diese Kerne sind für das Hüftgelenk von größter Bedeutung - ihre Rolle in den Mechanismen der angeborenen Hüftluxation ist bereits nachgewiesen. Mit Hilfe der rechtzeitigen Diagnose - Ultraschall - wird die Struktur der Artikulation bei Kindern bewertet. Durch die Kombination der Ergebnisse des Ultraschalls und der geringsten klinischen Anzeichen einer Hüftgelenksschädigung können Sie mit einer Behandlung beginnen, die die Entwicklung irreversibler Veränderungen verhindert.

Konzept

Die Kerne der Ossifikation sind ein rein diagnostisches Zeichen, das die normale oder pathologische Entwicklung des Hüftgelenks kennzeichnet. Die äußeren Anzeichen dieses Prozesses sind unsichtbar, aber das Ergebnis ist immer offensichtlich - die vollständige Reifung aller Elemente des Gelenks. Dies geschieht aufgrund der Implementierung der folgenden Mechanismen:

  1. Die Verknöcherung aller Elemente des Bewegungsapparates findet nicht gleichzeitig statt - zunächst werden nur die Teile verstärkt, die die erste Belastung aufnehmen.
  2. Das Hüftgelenk bei Kindern bis zu etwa 6 Monaten ist praktisch nicht an der Durchführung signifikanter Bewegungen beteiligt. Zum Kriechen und Sitzen ist daher zumindest die Bildung von Knochenkernen im Femurkopf notwendig, um eine minimale Beweglichkeit zu erreichen.
  3. Die Kerne der Ossifikation in der Hüftpfanne des Beckens erscheinen zunächst nur im oberen Teil, was in der Anatomie Dach genannt wird. Wenn es rechtzeitig gebildet wird, kann das Baby sicher auf den Beinen stehen und gehen.
  4. Daher sollten diese Knochenkerne zunächst im Kopf des Oberschenkels und im oberen Teil des Acetabulums in großer Zahl vorkommen. Die Verringerung ihrer Anzahl führt zu einer Verzögerung der Entwicklung der Artikulation, die das Risiko einer angeborenen Luxation bei Kindern darstellt.

Wenn im Hüftgelenk mit Ultraschall die Kerne der Ossifikation überhaupt nicht erkannt werden, spricht man von Aplasie (Abwesenheit).

Normaler Prozess

Da die Bildung von Kernen ein physiologischer Mechanismus ist, tritt sie normalerweise unmerklich für das Kind selbst und seine Umgebung auf. Im Gegensatz zum Zahnen wird das Wachstum des Knochengewebes nicht von unangenehmen Empfindungen begleitet. Das Ergebnis aller Prozesse ist die teilweise Reifung des Hüftgelenks, die es auf weitere Belastungen vorbereitet. Folgende drei Stufen der normalen Entwicklung werden unterschieden:

  1. Die erste Periode reicht von der Verlegung der Elemente der Artikulation des Fötus bis zu den ersten Lebensmonaten des Kindes. Dabei bestehen die anatomischen Strukturen nur aus Knorpelgewebe und ihre Form unterscheidet sich signifikant von der Struktur des Hüftgelenks eines Erwachsenen.
  2. Die zweite Phase ist die wichtigste - sie beginnt ungefähr ab 6 Monaten und endet mit anderthalb Jahren des Babys. Zu diesem Zeitpunkt wird die maximale Entwicklung von Knochenkernen beobachtet, die das Knorpelgewebe allmählich ersetzen.
  3. Die dritte Periode dauert vor der Pubertät - währenddessen verschmelzen alle einzelnen Kerne zu festen Platten. Die Ossifikation der unteren und zentralen Teile des Acetabulums erfolgt normalerweise.

Die richtige Entwicklung der Kerne geht einher mit den Stadien der Aktivitätssteigerung des Kindes - zunächst lernt er nur noch zu kriechen und zu sitzen, und schon kann er leicht stehen und gehen.

Fötus

Angesichts der Möglichkeiten zur Früherkennung vieler Krankheiten in der heutigen Zeit möchten Eltern des zukünftigen Babys oft das Risiko einer angeborenen Hüftluxation kennen. Sie legen nahe, dass das Screening (Ultraschall) während der Schwangerschaft solche Informationen liefert. Aber für den Fötus ist eine solche Diagnose aus folgenden Gründen unbrauchbar:

  • Die Bildung des Hüftgelenks kann in der späten Schwangerschaft beurteilt werden, wenn der Fötus alle Körperteile gut sichtbar macht.
  • In diesem Fall ist der Nachweis großer Knochenkerne kein physiologischer Prozess - zum Zeitpunkt der Geburt bei Kindern bilden nur das Bindegewebe und das Knorpelgewebe die Artikulation.
  • Das Gelenk im Fetus und Neugeborenen spielt bei den Bewegungen keine wesentliche Rolle, daher werden die ersten Anzeichen einer Reifung nur im Abstand von 3 bis 4 Monaten beobachtet.

Die Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft zeigt nur grobe Abnormalitäten in der Entwicklung des Hüftgelenks - seine vollständige Abwesenheit oder schwere angeborene Missbildungen.

Bei Kindern

Unmittelbar nach der Geburt beginnt der Bauprozess im Körper des Babys, sodass alle Organe und Systeme auf neue Bedingungen vorbereitet werden können. Zum einen beziehen sie sich auf den Bewegungsapparat, dessen Elemente unter dem Einfluss von Bewegungen zu wachsen beginnen. Daher beginnt die Keimbildung aufgrund der folgenden Faktoren:

  • Bei aktiven Bewegungen der Beine werden die Oberschenkelmuskeln aktiv reduziert, was zu einem erhöhten Blutfluss in den tiefen Knochenabschnitten beiträgt.
  • Die normale Mobilität trägt zum Start ruhender Zellen bei - einige beginnen, Knorpelgewebe zu zerstören, andere bilden stattdessen Knochenbalken.
  • In der Regel werden mehrere Kerne gebildet, wodurch die Substitutionsmechanismen beschleunigt werden können. Die größten Formationen sind in den zentralen Teilen des Femurkopfes definiert, von wo sie sich zur Oberfläche ausbreiten.
  • Das Acetabulum beginnt sich gleichzeitig mit dem Kopf des Oberschenkels zu formen, nimmt jedoch erst nach dem Stehen und Gehen seine endgültige Form an.
  • Damit die Ossifikation sichtbar wird, muss eine bestimmte Zeit Ultraschall verabreicht werden. Die Anzeichen von Kernen werden normalerweise im Zeitraum von 4 bis 6 Monaten nach der Geburt sichtbar.

Die normale Entwicklung des Hüftgelenks geht immer mit einem natürlichen Verlauf der Entwicklungsphasen einher - die Kinder lernen, rechtzeitig zu stehen und zu gehen.

Wie zu bestimmen?

Die korrekte Ausbildung der Artikulation kann ohne Rückgriff auf spezielle Diagnosemethoden beurteilt werden. Dazu werden in der Medizin einige spezielle Tests durchgeführt:

  1. Äußerlich wird die Symmetrie der Hautfalten am Oberschenkel und unter dem Gesäß bewertet. Wenn sie sich auf verschiedenen Ebenen befinden, deutet dies auf eine Verzögerung der Entwicklung eines Gelenks hin.
  2. Es wird ein Test auf Abduktion des Oberschenkels durchgeführt - die Beine des Kindes werden gebogen und gegen den Bauch gedrückt, dann breiten sie sie sanft zu den Seiten aus. Normalerweise können Kinder aufgrund der geringen Größe der Gelenkhöhle leicht auseinander bewegt werden. Mit der Pathologie ist die Hüftgelenksverdünnung begrenzt.
  3. Gleichzeitig mit dem vorherigen Test wird der Schlupf beurteilt - wenn beim Bewegen der Beine von der einen oder anderen Seite ein Klicken erfolgt. Die Verlangsamung der Ossifikation trägt zu einem solchen Crunch bei, der durch eine schlechte Fixierung des Femurkopfes in der nicht geformten Höhle verursacht wird.

Es ist leicht, ähnliche Tests unter häuslichen Bedingungen durchzuführen, wobei Sicherheitsmaßnahmen zu beachten sind, um das Kind nicht zu verletzen. Wenn mindestens einer von ihnen positiv ist, ist eine Ultraschalluntersuchung der Hüftgelenke erforderlich, um die Kerne der Ossifikation zu bewerten.

Pathologische Möglichkeiten

Die Verletzung der physiologischen Mechanismen der Knochenbildung in den Elementen des Hüftgelenks beeinflusst hauptsächlich die Entwicklung des Kindes. Wenn die Muskeln und die Weichteile voll ausgebildet sind, ist es an der Zeit, die Unterstützung und die motorische Funktion der Artikulation zu realisieren. Aber anatomisch ist er nicht bereit für eine solche Arbeit, die seine allmähliche Verformung verursacht.

Anomalien der Bildung von Kernen der Ossifikation im Femurkopf und Acetabulum gehen solchen Veränderungen voraus. Sie basieren auf den folgenden Veränderungen im Körper des Kindes:

  • Meistens wird der Mechanismus bereits im Mutterleib gebrochen, was zu Fehlern bei der Verlegung von Zellen führt, die die Quelle des Knochengewebes sind. Dazu tragen verschiedene endokrine Erkrankungen, Infektionen oder Intoxikationen während der Schwangerschaft bei.
  • Derzeit ist die Inzidenz von angeborenen Hüftgelenksverrenkungen durch Rachitis bei Kindern zurückgegangen. Dieses Problem ist jedoch immer noch relevant, da ein Mangel an Vitamin D und Kalzium bei Säuglingen zu verschiedenen Schädigungen des Skeletts (einschließlich der Hüftgelenke) führt.
  • Eine häufige Option ist auch die Geburt eines Frühgeborenen. Aufgrund der Unreife aller Organe und Systeme leiden diese Kinder oft an verschiedenen Entwicklungsstörungen.

Absolut alle Babys haben keinen Ultraschall der Hüftgelenke - es wird nur nach Angaben durchgeführt, die auf externen Untersuchungsdaten basieren.

Verlangsamung

Die Verzögerung der Bildung von Ossifikationsherden im Kopf des Oberschenkels und der Gelenkhöhle bis zu den ersten Schritten des Babys wird kaum spürbar. Die Verlangsamung der Bildung von Kernen im Hüftgelenk wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Äußerlich sind Änderungen bis zu einem Jahr möglicherweise nicht erkennbar - die Symmetrie der Hautfalten bleibt erhalten, die Hüftabduktion ist geringfügig eingeschränkt.
  • Die Hauptmanifestationen werden nur durch Ultraschall sichtbar - im Alter von etwa 6 Monaten sind die Knochenkerne klein.
  • Wenn in der Dynamik ihrer allmählichen Zunahme beobachtet, die immer noch hinter dem Tempo des Wachstums und der Entwicklung des Kindes ist.
  • Im Laufe der Zeit sollten die Kerne sowie ihre partielle Fusion allmählich vergrößert werden. Beim Abbremsen wird zu Beginn der Wanderung nur eine Teilverbindung in den zentralen Bereichen bestimmt.

Da die Vorgänge der Bildung des Knochengewebes immer noch ablaufen, wird das Ergebnis der Verzögerung der Ossifikation ohne Behandlung in der Regel zu angeborenen Subluxationen des Oberschenkels.

Die Abwesenheit von

In einigen Fällen kommt es zu einer vollständigen Aplasie der Knochenkerne in den Bestandteilen des Hüftgelenks. Eine schwerwiegende Anomalie wird zu einem Hindernis für die Entwicklung ihrer unterstützenden und funktionalen Qualitäten, wonach der Körper versucht, die fehlerhafte Verbindung von der Arbeit abzuschalten. Aclasie wird von folgenden Erkrankungen begleitet:

  • Auch ohne Stützfunktion macht sich der Gelenkschaden bemerkbar - nach außen verlieren die Beine ihre Symmetrie, Bewegungen werden nur schwer ausgeführt oder sind unmöglich.
  • Wenn die ersten Kerne im Ultraschall erscheinen, werden ihre Anzeichen nicht erkannt - die Gelenkhöhle und der Kopf des Oberschenkels werden nur aus Knorpelgewebe gebildet. Sie haben ein charakteristisches einheitliches Erscheinungsbild (ohne zusätzliche dichte Einschlüsse).
  • Wenn in der Dynamik der Zeichen der Ossifikation nicht festgestellt wird, beginnt das Gelenk allmählich seine ursprüngliche Konfiguration zu verlieren und verformt sich unter dem Einfluss von Muskeln und Bändern.
  • Die Hüftpfanne flacht allmählich ab, da das Dach aufgrund der Weichheit keinem konstanten Druck standhält. Der Kopf des Oberschenkels wird nach oben verschoben, wodurch er allmählich seine runde Form verliert.

Das Ergebnis dieser Art von Verletzung ist immer Arthrose - ein zu weiches Gelenk hält der Belastung nicht stand, was zu einer allmählichen Zerstörung führt. Aufgrund regelmäßiger Schädigung wird das Knorpelgewebe durch eine Narbe ersetzt, die nach und nach das Erscheinungsbild von Kallus annimmt. Daher ist die einzige Hilfe in diesem Fall die Gelenkprothetik.

Im Fernsehen

Dr. Komarovsky widmete eines seiner Programme der Entwicklung des Hüftgelenks, in dem er die Mechanismen für die Entwicklung von Ossifikationskernen in Gesundheit und Pathologie in Diagrammen und Bildern skizzierte. Im Programm weihte er folgende Fragen:

  1. Die physiologischen Vorgänge im Hüftgelenk während des Wachstums und der Entwicklung des Kindes.
  2. Die Gründe, die die korrekte Bildung des Bewegungsapparates bei Kindern beeinflussen, sowie negative Faktoren, die Wachstumsmechanismen verlangsamen.
  3. Diagnose- und Behandlungsmethoden für die verzögerte Bildung von Knochenkernen sowie zeitnahe Prävention zur Verhinderung der Entstehung einer angeborenen Hüftluxation.

Das Programm wird theoretisches Material nicht nur an die physiologischen Wachstumsprozesse anpassen, sondern ihnen auch ein visuelles Bild vermitteln. In dieser Form wird es für Eltern viel einfacher sein zu verstehen, was für die Geburt und Erziehung eines gesunden Kindes erforderlich ist.

Tabletten von Arthrose der Gelenke unterscheiden sich in der Diversität, da diese Krankheit unterschiedliche Genese und Manifestationen aufweist.

Merkmale der Arthrose

Arthrose ist eine degenerativ-dystrophische (meist chronische) Gelenkpathologie. Die Folge dieser Krankheit sind:

  • die Zerstörung von Knorpelgewebe;
  • Kapselumwandlung;
  • Veränderungen in der Synovialmembran;
  • dystrophische Prozesse in den Bändern und Knochen.

Dies ist eine der häufigsten Krankheiten unserer Zeit. Es ist besonders für ältere Menschen charakteristisch, obwohl sich Gelenkerkrankungen mit 35-40 Jahren noch in einem relativ jungen Alter entwickeln.

In der Vielfalt der Gelenkschäden hervorzuheben:

  • Gonarthrose - Schädigung der Kniegelenke;
  • Coxarthrose ist eine Erkrankung des Hüftgelenks;
  • Spondyloarthrose - Arthrose der kleinen Gelenke der Wirbelsäule;
  • Arthrose des Schultergelenks.

Diese Krankheit kann in einem Gelenk auftreten, dann spricht man von Monoarthrose. Bei mehreren Läsionen wird dieser pathologische Prozess als Polyarthrose bezeichnet.

Diese Krankheit manifestiert sich im akuten und chronischen Stadium. Während der Verschlimmerung der Krankheit treten starke Schmerzen auf; im chronischen Prozess wird der Schmerz in den Gelenken dauerhaft, schwach und schmerzhaft.

Ursachen der Arthrose

Die Hauptursache für die Entwicklung pathologischer Prozesse in den Gelenken ist eine Stoffwechselstörung. Aus diesem Grund verliert der Knorpel seine Elastizität.

Der Zerstörungsmechanismus ist der Verlust von Knorpelproteoglykanen. Dies sind solche spezifischen Proteinverbindungen, die den Knorpel ständig in einem gesunden Zustand halten. Das Proteoglycan bildet die Grundsubstanz des Bindegewebes, das am Aufbau interstitieller Zwischenschichten beteiligt ist und die Funktion eines Gleitmittels der Gelenke übernimmt.

Diese Substanzen haben die Funktion, extrazelluläres Wasser und Kationen zu binden. Sie fixieren auch Calciumionen in Ossifikationsherden.

Da Proteoglykane eine äußerst wichtige Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit der Gelenke spielen, beruht die medikamentöse Behandlung der Arthrose häufig auf der Wiederherstellung ihrer Anwesenheit in den Gelenken.

Alle Ursachen können in zwei Teile unterteilt werden - die eigentliche Stoffwechselstörung und die Faktoren, die die Entwicklung pathologischer Prozesse anregen.

Die Zerstörung von Gelenkknorpel kann zu Folgendem führen:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Verringerung der Intensität der Blutversorgung des Gelenks;
  • genetische Veranlagung;
  • Alter ändert sich;
  • Verletzungen traumatischer Art;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Psoriasis;
  • Lupus erythematodes;
  • Syphilis;
  • Tuberkulose
  • Enzephalitis;
  • zu hohe Belastung der Gelenke;
  • zu viel gewicht;
  • entzündliche Prozesse in den Gelenken;
  • schlechte Ernährung;
  • längere Einwirkung von niedrigen Temperaturen;
  • längere Vergiftung des Körpers;
  • katarrhalische Krankheiten;
  • Schilddrüsenpathologie;
  • Hämophilie;
  • gestörte Blutversorgung des Femurkopfes;
  • berufliche Gefahren.

Allgemeine Grundsätze der Behandlung der Krankheit

Es gibt drei Möglichkeiten, diese Krankheit zu behandeln:

  • Arzneimittel, dh die Verwendung von Produkten der pharmazeutischen Industrie;
  • externe Expositionsmethoden (Schleifen, Kompressen usw.);
  • traditionelle Methoden (Behandlung mit Kräutern, Bienenprodukten usw.).

Die Behandlung von Arthrose hat manchmal ein Leben lang, wenn das akute Stadium der Erkrankung chronisch wird. Besonders langfristige Behandlung ist für diejenigen, die an Polyarthrose infolge von Infektionskrankheiten erkrankt sind, eine erbliche Veranlagung oder ein hormonelles Ungleichgewicht aufweisen.

Dies bedeutet nicht, dass Arthrose unheilbar ist. Nur um diese Krankheit zu behandeln, sollte ernsthaft vorgegangen werden. Es ist notwendig, nicht nur auf die Gelenke selbst einzuwirken, sondern auch die Ursachen ihrer Erkrankung zu beseitigen.

Bei der Behandlung von Arthrose jeglicher Art gilt eine strikte Regel: Wenn das Medikament mehrere Monate lang keinen positiven Effekt auf den Krankheitsverlauf hat, muss es abgebrochen und durch ein anderes Mittel mit anderen Eigenschaften ersetzt werden.

Medikamentöse Behandlung

Arthrose-Medikamente zielen in der Regel darauf ab, Schmerzen zu lindern und Entzündungsprozesse zu beseitigen. Wenn ein Patient nur im akuten Stadium die Krankheit entwickelt, werden Arzneimittel gegen Arthrose notwendigerweise intravenös oder intramuskulär verordnet. Häufig werden entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente eingesetzt.

Topische Präparate (Salben, Gele, Schleifen usw.) führen nur in den nachfolgenden Behandlungsstadien zum gewünschten Effekt, wenn die wirksamsten und wirksamsten Medikamente zur Gelenkarthrose eingesetzt werden.

Die Aufnahme von entzündungshemmenden nichtsteroidalen Medikamenten beginnt oft mit kleinen, individuell festgelegten Dosen. In der Regel werden die ersten Medikamente zur Behandlung von Arthrose in Verbindung mit einem Medikament verschrieben, das scheinbar nicht mit den Gelenken zusammenhängt. Wir sprechen von Tabletten oder Kapseln namens "Omeprazol". Dieses Instrument soll den Magen-Darm-Trakt während der Einnahme einer großen Anzahl von Medikamenten unterstützen.

Vor dem Konsum von nicht-steroidalen Antiphlogistika müssen sie auf Nebenwirkungen und Verträglichkeit getestet werden.

Nachdem der Patient mit der Behandlung seiner Arthrose begonnen hat, sollte das Arzneimittel die Hauptsymptome lindern. Wenn der Schmerz und die Anzeichen einer akuten Entzündung verschwinden, müssen Chondroprotektoren verschrieben werden. Obwohl sie nicht gegen Entzündungen kämpfen, sind sie die wirksamsten Medikamente gegen Arthrose. Ihre Funktion besteht darin, dem Körper dabei zu helfen, beschädigtes Knorpelgewebe wieder aufzubauen. Ein Beispiel für einen beliebten Chondroprotektor ist Glucosamin.

Es ist notwendig, diese Medikamente lange Zeit zu verwenden. Darüber hinaus ist es über 50 Jahre wünschenswert, sie als prophylaktische Mittel einzusetzen. Tatsache ist, dass der Körper im Laufe der Zeit die Substanzen, aus denen das Knorpelgewebe aufgebaut ist, bereits schlecht produziert. Sie müssen sie also mit verschiedenen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln auffüllen.

Viele Ärzte verschreiben ihren Patienten Vasodilatatoren. Dies ist notwendig, um den Blutfluss im Körper zu erhöhen. Dies wirkt sich in der Regel positiv auf den Zustand der Gelenke aus. Insbesondere Vasodilatatoren sind während der Behandlung der Hüftgelenksarthrose wirksam. Tatsache ist, dass seine Transformation die Blutversorgung anderer Organe stört. Das Ausdehnen der Gefäße ist auch notwendig, damit Blut leichter in die Gelenke eindringen kann.

Nichtsteroidale Antirheumatika TsOG-1

Arzneimittel in dieser Gruppe, die durch die Abkürzung von NSAIDs bekannt sind, werden als primäres Mittel zur Behandlung von Arthrose und Arthritis angesehen. Sie zielen darauf ab, Entzündungen zu beseitigen oder zumindest deren Intensität zu reduzieren. Im Gegensatz zu Medikamenten, deren therapeutische Wirkung auf Hormonen beruht, haben diese Arzneimittel weniger Nebenwirkungen und natürlich Kontraindikationen.

In der modernen Medizin werden alle Arzneimittel dieses Typs in zwei Kategorien unterteilt: Inhibitoren der Cyclooxygenase COX-1 und COX-2, was die Unterteilung in den ersten und den zweiten Typ von Arzneimitteln bedeutet. Diese Einteilung basiert auf der Zusammensetzung und Spezifität der Wirkungen der Hauptkomponenten von Arzneimitteln.

Welche Medikamente dieser Gruppe werden bei Arthritis eingesetzt?

  1. Aspirin Es gehört zu den ältesten Mitteln zur Bekämpfung von Entzündungen, hohen und ständig wechselnden Temperaturen, mit schmerzhaften Ausprägungen unterschiedlicher Genese. Außerdem ist es das erste therapeutische Medikament, das zur Bekämpfung von Entzündungsprozessen hergestellt wurde. Normalerweise wird er zum ersten Mal ernannt, sobald sein Knie schmerzt oder andere Symptome von Gelenkschäden auftreten.
    Diese erfahrene Pharmaindustrie lindert Schmerzen und leistet erste Hilfe für die Gelenke. Bei schweren Läsionen ist es natürlich unmöglich, nur Aspirin zu heilen.
    Bei der Einnahme von Acetylsalicylsäure ist zu beachten, dass die Pillen dieses Arzneimittels das Verdauungssystem, insbesondere die Magenschleimhaut, beeinträchtigen. Darüber hinaus reduzieren sie die Blutgerinnung.
  2. Diclofenac Nach Acetylsalicylsäure gehört dieses Medikament zu den beliebtesten NSAIDs. "Diclofenac" wurde vor langer Zeit zum ersten Mal hergestellt - vor etwa fünfzig Jahren. Es wird in Form von Tabletten und Salben hergestellt. Dies bedeutet, dass es zur akuten Arthrose verwendet werden kann, einschließlich zur Behandlung der Hüftgelenksarthrose. Es wird auch bei chronischer Arthrose verwendet, jedoch in der Zeit der Verschlimmerung.
    "Diclofenac" kann gleichzeitig als Mittel zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt werden.
    Je nach Hersteller wird Diclofenac auch unter anderen Namen hergestellt: "Clodifen", "Voltaren", "Dikloberl", "Ortofen", "Olfen", "Diklak", "Vourdon" usw.
  3. Ibuprofen Die Verwendung dieses Medikaments zur Bekämpfung von Entzündungen hat auch eine lange Geschichte. Er wird in den gleichen Fällen wie Aspirin verschrieben, da es bei schweren Formen der Krankheit unwirksam ist. Zum Beispiel ist es sinnlos, es bei einer Coxarthrose von 2 Grad zu nehmen. Ein gewisser analgetischer Effekt wird jedoch weiterhin garantiert.
    Unter dem Markennamen "Ibuprofen" wird dieses Medikament in Russland hergestellt. Ausländische Hersteller haben ihm andere Handelsnamen zugewiesen: "Bolinet", "Ibuprom", "Burana", "Brufen", "Ibalgin", "Nurofen", "MIG-400", "Faspik" usw.
  4. Indomethacin. Dieses Medikament gilt als eines der wirksamsten entzündungshemmenden und schmerzstillenden Mittel aus der Kategorie der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel COX-1. Es wird in Tabletten, Gelen, Salben und sogar in rektalen Suppositorien hergestellt, was seine aktive Verwendung als Arzneimittel bei Hüftgelenksarthrose erlaubt.
    Wie jedes Arzneimittel mit starker therapeutischer Wirkung hat Indomethacin viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen.
    "Indometacin" ist nicht nur bei Verbrauchern, sondern auch bei Herstellern beliebt, daher gibt es viele Handelsnamen: "Indovazin", "Metindol", "Indovis EU" usw.
  5. Ketoprofen Dieses Medikament ist in Stärke und Natur mit Ibuprofen vergleichbar. Es wird bei allen Arten von Arthrose angewendet, hilft aber vor allem, wenn der Fuß oder das Knie Schmerzen hat. Ihr Zweck geht jedoch weit über die Schmerzlinderung hinaus. Da Ketoprofen nicht nur in Tabletten, sondern auch in Form von Gelen, Aerosolen, Balsam für die Einreibung, Injektionslösungen und rektalen Suppositorien hergestellt wird, kann es zur Coxarthrose des Hüftgelenks verwendet werden.

Nichtsteroidale Antirheumatika TsOG-2

Diese Gruppe von Medikamenten gehört zu den aktualisierten Medikamenten der neuen Generation. Da die Hersteller die Mängel in der Gruppe der Arzneimittel COX-1 berücksichtigt haben, hat eine neue Generation von Werkzeugen einen ausgeprägten selektiven Effekt. Dies verringert das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen im Gastrointestinaltrakt. Gleichzeitig wird die allgemeine Verträglichkeit dieser Medikamente in dieser Gruppe erhöht.

Darüber hinaus wurde der schlechte Ruhm der zerstörerischen Wirkung auf die Knorpelgewebe der Gelenke bei den Medikamenten der Kategorie TsOG-1 festgelegt. Spätere Generationen von Medikamenten aus der COX-2-Gruppe haben solche Eigenschaften verloren, was ihren Wert im Kampf gegen Arthrose jeder Lokalisation erhöht.

Unter den beliebtesten Vertretern sind die folgenden Drogen.

  1. Meloxicam Dieses Mittel hat eine sehr starke Wirkung. Fachleute verschreiben es in der Regel für die Coxarthrose des Hüftgelenks und andere schwere Formen von Gelenkschäden. Der Wirkstoff dieses Mittels ist movalis. Der Hauptvorteil von "Meloxicam" ist die Möglichkeit seiner langfristigen Verwendung. Dieses Instrument kann über mehrere Monate kontinuierlich behandelt werden, was die therapeutische Wirkung erhöht und das Risiko einer Verschlimmerung verringert. Dies ist besonders wichtig bei der Coxarthrose des Hüftgelenks.
    "Meloxicam" Hersteller produzieren in Form von Tabletten, Suppositorien, Salben, Injektionslösungen. Die Pillen dieser Droge haben eine besondere Kraft, da sie eine verlängerte Wirkung haben, sodass Sie sie einmal täglich 1 Stück einnehmen können.
    Arzneimittel mit dem Wirkstoff movalis sind unter den Marken erhältlich: "Matarin", "Artrozan", "Melbek-forte", "Movasin", "Melbek", "Mesipol", "Lem", "Mirloks", "Meloflam".
  2. Celecoxib Dieses Werkzeug hat eine starke entzündungshemmende Wirkung. Dies ist vor dem Hintergrund einer geringen Anzahl von Nebenwirkungen im Verdauungstrakt besonders wertvoll. Celecoxib hat ein breites Wirkungsspektrum. Mit seiner Anwendung ist es möglich, Arthrose der Fuß-, Knie- und Hüftgelenke zu behandeln.
  3. "Nimesulid". Der typische Vertreter von Medikamenten mit einer aktualisierten Zusammensetzung. Es lindert nicht nur Schmerzen und verringert die Entwicklung von Entzündungsprozessen. Er hat immer noch starke antioxidative Eigenschaften. Diese Kombination von Eigenschaften verhindert die Zerstörung von Gelenkknorpel.
    Verfügbares "Nimesulid" in Form von Tabletten, Gelen und Granulaten zur Herstellung von Lösungen. Ein derart breites Spektrum ermöglicht die Verwendung des Arzneimittels in verschiedenen Stadien der Krankheit.
    Andere Namen der Droge sind "Aulin", "Remisid", "Nise", "Mesulid", "Nimegezik", "Aktasulid", "Flolid", "Aponin", "Coxtral", "Nimid", "Prolid" und t.d

Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Es gibt keine absolut sichere Medizin. Zumindest beeinflussen die Pillen den Verdauungstrakt, auch die, die ihn behandeln. Als Tablette wirken sich die meisten neuen NSAIDs auch negativ auf das Herz-Kreislauf-System aus.

Alle NSAIDs bei der Behandlung von Arthrose sind bei schwangeren und stillenden Frauen kontraindiziert. Personen, die an Pathologien leiden, sollten besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  • Gastrointestinaltrakt;
  • die Leber;
  • die Nieren;
  • Herz-Kreislauf-System.

Was tun, wenn zum Beispiel das Bein verletzt wird und der Magen von Gastritis betroffen ist? Wenn es mit äußeren Applikationsmitteln nicht möglich ist, dann müssen die Tabletten in zerkleinerter Form getrunken und mit etwas Wasser verdünnt werden. Sie lösen sich nicht in Wasser auf, andererseits werden kleine Partikel schneller absorbiert und schädigen die GIT-Schleimhaut weniger.

Am schlimmsten ist es zum Beispiel die Behandlung von Coxarthrose mit einer erkrankten Leber oder betroffenen Nieren. Tatsache ist, dass NSAIDs den Blutfluss in den Nieren stark beeinflussen. Wenn dies der Fall ist, die Verzögerung im Körper von Wasser und Natrium. Wenn Sie diesen Faktor nicht berücksichtigen, können Sie anhaltende Hypertonie und erhöhte pathologische Prozesse in den Nieren und der Leber verursachen.

Besonders große Probleme treten häufig auf, wenn eine Person mit Hüftarthrosemittel behandelt wird. Diese Läsion ist aufgrund anatomischer Merkmale nur schwer mit externen Mitteln zu behandeln. Die Ausgabe kann in der Anwendung von Kurzzeitkursen und der Bildung einer individuellen Dosierung bestehen.

Wenn eine Person Probleme mit dem Funktionieren anderer Organe hat, ist es besser, Medikamente gegen Koxarthrose (insbesondere in einem frühen Stadium der Erkrankung und während einer Verschlimmerung) in Form von Injektionslösungen auszuwählen. Sie wirken schneller, lassen sich leichter zurückziehen und wirken sich nicht auf den Magen-Darm-Trakt aus.

Wenn Sie Arthrose des Fußes behandeln müssen, ist es manchmal sinnvoll, NSAIDs durch äußerliche Anwendung zu ersetzen, da der Fuß wenig Muskeln und Fettgewebe hat, was das Eindringen von Medikamenten während der Physiotherapie oder Kompression erleichtert.

Normalerweise ist die Behandlung von Gelenkproblemen im Stadium der Einnahme von Medikamenten der NSAID-Gruppe und anderer Behandlungsmethoden nicht klar voneinander getrennt. Die Kombination der Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten und Chondroprotektoren mit externen Mitteln führt zu einem schnellen Ergebnis und verringert die Belastung des Gastrointestinaltrakts, der Leber und der Nieren.

In Remission heben sie häufig die Verwendung von NSAIDs und Chondroprotektoren auf und ersetzen sie durch therapeutische Verfahren in Form von Kompressen und Reiben. Wie bereits erwähnt, sollten Patienten im Ruhestandsalter jedoch zur Prophylaxe regelmäßig Chondroprotektoren erhalten.

Physiologische Unreife des Hüftgelenks bei Neugeborenen

Heute bieten wir einen Artikel zum Thema: "Physiologische Unreife des Hüftgelenks bei Neugeborenen". Wir haben versucht, alles klar und detailliert zu beschreiben. Wenn Sie Fragen haben, fragen Sie am Ende des Artikels.

Die physiologische Unreife des Hüftgelenks ist ein ziemlich häufiges Problem, mit dem viele Mütter von Neugeborenen konfrontiert sind. Das schreckliche Wort "Unterentwicklung", das wie ein Satz klingt, macht meiner Mutter große Angst. Sei nicht sauer Diese Pathologie ist ziemlich ernst, aber korrigierbar. Rechtzeitige Diagnose- und Abhilfemaßnahmen helfen in den meisten Fällen, die Auswirkungen der Unterentwicklung auf ein Minimum zu reduzieren. Um Ihrem Baby zu helfen, sich zu erholen, müssen Sie die Ursache des Gelenkproblems verstehen.

Was ist physiologische Unreife?

Zunächst ist anzumerken, dass der Begriff „physiologische Unreife“ bedeutet, dass dieser Prozess aufgrund einer Reihe von „natürlichen“ Ursachen und der Schwere des Schwangerschaftsverlaufs bei der Mutter auftrat. Einige physiologische Merkmale der Hüftgelenke bei Neugeborenen werden bereits vor der Geburt durch Störungen der motorischen Aktivität des Embryos und des Fötus verursacht. Der Körper eines Kindes als Ganzes und insbesondere seine einzelnen Organe können als reif angesehen werden, wenn ihre physiologischen Funktionen einem Kalenderalter entsprechen.

Physiologische Unreife der Hüftgelenke tritt bei Frühgeborenen häufiger auf. Solche Babys unterscheiden sich nicht so sehr von anthropometrischen Daten als von physiologischen Merkmalen. Es ist zu beachten, dass auch die normalen Hüftgelenke bei Neugeborenen eine unreife Struktur sind.

Aufgrund der Unreife des Gelenks kann der Femur nicht im Beckennest einrasten

Zu den prädisponierenden Faktoren für die Entwicklung einer gemeinsamen Pathologie gehören daher folgende:

  • genetische Veranlagung;
  • Becken-Präsentation des Fötus;
  • Toxikose schwangerer Frauen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente während der Schwangerschaft;
  • Mangel an Wasser;
  • gynäkologische Erkrankungen von schwangeren Frauen;
  • große Frucht;
  • Mehrlingsschwangerschaft usw.

Unterentwicklung der Hüftgelenke bei Neugeborenen führt häufig zur Entstehung verschiedener Formen der Dysplasie sowie zu Luxation oder Subluxation des Femurkopfes.

Hauptsymptome der Pathologie und Diagnosemethoden

Eine vorläufige Diagnose „Unreife der Hüftgelenke“ kann dem Baby bereits im Krankenhaus gestellt werden. In diesem Fall werden die Eltern des Babys zur Untersuchung des Kinderorthopäden geschickt. Zögern Sie nicht, zum Arzt zu gehen! Am effektivsten ist die Behandlung von Kindern im ersten Lebensjahr. Tatsache ist, dass die Ossifikation des Femurkopfes im Alter von 7 bis 9 Monaten auftritt und dieser Prozess bei Mädchen schneller abläuft als bei Jungen.

Die Differentialdiagnose wird vom Orthopäden anhand einer Untersuchung, einer Elternbefragung und bildgebenden Untersuchungsmethoden erstellt. Die genauesten Diagnosedaten ergeben eine Ultraschalluntersuchung des Hüftgelenks bei Neugeborenen oder Ultraschall. Nach 3 Monaten ist eine Röntgenuntersuchung möglich, was auch sehr informativ ist. Es gibt eine bestimmte Ultraschallklassifizierung, die es erlaubt, den Reifegrad der Gelenke zu bestimmen (gemäß der Grafik).

Gemäß dieser Klassifizierung weist der Typ 2a gemäß dem Diagramm bei Frühgeborenen und Kindern unter 3 Monaten auf ein unreifes dysplastisches Gelenk hin, und dieser Zustand erfordert eine Beobachtung in der Dynamik. Wenn ein ähnliches Bild bei Kindern über 3 Monate beobachtet wird, muss das Kind angemessen behandelt werden.

Offensichtliche Symptome der Pathologie sind bei Kindern im Alter von 2-3 Monaten am stärksten ausgeprägt. Einige Anzeichen bei Kindern des ersten Lebensmonats können als Variante der Norm betrachtet werden. Unter anderem ist es üblich, die Hauptsymptome der Unreife der Hüftgelenke herauszuheben:

  • Verkürzen des Oberschenkels auf der betroffenen Seite;
  • Muskelhypotonie;
  • Asymmetrie der Hautfalten;
  • Einschränkung der gemeinsamen Entführung;
  • das Symptom "Klick" (oder Marx-Ortolani).

Eine genaue Diagnose kann nur mit mehreren diagnostischen Anzeichen gemacht werden, da einige von ihnen falsch sein können. Die Asymmetrie der Hautfalten bei Babys des ersten Lebensmonats kann bis zu 3 Monate vergehen, die Verkürzung der Hüfte bei beidseitigen Läsionen fehlt und das Marx-Ortolani-Symptom tritt bei der Hälfte der Neugeborenen auf, nach 3 Monaten jedoch ohne Eingriff von außen.

Korrektur der Dysplasie in unreifen Hüftgelenken

Es gibt viele Methoden zur Behandlung und Korrektur dieser Pathologie. Die gebräuchlichste Methode der konservativen Behandlung besteht darin, die Beine des Babys in einer bestimmten Position zu halten (Beugung und Abduktion). Verwenden Sie zu diesem Zweck:

  • Reifenüberlappung;
  • orthopädische Geräte;
  • Pavlik Steigbügel;
  • spezielle Kissen;
  • breite Windeln.

Wenn Sie kleine Kinder behandeln, müssen Sie auf den nächsten Moment achten. Vorrichtungen zum Halten der Gliedmaßen in der richtigen Position sollten dem Kind keine Beschwerden verursachen und seine Bewegungen vollständig einschränken. Es ist sehr wichtig für das Wohl des Kindes.

Im Erholungsprozess sind Massagen und Physiotherapie von großer Bedeutung. Für jedes Baby wählen die Experten ein individuelles Übungsset und eine spezielle Massagetechnik, um die Muskeln zu stärken. Solche Verfahren werden in der Regel in spezialisierten Büros der Polikliniken durchgeführt. Ein Orthopäde kann Eltern jedoch eine Reihe von Übungen zeigen, die sie zu Hause machen können.

Wenn die konservative Therapie ineffektiv ist, entscheiden Sie sich für eine Verringerung der Luxation, gefolgt von einer Fixierung mit einem Gipsverband. Diese Behandlung wird bei Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren angewendet. Nach 5 Jahren ist eine solche Behandlung nicht möglich. In schweren Fällen ist eine Operation möglich. Während des Vorgangs wird eine offene Versetzung durchgeführt.

Es ist notwendig, auf die Empfehlungen von Spezialisten mit voller Verantwortung zu verweisen. Die Folgen einer unterbliebenen Dysplasie können sich in der Kindheit und Jugend sowie in einem höheren Alter manifestieren. Eine Hüftgelenksdysplasie ist die Ursache für die Entwicklung einer dysplastischen Coxarthrose des Hüftgelenks bei Menschen im Alter von 25 bis 55 Jahren.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Prognose umso günstiger ist, je früher die Behandlung begonnen wird und die pathologischen Veränderungen in den unreifen Hüftgelenken beseitigt sind.

Unreife der Hüftgelenke tritt bei 20% der Neugeborenen auf. In der Medizin wird dieses Phänomen auch als Dysplasie bezeichnet. Unter dieser Pathologie verstehen Orthopäden und verwandte Spezialisten angeborene Abnormalitäten bei der Entwicklung von Gelenkstrukturen und deren Minderwertigkeit (Unterentwicklung). Typ 2a in der Grafik (Ultraschallklassifikation) ist ein unreifes dysplastisches Gelenk. Das Anfangsstadium - Veranlagung, und wenn Sie nicht rechtzeitig reagieren und nicht mit der Behandlung beginnen, dann hat die Veranlagung gefährliche Konsequenzen: Subluxation oder Luxation des Hüftkopfes bei Kindern.

Dysplasie der Hüftgelenke bei Neugeborenen - die am häufigsten ausgesprochene Diagnose im orthopädischen Büro

Pathologie Anatomie

Selbst bei absolut gesunden Kindern, die gerade geboren wurden, ist die Struktur der TBS nicht vollständig ausgebildet (Unreife), mit dieser und den damit verbundenen Problemen.

Als Referenz. Die Unreife des Hüftgelenks bei einem Säugling (Typ 2a) ist eine physiologische Komponente, ein Konzept, das die verzögerte Entwicklung eines Gelenks aus verschiedenen Gründen einschließt. Dysplasie ist zunächst eine abnormale TBS-Bildung. Beide Konzepte wurden zuvor zu einem kombiniert und die Behandlung wurde auf dieselbe Weise durchgeführt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Grenze zwischen diesen beiden Krankheiten sehr dünn ist. Wenn Sie nicht anfangen, ein Neugeborenes mit der Diagnose „Unterentwicklung der Hüftgelenke (Typ 2a)“ zu beobachten, können Sie alle „Reize“ der Dysplasie mit allen daraus folgenden Folgen erhalten.

Das Bandsystem bei Kindern hat folgende Unterschiede zu einer adulten TBS:

  • Bei Neugeborenen ist die Gelenkhöhle groß.
  • Bei Neugeborenen sind die Bänder elastischer.
  • Bei Neugeborenen hat das Acetabulum eine stärker abgeflachte Struktur.

Der Femur bewegt sich aufgrund des Limbus (Knorpelplatte der Gelenkhöhle) nicht nach oben. Bei angeborenen Abnormalitäten in der Gelenkentwicklung (Unterentwicklung) wird der Hohlraum flacher. Übermäßige Elastizität verhindert, dass die Bänder den TBS-Kopf in einer Position halten. Bei Verstößen bei der Entwicklung können sich Form, Größe und ganzheitliche Geometrie der Knochen ändern.

Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen und die angeborene Dysplasie (Unreife) bei Kindern nicht korrigieren, wird der Limbus auf den Kopf gestellt. Stark deformierend, kann er den Kopf nicht mehr im Acetabulum halten. Die kleinste unachtsame Bewegung eines Babys kann zu Subluxation und sogar Luxation führen.

Formen der Krankheit

Die Unreife von TBS bei Neugeborenen hat mehrere Varianten:

  • Acetabular (angeborene Pathologie des Acetabulums).

Das unreife dysplastische Gelenk von Neugeborenen (Graf Typ 2a) ist ein ziemlich häufiges Phänomen. Wenn die Elastizität der Bänder und Änderungen in der Zentralisation des Kopfes im Acetabulum geringfügige Abweichungen aufweisen, kann die übliche therapeutische Massage plus Aufladung diese Abweichung schnell korrigieren. Nahezu alle Kinder können im ersten Lebensmonat einen oder einen anderen Grad (oft Typ 2a) der Unterentwicklung (Unreife) des Hüftgelenks erleben. Daher beginnt die Untersuchung von Babys ab dem zweiten Monat, wenn die Tendenz der knorpeligen Verstärkung von TBS bereits sichtbar ist. Tritt eine ernste Angst früher auf, wird eine außerplanmäßige Ultraschalluntersuchung durchgeführt (nach Graf - dem unterentwickelten dysplastischen Gelenk eines Neugeborenen - Typ 2a).

  • Dysplasie des Femurs im proximalen Bereich.

Angeborene Störungen der Knochenentwicklung im proximalen Bereich (Unterentwicklung) sind Veränderungen des zervikalen-diaphysären Winkels. Der Indikator wird entlang der Linie berechnet, die die Zentren des Halses und des Femurkopfes verbindet, und entlang der Diaphyselinie. Zur Erkennung der Pathologie bei Kindern kann Frontal-Röntgen.

  • Rotationsdysplasie (Unreife).

Bei Mädchen tritt die Unterentwicklung der Hüftgelenke fünfmal häufiger auf als bei Jungen.

Eine solche Entwicklungsstörung, bei der sich der Winkel zwischen der Achse des TBS und der Achse des Knies (in der horizontalen Ebene) ändert. Geometrische anatomische Messungen bei einem gesunden Menschen weisen folgende Indikatoren auf: bei Säuglingen - etwa 35 °, bei Kindern um drei Jahre - 25 °, bei einem Erwachsenen - 15 °. Mit zunehmendem Alter nimmt der Winkel aufgrund der vertikalen Position des Körpers ab. Bei übermäßigem Antetratsii (Änderung des Winkelgrades) störte die Zentrierung der TBS im Acetabulum.

Risikobereiche

Die angeborene Unterentwicklung (Unreife) der Gelenke bei Kindern kann eine Folge des Verlaufs der Schwangerschaft der Mutter sein. Daher wirken sich folgende Faktoren auf das Auftreten von Pathologien aus:

  1. Behandlung mit starken Medikamenten während der Schwangerschaft.
  2. Akute Toxikose
  3. Unterernährung, Vitaminmangel.
  4. Das Vorhandensein chronischer Krankheiten bei einer schwangeren Frau.
  5. Familienveranlagung.
  6. Die erste Geburt
  7. Sehr große Frucht.
  8. Beckenpräsentation des Fötus.
  9. Früharbeit (Unreife der Mutter).
  10. Frühzustellung (Frühgeburt des Fötus).

Die Säuglinge, die sich in der Risikozone befinden, melden sofort einen Orthopäden an und beginnen mit der Behandlung. Schwangeren wird bei einem großen Fötus oder bei falscher Präsentation ein Kaiserschnitt verordnet. Eine natürliche Geburt ist wegen ihrer möglichen Folgen gefährlich: Wenn ein Fötus den Geburtskanal passiert, können seine bereits schwachen Hüftgelenke gestört werden.

Beeinflusst signifikant die Wahrscheinlichkeit von Dysplasie und das Geschlecht des Kindes. Statistiken zeigen, dass bei Mädchen die Unreife (Unreife) des Hüftgelenks fünfmal häufiger ist als bei Jungen. Bei weiblichen Babys haben Bänder eine höhere Elastizität, was zu einem erhöhten Risiko einer "Instabilität" des Kopfes des Hüftgelenks im Acetabulum führt.

Stadien, Diagnose und Beseitigung der Krankheit

Die Stadien der Dysplasie umfassen die Prädislokation und Subluxation des Gelenks - die Unterentwicklung (Unreife) des Hüftgelenks ohne Verschiebung oder mit einer geringfügigen Verschiebung des Femurkopfes relativ zum Acetabulum. Die schwierigste Art der Dysplasie ist die Luxation des Knochens. Luxation verursacht Schmerzen beim Gehen und Gangwechsel (Keulenfuß, Lahmheit und andere Mängel).

Vorurteile, Subluxation und Luxation werden durch visuelle Inspektion und den Einsatz moderner Technologien erkannt. Klinische Manifestationen der Unreife des Hüftgelenks können vom Orthopäden oder den Eltern selbst bemerkt werden.

Massagen und die Verwendung verschiedener orthopädischer Geräte werden zur Behandlung der Krankheit verordnet.

Die Symptome des Anfangsstadiums der Pathologie bei Neugeborenen sind mild (siehe Foto oder Video - Kinder mit Vorlauf sind von Babys ohne Pathologie der Hüftgelenke kaum zu unterscheiden). Die Asymmetrie der Hautfalten an den Beinen und am Gesäß wird nicht beobachtet. Die Beine eines Neugeborenen unterscheiden sich nicht in der Größe voneinander. Folgendes kann auf den Anfangsstadium der Unreife hindeuten: Wenn Sie das Neugeborene auf den Rücken legen und die Beine etwas seitlich abnehmen, spüren Sie einen leichten Ruck und möglicherweise ein leichtes Knirschen - dies ist der Kopf des Oberschenkels, der in das Hüftgelenk eintritt. Wenn Sie dieses Symptom feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um eine genauere Diagnose zu erhalten. Die Pathologie ist selbst mit einfachen, konservativen Methoden ziemlich reparabel:

  • Massage
  • Therapeutische Übungen (mit einem Trainer oder auf einem speziellen Video zu Hause).
  • Elektrophorese.
  • Weit verbreitetes Wickeln von Neugeborenen.

Die Hauptzeichen der Subluxation sind wie folgt:

  • Asymmetrie der Hautfalten in den Beinen und Gesäß des Neugeborenen.
  • Begrenzung des Winkels der Brutbeine.
  • Unterschiedliche Länge der Beine oder unterschiedliche Höhe der Knie beim Biegen der Beine.
  • Charakteristisches Klicken beim Verdünnen der Beine zur Seite (Marx-Ortolani-Gleitsymptom).
  • Angst vor dem Neugeborenen beim Umzug, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit.

Bei der Untersuchung festgestellte Verdacht auf Subluxation sollte durch Ultraschall bestätigt werden. Ultraschall gibt erschöpfende Indikatoren. Röntgenbilder werden nur verwendet, wenn das Baby drei Monate alt ist. Bei Subluxation wird die Behandlung in der Regel durch konservative Methoden vorgeschrieben: Massage, Bewegung, Elektrophorese. Eine Operation wird hauptsächlich nur in schwierigen Fällen von Luxation empfohlen.

Bei einer Unterentwicklung von TBS im Baby führt ein gutes Ergebnis zu einer Massage.

Um die Subluxation zu reduzieren, werden Babys und älteren Kindern orthopädische Mittel verordnet:

  1. Frejka-Kissen
  2. Spezialhose Becker.
  3. Steigbügel Pavlik.
  4. Reifen Vilna oder Volkov.
  5. Coxit-Dressing

Die Wirkung dieser Geräte zielt darauf ab, eine stabile Position zu fixieren, um die Subluxation zu beseitigen und das Gelenk zu verhärten und Bänder aufzubauen.

Die Luxationssymptome ähneln denen der Subluxation, nur ausgeprägter - asymmetrische Hautfalten, eingeschränkter Bewegungsbereich im Gelenk, unterschiedliche Beinlängen usw. Für die Behandlung der Luxation kann eine einmalige Hüftgelenksreduktion angewendet werden. In den meisten Fällen ist ein operativer Korrekturmassnahme vorgeschrieben, obwohl dies eine extreme Maßnahme ist. Nach einer erfolgreichen Verringerung der Luxation verschreibt der Arzt einen Rehabilitationskurs, der Elektrophorese, therapeutische Massage und eine Reihe von körperlichen Übungen umfasst, die Mütter alleine ausführen können (verwenden Sie die Ratschläge von Experten aus Schulungsvideos, die Ihnen die Wahl der richtigen Übungen ermöglichen).

Funktionen von Wellness-Behandlungen

Die häufigsten therapeutischen Verfahren, die parallel zur medizinischen Behandlung neonataler Dysplasie angewendet werden, sind:

  1. Massage
  2. Wellnessgymnastik.
  3. Elektrophorese.

Wenn viele Artikel und Rezensionen zu den ersten beiden Verfahren geschrieben wurden, wird das letzte Verfahren eher schlecht behandelt. Lassen Sie uns etwas ausführlicher darauf eingehen.
Die Elektrophorese ist ein physiotherapeutisches Verfahren, bei dem ein kleiner Stromimpuls auf die Haut des Patienten angewendet wird. Da der Strom durch die in der Medizin getränkte Gaze fließt, dringt der Wirkstoff durch die Haut in die Epidermis ein und gelangt dann mit dem Blut in den rechten Körperteil. Das Verfahren ist absolut sicher und daher auch für Babys geeignet. Zur Behandlung der Dysplasie wird eine Elektrodenplatte auf den Gluteusmuskel aufgebracht. Euphyllinum, gelöst in reinem destilliertem Wasser oder Dimexidum, wird als Arzneimittel verwendet. Die Elektrophorese normalisiert die Durchblutung in den Geweben des erkrankten Gelenks und versorgt sie mit Nährstoffen. Bei der Behandlung von Neugeborenen-Dysplasien reicht ein Verlauf von 10 Elektrophoreseverfahren aus.

Es ist wichtig, dass die Unreife (Dysplasie) des Hüftgelenks bei Neugeborenen im frühesten Stadium erkannt wird. Je schneller der Orthopäde die Behandlung vorschreibt, desto wirksamer ist er.

Die physiologische Unreife der Hüftgelenke bei Neugeborenen ist nichts anderes als die langsame Entwicklung des Gelenkkerns. Die endgültige Entwicklung des Zellkerns sollte drei bis sieben Monate nach der Geburt des Babys erfolgen. Wenn dieser Zeitraum verlängert wird, kann das Kind auch beim Gehen Komplikationen erfahren. Was ist diese Krankheit und wie definieren wir sie, wir werden weiter reden.

Merkmale der Krankheit

Es wird angenommen, dass die Unterentwicklung der Hüftgelenke bei Neugeborenen und Dysplasie ein und dasselbe ist. Diese Ansicht ist falsch, weil es sich um zwei verschiedene Krankheiten handelt. Die Dysplasie ist durch eine abnorme Gelenkbildung gekennzeichnet, die Unterentwicklung ist jedoch der langsame Verlauf der Entwicklung des Gelenkkerns. Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass bei neugeborenen Mädchen der Prozess des Kernelreifens schneller ist als bei Jungen. Dies hängt direkt mit dem Hormon Östrogen zusammen, das die schnellere biologische Entwicklung des Körpers des Babys beeinflusst.

Ein absolut gesundes Baby, das gerade geboren wurde, hat ein unreifes Hüftgelenk. Und dies ist in den ersten Lebenstagen völlig normal, da sich in dieser Zeit die Gelenke bilden. Es sollte sich bewusst sein, dass die Struktur der Bänder des Säuglings und des Erwachsenen deutlich unterschiedlich ist.

Die Hauptunterschiede sind wie folgt:

  • bei Säuglingen die große Vertikalität der Gelenkhöhle;
  • Bündel von Neugeborenen sind widerstandsfähiger;
  • Der Scharnierhohlraum hat eine flachere Struktur.

Wenn Sie dieses Problem nicht rechtzeitig beachten und die Behandlung ignorieren, können Abweichungen in der Entwicklung des Kerns des Hüftgelenks nicht vermieden werden. Die Behandlung zur späten Erkennung des Problems wird länger dauern und erfordert viel mehr Aufwand. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Knorpel im Laufe der Zeit verknöchert, sich Bänder um das unterentwickelte Gelenk bilden und eine unregelmäßige Form annehmen. Daher besteht eine größere Wahrscheinlichkeit des Auftretens solcher Pathologien wie Vorlokalisation, Subluxation und der tatsächlichen Luxation des Beckens.

Wenn nicht rechtzeitig mit der Behandlung der Unreife der Gelenke begonnen wird, kann es zu einer Dysplasie kommen. Daher ist es sehr wichtig, diese Pathologie in den ersten 2-3 Lebenswochen eines Kindes zu bestimmen. In solch einem frühen Stadium ist die Unterentwicklung des Gelenks leicht zu behandeln, so dass es sehr wichtig ist, alle Untersuchungen mit dem Neugeborenen durchzuführen.

Ursachen

Sehr oft erhält eine Frau während der Schwangerschaft nicht die notwendige Menge an Vitaminen und Kalzium. Ein solcher Mangel an Nährstoffen und Vitaminen während der Schwangerschaft kann zu einer unangemessenen Bildung von Bindegewebe bei einem Kind führen. Aber nicht nur das ist die Ursache der Krankheit, es gibt folgende Gründe für die Entwicklung der Pathologie:

  • genetische Veranlagung;
  • Probleme mit dem Hormonsystem während der Schwangerschaft;
  • Infektionen, die während der Geburt erworben wurden;
  • Schwangerschaft bei älteren Frauen;
  • persistierende Toxikose;
  • drohende Fehlgeburt;
  • schwerer oder zu schneller Arbeitsgang;
  • pränatale Position des Fötus, wodurch seine normale Beweglichkeit verhindert wird.

Nur sehr erfahrene Spezialisten können die Unterentwicklung des Hüftgelenks bei einem Neugeborenen erkennen. Diese Krankheit kann in den ersten Lebensmonaten eines Kindes selten diagnostiziert werden.

Es ist erwähnenswert, dass ein zu enges Wickeln für das Kind unerwünscht ist. Solche Aktionen können sich auch auf die Entwicklung der Hüftgelenke auswirken, aber die Pathologie manifestiert sich viel später, sogar im Erwachsenenalter. Solche Auswirkungen des Windens manifestieren sich später als Arthrose der Gelenke.

Verwandte Symptome

Symptome bei dieser Krankheit werden durch die folgenden Symptome ausgedrückt:

  • Symmetrieabweichungen der Leisten- und Gesäßfalten.
  • Ein Neugeborenes hat unterschiedliche Gliedmaßen.
  • Die Füße eines Kindes haben Schwierigkeiten, sie bei 170 Grad zu züchten.

Diagnose

Eine solche Erkrankung wie Unreife des Hüftgelenks bei Neugeborenen kann in den ersten Lebenstagen eines Kindes sogar in der Entbindungsklinik festgestellt werden. Wenn eine solche Situation eintritt, erhalten die Eltern von einem Spezialisten dieses Profils eine Überweisung zur Prüfung. Die Hauptsache zu verstehen ist, dass, wenn Sie die Diagnose ignorieren oder zu spät zu einer Untersuchung gehen, die weitere Entwicklung der Krankheit ernste Komplikationen verursachen kann.

Der Orthopäde beginnt sich bei einer visuellen Untersuchung des Babys und gemäß den Erzählungen der Eltern über das Verhalten des Kindes an eine Art Diagnose zu neigen. Um den Verdacht eines Arztes zu bestätigen, wird ein Ultraschall der Gelenke verschrieben. Basierend auf den in dieser Studie erhaltenen Daten und stellen Sie eine genaue Diagnose her. Ultraschall kann auch verwendet werden. Wenn das Kind älter als 3 Monate ist, wird für die Diagnose ein Röntgenbild verwendet.

Klassifizierungstypen Unreife

Es gibt verschiedene Arten von TBS-Unterentwicklungen:

  1. Azetabuläre Unterentwicklung des Gelenks. Dieser Typ wird als angeboren angesehen. Dies ist die Unreife der Hüftgelenke bei Neugeborenen, die nach Graf auch als "Typ 2a" bezeichnet wird. Es kommt ziemlich oft vor. Eine solche Abweichung von der Norm gilt als leicht entfernbar, und die Hauptbehandlungsmethode ist die Massage.
  2. Unterentwicklung des Femurs im proximalen Bereich. Bei dieser Art von Krankheit gehen Abnormalitäten in den zervischen-diaphasalen Winkel über.
  3. Rotary Unreife. In diesem Fall ist der Schlüssel der Winkel zwischen der Achse des Hüftgelenks des Babys und der Knieachse.

Behandlungsmethoden

Es gibt eine sehr große Auswahl an Techniken zur Behandlung dieser Krankheit bei einem Säugling. Höchstwahrscheinlich werden Eltern gebeten, die Beine des Kindes mit speziellen Geräten in einer bestimmten Position zu fixieren. Es ist notwendig, die Beine zu beugen und sie in bestimmten vom Orthopäden vorgeschriebenen Positionen zu teilen.
Für diese Verfahren werden sehr oft verwendet:

  • Reifen;
  • Spezialisierte orthopädische Ausrüstung;
  • Steigbügel von Pavlik;
  • Speziell entwickelte Kissen zur Behandlung dieser Krankheit;
  • Die Methode des breiten Windelns des Babys.

Massage

Wenn die Therapie rechtzeitig begonnen wird, ist es leichter, mit dieser Erkrankung fertig zu werden, als wenn Knorpel und Knochen im Baby zu verknöchern beginnen. Die Hauptsache ist, dass das Kind ruhig auf die Behandlungsmethoden reagieren sollte. Wenn ihm etwas unangenehm ist oder seine Bewegungen sehr stark einschränkt, lohnt es sich, erneut zum Arzt zu gehen, um eine andere Behandlungsmethode auszuwählen. Verletzen Sie das Kind nicht ab den ersten Lebenstagen.

Bei der Verschreibung einer therapeutischen Massage legt der Arzt die Techniken fest, die der Masseur verwenden sollte, um die beste Wirkung zu erzielen. Darüber hinaus erhalten die Eltern an der Rezeption eine Vielzahl von Informationen und Empfehlungen zu körperlichen Aktivitäten, die sie mit dem Baby ausführen sollten und wie es richtig gemacht werden kann.

Bedienung

War es dennoch nicht möglich, diese Erkrankung in den frühen Stadien der Entwicklung zu bewältigen, werden nach dem Erreichen des zweiten Lebensjahres des Kindes die Neupositionierung der Luxation des Gelenks und die Anwendung einer Pflasterbinde vorgeschrieben. Wenn in diesem Fall die Zeit verpasst wird und das Kind bereits 5 Jahre alt ist, gibt es nur einen Ausweg - eine Operation.

Liebe Eltern, beginnen Sie mit der Behandlung dieser Krankheit bei den ersten Anzeichen ihrer Entwicklung, ignorieren Sie die medizinischen Empfehlungen nicht. Dies hilft Ihrem Kind, gesund zu werden, wie alle Kinder. Und das ist das Wichtigste für alle Eltern.

Video "Behandlung von TBS bei einem Kind"

Sehen Sie sich schließlich ein Video darüber an, wie die Heldin des Videos die Unterentwicklung ihres Babys seit 3 ​​Monaten behandelt.

Weitere Artikel Über Füße