Hühneraugen

Was ist Chondropathie und ihre Behandlung?

Chondropathie oder Osteochondropathie ist eine Erkrankung, die die Knochen und Gelenke betrifft, nämlich die Endteile der langen Röhrenknochen oder Bereiche des Knochenwachstums.

Die Chondropathie tritt häufiger an den Füßen als an den Armen auf.

Die Krankheit ist durch eine Unterernährung im Knochengewebe gekennzeichnet - Dystrophie.

Sie tritt häufiger an den unteren Gliedmaßen auf, da die Belastung an ihnen viel größer ist als an den oberen. Am anfälligsten für diese Krankheit sind Kinder und Jugendliche, deren Knochen sich noch im Wachstum und in der Entwicklung befinden.

Ursachen

Eindeutige Gründe für das Entstehen von Chondropathie-Gelenken, während Wissenschaftler nicht nennen können. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit auslösen können:

  • Verletzungen der Gliedmaßen;
  • Schwäche der oberflächlichen Muskeln des Oberschenkels, die dazu dienen, ihn in der gewünschten Position zu stabilisieren;
  • angeborene anomale Struktur des Knochengewebes;
  • Überlastung beim Sport;
  • Alter ändert sich;
  • schlechte Durchblutung, was zu einer Mangelernährung von Knorpel und Knochengewebe führt;
  • unbequeme Schuhe tragen;
  • genetische Veranlagung.

Symptome der Krankheit

Die allgemeinen Symptome der Chondropathie lauten wie folgt:

  • Schmerzen durch erhöhte Belastungen, äußere Einflüsse;
  • Schwellung am Ort des betroffenen Bereichs;
  • Muskelatrophie, Änderungen in ihrer Struktur;
  • ein Geräusch, das einem Crunch ähnelt, knarrt beim Bewegen.

Warum sonst Fugen knacken können - lesen Sie diesen Artikel...

Darüber hinaus weist die Chondropathie eine Reihe von Varietäten auf, die spezifische Symptome aufweisen.

Chondropathie-Sorten

  1. Legg-Calve-Perthes-Krankheit. Ansonsten wird diese Art der Chondropathie als juvenile Osteochondrose des Femurkopfes bezeichnet. Am anfälligsten für eine solche Osteochondropathie sind Jungen zwischen 4 und 12 Jahren. Ein Impuls für den Beginn der Erkrankung ist eine Hüftverletzung, die zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung des Femurkopfes führt.
    Sie erfahren mehr über die Legg-Calve-Perthes-Krankheit aus dem Video:

Das Schmerzsyndrom steigt mit dem Training an und kann im Ruhezustand verschwinden.

Die Schmerzen können unauffällig sein und das Kind wird sich nicht darüber beklagen, die Krankheit wird jedoch durch die Einschränkung der Bewegung im Gelenk spürbar. Die Muskeln verkümmern allmählich, und visuell äußert sich dies durch ein merkliches Abnehmen des Oberschenkels von der Rückseite. Zur Diagnose der Chondropathie des Kindes sollte jedoch eine Röntgenaufnahme gemacht werden.

  • Kellers Krankheit. Es hat zwei Formen: Keller-I-Krankheit, Keller-Krankheit II.
    Die Keller-I-Krankheit tritt häufiger bei Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren auf und betrifft den Fußbeinbein. Beschwerden können beide Füße gleichzeitig betreffen. In diesem Fall haben Kinder Schmerzen (vor allem nachts), schlapp, beim Gehen lehnen sie sich am äußeren Fußrand an. Es kommt vor, dass im Bereich der Krankheit eine Schwellung auftritt.
    Sehen Sie mehr über Kellers Krankheit im Video:

    Oft leiden Männer zwischen 25 und 40 Jahren an dieser Erkrankung, die im Prozess der vitalen Aktivität häufig die Knochen der Hand belastet.

    Der Grund für die Entwicklung der Erkrankung können auch schwere Verletzungen oder regelmäßige Mikrotraumata der Hände sein.

  • Die Osgood-Schlatter-Krankheit befällt den tuberösen Teil der Tibia und führt an diesem Ort zu Nekrose (Nekrose) des Gewebes. Am häufigsten betrifft diese Krankheit Kinder im Alter von 10 bis 18 Jahren, die aktiv am Sport teilnehmen. Die Krankheit kann an der schmerzhaften Beule unter der Patella erkannt werden.
    Sie erfahren mehr über diese Krankheit aus dem Video:

    In den meisten Fällen verläuft die Krankheit nach Beendigung des Knochengewebewachstums rückstandslos.

    Es sollte jedoch medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden, da die Chondropathie des Kniegelenks Komplikationen hervorrufen kann, z. B. durch Einschränkung der Beweglichkeit des Kniegelenks, Unterernährung der Beinmuskulatur oder vollständige Immobilisierung.

  • Die Haglund-Krankheit oder Chondropathie des Calcaneus manifestiert sich in Form einer Beule (Exostase) auf der Rückseite der Ferse. Es gibt auch Schwellungen an der Stelle der Verletzung und Entzündung der Schleimhäute, Sehnenscheide.

    Beim Bewegen oder in Ruhe können Schmerzen auftreten. Die Funktionen des Fußes werden gespeichert. Es ist möglich, diese Krankheit nach der Radiographie sowie der MRT zu diagnostizieren.

    Zu anderen modernen Methoden der Hardwarediagnostik von Gelenkerkrankungen lesen Sie in diesem Artikel...

    Die Chondropathie des Kalkaneus tritt häufiger bei Kindern auf, und zwar bei jugendlichen Mädchen.

    Die Haglund-Krankheit ist ein Wachstum auf der Rückseite der Ferse.

    Infolge der erhöhten Belastung der Muskeln der Lendengegend kommt es im Laufe der Zeit zu einem Krampf, der zu einer Verschlechterung des Blutflusses der unteren Gliedmaßen führt.

    Eine unsachgemäße Verteilung der Belastung auf die Wirbelsäule führt zur Verschiebung aller Zwischenwirbelgelenke. Der Allgemeinzustand des Patienten wird auch schlechter, weil die Gefäße und Nerven eingeklemmt werden. Im fortgeschrittensten Fall gibt es einen "Buckligen" mit Thoraxkompression, eine Verringerung des Lungenvolumens. Die Symptomatologie der Erkrankung äußert sich als Müdigkeitsgefühl, Schwere im Rücken, leichte Schmerzen, Einschränkung der Bewegung der Brustwirbelsäule, Bücken.
    Sie erfahren mehr über diese Krankheit aus dem Video:

  • Behandlung

    Diese Krankheit kann auf zwei Arten behandelt werden:

    • Konservative Methode. Es besteht darin, die Bettruhe einzuhalten, kranke Knochen und Gelenke durch Aufbringen eines Gipsabdrucks zu entladen. Wenn wir über die Ferse Chondropathie sprechen, die Niederlage des Fußes, dann sollten Sie einen Gipsschuh verwenden.

    Wenn die Krankheit das Hüftgelenk betrifft, ist auch eine Skeletttraktion notwendig.

    Chondropathie des Knies beinhaltet auch eine konservative Behandlung. Nach dem Entfernen der Pflasterbinden wird der Patient zur Physiotherapie, Bewegungstherapie und zum Massageverlauf geleitet.

  • Das chirurgische Verfahren beinhaltet die Behandlung der Chondropathie durch verschiedene Arten von osteoplastischen Operationen. Diese Methode wird mit der Ineffektivität des Konservativen angewendet.
  • Prävention der Osteochondropathie

    Um zu verhindern, dass sich die Chondropathie auf Sie oder Ihre Familienmitglieder auswirkt, beachten Sie einige Regeln, nach denen die Krankheit verhindert werden kann:

    • Tragen Sie nur bequeme Schuhe.
    • Arbeitsweise und Ruhe beobachten, nicht auf Abnutzung arbeiten;
    • bringen Sie Ihre Kinder zu regelmäßigen jährlichen Untersuchungen des orthopädischen Chirurgen mit;
    • Übung in Maßen unter Berücksichtigung der Besonderheiten Ihrer Gesundheit. Wenn Probleme auftreten, ersetzen Sie den aktiven Sport durch Bewegungstherapien, Schwimmen.

    Wenn Sie an der oben beschriebenen Krankheit leiden, sei es die Chondropathie der Kniescheibe, der Fuß oder die Osteochondropathie des Kniegelenks, suchen Sie qualifizierte medizinische Hilfe auf.

    Gesundheit ist das Allerwichtigste, also vertrauen Sie sie auf jeden Fall den Profis an.

    Was ist Chondropathie: Symptome (Beschreibung, Anzeichen), Behandlung der Krankheit

    Chondropathie (Osteochondropathie) ist eine Erkrankung der Knochenentwicklung, die auftritt, wenn in einem der Abschnitte des langen Röhrenknochens der Extremitäten Mangelernährung herrscht. Es manifestiert sich hauptsächlich bei Kindern oder in der Jugend, wenn die Knochen nicht ausreichend geformt sind und weiter wachsen.

    Die häufigste Diagnose ist die Chondropathie des Knies und die Chondropathie der Patella. Diese Erbkrankheit ist chronisch.

    Ursachen der Krankheit

    Die genauen Gründe für das Auftreten der Osteochondropathie werden nun kein Arzt erklären, da sie trotz aller Bemühungen noch nicht festgestellt werden können.

    Es gibt jedoch mehrere motivierende Faktoren, deren Ausschluss als durchaus erfolgreiche Prävention von Knorpelerkrankungen angesehen werden kann.

    Wie Sie wissen, wird die Oberfläche des Knorpelgewebes zerstört durch:

    • Verletzungen;
    • Schwäche der oberflächlichen Muskeln des Oberschenkels, um ihn in der richtigen Position zu stabilisieren;
    • angeborene abnorme Gewebestruktur;
    • schlechte Durchblutung und folglich die Ernährung des Knorpelgewebes;
    • ungeeignete Schuhe tragen;
    • erhöhte Belastung beim Sport

    Allgemeine Symptome

    Abhängig von der von der Chondropathie betroffenen Region können die Symptome unterschiedlich sein. Ärzte identifizieren jedoch mehrere gemeinsame Faktoren für alle Arten von Krankheiten:

    1. bei erhöhter Belastung oder äußerer Einwirkung treten Schmerzen auf;
    2. Muskelatrophie und Veränderungen in ihrer strukturellen Struktur;
    3. Schwellung im betroffenen Gelenkbereich;
    4. knarren und knirschen beim Bewegen.

    Merkmale der Knie- und Kniechondropathie

    Chondropathie ist eine dystrophische Transformation des Knorpels, bei der er im Laufe der Zeit nachlässt und zu Verschleiß führt.

    Es wird angenommen, dass die Chondropathie der Patella hauptsächlich Frauen betrifft. Die weibliche Struktur des Hüftgelenks unterscheidet sich signifikant von der des Mannes und hat eine größere Prädisposition für diese Krankheit. Regelmäßige Transformationen des Lastvektors an einem Gelenk verursachen einen schnellen Verschleiß.

    Erkrankungen der Kniegelenke sind in der Regel Personen ausgesetzt, die in Bereichen arbeiten, in denen der Tänzer, Tennisspieler, Fußballspieler und viele andere Berufe zusätzlich belastet werden.

    Bei einer bereits aufkommenden Tuberositas auf den Knorpelgeweben verschlechtert eine zusätzliche Belastung nur den Zustand des infizierten Bereichs. Dies ist auf die mangelnde Durchblutung und folglich auf die Bildung von Nekroseherden zurückzuführen. Eine solche Situation nach der Wiederherstellung des Blutflusses im Knorpel führt zu einer Vernarbung der Nekrose, dh Versteinerung.

    Die Chondropathie des Kniegelenks ist durch die gleichen Anzeichen von Manifestation gekennzeichnet. Es entwickelt sich in mehreren Schritten:

    • Zunächst erscheint eine leichte Schwellung und Verdickung des glatten elastischen Gewebes;
    • der nächste Punkt ist das Auftreten von Rissen bis zu 1 cm;
    • ein ernstes Problem ist der Abstand von mehr als 1 cm bis zum Knochen;
    • Im letzten Stadium ist der Gelenkknochen vollständig freigelegt.

    Mit Hilfe von Röntgenstrahlen kann die moderne Medizin beide Krankheiten leicht diagnostizieren. Die Hauptbedingung für die Behandlung ist ein Ruhezustand und eine minimale Belastung des betroffenen Bereichs. Außerdem führen sie eine Physiotherapie durch, wenden warme Kompressen an. Bei längerem Schmerz wird das nicht durch das Bein gehende Gips mit Hilfe von Gips fixiert.

    In seltenen Fällen müssen Sie auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen. Wenn nötig, entfernen Ärzte den klumpigen Knochen.

    Fersenknochenproblem

    Diese Art der Chondropathie wird auch als Haglund-Schinz-Krankheit bezeichnet. Es kann sich sowohl im chronischen Stadium als auch im akuten Verlauf manifestieren. In solchen Fällen werden zu den obigen Symptomen schmerzhafte Reaktionen auf Berührungen der betroffenen Fersenbereiche und Lahmheiten hinzugefügt.

    Die Untersuchung eines Radiologen offenbart Tuberkel und fleckige Inseln, die Salzablagerungen darstellen. Aufgrund negativer Einflussfaktoren beginnt der Knorpel allmählich zu wachsen, wodurch der Abstand zwischen Apophyse und Knochen vergrößert wird.

    Beachten Sie! Wie bei der Behandlung anderer Spezies wird diese Chondropathie mit konservativen Methoden behandelt, deren Hauptzweck darin besteht, den Blutkreislauf wiederherzustellen. Individuell gefertigte orthopädische Schuhe tragen zu einer erfolgreichen Erholung bei. Eine Operation ist nur unter der Bedingung des Knochenwachstums erforderlich. Empfohlene Schmerzmittel für Gelenkschmerzen.

    Andere Arten von Krankheiten

    Die Krankheit kann auch in anderen Teilen der Knochen auftreten. Häufiger als andere treten solche Formen der Erkrankung wie eine Läsion des Fußes auf, die sich in der Schwellung von Geweben äußert, die oberhalb des Skaphoidprozesses (Keller-Syndrom) liegen. Oft begleitet von Lahmheit, denn wenn die Belastung der Extremität Schmerzsymptome zeigt.

    Die zweite Art von Keller-Krankheit ist eine pathologische Veränderung im Kopf des Mittelfußknochens. Es kommt zu einer Verkürzung der Finger.

    1. Aufgrund verschiedener Verletzungen der Oberschenkelknochen kann sich eine Nekrose entwickeln, die zu einer Abflachung und Fragmentierung führt. In schweren Fällen entwickelt sich eine Osteosklerose.
    2. Das Kinbek-Syndrom manifestiert sich wiederum in der verfluchten Handregion aufgrund der Verletzungen. Die Folge ist eine Muskelatrophie aufgrund einer eingeschränkten Beweglichkeit der Hand.
    3. Wirbelsäulenchondropathie, verursacht durch das Zusammenfließen der Apophyse und der Wirbel. Das erste Anzeichen dieser Erkrankung ist eine Kyphose der Brust, gefolgt von Schmerzen in den Schulterblättern beim Gehen.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Um verschiedene Arten von Erkrankungen der Chondropathie auszuschließen, sollte:

    • Schwimmen oder Physiotherapie
    • Wenn eine Person übergewichtig ist, sollten Sie Maßnahmen ergreifen, um Gewicht zu verlieren.
    • Bei der Auswahl von Schuhen müssen Sie zunächst auf die Bequemlichkeit achten.
    • körperliche Anstrengung reduzieren und mit Ruhe abwechseln.

    Was ist Chondropathie?

    Inhalt:

    Chondropathie oder Osteochondropathie ist eine Erkrankung, die sich in der Wachstumszone des Knochengewebes sowie am Ende eines langen Röhrenknochens entwickelt und Nekrosebereiche bildet. Diese Pathologie betrifft Kinder und Jugendliche aufgrund einer Beeinträchtigung des Knochens (Dystrophie).

    Die unteren Gliedmaßen (Knie, Kniescheibe) sind anfälliger für die Entwicklung einer Chondropathie, deren Belastung im Vergleich zur oberen deutlich höher ist. Typischerweise tritt die Krankheit in chronischer Form auf und wird vererbt.

    Chondropathien

    Chondropathien schließen viele Krankheiten ein. Beispiele dafür sind:

    1. Legg-Calve-Perthes-Krankheit, bekannt als Femurkopfchondropathie. Sie beginnt mit einer Hüftgelenksverletzung, in deren Folge eine Verletzung der Blutversorgung des Femurkopfes und seiner Nekrose auftritt. In der nächsten Stufe wird es abgeflacht. Dann tritt eine Fragmentierung auf, wenn der Bereich der Knochengewebsnekrose absorbiert wird, und ohne die erforderliche Behandlung tritt eine Osteosklerose auf.
    2. Keller-Krankheit, genannt Chondropathie der Fußknochen. Es ist in Keller-Krankheit I unterteilt. (Scaphoid-Knochen ist betroffen. Es beginnt mit Schmerzen und Schwellungen des Fußrückens über dem Schulterbeinknochen. Beim Gehen werden die Schmerzen stärker, wodurch das Kind schlaff wird) und Keller-Krankheit II (die Köpfe der Mittelfußknochen sind betroffen, in den meisten Fällen der Patient) empfindet Schmerzen im betroffenen Bereich, verschlimmert sich beim Gehen, meist in weichen Schuhen oder barfuß, manchmal wird eine Verkürzung der Finger beobachtet, ihre Basen werden schmerzhaft. x Knochen).
    3. Kinbek-Krankheit oder Chondropathie des Knochenwunders der Hand. Es entwickelt sich nach schweren Verletzungen oder infolge längerer Mikrotraumen der Hand bei erhöhter Belastung. Begleitet von Schmerzen, verstärkt durch Bewegung und Stress, Schwellung. Im Laufe der Zeit ist die Beweglichkeit im Handgelenk eingeschränkt, was zu einer Atrophie der Muskeln des Unterarms führt.
    4. Osgood-Schlatter-Krankheit, genannt Tibial Tuberositas Chondropathie. Bei Athleten entsteht meistens eine erhöhte Belastung des Tibiaknochens, was zu einer Störung der Blutversorgung führt. Die Patienten bekommen Beschwerden über Schwellungen und Schmerzen in der Kniescheibe, die durch Anstrengung, während Kniebeugen und Treppensteigen verschlimmert werden.
    5. Haglund-Shinz-Krankheit oder Chondropathie des Calcaneus. Es ist gekennzeichnet durch ein Schmerzsyndrom im Bereich der Fersenbeinknolle nach Belastung. An der Stelle der Anheftung der Achillessehne wird eine Schwellung beobachtet. Beim Gehen verlassen sich die Patienten auf eine Socke und es ist ihnen unmöglich, aufgrund starker Schmerzen Sport zu treiben.
    6. Scheuermann-Mau-Krankheit oder Chondropathie der Wirbelsäule. Ganz am Anfang nimmt die thorakale Kyphose zu, dann werden beim Sitzen und Gehen Schmerzen im Rücken gestört, die Person wird schnell müde und spürt Schwäche in den Rückenmuskeln. Die nächste Stufe ist durch die vollständige Verschmelzung der Apophyse und der Wirbel gekennzeichnet.

    Behandlungsmethoden

    Zunächst möchte ich anmerken, dass die Behandlung unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen sollte. Die beschriebenen Pathologien können mit konservativen oder operativen Methoden behandelt werden. Konservativ bedeutet die obligatorische Einhaltung der Bettruhe und das Entladen der betroffenen Knochen durch Fixieren mit einem Gipsverband und im Falle einer Fußverletzung - einem Gipsschuh. Bei Problemen des Hüftgelenks wird auch die Skeletttraktion eingesetzt. Nach dem Entfernen der Fixierbinden werden physiotherapeutische Verfahren in Kombination mit einer Massage- und Bewegungstherapie verschrieben. Unter der Operationsmethode werden alle möglichen osteoplastischen Operationen verstanden. Bei Ineffektivität konservativer Methoden wird darauf zurückgegriffen.

    Die Behandlung der Wirbelsäule ist ebenfalls überwiegend konservativ, was die strikte Einhaltung der Bettruhe in einem speziellen Pflasterbett impliziert. Später wird empfohlen, therapeutische Übungen durchzuführen, Unterwassertraktion, Duschen, Massieren unter Wasser. Die Operation wird nur in Ausnahmefällen gezeigt.

    Übrigens könnten Sie auch an folgenden KOSTENLOSEN Materialien interessiert sein:

  • Kostenloses Buch "TOP-7 schädliche Übungen für Morgenübungen, die Sie vermeiden sollten"

  • Wiederherstellung der Knie- und Hüftgelenke bei Arthrose - kostenloses Video des Webinars, das vom Arzt für Bewegungstherapie und Sportmedizin - Alexander Bonin - durchgeführt wurde

  • Kostenlose Lektionen in der Behandlung von Rückenschmerzen bei einem zertifizierten Physiotherapeuten. Dieser Arzt hat ein einzigartiges Genesungssystem für alle Teile der Wirbelsäule entwickelt und bereits mehr als 2000 Patienten mit verschiedenen Rücken- und Nackenproblemen geholfen!

  • Möchten Sie lernen, wie Sie einen Ischiasnerv behandeln? Dann schauen Sie sich das Video unter diesem Link sorgfältig an.

  • 10 essentielle Nährstoffe für eine gesunde Wirbelsäule - in diesem Bericht erfahren Sie, wie Ihre tägliche Ernährung aussehen sollte, damit Sie und Ihre Wirbelsäule immer in einem gesunden Körper und Geist sind. Sehr nützliche Informationen!

  • Hast du Osteochondrose? Dann empfehlen wir, wirksame Methoden zur Behandlung der lumbalen, zervikalen und thorakalen Osteochondrose ohne Medikamente zu untersuchen.

    Chondropathie - was ist das und wie soll man damit umgehen?

    Chondropathie ist eine Pathologie, die als Folge einer gestörten Entwicklung und des Wachstums der Röhrenknochen auftritt. Die ersten Anzeichen der Krankheit zeigen sich in der Pubertät, wenn aktives Wachstum auftritt. Osteochondropathie betrifft häufig die unteren Gliedmaßen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Belastung für sie immer höher ist als für andere Körperteile.

    In den Gelenken können Mikrobrüche auftreten. Im Laufe der Zeit entstehen dadurch nekrotische Prozesse. Patellarchondropathie und Kniegelenkchondropathie sind die häufigsten Formen der Krankheit.

    Häufige Symptome

    Die Hauptsymptome der Chondropathie sind folgende:

    • Schmerzen nach körperlicher Arbeit;
    • Geschwollenheit im Bereich des schmerzenden Gelenks;
    • Atrophische Prozesse im Muskelgewebe;
    • Crunch beim Bewegen;
    • Steifheit der ausgeführten Bewegungen.

    Die Besonderheit der Symptome hängt vom Alter des Patienten und der Art der Pathologie ab.

    Arten der Pathologie

    Chondropathie-Code für ICD-10, dem M91-M94 zugewiesen wurde. Die Klassifizierung der Krankheit umfasst mehrere Formen, und jede hat ihre eigenen Charakteristika für den Verlauf und die Ursachen der Entwicklung.

    Legg-Calve-Perthes-Krankheit

    Die Legg-Calve-Perthes-Krankheit betrifft den Femurkopf. Häufiger bei Jungen im Alter von 4 bis 12 Jahren diagnostiziert. Die Entstehung der Krankheit zu provozieren, kann verletzt werden.

    Anfangs fehlen die Symptome. Allmählich treten Schmerzen auf, die langsam in die Region des Kniegelenks absteigen. Im Ruhezustand fehlen die Symptome praktisch und nach längerer Anstrengung nehmen sie wieder zu.

    Das Kind achtet möglicherweise nicht auf die Schmerzen, aber die Eltern bemerken, dass die Bewegung des Hüftgelenks stärker eingeschränkt ist.

    Die Symptome dieser Form der Chondropathie sind auch auf die Erschöpfung der Muskeln im Hüftgelenk zurückzuführen. Sie wird sehr dünn, nimmt an Volumen ab.

    Kellers Krankheit

    Die Keller-Krankheit ist von zwei Arten. Der erste Typ betrifft den Fußbeinbereich. An dem Prozess sind entweder eine oder beide Gliedmaßen beteiligt. Symptome:

    • Limp;
    • Versuchen Sie, auf den äußeren Teil des Fußes zu treten;
    • Schmerzen, besonders nachts;
    • Geschwollenheit

    Der zweite Typ dieser Form der Pathologie wird bei Mädchen zwischen 10 und 20 Jahren diagnostiziert. Das Symptom sind Schmerzen im Bereich der zweiten und dritten Zehen des Fußes. Mit dem Gehen nimmt sie zu. Um die Belastung zu reduzieren, versuchen kranke Menschen, auf die Ferse zu treten, was zur Entwicklung einer deformierenden Arthrose führt.

    Osgood-Schlatter-Krankheit

    Osgood-Shlyattera-Krankheit - eine Pathologie, die den unebenen Teil der Tibia beeinflusst. Dies führt zu einem nekrotischen Prozess. Die Krankheit äußert sich meistens bei Kindern unter 18 Jahren, die im Profisport tätig sind.

    Eines der Symptome ist die Bildung einer Beule, die beim Palpieren weh tut. Es ist im popliteal Raum lokalisiert.

    Haglund-Krankheit

    Die Haglund-Krankheit ist eine Art Chondropathie, bei der sich eine Beule auf der Rückseite der Ferse bildet. Die Krankheit wird begleitet von Ödemen, einem entzündlichen Prozess in den Sehnen.

    Das Hauptsymptom ist der Schmerz, unabhängig vom Aktivitätsgrad. Häufiger bei jugendlichen Mädchen.

    Scheuermann-Mau-Krankheit

    Diese Art der Gelenkchondropathie wird bei jedem hundertsten Kind im Verlauf des aktiven Wachstums des Bewegungsapparates diagnostiziert. Es ist eine progressive Wirbelsäulenkyphose.

    Vor dem Hintergrund des schnellen Wachstums des Knochengewebes haben Muskeln keine Zeit, das Skelett zu formen und vollständig zu unterstützen. Dadurch kommt es zu einer Deformation der Brust- und Lendenwirbelsäule.

    Die Krankheit manifestiert sich wie folgt:

    • Stoop;
    • Vermindertes Lungenvolumen;
    • Schwere im Rücken;
    • Müdigkeit;
    • Schmerz;
    • Begrenzte Bewegung

    Um eine bestimmte Art von Chondropathie zu bestätigen, ist eine vollständige Untersuchung erforderlich. Die Diagnose wird nach der ersten Konsultation mit einem Arzt durchgeführt.

    Diagnose

    Die Chondropathie des Kniegelenks wird durch einen Chirurgen und einen Rheumatologen untersucht. Um die Diagnose zu bestätigen, müssen Sie die folgenden Verfahren ausführen:

    • Arthrographie unter Verwendung eines Kontrastmittels;
    • Röntgenstrahl;
    • Arthroskopie;
    • Biopsie;
    • MRI;
    • Ultraschall

    Dank der Röntgenuntersuchung können nicht nur äußere Veränderungen des Gelenks im Volumen, sondern auch innere Störungen beurteilt werden. Das Bild zeigt, wie stark der pathologische Prozess das Gelenk bedeckt hat und welche Behandlungsmethode besser zu wählen ist.

    Für die Arthroskopie werden ein spezielles Gerät und eine Kamera in das Gelenk eingeführt, wodurch der Arzt alles kontrollieren kann, was im Inneren geschieht. Die Methode liefert zuverlässige Informationen. Kann in der Behandlung verwendet werden.

    Die Umfrage wird mit weniger traumatischen Methoden durchgeführt. Zusätzliche Untersuchungen werden von einem Arzt verordnet, wenn einfache Diagnosemethoden keine umfassenden Informationen liefern.

    Behandlung

    Die Behandlung der Chondropathie wird in einem Komplex durchgeführt. Die medikamentöse Therapie umfasst die Verwendung der folgenden Medikamente:

    • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
    • Analgetika;
    • Hormonelle Drogen;
    • Chondroprotektoren.

    Es ist wichtig, das Regime einzuhalten. Der Patient sollte sich um das betroffene Gelenk kümmern und es nicht überlasten. In der akuten Zeit der Krankheit ist Bettruhe wichtig.

    Zur Fixierung der korrekten Gelenkposition wird eine Pflasterbinde oder eine Spezialbinde verwendet. Bei Funktionsstörungen des Hüftgelenks wird die Skeletttraktion angewendet.

    Nach Entfernung der Fixierbinden wird eine physikalische Therapie einschließlich Elektrophorese, UHF und Phonophorese durchgeführt. Es ist gut, die Physiotherapie mit einer Massage- und Physiotherapiekur zu kombinieren.

    Um den Zustand des Patienten zu lindern, können spezielle orthopädische Schuhe verwendet werden.

    Die Operation wird nur durchgeführt, wenn die konservative Behandlung unwirksam war. Wenn das Knorpelgewebe wächst, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

    Komplikationen und Konsequenzen

    Wird die Chondropathie nicht rechtzeitig erkannt und mit geeigneten Behandlungsmethoden beseitigt, sind folgende Konsequenzen möglich:

    • Verletzung der normalen Position der Knie- oder Hüftgelenke;
    • Deformierende Arthrose;
    • Chronisch entzündlicher und degenerativer Prozess.

    Reduzieren Sie die negativen Auswirkungen, wenn Sie schnell mit der Behandlung beginnen. Das Risiko der Entwicklung einer Pathologie zu reduzieren, ist durch Vorbeugung möglich.

    Prävention

    Da die Chondropathie häufiger in der Kindheit auftritt, sind die Eltern dafür verantwortlich, die folgenden Klassen in das Leben ihres Kindes einzuführen:

    • Schwimmen;
    • Normales Körpergewicht beibehalten;
    • Auswahl an bequemen Schuhen;
    • Richtige ausgewogene Ernährung;
    • Der Wechsel von Last und Ruhe.

    Nur ein Arzt kann degenerative Veränderungen im Frühstadium feststellen. Daher ist es wichtig, das Kind mindestens einmal im Jahr dem Orthopäden zu zeigen.

    Ein mäßig aktiver Lebensstil, die Ablehnung schädlicher Produkte und ein gut durchdachter Tagesablauf tragen dazu bei, gesunde Gelenke zu erhalten. Durch regelmäßige Besuche bei spezialisierten Fachärzten und das Bestehen einer professionellen Untersuchung können Sie Probleme des Bewegungsapparates im Frühstadium feststellen und, falls erforderlich, eine vollständige Behandlung durchführen.

    CHONDROPATHIE: SYMPTOME, BEHANDLUNG UND VORBEUGUNG VON KRANKHEITEN

    Die Chondropathie ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Gruppe pathologischer Zustände, die durch eine Schädigung der Gelenke und Knochen gekennzeichnet sind, die mit Störungen in der Wachstumszone von schwammigen Geweben verbunden ist. In der medizinischen Terminologie wird diese Pathologie auch als Osteochondropathie, ICD-Code 10 - M93, bezeichnet.

    Bei dieser Krankheit handelt es sich tatsächlich um eine aseptische Nekrose des Knochengewebes, die mit Ernährungsverletzungen einhergeht. Die dystrophische Pathologie hat einen direkten Zusammenhang mit dem genetischen Faktor.

    Neben der juvenilen rheumatoiden Arthritis wird die Krankheit häufiger bei Kindern und Jugendlichen verschiedener Altersklassen diagnostiziert und entwickelt sich aufgrund angeborener Anomalien, aufgrund von Traumata und Stoffwechselstörungen im Körper. Die Hauptauswirkung betrifft die Gelenke und Knochen, die starken Belastungen ausgesetzt sind: Füße, Knie, Hüftgelenk usw. Bei Erwachsenen mit ähnlichen degenerativ-dystrophischen Läsionen des Gelenks wird Osteoarthritis mit einem ähnlichen klinischen Bild diagnostiziert.

    Symptome

    Typen und Klassifizierung der Chondropathie

    Die Krankheit wird in Abhängigkeit vom Ort des pathologischen Prozesses klassifiziert:

    1. Osteochondropathie des Femurkopfes äußert sich in unauffälligen Schmerzen im Hüftgelenk, die auf das Knie ausstrahlen. In Ruhephasen klingt das Schmerzsyndrom zurück und bei körperlicher Anstrengung tritt es erneut auf. Jugendliche Jungen sind anfälliger für diese Krankheit. Die Hauptursache für die Pathologie ist ein Trauma des Hüftgelenks.
    2. Osteochondropathie des Fußbeines bei Kindern, auch bekannt als Morbus Keller. Der pathologische Prozess ist im Fuß lokalisiert. Die Erkrankung äußert sich in starken Schmerzen am Ort der Läsion mit Verschlimmerungen in der Nacht. Beim Gehen können Sie das charakteristische Hinken sehen. Die Füße schwellen an und in den Zehen treten Schwellungen auf. Ein solcher Prozess tritt häufig im fairen Geschlecht im Alter von 10 bis einschließlich 20 Jahren auf.
    3. Die Osteochondropathie der Tibia bei Kindern (Osgood-Schlatter-Krankheit) ist durch eine Läsion des Tibiatuberkulose gekennzeichnet, die zu Gewebenekrose führt. Das erste Symptom ist das Auftreten einer schmerzhaften Beule unter der Patella. Die Krankheit tritt häufig bei Jugendlichen auf, die aktiv an sportlichen Aktivitäten beteiligt sind.
    4. Wenn sich an der Ferse ein Knoten befindet, wird die Chondropathie des Calcaneus diagnostiziert. Auch Ödeme und Entzündungen im Sehnenbereich werden im betroffenen Bereich beobachtet. Diese Pathologie tritt häufiger bei jugendlichen Mädchen auf.
    5. Osteochondropathie der Wirbelsäule - eine fortschreitende Kyphose, die durch die Beschleunigung des Wachstums noch schwacher Muskeln hervorgerufen wird. Bei dieser Pathologie kommt es zu einer deutlichen Deformität der Brustregion und einer Krümmung der Lendenwirbelsäule. Die Krankheit wird häufiger bei Mädchen und Jungen zwischen 10 und 16 Jahren diagnostiziert.

    Andere Arten von pathologischen Läsionen von Knochen und Gelenken:

    • lunate Chondropathie;
    • Köpfe des Mittelfußknochens;
    • Hügel Fersen;
    • Rippen;
    • Talus;
    • das Brustbein;
    • Patella;
    • Kniegelenk;
    • Osteochondropathie des medialen Femurkondylus und anderer Pathologien.

    Ursachen der Entwicklung

    Die jugendliche Chondropathie kann sich unter dem Einfluss prädisponierender Faktoren entwickeln:

    • regelmäßige übung;
    • Verletzungen;
    • Alter ändert sich;
    • Durchblutungsstörung;
    • Entwicklungsanomalien (angeborene Form);
    • Atrophie der Oberschenkelmuskulatur;
    • falsche Schuhgröße;
    • genetische Veranlagung.

    Risikogruppe:

    • heranwachsende Mädchen und Jungen;
    • Sportler;
    • Kinder mit angeborenen Anomalien und Vererbung.

    Osteochondropathie - Symptome der Krankheit

    Zur Bestimmung des pathologischen Prozesses in den Muskeln und Knochen kann man anhand charakteristischer Merkmale feststellen:

    • Bei körperlicher Anstrengung treten im betroffenen Bereich Schmerzen auf.
    • Schwellung und Schwellung von Geweben;
    • Umstrukturierung und Muskelatrophie;
    • das Auftreten von Lahmheit;
    • "Knirschen" der Gelenke beim Bewegen;
    • Einschränkung der Motorfunktionen.

    Der Ort des Schmerzsyndroms hängt vom Schadensbereich ab, die Art des Schmerzes hängt von der Schwere des Prozesses ab. Bei Verschlimmerung und körperlicher Anstrengung verschlimmern sich die Symptome. Ignorieren Sie die Zeichen der Chondropathie nicht. Eine frühzeitige Behandlung befreit das Kind von den schmerzhaften Symptomen und beseitigt das Risiko von Komplikationen.

    Phasen der Chondropathie

    1. In der Anfangsphase des Entwicklungsprozesses wird Gewebennekrose beobachtet, die sich durch die ersten Schmerzempfindungen in den Läsionen manifestiert. Diese Periode dauert mehrere Monate. Es ist ziemlich schwierig, die Chondropathie zu diesem Zeitpunkt zu bestimmen. Selbst diagnostische Forschungsmethoden zeigen nicht immer die Bildung von Pathologien in den Muskeln.
    2. Im zweiten Stadium der fortschreitenden Erkrankung tritt eine "Fraktur" mit Kompressionsnatur auf, die die Beteiligung der Knochen an dem pathologischen Prozess, ihre Verkeilung ineinander und eine charakteristische Absenkung impliziert. Die Dauer des zweiten Stadiums der Erkrankung beträgt 2 bis 6 Monate.
    3. In der dritten Phase, die ein Jahr bis drei Jahre andauert, werden der Ersatz von gesundem Gewebe durch Granulationszellen und die "Resorption" von nekroseanfälligen Knochenbereichen beobachtet.
    4. Die letzte Stufe ist die Erholung, die durch die Wiederherstellung der Form des Knochens und seiner Struktur gekennzeichnet ist.

    Diagnose der Krankheit

    Bei charakteristischen Beschwerden und visuellen Anzeichen sollte der Patient einen Facharzt aufsuchen. Nach der Palpationsuntersuchung kann ein Spezialist einen Patienten zur Diagnose mit Instrumentenverfahren überweisen:

    • Radiographie des betroffenen Gebietes;
    • Ultraschalluntersuchung;
    • CT, MRI von Knochen.

    Es ist auch notwendig, hormonelle Tests und Standardlabortests zu bestehen, um den Prozess des Prozesses vollständig zu klären.

    Chondropathie-Behandlung

    Je nach Diagnoseergebnis kann die Chondropathie ausgeschlossen oder festgestellt werden. Wie der pathologische Prozess in den Muskeln und Knochen behandelt wird, bestimmt das Profil des orthopädischen Chirurgen.

    Zunächst wird ein medizinischer Behandlungsverlauf entwickelt, der auf folgenden Medikamenten basiert:

    • Nicht-Steroidgruppe;
    • Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung;
    • Vitaminkomplexe.

    Der Patient zeigt auch Physiotherapie für Osteochondropathie:

    • therapeutische Massagen;
    • Hydromassageverfahren;
    • Elektrophorese;
    • Aufwärmen;
    • Bewegungstherapie;
    • Paraffinbäder;
    • Stoßwellentherapie;
    • Magnetfeldtherapie;
    • Laserbehandlung und andere wirksame Techniken.

    Bei der Erkennung schwerwiegender Pathologien ist ein chirurgischer Eingriff (osteoplastische Chirurgie) angezeigt.

    Mögliche Komplikationen und Folgen der Chondropathie:

    • pathologische Verletzungen der Funktionalität der Gelenke;
    • Modifikation der Knochenstruktur;
    • eingeschränkte Mobilität;
    • Knochenzerstörung;
    • dystrophische Gelenkschäden

    Um möglichen Komplikationen vorzubeugen, ist es erforderlich, umgehend Hilfe von Ärzten einzuholen und alle Empfehlungen des Behandlungskurses zu befolgen. Bei der Einhaltung aller Termine sind Prognosen der Chondropathie günstig.

    Prävention

    Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Um das Kind vor den schmerzhaften Symptomen und der Langzeitbehandlung der Osteochondropathie zu bewahren, empfiehlt es sich, frühzeitig vorbeugende Empfehlungen von erfahrenen Ärzten durchzuführen:

    1. Tragen Sie keine engen Schuhe. Es ist ratsam, orthopädische Modelle der richtigen Größe zu wählen.
    2. Begrenzen Sie die Zeit für sportliche Aktivitäten, ohne den Körper zu überlasten.
    3. Wenn Sie Übungen mit erhöhter körperlicher Aktivität durchführen müssen, verwenden Sie ein spezielles Korrekturkorsett.
    4. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Verletzungen und Stürze.
    5. Bei der Identifizierung der ersten Anzeichen verschieben Sie den Arztbesuch nicht "für später".
    6. Ausgeglichene Ernährung.

    Die Einhaltung dieser einfachen Maßnahmen reduziert das Risiko einer Chondropathie auf ein Minimum.

    Was ist Knie-Chondropathie?

    Chondropathie des Kniegelenks (oder Osteochondropathie) ist ein Vorgang der Degeneration des Knorpelgewebes des Kniegelenks, begleitet von Schmerzen und Funktionsstörungen. Sie tritt als Folge der Verringerung des Trophismus (Ernährung) des Knorpelgewebes auf. Die häufigste Lokalisation der Pathologie sind die unteren Gliedmaßen.

    Ätiologie

    Es ist nicht möglich, die eindeutig bestimmte Ursache der Chondropathie zu identifizieren. In den meisten Fällen handelt es sich entweder um verschiedene Gründe oder um eine Kombination von Faktoren. Die häufigste Entwicklung der Krankheit ist auf folgende Gründe zurückzuführen:

    1. Chronische Überlastung des Kniegelenkknorpels, zum Beispiel im Sport, bestimmte Arten von beruflichen Aktivitäten.
    2. Angeborene Anomalien der Knochenstruktur.
    3. Verletzungen der Beine mit beeinträchtigtem Knorpel.
    4. Unbequemes Tragen von Schuhen.
    5. Erbliche Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit beitragen.
    6. Die Schwäche der Femurmuskeln, die das Gelenk in einem stabilen Zustand halten.
    7. Physiologische altersbedingte Veränderungen oder Erkrankungen im Zusammenhang mit Arthritis bei älteren Patienten.
    8. Weibliches Geschlecht - ein breites Becken bewirkt eine Änderung der Belastungsrichtung des Knies in Richtung der Verstärkung;
    9. Trophische Störungen aus mehreren Gründen.

    Der menschliche Körper kann dank der gut funktionierenden Arbeit des Bewegungsapparates enormen körperlichen Anstrengungen standhalten. Der Hauptarbeitnehmer und der Hauptleidende dieses komplexen Mechanismus ist das Kniegelenk. Denn die Schädigung des Kniebereichs und insbesondere die Chondropathie des Kniegelenkes sind die häufigsten Erkrankungen des Gelenkkomplexes.

    Es ist wichtig! Die Chondropathie der Patella kann bei Patienten unterschiedlichen Alters auftreten. Die Hauptkategorien, die von der Entwicklung der Chondropathie bedroht sind, sind jedoch Kinder und Jugendliche, bei denen sich der Bewegungsapparat im Stadium des Wachstums befindet.

    Besonderheiten des Schmerzsyndroms

    Patienten mit Chondropathie des Kniegelenks klagen in der Regel über Schmerzen im Gelenkbereich, ein Reibungsgefühl bei Bewegungen im Gelenk. Die Abwesenheit von Schmerzen ist nur in den frühen Stadien der Krankheitsentwicklung möglich, mit der weiteren Entwicklung von Knorpelschäden wird der Schmerz stark. Schmerzsyndrom kann als starker Druck "unter dem Knie" empfunden werden. Zeichnet sich durch die Verlängerung der Extremität im Gelenk aus.

    Schmerzen treten oft nach einer langen Sitzposition auf. Patienten, die lange hinter dem Lenkrad eines Autos sitzen, können sich darüber beschweren, dass der Schmerz stärker wird, wenn Sie auf die Pedale drücken. Skifahren, Bergsteigen oder Bergsteigen wird aufgrund eines ausgeprägten Schmerzsyndroms unmöglich. Der Patient kann sich über die Einschränkung oder sogar die Unfähigkeit bekennen, bekannte Bewegungen auszuführen - Gehen, Kniebeugen.

    Tatsache! Wenn eine Person ständig Sport treibt, der mit einer dauerhaften Belastung der Kniegelenke verbunden ist, steigt das Risiko einer Kniechondropathie dramatisch. Dies kann passieren, wenn Sie Tennis, Basketball oder Fußball spielen.

    Diagnose

    Bei der Untersuchung und Durchführung diagnostischer Studien wird der Arzt folgende Anzeichen einer Pathologie feststellen:

    1. Schwellung des betroffenen Bereichs.
    2. Instabilität der Kniescheibe oder des gesamten Kniegelenks während der Palpation.
    3. Äußere Muskelveränderung aufgrund von Atrophie.
    4. Ton beim Bewegen in einem Gelenk. Es kann ein Knirschen sein, ein Knarren.
    5. Abnutzung des Knorpels, Freilegung des Knochengewebes auf dem Röntgenbild.
    6. Pathologische Veränderungen im Knorpelgewebe bei Arthroskopie und MRT

    In vernachlässigten Situationen kommt es bei fehlender Behandlung zu einer vollständigen Degeneration des Knorpels. Vielleicht die Entwicklung von Arthrose.

    Die Haupttypen der Kniechondropathie

    Am häufigsten werden zwei Arten von Chondropathie diagnostiziert, von denen jede ein eigenes klinisches Bild hat.

    Osgood-Schlatter-Krankheit

    Der Zustand betrifft die Tibialtuberositätsregion. Lokalisierung dieser Formation - unter der Patella. In der entsprechenden Region tritt ein allmählicher Gewebetod (Nekrose) auf.

    Kinder sind häufiger im Sport oder Amateur tätig. Das Kind kann sich darüber beschweren, dass es "Schmerzen unter dem Knie hat". Eltern bemerken das Auftreten von Schwellungen unter der Patella, die während der Palpation und Bewegung schmerzhaft sind.

    Nach einem physiologischen Stillstand des Knochenwachstums kann die Krankheit verschwinden. Die Kampagne für den Arzt in diesem Zustand zu vernachlässigen sollte jedoch nicht sein. Eine unkontrollierte Osteochondropathie des Knies kann zu einer Abnahme der Gelenkbeweglichkeit, Muskelatrophie und völliger Steifheit der Extremitäten führen.

    Chondropathie der Patella

    Die pathologischen Eigenschaften des Knorpels auf der Rückseite der Patella ändern sich. Der Knorpel an dieser Stelle hat die größte Dicke und daher ist sein Nährstoffbedarf im Vergleich zum restlichen Knorpel erhöht. Wenn die Belastung der Kniescheibe und dementsprechend der Druck belastet wird, wird die Knorpelversorgung mit Nährstoffen gestört. Und da sein Trophismus durch die intraartikuläre Flüssigkeit und nicht mit Hilfe von Blutgefäßen erfolgt, degeneriert das Knorpelgewebe, wenn die Gelenkumgebung gestört ist.

    Die Femurmuskulatur reagiert auf Dystrophie der Patella-Innenschicht durch Umverteilung der Gelenkbelastung. Das letzte Stadium ist eine Funktionsstörung des Kniegelenks, Koordinierung der Bewegungen, Knieschubänderungen. Schmerzen vor dem Knie.

    Häufiger ist der Verlauf dieser Erkrankungen günstig. Es ist jedoch unmöglich, die Trennung der an den Knochen befestigten Bänder auszuschließen, die operativ entfernt werden müssen.

    Behandlung

    Behandlungsmethoden werden traditionell in medikamentöse und chirurgische Verfahren unterteilt. Zu medizinischen Methoden zur Beseitigung der Chondropathie gehören die folgenden:

    1. Stärkung des Knorpels mit Chondroprotektoren, zu denen Hyaluronsäure und Chondroitinsulfat gehören.
    2. Anästhesie-Injektionen lokal mit starkem Schmerzsyndrom.

    Chirurgische Behandlungen sind seltener. Die Hauptindikation für sie ist eine starke Deformierung des Kniegelenkes mit Funktionsstörung.

    Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen ist eher prophylaktisch. Medizinische Gymnastik, Physiotherapie, Übungen zur Entwicklung der Muskelmasse des Oberschenkels. Dehnungsübungen mit einem Verband helfen, die Kniegelenke zu „entlasten“. Zusätzliche Behandlungsmethoden umfassen Salzbäder, um die Beschwerden zu reduzieren.

    Prävention

    Das Grundprinzip der Präventivmaßnahmen für die Chondropathie des Kniegelenks wird durch den Ausdruck "Spare and Avoid" bestimmt. Dies ist eine Ablehnung starker Sportarten: Fußball, Laufen, Tennis.

    Nachdem Sie das Schmerzsyndrom reduziert haben, können Sie mit dem Schwimmen beginnen. Wenn die Belastung der Gelenke durch den Wasservorgang gleichmäßig abnimmt, entwickelt sich der muskulöse Rahmen harmonisch. Es gibt Fahrradtouren, Nordic Walking (mit speziellen Stöcken).

    Der Patient kann ein mobiles Leben mit einer geringen Belastung auf den Knien führen: Springen, insbesondere auf einem Bein, Treppensteigen, Kniebeugen, entfallen. Durch das Tragen eines Verbandes wird ein zusätzlicher Schutz für das Kniegelenk geschaffen. Frauen empfehlen, hochhackige Schuhe durch eine bequemere, flache Sohle zu ersetzen.

    Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie das Textfragment aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Chondropathie

    Chondropathie ist eine Pathologie der Entwicklung von Knochengewebe, die den Trophismus der Wachstumszone der schwammigen Knochen verletzt. Häufiger treten Symptome der Krankheit in der Kindheit oder im Jugendalter auf, wenn Wachstum und Knochenbildung anhalten.

    Durch die aseptische Nekrose kommt es zu Mikrofrakturen von Knochenarealen, die weiterhin reparativen Prozessen und der Bildung von Osteosklerosezonen unterliegen. Die häufigste Schlussfolgerung ist die Chondropathie des Kniegelenks und der Kniescheibe.

    Gründe

    Prädisponierende Faktoren sind:

    • Verletzungen;
    • Atrophie der Oberschenkelmuskulatur;
    • angeborene Fehlbildungen;
    • Durchblutungsstörungen;
    • die falschen Schuhe tragen;
    • Alter ändert sich;
    • übermäßige übung.

    Symptome

    Die Symptome können je nach Ort der Läsion variieren. Gemeinsame Anzeichen, die für alle Arten von Chondropathie charakteristisch sind:

    1. Schmerzen nach dem Training;
    2. Muskelatrophie;
    3. Schwellung im Gelenkbereich;
    4. Knirschen beim Umzug;
    5. Bewegungseinschränkung.

    Pathologische Veränderungen in Form der Osteochondropathie können in verschiedenen Bereichen auftreten:

    • Kreuzbein (Kellers Krankheit I), gekennzeichnet durch ein Ödem des Fußes, Schmerzen beim Gehen, Hinken;
    • die Köpfe der Mittelfußknochen (Keller-Krankheit II), die sich durch Verkürzen der Fußzehen manifestieren;
    • Femurkopf (Morbus Legg - Calvet - Perthes-Krankheit), Schmerzen im Hüftgelenk;
    • Hüft- und Kniegelenke (Koenig-Krankheit);
    • Tibial Tuberositas (Osgood-Schlatter-Krankheit), Ödeme und Schmerzen im Kniegelenk;
    • die mundseitigen Knochen der Hände (Kinbek-Krankheit), begleitet von Bewegungseinschränkungen im Handgelenk;
    • Wirbelkörper (Calvet-Krankheit);
    • Wirbel (Morbus Scheuermann-Mau), erhöht zunächst die thorakale Kyphose, dann kommt es zur Wirbelfusion.

    Knie

    Chondropathie ist die Umstrukturierung des Knorpels, durch die er weich wird und schließlich abnutzt und auslöscht.

    Die Chondropathie der Patella ist häufiger bei Frauen sowie bei Menschen, deren berufliche Aktivitäten mit einer erhöhten Belastung der Kniegelenke (Turnerinnen, Eiskunstläufer, Fußballspieler, Hockeyspieler) verbunden sind.

    Bei bereits auftretenden pathologischen Veränderungen im Knorpelgewebe führt die zusätzliche Belastung zu einer noch stärkeren Verschlechterung des Zustands des betroffenen Bereichs. Es bilden sich Nekroseherde, die weitere Narben verursachen. Die Krankheit entwickelt sich lange Zeit, mehrere Jahre.

    Entwicklungsstadien der Chondropathie:

    • aseptische Nekrose;
    • Kompressionsfraktur von Knochenbereichen;
    • Resorption, Lyse von Knochenfragmenten;
    • Regeneration;
    • Stadium der sekundären Veränderungen.

    Die Diagnose dieser Zustände wird nach dem Röntgen durchgeführt. Die Hauptkomponente einer komplexen Behandlung besteht darin, die Belastung des betroffenen Gelenks zu reduzieren. Außerdem führen sie Physiotherapie-Sitzungen, medizinische Effekte, Kompressen, Massagen und Bewegungstherapien durch. Im Falle eines schweren Schmerzsyndroms werden sie mit einer Orthese, einer Gipsschiene, immobilisiert.

    Mit der Ineffektivität der Therapie wird eine Skeletttraktion durchgeführt, bei der ein Fragment des veränderten Knorpels operativ entfernt wird.

    Ferse

    Die Chondropathie des Calcaneus oder der Haglund-Shinz-Krankheit kann akut oder chronisch sein. Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen kommt es zu Schmerzen in der Ferse und zu Lahmheit.

    Die Röntgenuntersuchung ergab Bereiche mit Salzablagerungen. Das Knorpelwachstum tritt auf, der Abstand zwischen der Apophyse und dem Knochen nimmt zu.

    Chirurgische Eingriffe werden mit übermäßiger Ausbreitung des Knorpels durchgeführt.

    Prävention

    Um die Entwicklung einer Chondropathie zu verhindern, ist es notwendig, sich zu bewegen oder zu trainieren, das Körpergewicht auf ein normales Maß zu reduzieren, bequeme Schuhe zu tragen, körperliche Aktivität mit Ruhe zu wechseln, Überlastung zu beseitigen, einen orthopädischen Chirurgen zu konsultieren, richtig zu essen.

    Knie-Chondropathie

    Die Chondropathie des Kniegelenks ist ein pathologischer Prozess permanenter Natur, durch den die innere Schicht des Gelenksacks wieder in den Knorpel und in den chondromatischen Körper hineingeboren wird.

    Neu geformte Körper gibt es in verschiedenen Größen von einem Millimeter bis drei Zentimetern. Es kann einen gutartigen Einschluss im Kniegelenk geben oder Hunderte von Einheiten. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, können die betroffenen Bereiche vollständig verknöchern. Schwere Chondropathie zeichnet sich durch eine vollständige Verknöcherung des betroffenen Bereichs aus.

    An der Außenseite der Kniegelenkkapsel befinden sich neu gebildete chondromatöse Körper. Selten genug in der Struktur des Körpers ist der Gefäßstiel, der sich mit der Bewegung biologischer Substanzen beschäftigt. Der untere Bereich des Meniskus und die Hülle des Kreuzbandes sind ebenfalls an der Bildung solcher Körper beteiligt.

    Der Prozess umfasst das Verbinden großer und kleiner Teile des peripheren Skeletts des Unterschenkels oder des tiefen Innenbeutels. In seltenen Fällen führt die Chondropathie der Kniegelenke zu gutartigen und bösartigen Tumoren, nämlich Chondrosarkom und Chondrom.

    Die rasche Entwicklung der Chondromatose verursacht häufig eine schlechte Durchblutung des Kniegelenks. Dies führt dazu, dass Synovialflüssigkeit in kleineren Mengen produziert wird, und führt zur Entwicklung anderer pathologischer Prozesse in diesen anatomischen Strukturen.

    Wenn die Krankheit lange Zeit im Kniegelenk auftritt, beginnen sich die sogenannten "Gelenkmuskeln" zu bilden. Hierbei handelt es sich um chondromatöse Körper, die unabhängig von der äußeren Schicht des gemeinsamen Beutels getrennt sind. All dies endet schließlich mit dem Einklemmen von Strukturen, der Bildung eines chronischen Fokus und einer Beeinträchtigung der Gelenkleistung.

    Der pathologische Prozess betrifft nur große Gelenke. Ärzte diagnostizieren häufig eine Chondromatose des Kniegelenks mit einer Läsion der Gelenkkapsel und des Gelenkbeutels. Eine solche Pathologie als Substitution tritt bei Männern häufiger auf. Kann selten bei Neugeborenen diagnostizieren. Dieses Phänomen wird als angeborene Pathologie bezeichnet.

    Ätiologie und Risikofaktoren

    Leider haben Experten diesen pathologischen Prozess heute nicht vollständig untersucht. Ärzte sind der Meinung, dass die Chondropathie des Kniegelenks eine genetische Erkrankung ist. Sie neigen auch dazu zu argumentieren, dass sich der dauerhafte Ersatz der Gelenksack-Synovialmembran entwickelt mit:

    • Häufige Verletzung der Kniegelenke, insbesondere wenn die Verletzung ständig auftritt. Dieser Grund findet sich bei Menschen, die beruflich im Sport tätig sind, die sich ihr Leben ohne Extremsport nicht vorstellen können, und bei Menschen, die ständig starken körperlichen Anstrengungen ausgesetzt sind.
    • Beeinträchtigter Stoffwechselprozess im Gelenkgewebe;
    • Infektiöse und entzündliche pathologische Prozesse;
    • Verstöße gegen die Embryogenese. Ein solcher Grund ist möglich, wenn wir von angeborener Chondromatose sprechen. In diesem Fall wird der pathologische Prozess die einzige Krankheit oder wird mit anderen Funktionsstörungen kombiniert, die aus demselben Grund auftreten.
    • Erkrankungen des Bewegungsapparates.

    Nach dem Training erleidet der Patient Schmerzen im Hüftgelenk. Die Ärzte können nicht immer den richtigen Grund für diesen Prozess bestimmen. Schmerzen können auftreten, weil:

    • gedehntes und zerrissenes Muskelgewebe;
    • verletzte Knochenstruktur im Hüftgelenk;
    • Der Patient hat chronische oder systemische pathologische Prozesse im Knochenskelett.

    Sobald Sie Schmerzen bemerken, sollten Sie sofort einen Traumatologen aufsuchen. Patienten bemerken oft, wie Schmerzen vom Hüftgelenk in den Kniebereich übergehen. Sie sollten Ihre Gefühle dem Arzt so genau wie möglich beschreiben. Somit wird es in der Lage sein, die Knochenpathologie zu diagnostizieren.

    Während des Behandlungszeitraums müssen Patienten, die sich sportlich betätigen, ihren Trainingsplan anpassen. Außerdem sollten Übungen ausgeschlossen werden, an denen Knochensegmente beteiligt sind. Wenn Sie einen sparsamen Trainingsplan erstellen, können Sie eine schnelle Genesung des Patienten erreichen. Wenn sich das Schmerzsyndrom während der Therapie manifestiert, werden Medikamente mit entzündungshemmender und analgetischer Wirkung verschrieben. Nach mehreren therapeutischen Maßnahmen wird das Knochengewebe wiederhergestellt und der Patient kehrt zum normalen Leben zurück.

    Wird bei einem Patienten ein schwererer pathologischer Prozess diagnostiziert, nämlich Chondromalazie des Kniegelenks, der einen zweiten Entwicklungsgrad aufweist, wird die Behandlung mit Hilfe einer Operation durchgeführt.

    Nach der Operation wird der Patient rehabilitiert, wodurch der Patient schnell in den Alltag zurückkehren kann.

    Eine Variation von Chondropathie und Chondromatose

    Die Chondropathie des Kniegelenks ist in verschiedene Arten unterteilt. Die Trennung hängt von der Schwere und Art des pathologischen Prozesses ab.

    1. Stabile Chondropathie. Es werden mehrere getrennte (nicht mehr als 10) oder primäre (etwa zwanzig) Formationen gebildet. Knorpelformen bilden sich langsam oder vollständig ab;
    2. Progressiv Chondromatöse Körper bilden sich ständig. Es kann mehr als 100 solcher Körper geben;
    3. Osteomatose Im Hohlraum der Gelenke bilden sich Knorpelbildungen;
    4. Wiedergeburt des Synovialsackes und der Sehnenscheide;

    Chondromatose ist zwei Arten:

    1. Angeboren. Die Chondromatose entwickelt sich mit gestörter intrauteriner Entwicklung.
    2. Postnatal Die rasante Entwicklung wird durch externe Faktoren beeinflusst. In Form eines gutartigen Tumors, genannt Chondrom oder bösartig, wird das Chondrosarkom ausgedrückt.

    Symptomatologie

    In den Anfangsstadien der Pathologie kann nur bei einer geplanten Untersuchung diagnostiziert werden. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass das Anfangsstadium der Erkrankung asymptomatisch ist. Die ersten Anzeichen einer Chondropathie setzen erst ein, wenn der Knorpelkörper einen Zentimeter überschreitet. Die Symptome der Krankheit sind der akuten Arthritis sehr ähnlich.

    Das Hauptsignal der Krankheit ist der schmerzende Schmerz und das Unbehagen in diesem Bereich. In diesem Fall ist der Patient in der Bewegung des Knies eingeschränkt, und bei einer plötzlichen Bewegung können Sie das charakteristische Knirschen hören. Nach einiger Zeit kommt es zu einer Schwellung des Knies. Häufig diagnostiziert der Arzt während der Untersuchung die Flüssigkeit, die den Gelenkbeutel vollständig füllt.

    Unter solchen Umständen können Schwellungen auftreten und die Temperatur steigt mit der Zeit an. Die Bewegung wird nur in dem Fall wiederhergestellt, in dem das Kniegelenk von den neu gebildeten Körpern gelöst wird. Wenn die Krankheit einige Zeit nach der Behandlung wieder auftritt, kann dies zu einer Erschöpfung der Muskeln der betroffenen Gliedmaßen, zu einer Verengung der Gelenke und einer Steifheit führen.

    Die gefährlichste Sache, die den pathologischen Prozess beenden kann, ist eine Verletzung des hämatopoetischen Systems im Kniegelenk. Daher beginnt die Entwicklung von Gonarthrose und Coxarthrose. Wenn der destruktive Prozess gestartet wurde und die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen hat, wird er mit schwerwiegenden Folgen enden.

    Diagnose

    Der Arzt kann die Krankheit visuell oder durch Palpation feststellen. Ärzte können ihre knorpeligen Körper leicht anfassen. Der Patient muss sich auch einer Reihe instrumenteller Untersuchungen unterziehen:

    1. Arthrographie, die den Rückzug steuert. Dazu wird ein Kontrastmittel in das betroffene Gelenk injiziert.
    2. Röntgen So bestimmen Ärzte die Weite des pathologischen Prozesses.
    3. Arthroskopie Der Arzt untersucht den Gelenkbeutel visuell mit Hilfe eines Endoskops, das in seinen Hohlraum eingeführt wird. Die Ergebnisse dieser Technik sind zuverlässiger.
    4. Biopsie. Somit werden chondromatöse Knoten erkannt;
    5. Magnetresonanz und Computertomographie des Kniegelenks;
    6. Ultraschalluntersuchung

    Die Diagnose beginnt mit den am wenigsten aggressiven Techniken. Wenn der Arzt bestimmte Zweifel hat, kann er zusätzliche instrumentelle Forschung anordnen.

    Behandlung

    Ärzte haben ein bestimmtes Ziel, es ist die Wiederherstellung des Blutkreislaufs. Außerdem müssen alle Funktionen wiederhergestellt werden, die von diesem pathologischen Prozess betroffen waren. Für die Behandlung verwenden Ärzte zwei Techniken: Medikamente und Operationen. In der Regel kann die medikamentöse Therapie kein wirksames Ergebnis erzielen. Diese Behandlung zielt darauf ab, Symptome zu beseitigen. Ärzte verschreiben Medikamente mit anästhetischer Wirkung und Medikamente, die Schwellungen lindern.

    Der Arzt kann die Bildung der Gelenkbeutel durch mechanischen Druck auspressen. Danach benötigen Sie eine gewisse Zeit, um die Kniefunktionen wiederherzustellen und den Gelenkdruck zu reduzieren. Leider besteht ein hohes Rückfallrisiko. Die chirurgische Behandlung erfolgt durch vollständige Entfernung des gesamten neuen Knorpels. Wenn es viele davon gibt, wird die Synovialkapsel entfernt. Nach einer solchen Behandlung ist die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Entwicklung gleich Null. Bei einem Rückfall und einer Deformität ersetzten die Ärzte das Gelenk durch eine Endoprothese.

    Wenn ein Patient einen angeborenen Krankheitsverlauf hat, sollte die Operation sofort durchgeführt werden, da der Knochen aufgrund der Dehnung des Knorpels gekrümmt ist. Dies kann wiederum dazu führen, dass der Patient deaktiviert wird.

    Alle möglichen Konsequenzen und Prognosen

    Wenn der Entwicklungsprozess gestartet wurde, können sich Komplikationen entwickeln in Form von:

    • Änderungen in der relativen Position der Kniegelenke;
    • Veränderungen in der relativen Position und Verlust der Beweglichkeit der Hüftgelenke;
    • degenerativ - dystrophische pathologische Prozesse in den Gelenken;
    • Entzündungsherde in den Gelenkgelenken.

    Wird die Pathologie rechtzeitig diagnostiziert und die entsprechende Therapie eingeleitet, ist die Prognose günstig. Natürlich spielt eine große Rolle bei den chirurgischen Eingriffen und der Ausdehnung der betroffenen Bereiche. Wenn Sie keine angeborenen Formen der Pathologie behandeln, kann dies zu einer Behinderung führen.

    Prävention

    Um die Entwicklung dieses pathologischen Prozesses zu verhindern, müssen Sie die Gewohnheit haben, einen gesunden Lebensstil zu führen, der Folgendes umfasst:

    • aktiver Sport;
    • in der frischen Luft spazieren gehen;
    • Schwimmbad

    Um eine erneute Entwicklung zu verhindern, müssen Sie nach der entsprechenden Behandlung therapeutische Übungen machen. Es lohnt sich, mit der geringsten Belastung zu beginnen und diese allmählich zu erhöhen.

    Die Chondropathie des Knies ist eine der schwerwiegendsten Erkrankungen. Bei den geringsten Symptomen sollten Sie daher unverzüglich einen Arzt aufsuchen, um schwerwiegende Folgen und Komplikationen zu vermeiden.

  • Weitere Artikel Über Füße