Edemas

Behandlung von Sporen an Fersen mit Röntgenstrahlen

Vor dem Hintergrund eines gestörten Stoffwechsels bildet sich im Knochengewebe eine Ansammlung von Mineralsalzen. Dies führt zur Bildung eines spezifischen Wachstums, das bei den Leuten durchaus den Namen "Fersensporn" erhielt. Um mit dieser Geißel fertig zu werden, können Röntgenstrahlen durchgeführt werden.

Wer ist gefährdet?

Sporen an den Fersen provozieren scharfe schmerzhafte Empfindungen im Fuß. Die von der Krankheit betroffene Person bewegt sich sehr schwer. Gefährdet sind Menschen über 50, die übergewichtig sind und an Erkrankungen der Gelenke der unteren Extremitäten leiden. In 90% der Fälle entwickelt sich die Pathologie vor dem Hintergrund des progressiven Plattfußes. Der Grund dafür nennen Ärzte eine unverhältnismäßige Belastung der Knochen und Muskeln. 85% der Menschen, die sich über solche Symptome beschweren, sind Frauen. Profisportler haben auch eine Neigung zum Wachstum eines Tumors.

Wie können Sie dem Patienten helfen?

Eine Strahlentherapie mit dem Fersensporn ist angezeigt, wenn eine konservative Behandlung nicht das erwartete Ergebnis liefert. Das Knochenwachstum selbst am Ende der Therapie verschwindet nicht.

Röntgenbilder werden abhängig vom Entwicklungsstadium des Neoplasmas zugeordnet. Am häufigsten wird dem Patienten eine Langzeit-Radiotherapie empfohlen. Diese Option beinhaltet den Durchgang von Strahlen in einer Entfernung von 30 bis 60 Zentimetern, deren Länge zwischen 60 und 250 Quadratmetern variiert. Manchmal wird dem Patienten eine Kurzfokus-Therapie gezeigt. Die mit der Behandlung verbundene Energie beträgt nicht mehr als 60 Quadratmeter. Aufpralltiefe - 7 Zentimeter.

Das Hauptziel der Röntgenbehandlung ist es, die Entwicklung "schlechter" Zellen und die Zerstörung normaler Gewebe zu stoppen. Effizienz hängt ab von:

  • Altersmerkmale des Patienten.
  • Das Ausmaß des Wachstums des Sporns auf den Fersen.
  • Gesundheitszustand
  • Die Schwere der Symptome.
  • Der Rhythmus der Strahlung
  • Dosierungen

Der Spezialist richtet einen schwachen Röntgenstrahl auf den Ort der "Geburt" des Fersensporns.

Die wichtigsten Vorteile einer solchen Therapie

Über die Profis und die wenigen Mängel dieser Methode wird ein Rückblick verraten. Der Hauptvorteil von Röntgenbildern sollte in Betracht gezogen werden, dass es den Patienten keine Schmerzen verursacht. Die verbleibenden Vorteile von Ärzten sind:

  • kurze Dauer des Kurses;
  • eine kleine Anzahl von Kontraindikationen;
  • keine Notwendigkeit einer Krankenhausbehandlung

Bei ausreichender Verwendung von Röntgenstrahlen ist dies für den menschlichen Körper ungefährlich. Ein weiterer Vorteil sollte in Betracht gezogen werden, dass es keine Nebenwirkungen verursacht. Dieser Typ ist der Stoßwellentherapie etwas unterlegen. Wenn ein Patient jedoch operativ entfernt werden muss, ist es schwierig, eine sanftere und effektivere Methode zu finden.

Die Haupteinschränkung für das Röntgenbild ist die Schwangerschaft. Jede zusätzliche Belastung während dieser Zeit kann sich negativ auf das zukünftige Baby auswirken. Eine weitere wichtige Kontraindikation ist die Stillzeit. Es wird nicht empfohlen, Knochenmark auf diese Weise und Patienten mit onkologischer Diagnose, Patienten mit schlechter Blutgerinnung zu behandeln.

Es wird grundsätzlich nicht empfohlen, ein Neoplasma allein durch Röntgenstrahlung zu behandeln. Zuweisen der Passage dieses Verfahrens kann nur ein Arzt sein.

Merkmale der Behandlung

Zunächst beinhaltet die Therapie die Auswirkungen auf die Haut. Danach beginnt der Spezialist damit, benachbarte Bänder und Faszien zu behandeln. Dann kommt die Zeit der tiefen Strahlentherapie. Wenn dies geschieht, wird die Bestrahlung des Knochengewebes und das daraus resultierende Wachstum. Am Ende der Manipulation fühlt sich der Mensch normalerweise erleichtert und seine Lebensqualität verbessert sich deutlich. Zu der Zeit dauert alles nicht mehr als 10 Minuten. Es ist diese Zeitspanne, die der Arzt benötigt, um die Nervenenden zu blockieren.

Im Durchschnitt werden dem Patienten 7 bis 9 Sitzungen zugewiesen. Bei einem Rückfall ist der neue Kurs nur zwei oder drei Monate später. Eine besondere Beobachtung nach Röntgenaufnahmen ist nicht zu erwarten. Die Person kehrt zur üblichen Lebensweise zurück. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass eine vollständige Genesung nur im Fall der Kontinuität der Behandlung des Neoplasmas erfolgt. Selbst wenn Sie sich bereits bei der 1-2-Sitzung erleichtert fühlen, können Sie nicht ohne Erlaubnis den Röntgenraum besuchen.

In Anbetracht dessen, dass nach Bestrahlung ein Wachstum im Knochen verbleibt, verpflichtet sich der Patient, sein Glied sorgfältig zu behandeln. Die Überlastung des Fußes wird grundsätzlich nicht empfohlen. Außerdem sollte eine Person orthopädische Einlagen tragen oder spezielle Liner verwenden.

Die Heilung des Fersensporns mit der Strahlentherapie kann nur durchgeführt werden, wenn die Anforderungen des Arztes streng befolgt werden. Die hauptsächliche präventive Empfehlung ist die Gewichtskontrolle. Eine Person, die zusätzliche Pfunde "in Reserve" hat, muss mehr bewegen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Belastung des Fußes ausreichend ist.

Am besten schwimmen Sie. Wenn möglich, wird empfohlen, den Pool regelmäßig zu besuchen. Tägliche kurze Spaziergänge schaden nicht. Gehen Sie vorsichtig ins Fitnessstudio und erhöhen Sie die Belastung nur auf Empfehlung eines Arztes. Eine Person sollte auch auf die rechtzeitige Behandlung der damit verbundenen pathologischen Zustände achten. Dadurch wird der Fersensporn nicht nur schnell beseitigt, sondern es besteht auch die Gefahr eines Rückfalls. Schuhe sollten nur bequem getragen werden, sie sollten die Füße nicht ernten und reiben. Frauen werden aufgefordert, Schuhe mit hohen Absätzen aufzugeben. Das Tragen von Schuhen auf der Plattform sollte auch nicht sein.

In einigen Fällen entscheidet der Arzt über die operative Behandlung des Neoplasmas. Sie verursacht dem Patienten keine unnötigen Ängste, aber die postoperative Phase ist ziemlich schmerzhaft. Vielleicht das Entstehen bestimmter Narben.

Behandlung von Fersensporen mit Strahlentherapie

Die Strahlentherapie mit dem Fersensporn ist ein wirksames, informatives diagnostisches und therapeutisches Verfahren, mit dem Sie feststellen können, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet und welche Therapie am effektivsten ist. Physiotherapietechniken können als Bestandteil eines umfassenden Behandlungskurses eingesetzt werden.

Röntgeneigenschaften

Die Bestrahlung mit Röntgenstrahlen wird von Ärzten nicht nur während der Diagnose, sondern auch zur Behandlung des pathologischen Prozesses verwendet.

Die Röntgeneigenschaft wird im medizinischen Bereich verwendet, um bösartige Zellstrukturen, gutartige Neubildungen gutartiger Natur, zu zerstören. Wenn der Sporn im Fersenbereich lokalisiert ist, können konstant positive therapeutische Ergebnisse erzielt werden, ohne das angrenzende gesunde Weichgewebe zu beeinträchtigen.

Der Effekt wird durch die Fähigkeit der elektromagnetischen Strahlung erreicht, die durch eine kurze Wellenlänge gekennzeichnet ist, tief in das betroffene Gewebe einzudringen. Zu therapeutischen Zwecken setzen Experten Strahlung ein, deren Energieindikatoren zwischen 10 und 250 Quadratmetern betragen.

Bei der Behandlung dringen die Strahlen direkt in den Ort ein, an dem das Knochenwachstum lokalisiert ist. Dadurch werden Nervenenden blockiert und schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Fersenknochenwachstums beseitigt.

Methoden zur Anwendung der Methode

Die Behandlung der Fersensporen mit der Strahlentherapie wird mit zwei Arten von Röntgenstrahlung durchgeführt:

  1. Kurzfokus - dringt bis zu 5 cm tief in das Gewebe ein, wirkt therapeutisch auf Haut, Bänder, Muskeln und Faszien. Die Technik entfernt zunächst Entzündungen von Weichteilstrukturen und hat einen moderaten Effekt auf den Fersensporn.
  2. Langfokus - dringt mehr als 5 cm in das betroffene Gewebe ein und wirkt heilend auf Knochen, Nervenfasern und Blutgefäße. Dies ist die wichtigste und effektivste Methode der Therapie, die den pathologischen Fokus intensiv beeinflusst. Verwenden Sie es mit äußerster Vorsicht, um Überbelichtung zu vermeiden.

Die Wahl einer bestimmten Technik hängt von solchen Faktoren ab, wie dem allgemeinen Zustand des Patienten, dem Entwicklungsstadium des Entzündungsprozesses und dem Wachstumsgrad des kalkanealen Wachstums von Knochen.

Die Röntgenbehandlungsmethoden werden von Ärzten auf der Grundlage der Ergebnisse der vorläufigen Diagnose individuell ausgewählt.

Gerenderter Effekt

Eine Fersenaufnahme mit einem diagnostizierten Fersensporn kann die folgenden therapeutischen Maßnahmen ausüben:

  • zerstörerisch - Zerstörung alter pathologischer Zellen;
  • Schmerzmittel - das Verfahren beseitigt effektiv die Fersenschmerzen aufgrund der überwältigenden Wirkung auf die Schmerzrezeptoren;
  • entzündungshemmend - Anhalten des entzündlichen Prozesses;
  • antiallergisch - Verringerung der Empfindlichkeit von Weichgewebe gegenüber Krankheitserregern.

Röntgentherapie-Techniken können verwendet werden, um Stoffwechselprozesse zu normalisieren, die Durchblutung und den Blutfluss zu verbessern und die Manifestationen schmerzhafter Symptome zu beseitigen, die für einen Sporn typisch sind.

Die Radiographie ist eine der effektivsten Optionen für den Umgang mit Fersensporen. Moderne Experten ziehen es vor, die Pathologie auf diese Weise zu behandeln, wenn der Patient Kontraindikationen für die Stoßwellentherapie hat.

Bei den meisten Patienten bessert sich der Zustand nach 4-5 Sitzungen deutlich. Der positive Effekt wird durch die Ansammlung von Strahlendosen in den betroffenen Geweben lange Zeit eingespart.

Die diagnostische Studie zur Beurteilung der Therapieergebnisse wird nach 2-3 Monaten durchgeführt. Im Falle eines Rückfalls ist eine erneute Behandlung möglich, vorausgesetzt, der erste therapeutische Verlauf war ausreichend wirksam.

Hinweise

Bei Patienten mit Plantarfasziitis kann eine Strahlentherapie empfohlen werden. Denn diese Pathologie des Calcaneus ist durch das Auftreten der folgenden klinischen Symptome gekennzeichnet:

  • Entzündung der Gewebe des Fußs der Fußsohle;
  • ausgeprägtes Schmerzsyndrom mit Tendenz, mit Bewegung, körperlicher Aktivität zuzunehmen;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit.

Die Behandlung beginnt mit konservativen Methoden, Physiotherapie, Arzneimitteltherapie, Verwendung von Analgetika und entzündungshemmenden Arzneimitteln.

In Ermangelung der Wirksamkeit dieser Maßnahmen müssen sich die Ärzte für die Strahlentherapie entscheiden, dh für die Radiotherapie, die eine operative Behandlung überflüssig macht.

Vorbereitung

Als Erstes müssen die folgenden Empfehlungen von Spezialisten beachtet werden:

  1. Tragen Sie orthopädische Einlagen.
  2. Schuhe vorsichtig aufheben - sie sollte bequem und geräumig sein, auf einer flachen Sohle, ohne Absatz.
  3. Kontrollieren Sie Ihr Gewicht, vermeiden Sie es, zusätzliche Pfunde zu gewinnen.
  4. Beobachten Sie die Belastung des Fußes.
  5. Um einen Monat lang keine heißen Umschläge aufzutragen, baden.
  6. 1,5 bis 2 Wochen vor Kursbeginn dürfen Sie keine Cremes, Salben oder Gele mehr verwenden, die die Haut reizen können.
  7. Hautbehandlung im Bereich der Strahlenexposition gegenüber alkoholhaltigen Stoffen, Brillantgrün, Jod vermeiden.

Das Verfahren durchführen

Die Radiographie mit Fersensporn wird ambulant durchgeführt, ohne dass der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert wird. Die erforderliche Anzahl von Verfahren bestimmt der Arzt individuell.

Die Strahlentherapie ist absolut schmerzfrei. Im Behandlungsraum legt sich der Patient auf die Couch und hebt das betroffene Bein leicht an. An den Fersenbereich ist ein spezielles Röhrchen angeschlossen, das Röntgenstrahlen leiten kann. Der Patient sollte keine Beschwerden haben.

Die durchschnittliche Behandlungszeit beträgt 10 Minuten. Die Sitzungen finden in Zeitintervallen von 2-3 Tagen statt. Der allgemeine Behandlungskurs dauert ein bis zwei Monate.

Um stabile positive Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, die medizinischen Empfehlungen strikt zu befolgen und die Behandlung nicht zu unterbrechen, selbst wenn es gelungen ist, die Manifestation schmerzhafter Symptome zu beseitigen.

Vor- und Nachteile der Technik

Die Röntgentherapie als Behandlungsmethode mit dem Fersensporn hat unbestreitbare Vorteile:

  • Schmerzlosigkeit;
  • wirksame Hilfe bei der Stabilisierung des Zustands des Patienten, um schnelle Ergebnisse zu erzielen;
  • keine Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthaltes;
  • minimaler Bereich von Gegenanzeigen und mögliche Nebenwirkungen;
  • Mangel an Rehabilitationszeit.

Eine Bestrahlung kann zu positiven Ergebnissen führen und eine Operation vermeiden.

Zu den Nachteilen der Technik gehört, wenn auch geringfügige, Strahlenbelastung. Aus diesem Grund ist das Verfahren für zukünftige Mütter und Frauen während des Stillens nicht geeignet. Die Röntgentherapie ist in ihrer Wirksamkeit der Stoßwellenmethode unterlegen, sie wirkt sich jedoch auch in schwierigen klinischen Fällen positiv aus, wenn Medikamente und Physiotherapie nicht wirksam sind.

Gegenanzeigen und Wirkungen

Die Röntgentherapie hat einen relativ kleinen Bereich absoluter Einschränkungen. Die Hauptkontraindikationen für das Verfahren sind Schwangerschaft und Stillzeit. Bei folgenden Gesundheitsproblemen ist Vorsicht bei der Behandlung durch die betreffende Methode vorgeschrieben:

  • Strahlenkrankheit;
  • schwere Blutstörungen;
  • Sepsis;
  • Pleuritis;
  • im Bereich der beabsichtigten Strahlenexposition lokalisierte entzündliche Prozesse;
  • Nieren-, Leber-, Herz-Kreislaufversagen im Stadium der Dekompensation;
  • Verschlimmerungen von ulzerativen Läsionen des Gastrointestinaltrakts;
  • Lungenentzündung;
  • Erschöpfung, ernster Zustand.

Die Strahlentherapie wird nicht für die Behandlung von Patienten in der Altersgruppe unter 40 Jahren empfohlen. Bei richtiger Anwendung und ohne Kontraindikationen hat das Verfahren absolut keine Nebenwirkungen und ist gesundheitlich unbedenklich.

Kosten von

Die Röntgentherapie ist recht günstig und akzeptabel, insbesondere im Vergleich zu den Preisen für chirurgische Eingriffe.

Von großer Bedeutung ist die Tatsache, dass eine Person ihre Arbeitsfähigkeit behält und weiterhin in ihrem üblichen Rhythmus leben kann.

Die Röntgenaufnahme des Calcaneus ist eine wirksame Behandlungsmethode für den diagnostizierten Fersensporn. Das Hauptziel der Technik ist die Beseitigung von Entzündungszeichen, das Schmerzsyndrom, die Verhinderung der weiteren Entwicklung des pathologischen Prozesses und die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs. Laut Statistik liegen die Indikatoren für die Wirksamkeit der Radiographie im Kampf gegen die Symptome der Fersensporne bei etwa 90%. Das Verfahren verbessert die Lebensqualität der Patienten und hat nicht den geringsten negativen Einfluss auf den Körper.

Behandlung von Fersensporen mit Röntgenstrahlen

Plantarfasziitis wird im Volksmund als Fersensporn bezeichnet, der das Wesen der Krankheit genau widerspiegelt. Das Hauptsymptom der Erkrankung sind starke Schmerzen im Fersenbein, die mit dem Feststecken scharfer Sporen in Weichteilen verglichen werden können. Patienten ohne geeignete Behandlung verlieren mit der Zeit ihre Arbeitsfähigkeit, da sie eine Bewegungsbegrenzung entwickeln. Die Radiotherapie des Fersensporns bezieht sich auf physiotherapeutische Behandlungsmethoden, die bei der komplexen Therapie der Erkrankung erfolgreich eingesetzt werden.

Röntgenbehandlung

Unter Strahlentherapie werden im Allgemeinen Strahlungsmethoden verstanden, bei denen Röntgenstrahlung (Energie von 10 bis 250 kV) für therapeutische Zwecke verwendet wird. Darüber hinaus werden zwei Arten von Röntgenstrahlung verwendet:

  • Kurzfokus-Therapie, bei der die verwendete Energie 60 Quadratmeter nicht überschreitet. Diese Art der Strahlentherapie wird zur Behandlung von Tumoren sowie anderen Geweben des Körpergewebes verwendet, die sich flach von der Hautoberfläche befinden (6-7 cm);
  • Langzeit-Therapie, wenn die Eindringtiefe der Strahlen 30 bis 60 cm beträgt und die Länge der Strahlen 60 bis 250 Quadratmeter beträgt.

Je nach Bestrahlungsstärke werden zwei Arten von Röntgenröhren verwendet. Der Wirkungsmechanismus und die Wirkung der Therapie basieren auf der Unterdrückung von Zellwachstumsprozessen sowie auf den Zerstörungsprozessen (Zerstörung) bestimmter Zellen. Diese Prozesse werden durch die Absorption von Strahlen durch bestimmte Gewebe verursacht (im Bereich des pathologischen Fokus).

Die Wirkung der Strahlentherapie

  • Entzündungshemmende Wirkung. Röntgenstrahlen unterdrücken Entzündungen und lindern deren Symptome.
  • Zerstörerische Aktion. Alte Zellen werden zerstört und der Prozess der Zellerneuerung beginnt.
  • Schmerzstillende Wirkung Strahlung reduziert die Schmerzempfindlichkeit und lindert Schmerzen.
  • Desensibilisierende Wirkung Anzeichen einer erhöhten Gewebesensitivität werden eliminiert.

Die Behandlung von Fersensporen mit Röntgenstrahlen wird im Rahmen einer komplexen Therapie durchgeführt und wirkt sich in den meisten Fällen positiv aus. Patienten lösen nach mehreren Sitzungen Anzeichen einer Entzündung, das Knochenwachstum wird zerstört und die Schmerzen an der Stelle der Weichteilverletzung nehmen ab und verschwinden dann ganz.

Wie ist die Behandlung?

Der physiotherapeutische Effekt, der während der Behandlung des Fersensporns ausgeübt wird, ist sehr nützlich und liefert gute Ergebnisse. Vor der Einführung der Stoßwellenbehandlung war die Röntgenmethode fast die einzige Methode, die bei konservativer Behandlung zu guten Ergebnissen führte.

Bei der Behandlung der Krankheit werden die Kurzfokus- und Langfokus-Therapie eingesetzt. Mit Hilfe eines Kurzfokuseffektes werden der Hautbereich sowie die angrenzenden Faszien und Bänder behandelt. Mit Hilfe der langfokussierten Strahlung werden das Knochengewebe und das darauf befindliche Wachstum bestrahlt.

Unter dem Gesichtspunkt der Bequemlichkeit der Exposition befindet sich der Fersensporn weit entfernt von anderen Organen und Systemen, sodass bei kurzfristiger Bestrahlung von Knochenwachstum keine Schädigung anderer Organe verursacht wird. Wie kann der Fersensporn durch Röntgenbehandlung beseitigt werden?

Das Verfahren durchführen

Ein Eingriff für die Dauer der Exposition dauert nur 8-10 Minuten. Die Anzahl der notwendigen Eingriffe wird nur vom orthopädischen Chirurgen bestimmt und hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten und der Schwere der Erkrankung ab. Die durchschnittliche Anzahl der Sitzungen beträgt 9-10.

Röntgenstrahlen werden auf den Calcaneus gerichtet, der sofort die Nervenenden blockiert und Schmerzen lindert. Da bei dieser Erkrankung das Hauptsymptom Schmerz ist, erleichtert die Wirkung von Röntgenstrahlen die Bewegung der Patienten erheblich und verbessert die Lebensqualität.

Die Methode der Röntgentherapie kann nicht nur während der Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt werden. In anderen Fällen hat die Methode keine Kontraindikationen.

Vorteile der Methode

  • Das Verfahren ist völlig schmerzlos und verursacht für den Patienten keine Beschwerden.
  • Die Sitzungsdauer beträgt nicht mehr als 10 Minuten, wodurch sich die Behandlungsdauer verkürzt.
  • Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, reicht in der Regel ein aus 10 Behandlungen bestehender Kurs aus.
  • Minimale Kontraindikationen (außer Schwangerschaft und Stillzeit) und das Ausbleiben von Nebenwirkungen.
  • Ausgeprägte anästhetische, desensibilisierende und entzündungshemmende Wirkung.
  • Der Kurs erfordert keinen Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus.

Bei Bedarf oder Verschlimmerung der Erkrankung kann die Röntgenbehandlung in 2-3 Monaten wiederholt werden. Die Methode selbst ist der Wirksamkeit der Stoßwellentherapie unterlegen, und dies ist ihr Minus. Andererseits wird auf diese extreme Maßnahme zurückgegriffen, wenn alle anderen Behandlungen nicht die gewünschte Wirkung gezeigt haben. In der Praxis stellt sich heraus, dass der orthopädische Chirurg vor der Ernennung der Operation auf eine solche Behandlung zurückgreifen kann.

Bewertungen der Strahlentherapiespitzen sind immer positiv. Und im Laufe der Forschung wurde bewiesen, dass die Bestrahlung mit Röntgenstrahlen keine geringen Strahlenbelastungen verursacht und keine Nebenwirkungen verursacht.

Ich hatte einen Fersensporn, meine Ferse tat sehr weh, ich konnte ihn noch ertragen, dann sagte mir jemand, dass die Sporen behandelt werden sollten. Ich habe zuerst eine Behandlung mit Volksheilmitteln durchgeführt, aber die Wirkung war nur vorübergehend: Der Schmerz verschwand für eine Weile, dann kehrte alles wieder zurück. Ich ging zum Arzt. Er hat mir eine Strahlentherapie gegeben, ich habe 10 Sitzungen gemacht und heute geht es mir gut.

Sie hätten sofort geschrieben, ob diese Behandlung bezahlt wird oder nicht.

Natalia Bizhko, ich weiß es nicht. Sie hatten offensichtlich eine Krankheit. Schließlich geben Sie selbst zu, dass Sie lange gelitten haben. Sobald meine Mutter Symptome hatte, begannen wir sofort mit der populären Methode. Die Blätter des Baumes "Walnuss" aufgetragen. Und schon hat Mama den Fersensporn schon vergessen

Natalia, eine sehr vertraute Situation für mich. Letztes Jahr, irgendwo im Dezember, gab es nach einem Arbeitstag unangenehme Empfindungen in der Ferse. Ich habe alles versucht und Kohlblätter und warme Sämlinge. Kurz gesagt, alles, was Freunde und Großmütter ihnen gesagt hatten.
Aber eines Tages setzte sie sich an den Computer und stellte die Frage "Heel spor, what to do?"
Ich habe es versucht und das Ergebnis war nicht hartnäckig und es dauerte 3 Wochen für die Behandlung, jetzt fühle ich mich gut.

Wie oft passiert das, alle unsere Probleme aus Unwissenheit! Leider habe ich zum ersten Mal über Radiotherapie gelesen. Die Vorteile dieser Therapie, ihre Wirksamkeit und der Wirkmechanismus werden kurz und deutlich beschrieben. Und dennoch stellten sich einige Fragen: Gibt es bei dieser Behandlungsmethode "Unterwasserfelsen"? In dem Artikel heißt es, dass die Strahlentherapie dem Körper keinen Schaden zufügt. Tut mir leid, aber ich bin dieser Art von Aussagen immer skeptisch. Ist diese Methode bei solchen Krankheiten, beispielsweise bei Bluthochdruck und Thrombophlebitis, so harmlos? Ich interessiere mich nicht für müßige Neugier, denn bevor Sie eine solche Behandlung einem geliebten Menschen empfehlen, müssen Sie sicher sein, dass sie ihm nichts anhaben kann.

Mein Mann hat sich schon mehrmals in diesem Monat über stechende Schmerzen in der Ferse beschwert. Er sagt, dass der Schmerz beim Gehen auftritt, es fühlt sich an, als würde man auf einen Nagel treten. Nachdem ich den Artikel gelesen habe, sehe ich direkt meinen Ehepartner. In jedem Fall sind alle Symptome für seine Beschreibungen sehr gut geeignet. Schicken Sie ihn zum Arzt! Sagen Sie mir, müssen Sie diese Strahlentherapie lange Zeit nehmen? Kann eine Krankheit wiederkehren?

Niemand schreibt, wo und zu welchem ​​Preis es sich um eine Röntgenbehandlung handelt.

Heute begann sie sich in der onkologischen Strahlentherapie-Abteilung einer Strahlentherapie des Fersensporns zu unterziehen. Ich werde den Kurs bestehen und dein Ziel erreichen

Behandlung von Fersensporen mit Strahlentherapie

Der Fersensporn ist ein Überwachsen des Knochengewebes im Bereich der Fersenbeinknolle, was zu einer Plantarfasziitis, einer Entzündung der Plantaraponeurose, führt. Die schädigende Wirkung des marginalen Osteophyten auf die Weichteile des Fußes verursacht ein intensives Schmerzsyndrom, das mit körperlicher Anstrengung zunimmt. Dadurch wird die volle körperliche Aktivität gestört, die Arbeitsfähigkeit verringert, die Lebensqualität verschlechtert sich.

Die Behandlung der Krankheit beginnt mit konservativen Methoden: entzündungshemmende Medikamente, Analgetika, Physiotherapie. Die Unwirksamkeit von Maßnahmen erfordert eine Strahlentherapie des Fersensporns, die es ermöglicht, den Zustand der Patienten zu verbessern und die Operation abzulehnen.

Röntgeneigenschaften

Röntgenstrahlen werden nicht nur bei der Diagnose von Krankheiten eingesetzt, sondern auch zur Behandlung des pathologischen Prozesses. Zunächst werden Röntgenstrahlen verwendet, um atypische Zellen bösartiger Tumore zu zerstören, seltener werden sie als Methode zur Behandlung gutartiger Tumoren verordnet, die sich weit entfernt von lebenswichtigen Organen befinden. Die Lokalisation des Fersensporns ist ideal für die Anwendung der Strahlentherapie ohne nachteilige Auswirkungen auf das umgebende Gewebe.

Röntgenstrahlen sind elektromagnetische Strahlung mit einer kurzen Wellenlänge, die tief in das Gewebe eindringt. Zu therapeutischen Zwecken wird Strahlung verwendet, deren Energie 10-250 Quadratmeter beträgt. Je nach Zweck werden zwei Arten von Röntgenstrahlen verwendet:

  • Kurzfokus (Energie bis 60 kv) - dringt bis zu einer Tiefe von 5 cm in das Gewebe ein und wirkt auf Haut, Muskelfasern, Faszien, Bänder ein;
  • Langfokus (Energie 60-250 kV) - dringt bis zu einer Tiefe von mehr als 5 cm in das Gewebe ein, beeinflusst Knochengewebe, große Gefäße und Nervenfasern.

Wählen Sie für jede Strahlungsart die geeignete Art der Röntgenröhre. Die Spezifität der Therapie hängt von der Art des pathologischen Prozesses, dem Grad des Fersenknochenwachstums und der Schwere der Weichteilentzündung ab.

Die Röntgentherapie hat folgende therapeutische Wirkungen:

  • Schmerzmittel - beseitigt Schmerzen nach dem ersten Eingriff durch Blockieren der Wirkung auf Schmerzrezeptoren;
  • entzündungshemmend - reduziert die Manifestationen des Entzündungsprozesses aufgrund verbesserter lokaler Blutströmung, Normalisierung des Stoffwechsels, reduzierte Synthese von Entzündungsmediatoren (Prostaglandinen);
  • hypoallergisch - schützt Gewebe vor Überempfindlichkeit gegen biologisch aktive Substanzen;
  • destruktiv - zerstört alte Zellen, fördert die Gewebeerneuerung im Bereich des pathologischen Prozesses.

Die Therapie der Fersensporen mit Röntgenstrahlen wird im Rahmen einer umfassenden Behandlung der Krankheit durchgeführt. Vor dem Aufkommen der Stoßwellentherapie galt die Methode als eine der wirksamsten bei der Beseitigung der Erkrankung und wird derzeit verwendet, wenn Kontraindikationen für die Stoßwellentherapie erkannt werden.

Das Verfahren durchführen

Eine Röntgentherapie wird von einem orthopädischen Chirurgen nach der ineffektiven Anwendung konservativer Methoden und der Erhaltung der Schmerzen verordnet. Aufgrund des Zustands des Patienten und der Schwere der Erkrankung empfiehlt der Arzt die Dauer der Behandlung und die Dauer des Eingriffs. Um den Zustand zu verbessern und den positiven Effekt zu festigen, dauert es normalerweise 7-10 Sitzungen von jeweils 8-10 Minuten. Die Manipulation wird in einer Poliklinik oder einem spezialisierten medizinischen Zentrum durchgeführt.

Während des Eingriffs wird der Patient auf eine Couch gestellt, das Bein des Patienten erhält eine erhöhte Position. Der Bereich der Lokalisation des Fersensporns induziert eine Röntgenröhre, die die Stelle des pathologischen Prozesses bestrahlt, ohne das gesunde Gewebe zu beeinträchtigen. Nach einer Therapiesitzung wird empfohlen, das schmerzende Bein durch Einschränkung der körperlichen Aktivität, mit orthopädischen Einlagen und einem Stock zu entlasten. Um die Stoffwechselprozesse zu normalisieren und die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, sollten Sie Ihre Ernährung vor Beginn des Verfahrens an übergewichtige Patienten anpassen.

Die Vorteile der Strahlentherapie mit Fersensporn:

  • Das Verfahren ist schmerzlos und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.
  • die Manipulation erfolgt ambulant und erfordert keine stationäre Behandlung des Patienten;
  • Schmerzlinderung tritt nach der ersten Behandlungssitzung auf. Um die positive Wirkung zu festigen und Entzündungen zu beseitigen, müssen Sie einen vollständigen Kurs absolvieren.
  • selektive Bestrahlung mit Röntgenstrahlen, ohne gesunde Körperbereiche zu beeinträchtigen;
  • Durch die Durchführung von Verfahren können Operationen und Komplikationen als Folge der Operation vermieden werden.
  • Mindestkontraindikationen, einschließlich Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Die Behandlung für 10 Tage lindert in den meisten Fällen Beschwerden und Schmerzen am Fuß und bringt den Patienten in den Alltag und die Arbeit zurück.

Die Röntgentherapie erfordert die Zustimmung des Patienten und ist oft die letzte therapeutische Methode, bevor der chirurgische Eingriff vorgenommen wird, um den marginalen Osteophyten zu entfernen.

In den letzten Jahren hat sich eine wirksame Methode für die radikale Behandlung von Fersensporen durch Stoßwellenstrahlung herausgebildet, die nicht nur Schmerzen, sondern auch Knochenbildung beseitigt. Während das Röntgenbild den Osteophyten nicht entfernen kann, blockiert es nur die Schmerzen und lindert den Entzündungsprozess. Die UHT hat jedoch eine relativ große Anzahl von Kontraindikationen, so dass die Methode nicht allen Patienten mit Fersensporn verschrieben werden kann. In solchen klinischen Fällen wird die Therapie mit Hilfe von Röntgenstrahlen verordnet.

Die Behandlung von Fersensporen mit Röntgenstrahlen hat viele Vorteile und wird bei Ineffektivität der konservativen Therapie eingesetzt. Durch die Möglichkeit, Schmerzen schnell zu beseitigen und die vollständige Bewegung des betroffenen Fußes mit einer erschwinglichen Methode wiederherzustellen, können Sie das Verfahren in medizinischen Einrichtungen auf verschiedenen Ebenen anwenden.

Strahlentherapie mit Fersensporn

Plantarfasziitis oder Fersensporn ist eine unangenehme Pathologie, bei der ein Knochenwachstum innerhalb der Ferse gebildet wird. Der Fersensporn reizt das umgebende Gewebe und verursacht Schmerzen beim Gehen des Patienten und erfordert eine obligatorische Behandlung.

Vor einigen Jahren wurde der Fersensporn ausschließlich chirurgisch behandelt, konservative Methoden konnten die Krankheitssymptome etwas lindern, das Knochenwachstum jedoch nicht beseitigen. Heutzutage gibt es mehrere Methoden, die dazu beitragen, die Pathologie ohne Operation zu beseitigen. Eine davon ist die Strahlentherapie.

Fersensporn-Therapie

Die Behandlung von Fersensporen wird durch verschiedene Hardwaremethoden durchgeführt. Damit die Therapie wirksam ist, wird empfohlen, dass Sie vor einem Eingriff einen Arzt aufsuchen.

Die UHT-Sporn-Therapie ist die effektivste Methode der konservativen Behandlung. Bei diesem Verfahren wird die Exzision durch gepulste Ultraschallwellen beeinflusst, die sie zerstören, ohne das umgebende Gewebe zu beeinflussen. Die Stoßwellentherapie hilft gegen Schwellungen und Entzündungen und beschleunigt die Heilung des Gewebes.

Der Nachteil der Stoßwellentherapie sind Schmerzen, die bei vielen Patienten während und nach dem Eingriff zunehmen. Jemand toleriert die Behandlung normalerweise, aber einige Patienten klagen über unerträgliche Schmerzen. Darüber hinaus erfüllt das Verfahren nicht immer die Erwartungen und bremst das Wachstum vollständig.

Der Rest des Apparats und die physiotherapeutischen Verfahren zur Behandlung des Wachstums werden wahrscheinlich nicht dazu beitragen, sich zu befreien, aber sie lindern die Gewebeentzündung, reduzieren die Schmerzen und erleichtern das Leben des Patienten erheblich.

Bei der Su Jok-Therapie mit einem Fersensporn handelt es sich um ein Verfahren, bei dem Lichtwellen, ein Magnet und andere Methoden auf die erforderlichen Akupunkturpunkte angewendet werden. Das Verfahren hilft dabei, verschiedene Körpersysteme zu aktivieren und die Regeneration zu beschleunigen.

Mit dem Fersensporn können auch Magnetfeldtherapie, Elektrophorese mit Medikamenten, medizinischen Bädern und Kompressen, flüssiger Stickstoff und andere Methoden verordnet werden. Diese Behandlung hilft bei Schmerzen und Entzündungen, der Patient kann ohne Schmerzen gehen.

Röntgentherapie mit Fersensporn

Eine der wirksamsten Methoden zur Linderung von Schmerzen im Fersensporn ist die Strahlentherapie. Die Behandlung des Fersensporns mit der Strahlentherapie impliziert die Exposition an einem wunden Punkt mit schwachen Röntgenstrahlen. In diesem Fall wird die Langfokus-Therapie angewendet.

Die Röntgentherapie kann Schmerzen lindern, die Reizbarkeit von Nervenenden reduzieren, Entzündungen lindern und die Erholung des betroffenen Gewebes beschleunigen. Ein solches Verfahren verbessert die Lebensqualität von Patienten mit einem Fersensporn signifikant. Die Strahlentherapie sollte jedoch ausschließlich in der komplexen Therapie durchgeführt werden, da sonst keine Wirkung auftritt oder sie sehr schwach ist.

Die Behandlung des Fersensporns schadet den inneren Organen nicht, da die Strahlendosis minimal ist und die Ferse, die weit entfernt von den lebenswichtigen Organen ist, bestrahlt wird. Diese Behandlungsmethode ist nur für schwangere Frauen kontraindiziert.

Die Röntgenbestrahlungstherapie hat folgende Vorteile:

  • das Verfahren lindert effektiv die Symptome der Krankheit;
  • Röntgentherapie beschleunigt die Genesung;
  • keine Notwendigkeit, ins Krankenhaus zu gehen;
  • das Verfahren tut nicht weh;
  • Die Wirkung der Behandlung kommt sofort.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass während der Behandlung mit einer Strahlentherapie eine Diät befolgt werden muss, die richtigen Schuhe getragen werden und versucht wird, Gewicht zu verlieren. Andernfalls wird die Wirkung der Behandlung nicht beeinträchtigt, und der Fersensporn wird unmittelbar nach dem Eingriff spürbar.

Behandlung von Fersensporen mit einem Laser

Eine andere Therapiemethode, die im Fersensporn verwendet wird - das Quantum, dh der Laser. Die Lasertherapie im Fersensporn kann das Knochenwachstum nicht entfernen, aber die Symptome der Erkrankung lindern und die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessern. Der Laser lindert Entzündungen und Schmerzen, beschleunigt die Regeneration des Gewebes und wirkt bakterizid.

Damit die Lasertherapie bei der Behandlung von Sporen wirksam ist, müssen mindestens zwei Behandlungen durchgeführt werden. Der erste Kurs dauert 7 bis 10 Tage, der schmerzhafte Bereich wird von schwachen Strahlen beeinflusst und nach 2 Wochen wiederholt sich der Kurs, wodurch die Stärke des Lasereffekts erhöht wird. Ein dritter Verfahrensablauf kann nach ärztlicher Verschreibung durchgeführt werden.

Der Laser verursacht keine Nebenwirkungen, das Verfahren ist völlig schmerzlos und verursacht keine Allergien. Diese Therapie beschleunigt die Genesung und wirkt nachhaltig mit dem Fersensporn. Sie kann ambulant durchgeführt werden, dh der Patient muss nicht ins Krankenhaus gehen.

Strahlentherapie mit Fersensporn

Der Fersensporn kann schmerzlos und asymptomatisch sein. Eine Person ist möglicherweise nicht auf das Vorhandensein von Fersensporen aufmerksam. Wenn Symptome auftreten, beneide den Patienten nicht. Die Behandlung ist lang, aber ich möchte den Schmerz so schnell wie möglich beseitigen. In der Medizin gibt es heute keinen universellen Weg. Die Ursache des Auftretens wird von Ärzten nicht genau benannt - mehrere Faktoren wirken sich aus. Einige Patienten wenden traditionelle Methoden an, während andere sich an Fachleute wenden, die eine Strahlentherapie empfehlen. Was bedeutet dieses Verfahren für alle, die an einem Fersensporn leiden?

Was ist Strahlentherapie?

Die Medizin ist weit fortgeschritten, sie verwendet verschiedene Behandlungsmethoden. In der Behandlung begann die Verwendung von Röntgenstrahlen. Die Dosierung ist reguliert, Schäden am Körper tragen nicht. Stereotype machen es jedoch schwierig, sich der Strahlentherapie zuzuwenden. Die Patienten glauben, dass Röntgenstrahlen eingestrahlt werden, was die Strahlenkrankheit bedroht. Dies ist ein Missverständnis.

Die Röntgentherapie impliziert, dass ein Röntgenstrahl mit notwendiger Kraft auf den Fersenbereich gerichtet wird. Ionisierende Strahlung beeinflusst geschädigte Zellen, starke gesunde Zellen sind nicht strahlungsempfindlich. Schwache, ungesunde Zellenionisierung kann nicht standhalten. Der Röntgeneffekt wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. Strahlentherapie wird häufig in der Praxis der Operation gefunden. Strahlenkrankheit aus kleinen Dosen, niemand wird krank.

Wie ist das Verfahren zugewiesen?

Während der Strahlentherapie wird der Strahl ionisierender Strahlen zur Ferse oder zur Achillessehne gerichtet. Eine Sitzung reicht nicht aus. Die Dosis, die Anzahl der vom Arzt verordneten Sitzungen, die Sie benötigen, um einen Fachmann zu konsultieren. Die minimale Strahlendosis wird für eine wirksame Behandlung individuell ausgewählt, abhängig von der Schwere der Krankheit, den Symptomen.

Die Dauer der Strahlentherapie

Die Bestrahlung dauert 3-5 Wochen. Während des Monats wird der Patient alle zwei Tage einer Strahlentherapie unterzogen. Dieser Vorgang dauert nicht viel Zeit. Die Dauer der Sitzung beträgt etwa 10 Minuten (7-9), die Zeit wird individuell festgelegt. Zugewiesen aus 6 Sitzungen. Weniger effektiv, hat keinen Einfluss auf den Fortschritt der Wiederherstellung.

Strahlentherapie mit Fersensporn: Kurzstrecke

Eine Kurzstreckentherapie wird vorgeschrieben, wenn eine Resorption der umgebenden Bänder erforderlich ist. Der Eingriff wird aus kurzer Entfernung durchgeführt - 6-7 cm von der Ferse. Weniger Therapie - Salzablagerung (Spike) funktioniert nicht. Die Strahlung beeinflusst die Knochenbildung nicht. Kurzfokussierte Strahlen treten in einer geringen Tiefe durch und sind daher unwirksam.

Behandlung mit Fernstrahlentherapie

Um die Knochenspitze zu zerstören, ist ein starker Aufprall auf den Fuß erforderlich. Benötigen Sie stärkere Strahlung. Die Spannung an der Röhre erreicht 250 kV. Strahlung wird von 30-50 cm von der Ferse oder Achillessehne erzeugt. Die Therapie hilft bei der Behandlung von Salzablagerungen in der Ferse - sie lösen sich auf. Wichtige Dosis und richtige Technik. Diese Art der Strahlentherapie erfolgt mit Vorsicht, wobei die Strahlungsleistung und der Zeitpunkt der Therapie sorgfältig ausgewählt werden. Wenn die Regeln berücksichtigt werden, erfolgt die Erholung bald, der Fersensporn stört den Patienten nicht mehr. Nebenwirkungen treten seltener auf.

Ist die Strahlentherapie bei der Behandlung von Fersensporen wirksam?

Nach Meinung von Fachleuten auf dem Gebiet der Strahlentherapie tritt die Verbesserung des Zustands der Patienten nach einer Strahlentherapie-Behandlung in 80 bis 90% der Fälle auf. Dies ist eine hohe Zahl. Wenn ein Patient einen chirurgischen Eingriff wählt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Verbesserung geringer. Nach der Operation sind Komplikationen möglich. Nicht alle Patienten dürfen anästhesiert werden. Bei der Strahlentherapie ist keine Anästhesie erforderlich.

Personen, die sich für die Strahlentherapie beworben haben, sind mit dem Ergebnis zufrieden. Sie machen sich keine Sorgen über Schmerzen und Beschwerden, sie müssen keine Volksheilmittel anwenden, Ärzte aufsuchen, Tabletten einnehmen.

Im Laufe der Zeit können die Schmerzen wiederkommen, die Strahlentherapie wird erneut verordnet. Eine Röntgenaufnahme wird gemacht, dann besuchen sie den Arzt, der die Strahlendosis vorschreibt.

Es ist wichtig! Nach der letzten Strahlentherapie sollte es mindestens sechs Monate dauern.

Vorteile der Strahlentherapie

Fersensporen erfordern eine hochwertige Behandlung, eine Garantie dafür, dass die Krankheit nicht erneut auftritt. Ist diese Therapie angemessen? Was sind die Vorteile?

  • Das Verfahren ist schmerzlos.
  • Im Alter werden Operationen schlecht vertragen, die Strahlentherapie ist eine gute Option für die Behandlung von Fersensporen.
  • Die Geschwindigkeit des Vorgangs (nicht länger als 10 Minuten).
  • Effektiver als andere Methoden.
  • Brauchen keinen Krankenhausaufenthalt Genug, um zu einem günstigen Zeitpunkt ins Krankenhaus oder in das medizinische Zentrum zu kommen. Sie können jederzeit einen Urlaub von der Arbeit verlangen, das Verfahren ist vorübergehend.

Die negative Seite der Strahlentherapie ist ein psychologischer Faktor. Die Menschen denken nach dem Eingriff darüber nach, ob der Körper gefährdet ist. Die volle Sicherheit der Strahlentherapie ist nicht belegt. Die Patienten müssen mehrere Jahre lang überwacht werden. Sicherheit ist daher bedingt.

Gegenanzeigen

Die Strahlentherapie hat Kontraindikationen, die individuell mit einem Arzt besprochen werden. Relative Kontraindikation - Alter bis 40 Jahre. Der größte Fersensporn tritt nach 35-40 Jahren auf. Bei bis zu 40 ist es besser, eine andere Behandlungsmethode zu wählen.

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen, bei denen der Zugang zur Strahlentherapie strengstens verboten ist. Schwerwiegende Kontraindikationen sind:

  • geringes Gewicht (berechnetes Verhältnis)
  • eine Person hat Strahlenkrankheit oder ist jetzt krank,
  • Schwangerschaft (die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt oder der Entwicklung fötaler Pathologien beim Fötus),
  • allgemein schlechter Zustand,
  • Herzkrankheiten, andere Organe (in Absprache mit einem Arzt besprochen),
  • Anämie, andere Blutstörungen.

Vor der Strahlentherapie schreibt der Arzt eine vollständige Untersuchung des Patienten vor und identifiziert die Krankheit. Nach den Ergebnissen der Untersuchungen und Analysen lässt der Arzt die Therapie zu, wählt eine sichere Bestrahlung und die Anzahl der Sitzungen.

Kürzlich wurde die Röntgentherapie bei der Behandlung von Fersensporn eingesetzt. Diese Krankheit ist schwer zu behandeln. Und die Patienten wünschen sich eine schnelle Genesung. Nicht jeder stimmt der Strahlentherapie zu und fürchtet negative Folgen. Diejenigen, die zugestimmt haben, sind mit dem Ergebnis zufrieden - der Spike stört nicht beim Laufen, tut nicht weh und enthält sich nicht. Sie können zum normalen Leben zurückkehren.

Prävention

Vermeiden Sie die Unannehmlichkeiten, die durch den Fersensporn verursacht werden, und sorgen Sie sich im Voraus um Prävention. Dann berührt Sie der Fersensporn nicht und spart Nerven, Gesundheit, Zeit und Geld. Was ist zur Vorbeugung zu tun?

  1. Richtige Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung verringert die Wahrscheinlichkeit von Fersensporen. Es ist wichtig, dass der Body-Mass-Index innerhalb der normalen Grenzen liegt. Bei Übergewicht fällt eine Person automatisch in die Risikogruppe. Aktivität und Ernährung - die Hauptkomponenten der Prävention.
  2. Schuhe Tragen Sie bequeme Schuhe ohne hohe Absätze und nicht auf einer flachen Sohle. Optimale kleine Ferse.
  3. Plattfuß Wenn flache Füße kneten müssen, massieren Sie den Fuß. Plus orthopädische Einlagen. Gefährdet sind Menschen mit Plattfüßen. Jetzt haben viele Plattfüße, müssen aber nicht laufen.
  4. Rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke. Besuchen Sie regelmäßig die Ärzte und folgen Sie deren Empfehlungen. Banale Krümmung der Wirbelsäule muss beobachtet werden, Übungen machen, andere Übungen.

Strahlentherapien werden von Rheumatologen und Chirurgen nicht oft verschrieben. Daher können die Patienten die Wirkung dieser Therapie auf den Fuß und den Körper im Allgemeinen nicht verstehen. Viele haben Angst vor der Strahlentherapie, leiden an Unbehagen in den Füßen, bis es unerträglich schmerzhaft wird. Dies ist der falsche Ansatz. Konsultieren Sie einen Arzt, er wird eine Behandlungsoption wählen. Niemand zwingt zur Strahlentherapie oder Operation. Der Patient hat das Recht zu wählen.

Der Arzt wird den Patienten über alle Seiten des Verfahrens informieren. Je höher der Grad der Erkrankung, desto schwieriger und länger zu behandeln. In den frühen Stadien des Fersensporns sind die Symptome fast nicht ausgeprägt. Daher ist einmal im Jahr eine umfassende Untersuchung erforderlich, um die Krankheit zu identifizieren.

Radiotherapie-Fersensporn: Wirksamkeit, Sicherheit, Durchführbarkeit

Der Fersensporn ist ein marginales Knochenwachstum in Form eines Keils oder Stachels auf der Plantarseite des Calcaneus oder an der Befestigungsstelle der Achillessehne. Die Krankheit tritt am häufigsten bei übergewichtigen Frauen zwischen 40 und 60 Jahren auf.

Das Hauptzeichen des Fersensporns sind Schmerzen im Fersenbereich. Schmerzen treten beim Gehen auf. Im Laufe der Zeit treten schmerzhafte Empfindungen beim Stehen und bei jeder Unterstützung der Ferse auf. Der Schmerz hat einen scharfen und brennenden Charakter, die Patienten vergleichen ihn mit dem "Gefühl des Nagels in der Ferse".

Die Intensität der Empfindungen hängt von der Nähe des Wachstums zu den Nervenenden ab. Das größte Unbehagen tritt morgens auf, nachdem die Füße in Ruhe gefunden wurden und die Mikro-Tränen in den Faszien reduziert wurden.

Möglicherweise eine allmähliche Änderung im Gang des Patienten, verbunden mit der Notwendigkeit, die Last von der Ferse zu entfernen. Mit Fersensporen an beiden unteren Gliedmaßen benötigen Patienten häufig Krücken und Gehstöcke.

Oft werden äußere Veränderungen nicht beobachtet. In einigen Fällen gibt es eine leichte Schwellung des Fersenbereichs.

Zur Diagnose der Diagnose genügt es, eine Röntgenanalyse durchzuführen. In den Anfangsstadien ist eine kleine Erhebung über der Knochenoberfläche (einige Millimeter) im Bild zu sehen. Bei einem langfristigen Krankheitsverlauf kann die Größe eines Osteophyten mehr als einen Zentimeter betragen.

Faktoren Provokateure

Fersensporn tritt aus folgenden Gründen auf:

  • falsche Belastung des Fußes durch Plattfuß;

Fersensporn auf Röntgenbild

Diese Verstöße führen zum Auftreten von Mikrorissen in den Sehnen, die ständig erscheinen und langsam heilen. Es verursacht chronische Entzündungen und Schmerzen.

Der Entzündungsprozess wirkt sich auf das Muskelgewebe und den Schleimhautbeutel aus, der sich unter dem Fersenbeinknochen befindet. Dieser Prozess führt zur Ablagerung von Calciumsalzen auf der Knolle des Calcaneus. In Zukunft tritt Knochenüberwachsen auf und Osteophyten.

Therapeutische Wirkungen von Röntgenstrahlen

Wenn die Strahlentherapie durch die Fersenspitze erfolgt, fokussiert die Röntgenstrahlung die niedrig dosierte Strahlung eindeutig an der Wachstumsstelle des Knochens. Dadurch kommt es zu einer Blockade der Nervenenden im Bereich der Knochendeformation. Dadurch verschwindet der Schmerz.

Die entzündungshemmende Wirkung des Verfahrens wird erreicht, indem die Kapillaren im Bestrahlungsbereich erweitert werden, wodurch die Permeabilität der Gefäßwände erhöht wird. Dies trägt zum Abfluss von Blut aus der Entzündungsquelle bei.

Durch die Radiotherapie wird auch die erhöhte Empfindlichkeit des Gewebes beseitigt, der Wachstumsprozess neuer Zellen und die Beseitigung alter Zellen stimuliert.
Die Wirkung bei der Behandlung von Fersensporen wird auch durch die Hemmung der aktiven Zellvermehrung und das Wachstum von Osteophyten erreicht.

Bei der Behandlung von nicht neoplastischen Erkrankungen beträgt die Strahlungsdosis 25 bis 80 Rad, was eine geringe Strahlung darstellt.

Eine niedrig dosierte Strahlentherapie hat eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Fersensporn. Das Schmerzsyndrom wird in 70-90% der klinischen Fälle vollständig gestoppt oder deutlich reduziert. Bei einem Drittel der Patienten wird nach 4 Behandlungen eine Besserung beobachtet.

Die positive Wirkung des Verfahrens kann aufgrund der Anhäufung therapeutischer Strahlungsdosen in den veränderten Geweben lange Zeit aufrechterhalten werden.

Die Bewertung des Therapieerfolgs erfolgt einige Monate nach Beginn der Therapie. Mit dem Wiederauftreten der Schmerzen ist es möglich, einen wiederholten Therapieverlauf zuzuordnen, jedoch nur bei einem positiven Ergebnis des ersten Verlaufs. Die Entfernung der Füße von lebenswichtigen Organen minimiert die Expositionsgefahren.

Angewandte Methoden der Strahlentherapie

Es gibt zwei Methoden zur Behandlung von Fersensporn durch Strahlentherapie:

  1. Lange fokus therapie. Die Bestrahlung erfolgt aus einem Abstand von bis zu 60 cm von der Hautoberfläche. Strahlungsenergie von 60 bis 250 Quadratmetern. Die Strahlen können mehr als 5 cm in das Gewebe eindringen. Therapeutische Wirkung auf die Gefäße, Knochen, Nervenfasern. Bei dieser Methode tritt der aktivste Einfluss auf den pathologischen Fokus auf. Die Therapie mit langem Fokus erfordert besondere Sorgfalt bei der Anwendung.
  2. Nahfeld-Strahlentherapie. Die Bestrahlung erfolgt aus einem Abstand von 7 cm von der Hautoberfläche. Strahlungsenergie bis zu 60 Quadratmetern. Die Strahlen dringen in die Tiefe des Gewebes von weniger als 5 cm ein, Faszien, Haut, Bänder und Muskeln sind therapeutischen Wirkungen ausgesetzt. Röntgenstrahlen tragen dazu bei, Entzündungen aus dem Gewebe zu entfernen. Es stellt sich heraus, dass es einen geringen Einfluss auf den Fersensporn hat.

Verschiedene Methoden verwenden unterschiedliche Bestrahlungsgeräte. Mit zunehmender Spannung wächst auch die Strahlung, und die Fähigkeit, in Gewebe einzudringen, nimmt entsprechend zu.

Beschreibung des Verfahrens

Die Behandlung der Fersensporen mit Röntgenstrahlen erfolgt ambulant. Die Anzahl und Dauer der Eingriffe wird vom Orthopäden festgelegt und festgelegt. Bei Ineffektivität konservativer Behandlungsmethoden und stabilem Schmerzsyndrom wird auf die Strahlentherapie zurückgegriffen. Es ist keine Alternative zur chirurgischen Behandlungsmethode, sondern eher eine extreme Methode vor der Operation.

Während des Eingriffs befindet sich der Patient in einer horizontalen Position, das Bein wird angehoben. Eine Röntgenquelle, eine Röntgenröhre, wird der Fersenzone zugeführt.

Eine Sitzung dauert ungefähr 10 Minuten. Es wird empfohlen, die Therapie alle 2-3 Tage einmal durchzuführen. Der gesamte Kurs besteht aus 10 Sitzungen. Ein zweiter Kurs ist in 2-3 Monaten möglich.

Es besteht keine Notwendigkeit, sich unter ärztlicher Aufsicht zu befinden. Wenn die Symptome gelindert werden, sollte die Behandlung nicht unterbrochen werden, und es sollte eine vollständige Therapie gegeben werden. Ein positives Ergebnis wird bei 90% der Patienten beobachtet.

Vorteile der Technik

Zu den Vorteilen der Behandlungsmethode:

  • Während der Sitzungen gibt es keine schmerzhaften und unangenehmen Empfindungen.
  • kurze Dauer der Verfahrenssitzung;
  • eine kurze Therapie - 10 Sitzungen können ausreichen, um eine positive Wirkung zu erzielen;
  • eine kleine Anzahl von Kontraindikationen;
  • keine Notwendigkeit, im Krankenhaus zu bleiben;
  • signifikante entzündungshemmende, analgetische Wirkung;
  • die Fähigkeit, eine Operation zu vermeiden;
  • Punktbelichtung mit Röntgenstrahlen, ohne die umliegenden Bereiche zu beeinflussen.

Erwartetes Ergebnis

Die Röntgentherapie ermöglicht keine vollständige Beseitigung des Fersensporns. Das Ergebnis der Therapiesitzungen ist das Verschwinden des Schmerzsyndroms. Der positive Effekt tritt in den meisten Fällen auf, eine Verbesserung wird nach der dritten Sitzung beobachtet.

Der Behandlungserfolg hängt von der Schwere der Pathologie, der Dauer des Kurses, dem Alter und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. Das beste Ergebnis wird erzielt, wenn die Empfehlungen zur Entlastung der Beine beachtet werden: Patienten sollten orthopädische Schuhe tragen, orthopädische Einlagen und Einlagen in Schuhen verwenden und Gewicht verlieren.

Wenn Sie keine orthopädischen Schuhe verwenden können, wird empfohlen, unbequeme Schuhe und zu hohe Absätze zu vermeiden.

Kontraindikationen und Warnungen

Der Hauptnachteil des Verfahrens ist die mögliche negative Auswirkung auf den Körper, die durch Röntgenstrahlen verursacht werden kann. Nachteile sind auch das Fehlen standardisierter Behandlungsprotokolle.

Dies bedeutet, dass es nicht nur für bestimmte klinische Manifestationen akzeptierte Behandlungspläne gibt, sondern dass die Therapie auf der Grundlage der subjektiven Meinung des Arztes verordnet wird. Dieser Faktor kann die Wirksamkeit und Sicherheit des gewählten Behandlungsschemas in Frage stellen.

Unter folgenden Bedingungen wird keine Röntgentherapie durchgeführt:

  • Strahlenkrankheit, Strahlenschäden;
  • pathologische Zustände des Blutes (Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie);
  • Dekompensationsstadium bei Erkrankungen der Nieren, der Leber, der Lunge, des Herzens;
  • totale Erschöpfung des Körpers;
  • allgemeiner schwerwiegender Zustand des Körpers;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • akutes Stadium von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • Pneumonie;
  • Pleuritis;
  • Sepsis;
  • Entzündungsprozesse am Ort der Exposition.

Bei einer Bestrahlung sollten folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • Das Zeitintervall zwischen den Verfahren der Strahlentherapie und der Physiotherapie muss mindestens 3 Monate betragen.
  • 10 Tage vor Beginn der Strahlentherapie-Sitzungen ist es erforderlich, die Verwendung von irritierenden Salben einzustellen. Sie können die Verwendung von Salben einen Monat nach Ende des Kurses fortsetzen.
  • Behandeln Sie die Haut nicht an der Stelle, an der sie glänzendem Grün und Jod ausgesetzt ist.
  • Für einen Monat lehnen Sie keine heißen Bäder ab, verwenden Sie Wärmflaschen und Kompressen.

Radiotherapie Fersensporn - Wirksamkeit und Sicherheit

Die Strahlentherapie des Fersensporns ist eine der modernen Behandlungsmethoden. In der Tat handelt es sich um eine Art Strahlentherapie (Radiologie), die in der onkologischen Praxis eingesetzt wird. Die Fähigkeit ionisierender Wellen, atypische Zellen nachteilig zu beeinflussen, hat ihre Anwendung bei der Zerstörung des Gewebes von Exostosen (Knochenwachstum) gefunden. Und die erfolgreiche Lokalisierung des Kalkaneus, weit entfernt von den Organen und Lebenserhaltungssystemen, hat die Technologie nahezu harmlos gemacht.

Therapeutische Wirkung

Es ist bekannt, dass Zellen eines Organismus unter normalen Bedingungen eine sehr unterschiedliche Empfindlichkeit gegenüber Röntgenstrahlen haben. Pathologische Gewebe mit erhöhtem Metabolismus, beschleunigtem Wachstum und Vermehrung zellulärer Elemente zeigen eine höhere Empfindlichkeit für den ionisierenden Effekt als die angrenzenden gesunden. Pathogene Gewebe verlieren unter dem Einfluss geringer Strahlungsdosen ihre Fähigkeit, sich zu vermehren und zu sterben, das Wachstum des Osteophyten stoppt.

Die Strahlentherapie basiert auf der selektiven Unterdrückung oder vollständigen Zerstörung abnormaler Zellen.

Die therapeutische Wirkung ist die Blockierung der Nervenrezeptoren im Periost und die Beendigung des Schmerzes. Vor dem Hintergrund des lokalen Einflusses verbessert sich die Durchblutung, da sich die Kapillaren ausdehnen und sich die Gefäßpermeabilität normalisiert, wird die Tropizität allmählich wiederhergestellt. Anstelle von abgestorbenem Gewebe erscheinen neue, gesunde Zellen.

Bei der Behandlung von Erkrankungen der nicht-onkologischen Ätiologie wird die Strahlendosis individuell ausgewählt, überschreitet jedoch nicht 75-80 kV, was einen extrem niedrigen Strahlungspegel darstellt. Bei der Behandlung der Fasciealis-Fasciitis ist diese Frequenz radiologischer Wellen sehr effektiv und lindert Schmerzen bei 80% der Patienten. In diesem Fall hat jeder Dritte nach 3 Behandlungen eine deutliche Verbesserung des Zustands.

Die positive Wirkung der Therapie hält mehrere Monate an. Wenn eine Pathologie erneut auftritt, wird ein zweiter Kurs vorgeschrieben, jedoch nur, wenn die vorherigen Verfahren Erleichterung gebracht haben.

Stärken und Schwächen

Häufig weigern sich Patienten, die an Fersensporen leiden, eine Strahlentherapie zu erhalten, da sie während des Verfahrens eine gesundheitsgefährdende Strahlung erhalten. Natürlich ist nur eine minimale Strahlung vorhanden, sonst würde es keinen therapeutischen Effekt geben. Es ist jedoch so klein, dass es absolut keine Gesundheitsgefährdung darstellt. Somit hat das Verfahren praktisch keine Mängel.

Die Liste der Vorteile von Strahlwellen enthält folgende Bestimmungen:

  • Bei der Röntgentherapie muss der Patient nicht im Krankenhaus bleiben und seine Leistung einschränken.
  • Die Behandlung ist völlig schmerzlos und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.
  • Um ein stabiles Ergebnis zu erzielen, reicht es aus, einen Kurs von 8-10 Sitzungen zu absolvieren.
  • Zusätzlich zur analgetischen Wirkung reduziert Strahlung die Entzündung und beschleunigt die Gewebereparatur:
  • Verfahren hilft, Operationen zu vermeiden.

Wenn man von den Vorteilen des Verfahrens spricht, ist es unmöglich, die gerichtete Wirkung ionisierender Strahlung nicht zu bemerken, wodurch die nachteiligen Auswirkungen auf andere Organe und Systeme vollständig eliminiert werden.

Methoden der Anwendung

Röntgenstrahlen haben eine ziemlich große Reichweite. Verwenden Sie für therapeutische Zwecke die Wellenlänge von 20 bis 300 kV. Je nach Art der Erkrankung werden zwei Behandlungsmethoden verwendet:

  1. Langfokus-Therapie (Spannung 60-300 kV). Aus einem Abstand von 30-60 cm von der Hautoberfläche. Die Wellen dringen 6 cm und tiefer in die Zellen ein und erreichen das Knochengewebe.
  2. Kurzfokuseffekt (Spannung 20–60 kV). Die Nahfokuslinse befindet sich 7 cm über der Läsion, wobei die Tiefe der Strahlen 5 cm nicht überschreitet und der therapeutische Effekt auf Haut, Bänder und Muskelfasern wirkt.

Die Wahl der Methode hängt vom Alter des Patienten, dem Auftreten von Begleiterkrankungen, dem Grad der Periostverformung und der Schwere des Wachstums von Exostosen ab.

Wie ist der Ablauf?

Die Sitzungen werden ambulant durchgeführt. Der Patient befindet sich zur festgesetzten Zeit im Bestrahlungsraum und verlässt das Krankenhaus nach 30 Minuten. Die Veranstaltung erfordert kein spezielles Training und wird in einer angenehmen Umgebung durchgeführt.

Der Radiologe fordert den Patienten auf, sich horizontal zu positionieren und das Bein auf einer speziellen Rolle zu fixieren. Eine Strahlungsquelle wird in einem ausgewählten Abstand der Ferse zugeführt und eine Spannung angelegt.

In den meisten Fällen dauert der Vorgang etwa 10 Minuten. Es ist völlig schmerzlos und verursacht keine Beschwerden.

Die Anzahl der Sitzungen und deren Häufigkeit wird vom Arzt festgelegt. In der üblichen Weise wird dem Patienten empfohlen, den Röntgenraum mindestens zehnmal zu besuchen und alle 3 Tage zur Behandlung zu kommen.

Mit dem Verschwinden der Symptome der Krankheit kann die Strahlentherapie nicht unterbrochen werden. Es ist unerlässlich, den gesamten Kurs zu absolvieren. Nur in diesem Fall ist die therapeutische Wirkung anhaltend und langanhaltend.

Gegenanzeigen

Trotz der relativen Unbedenklichkeit des Verfahrens gibt es eine Reihe von Einschränkungen, die es zu beachten gilt.

Bei folgenden pathologischen Zuständen des Körpers wird keine Röntgentherapie durchgeführt:

  • Blutkrankheiten;
  • Strahlungsverletzung;
  • das Vorhandensein von Infektions- und Entzündungsprozessen;
  • Pneumonie;
  • Sepsis;
  • Magengeschwür während der Exazerbation;
  • Schädigung der Leber, Niere, des Myokards im Stadium der Dekompensation.

Verschreiben Sie Frauen in keinem Stadium der Schwangerschaft und Stillzeit eine Strahlentherapie. Schon eine kleine Strahlendosis kann den Körper von Mutter und Kind beeinträchtigen.

Die Nebenwirkungen der Behandlung sind oft minimal. Wenn der Patient über Übelkeit, allgemeine Schwäche, Lethargie, Schläfrigkeit und das Auftreten subkutaner Blutungen im Bereich der Sohle klagt, deutet dies auf eine falsch gewählte Methode des Verfahrens hin. Daher sollten Sie den Arzt erneut besuchen, um ein angepasstes Strahlungsmuster zuzuweisen.

Antworten auf Fragen

Die Strahlentherapie der Plantarfaszie ist von großem Interesse und vielen Fragen.

Bei welchem ​​Arzt wird eine Behandlung beantragt?

Wenn Sie Angst vor Schmerzen in den Fersen haben, müssen Sie einen Traumatologen oder Orthopäden aufsuchen. Nach Sammlung der Analyse, Untersuchung und Laboruntersuchung entscheidet der Arzt, ob Strahlungswellen verwendet werden können. In der Regel wird zunächst eine medizinische und physiotherapeutische Behandlung der Krankheit durchgeführt. Wenn alle Therapiemethoden nicht erfolgreich waren, verschreiben die Experten vor der Konsultation des Operateurs eine Strahlentherapie.

Ist die Exposition gefährlich?

Jede Strahlung beeinträchtigt den Körper. Um die negativen Auswirkungen auf ein Minimum zu reduzieren, wird der Patient sorgfältig untersucht, das Vorhandensein von Kontraindikationen ermittelt und Ort und Größe des Knochenwachstums angegeben. Auf der Grundlage der während einer umfassenden Untersuchung erhaltenen Daten wählt der Arzt das optimale Behandlungsschema aus, bei dem die Wellenintensität 80 kV nicht überschreitet. Dies ist ein absolut sicherer Indikator, der die menschliche Gesundheit nicht beeinträchtigt.

Wie viel kostet eine Strahlentherapie und wo wird sie durchgeführt?

Der Preis für die Bestrahlung des Fersensporns hängt von der Region des Landes und dem Status der Klinik ab. In Russland kostet eine Sitzung im Durchschnitt 1.000 bis 9.000 Rubel. Die höchsten Preise werden von regionalen medizinischen Zentren angeboten, die mit modernen Geräten ausgestattet sind, in denen hochqualifizierte Spezialisten arbeiten. In den Büros in städtischen Krankenhäusern und Kliniken sind die Kosten für den Service viel geringer, aber die Schulungen für Ausrüstung und Personal sind möglicherweise schlechter.

Was ist die Meinung derer, die das Verfahren durchlaufen haben?

Es ist zu beachten, dass die Bewertungen über die Behandlung mit Röntgenstrahlen ziemlich widersprüchlich sind. Viele Patienten stellen nach 3-4 Behandlungen einen guten therapeutischen Effekt fest, der Verlauf von 10 Sitzungen hat anderen nicht geholfen. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften des Organismus und dem gewählten Behandlungsschema ab. In den meisten Fällen stellen die Patienten die positive Wirkung der Röntgenstrahlen fest: Schmerzen und Entzündungen verschwinden, die Fasziitis stört viele Jahre nicht.

Fazit

Bei der Strahlentherapie sollten Fersensporen das Verfahren nicht aufgeben. Die Wellenbestrahlung ist optimal für die Behandlung eines lokalen Entzündungsprozesses und ermöglicht es Ihnen, die Krankheit über viele Jahre hinweg zu vergessen.

Weitere Artikel Über Füße